Autor: LadyCharena
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
28.06.2017 | 15:23 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo

Das war dann eine Geschichte die deutlich zeigt, wie sehr Peter unter dem Verlust seines Vaters gelitten hat und wie wenig er mit diesem Verlust umgehen konnte als Teenager. Das sah man auch später, als Peter und sein Vater wieder vereint waren. Gewisse Narben - nicht nur die Körperlichen - bleiben eben doch für immer.

LG Ursula

Antwort von LadyCharena am 02.07.2017 | 17:43:45 Uhr
Hallo,

ich habe viele Fanfics nur geschrieben, weil mir die Episoden manche Dinge nicht beantwortet haben. Auf der anderen Seite gibt es Serien, zu denen ich keine Fanfics schreiben kann, weil ich keine losen Enden finde. Zum einer absoluten Lieblingsserie habe ich nur 2 Storys geschrieben und beide spielen nach dem eigentlichen Ende der Serie.

Zu Peter und seinem Vater ließen sich vermutlich noch ein paar hundert Fanfics schreiben...

lieben Dank fürs Lesen & die Review,
lg
C
07.06.2017 | 13:58 Uhr
zu Kapitel 1
Hallöchen
>.< Peter muss es im Waisenhaus echt dreckig ergangen sein, wenn er sich damals selbst Brandwunden zugefügt hat. Mag mir das gar nicht vorstellen, wie sehr er gelitten haben muss unter seinem Verlust.
Wie das wohl für Caine sein muss, so etwas zu hören? Bestimmt schrecklich, da er sich ohnehin genug Vorwürfe macht.
Ein Oneshot ohne Gute-Laune-Feeling.... aber durchaus passend, da Peter und Caine eben jahrelang darunter gelitten haben zu glauben, dass der jeweils andere tot ist. Aus dieser Sicht gesehen, ist der Oneshot TOP!
LG Anna

Antwort von LadyCharena am 11.06.2017 | 20:46:32 Uhr
Ich glaube schon, dass Peter einen Hang zur Selbstverletzung hatte - und hat (so oft wie er in der Serie verletzt wird, auch unnötig, unterstelle ich ihm das mal), aber die Sachen mit den Kerzen eher eine Schockreaktion war, ausgelöst durch die Erinnerungen an das Feuer im Tempel. Als Paul ihn fand, war Peter ja in einer Einrichtung namens Pine Ridge - einem Waisenhaus / Einrichtung für Kinder und Jugendlich, die man heute "verhaltensauffällig" nennt, wenn ich da auf dem Laufenden bin. Ich vermute, er hat mit aggressivem Verhalten und provozierten Schlägereien mit anderen Jungs seine Ängste und seine Surviors Guild, seine Schuldgefühle, abreagiert. Aber nur meine kleine Idee ;)

Sie haben aber beide Wunden, die nicht richtig heilen konnten.

lieben Dank fürs Lesen & die Review,
lg
C
05.06.2017 | 10:04 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo

Ich dachte zuerst ja, dass sich Peter nach dem Verlust seines Vaters mit irgend einem Messer selbst verletzt hat - aber das mit den Kerzen ist genau so traurig. Und leider auch irgendwie nachvollziehbar. Denn nach einem solchen Verlust, kann es leicht passieren, dass einem alles egal ist. Und Peter war noch jung und hatte eigentlich alles verloren, was ihm lieb und teuer war. Da kann man schon mal zu solch einem Mittel greifen. Auch wenn ich wirklich erleichtert darüber bin, dass sich Peter irgendwann dann doch gefangen haben muss. Nicht auszudenken, wenn Peter dieses Verhalten beibehalten und immer ausgeweitet hätte. Da hätte Caine wohl keinen Sohn mehr, mit dem er reden könnte.

Das ist einer der Geschichten, die einfach traurig-schön geschrieben ist. Kompliment, es war wirklich sehr berührend es zu lesen.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von LadyCharena am 11.06.2017 | 20:51:20 Uhr
Es hat ihm sicherlich sehr geholfen, aus Pine Ridge weg, aus dem ganzen Kreislauf von Waisenhäusern und staatlicher Fürsorge zu kommen und in eine Familie aufgenommen zu werden. Eine ganz andere Form von Familie, als er zuvor kennengelernt hat, in der Gemeinschaft im Tempel, was nur gut für ihn sein konnte. Er konnte neu anfangen. Und Paul war sicher in vieler Hinsicht ein sehr passender Pflegevater, mit viel Erfahrung mit traumatischen Erlebnissen. Wäre er bis zur Volljährigkeit in Pine Ridge oder einer ähnlichen Anstalt geblieben, fraglich ob er sich da gefangen hätte.

Lieben Dank fürs Lesen & die Review,

lg
C