Autor: Riniell
Reviews 251 bis 275 (von 275 insgesamt):
Raindrop (anonymer Benutzer)
19.06.2017 | 20:54 Uhr
zur Geschichte
Nur kurz, damit ich mich wieder mal gemeldet habe (Story und Schreibstil gefällt mir immer noch sehr!):
Meine Spekulationen zur Zeit: Irgendwas mit Kindern (Frauen mit Kindern scheinen weniger das Problem zu sein, ich glaube es geht explizit um Männer mit Kind) war in seiner Vergangenheit ein Thema, entweder ein Ex, der Vater war oder gar er selbst hat ein Kind.
Er hat irgendeine Krankheit (sexuell übertragbar?), ausser ich habs total verpeilt und der Arzttermin war in einem früheren Kapitel schon angekündigt worden und ist etwas harmloses...
Ja, für eine Affäre ohne Gefühle ist es wohl für alle 3 längst zu spät, aber das einzusehen und zu akzeptieren dauert bei Chris sicher noch ein Weilchen.
Spannend, dieses Beziehungsgeflecht!

Antwort von Riniell am 22.06.2017 | 14:37 Uhr
Hey :) Ich freu mich jedes Mal, wenn du mir schreibst! Schön, dass du immer noch dabei bist!

Deine Spekulationen klingen schon mal nicht schlecht. Natürlich wird in der Story alles nach und nach aufgelöst – bei manchen Sachen müsst ihr euch aber noch ein kleinwenig gedulden. Für mich ist es mega interessant, zu hören, wie eure Gedankenspiele momentan sind! Und, um ehrlich zu sein, fällt es mir gerade schwer, nicht massiv zu spoilern…
Chris ist tatsächlich ein Selbstleugner par excellence – zumindest, was sowas wie Nähe und Gefühle angeht. Er legt sich da gern selbst Tomaten auf die Augen :D

Danke für deine liebe Review und deine Komplimente!

Liebe Grüße
Riniell
15.06.2017 | 17:22 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell!
Hast du gelesen? In Kolumbien haben drei Männer die erste notariell beglaubigte "Dreier-Ehe" geschlossen.
Sie leben zusammen, teilen Haus, Bett, alles. Eigentlich waren sie zu viert, einer der Männer ist vorher schon an Krebs gestorben.
In Rio de Janeiro heirateten 2015 drei Frauen, was in Brasilien zu Debatten führte.

Während ein Dreier oder ein Seitensprung ja nicht immer mit Liebe verbunden ist, so geht es bei Polyamorie nicht in erster Linie um Sex.
In unserem Haus wohnt ein Tschetschene mit 2 Frauen und seinen Kindern in einer Wohnung, und beide Frauen sind gerade schwanger :)

Am Anfang des Kapitels hast du mich in Chris' Kopf blicken lassen.
Diese Warterei macht was mit Chris, würde was mit jedem machen.
Im Grunde muss er denken, dass er keine Priorität ist sondern eine Option,
gerade weil es sich um ein Paar handelt.

Die beiden halten ihn auf Abstand, während sie ihm gleichzeitig Nähe vorgaukeln.
Das sind vermixte Gefühle, die nie gut tun.
Früher nannte man das "ich interessant machen" oder sich einen potenziellen Partner "warm halten",
heute hat das ganze einen englischen Begriff: Benching. Jemanden auf die lange Bank schieben.

Und es gehören 2 Parteien dazu: Das Ehepaar hier, das es macht - und Chris, der es mit sich machen lässt.
Auch er hätte die Wahl, sich jemand anderen zu suchen, aber er hat schon zu viele Gefühle investiert.

Milena und Nik erlebe ich zwar bei ihren Treffen verbindlich, dazwischen aber wieder völlig unverbindlich.
Milena und Nik meinen das sicher nicht böse. Sich begehrt zu fühlen fühlt sich gut an, Optionen zu haben fühlt sich gut an. Weil sie in der machtvolleren Position sind und die Kontrolle haben wollten, fühlt sich das Benchen für sie überhaupt nicht schlimm an. Trotzdem ist es kein respektvoller Umgang.
Chris ist fürs Bett gut genug - und für sonst nix, muss er sich fühlen.
Dabei fing es genau entgegengesetzt an, sie wollten Freunde finden, aber Chris hat gleich Sex im Kopf gehabt.

ABER:
Dann erlaubst du mir den Perspektivenwechsel zu Milena hin.
Und alles stellt sich gleich anders dar.

Da relativiert sich das gleich wieder, als sie Chris sagt, dass er durchaus sich melden darf. Man muss nur drüber reden. Denn sie könnte das gleiche angenommen haben, dass sie als Paar nur gut genug sind für erotische Erfahrungen - so ein Denken würde tatsächlich auf Chris noch mehr zutreffen, der ja nur genau das wollte anfangs.

Milena ist sicher durch und durch Muskeln, und die sind schwerer als Fett ;)
Tschaikowskis Dornröschen ist ein wunderschönes, romantisches Ballett.

Und wieder ist es Milena, die den ersten Schritt macht,
die ihre Sorgen mit Chris teilt, ihn in ihre Seele lässt.
Von den Schwierigkeiten spricht und von ihren Ängsten.

Dieses Kapitel hat viel zurecht gerückt.
Lieben Gruß.
R ⌘

Antwort von Riniell am 18.06.2017 | 20:36 Uhr
Liebe Net Sparrow!

Nein, davon hab ich gar nichts gehört! Liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich gerade ein bisschen in Prüfungsstress und Arbeit untergehe – aber wow, wie schön zu hören, dass Menschen solchen Mut haben und sich als gutes Beispiel geben.

Es kann eben doch funktionieren – man muss es nur wollen. Aber selbst dann hat man es mit allerhand Schwierigkeiten und Missverständnissen zu kämpfen. Wie in einer mono-Beziehung eben auch. Drei Menschen und drei Willen unter einen Hut zu bekommen, ist aber nochmal anstrengender, das gebietet allein schon die Logik.

Manchmal tun Menschen Dinge, ohne sich darüber bewusst zu sein. Manchmal beabsichtigt man etwas, erreicht aber etwas völlig anderes. Milena und Nik sind keine Player und ganz bestimmt nicht abgebrüht – sie sind vorsichtig.

Wieder so ein Missverständnis, das an gescheiterter Kommunikation hängt.

Natürlich habe ich auch hier versucht, sowas regelmäßig in die Story einfließen zu lassen. Die drei sind sich noch so … fremd, gleichzeitig sehr intim. Das ist ein krasser Gegensatz. Ängste, Vorurteile und Verschlossenheit sind Gift für jede Art von Gemeinschaft. Aber irgendwann platzt der Knoten und eine relativ frische Bekanntschaft wird inniger und inniger und man lernt sich kennen. Fremdheit wird zu Vertrautheit. Das darzustellen ist ganz und gar nicht leicht, aber ich bin mächtig froh, dass es bei dir angekommen ist.

Wir befinden uns jetzt auf einem guten Weg. Gute Wege führen nur leider nicht immer ans Ziel. Mal schauen, wie dir die nächsten Kapitel gefallen, in denen etwas mehr Fluff und rosarote Zuckerwatte auf euch warten. In meinen bescheidenen Maßen versteht sich – Romantik und ich ist so eine Sache – aber ich habe mein Bestes gegeben!

Ich habe mich einmal mehr riesig über dein tolles Feedback freuen dürfen. Ich bin jedes Mal so glücklich, deine Worte lesen zu können! Einen fetten Knutscher dafür :-*

Liebe Grüße an dich!
Riniell
15.06.2017 | 14:48 Uhr
zur Geschichte
tolles Kapitel
Das Chris es immer so mit ach und Krach schafft sich nicht bei den beiden zu melden ist einerseits bewundernswert aber auch schmerzhaft
Arme milena, sie macht sich auch so viel Druck und dann klappt es noch nicht mal mit einer größeren Rolle und hat dann auch so ein schlechtes Gewissen gegenüber nik
gut das Chris Sie etwas aufheitern kann
bin gespannt wie es weiter geht
lg dragon493

Antwort von Riniell am 18.06.2017 | 20:33 Uhr
Hey, dragon :)

Danke für deine Review! Freut mich, dass du so fleißig schreibst und dabei bist :3
Jaa, ich glaube, in so einer Situation ist der Stolz ganz automatisch verletzt und jeder geht anders mit so einer Wunde um. Chris ist da wirklich in der Zwickmühle. Aber nicht mehr lange, wahrscheinlich. Es bleibt in der Hinsicht noch einiges in der Schwebe, aber langsam löst sich der Schleier.
Für Milena ist es wirklich nicht leicht. Sie hat einen harten Stand und scheitert regelmäßig an ihren eigenen Erwartungen. Das ist eine bittere Pille - die Chris als Leb-in-den-Tag-Typ gar nicht kennt. Dementsprechend kann er sie sehr gut von sowas ablenken.

Ganz liebe Grüße an dich!
Riniell
13.06.2017 | 11:58 Uhr
zur Geschichte
tolles Kapitel
Scheinbar hat nik endlich sein Verlangen akzeptiert, aber er vertraut Chris nicht richtig
Chris ist endlich glücklich und dann kommt der Schock
bin sehr gespannt ob man mehr über die mögliche Tochter erfährt
freu mich aufs nächste Kapitel
lg dragon493

Antwort von Riniell am 14.06.2017 | 12:05 Uhr
Schön, dass du dich wieder meldest, dragon :)

Nik ist noch so neu in diesem Thema und der eigenen Neugier und dem Neuen, dass er mit dem Vertrauen - auch in diese Situation - noch etwas hinterherhinkt. Noch. Dass er sich dabei auch wohlfühlen kann, hat man ja in diesem Kapitel ja gesehen. Er wurde auf jeden Fall nicht enttäuscht!

Schock ist gut :D Ja, das hat ihn so ziemlich aus allen Wolken katapultiert! Ihr werdet die Tochter vielleicht noch kennenlernen ;) Ich will ja nicht spoilern! :D Ich bin dann auch sehr gespannt auf eure Reaktion.

Im nächsten Kapitel haben wir dann eine kleine Erotik-Pause - die Handlung geht weiter und ich kann versprechen, dass es dann langsam anzieht mit den Emotionen hier :D

Danke für deine Review! Ich hab mich sehr gefreut!

Liebe Grüße und bis bald!
Riniell
12.06.2017 | 21:00 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell!
Es sind die kleinen Details wie der Herr mit der Tageszeitung und dem Bier, die es bildhaft machen.

Wow, damit hab ich nicht gerechnet, dass Nik so offensiv und "talentiert" an die Sache rangeht.
Definitiv hat es Chris besser mit Nik gefallen als mit Milena.

Nik hat also schon eine Beziehung hinter sich, die nicht ohne Folgen geblieben ist.
Bin gespannt, was Chris gegen Kinder hat. Denn die werden doch sowieso nie bei einem Dreier eine Rolle spielen oder anwesend sein.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es um die Person geht und weniger um das Geschlecht.
Und Sex selbst ist auch nicht sooo unterschiedlich, es gibt eine Menge Dinge, die man mit beiderlei Geschlechtern machen kann.
Es ist die Anziehungskraft, die den Unterschied macht für die meisten Leute. Ich finde nackte Männer einfach mehr sexy.
Aber wenn man das mal ausblendet und sich öffnet...

Besser als Drogen... nanntest du das Kapitel. Sex ist definitiv besser!
Lieben Gruß.
R ❀

Antwort von Riniell am 14.06.2017 | 12:00 Uhr
Hey, Net Sparrow :)

Schön, dass dir das Kapitel gefallen hast und du einmal mehr deine Meinung mit mir teilst. Ich finde gut, dass Niks Offensive dich und vermutlich auch einige andere Leser überrascht hat. Es war auch für Chris überraschend. Und für Nik in der Situation bestimmt auch. Wie das Stehen auf einem 10 Meter Brett, wo man schon immer gedacht hatte, ne, da spring ich nicht runter ins Becken - und dann kneift man aus einem Impuls heraus die Augen zusammen und springt. Dabei denkt man nichts mehr, das habe ich einzufangen versucht. Zugegeben nicht leicht aus der Sicht eines Dritten, also Chris. Aber ich hoffe mal, das ist mir gelungen und wirkt irgendwie glaubwürdig. Impulsivität ist manchmal eben doch toll :)

Kinder sind für Chris generell eher uninteressant. Das hat auch mit seinem Lebensstil und Alter zutun, aber ist wohl vor allem eine unverarbeitete "Sache", die ihr später erfahren werdet. In dieser speziellen Situation kommt eben noch Niks Verantwortung seiner Tochter gegenüber hinzu - und Verantwortung macht alles irgendwie kompliziert. Das denkt Chris zumindest in seiner noch ziemlich einseitigen und unreflektierten Betrachtungsweise. Ihr erfahrt da bald mehr.

Nein, ich würde nicht sagen, dass Chris es mit Nik unbedingt besser gefallen hat. Es wird nur insgesamt langsam, naja, intensiver? Vertrauter vielleicht auch.

Wer was wann mit wem möchte - da sind wir wieder bei Impulsen, schätze ich. Wenn jemand Impulse für etwas hat oder entwickelt, dann ist es doch menschliche Neugier, dem nachzugehen und sich das nicht zu verbieten. Entweder es gefällt einem dann oder nicht. Wenn man für etwas keine Impulse oder Neugier empfindet, ist das genauso gleichwertig. Jeder sollte das ausprobieren, worauf er Lust hat. Dazu sollte man nie gezwungen fühlen bzw auf der anderen Seite nicht in eine einzige Art gefesselt.

Danke für deine schöne Review!

Liebe Grüße an dich
Riniell
Hannah (anonymer Benutzer)
12.06.2017 | 02:35 Uhr
zur Geschichte
Hey.

Ich bin selbst polyamor, jedoch nicht wie die Charaktere in deiner Geschichte, die es sich bis jetzt auszusuchen scheinen, sondern so geboren. Ich fühlte mich ehrlich gesagt etwas veralbert, als du dich im letzten Kapitel geäußert hast von wegen du selbst spinnst oder sowas... Man sollte zu den Dingen stehen die man tut und sich nicht zu sehr von anderen beeinflussen lassen ;) ist doch scheiß egal wenns Leute gibt die das nicht gut finden. Die können dir eher leid tun dass sie scheinbar ein so langweiliges und einsames Leben haben, dass sie sich tatsächlich die Zeit nehmen Dinge im Internet zu suchen und zu kommentieren, die ihnen nicht passen.

Wo wir grad bei Zeit sind: ich verbringe meine sehr gern damit deine Geschichte zu lesen und fänds super wennn du nicht so tun würdest als wäre diese Art von Beziehung so abwägig. Glaub mir ich hätte schon mehrere Triads und Quads, passiert schon mal ;)

Ich finde deinen Erzählfluss sehr angenehm, wie auch das Tempo in dem du die Geschichte erzählst. Auch dass du mit dem ewigen Hetero Klischee mal aufräumst finde ich klasse. Ich persönlich kapier das schlichtweg nicht, wie man Liebe oder auch nur Anziehung von Körperteilen abhängig machen kann, statt von interessanten Persönlichkeiten. Ja wie auch immer ich will gar nicht weiter rum bitchen. Mach weiter so! Ist eine echt tolle Geschichte und ich freu mich auch die Fortsetzung :)

Antwort von Riniell am 12.06.2017 | 11:21 Uhr
Hey, Hannah! Wow, zunächst vielen Dank für dein ausführliches Feedback! Ich weiß es sehr zu schätzen, dass du mich an deinen persönlichen Gedanken und auch Emotionen zu dem Thema teilhaben lässt :)

Meine Unsicherheit beruht nach wie vor darauf, dass ich das Thema nicht ordentlich bzw glaubwürdig rüberbekomme. Dass sich polyamore Menschen eben durch meine Herangehensweise vor den Kopf gestoßen fühlen könnten - und mich deshalb für bescheuert halten könnten, weil es eben Null glaubwürdig ist. In dieser Hinsicht sind mir Meinungen und Kritiken eben doch sehr wichtig. Bin auf diese ja schließlich angewiesen, um mich weiterzuentwickeln. Hinter dem Thema stehe ich schon ganz aufrecht, darauf kannst du dich verlassen!! Sonst würde ich schließlich nicht meine ganzen Semester-Ferien dafür opfern und quasi schon seit Jahren am Plot feilen. Aber wow, deine Gedanken hierzu lassen mich das Ganze noch mal ganz anders betrachten. Vielen Dank!

Ich glaube, wir sind in der Story bisher noch gar nicht bei Polyamorie angekommen, wie Net Sparrow vor ein paar Kapiteln auch schon bemerkt hat. Das ist bisher ja, so würde ich es auslegen, eine bi-Affäre, die diese Poly-Züge durchaus aufweist. Zu der "Amorie" kommen wir noch ausführlicher - siehe Genre-Einordnung. Zu Gefühlen kann sich ja niemand entscheiden.

Danke, dass du dir die Zeit für mich genommen hast! Ich freue mich auch riesig über dein Feedback zu meinem Geschreibe. Ich hoffe, ich kann dich weiterhin fesseln und gebe mir redlich Mühe, mit dem Thema angemessen umzugehen!

Liebe Grüße an dich!
Riniell
11.06.2017 | 12:46 Uhr
zur Geschichte
tolles Kapitel
Echt süß wie Chris versucht Kontrolle in seine Gefühle und in die Affair zu bringt und kläglich scheiter
Gut das Nik sich auch wirklich an neues wargt
bin aber gespannt ob er sich auch überwinden kann mit Chris direkt zu schlafen
bin sehr gespannt wie es mit den drein weiter geht
lg dragon493

Antwort von Riniell am 12.06.2017 | 11:14 Uhr
Ahhh, wie schön, dass sich ein neuer Leser bei mir meldet! Ich freu mich riesig, von dir zu hören :)
Und du hast da schon ein paar Details wunderbar ausgelegt. Ich möchte natürlich nicht spoilern, aber du scheinst auf dem richtigen Weg zu sein.
Was Nik angeht - der stand ja lange genug auf der Vollbremse, oder? ;)

Danke für deine lieben Worte! Bis hoffentlich bald.

Liebe Grüße an dich!
Riniell
10.06.2017 | 19:55 Uhr
zur Geschichte
Ich finde deinen Text sehr gut, ich finde du kannst die Geschichten gut schreiben.
Könntest du eventuell mal meine Geschichte "Grau wie die Liebe" durchlesen und etwas dazu schreiben?
LG TamiusForever

P.S. Ich weiß, dass mein Text noch ein Prototyp ist und meine erste Geschichte, es wäre aber trotzdem sehr nett von dir, wenn du sie mal durchlesen könntest und etwas dazu schreibst.
10.06.2017 | 16:05 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell!
Der Chat war zum Schmunzeln.
Ich glaube, Chris hat nicht mehr allzu viel zu sagen bei Milena *lol*.

Wow, das war wieder sehr erotisch.
Milena ist die Mutigere, Neugierigere.
Sie pusht auch Nik, der wohl alles für sie auch tun würde.
Chris ist im Bett dann überraschend immer sehr Kavalier, was er im realen Leben und verbal ja nicht ist.
Er achtet wirklich darauf, dass seine Bettpartner ja nicht zu kurz kommen, nimmt dann eher sich selbst zurück.

Leserwunsch? Nik & Chris... hmmm?
Aber vielleicht braucht Nik noch mehr Zeit, um glaubwürdig zu sein.
Irgendwann wird es kommen, darauf freu ich mich.

Du schreibst das wirklich sehr gut,
die Sexszenen genauso wie du deine 3 Protagonisten schlüssig charakterlich entwickelst.
Lieben Gruß.
R ☀

Antwort von Riniell am 12.06.2017 | 11:11 Uhr
Deine Reviews bringen mich jedes Mal zum Schmunzeln vor Freude! Vielen Dank für dein Lob und deine Ermutigung!
Es tut jedes Mal gut, deine Gedanken zu meinem bescheidenen Geschreibe zu lesen :)

Chris muss wirklich erstmal lernen, sich wirklich zurückzunehmen. Erstaunlich, dass es ihm so leicht fällt ;)
Milena ist als Künstlerin glaube ich per se von einem neugierigen Gemüt. Aber natürlich merkt sie auch, dass Nik diese Ablenkung, Zerstreuung im Moment ganz gut gebrauchen kann. Da sind evtl noch ein paar kleine Leichen vergraben :)

Ahh, mal sehen, wie ich diesem Wunsch entsprechen kann *hüstel* Es wartet noch eine kleine Überraschung auf euch!

Danke! Vor den Sexszenen hab ich immer ein bisschen Bammel - aber solangsam grooved es sich ein.

Liebe Grüße an dich!
Riniell
08.06.2017 | 16:31 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell!
Dass Chris sich nicht melden darf, nur die anderen beiden bei ihm,
das macht das ganze natürlich vom Schreiberischen spannend,
im realen Leben würde es ihn zu einem Toyboy degradieren.
Andererseits kann er auf sich selbst aufpassen - und ist dann wieder so schrecklich manipulativ,
dass die Chancen groß sind, dass einer der drei, das Paar oder alle drei verletzt werden.

Die Szene auf dem Sofa war dezent, aber hocherotisch aufgeladen.
Mir gefällt deine Art zu schreiben wirklich sehr.
Lieben Gruß.
R ❀

Antwort von Riniell am 09.06.2017 | 18:35 Uhr
Danke dir für dein liebes Review und das Kompliment zu meiner Schreibweise! Das baut mich wirklich sehr auf :)

Chris "leidet" unter der Situation so auch - allerdings auf seine Weise. Wie er das regeln wird, sieht man bald. Es wird aber auf keinen Fall so bleiben. Wie man gesehen hat, hält er sich ja eh nicht an die Regel :D Milena und Nik versuchen, in dieser unvertrauten - und verrückten - Situation nicht unterzugehen. Tja, wir werden sehen, wohin sie damit kommen. Chris ist definitiv kein Unschuldslamm, da hast du Recht!

Schön, dass du mir wieder geschrieben hast.

Liebe Grüße
Riniell
Raindrop (anonymer Benutzer)
05.06.2017 | 22:12 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell

Nur ganz kurz: Uh, ganz heiss!! Und super geschrieben!
Hm, also (vorerst) doch kein Dreieck, jedenfalls nicht was den Sex angeht. Aber wenn Chris an seinem Plan, sexuell auch an Nik heranzukommen, festhält, könnte sich das ja auch noch ändern...
Und was genau war Chris' dritter Punkt? Erst vermutete ich, es müsse etwas mit seiner verkorksten Beziehungsvergangenheit zu tun haben, welche im letzten Kapitel angetönt wurde (aber das war wohl schon in seiner Aussage zum 1. Punkts enthalten). Seine Überlegungen, bevor er diesen 3. Punkt fallen gelassen hat, deuten aber eher auf etwas hin, das mit Nik zu tun hat. Naja, wir werden's schon noch genauer erfahren, vermute ich mal...
Nik und sein Umgang mit der Situation bleiben jedenfalls spannend, auch wenn inzwischen schon einiges von seiner "mysteriösen" Seite gelüftet ist.

Raindrop

Antwort von Riniell am 08.06.2017 | 08:11 Uhr
Hey Raindrop!

Danke für dein Feedback zum Kapitel! Ich freu mich, dass die intimen Szenen geglückt sind. Das ist immer so eine Sache ... und dabei kann so viel schief gehen :D
Wie du vielleicht bemerkt hast (zwinker) geht bei dieser Story alles etwas langsamer. Also noch keine Hoffnungen begraben, was Nik angehen. Allerdings auch keinen direkten Raketenstart erwarten.

Chris' Punkt 3 ist der Kern der Story. Zumindest wirst du bald bemerken, dass sich dieses Thema bald zu einem weiteren Fokus entwickelt. Auf die Auflösung müsst ihr allerdings ein wenig warten. Du hast ganz viele Hinweise richtig aufgenommen, ob du sie allerdings richtig verwertet hast ... ich schweig mal und lass die Spannung bestehen ;)

Es ist echt soo schön zu hören für mich, dass es interessant bleibt!! Ich freu mich immer, von dir zu hören! Danke nochmal fürs Schreiben!

Liebe Grüße an dich
Riniell
05.06.2017 | 17:06 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell!
Da zog sie ihn, da sank er hin...
Wow, heißt es nicht, Reden wird überbewertet? Was Sex betrifft, sicher.

Also das war heiß und anregend, und ja, ich lese das gerne!
Und du schreibst wirklich tolle Lemons.
Ich fand toll von Chris, dass er beim 1.x Nik den "Vortritt" gelassen hat,
das hat wirklich gut gepasst,
dass er sie als Paar akzeptiert,
und dass er Nik allgemein Zeit lässt. Es passt zu Nik und spricht für Chris.
Keine Angst, ich bin in den Liebesromanzen sehr viel und gerne im Slash-Bereich unterwegs.
Also auch Nik braucht sich keinen Zwang antun ;)
Ich lese nämlich grundsätzlich lieber mit Männern in der Hauptrolle und als Identifikationsfiguren.
Sex ist natürlich so und so anregend ;)
Nik ist derzeit sowieso mein Lieblingscharakter hier. Vielleicht weil er etwas tiefgründiger ist.
Schönen Pfingstmontag!
R ♀

Antwort von Riniell am 08.06.2017 | 08:17 Uhr
Liebe R :-*

Du bist immer so fleißig dabei, mir Kommentare, Hinweise, Gedankenspiele und Meinungen zu hinterlassen! Vielen Dank dafür!!

Schön, dass wir uns bei den intimen Szenen einig sind. Das gibt dann schonmal keine Stimmungsschwankungen an der Front, was das angeht. Ich hätte gern als Unter-Thema zur Story neben Romanze auch Erotik angegeben, aber das geht leider gar nicht. Und in die extra Sparte für Erotik wollte ich die Story nicht einsortieren, da gehört sie ja - vordergründig - nicht unbedingt hin.

Chris weiß jetzt ungefähr, wie er die beiden behandeln soll und setzt eben gekonnt auf Fingerspitzengefühl. Langsam angehen lassen. Da muss er sich eben in Geduld üben, um ans "Ziel" zu kommen. Nik braucht da, aus hoffentlich verständlichen Gründen, etwas Zeit, um klar zu kommen. Aber er ist dabei. Also ist der Drops noch nicht gelutscht, was das Thema Slash angeht (Überraschung!)

Ich hab mich sehr gefreut, wieder von dir zu lesen! Dass dir Nik so gefällt, kann ich übrigens gut verstehen :3 Und ooohh, du wirst ihn noch so viel besser kennen- und hoffentlich auch liebenlernen. Ich bin gespannt, wie er sich im Leser-Gemüt weiter etablieren kann!

Liebe Grüße
Riniell
03.06.2017 | 21:55 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell!
Chris ist beziehungsgestört - und es wird einen triftigen Grund geben.
Sophie kennt diesen Grund. Ich bin sicher, wir werden ihn auch noch kennenlernen.
Ich denke, wer sich so gibt, hat in Wirklichkeit ganz große Angst und fühlt sich gar nicht so selbstsicher.

Du hast es unter Polyamorie lanciert.
Das ist für mich eine echte Liebe mit mehr als 1 Person, die nicht mal Sex beinhalten muss.
Und die Personen müssen einander auch nicht kennen, nur voneinander wissen, denn Polyamorie ist nicht Betrügen.
Auf jeden Fall sind es langfristig ausgelegte echte und innige Beziehungen.
Deine 3 Protagonisten seh ich so (noch?!) nicht.
Chris sucht definitiv nur Sex und einen Dreier - möglichst mit beiden gleichzeitig, vermute ich mal.
Aber wer weiß, was sie in Zukunft noch verbinden wird...

Also hier hab ich den Eindruck, dass Milena mehr mit Chris gespielt hat als er mit ihr.
Milena und Nik haben nun ihre "Kompatibilität" mit ihm ausprobiert, und der arme Chris ist dabei "verhungert".
Lasst die Spiele beginnen ;)

Ansonsten will ich nicht mehr lange herumreden:
Das Kapitel war absolut heiß,
Chris und Milena passen wirklich gut zusammen.

Ein Genuss für Milena - und ein Genuss zu lesen :)
Erholsame und sonnige Pfingstfeiertage!
R (✿◠‿◠)

Antwort von Riniell am 04.06.2017 | 16:40 Uhr
Hey R!
Ich freu mich, dass du mir immer so fleißig schreibst und mich an deinen Gedanken teilhaben lässt!

Danke für deine tolle Review :)

Wir hatten es ja schon beim letzten Kapitel darüber, dass seine Art oft mit Unsicherheit zu tun hat. Es liegen da tatsächlich noch einige Leichen im Keller begraben. Ihr könnt gespannt bleiben!

Polyamorie - ja, definitiv. Die Story ist ja auch unter "Liebesromanzen" kategorisiert. Alles muss irgendwo anfangen.
In den nächsten Kapitel gibt es tatsächlich noch einiges an Erotik, die Handlung kommt aber dennoch nicht zu kurz. Ich wollte das eigentlich auch im Kapitel erwähnt haben, damit ihr "vorgewarnt" seid, aber irgendwie ist mir das durch die Lappen gegangen :D Ich verspreche aber - egal, wie langsam und verwinkelt es wird -, wir kommen schon irgendwie ans Ziel. Beinahe 40 Kapitel zu veröffentlichen, ohne tiefgreifende Handlung, das ist ein Kunststück, das ich nicht vollbringen könnte. Ich hab definitiv etwas zu erzählen.

Was Milenas Spieltrieb angeht: Wenn manche Personentypen etwas Neues, Aufregendes finden, stürzen sie sich oft ganz unüberlegt rein. Milena gehört da wohl dazu.
Das Spiel mit dem Feuer wäre da ein guter Vergleich. Und da kommt immer, was kommen muss. Chris muss tatsächlich noch ein wenig "hungern". Für ein großes Ziel müssen schließlich auch große Opfer gebracht werden ;)

Toll, dass es dir gefallen hat! Das hat mir gleich ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert!

Liebe Grüße
Riniell
01.06.2017 | 21:43 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell!
Du weißt aber schon, dass ich mich immer nur über Chris ausgelassen habe -
und nicht über deine Schreibe, die find ich nämlich echt gut.
Es geht wirklich nicht zu schnell und ist nachvollziehbar.
Und immerhin mag ich vor allem Nik sehr! Auf den ersten und zweiten Blick :)
Milena auch auf den ersten Blick. Stille Wasser sind oft tief.

Du hast deutlich gemacht, was Chris sich erwartet. Spaß.
Und er will es unkompliziert und ohne Drama. Glaub ich nur bedingt,
da ist schon Jagdinstinkt dabei und Neugierde, eben weil die beiden erobert werden müssen ;)
Sonst hätte er es auf Tinder einfacher.

Chris ist ein BadBoy, er spielt auch mit diesem Image sehr erfolgreich,
und frag mich nicht, wieso Frauen auf sowas stehen...

Milenas Flirten ist keine Einladung für Sex.
Aber ein Nein hätte Chris auch akzeptiert.
Lediglich Nik hat er überfahren.
Ich denke, wenn Nik immer Sex mit Liebe macht, dann war er vor allem schockiert, dass sein Körper einfach reagiert hat.

Sehr gut hat mir dann gefallen, wie Milena mit Chris über das Haifischbecken der Balletttruppe spricht,
ihr persönliches Stressempfinden hat gut gepasst und klingt sehr realistisch.
Sie hat viel von sich preisgegeben.
So offen und ehrlich mag ich sie.
Sie hat schon eine Art, die man leicht mögen kann.

Nik und Milena sind doch so unbedarft, auch wenn sie das wirklich wollen,
wer weiß schon, was es mit ihnen macht.
Sie sollen vorsichtig sein, was sie sich wünschen, es könnte in Erfüllung gehen...

Sehr gut geschrieben,
und ich mag, wie behutsam du es entwickelst.
Lieben Gruß.
R ㋡

Antwort von Riniell am 03.06.2017 | 09:59 Uhr
Liebe Net Sparrow!

Vielen Dank für dein liebes Feedback! Es freut mich so sehr, dass alles nachvollziehbar bleibt und auch nichts zu schnell geht. Dass du Nik und Milena magst, gefällt mir :) Ich hab die beiden auch sehr, sehr lieb gewonnen.

Milena hat Chris ja deutlich gemacht, dass er sich diese Art von Verhalten bei ihr schenken kann. Oft rührt soetwas ja von Unsicherheiten, die überspielt werden wollen. Was da bei Chris im Argen ist, wird man im Laufe der Story noch erfahren. Vielleicht gibt dir das nächte Kapitel ja schon einen kleinen Hinweis.

Milena hat wirklich enormen Druck. Gerade in größeren Tänzer/Künstler-Gruppen ist es immer schwer, sich zu beweisen. Denn der Standard ist da allein schon die Perfektion und man muss das gewisse Extra mitbringen, das von Saison zu Saison neu erfunden werden sollte. Es gibt keine Sicherheiten und keine Garantien. Nik hat viel für sie aufgegeben - mehr als ich euch bisher offenbart habe - und klar, dass sie ihm dafür wenigstens etwas wie Erfolg liefern möchte.

Nik und Milena sind wirklich etwas unschuldig, was das angeht. Ach, ich bin gespannt, wie ihr noch auf die Fortsetzung reagieren werdet, was das angeht! :D

Schönes Wochenende dir!
Riniell
Raindrop (anonymer Benutzer)
30.05.2017 | 21:37 Uhr
zur Geschichte
Hm, doch ich finde du hast das Kapitel sehr gut geschrieben.
Mir gefällt diese Wendung. Es wirkt alles stimmig und glaubhaft zur bisherigen Charakterzeichnung: der ein wenig verrückte, leichtlebige Chris, der einfach mal ausprobiert und vorwärts prescht; der verunsichterte und hin- und hergerissene Nik, der sich mit Ermutigung (oder dirty talk?) seiner Freundin doch auch gehen lassen kann; Milena, die schätzungsweise ein wenig mehr Erfahrung mit der Auslebung nicht-monogamer Sexualität hat als ihr Freund und einem Dreier (oder sowas ähnlichem) offensichtlich nicht abgeneigt ist...
Ich habe mich immer wieder gefragt, ob die polyamore Beziehung, zu der es laut Kurzbeschreibung schlussendlich führen wird, eine V- oder ein Dreieckskonstellation wird. Frage beantwortet :D
Und auch Lemons schreiben hast du ziemlich gut drauf, würde ich sagen. Und das ist schliesslich eine hohe Kunst!

Antwort von Riniell am 01.06.2017 | 15:02 Uhr
Hey, Raindrop!

Mir ist echt eine kleine, große Gerölllawine vom Herzen gefallen, als ich dein Feedback gelesen habe!

Es ist wirklich schön, dass du die drei so beschreibst, wie ich sie mir darzustellen wünsche. Das gibt mir so unglaublich viel!!
Vielleicht kannst du im neuen Kapitel eine neue Seite von Milena kennenlernen. Das Mosaik wird größer und ich freue mich so auf eure Reaktionen!

Echt, du hattest noch Zweifel an einer Dreieckskonstellation? Nuuuun, vielleicht sind die nicht ganz unbegründet. Der Knoten ist noch nicht ganz geplatzt.

Wow, dass ich Lemons schreiben kann – ist wirklich und durchaus eine richtig gute Nachricht ;D

Danke für deine Review!
30.05.2017 | 20:56 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell!
Okay, verstanden, was in Berlin unhöflich wäre,
ist in Süddeutschland wieder ganz anders - und so auch in Österreich. *lacht*

Wien ist noch sehr heiß geblieben,
aber ich jammere nicht, lange habe ich auf Sonne und Sommer gewartet.
Hab gehört, heute hat es in Berlin heftigst geregnet. Das hat dich wohl inspiriert?
Es konnte ja nicht immer nur bei Berlinspaziergängen bleiben, warum bist du unsicher?

Ich mochte die Zooatmosphäre,
bei uns im Tiergarten Schönbrunn exakt das gleiche, auch die öffentliche Robbenfütterung.
Ja, eindeutig hast du selbst schon mal zugeschaut, und es ist in jedem Land der gleiche Ablauf.
Aber Chris wollte Nik an seinem Arbeitsplatz besuchen.

Bis jetzt war Milena die Strahlende von den dreien, mit Leidenschaft in ihrem Beruf,
aber hier im Zoo ist es auch Nik, der strahlt und in seiner Arbeit aufgeht.

Mir gefällt, dass Chris das Gespräch gesucht hat und es nicht auf sich beruhen ließ.
Ich finde das toll von Chris, und ich finde es sehr toll von NIk,
dass er sich a) auf das Gespräch eingelassen hat,
und b) so offen und vorurteilsfrei zuhört.
Frauen lernen zeitig, wie man damit umgeht, von Männern angebaggert zu werden,
hetero Männer wissen oft nicht, wie sie nett reagieren sollen, wenn ein Mann baggert.

Chris hat ein enormes Selbstvertrauen.
Er ist schon wieder gut, so krass ist er.
Und er trifft den Nagel ziemlich auf den Kopf.

Ja, dass Chris einfach noch mal erklären wollte und nicht einfach so abhauen und das im Raum stehen lassen,
wie gesagt, das rechne ich ihm hoch an.
Und er wäre sicher keiner, der ein explizites Nein nicht akzeptieren würde.
Ich glaube sogar, er würde mit keinem der beiden einzeln was anfangen, wenn er weiß, dass der andere das nicht will.

Nun ja, der Blowjob war absolut heiß - und ich sehe es als ihren ersten gemeinsamen Dreier,
denn Milena war ja via Handy dabei.
Sie muss ja sowas von feucht jetzt sein.
Ich denke, so unterschiedlich ist Sex nicht, also hat Nik sich einfach mitreißen lassen.

Wenn alle das gleiche wollen, dann ist es okay in meinen Augen.
Ich finde, es war wirklich ein gut geschriebenes Kapitel.
Sonnige Grüße auch an dich.
R ☼

Antwort von Riniell am 01.06.2017 | 15:03 Uhr
Hey, R :)

Vielen, vielen Dank für dein Feedback! Ich war echt unglaublich erleichtert, dass ich etwas Positives von dir zu dem Kapitel höre.
Die Unsicherheit ist glaube ich in der „Kunst“ immer so eine Art Gift, Wegbegleiter und Anker – manchmal ist sie auch gar nicht da. Richtig begründen kann ich das nicht. Aber die Nervosität vor diesem Kapitel und euren Rückmeldungen war trotzdem da.

Umso erleichterter bin ich, dass dieses Kapitel so angekommen ist. Es ging euch nicht zu schnell oder wirkte unrealistisch, was ich erst vermutet habe.

Ich hab so eine Hass-Liebe mit Zoos, wenn ich ehrlich bin. Neue Konzepte sind wirklich toll, aber viele hinken da noch hinterher.

Es ist schön, dass dir Niks Darstellung gefallen hat. Es ist mir immer besonders wichtig, die Charaktere in einer Story herauszuentwickeln. Das ist fast noch bedeutender als der Plot.

Schön, dass du für Chris auch mal einen positiven Gedanken aufbringen konntest (obwohl ich die negativen wirklich mehr als nachvollziehen kann!!) Für ihn ist die Situation ja auch neu. Als Berliner auf Neu-Berliner zuzugehen ist automatisch mit Missverständnissen verbunden – glaub mir.

Ich hoffe sehr, dass dir die kleine „Nachbesprechung“ der – tatsächlich – ersten gemeinsamen Erfahrung der Drei gut gefallen wird. So locker nimmt Milena es dann vielleicht doch nicht ;) Sie muss der Sache jetzt erstmal auf den Zahn fühlen.

Ich wünsche dir noch einen schönen Rest von diesem tollen, sonnigen Tag!

Liebe Grüße
Riniell
Raindrop (anonymer Benutzer)
28.05.2017 | 22:33 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell

Hm, ist das bereits der grosse Fehler, der in der Kurzbeschreibung erwähnt wird? Ich vermute mal, was folgt, ist eine längere Funkstille, während der Chris feststellt, dass Milena und Nik nicht einfach nur eine Herausforderung für ihn darstellten, sondern dass sie ihm fehlen und er Gefühle für die beiden entwickelt hat... Aber ich lasse mich überraschen, vielleicht geht es ja doch nicht so schnell. Und vor allem ist ja auch offen, wie es denn von Seiten Nik und Milena aussieht.

Und jetzt zum Kapitel: Hm, wo steht Nik in der ganzen Geschichte? Er ist immer noch recht undurchschaubar. Chris schreibt immer nur mit Milena und auch in diesen "Wie reagiert er echt, wenn ich engen Körperkontakt suche?"-Szenen wirkt er stumm, unlesbar, reaktionslos, passiv. Ist er sich Körperkontakt gewohnt und nimmt es gar nicht besonders zur Kenntnis? Stört es ihn nicht und nimmt er einfach an, dass das eine Eigenheit von Chris ist? Fühlt er sich irgendwie (unterbewusst?) doch zu Chris hingezogen und lässt es deswegen zu? Das mit dem "er traut sich nicht zu sagen, dass es ihn stört" glaube ich eher nicht. Aber wir werden sehen.
Und jaaa, diese Jackentasche... So schnell kann es gehen und der "Befehl" vom Chef klingt plötzlich ganz verlockend.
An und für sich würde ich einem Charakter wie Chris ohne weiteres zutrauen, dass er immer Kondome dabei hat. Aber da wissen wir Leser wohl auch schon mehr als Nik. Ich nehme an, Chris' Sexualleben war noch nie Gesprächsthema zwischen ihnen. Und mir ist zwar immer noch schleierhaft, was Nik vom Körperkontakt mit Chris gehalten hat, aber seiner sofortigen Assoziation zufolge hatte er sich definitiv schon mal Gedanken gemacht, ob Chris ein mehr als freundschaftliches Interesse an Milena haben könnte. Also nur weil er sich nicht anmerken lässt, was der denkt oder fühlt, heisst das nicht, dass er nichts wahrnimmt. Aber zurück zu dieser Situation: Wäre Chris nicht völlig aus dem Konzept gefallen, hätte er wahrscheinlich problemlos Ausreden erfinden können, wieso die Kondome in seiner Jackentasche waren, so viel Schlagfertigkeit gebe ich ihm. Auch wenn die Offenlegung seines Sexlebens zu diesem Zeitpunkt wohl nicht zu seinem Plan gehört hätte. Aber offenbar hat Nik ihn plötzlich so aus dem Tritt gebracht, dass er nicht weiter das Theaterspiel aufrechterhalten konnte und mit seiner Reaktion den Vorwurf geradezu bestätigt hat. Aber dass er den beiden (hat Milena das mit den Kondomen überhaupt mitgekriegt oder erst das Telefongespräch?) reinen Wein einschenkt und nicht einfach feige abhaut, rechne ich ihm hoch an. Er muss ja so oder so davon ausgehen, dass er nie wieder etwas mit ihnen zu tun haben wird.

Hach, und eigentlich wäre ich jetzt extrem gespannt auf ein Kapitel aus Sicht von Milena und Nik, aber das würde wohl nicht ins Konzept der Geschichte passen. Vermutlich muss ich mich noch länger gedulden, um zu erfahren, was die beiden jetzt damit anfangen, aber ich werde freudig annehmen, was immer du als nächstes bietest!

Raindrop

Antwort von Riniell am 29.05.2017 | 20:16 Uhr
Hello again, Raindrop!

Es freut mich sehr, dass du immer noch am Ball bist und mir einmal mehr so eine wundervoll lange – und schmeichelhafte – Review hinterlassen hast.

Ich kann dich vielleicht gleich mal „beruhigen“ und sagen, dass es mit etwaigen Gefühlen gar nicht so schnell geht. Was das Körperliche angeht – warten wir mal ab. Lange Funkstille herrscht an der Stelle, zumindest für euch Leser, erst mal nicht. Und dieser „Fehler“ lässt auch noch auf sich warten. So, genug gespoilert!

Was Niks Verhalten angeht, so wirst du im nächsten Kapitel eine hoffentlich annehmbare Antwort auf seine Passivität finden. Unsicherheit würde ich da gar nicht mal so ausklammern :) Deine Gedanken hierzu finde ich sehr anschaulich und es freut mich als Autor, dass meine Leser sich da wirklich etwas länger drüber nachdenken. So gesehen ist das wirklich schon ein großes Kompliment! Dankeschön! Und ich denke übrigens, dass du mit allem ein wenig Recht hast. Vielleicht war es ein Cocktail aus allem, du wirst aber sehen, ein Punkt sticht heraus.

Milena hat tatsächlich mitbekommen, was passiert ist. Ja, in der Szene war sie plötzlich sehr passiv, nicht wahr? Was da wohl hinter steckt ;)

Ich sage mal so: Selbst im Nachhinein sollte ein solcher Zwischenfall unter toleranten Menschen doch klärbar sein, wenn man ein wenig soziale Kompetenz besitzt. Wie das dann in Chris‘ Falle aussieht, siehst du bald. In dem Moment war er nur wirklich sehr, wie du es so schön sagtest, aus dem Tritt.

Du wirst dich gar nicht mal so lange darauf warten müssen, was die beiden denken. Ich denke mal, das nächste Kapitel wird dich ziemlich überraschen. Hoffentlich nicht negativ, was ich ja die ganze Zeit so ein wenig befürchte.
Ich bin wirklich gespannt, wie die Leserreaktion ausfällt und kau hier schon etwas nervös an meinen Fingernägeln rum. :D

Danke dir für dein wundervolles Feedback! Du hast mir damit wirklich eine Freude gemacht!

Liebe Grüße an dich
Riniell
28.05.2017 | 20:18 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell!
Das Kiezeck ist eine erfundene Berliner Kneipe, nicht wahr? Hab mir mal den Spaß gemacht, es zu googeln. Ich find den Namen nämlich genial!
Charlottenburg und Neukölln sagen sogar uns Ösis was.

Also Milena ist da eindeutig die treibende Kraft des Paares.
Sophie hatte recht, sie war eifersüchtig.
Oder auch nur schockiert, weil er nicht gesagt hat, dass er in einer festen Beziehung steckt.
Ja, tut er nicht, aber sie muss das jetzt glauben.
Und er hat geglaubt, sich interessant zu machen damit, indem er es nicht sofort klargestellt hat.
Wobei das ja auch Sophies "unterstützende" Intention war.

Interessant, dass Milena ihn trotzdem einlädt und nicht nachfragt.
Normalerweise müsste sie fragen, ob er seine Freundin mitbringen will. Oder ob eine potenzielle Freundin das stören würde.
Dann hätte Chris wohl auch Farbe bekannt.

Zu einer Essenseinladung zu spät zu kommen, find ich unhöflich.
Da bemüht sich jemand, auf den Punkt zu kochen, und dann zerkocht das oder wird kalt.
Na ja, sie kennen ihn schon und haben das wohl schon einkalkuliert.
Und er beeilt sich ja gar nicht, fast als ob das Zuspätkommen System hätte.
du wirst noch einiges an Überzeugungsarbeit leisten müssen, um mir Chris sympathisch zu machen ;)

Na ja, Kondome sind wohl nicht sooo verdächtig.
Der Anruf des Chefs kam ja genau richtig.

Aber eines rechne ich Chris zum ersten Mal hoch an:
Dass er die Wahrheit gesagt hat. Das imponiert mir -
und nun können sich Milena und Nick überlegen, was sie damit anfangen.
Liebe Grüße.
R ☆

Antwort von Riniell am 29.05.2017 | 20:16 Uhr
Liebe R ;)

Ganz lieben Dank für deine Review! Einmal mehr hab ich mich sehr gefreut, deine lieben Worte zu lesen und deine Gedanken zu teilen.

Kiezeck ist tatsächlich meins. Das ist mir einfach so gekommen und ich mag den Namen auch sehr.

Ich habe selten ein Paar getroffen, bei dem der Mann die treibende Kraft wäre, wenn ich ehrlich bin. Aber ich muss zugeben, da habe ich beim Schreiben gar nicht so drüber nachgedacht. Sie hat einfach den expressiveren Charakter. Nik ist, wie man hoffentlich schon herauslesen konnte, etwas verschlossener.
Tatsächlich hat Chris seine beste Freundin ja nur als „Mitbewohnerin“ vorgestellt. Ich fände es eher komisch, wenn er seine feste Freundin als Mitbewohnerin vorstellt und würde das gleich als platonisch abtun. Sonst wär da ja irgendwas falsch. Ganz koscher ist die Situation, wie du richtig erkannt hast, für Milena trotzdem nicht.

Du, ich persönlich finde Kondome in der Jackentasche jetzt auch nicht soo verdächtig. Aber Nik müsste schon ganze Tomaten auf den Augen haben, um nicht schon irgendwas geahnt zu haben. Das war quasi das Tüpfelchen auf dem I. Aber das soll er dir im nächsten Kapitel mal alles selbst erklären ;)

Dass Chris dir unsympathisch ist, wundert mich IMMER noch nicht! In Berlin gehört zu spät kommen übrigens zum guten Ton, vor allem, wenn man zum Essen eingeladen ist. Das hat damit zu tun, dass man dem Gastgeber wirklich, wirklich, wirklich genug Zeit zum Vorbereiten geben möchte. So ist ein verabredeter Zeitpunkt eher ein Richtwert und es ist – ohne zu flunkern – eher ungern gesehen, pünktlich zu sein. Milena und Nik aus Süddeutschland sehen das natürlich anders. Chris weiß das und kommt trotzdem zu spät – da kann jetzt jeder selbst sein Urteil fällen!

Ohja, Chris fährt jetzt erstmal die Wahrheits-Schiene. Was uns das bringt, sehen wir im neuen Kapitel. Ich hab schon etwas Bammel, wie dieses ankommen wird. Ich schätze mal, das wird die Gemüter spalten.

Bis dahin verabschiede ich mich mit sonnigen Grüßen
Riniell
28.05.2017 | 17:05 Uhr
zur Geschichte
Ohoho jetzt wird es ja langsam spannende.
Voll fies das du uns mit so einem Cliffhanger warten lässt. Ich hoffe das neue Kapitel kommt ganz schnell.
Liebe Grüße,
Flo

Antwort von Riniell am 29.05.2017 | 20:15 Uhr
Ahh, ein neuer Leser, der sich meldet! Mit deinem Review hast du mir echt eine kleine, ganz große Freude gemacht. Spannung ist doch das Wichtigste an Geschichten. Natürlich lasse ich euch nicht zu lange warten ;)

Ich freue mich, wenn du mir wieder schreibst, und hoffe mal, das nächste Kapitel enttäuscht nicht.

Liebe Grüße an dich!
Riniell
26.05.2017 | 19:32 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell!
Ob das erste, alkoholschwangere Treffen so geschickt war?
Nik begeistert sich nicht für Alkohol,
Milena ist ein sehr sensibler Typ, der eher an andere denkt, und die auch keinen Kater vor dem Training brauchen kann.
Sowas will man nicht so oft machen - na ja, Chris schon ;)
Chris entschuldigt sich zeitig mit Frühdienst. Wie müde er sonst in den Dienst geht, ist ihm nach den Sauftouren sonst nicht so wichtig :P

Chris will weder Freundschaft noch Beziehung, er will simpel Spaß.
Mir scheint, da wollen alle 3 ganz verschiedene Dinge.
Irgendwie sind es erstaunlicherweise immer Milena und Nick, die die Initiative ergreifen (zuerst die Handynummer, jetzt die Einladung).

Meine Sympathie ist derzeit stark bei Nik und Milena.
Wenn Menschen tiefe Freundschaft wollen und daran glauben, so etwas mit jemand aufbauen zu können,
und der ganz was anderes will, dann kann das verdammt verletzen.
Ich kritisiere eine fiktive Person - und finde deine Schreibe absolut gut.
Du sollst es gar nicht anders schreiben, das passt wirklich so. Und ich genieße die Langsamkeit bei der Charakterentwicklung.

Chris fährt also mit Fliege und Fahrrad in die Oper.
Dass Milena mitgedacht hat wegen der Uhrzeit find ich erbärmlich - und zwar für Chris.
Also Nik ist erstaunlich entspannt auf ihren schwulen Eindruck, das gefällt mir.
Nik, es hätte einen Abfalleimer gegeben für die Papierfuzzel. *Tadel* :D
Eisbären sind sogar sehr gefährliche Raubtiere :) Sie greifen Menschen an und sind dann absolut tödlich, wenn es auch wegen der dünnen Besiedelung dort selten dazu kommt. Lassen wir Nik seinen Heldenstatus ;)

Aus Milena wird noch eine große Tänzerin.
Mir gefällt ihr Strahlen.
Und nachher bei der Party fand ich ihre Schuhe sympathisch. Ihre Füße sind sicher schon gequält genug.
Nun, in diesem Kapitel hast du mich mit der Beschreibung des Balletts sehr erfreut.
Liebe Grüße.
R ₪

Antwort von Riniell am 28.05.2017 | 11:28 Uhr
Liebe Net Sparrow! Einmal mehr hundert Dank dafür, dass du dir die Zeit für ein so langes und durchdachtes Review genommen hast. Ich freue mich sehr, deine Meinung und deine Gedanken lesen zu können :)

Ob Alkohol wirklich jemals „klug“ sein kann, wage ich generell zu bezweifeln. In dem Fall hat Chris da wirklich Selbstsabotage betrieben. Wie wir aber sehen, hat es niemandem groß geschadet.

Wie Chris mit seiner sabotierenden Art noch auf seiner Berliner Schnauze landen wird, kann man im nächsten Kapitel eigentlich schon ganz gut sehen. Seine Art, mit Nik und Milena umzugehen, entspricht nicht unbedingt seiner herkömmlichen Vorstellung - also ist das für ihn quasi auch ganz neu mit so viel Nähe. Da schleichen sich nur leider noch alte Gewohnheiten durch. Er ist manipulativ und durchaus - wie man es wohl von jedem Berliner behaupten kann - egozentrisch. Obwohl er das vielleicht gar nicht so will. Er bleibt in seiner Komfort-Zone. Aber wofür sind Geschichten gut, wenn sie keinen Wandel erzählen können?

Was das Ballett angeht, da freue ich mich ganz besonders, dass es dir gefallen hat. Es wird hin und wieder nochmal zu einer kleinen Begegnung mit dem Opernhaus kommen, einige Elemente aus dem Ballett sind auch dauerhaft vertreten. Ich hoffe, dich damit weiterhin begeistern zu können.

Ansonsten sage ich nochmal ganz lieb Danke und wünsche dir noch einen wundervoll sonnigen Restsonntag!

Liebe Grüße
Riniell
24.05.2017 | 16:35 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell!
Also dafür, dass Nik nichts Alkoholisches trinken wollte, saufen sie ganz schön.
Chris ist berechnend und hat keine Hemmungen, sich mit sexuellen Hintergedanken in eine ideal scheinende Beziehung zu drängen.
Vielleicht haben Nik und Milena wirklich nur freundschaftlichen Anschluss gesucht.
Falls Chris dieser Gedanke gekommen ist, dann ist er lediglich ein kleiner Umweg für ihn.
Er will einen gemischten Dreier.
Ich halte Chris für sehr manipulativ.

Auf jeden Fall war es nicht nur für die beiden Neu-Berliner Nik und Milena,
sondern auch für die Nicht-Berliner Leser wie mich
ein schöner Stadtspaziergang durch eure Hauptstadt.
Lieben Gruß!
Sparrow

Antwort von Riniell am 25.05.2017 | 09:56 Uhr
Hey, Net Sparrow!

Vielen Dank für das liebe Feedback. Es freut mich sehr, dass du noch am Ball bist, obwohl dir Chris gerade nicht so zusagt.
Was Milenas und Niks Motive sind, wird sich noch zeigen. Chris denkt jedenfalls eher, dass sie auf eine freundschaftliche Bekanntschaft abzielen.

Schön, dass dir der kleine feuchtfröhliche Rundgang durch Berlin gefallen hat. Nik hatte es dabei als einzig Nüchterner echt nicht so leicht :D

Ich denke übrigens, dass das nächste Kapitel genau dein Fall sein wird, wenn ich bedenke, wie du dich in den letzten Reviews geäußert hast. Ich bin gespannt, wie dir die Umsetzung dann gefällt und möchte noch nicht zu viel spoilern :)

Danke dass du dir die Zeit genommen hast, mich an deinen Gedanken teilhaben zu lassen!

Liebe Grüße
Riniell
23.05.2017 | 11:46 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell!
Ich liebe Ballett!
Milena ist sehr locker, dabei sympathisch.
Chris ist momentan so gar nicht mein Typ ;)

Bodensee, wie schön. Dort waren wir erst letzten Sommer, auf der österr. Seite und Lindau dann, natürlich Mainau.
Da muss Berlin auf Nik wie ein Moloch wirken.
Wobei Nik ja einen tollen, naturbezogenen Arbeitsplatz gefunden hat.

Ja, Chris kommt wohl viel herum, offensichtlich auch bei der Tochter der früheren Chefin ;)
Das mit dem Fahrrad ist unpraktisch, dass er das immer mitschleppen muss jetzt.
Ich wäre mit öffentl. Verkehrsmitteln gekommen zum Sony-Center :)

Ich fand den Anfang sehr gut geschrieben,
mir gefällt, dass du deinen Personen Zeit lässt, einander kennenzulernen,
aber auch deinen Lesern, sie kennenzulernen.
Ich schmeiß mal ein Sternchen.
Liebe Grüße.
R ◆

Antwort von Riniell am 23.05.2017 | 20:00 Uhr
Wenn du Ballett liebst, bist du hier goldrichtig, da haben wir bestimmt nicht das letzte Mal von gehört in dieser Story.

Dass Chris momentan nicht dein Typ ist, kann ich mir gut vorstellen. Seine komische Art hat aber eine gewisse Halbwertszeit, versprochen. Die ist bald erreicht und dann zeigt er sich nochmal ganz, ganz anders ;) Schön zu hören, dass seine Figur das transportieren konnte, was ich ihn habe machen lassen wollen. Berlin und Chris brauchen beide wohl einen zweiten Blick, um wirklich geschätzt werden zu können :D Lass dir da aber ruhig Zeit und bleib kritisch. Ich bin mal gespannt, was dabei rauskommt.

Nik und Berlin ist per se keine Romanze. Da muss er sich noch ein wenig gedulden, bis Gefühle aufkommen.

Mein erstes Sternchen zu der Story! Ich schmeiß ein Küsschen zurück!
Vielen Dank für die Review, das aufbauende Lob und die Empfehlung. Ich freue mich riesig darüber :)

Liebe Grüße
Riniell
23.05.2017 | 11:33 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell!
Chris ist also kein Kind von Traurigkeit und vermutlich sogar bi.
Eindeutig ist er einem Dreier nicht abgeneigt, was aus deiner Kurzbeschreibung ja hervorgeht.
Trotzdem wirkt er erstmal eher Frauen zugeneigt.
Sex reicht ihm als Abenteuer, das weiß auch seine Mitbewohnerin.

Bei Milena hat man das Gefühl, sie hat ihn erobert, nicht er mit seinen linkischen Flirtversuchen.
Niks Augen hast du sehr in den Mittelpunkt gestellt, und ich sehe ihn mit diesem Blick richtig vor mir.
Es gibt Männer mit besonderem Blick, die können ihr gegenüber zum Schmelzen bringen.
Nik selbst ist ansonsten für uns Leser noch ähnlich diffus wie für Chris.
Auch mit dem Handynummeraustausch sind die beiden Chris zuvorgekommen.
40 Kapitel? Lässt vermuten, dass es Chris diesmal auch tiefergehend erwischt.

Lieben Gruß.
Net Sparrow, der Internet-Spatz aus Wien.
R ✈

Antwort von Riniell am 23.05.2017 | 19:59 Uhr
Aww, Net Sparrow,

tausend Küsse für deine lieben Reviews! Ich fang hier mal an mit einem fetten Dankeschön an dich. Man merkt, dass du dir viel Zeit genommen hast. Das freut mich ganz besonders.

Der Blick von Nik und – ich brech deine Gedanken mal herunter – Milenas Ausstrahlung gibst du genauso wieder, wie ich mir das vorgestellt habe. Durch diese Distanz werden wir aber bald durchbrechen und ich bin gespannt, was du dann zu beiden sagen wirst.

Ja, Chris ist bi. Ob er allerdings Frauen eher zugeneigt ist … ich glaube, er entscheidet da eher nach Chemie. Dass er hier eher auf Milena abzielt, liegt wohl an der von dir treffend erkannten diffusen Wirkung von Nik.

Soweit,
Riniell
Raindrop (anonymer Benutzer)
22.05.2017 | 21:34 Uhr
zur Geschichte
Oh, toll, es geht schon weiter!
Und ja, ich kann's nicht lassen, einen Kommentar zu hinterlassen (aber es wird wahrscheinlich nicht so weiter gehen, normalerweise schreibe ich nicht andauernd Reviews), aber bei deiner Geschichte kribbelts einfach in den Fingerspitzen...

Mir gefällt die langsame, atmosphärische Erzählung. Ich habe überhaupt nicht das Bedürfnis, das Kapitel zu verschlingen; im Gegenteil, der Text bringt mich eher dazu, kurze Lesepausen zu machen um die Atmosphäre wirken zu lassen. Und in diesem langsamen Erzählfluss gibt es immer wieder Stromschnellen, wo mir wieder in Erinnerung gerufen wird, dass Chris ja ein ziemlich klares Ziel verfolgt und sich einige Gedanken macht, ob und wie er dieses erreichen kann. Das lässt mich immer wieder schmunzeln.
Durch deine Erzählweise werde ich, wie Chris, in den Bann von Milena und Nik gezogen. Die Spannung zwischen Nik und Chris ist regelrecht fühlbar. Und auch diese Blase, oder individuelle Realität, von der du in der Kurzbeschreibung erzählst, kann ich nachfühlen. Ich war noch nie in Berlin, aber meist wird einem ein anderes Bild davon vermittelt, als wenn man die Stadt aus Chris' Perspektive erlebt.

Ach, und diese Andeutungen... Chris lässt also wirklich nichts anbrennen, weder bei einer offensichtlich vergebenen Frau, deren Freund direkt daneben sitzt, noch bei der Tochter der Chefin...
Toll, wie du schreibst!

Raindrop

Antwort von Riniell am 23.05.2017 | 19:58 Uhr
Raindrop, glaub mir, das macht gar nichts, dass du es nicht lassen kannst. ;) Ganz im Ernst, ich hab mich riesig über dein Feedback gefreut.
Das ist bei jedem Review immer ein unglaubliches Hoch-Gefühl!

Dazu dann dein schönes Lob! Ich hab grinsen müssen wie die gestreifte Katze aus Alice im Wunderland!!

Ich finde es sehr schön, wie klar du deine Gefühle und Gedanken im Leseerlebnis wiedergeben kannst. Das hat ja schon künstlerischen Wert! Es bedeutet mir wirklich sehr viel, dass du dich in der Atmosphäre sinken lassen kannst – und ich verspreche, dass ich mich an diesem Schwerpunkt in der gesamten Geschichte entlanghangeln werde.

Ich glaube, die nächsten Kapitel kommen relativ zügig hintereinander, ehe es langsamer mit dem Posten voran geht. Der Einstieg fällt den Lesern dann wahrscheinlich leichter.

Vielen, vielen Dank für das Feedback! Ich weiß das wirklich zu schätzen :)

Liebste Grüße
Riniell
Raindrop (anonymer Benutzer)
21.05.2017 | 18:39 Uhr
zur Geschichte
Liebe Riniell

Deine Geschichte tönt sehr spannend, sowohl thematisch, was in der Kurzbeschreibung steht (und überhaupt, diese Einführung in die Geschichte gefällt mir), als auch stilistisch vom ersten Kapitel her.
Ich mag es, wie du nicht nur die Handlung beschreibst, sondern auch die Umgebung, die Atmosphäre. Auch, wie die Figuren nur nach und nach beschrieben werden und nicht etwa so plump mit "XY sieht so und so aus...". So ist es ganz natürlich in den Erzählstil eingefügt. Da kann ich gespannt sein, wie die Charaktere in den weiteren Kapiteln an Tiefe gewinnen (das werden sie doch?).

Einige Kleinigkeiten sind mir aufgefallen, aber ich bin in gewissen Dingen vielleicht auch zu pedantisch (gerade wenn mir das sonstige Niveau einer Geschichte hoch erscheint), also bitte nicht zu ernst nehmen:
Im ersten Absatz war es "früh am Morgen" und die Strassenlaternen löschten gerade ab, aber für die Vorbereitung bis zur Öffnung des Restaurants um 9:30 wird er wohl kaum mehrere Stunden brauchen, oder doch? Bei den Angaben "weniger als 3 Stunden Schlaf" und "um halb sechs heimgekommen" leite ich ab, dass sein Arbeitsbeginn vielleicht so um 8:30 war. Aber vielleicht ist in Berlin die Stosszeit auch einfach später, als ich es aus der Schweiz (wo ich lebe) kenne, und die Strassenlaternen gehen im Herbst tatsächlich recht spät aus?
Ich bin mir nicht sicher, ob man "balourd" tatsächlich mit Trampel übersetzen kann. Vielleicht wäre "lourdaud" das bessere Wort, aber so gut ist mein Französisch auch nicht, dass ich da alle Feinheiten kennen würde...
Manchmal gibt es Formulierungen, die nicht ganz passend wirken oder die ich vermutlich anders verstehe, als sie gemeint sind. Z.B. die Wohnung von Chris und Sophie: Gibt es da auch Schlafzimmer oder besteht die tatsächlich nur aus einem Badezimmer mit Küchenzeile? ;-)

Au weia, eigentlich wollte ich nur ein kurzes Review, von wegen "Ich freue mich auf mehr" da lassen, und schon ist es wieder so ausgeartet...
Aber trotzdem: Ich freue mich auf mehr! ;-)

Raindrop

Antwort von Riniell am 21.05.2017 | 20:53 Uhr
Wow, liebe/r Raindrop! Das ist wirklich sehr viel Feedback für ein erstes Kapitel. Ich kann mich wirklich sehr glücklich schätzen gerade!!

Zunächst möchte ich mich ganz herzlich für das tolle Lob bedanken. Dass dir der Einstieg so gefällt, ist eine tolle Nachricht. Mir bedeutet Atmosphäre beim Lesen sehr viel. Ich versuche, da immer etwas einzufangen und einen Konsens zur Handlung zu finden.
Du wirst die drei Hauptakteure und einige Nebencharaktere sehr viel besser kennenlernen, versprochen. Ich habe mit Bedacht eine langsame Herangehensweise für diese Story herangezogen. So tauche ich auch erst langsam in tiefere Gedankenwelten ein. Damit möchte ich ein wenig das "Kennenlernen" der Charaktere untereinander auf den Leser/die Story übertragen. Die Vertrautheit kommt, aber erst im Laufe der Story. Vielleicht fällt dir da was in den nächsten Kapiteln ins Auge - denn ich befürchte fast, dass man den Charakteren gerade am Anfang etwas zu fremd bleibt. Hoffentlich bleibt das nur eine Angst von meiner Seite ...


Deine Kritik habe ich mit großem Interesse gelesen! Vielen Dank für die vielzähligen Hinweise!
Mein großes Problem hast du sogar gleich erkannt: Manchmal nutze ich Formulierungen, wo ich einfach unbewusst voraussetze, dass Gott und die Welt wissen, was gemeint ist, ohne wirklich drauf einzugehen. Tja ... da muss ich echt ein Auge drauf haben, schätze ich.

Was das französische Wort "balourd" angeht, so meint dieses laut PONS Tollpatsch. Ich dachte immer, Trampel sei ein passendes Synonym dafür, aber ich habe es jetzt mit Tollpatsch ersetzt. Ob das jetzt das Gelbe vom Ei ist, weiß ich leider nicht. Das ist leider keine Alltagssprache (die ich in der Schule gelernt habe) und ich hab wirklich in jedem Wörterbuch geschaut, das mir zur Verfügung steht. Keine Sorge: Die französischen Anfälle wären fürs Erste alle abgegrast! :D

Das mit den Straßenlaternen möchte ich mir gleich nochmal genauer anschauen! Danke für den Hinweis auf jeden Fall. Solche Sachen fallen einem meist gar nicht ins Auge, wenn man allein an etwas arbeitet. Oder erst Jahre später, wo man dann auch denkt: kannst du nicht mal die Uhr lesen?! :D

Dass dein Review etwas länger geworden ist ... stört üüüberhaupt nicht, glaub mir. Ich habe es sehr gerne gelesen und freue mich meinerseits auf mehr!
Liebe Grüße an dich
Riniell