Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
26.07.2019 | 10:36 Uhr
zu Kapitel 2
Mannomann, da geht es am Ende aber wild zur Sache. Nicht mehr ganz so einfach können die wack'ren Abenteurer ihre Gegener besiegen. Aber auch kein Wunder, wenn man es mit Dämonen und Untoten zu tun bekommt. Darf bedarf es schon der richtigen Ausrüstung, aber die Helden hatten sich ja vorher gut versorgt. Dennoch ein harter Kampf, der für einige beinahe der Letzte gewesen wäre. Das kommt sehr gut bei Dir rüber. Auch viele unserer Spielercharaktere waren mehr als nur einmal an der Schwelle des Todes, und ja, einige haben es auch nicht geschafft und sind zu Vorfahren gegangen.
Ebenso ist es nicht verwunderlich wenn einige ihr Leben als reisende Abenteurer, welches doch von Strapazen, Entbehrungen Gefahren geprägt ist, den Nagel hängen und zumindest für eine Zeit seßhaft werden wenn sie den passenden Ort und die richtige Gelegenheit dazu finden.
Führst den Faden Deiner D&D - Geschichten konsequnt weiter, die Figuren entwickeln sich mehr und mehr; Mal schauen wie es weitergeht.

Antwort von Meteoritenfreak am 27.07.2019 | 16:07:22 Uhr
Ich freue mich, dass dir die Geschichte so gut gefällt, und dass du sie auch weiterhin so spannend und interessant findest. Insbesondere bei den Kampfszenen habe ich mir ja wirkliche Mühe gegeben. Brios hat zwar beschlossen, erstmal keine Abenteuer zu erleben, aber er war bestimmt nicht der letzte Waldläufer, welcher der Truppe begegnet ist. Ich habe auch schon in anderen Geschichten, den einen oder anderen Helden sein Abenteuer nicht überleben lassen, aber generell tendiere ich dazu, dass es für ihn oder sie gut ausgeht.
23.07.2019 | 22:29 Uhr
zu Kapitel 1
Seydt gegrüßt, Meteroitenfreak!

Du führst Deine D&D-Erzählungen konsequent weiter; der Stil erinnert weiterhin an eine Rollenspielrunde, was aber nicht negativ gemeint ist. Gnolle sind bei D&D oft wirklich Fieslinge, welche auch dazu neigen andere zu versklaven. Die größeren von Denen, auch Flinds genannt, können einem das Abenteurerleben wirklich schwer machen, auch da sie sehr schlau sein können. Doch noch mieser sind Dämonen. Auch die niederen von denen verfügen meist über Resistenzen gegen bestimmten Angriffsformen, und oft auch Magie. Ist immer besser magische Waffen dabei zu haben, sowie Kleriker oder Paladine (oder noch besser, beide!). Die Gruppe schlägt sich also weiter durch, und befreien mutig von Gnollen verschleppte Sklaven. Am Ende könne sie die Früchte ihres Sieges genießen und in nächsten Dorf feiern ... fragt sich nur für wie lange wenn Dämonen im Hintergrund die Fäden ziehen ...

Ritterliche Grüße,
Chevalier Yvain de Leonais

Antwort von Meteoritenfreak am 23.07.2019 | 23:55:05 Uhr
Vielen Dank für dein Review.

Ich finde es toll, dass dir meine Geschichten so gut gefallen. Und auch wenn dieses Review ein bisschen kürzer ausgefallen ist als sonst, so freue ich mich doch, dass du wieder einige Informationen mehr über D&D erzählt hast, die ich vorher nicht kannte.