Autor: Meine Katze
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
11.05.2017 | 13:42 Uhr
zur Geschichte
Uh! Wie düster! So ein kurzer Text, und wirft gleich die tiefsten Fragen zur Theodizee auf: "Warum hat Manwe ihre Familie zu sich geholt, während sie selbst von den tobenden Wellen an den Strand gespuckt wurde. Allein. " Die Wut, die sie gegen den Ork richtet ist in Wirklichkeit Wut gegen die Valar, den Schöpfer selbst. Aber die Valar sind fern und grausam (führen sinnlose Kriege) und sie lassen die Menschen allein, nicht nur mit ihrem Leid, sondern auch noch mit ihrer Schuld. Es scheint mir folgerichtig, dass die Frau in einer solchen Welt nicht mehr leben will.

Antwort von Meine Katze am 08.06.2017 | 11:50:43 Uhr
Hallo Goldschmied,

dein Review hat mich ziemlich vom Hocker gehauen, und es hat auch wirklich lange gedauert, bis ich zu einer Antwort gefunden habe - du hast einfach mal ziemlich perfekt das in Worte gefasst, was mir beim Schreiben nur als vage, unformulierte Fragen und Gefühle durch den Kopf schwirrte.
Ich kann selbst selten klar sagen, was ich mit einer Geschichte eigentlich zum Ausdruck bringen wollte, da das meiste auf emotionaler Ebene abläuft und ich das einfach nicht in präzise Worte fassen kann (das geht mir auch beim Lesen von Geschichten so - ich erfasse sie mehr emotional als intellektuell). Insofern beeindruckt mich das echt, dass du das so einfach und klar aus meiner Geschichte "herausfiltern" und in deutliche Worte bringen kannst.
Darum vielen, vielen Dank für deine perfekte Interpretation.
(Ich hoffe, das kommt jetzt nicht völlig übertrieben rüber, aber an Interpretationen scheitere ich immer kläglich, und eine absolut passende zu meiner eigenen Geschichte zu lesen - das ist einfach toll)

LG
Meine Katze
11.05.2017 | 08:17 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo!

Gefällt mir sehr gut, dieser One-Shot. Deine Wortwahl ist toll und damit bringst du die wechselnden Gefühle der Frau wunderbar rüber.
Besonders der Umschwung von Hoffnung zu Angst und Wut, als sie den Ork erkennt, finde ich gut gelungen.

Schade, dass sie sich am Ende für den Tod entscheidet... - EIgentlich bin ich Fan von tragischen Enden, aber weil sie den Ork erschlagen hat, hätte ich ihr mehr Kampfgeist zugeraut und vielleicht so eine "Jetzt erst recht"-Einstellung, mit der sie sich ein neues Leben aufbaut. Aber vielleicht war es tatsächlich nur Wut, die sie ihn töten lassen hat.
Immerhin ist sie am Ende wieder mit ihrer Familie vereint.

LG,
Fuin =)

Antwort von Meine Katze am 14.05.2017 | 20:29:30 Uhr
Hm, als kämpferisch habe ich meine Protagonistin beim Schreiben nicht empfunden, aber ich finde es spannend, dass du sie so siehst - ich finde, an solchen Dingen merkt man, wie unterschiedlich ein und derselbe Text von verschiedenen Menschen wahrgenommen und interpretiert wird.
Was das Ende betrifft - ich hatte tatsächlich anfangs ein etwas weniger negatives im Sinn (sie verlässt den Strand), aber das negative Ende fühlte sich einfach richtiger an.

LG
Meine Katze
11.05.2017 | 00:00 Uhr
zu Kapitel 1
Guten Abend

Durch Zufall bin ich noch auf diese kleine Geschichte gestoßen und muss sagen, dass sie mir wirklich gefällt, wenngleich der Inhalt natürlich traurig ist.
Du schaffst es, mit wenigen und klaren Worten etwas auszudrücken - das ist gut! Es wirkt nicht überzogen durch eine zu exakte Emotionsbeschreibung. Nur hier und da könntest du etwaig noch etwas intensiver beschreiben. Es ist immer schwer, da das Gleichgewicht zu finden in meinen Augen.

Dem zweiten "Textblock" würden ein oder zwei klare Absätze vielleicht noch gut tun, so dass man instinktiv beim Lesen stärkere Pausen macht und nicht in den nächsten Satz hineinstolpert.

Ein Gruß
- Skhildrun

Antwort von Meine Katze am 12.05.2017 | 14:00:10 Uhr
Vielen Dank für deinen Review :)
Mit den Absätzen könntest du wirklich recht haben; ich muss mir die Geschichte unter dem Gesichtspunkt in ein paar Monaten nochmal ankucken.
Momentan fehlt mir noch der Abstand, um unpassende Formatierungen / Formulierungen wirklich wahrnehmen zu können.
Ich glaube, stilistisch bin ich einigermaßen zufrieden, lediglich der Übergang vom vorletzten zum letzten Satz fühlt sich etwas unrund an, als ob da noch etwas fehlt. Muss ich mal kucken, wie sich das in ein paar Monaten anfühlt, und ob ich dann noch etwas ändere.

LG
Meine Katze