Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 22 (von 22 insgesamt):
26.01.2021 | 06:23 Uhr
Ups das Duell scheint mehr schon als aus dem Runter gekommen sein. Aber offenbar scheint Aki sich dem noch etwas bewusst zu sein sonst würde sie Yusei nicht meiden.

Bis zum nächsten mal und noch einen schönen Tag.

Antwort von Kary Chairqueen am 28.01.2021 | 01:33 Uhr
Tagchen, lieben Dank für deine Rückmeldung. :)
Ja, das Duell läuft nicht ganz wie erhofft. Aber wer von beiden Yusei nun gemieden hat... wer weiß. ;)

Bis dahin und liebe Grüße
Kary
09.12.2020 | 19:06 Uhr
Das war ein sehr schönes Kapi hat mir sehr gefallen. Ich hoffe das alle ihre Probleme bald in den Griff kriegen.

Freu mich wenns weitergeht und wie Sentoki jetzt weitermacht.

Bis zum nächsten mal und noch einen schönen Tag.

Antwort von Kary Chairqueen am 18.12.2020 | 13:35 Uhr
Tagchen,

lieben Dank für deine Rückmeldung.Freut mich sehr, dass es dir gefallen hat.
Um sich Jiyu entgegenstellen zu können, wäre es sicher wünschenswert, wenn alle ihre Probleme bewältigen können. Ob und inwiefern das möglich ist... wir gucken. ;)

Dir auch noch einen schönen Tag. :)
Liebe Grüße
06.10.2020 | 06:32 Uhr
Für ein Weihnachten war das ziemlich viel muss ich sagen. Wie Ruka darauf wohl reagieren wird Vorrausgesetzt sie weiß es noch nicht. Das Gespräch zwischen Kuraiko und Lexy fand ich sehr gut gemacht. War mal interressant ein paar Hintergründe von Crows verhalten zu bekommen.

Wahr wirklich ein tolles Kapi und ansonsten noch einen schönen Tag.

Antwort von Kary Chairqueen am 11.10.2020 | 11:14 Uhr
Tagchen,

lieben Dank für deine Rückmeldung!
Inwiefern war es "viel", wenn ich fragen darf? Zu viele Ereignisse auf einmal, wirkte der Text überladen, oder was genau meinst du das? Ich frage, damit ich weiß, ob und was ich ändern kann. :)
Wie die Situation letztendlich ausgeht, steht im nächsten Kapitel geschrieben, in den folgenden Kapiteln erfolgen generell ein paar Aufklärungen... Hoffe ich zumindest. :D

Wünsche dir auch noch ein schönes Restwochenende. :)

Liebe Grüße Kary
07.09.2020 | 06:41 Uhr
Sentoki scheint sich jetzt langsam in Bewegung zu setzen. Frage mich schon was sie mit Fälschungen vom Antiker Feendrache bezwegen wahrscheinlich haben sie noch was mit Luna vor anders kann ich es mir nicht vorstellen. Wie sie darauf wohl reagiert.

Freue mich aufjedenfall das es weiter geht. Bis zum nächsten mal und noch einen schönen Tag.

Antwort von Kary Chairqueen am 12.09.2020 | 13:23 Uhr
Tagchen,

lieben Dank für deine Rückmeldung, freut mich immer wieder!
Wer weiß, inwiefern Ruka noch mit involviert wird... bisher war sie ja nicht allzu aktiv. ;)
Wünsche dir auch noch einen schönen Tag! :)

LG Kary
15.04.2020 | 15:37 Uhr
Da hoffen wir mal das Kuraiko mehr darüber weiß. Und oh Mann was woll mit Crow ist wenn das nicht Schlafmangel ist weiß ich auch nicht und an Kuraiko allein liegt es nicht. Schätze ich jedenfalls.

Auch Akis Besorgnis um Yuseis Reaktion wenn sie ihm wieder sieht sowie auch von Carly und Jack. Bin schon gespannt wie es weiter geht.

Das wärs dann von mir bis zum nächsten mal und noch einen schönen Tag.

Antwort von Kary Chairqueen am 28.04.2020 | 01:13 Uhr
N'abend, wahlweise auch guten Morgen,

lieben Dank für deine Rückmeldung!
Na wollen wir doch mal sehen, was Crow wohl alles verschweigen könnte. ;)

Dir ebenfalls noch einen schönen Tag. :)

LG Karyu
09.04.2020 | 07:07 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Charly gefiel mir wirklich gut.
Bin gespannt wie es weitergeht.

LG

Antwort von Kary Chairqueen am 10.04.2020 | 16:49 Uhr
Oh ja, Charly hat mir auch gefallen. <3
20.03.2020 | 07:27 Uhr
Gegen aller Erwartung von mir scheint foch noch nicht alles im reinen. Aber zumindestens fangen sie an zureden. War aber mal ganz interessant mal ein Kapi aus Rukas sicht zu lesen.

Bis zum nächsten mal und noch einen schönen Tag.

Antwort von Kary Chairqueen am 22.03.2020 | 22:02 Uhr
N'abend,
lieben Dank für deine Rückmeldung. Nein, im Reinen ist noch lange nicht alles, aber wie sich das entwickelt, wird sich noch zeigen. ;D

LG Karyu
27.01.2020 | 16:44 Uhr
Da bin ich aber froh das Aki wieder in Ordnung ist. Sango als Cousine von ist vielleicht keine schlechte Idee aber ich glaube nicht das Sentoki das nicht merkt.

Bis zum nächsten mal und noch einen schönen Tag.

Antwort von Kary Chairqueen am 27.01.2020 | 19:37 Uhr
N'abend und lieben Dank für die Rückmeldung.
Ob es JNS auffällt, dass Sango eine neue Identität angenommen hat, wird sich dann in den nächsten Kapiteln wohl zeigen. ;D

LG Karyu
23.01.2020 | 18:19 Uhr
Mega cooles Kapitel hab immer mega freude wen ein neues kapizel online kommt mach weiter so

Antwort von Kary Chairqueen am 25.01.2020 | 21:43 Uhr
Tagchen,

lieben Dank für deine Rückmeldung.
Wirklich schön, wenn dir die Geschichte so eine Freude bereitet, das freut mich selbst auch! :)

LG Karyu
01.11.2019 | 07:24 Uhr
Ich finde die Geschichte bis jetzt ziemlich interessant freue mich schon draif wenns weiter geht.

Bis zum nächsten mal und noch einen schönen Tag

Antwort von Kary Chairqueen am 24.11.2019 | 15:38 Uhr
Tagchen,

lieben dank für deine Rückmeldung. Das freut mich wirklich zu hören.
Dauert auch nicht mehr lange, bis das neue Kapitel folgt. ;D

LG Karyu
30.10.2019 | 23:21 Uhr
Ich habe die Ursprungsversion vor wirklich langer Zeit gelesen, wenn auch nicht ganz. Vielleicht die ersten Kapitel, mehr aber auch nicht. In der Regel bin ich auch kein Fan davon, verschiedene Sichten zu schreiben. Aber hier geht es tatsächlich ganz gut. Selbst bin ich eben an eine allgemeine Schreibweise gewöhnt, ich kenne das eben nicht viel anders. Aber ich gehe mal etwas näher auf das Kapitel ein. Ganz ehrlich, so schlimm ist es eigentlich nicht. Natürlich fragt man sich, warum der Clown die Jungs wieder zur Schule schickt. Eigentlich sind die für so etwas ja schon viel zu alt, oder? Da in der Serie nie so richtig gesagt wurde wo Satisfaction Town ist, lasse ich das Pendeln auch noch durchgehen. Ich hab das aber tatsächlich nach Amerika gelegt, da Yusei auch einen englischen Brief von Barbara bekommt. Ist aber auch erstmal egal, solang sich in Satisfaction irgendwer um die Kinder kümmert - kein Ding. Aki ist tatsächlich schon sehr wie nach der Dark Signer Arc und das machst du eigentlich recht gut. Oder spielt das hier direkt nach Folge 152-154? Das ist mir jetzt nicht ganz klar, aber ansonsten kannst du das auch ignorieren. Viel zu sehr sollte man es auch nicht hinterfragen. Dub-Begriffe habe ich tatsächlich nicht viele entdeckt. Drachenmahle ist schon die beste Übersetzung für die Signermarker, oder Markierugen. Mehr kann ich dazu jetzt zu diesem Zeitpunkt nicht sagen.
Anreden stören hier übrigens nicht, da sie sowieso kaum vorkommen. Wen sowas aufregt, sollte am besten nicht die Manga lesen, die ich in meiner Jugend gelesen habe.
Nun noch kurz zu Lexy, die hat ja eigentlich noch nicht so viel Screentime gehabt. Ich habe persönlich nichts gegen OCs, wie auch. Ich schreibe selber Geschichten mit welchen und sie wirkt eigentlich ganz angenehm. Ich kann dir jetzt nicht hunderte von Fehlern rauskratzen, weil gar nicht so viele davon da sind. Ich finde es in Ordnung und werde es nach und nach weiterverfolgen. Weiß nicht ob ich es täglich schaffe, aber so einmal die Woche nehme ich mir schon mal vor. Gucken wir mal, wie ich das hinkriege. ^^
LG HotaruKiryu

Antwort von Kary Chairqueen am 24.11.2019 | 15:36 Uhr
Tagchen,

erst einmal lieben Dank für deine Rückmeldung. Entschuldige bitte, dass ich so spät antworte, die letzten Wochen waren extrem turbulent.
Tatsächlich habe ich für jede Handlung und jede hingestellte Tatsache eine Erklärung aufgebaut, die teilweise in den Kapiteln direkt im Anschluss kommt, teilweise aber auch erst 30 Kapitel später. Also hoffe ich mal, meine Logik dahingehend gewahrt zu haben, das über so einen langen Zeitraum zu strecken ist schon echt anstrengend. Die Erstversion hatte ja gerade dadurch praktisch gar keine. Laut der Logik spielt die FF nach Episode 151 und wird wohl das Ende des Anime etwas beeinflussen.
An sich ist es ja keine Seltenheit mehr mit Anfang/Mitte 20 in der Schule zu sitzen, ich habe beispielsweise auch Freunde in meinem Bildungsgang, die ihr Abi auch mit 25 machen werden. Die Frage in der FF wäre eher, wieso plötzlich so viel Wert darauf gelegt wird. ;D
Satisfaction Town habe ich auch nach Amerika gelegt, genau gesagt nach Peru. Ich habe das mal vor ganz ganz langer Zeit recherchiert, aber ich meine, mich entsinnen zu können, dass Kiryu Bommer folgen wollte, um sich dort was Neues aufzubauen. Und Bommer wollte die Naszca Linien bewachen, die in Peru sind, daher habe ich diesen Umstand im Hintergrund einfach mal so festgelegt.
Aber es ist schon mal schön, dass das erste Kapitel recht angenehm wirkt. Das und die folgenden ersten sind noch am allermeisten von der ursprünglichen Version beeinflusst und ein bisschen … meh. :D Ich glaube, da werde ich in kommender Zeit (mal wieder) stilistisch vieles ändern. Auch Lexy habe ich charakterlich etwas verändert oder sagen wir eher … reifer gestaltet. Man kann ja immer nur so weit erschaffen, wie man selbst kognitiv in der Lage dazu ist, nicht wahr. Zumindest, was eigene Charaktere betrifft.
Mach dir keinen Stress mit dem Lesen. Wenn‘s nicht hinhaut, dann ist das so, es gibt sicherlich weitaus wichtigere Dinge. Ich komme da auch nicht mehr hinterher, gerade ohne Notebook nicht.

LG Kary :)
25.11.2018 | 20:48 Uhr
Ich hab' nach Langem mal wieder Zeit gefunden, hier weiterzulesen. Erstmal nachträgliche Glückwünsche zum Achtzehnten. Das Kapitel war meiner Meinung nach gut geschrieben, auch wenn die Conclusio schon von Anfang an klar war. Kommen wir nun zu einigen Auszügen, denen ich etwas mehr Aufmerksamkeit widmen möchte:

"Das, ähm … Das sind nicht meine Eltern. Nicht meine richtigen, nur meine Adoptiveltern. Sie … sie sind nicht so, wie Eltern sein sollten. Sie haben ihre Ideale und … ich komme damit nicht klar." Hat Sango überhaupt eine Idee, wie sich "richtige Eltern" verhalten sollen und inwiefern sie sich in der Qualität ihrer Fürsorge von "nur Adoptiveltern" unterscheiden? Sangos richtige Eltern haben mit ziemlicher Sicherheit ebenso Ideale, sie würde sie bloß weniger abstoßend finden, wenn sie diese teilte.

"Selbst der Müll war derselbe." Na wie gut, dass Crow den Müll aus Satellite so gut kennt, ansonsten hätte es länger gedauert, bis er das bemerkt :) Ohne Scherz, aber dieser eine Satz hat es geschafft, das trübe Szenario abrupt aufzuhellen, wenn auch nur kurz.

"Na ja, da wäre die Tatsache, dass ihr Auserwählten die Psiduellanten unterdrücken wollt." Diese Aussage wirft tatsächlich einige interessante Fragen auf. Yusei et al. sind (wie Protagonisten in Anime bzw. den meisten Medien generell) die großen Beschützer des Status Quo und in diesem werden, wie Divine zurecht bemerkt, Psi-Duellanten unterdrückt. Auch wenn das seine Taten nicht rechtfertigt, hat er zumindest in dem Punkt recht. Was ist Yuseis oder speziell Akizas Plan, um diesen Umstand zu beheben? Abwarten und am Ener-D-Reaktor/in einem Krankenhaus arbeiten. Klingt ja sehr solide.

"Aki hat Psi-Kräfte und ist unsere Freundin, Ruka ist auch eine Freundin von uns und hat Psi-Kräfte" klingt etwas sehr nach "I have friends, who are black."

Und natürlich die Frage, die ich mir stelle, während ich mich für das nächste Kapitel bereit mache. Hat es einen besonderen Grund, warum der Beschwörungskreis von Lexys Monster grün ist?

Antwort von Kary Chairqueen am 27.11.2018 | 22:10 Uhr
N'abend,
erstmal lieben Dank für deine Rückmeldung und auch für die Glückwünsche. :)
Ich versuche mal auf die einzelnen Aspekte einzugehen ohne näher zu spoilern, bei meiner Vorgehensweise wird es langsam nämlich schwierig, habe ich gemerkt.

"Hat Sango überhaupt eine Idee, wie sich "richtige Eltern" verhalten sollen und inwiefern sie sich in der Qualität ihrer Fürsorge von "nur Adoptiveltern" unterscheiden? Sangos richtige Eltern haben mit ziemlicher Sicherheit ebenso Ideale, sie würde sie bloß weniger abstoßend finden, wenn sie diese teilte."

Ja, Sango weiß, dass sich ihre Adoptiveltern inhuman verhalten und wie richtige Eltern sich eigentlich verhalten sollten. Auf ihre Geschichte mit den ganzen Details dazu wird aber erst ein Stücken später eingegangen.

"Na wie gut, dass Crow den Müll aus Satellite so gut kennt, ansonsten hätte es länger gedauert, bis er das bemerkt :) Ohne Scherz, aber dieser eine Satz hat es geschafft, das trübe Szenario abrupt aufzuhellen, wenn auch nur kurz."

Wenn dieser Satz die Szenerie etwas auflockern konnte, dann hat er seinen Sinn erfüllt. Damit kann ich in Frieden leben.

"Diese Aussage wirft tatsächlich einige interessante Fragen auf. Yusei et al. sind (wie Protagonisten in Anime bzw. den meisten Medien generell) die großen Beschützer des Status Quo und in diesem werden, wie Divine zurecht bemerkt, Psi-Duellanten unterdrückt. Auch wenn das seine Taten nicht rechtfertigt, hat er zumindest in dem Punkt recht. Was ist Yuseis oder speziell Akizas Plan, um diesen Umstand zu beheben? Abwarten und am Ener-D-Reaktor/in einem Krankenhaus arbeiten. Klingt ja sehr solide."

Ja, die Psi-Duellanten. Ich möchte meinen, dass es kein großes Geheimnis ist, dass auf diesen mein Hauptaugenmerk liegt. Da es aus den schon von dir genannten Gründen ein sehr interessantes Plothole ist, ist es umso interessanter es zu füllen. Zwar wird dies langsamer passieren, aber man bemüht sich ja.

"Aki hat Psi-Kräfte und ist unsere Freundin, Ruka ist auch eine Freundin von uns und hat Psi-Kräfte" klingt etwas sehr nach "I have friends, who are black."

Jetzt, nachdem du es erwähnt hast, klingt der Satz tatsächlich so. Mir fällt sowas für gewöhnlich nicht auf. Wahrscheinlich werde ich jetzt so lange über diesen Satz grübeln, bis ich ihn abändere. Funfact: Der Satz hat mich schon vor Veröffentlichung gequält, allerdings aus anderen Gründen.

"Und natürlich die Frage, die ich mir stelle, während ich mich für das nächste Kapitel bereit mache. Hat es einen besonderen Grund, warum der Beschwörungskreis von Lexys Monster grün ist? "

Ja, es hat einen besonderen Grund. Na ja, mehr oder minder, es ist nur eine Auswirkung von vielen. Dennoch etwas, dem erst später mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird.
Ich möchte doch hoffen, dass ich alle genannten Aspekte zureichend aufgegriffen habe und wünsche dir viel Spaß beim Weiterlesen. ;D
LG Kary :)
23.07.2018 | 19:00 Uhr
Als mitten im Text eine fette Rückblende erschien, wusste ich erst nicht, ob das so eine gute Idee war, bis darauf das Duell folgte. Nettes Stilmittel. Und Yusei ohne richtige Karten auf seiner Hand nenne ich mal bittere Ironie. Aber leider fehlt das obligatorische Divine-Bashing, das jede gute Fic hat :(

Antwort von Kary Chairqueen am 23.07.2018 | 23:43 Uhr
N'abend.

Lieben Dank für deine Rückmeldung. :)
Leider wird man mehr oder minder dazu gezwungen, einen Ausgleich zwischen Story und Duell zu finden, weil es sonst zu langweilig bzw. ziehend wäre, aber es hat sich hier schön angeboten um die Handlung nicht komplett mittendrin abzuknicken und plötzlich japanisch "Dueru!" zu schreien.
Ist aber wirklich bitter, wenn der Prota anstelle des Antas gebasht wird, Yusei glaubt halt zu spät an seine Karten, es sei denn, er hat noch ein Ass im Ärmel. Well, shit happens.
Als minderjährige Fanfiction-Autorin muss ich mich jetzt obligatorisch darüber aufregen, dass das fehlende Divine-Bashing harte Kritik und eigentlich nur übelster Hate ist und werde dir trotzig und rumzickend antworten, dass ich mich in meinen prekären Vorstellungen festfahren und weniger Divine-Bashing als üblich betreiben werde. Aber dafür nehme ich eine schlechte Fic in Kauf. ;D

LG Karyu
17.06.2018 | 10:57 Uhr
Okay, gut, du hast Jack ins Krankenhaus gebracht, aber hast du auch überlegt, wie er da wieder rauskommen soll, ohne dass Carly – die ja im letzten Kapitel entführt wurde – ihm seine Duel Disk hält? Ich glaube nicht, dass die Geisterwelt sie als Krankenschwester einstellt, wenn sie mit ihren Schicksalshexen ankommt.

Mit Kapitel 8 wird es etwas klarer, dass Kapitel 6 nur Lärm um Mistys Entführung und Kapitel 7 nur Lärm um Carlys Entführung war, aber eigentlich würde ich gerne in die Ereignisse selbst mehr reindeuten als bloßes Aufbauen des Plots. So zieht z.B. Kapitel 6 die OCs auf unangenehm wirkende Weise mit rein und der romantische Subplot, der in den zwei Kapiteln da war, hatte Potential als romantischer Subplot. Ihn meinte ich in meinem letzten Review als das "Drama", das Aufklärungsniveau bezog sich darauf, dass Jack genau weiß, wie Carly sich fühlt, Carly genau weiß, wie Jack sich fühlt, und der Leser genau weiß, wie beide sich fühlen. Die Ungewissheit, die Teil einer traditionellen Romanze wäre, existiert für den Leser spätestens ab Kapitel 7 nicht mehr und für die Charaktere – da der erste Teil von Kapitel 7 eine Rückblende war – schon eigentlich seit Kapitel 6 nicht mehr. Gepaart mit den Schuldgefühlen, die sich Jack jetzt macht, befindet sich die Geschichte auf dem Kurs zu den Knight in Shining Armour und Damsel in Distress Tropes, die jeweils durch Jack und Carly portraitiert werden. Natürlich wäre es auch hier im Stil der Geschichte, wenn die beiden Tropes nur als trojanisches Pferd fungieren, um einen anderen Plot-Aspekt aufzudecken.

Eine weitere stilistische Sache ist mir mit Kapitel 8 aufgefallen, die auch schon in den vorigen Kapiteln vorhanden war. Zusammen mit dem Aspekt, dass du gegen Ende der Kapiteln immer mehr Plotpunkte in den Raum wirfst, verbringst du einen relativ großen Teil der Kapitel damit, einfach nur den Status Quo darzustellen. Das Verhältnis scheint wohl so ausgelegt zu sein, dass sich eine bestimmte Länge des Texts ausgeht. Als Beispiel die Sache, in der Jack seinen Zustand vom Arzt erklärt. Es ist klar, dass Autorin und Charakter an dieser Stelle nur rudimentäres Wissen besitzen – ein Arzt würde nicht einfach so Toxine sagen, sondern die chemische Substanz nennen, die als Toxin fungiert, was dann jedoch aufwirft, welche Substanz das sein könnte und welches Gegenmittel diese neutralisiert, wie sie zu verabreichen sind, etc. etc. – dennoch wurde hier eine "lange" Diskussion gestartet. Man hätte es auch ein wenig abkürzen können und nebenbei Arzt wie Jack authentischer wirken lassen, in etwa so: "Der Arzt laberte mich in irgendwelchen Fachbegriffen zu, die kein Mensch kannte, und die mich auch nicht interessierten. Ich wollte wissen, wo Carly war, doch als ich ihm das klar machte, laberte er mich mit anderen Fachbegriffen zu. Wenigstens der Beamte, der [Daseinsberechtigung], war hilfreich. [Dialog]" Oder im Stile dessen, was wir bereits haben: "Der Arzt laberte mich [...] zu [...]. 'Und das heißt was?' Der Arzt laberte mich mit anderen Fachbegriffen zu, die ebensowenig hilfreich waren. Aber egal, Carly war wichtiger. [Dialog]" Dasselbe gilt übrigens auch für den Fall, dass du genau weißt, welches Gift du meinst, aber denkst, der Leser würde es nicht verstehen.
Das war jetzt vielleicht ein wenig rambly und nicht wirklich eindeutig. An der Textstelle finden sich auch irgendwie mehrere Kritikwinkel, nämlich "zu viel" und "zu wenig" Information. Zu wenig Information sollte bei einem Dialog mit dem Arzt nicht auftreten. Wenn es dein Ziel war, das abzukürzen, dann solltest du das in Jacks Interpretation tun. Zu viel Information ist die Stelle aus Sicht des Lesers trotzdem, weil Jacks Krankenakte nicht wirklich zum Plot beiträgt. Im Gegenteil, wenn es Teil des Plots sein sollte, weil er sich z.B. später krank mit Carly duelliert und das Gift ihn dabei beeinträchtigt, wäre es sogar hilfreich, die Wirkung vorerst zu verheimlichen – nicht dass im bestehenden Dialog Aufklärung herrscht, es wäre aber die Pflicht des Arztes, für eine zu sorgen – gleich wie es in der Romanze hilfreich für den dramatischen Aspekt gewesen wäre, nicht *alle* Karten offen auf den Tisch zu legen.

Ich habe ehrlich gesagt, keinen Plan, in welche Richtung das Review deuten wirst, und in welche Richtung ich will, dass du es deutest. Mir gefällt dein Stil eigentlich sehr gut, es geht eher um Kleinigkeiten, die vermieden werden könnte, wenn man sich an der einen oder anderen Stelle kürzer fasst. Es ist so, als stünde alles im Rampenlicht und der Plot wäre eine Nebengeschichte, was allerdings auch nur Nebenwirkung der personengebundenen Erzählweise sein könnte. Das Pacing ist an sich gut, um Sachen aufzubauen, so wie du es zur Zeit tust, es wirkt aber nicht so als würdest du es komplett zu deinem Vorteil nutzen, weil die eigentlichen Ereignisse stets als "plötzlich" eintretend geschildert werden, was zu dieser komischen Trennung zwischen "Okay, Leute, so sieht die Welt aus" und "OMG, ich hab' in diesem Kapitel nur noch soundsoviele Worte, bevor es zu lang wirkt, und es muss etwas passieren" führt. Gut, dafür hab' ich selbst auch kein Heilmittel, aber das wäre auch keine Sache, die ich dir vorschreiben kann, sondern die du dir selbst auf eine Art erarbeiten musst, die zu deinem Stil passt. Ich hoffe, dieses Review ist hilfreicher und eindeutiger als mein letztes, es ist aber auf jeden Fall ausführlicher.

Liebe Grüße
Yuuma

Antwort von Kary Chairqueen am 18.06.2018 | 00:46 Uhr
N'abend,

erstmal lieben Dank für die Erläuterung und die Rückmeldung.
Das ist auf jeden Fall eindeutiger. ;D Jetzt verstehe ich auch, was du meinst, okay.
Zu Jack und Carly muss ich sagen, dass ich mich dort am Anime orientiere. Jack weiß, wie Carly für ihn fühlt, das auch nicht zu verkennen, als Zuschauer weiß man auch, wie Jack für Carly fühlt. - Das ist also alles schon durch die Vorlage der FF gegeben. Nur Carly selbst hat vergessen, was Jack für sie fühlt und es ging mir in erster Linie darum, das wieder aufzulösen. Das Drama ist an dieser Stelle gar nicht mal beabsichtigt und sollte nicht zu solch einem werden. Es sollte von Anfang an keine Unwissenheit herrschen, diese bezieht sich in Chap 6 auf einen anderen Aspekt. Da ich in fiktiven Geschichten kein Fan von traditionellen Romanzen bin, will ich diese auch beim Schreiben meiden. Romanzen sind im Grunde eh... bloß zweitrangig...
Was noch passieren könnte, darf ich ja nicht vorher verraten, das wäre ja irgendwie gespoilert, aber ich habe mir tatsächlich überlegt, wie Jack ohne Carly aus dem Krankenhaus rauskommt. Kinda easy.

Den Dialog zwischen Doktor Arzt und Jack findet sich nun in abgewandelter Form wieder und Doktor Arzt hat einen Charakterisierungszusatz bekommen. Was dort genannt wird, hat zwar eine gewisse Relevanz, allerdings, oh wunderbarer Spoiler, erst zu einem späteren Zeitpunkt.. Rauskürzen wollte ich dort nichts, ebenso wenig wie ich das Ende wegkürzen wollte. Ich gebe zu, im Nachhinein ließ es sich leider doch so lesen, aus dem Grund habe ich das Ende etwas abgerundeter geschrieben, mit hoffentlichem Erfolg.
Ich muss gestehen, ich schreibe gerne so viel aus, wie ich kann und solange es sich nicht zu sehr zieht. Hätte ich den Dialog oder den generellen Auftritt von Doktor Arzt zeitlich so gerafft, wäre es mir vorgekommen, als hätte ich den Abschnitt lieblos dahingeklatscht, nur um einen Stichpunkt für den Plot abhaken zu können.
Eine bestimmte Textlänge habe ich auch nie. Ich habe zwar festgestellt, dass sich die Kapitel alle zwischen 6 und 9 Wordseiten mit einer Ausnahme eingependelt haben, aber ein stetiger, plötzlicher Einschnitt sollte eigentlich nicht entstehen. In Chap 8 habe ich versucht, das stilistisch etwas rauszunehmen, da war es tatsächlich so. In Chap 7 ist das durchaus gewollt, das kann auch so bleiben, finde ich. In Chap 6 und auch davor ist es etwas schwieriger, da die ganzen Bedingungen für den aufkommenden Plot erst erfüllt sein müssen. Aber das Mindblowing hebe ich mir für später auf, wenn ich keines mehr habe.
An der Stelle stellt sich mir aber die Frage, warum die Einbringung von Lexy und Sango in Chap 6 unangenehm ist? Ich bin am Überlegen, ob es daran liegt, dass es aus Lexys Sicht geschrieben ist oder ob es irgendwie erzwungen wirken könnte. Aber ganz erschließt es sich mir nicht.

Gut, Teil meines Stils sind auch die stetig wechselnden Perspektiven, dadurch entsteht genau das, was du beschrieben hast und das soll vorerst auch genauso sein. Chaotisch ist gut, solange es nicht Überhand nimmt. Noch ist alles gut. Das wird mit den Chaps abnehmen, sodass der Plot sich nicht nur gemächlich aufbaut und durchzieht.

Ich will hoffen, dass ich jetzt auch alle Punkte beachtet und mit aufgeführt habe. Ansonsten Schande über mich.

LG Kary
14.06.2018 | 14:36 Uhr
Wie es aussieht, verdichtet sich der Plot. Ich muss zugeben, ich war zu Anfang des Kapitels nicht wirklich begeistert, dass du das Drama, das du so fein säuberlich zuvor aufbautest, so schnell wieder auflöst – der Leser hätte ruhig länger im Ungewissen bleiben können. Angesichts des weiteren Verlaufs ist das aus Sicht eines Schreibers natürlich verständlich, es herrscht aber trotzdem recht rasch ein zu großes Aufklärungsniveau. Bis auf die Frage, wieso Jack unbedingt in das Drecksloch will, ist eigentlich alles raus, da lässt sich nicht viel romantische Spannung aufbauen – die einzig übrig gebliebene spiegelt sich zudem in seinem eigenen Interessenskonflikt. Naja, schieben wir die Liebe kurz auf die lange Bank und warten wir ab, was die Frau mit Duel Disk und Schwert so vor hat. Das Originalzitat aus Episode 59 hat mich dennoch amüsiert.

Du hast weit bessere Betaleser als ich, dass sich "Dedalus" im Deutschen als "Dädalus" schreibt, wussten die aber auch nicht ;)
Und in Kapitel 6, "Ich schaute einmal kurz auf, weil ich sehen wollte, wie Aki und Carly darauf regiertem", ich vermute, Aki und Carly sollten reagieren und nicht regierem.

Liebe Grüße
Yuuma

Antwort von Kary Chairqueen am 16.06.2018 | 12:28 Uhr
Tagchen,

vielen lieben Dank für deine Rückmeldung.
Ich kann nach wie vor nicht so recht nachvollziehen, was du mit dem zu großen Aufklärungsniveau meinst. Es sind drei Ereignisse in drei Kapiteln dazugekommen. Jiyu No Sentoki in Chap5, Mistys Verschwinden in Chap6 und die Sache mit Jack und Carly in Chap7. Es könnten eventuell noch einige Sachen hinzukommen, aber definitiv von Chap zu Chap und gleichzeitig würden die vorher erwähnten Dinge nach und nach abgehandelt.
Mir ist auch nicht klar, worauf du dich mit der Aussage „[...] ich war zu Anfang des Kapitels nicht wirklich begeistert, dass du das Drama, das du so fein säuberlich zuvor aufbautest, so schnell wieder auflöst [..]“ beziehst. Welches Drama habe ich denn aufgelöst? Es war ebenso wenig Zweck, Chap7 als Romanze gestalten zu wollen, die Geschichte zwischen Jack und Carly steht zwar im Vordergrund, aber eine schlechte Blümchenwelt wollte ich nicht erzeugen. Eine eventuelle Ausführung der Punkte wäre hilfreich. :)
Dass Jack in einem Interessenkonflikt steckt, hast du gut erkannt. ;)

Es stimmt zwar, dass ich zwei Betas habe, von denen einer nicht mal menschlich ist, aber du hast recht, denen sind die Fehler auch nicht aufgefallen. Oder man kann es auf menschliches Versagen zurückführen, kann auch sein … Sind jedenfalls ausgebessert. Danke für den Hinweis.

LG Kary
15.01.2018 | 22:48 Uhr
Ich hab' mich auch mal wieder an die Geschichte gesetzt und kann mich zumindest inhaltlich nicht beschweren. Gott sei Dank verlangt das Kapitel dank Rückblende etc. auch nicht, dass ich mich zu weit an die Vergangenheit zurück erinnere, so klappt das auch mit dem Quereinstieg ohne den Rest der Fic zu lesen. Für nen Wochenabend ohne vernünftigen Anime ist es auch schöne Dosis Suspense Drama. Okay, genügend Lobpreisung, kommen wir zu unglaublich wichtigen Nitpicks:

"Es war irgendwie merkwürdig Codes zu sehen, die Bruno eingetippt hatte."
Code – im programmiertechnischen Sinne – ist unzählbar, folglich wäre hier der Singular zu verwenden und der Satz dementsprechend anzupassen. Zwar gibt es durchaus auch in der Informatik zählbare Codes, aber die passen hier von der Semantik her nicht und werden auch eher im Singular und im Plural manchmal auch über eine andere Form, die über den Singular gebildet wird, verwendet. Kurz gesagt ist das Wort "Codes" für einen Programmierer höchst unnatürlich, selbst wenn dies aus einem Wörterbuch weniger ersichtlich wirkt.
Wo wir schon bei Programmierer_innen sind, gehört es auch weniger zum Stereotyp, dass ihnen zuerst die eigene Müdigkeit und dann der Arbeitserfolg auffällt. Da die Müdigkeit – so vorhanden – sowieso durch koffeinhaltige Getränke zu überdecken ist und Zeit oftmals verloren geht, ist die umgekehrte Reihenfolge wahrscheinlicher. Außerdem bringt kein Mensch im Halbschlaf kompilierenden – und erst recht nicht funktionierenden – Code zu digitalem Papier, erst recht nicht im Zeitraum einer halben Stunde.

"Also, die heißt Jiyu no sentoki, meist werden sie nur Sentoki oder Fighter genannt. Der Gründer ist Japaner, deswegen auch der japanische Name."
Ist zwar schön, dass du die Wahl eines japanischen Namen rechtfertigst (wie ich sehe, übe ich so langsam aber sicher meinen schlechten Einfluss auf dich aus), aber ungeachtet der Sprache deiner Fic, spielt die Geschichte selbst ja immer noch in New Domino City und somit in Japan. Folglich wäre die Information für Yusei überflüssig. Darüber hinaus verliert der Gruppenname nicht so viel an Bedeutung, wenn sie sich "Kämpfer der Freiheit", "Freiheitskämpfer" oder – mit Anglizismus – "Freedom Fighters" nannte, bzw. da du sie ja auch Fighter nennst kannst du das "S" weglassen. "Freedom Fighter" könnte auch eine japanische Gruppe sein, die Anglizismen so toll findet, wie japanische Gruppen das im Anime tun, von dem her... ¯\_(ツ)_/¯
Gut, wenn sie Freedom Fighter hießen, hätten sie aber in Amiland bessere Publicity.

Ich bin gespannt, wie die Geschichte sich weiterentwickelt. Wird Jack Carly bei Martha finden? Wird Yuseis halbfertiger Halbschlaf-Code kompilieren? Was wird Carly über Jiyu no sentoki berichten? Fragen über Fragen.

Mit freundlichen Grüßen
Yuuma

Antwort von Kary Chairqueen am 18.01.2018 | 21:22 Uhr
N'abend,

vielen lieben Dank für deine Rückmeldung und für den kleinen Input.
Habe mich nochmal erkundigt und unter Anderem auch bei Spieleentwicklern den Begriff „Games' Code“ vernommen. Mich würde deine Quelle dazu sehr interessieren, da ich gerne das Warum verstehen möchte. Vielleicht gibt es da noch andere hilfreiche Kleinigkeiten zu finden.
Gut, in einer halben Stunde kann man keinen funktionierenden Code zustande bringen, zumindest das ist sogar mir bewusst. Allerdings war Yusei auch schon vorher zweieinhalb Stunden, wenn man die Diskussionen zwischendurch mal abzieht, an dem Programm zugange.. Dass das in drei Stunden auch nicht klappt liegt nahe, er hat auch nichts fertiggestellt wie er es ursprünglich vorgesehen hatte, sondern hat „große Fortschritte“ gemacht. Im Endeffekt hat er also ganz normal weitergemacht, blabla. Wenn das nicht deutlich wird, muss irgendwo noch eine Randbemerkung hin.
Würde Yusei im Halbschlaf arbeiten, dann würde er sogar mir Leid tun, weil ich weiß, dass da nichts bei rauskommt. Glücklicherweise kann man im müden Zustand noch arbeiten, da müde nicht bedeutet, dass man nicht mehr klar im Kopf ist und viel lieber schlafen möchte und glücklicherweise steht auch nirgends geschrieben, dass er in einen Halbschlaf verfällt und dann durch die ganze Stadt fährt ohne vorher nochmal halbwegs wach zu werden, weil das tatsächlich ziemlich leichtsinnig wäre und Charaktere der fiktiven Welt das nur sind, wenn die Handlung einen Spannungsbogen aufbauen will.
Was ich jetzt von dem Stereotyp halten soll, weiß ich auch nicht so recht, zumal Yusei jetzt nicht so den Zeitdruck hatte. Naja, mal sehen, wenn es reeller ist zwei Sätze zu tauschen.

Dass die kleine Organisation offiziell einen japanischen Namen hat ist auch keine überflüssige Information, da dies eine amerikanische Organisation in Amerika ist, von der man viel eher einen amerikanischen Namen erwarten würde, da sie dann wohl bessere Publicity im eigenen Land hätte. Aber der Gründer war ja leider ein Japse und musste auf den japanischen Namen bestehen, weil er vielleicht gar keine große Aufmerksamkeit haben will, an der Stelle will ich aber nicht weiter ausholen, weil ich sonst spoilern müsste und darauf habe ich keinen Bock.
Zumindest hat die Organisation von den Amis, die von ihr gehört haben, einen amerikanischen Spitznamen bekommen.

Ich werde mich bei Gelegenheit dransetzen. Sorry an der Stelle für die verspätete Antwort. Privatangelegenheiten und so, alles kompliziert.

Liebe Grüße Karyu :)
15.01.2018 | 00:09 Uhr
Ich fand das erste Kapitel echt toll und sch9n geschrieben. Hast mich motiviert wieder anzufangen. Ich werde aufjedenfall aktiv weiterlesen und deine FF genießen. Danke für so etwas tolles♡♡♡

Antwort von Kary Chairqueen am 15.01.2018 | 00:35 Uhr
N'abend,

das freut mich, dass ich dir Motivation schenken konnte. Das freut mich wirklich zu lesen, wie begeistert du bist. :)
Bis es weitergeht wird es noch einige Zeit dauern, aber fortgeführt wird sie auf jeden Fall.

Liebe Grüße Karyu :)
17.07.2017 | 11:50 Uhr
@anonymer Hater genau wegen solchen Leuten wie du, machte mir das fanFIKITIOn schreiben irgendwann keinen Spaß mehr. Ich würde zu gern mal eine von dir Lesen - aber nein du musst anonym ohne mut in Internet ne tolle wirklich FF runter reden weil du offensichtlich den Hintergrund einer Fanfiktion nicht verstehst.. traurig.

Ich les die schon eine Weile still und heimlich mit und finde sie super toll geschrieben. Würde ich nicht auf der Arbeit sitzen, würde ich dir noch n längeres Review da lassen.
Aber lass dir gesagt sein, deine FF ist super! :) Finde es auch gut umgesetzt - wenn ich an meine ersten FF's früher denke.. bei gott waren die.."interessant" :D

Hab noch n schönen entspannten Tag! :)

Antwort von Kary Chairqueen am 17.07.2017 | 18:07 Uhr
Tagchen Shyrun,

vielen lieben Dank für deine Rückmeldung! Es freut mich wirklich, dass sie auch dir so gefällt.
Ich weiß auch, was du meinst, nach ein paar Jahren schaut man einfach nochmal über die ersten Werke drüber und schämt sich in Grund und Boden dafür. xD Umso schöner finde ich es zu sehen, dass man sich weiterentwickelt hat und wie man die Ideen für sich selbst perfektionieren und besser umsetzen kann.- Und es scheint ja gut anzukommen. Das freut mich noch zusätzlich. <3
Dir auch noch einen schönen Abend!

LG Karyu :)
11.06.2017 | 00:08 Uhr
@anonymer Hater: Tja, das hast du jetzt vom anonymen Haten. Jetzt, wo du nicht mehr anonym Reviews schreiben kannst, kannst du auch nicht mehr anonym haten.

Nun zum Kapitel an sich. Wie AlSev schon zum ersten Kapitel angemerkt hat, ist das eine recht lange Wurst. Ich würde dir raten, auch längere Zusammenhänge irgendwie logisch zu trennen, z.B. einen neuen Absatz beginnen, wenn ein Szenenwechsel stattfindet oder in längeren Dialogen das Thema gewechselt wird. Das wirkt so gleich übersichtlicher.
Wo wir schon bei Dialogen sind, mir wurde einmal der Tipp gegeben, einen Zeilenumbruch einzufügen, wenn die Sprechrolle wechselt. Zum einen eignet sich das ziemlich gut zum Dehnen von Papier, zum anderen werden so lange Blöcke wie der erste "Absatz" gleich visuell gegliedert.

Schrägstriche eignen sich in org-mode zwar gut für kursiven Text, der wird hier aber nicht so angezeigt. Wenn du Gedanken kursiv haben möchtest, kannst du das mit dem richtigen Tag auch hier irgendwie hinkriegen, ansonsten würde ich dir dazu raten, sie unter Anführungsstriche zu setzen. Oder gar nicht zu kennzeichnen, immerhin ist das Akis Sicht und da muss man schon mit ihren Kommentaren rechnen, auch wenn sie sich mit der eigentlichen Geschichte vermischen. Ich verstehe sowieso nicht, wieso Autoren dazu neigen, zwischen fast unpersönlichem Erzählstil und einfachen Kommentaren hin- und herwechseln, wenn sie etwas aus der Sicht eines Charakters erzählen. So häufig, wie der allwissende Erzähler gemieden wird, würde ich mir erwarten, dass sich die Autoren in ihre Charaktere hineinfühlen können.

Lexy ist also Amerikanerin. Gut, somit wäre ihr Name erklärt und sie hat eine gute Ausrede, wenn sie mal schnippisch ist. Ich habe die ursprüngliche Version leider nicht gelesen, aber ich hoffe mal, das eine oder andere Klischee trifft sie auf eine etwas härtere Art und erweist sich als echter Nachteil statt als Gag. Aber wir sind hier immer noch bei der Vorstellung und noch wirkt es nicht zu übertrieben.
Gibt es von Yusei eine Biografie, in der alles genau erläutert wird, oder warum kennt Lexy auch ihn so gut?
Außerdem, wenn man schon so kleinlich ist wie Jack, müssten dann nicht alle in Yuseis Alter technisch gesehen aus Domino City stammen? Immerhin passierte der ganze üble Kram ja erst nach dem Zero Reverse.

Aki würde alles dafür geben, die Jungs mal als Team Satisfaction in Action zu sehen. Heißt das, sie möchte von Yusei in Ketten gelegt und bis zur Unterwerfung duelliert werden? Das ist ein recht kranker Fetisch, wenn du mich fragst. Bei einer (ehemaligen) Psi-Duellantin erst recht.
Carly hingegen könnte es eventuell helfen, zu solchem Equipment zu greifen und Jack zur Unterwerfung zu duellieren, siehe Dark Signer Arc. Nur dass sie gegen Jack verlieren würde, von dem her ist diese Idee auch nicht das Wahre. ¯\_(ツ)_/¯

"Zu 90% eine defekte Grafikkarte." Au, das tut weh. Sag einfach, dass sie defekt ist und dass er sie austauschen muss. Ohne Prozentangaben, vor allem nicht bei der Art von Diagnose. Bitte. Ich flehe dich an.

Antwort von Kary Chairqueen am 11.06.2017 | 13:05 Uhr
Tagchen Yuuma,

lieben Dank für deine Rückmeldung. Bin gerade total begeistert, ich bekomme Reviews, Plural. :D
Ach Gott, diese Absätze. Ich bin immer noch der Meinung, dass das Geschmackssache ist, aber wenn es sonst wirklich zu lange ist, muss ich mal schauen, dass Autor und Leser zu einem Kompromiss kommen. Es sind doch gerade diese Absätze, die das Papier künstlich in die Länge ziehen... Ich kann es ja versuchen, aber platzsparend.
Aber bei Dialogen mache ich doch schon Zeilenumbrüche, wenn die Sprechrolle wechselt. Allerdings nur dann, wenn es keinen Begleisatz gibt, Stilmittel und so. Aber ich glaube, das Problem klärt sich mit den Absätzen gleich mit. Ich will ja keinen Collegeblock an mein ausgedehntes Heft kleben...

Das Commentary in den Schrägstrichen soll nicht kursiv sein, nein. Das benutze ich schon für SMS und Flashbacks. Ich habe diese Art der Gedanken schon reduziert, weil mir aufgefallen ist, dass es nicht immer angemessen ist, gut es kann auch den Text unterbrechen. Ich gucke mal, wie ich das noch abändere, es ist ja auch noch lange nicht die Endversion.
Aber wechselnde Erzählperspektiven sind nicht nur gängig, sondern fast auch unvermeidbar. Und immer eine Frage des persönlichen Stils. Die Kapitel in den Ich-Perspektiven sind zwar hauptsächlich personal, aber dadurch, dass die Charaktere mehr oder manchmal auh weniger wissen als der Leser, kann auch die Erzählperspektive zum Aktorialen und Neutralen hinreichen. Nicht unbedingt wechseln, aber abschweifen.

Lexy hat nicht unbedingt Lust Klischeebingo zu spielen, zumindest nicht, was das Amerikanische angeht. In der Oberschufe ist Lexy mit ihren frischen 17 ein tolles Teenage-Mädchen und ein ziemlich aufgewecktes noch dazu. In der Erstversion war sie ein wenig zu aufgeweckt, geistige 13 und hat irgendwie eine von Kuraiko kassiert bekommen, aber jetzt ist Lexy eindeutig Lexy. Über Yusei weiß sie im Grunde auch nur das, was sie im Fernsehen gesehen hat. Der Fortune Cup war ja öffentlich und wurde demnach auch außerhalb des Stadions übertragen. Als Yusei dort vorgestellt wurde, hat man die Reaktionen des Publikums nicht verkennen können. Zumal Yusei eindeutig gekennzeichnet ist, Lexy brauchte nur kurz ihre Rückschlüsse ziehen.
Und ja, du hast recht. So gesehen stammen alle aus Neo Domino. Satellite ist ja erst seit der Zero Reverse Satellite, allerdings sind diese Aussagen dadurch entstanden, dass in dem Fall bspw. Jack in dem Teil von Neo Domino geboren ist, der hinterher zu Satellite wurde. Zumindest kann man diesen Rückschluss ziehen und ist auch im Anime selbst belegt, Folge 44/45 sagen in etwa das Gleiche aus.

Aber Aki hat keinesfalls vor, sich mit Team Satisfaction anzulegen, um Gottes Willen, warum sollte sie das tun wollen? Sie will die Jungs viel lieber dabei beobachten wie sie als Team Satisfaction rumalbern und die Jugendliche Gang aus Satellite sind, ähnlich einer Zeitreise, die in dem Ausmaß aber nie stattfinden wird. Dark Signer Carly hingegen würde das bestimmt gefallen Jack in Ketten zu legen. Ihr gefällt es auch. ;D Aber wie das Spiel eben sein muss, die Guten gewinnen und die Bösen verlieren, da hast du recht.

Ich habe dein Flehen erhört, es tut mir wirklich aufrichtig Leid. Es ist auch nicht korrekt, ich weiß das. Yusei wollte bloß versuchen, Aki gegenüber ein bisschen witzig zu sein, Aki hat ja nicht so eine Ahnung von Technik wie er. Das zeigt, dass Yusei nicht dafür gemacht ist lustig zu sein. Der Arme, er kann nur die Welt retten, das ist auch nicht das Gelbe vom Ei. :c

Insofern danke ich dir nochmal für das Review und werde mal schauen, wie ich denn so einiges umsetzen kann. :)
LG Karyu
10.06.2017 | 14:31 Uhr
Hi Karyu,

Da ich schon den Vorgänger kenne finde ich das Remake sogar noch besser. :)
Du hast dich echt gesteigert was deinen Schreibstil angeht. Wow!
Ja, das mit Kiryu in der Schule, wo er den halben Tag verpennt, ist echt niedlich... awww
Ins zweite Kapi habe ich schon gelinst, ja, Männer haben mehr Ahnung von Technik als Frauen XD
Es ist aber auch sooooo niedlich beschrieben *im HG ablenkung hab*

Lg Yukiko26 (Naddel)

Antwort von Kary Chairqueen am 10.06.2017 | 16:40 Uhr
Tagchen Naddel,

auch dir danke ich sehr für deine Rückmeldung. Schön zu hören, dass diese Version besser ist. ^^
An meinem Schreibstil feile ich jetzt auch schon ein paar Jährchen... Ist immer noch nicht ausgereift, aber immerhin ein guter Start.
Dabei wollte Kiryu gar nicht so niedlich sein, er war nur müde, der Arme muss pendeln. Aber wer weiß, wer ihn noch so niedlich findet. ;D
Aber in der Technik darf man gar nicht mal so pauschalisieren... Es gibt schon ein paar Frauen mehr, die wissen, wo es langgeht. Im Gegensatz dazu gibt es auch Männer, die nicht den blassesten Schimmer haben, das kann ich selbst bestätigen. xD Aber hier ist es glaube ich klar, dass Yusei der Profi ist.
Freut mich, dass ich dich etwas ablenken konnte. Hoffentlich bleibt das so. ;D

LG Karyu
10.06.2017 | 14:20 Uhr
Hi Karyu-chan,

Ich bin auf deine Geschichte gestoßen und sie gefällt mir sehr gut, Da ich die erste version nich kenne kann ich keinen Vergleich zur ersten version ziehen aber das was du aus dem Remake gemacht hast ist sehr toll und fesselt. Deine Charktere sind gut ausgearbeitet Aki's scwärmerei für Yusei wird richtig schön dargestellt und es macht Aki sehr niedlich und Sympathisch. Die anderen Charaktere hast du gut getroffen besonders Kiryu der wohl das halbe Erste kapitel im Traumland verbracht hat :D fand ich sehr witzig und gut getroffen. ich habe aber leider einen klitzekleinen Kritikpunkt anzubringen der vermutlich eher mit der formatierung im Editor zusammenhängt, es fehlen Absätze. leider ist es so dass selbst wenn du in Word die Absätze drin hast die im editor hops gehen wenn man nur einen Zeilen umbruch drin hat. Also als lieb gemeinter tipp bei Absätzen in word zweimal die enter taste hauen :) oder nochmal im editor danach schauen :)
sonst ist es eine Sehr Schöne story die ich gerne weiterverfolgen Werden
liebe grüße
Al-kun

Antwort von Kary Chairqueen am 10.06.2017 | 16:30 Uhr
Tagchen Al-kun,

vielen lieben Dank für deine Rückmeldung, das freut mich sehr, dass dir das Remake gefällt.
Falls du die "überarbeitete" Erstversion lesen willst, findest du die Geschichte unter meinem Profil.. Wobei ich das nicht empfehle.. Sind schon so ein bisschen peinllich die ersten Kapitel. =,D
Bezüglich der Absätze... Da ist kein Fehler. Ich mache keine Absätze, nur Zeilenumbrüche. Absatz bedeutet für mich der Beginn eines neuen Handlungsabschnittes, der nicht direkt an der zuvorigen Handlung anschließt. Absätze mache ich im späteren Verlauf hin und wieder mal. Aber nur, wenn ich sie für nötig halte. Ich weiß nicht, ich glaube, das ist Geschmackssache. Ich persönlich komme mit zu vielen Absätzen gar nicht klar, da das den Lesefluss stört und ich dann immer gedanklich sortieren muss.. Nach dem Motto "Nein, das gehört noch zusammen." :D Ich schaue mal wie ich das im weiteren Verlauf handhaben werde, ein paar Kapitel werden sowieso aus einer neuen Perspektive verfasst.
Vielen lieben Dank, ich hoffe doch sehr, dass ich dich weiterhin damit fesseln kann. :D

LG Karyu
Der anonyme Hater (anonymer Benutzer)
09.06.2017 | 23:54 Uhr
Dass "Team Satisfaction" dank fehlender Ausbildung noch mal zur Schule müssen ist zwar eine Sache, aber Carly? Die ist doch schon zur Reporterin ausgebildet? Das ist etwas schwer zu rechtfertigen.
Akiza spürt diese Schmetterlinge nur, weil sie als Schülerin an Yusei denkt. Wenn sie als Studentin an Sherry denkt, sind da stattdessen Papillons.
Akizas unnötige Mutter hat eine unverdiente Sprechrolle. Das ist schlecht, weil ich es sage.
Akizas unnötige Mutter, die eine unverdiente Sprechrolle hat, nennt ihre Tochter Röschen. Das darf nur ihr Vater.
Komischer OC weiß sofort alles über Akiza und ihr Drachenmal. Hmm...
"Carly heftete sich direkt an den großen Blonden, dem die Hose der Uniform etwas zu klein schien." Ja, wo denn nur? Schildere das in allen Einzelheiten.
Für die Erwähnung der goldenen Strähnen darfst du einen der vorhin erwähnten Punkte ignorieren.
Lexy hat Mitleid mit Kiryu.
Suffixe.
Akiza erwähnt einfach so aus Spaß das Oktoberfest, genau wissend, dass es ein Saufgelage ist.
Suffixe.
Lehrerin ratet Schüler zum Schwänzen.
„Atlus-sama!“
Carly ist ein Jemand. Was hat die Organisation XIII damit zu tun?
Akiza friendzoned Yusei in Gedanken und reduziert ihn auf seine Haarfarbe. Die anderen werden auch auf ihre Haarfarbe reduziert.
Leutis.
Niemand redet Lexy mit "sexy Lexy" an. Wenn das jemand täte, wäre es übrigens auch eine Sünde, weil Lexy als OC nicht zu aufdringlich sein sollte.
Lexy spielt mit ihren Fingernägeln statt mit Fidget Spinnern.
Ich denke mal "freit" hätte "frei" heißen sollen. Ist wahrscheinlich nicht der einzige Rechtschreibfehler, aber wenn ich eine vollständige Analyse davon machte, wäre dieses Review unter Umständen hilfreich, und das will ich nicht.
„Mir tut es Leid, aber ich kann nicht bleiben, ich muss meinem Chef noch etwas vorlegen, wisst ihr...“ Danke, dass du so früh bemerkt hast, dass du eigentlich einen Job besitzt, Carly.
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast