Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: LadyCharena
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
27.06.2017 | 09:49 Uhr
Hallo

Wirklich wahr, in dieser Geschichte haben Peter und Caine ihre ganz persönliche Alpträume. Alles wegen dieser extremen Verlustangst, die sie beide haben. Und das nicht einmal grundlos, da ja doch immer irgendetwas schlimmes passiert in ihrem Leben. Dass sich Peter da emotional zeigt und Caine sich mit Alpträumen herum schlagen muss, wundert einem dann nicht mehr.

Mir gefällt es, wie du die Szenen zwischen Vater und Sohn darstellst und auch die Gedanken von Caine sind sehr schön ausgearbeitet. Wirkt alles sehr viel emotionaler und nachdenklicher, als in der Serie.

LG Ursula
09.06.2017 | 09:21 Uhr
Hallo

Spannend und aufwühlend, wie du hier das Innenleben von Kwai Chang Caine darstellst. Er sieht, weiss und überlegt viel, während er und Peter versuchen, die Schrecken des Tages irgendwie hinter sich zu lassen. Was leider nicht gelingt, wie man am Schluss sieht.

Alles sehr dramatisch, was den Caines so passiert. Leicht ist ihr Leben wirklich nicht. :(

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von LadyCharena am 10.06.2017 | 22:04 Uhr
Eines der interessantesten Dinge am Schreiben von Fanfiction ist es, die Gedanken und Gefühle der Charaktere darzustellen, die man in der Serie/Episode nicht sehen kann.

Es wird Zeit brauchen, das Trauma zu heilen, bei beiden. Und sicherlich wäre es einfacher, wenn sie miteinander mehr über ihre Ängste reden könnten. Leider kam das immer sehr zu kurz.

lieben Dank fürs Lesen & die Review,
lg
C
03.06.2017 | 15:31 Uhr
Hallöchen
>.< Diese Nacht ist perfekt, um die schlimmsten Alpträume zu erschaffen. Denn Caine machte mir nun wirklich nicht den Eindruck, als hätte ihn das zuvor geschehene kalt gelassen. Und wie Peter sich benahm, hatte dieser wohl auch seine Probleme. Sie hätten beide viel verlieren können. Da hoffe ich dann wirklich auf ein klärendes Gespräch. Mir scheint es nämlich, als hätten Vater und Sohn es dringend nötig.
Ich kenne die Folge nicht und die Serie habe ich auch schon länger nicht mehr gesehen, aber du hast Caines Gedanken so toll rüber gebracht, dass man dem Verlauf dieses Abends sehr gut folgen konnte. Es lagen viele unausgesprochen Gefühle und Ängste in der Luft.... das fand ich wirklich super rüber gebracht und am liebsten hätte ich Caine und Peter in die Arme genommen und getröstet. Sie kamen mir nämlich so vor, als hätten sie es gebrauchen können.
LG Anna

Antwort von LadyCharena am 03.06.2017 | 17:47 Uhr
Hallo,

das ist etwas, was mich nicht nur bei dieser Serie beschäftigt hat - es gibt kaum oder gar kein Aufarbeiten von traumatischen Ereignissen. So als springt alles zurück auf Null, als wäre alles vorbei und vergessen, wenn eine neue Episode anfängt. Ich glaube, deshalb habe ich so viele Storys geschrieben, die sich damit beschäftigen, was die Charaktere denken und fühlen, eher als neue Geschichten zu erzählen.

Caine und Peter halten beide so viel zurück, vor allem die Angst davor, den jeweils anderen wieder zu verlieren. Das macht es so schwer für sie miteinander zu sprechen. Also flüchten sie sich in Gesten und Schweigen und leiden jeder für sich.

lieben Dank fürs Lesen & die Review,
lg
C
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast