Autor: LadyCharena
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
29.06.2017 | 15:48 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo

Der katholische Priester meint es bestimmt gut, aber ich befürchte fast für den alten Shaolin ist es zu spät. Er wird es nicht mehr wagen, einen Schritt auf seinen Sohn und dessen Sohn zuzugehen. Zu viel Zeit ist vergangen, zu gross ist die Angst vor einer Zurückweisung.

-.- Irgendwie macht mich diese Geschichte gerade total traurig. Aber so ist das Leben, es kann nicht immer ein Happy End geben. Auch wenn man es sich wünschen würde.

LG Ursula

Antwort von LadyCharena am 02.07.2017 | 15:51:02 Uhr
Hallo,

ja, das ist sehr traurig. Matthew hat sich vor sehr langer Zeit dafür entschieden, dass seine Arbeit oder seine Berufung, wichtiger ist als sein Sohn, bzw. seine Söhne. (Kwai Chang hat ja einen jüngeren Bruder und einen noch jüngeren Halbbruder.) Und die Caine-Männer und ihr Stolz... Da lässt sich wohl nichts mehr machen.

lieben Dank fürs Lesen & die Review,
lg
C
07.06.2017 | 14:10 Uhr
zu Kapitel 1
Hallöchen
>.< Matthew Caine sollte ein bisschen besser auf den Wortlaut von Père Vashon hören. Der hat nicht umsonst das Wörtchen Hoffnung in den Mund genommen. Matthew sollte einfach darauf hoffen, dass ihn Sohn und Enkel mit offenen Armen empfangen, wenn er weiteren Kontakt mit ihnen wünscht. Alles andere macht nur depressiv und dafür ist er zu alt.
Ach ich würde mir hier echt wünschen, dass sich Matthew besinnt und einfach macht.
LG Anna

Antwort von LadyCharena am 10.06.2017 | 23:37:39 Uhr
Ich hätte es auch zu gerne gesehen, wenn Matthew im Leben seines Sohnes (oder seiner Söhne) noch eine Rolle gespielt hätte.
Aber ich muss ehrlich sein, es war auch gut so, dass er nicht mehr auftauchte, ich fand das nicht so toll, dass David Carradine auch noch diese Rolle von Caines Vater gespielt hat. Das hat mir die ganze Episode verdorben. Und diese verworrene Geschichte um den Kelch, zugegeben auch.

Vielleicht hätte mehr Kontakt mit seinem Großvater auch Peter geholfen, nicht nur seinen Vater besser zu verstehen, sondern auch seine Bestimmung, ein Caine zu sein. Denn so wie sich das darstellt, spielt seine Herkunft ja eine sehr viel größere Rolle für seine Zukunft als er denkt.

Lieben Dank fürs Lesen & die Review,
lg
C
06.06.2017 | 14:10 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo

*seufz* Der Schluss macht mich gerade ziemlich traurig. Ich würde es mir nämlich wünschen, dass der alte Shaolin den Mut aufbringt und sich bei seinem Sohn und seinem Enkelsohn meldet. Per Brief, per Telefon, persönlich.... egal wie, nur melden sollte er sich. Denn ich stimme Père Vashon da gerne zu: 40 Jahre sind wirklich genug!

Die Serie war schon ziemlich ungnädig, wenn es um die Beziehung von Vätern und Söhnen geht. ;-) Daran erinnert mich dieser OS wieder einmal sehr, wenn ich ehrlich bin.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von LadyCharena am 06.06.2017 | 19:08:05 Uhr
Hallo,

leider klärt sich das ja in der Serie auch nicht, ob Matthew überhaupt wirklich am Schicksal seines Sohnes und Enkels (oder seiner anderen beiden Söhne Damon and Martin) interessiert ist. Kwai Chang - und indirekt Peter - war ja eher in seiner Eigenschaft als Shaolin und damit als Beschützer dieses Kelchs in Frankreich und weniger als Matthews Sohn.

Die Beziehungen zwischen den Caine-Männern und ihren Väter kann man wohl eher als unterirdisch bezeichnen :) Bei den vier Generationen, die die Serie umfasst (6 Generationen, wenn man Vater und Großvater des "originalen" Kwai Chang Caine mit einschließt - dessen Vater ist auch sehr früh gestorben und sein Großvater wollte von einem halbblütigen Bastard auch nichts wissen) eine Vater-Sohn-Katastrophe nach der nächsten: Matthew hat einen älteren Halbbruder (wobei ich mich nicht mehr erinnere, ob der bei TLC erwähnt wurde) der versuchte, seinen Vater zu töten - als Rache für den Tod des Neffen des Kaisers. Dann Matthew selbst, der wohl nicht viel von seinem Vater hatte, weil der immer noch von Kopfgeldjägern verfolgt wurde. Dann Matthew, der als Vater auch nicht erfolgreicher war: Seinen Erstgeborenen Kwai Chang, verließ er als Teenager, um nach verlorenen mystischen Gegenständen zu suchen. Sein jüngerer Sohn wurde samt seiner Mutter noch vor der Geburt von einer feindlichen Sekte verschleppt und von denen als Feind der Shaolin großgezogen und dann hat er da noch einen dritten Sohn, Martin, mit Marie Bradshaw, wobei fraglich ist, ob er von dessen Existenz überhaupt wusste. So gesehen kam Peter mit seinem Vater noch am besten weg... :)

Erinnerst du dich, was auch ungnädig ist, in der Serie? Wie mit den Frauen umgegangen wird, die sich in einen Caine-Mann verlieben... Im besten Fall werden sie nur sitzen gelassen, aber die meisten überleben es gar nicht. Als Mütter sowieso. Lilly, Matthews Mutter scheint nicht alt geworden zu sein. Matthews Frau stirbt höchstwahrscheinlich bei oder kurz nach der Geburt von Damon. Martins Mutter stirbt bei der Geburt. Und dann natürlich Peters Mutter, die ebenfalls jung stirb.

Lieben Dank fürs Lesen & die Review,
lg
C