Autor: LadyCharena
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
08.06.2017 | 14:20 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo

Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie das sein muss, wenn man sechs Monate auf ein Lebenszeichen des eigenen Vaters wartet. Am Anfang kann man sich bestimmt einreden, dass schon alles gut gehen und er gesund zurück kehren wird. Aber nach sechs Monaten? Da würde ich durchdrehen.

Was Peter dann auch macht. *lach* Wie ich ihn verstehen kann! Aber eben, die Menschen die ihn lieben, die leiden natürlich darunter. Ist also eine schwierige Situation für alle.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von LadyCharena am 10.06.2017 | 23:13:18 Uhr
Ich habe das ehrlich gesagt in der Serie nicht verstanden, warum Caine mehrfach verschwindet, ohne Peter wenigstens zu erklären, warum er geht. Das ist irgendwie grausam von den Drehbuchschreibern. Selbst jemand, der nicht als Kind die Erfahrungen machen musste, die Peter gemacht hat, würde sich doch im Stich gelassen fühlen und vor Sorge halb umkommen.

Caine mag in der Lage sein, aus der Ferne zu spüren, ob Peter okay ist, aber sein Sohn ist dazu nicht in der Lage. Da hätte eine Postkarte schon geholfen. Aber über vieles geht die Serie oberflächlich hinweg, was mich noch lange hinterher beschäftigte und was dann manchmal in einer Fanfic Ausdruck fand.

lieben Dank fürs Lesen & die Review,
lg
C
08.06.2017 | 09:43 Uhr
zu Kapitel 1
Hallöchen
>.< Peter kommt echt nicht gut klar damit, dass sich sein Vater seit Monaten nicht bei ihm gemeldet hat. Was ich sogar verstehen kann, da würde sich jeder Sorgen machen. Und die Alpträume geben Peter bestimmt noch den Rest. Was seine Laune noch mieser macht. Dass sich Skalany und Paul Blaisdell um Peter sorgen, nenne ich dann nur natürlich.
Hoffentlich hilft dieser Traum und das Versprechen des Traum-Caine wirklich, damit sich Peter beruhigt und ein bisschen gelassener wird. Denn alles andere mag ich mir gar nicht vorstellen.
Ich find's gut beschrieben, wie sich Peter da fühlt und wie er reagiert. Man sieht das richtig vor sich, während man liest. Toll gemacht.
LG Anna

Antwort von LadyCharena am 10.06.2017 | 23:16:07 Uhr
Hallo,

mit Peters Vorgeschichte ist es direkt grausam, ihn so im Ungewissen zu lassen. Er ist emotional noch immer "aus dem Takt", wie er es war, seit er erfahren hat, dass sein Vater eben doch am Leben ist.

Leider ist das auch so etwas, was nicht näher in der Serie beleuchtet wird. Das Caine in der Lage ist, auf diese Weise - ob man es nun Traum oder Telepathie nennt - mit ihm zu kommunizieren, ist in meinen Augen nur ein schwacher Trost gewesen.

lieben Dank fürs Mitlesen & die Review,
lg
C