Autor: Seldrakon
Reviews 1 bis 11 (von 11 insgesamt):
26.02.2019 | 18:33 Uhr
zur Geschichte
Ich erinnere mich daran, die ersten Kapitel vor einiger Zeit gelesen zu haben, als ich selbst angefangen hatte, Frostklirren zu leiten. Mal so aus Neugier: Hast du den Band/die Kampagne zu Ende gespielt?
Jetzt, mindestens ein Jahr später, bin ich mal wieder auf die Suche nach guten DSA-Fanfics gegangen und WIEDER über deine Geschichte gestolpert. Wirklich spannend, wie es weitergegangen ist! Mit so viel Düsternis hätte ich auch nach den Andeutungen in den ersten Kapiteln nicht gerechnet, bin aber in jedem Fall positiv überrascht und neugierig, wie es weiter geht!

Antwort von Seldrakon am 26.02.2019 | 20:29:37 Uhr
Hey, freut mich, dass es dir gefällt. :) Trotz der Düsternis. Ich habe die "Erben des schwarzen Eises" Kampagne tatsächlich diesen Sommer endlich abgeschlossen. Allerdings hatte das letzte Buch nicht mehr viel mit meiner Geschichte gemeinsam. Da habe ich viel umgeschrieben. Wenn du Lust hast, kannst du mir gerne ne PN schreiben und wir können ein bisschen drüber schnacken. Hier geht es auch hoffentlich irgendwann mal weiter...die uni und so ;) Liebe Grüße, Jan
06.02.2019 | 17:36 Uhr
zur Geschichte
Eine sehr schöne Geschichte, die ich seit einer ganzen Weile mit viel Freude lese, auch wenn mir bisher die Zeit fehlte, eine Rückmeldung zu hinterlassen. Besonders gut gefällt mir der Ort des Beginns, das Bornland ist da immer eine gute Wahl und der Sumpfranzenüberfall erinnerte erfreulich an die entsprechende Szene aus dem Beta-Abenteuer "Die Quelle des Nagrach". Aber ich mag Sumpfranzen ja ohnehin, muss da immer an den Witz mit dem Lederranzenkauf denken. Also gerne im Verlauf der Geschichte noch ein paar mehr davon ;-).
Doch das größte Lob gibt es für deine Darstellung des Borbaradianismus als verhältnismäßig "normale" Variante der Magierphilosophie, die nicht immer mit üblen Erzschurken zusammenhängen muss. Das war ÄUßERST inspirierend, auch für meine künftigen Spielleiterabende.
Also, vielen Dank für die schöne Geschichte, ich hoffe, es geht bald weiter.
Liebe Grüße!

Antwort von Seldrakon am 08.02.2019 | 10:03:37 Uhr
Danke für die netten Worte :) Ja, die Sumpfranzen sind eine Klasse für sich. Die Begegnung mit ihnen ist tatsächlich aus dem Abenteuerband "Frostklirren" entnommen, den ich geleitet habe und der mir ein bisschen als Inspiration dient. Freut mi h, wenn es dir gefällt. "Meine" Interpretation des Borbaradianismus ist gerade am Anfang relativ "normal". Das stimmt. Ich wollte zum Einen versuchen, zu zeigen, auf welche Art eine gefährliche Ideologie Fuß fasst und zum Anderen habe ich als SL ein Herz für die Bösen ;)
LG Jan
08.10.2018 | 11:31 Uhr
zu Kapitel 13
Nach langer Zeit mal wieder geschafft, hier reinzuschauen. Die neuen Kapitel gefallen mir sehr. Die Spannung steigt:)
Bin gespannt auf die nächsten Kapitel.

Antwort von Seldrakon am 08.10.2018 | 14:03:53 Uhr
Hey, danke für das Review. Freut mich, wenn es dir immer noch gefällt. Ich vermute mal, ich komme noch diese Woche dazu, die Geschichte wieder zu updaten. Das nächste Kapitel hat mir ziemlich viel Kopfzerbrechen bereitet, weil ich zum ersten mal ein für DSA wirklich relevantes Thema (Borbaradianismus) stärker verarbeiten will. Ich bin gespannt, wie es ankommen wird. Beste Grüße,
Jan
25.07.2018 | 09:53 Uhr
zu Kapitel 9
Tarko ist ein wirklich interessanter Charakter und es wirkt sehr "organisch" und natürlich, wie er seinen zwielichtiger (?) Hintergrund langsam ausbreitet. Ich kann auch verstehen, dass er sich seinen neuen Begleitern nicht gleich öffnet. Gerade bei Aska sehe ich Potential, dass ein entsprechendes Kopfgeld durchaus einen Reiz haben könnte. Klar zeigt sie sich durchaus facettenreicher als ein stereotyper Söldner, aber ich denke auch ihre Loyalität muss man sich erst mühsam erarbeiten.

Allerdings frage ich mich ein wenig, warum er bei Linvea so überrascht auf das Halbelfentum reagiert. Halbelfen sind natürlich nicht so verbreitet wie die Menschen und vielleicht ist das im Bornland noch etwas seltener, aber die meisten reagieren auf sie wie auf einen Exoten oder eine Randgruppe? Ich kenne mich im Bornland nicht so gut aus, vielleicht ist das eine regionale Besonderheit?

Tarkos unbeholfenes Verhalten gegenüber Linvea kann ich leider auch nicht ganz nachvollziehen. Ist er grundsätzlich eher schüchtern? Immerhin erleben wir ihn, als wir ihm erstmals begegnen, zusammen mit Hleid, die er wohl auch erst seit einer Woche kannte, aber dennoch fix zusammengefunden hatte?

Nur so als kleine Anmerkung. :) Ich freue mich erstmal, dass ich endlich wieder die Zeit gefunden habe etwas weiterzulesen.

Antwort von Seldrakon am 26.07.2018 | 23:35:59 Uhr
Hey,
Freut mich, wenn es dir im Allgemeinen gefällt. Lass dir ruhig Zeit mit dem Lesen, ich schreibe im Moment leider super langsam ;)
Zu deinen Anmerkungen:
Bei Linvea hast du ganz Recht.Soo besonders sind Halbelfen eigentlich gar nicht. Da habe ich "mein" Aventurien ein bisschen gebeugt. Innerhalb der Spielwelt würde ich es damit erklären, dass es im Bornland an sich viele Vorurteile gibt und gerade die Firn- und Steppenelfen nicht immer angenehme Zeitgenossen sind. Aber eine Quelle gibt es dafür nichht. ich hatte schlicht Lust, über Rassismus als Thema zu schreiben ;)
Tarko und Linvea, das ist eine Sache für sich. Sie sind ja beide (vor allem in amourösen Dingen) recht selbstbewusst. Dagefiel mir die Idee, dass sie im Umgang miteinander eher schüchtern sind, gerade, weil einmal mehr Gefühle im Spiel sind, als üblich. (Das Verhältnis von Tarko und Hleid hatte ja bei allem Interesse auch einen "Vernuftaspekt" im Sinne von "Ja, der ist interessant. Passt schon.") Vielleicht kam das nicht gut genug rüber. Aber keine Angst, da kommt noch was ;)

Ansosnten hofffe ich, du hast auch weiterhin viel Spass mit den drei Chaoten.
LG Jan
03.07.2018 | 11:29 Uhr
zu Kapitel 11
Eine schöne Szene. Ich finde auch gut, dass sie für sich in einem Kapitel steht. Das passt einfach. Ein Schlaglicht auf das Innenleben zweier Chars...

Antwort von Seldrakon am 10.07.2018 | 16:39:27 Uhr
Hey,
Freut mich mal wieder, wenn es dir gefallen hat. Das das Kapitel für sich alleine steht hat tatsächlich einen etwas entmystifizierenden Grund. Eigentlich wollte ich es mit dem letzten zusammenpacken, aber dann bekam ich ein schlechtes Gewissen, weil ich ewig nicht fertig wurde und beschloss, es zu teilen. Aber letztendlich gefällt es mir so auch fast besser. Ich hoffe mal, eventuell anwesende Rondra-Fanboys/girls verzeihen mir das gnadenlose butchern der Religion und die etwas fragwürdige Interpretation der schwarzen Rondra von Vierwinden. :D
20.06.2018 | 09:07 Uhr
zu Kapitel 6
Ein großartiges Kapitel. Ein paar kleinere Schreibfehler, aber es liest sich trotzdem wunderbar. Das Menschelnde in der Charakteren hast du wirklich schön getroffen und gleichzeitig auch gerade das namensgebende Element (die Momente am Lagerfeuer) sehr schön abgebildet. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Das Gute als Späteinsteiger ist ja, dass ich direkt weiterlesen kann. :)

Antwort von Seldrakon am 22.06.2018 | 12:36:08 Uhr
Hey, freut mich, wenn es dir gefällt. Tut mir leid, wegen der "Flüchtigkeitesfehler" im 6. Kapitel. Da hat mir die Formatierung willkürlich Worte zusammengezogen. Ich will das seit gefühlt nem Jahr ändern, aber die Faulheit ;)
Ich hoffe, du hast noch Spass mit meinen drei Querköpfen,

Grüße,
Jan
04.06.2018 | 12:36 Uhr
zu Kapitel 10
Servus,

nach diversen Stories, in denen allen Regeln der Rechtschreibung wie auch der Erzählkunst unbeschreibliche Gewalt angetan wurde, ist diese hier Balsam für das strapazierte Hirn.
Nachdem die graue Masse zwischen meinen Ohren schon damit drohte, eine Notabschaltung durchzuführen, stolperte ich hier rein. Schön zu lesen, trotz kleiner Flüchtigkeitsfehler hier und da (aber hey - wer von uns macht die nicht?).
Einzig anzumerken wäre die Sache mit den Absätzen (im Sinne von hier und da mal eine Leerzeile lassen). Ein paar davon würden den Text enorm auflockern und flüssiger lesbar machen.

Dein Schreibstil gefällt mir ansonsten sehr. Du gibst deinen Charakteren ein schönes Innenleben.
Du vermeidest auch stumpfes "und dann...und dann" sondern variierst gut in deinen Satzanfängen.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

LG
der Cathair

Antwort von Seldrakon am 07.06.2018 | 21:43:22 Uhr
Moin :)

Freut mich, wenn ich dem geplagten Hirn Linderung verschaffen kann :P

Absätze...keine schlechte Idee ;) Ich schreibe relativ viel für mein Studium. Deshalb fällt es mir häufig schwer, verinnerlichte Formalia abzuändern, aber im Rahmen dieser Plattform macht das natürlich Sinn...

Segen der Götter,

Seldrakon
29.03.2018 | 12:59 Uhr
zu Kapitel 6
Hi Seldrakon,

ich habe jetzt auch mal mit der Geschichte angefangen. Du hast sehr interessante Charaktere in ein interessantes Setting gesetzt. Bin gespannt wie es weiter gehen wird/ bzw. was noch kommen wird, ich bin nämlich noch nicht ganz durch.

Eine kritische Anmerkung: könntest du evlt. das 5. Kapitel (Lagerfeuergeschichten) überarbeiten? Hier haben sich sehr viele Leerzeichenfehler eingeschlichen, sodass viele Wörter miteinander verschmolzen sind. Das erschwert das Lesen ungemein. Sonst sind mir keine weiteren Fehler groß störend aufgefallen. Also irgendetwas muss da beim Upload oder bei der Formatierung schief gelaufen sein...

Liebe Grüße
Antruso

Antwort von Seldrakon am 06.04.2018 | 15:36:39 Uhr
Hey,
Dann wünsche ich dir noch vie Vergnügen mit der Geschichte.
Gut, dass du das Kapitel erwähnst. Das ist ein Formatierungsfeheler beim Upload gewesen. Da wollte ich mich schon lange mal drum kümmern....
Grüße,
Jan
19.02.2018 | 18:43 Uhr
zu Kapitel 9
So, damit habe ich auch mal wieder aufgeholt. Meine Lesepausen werden leider auch immer länger.

Auf jeden Fall wieder sehr schöne Kapitel.

lg Malgalad

Antwort von Seldrakon am 20.02.2018 | 23:40:17 Uhr
Naja, meine Uploadfrequenzen werden ja auch nicht gerade kürzer ;)
Freut mich, wenn es dir trotzdem noch gefällt.
Gruß,
Jan
12.01.2018 | 07:44 Uhr
zur Geschichte
Hallo,

ich habe gerade "Helden" hinter mich gebracht und nach diesem kleinen Einstieg in Aventurien wollte ich gerne weiter machen. Ich bin kein DSA-Spieler, allerdings war Schatten über Riva das erste Computerspiel, das ich jemals durchgespielt habe und damit hat es eine besondere Rolle für mich und ein paar der Romane nenne ich mein Eigen. Die Welt finde ich trotzdem fantastisch und faszinierend, weshalb ich jetzt angefangen habe, davon ebenfalls Fanfictions zu lesen ...

Deine Geschichte gefällt mir bisher sehr gut :) - ich bin gespannt, wie es weitergeht und wie ich als "Uneingeweihter" mit den ganzen Fakten klarkomme. Was ein wenig schwierig ist, sind die wenigen Absätze, ich brauche immer etwas länger, um dann durchzusteigen.


Freue mich auf Updates,
Mortimer

Antwort von Seldrakon am 15.01.2018 | 10:48:53 Uhr
Hey,

Freut mich, wenn es dir gefällt :) Danke für das Review. Als Autor auf dieser Plattfprm gibt es immer einen kleinen Push, sowas zu lesen.
Schatten über Riva ist tatsächlich ne Weile her. Jetzt fühöe ich mich alt :P

Aventurien ist ne tolle Welt und ich hoffe, du verbringst noch mehr Zeit in ihr. Es lohnt sich. :D Im Gegensatz zu "Helden" sind die "Frostkinder" etwas tiefer in der Welt verankert. Ich hoffe aber, dass trotzdem alles auch für Außenstehende versttändlich bleibt.

Danke, dass du das mit den Absätzen nochmal ansprichst. Da werde ich mir in Zukunft wehr Mühe geben. Ich muss für die Uni relativ viel schreiben und vergesse dann gerne, dass auf Plattformen wie hier mehr Absätze sinnvoll sind :)

Viel Spass beim Lesen und beste Grüße,

Jan
22.05.2017 | 09:01 Uhr
zu Kapitel 1
Ah, sehr schöner Anfang.
Wird das ein gespieltes Abenteuer?

Also ich würde mich normalerweise sofort mit meiner Ifrin-Geweihte melden ^^

Bin schon gespannt was du da draus machst.

lg Malgalad

Antwort von Seldrakon am 22.05.2017 | 10:55:14 Uhr
Hey,

Ist leider kein gespieltes Abenteuer. (Aber jetzt, wo du "Ifirn Geweihte" sagts, hätte ich Lust, eines draus zu machen ;) )

Allerdings hat es wahrscheinlich relativ viel Inspiration von meiner Hauptgruppe (wir spielen nach wie vor "Erben des schwarzen Eises")
Ob ich die Geschichte im offizieleln Aventurien ansiedele oder in meinem eigenen ist noch nicht ganz raus. (Für unsere "Erben des schwarzen Eises" habe ich den Kanon ganz schön durcheinander gewirbelt :D )

Es wird auf jeden Fall wieder ähnlich wie "Helden". (Mehrere Perspektiven, Fokus auf eine kleine Gruppe) Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, nachdem ich Helden abgeschlossen habe, erstmal eine Pause zu machen, aber irgendwie muss ich ja die große Leere füllen, die ich mein Leben nenne :P Und naja, ich wollte einfach mal ein Setting, ganz weit weg von Al'Anfa. Da ich aber nur vier Settings halbwegs gut kenne (Al'Anfa, Almada, hoher Norden, Andergast), fiel die Wahl relativ leicht...

Bin gespannt, wie du es findest.

Grüße,

Jan