Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: LadyCharena
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
09.06.2017 | 08:41 Uhr
Hallo

Schön fand ich in dieser Geschichte die Szenen mit Peter und seinem Vater. Die, bei denen man sich fragen musste, ob das nun Traum oder Wirklichkeit, Vergangenheit oder Gegenwart ist. *nick* Bei denen spürte man die tiefe Verbindung, zwischen Vater und Sohn.

Weniger schön war die Szene mit Jordan und Peter. Irgendwie kommt Jordan dabei nicht besonders gut weg, da sie reichlich oberflächlich wirkt. *seufz* Und dabei sehe ich in ihr wirklich kein schlechter Mensch, sondern einfach jemand, der andere Ziele als Peter verfolgt. Dass sich das beisst, ist dann leider nur logisch. Und wahrscheinlich ist es auch gut, dass sich Jordan verabschiedet hat, anstatt noch eine Szene zu machen.

Mein persönlicher Held in dieser Geschichte ist aber Lo Si. Der hat mich am Schluss doch wirklich noch zum lachen gebracht. Er und die Knöpfe der Mikrowelle.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von LadyCharena am 10.06.2017 | 22:40 Uhr
Hallo,

auch hier muss ich gestehen, dass ich Jordan nie besonder sympatisch fand. Eigentlich spielt sie gar keine wichtige Rolle, wie alle von Peters Freundinnen/Verhältnissen. Von dem Moment an, als Caine auftaucht, ist die Beziehung zu seinem Vater die einzige, die noch echte Bedeutung für Peter hat und in die er wirklich investiert. Aber soweit ich mich erinnere - und sicher habe ich es in der Fic überspitzt dargestellt - war sie schon intolerant gegenüber den spirituellen Veränderungen, die Peter zu dieser Zeit durchmachte (seine Ausbildung abschloss und die Brandmale bekam). Mir scheint so, als hätte sie kein Interesse an der Seite von Peter gehabt, die nicht der charmante, draufgängerische Cop war, mit dem sie Spaß hatte.

Lo Sis Faszination mit moderner Technik (oder was immer in den Neunzigern modern war) ist legendär. (Auch wenn er keine Verwendung für einen elektrischen Wok hat.) Mich schauert zu denken, was er alles mit einem Smartphone hätte anrichten können... :)

Vielen Dank fürs Lesen & die Review,
lg
C
08.06.2017 | 10:31 Uhr
Hallöchen
Lo Si probiert an den Knöpfen von Peters Mikrowelle herum? Okay, der alte Mann hat da echt ein seltsames Hobby für sich entdeckt. ^.^ Da hoffe ich mal, dass das keinen Kurzschluss oder so auslöst.
Was diese Jordan angeht, die ist dann wohl kein grosser Verlust für Peter. Denn da ist es doch offensichtlich, dass die Zwei gänzlich andere Zukunftspläne haben. Das kann einfach nicht gut ausgehen und das hat Jordan wohl auch gemerkt. Darum wohl auch das mit dem Schlüssel.
Insgesamt muss ich sagen, dass mir ein kranker Peter durchaus gefällt. ^.^ Und ja, ich weiss, dass ist gaaaaaaanz fest böse. Aber hey, er hat interessante Fieberfantasien von seinem Vater. Der bestimmt irgendwie in Gedanken wirklich bei seinem Sohn war. Das würde mich bei Caine jedenfalls nicht wundern. Ein Shaolin zu sein, muss ja seine Vorzüge haben.
Toller Oneshot, tolle Idee.
LG Anna

Antwort von LadyCharena am 10.06.2017 | 22:48 Uhr
Hallo,

Lo Sis Faszination mit moderner Technik (angesichts seines Alters scheint das bei elektrischen Strom anzufangen 'g') ist in der Serie definitiv angeklungen (keine elektrischen Woks, allerdings) aber er ist klug genug, keinen Schaden anzurichten. Aus heutiger Sicht würde ich ihn gerne mit einem Smartphone sehen... :)

Jordan hatte das Pech an einem Zeitpunkt in Peters Leben zu sein, als das sich vollkommen änderte. Und sie hatte auch kein Interesse an dem neuen Peter, der plötzlich kein Polizist mehr sein will, sondern ein Shaolinpriester ist. Sie kam nicht besonders sympathisch rüber, auch wenn ich sie vermutlich doch überzogen dargestellt habe, weil es so in die Story passte.

Ja, ein kranker Peter ist schon niedlich :)

Ich bin auch überzeugt, dass Caine wirklich bei ihm ist, wenn er auch körperlich weit weg ist.

lieben Dank fürs Lesen & die Review,
lg
C
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast