Autor: Asera
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
28.04.2017 | 11:26 Uhr
Hallo

Ich habe mir die Story mal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen und entschieden, dass diese Geschichte ganz klar ein Review verdient. Allgemein sind mir Rechtschreibfehler und ich glaub auch fehlende Komma aufgefallen. Kann passieren, ich schreibe auch viel ohne Betaleser und es hat mich jetzt nicht irgendwie komplett aus der Bahn geworfen. Eventuell kurz vor Veröffentlichung nochmal drüber lesen, um kleinere Fehler doch noch zu entdecken. War aber wie gesagt jetzt kein Drama und ich habe schon ganz andere Dinge hier gesehen ;)
Da ich mal gründlich sein wollte, gehe ich mal von oben nach unten einfach die gesamte Geschichte durch:

Der Anfang ist gut geschrieben, man kommt schnell rein und bekommt direkt ein paar wichtige Informationen. Jesses Gedankengang ist für ich völlig nachvollziehbar und mir gefällt die Vorstellung, dass er mit Ana trainiert. Sie konnte ihm sicher noch einiges beibringen und ist bestimmt ne tolle Ersatzmama für alle, ob man nun will oder nicht xD
Im zweiten Absatz bist du kurz von Jesses Perspektive zur Erzählerperspektive (nennt sich das so?) gesprungen, was sich ein wenig komisch angehört hat. Jesse kann in dem Fall nicht wissen, ob jeder Blinde die Spannung zwischen Jack und Gabe sehen könnte, wenn er davon selbst nichts weiß ^^
Die Beschreibung von Reyes' Büro fand ich total lustig, seit dem neuen Comic ist Gabe in meinen Kopf eine seltsame Mischung aus ernstem Soldat und jemand, der im Angesicht einer Krise einfach mit einem lockeren Spruch mit den Schultern zuckt. Ein ziemlich interessanter Einblick auf sein Charakter, wenn du mich fragst und es könnte gut sein, dass sein Büro auf diese Weise zweckentfremdet wurde. Weiter geht es dann mit Gabes Perspektive und hier fängt das ganze Drama wohl an. Ich habe schon erwähnt, dass die McReyes76-Kombo nicht so meins ist, aber rein objektiv können sich Gefühle natürlich ändern. Da es sowieso nicht so gut mit Jack zu laufen scheint, bringt es Gabe natürlich in eine schwierige Situation, die du zum Glück auch eingebaut hast. Man sollte immer versuchen realistisch zu bleiben und nicht aufgrund eines Pairings die Probleme oder Sorgen eines Charakters einfach plötzlich über den Haufen werfen.

So....weiter geht es mit Mexico.
Hier tauchen wieder Enrico und Pedro auf, worüber ich zuerst etwas schmunzeln musste. Es hatte den Anschein, als ob Gabe nur zwischen Enrico, Pedro und Jesse wählen konnte...wo ist der Rest von Blackwatch? Aber das Ganze hat sich später für mich aufgeklärt und ich schätze, die beiden OCs sollten einfach eine gewisse Stellung haben, um später mit ihrem Tod eine größere Wirkung zu erzeugen. Gefällt mir ganz gut, da es dann eben nicht nur zwei namenlose Blackwatch-Agenten waren. Zumindest ist das meine Theorie, ob es tatsächlich so ist, weiß ich natürlich nicht xD
Ansonsten passiert hier ein wichtiger Wandel, den ich tatsächlich etwas ausführlicher gewollt hätte. Nicht ihre Nacht an sich, die war in dem Moment gar nicht mal das Wichtigste, aber Gabes Gedankengänge hätten mich brennend interessiert. Dafür, dass sich hier gerade extrem was in ihrer Beziehung zueinander verändert hat, geht es ziemlich locker aus. War Gabe eigentlich auch betrunken? Und wenn nicht, gab es kein Gewissenskonflikt Jesse oder später auch Jack gegenüber? Anderseits ist es natürlich hauptsächlich von Jesses Sicht geschrieben, wobei man auch hier vielleicht irgendwie ein Gespräch danach hätte einbauen können. Ich finde, diese Umstellung von 'nervös in Gabes Gegenwart' und 'schlafen jetzt öfters miteinander' hat mir ein bisschen gefehlt, da es in meinen Augen ein wichtiger Part ist. Ansonsten war es interessant zu lesen, wie Jesses die Sache mit Jack eher zu umgehen versucht. Von Eifersucht oder so keine Spur, sondern wirklich nur der Gedanke, dass es Jack gegenüber nicht fair ist. Vielleicht ist auch nicht so extrem wichtig, aber eben ein guter Einblick auf Jesses genaueren Charakter in der Story.

6 Monate später und Jesse kommt wohl doch nicht allzu gut damit klar. Hier werden seine Schuldgefühle genauer erläutert und ich fand sie alle sehr plausibel, wenn auch traurig. Der Gute scheint noch kein gutes Selbstbewusstsein aufgebaut zu haben, zumindest was die Sache mit Gabe angeht. Er war ein Gangmitglied, wo es bestimmt nicht locker zuging, aber sowas würde wohl jedem unter die Haut gehen. Ich finde es geht hier ein bisschen in die Richtung, dass Jesses nimmt was er von Gabe bekommen kann, solang Reyes noch dazu willig ist. Für jemand der so aufgewachsen ist, wahrscheinlich gar nicht so unnormal, aber wie gesagt - es war echt traurig zu lesen.
Dann kommt die Szene, worüber wir uns ja schon ein bisschen unterhalten haben. Hier fehlen wichtige Informationen, selbst wenn ich nach Frozens Einwand die Situation in einem anderen Licht gesehen habe. Es macht Sinn, dass es auf Dauer sehr hart sein kann, nähere Bekannte oder sogar Freunde sterben zu sehen. Allerdings finde ich, hätte man diese ganze Manipulationssache definitiv einbauen sollen. Das hätte dem ganzen viel mehr Sinn gegeben und hätte den Wandel besser erklärt. Mir kam es auch so vor, dass Gabe nie wirkliche Gefühle für Jesse hatte. In seinem Kopf schien er weiterhin 'sein Schützling' zu sein, worüber sie aber doch schon längst hinaus waren. Auch hier fehlt mir ein bisschen die genauere Beschreibung, wie es von 'richtigen Gefühlen' zu 'Ausnutzen oder Stressabbau' kam. Jesse hat es hier in der Story echt nicht leicht, wobei ich natürlich auf Drama stehe - ich muss es nur verstehen können ;)
Dasselbe mit Ana, wie hat sie darauf reagiert? Ich glaube, sie hätte trotz allem nicht einfach stillschweigend zugesehen, vor allem da es hier auch um Jack und Gabriel geht. Ich sage nicht, dass es schlecht geschrieben ist, sonder eher viel Potenzial verschenkt wurde. Es fehlt eine Prise genauere Details, um dem Ganzen noch mehr tiefe zu verleihen. Zu guter Letzt ist auch noch Ana weg und Jesse verschwindet ebenfalls. Gute Entscheidung, wie ich mal spontan behaupten würde.
Ansonsten...ja, der Schluss. Es ist wortwörtlich alles zerstört und ich hasse es, wie ihre Beziehung letztendlich geendet ist. Nicht im Sinne von 'Was ein blödes Ende', sonder einfach von meiner emotionalen Ansicht her. Ich frage mich, ob Reaper dem guten Jack genauso hinterher rennt oder ob Jesse letztendlich doch einen ganz besonderen Stellenwert bei Gabe hat - nur halt auf die übelste Weise überhaupt.

Tja, das war wohl weniger ein Review und mehr mein gesamter Gedankengang der Geschichte gegenüber...ich hoffe, du kannst trotzdem damit was anfangen ^^'
Generell kann ich sagen - gute Idee, schöne Umsetzung und ganz klar eine Story, wo es kein Happy End geben sollte. Ich mag sie also, nur fehlten mir hier und da eben ein paar Details. Sie kommt schlussendlich auch zu meinen Favoriten, einfach weil es sowas in der Art noch nicht gab und ich außergewöhnliche Ideen schätze.

Liebe Grüße und einen schönen Tag noch - Kitsune

Antwort von Asera am 28.04.2017 | 13:30 Uhr
Hey Kitsune,
du meintest ja, du würdest ein Review schreiben, aber ich bin erstmal erschlagen - im positiven Sinne x'D oder es liegt daran, dass ich noch keinen Kaffee bis jetzt hatte, weil ich Langschläfer erst aufgestanden bin <-<'
Erstmal danke für dein ausführliches Feedback!

Dass mit den Rechtschreibfehlern ist klar. Aber ich bin ganz ehrlich, ich wollte meinen Beta einfach nicht reinziehen. Der hat schon genug damit zu tun, dass ich ihm Reaper76 aufdrücke, da wollte ich ihn damit nicht auch noch schädigen x'D Wobei er es bei mir gewohnt sein sollte. Naja, liegt wohl mehr an meiner Art, ich möchte einigen Leuten nicht mit meinem kreativen Dünnpfiff auf den Keks gehen <-<

Ich hatte sogar nochmal drüber gelesen und Word hatte mir nicht wirklich viel rot angestrichen, was mir sofort ins Auge gesprungen wäre, da es bei "Blackwatch", "Overwatch" und etc einfach normal in der Rechtschreibung meckert. Nachträglich werde ich es jetzt auch nicht ändern (was ich dann alles an meinen bisherigen Geschichten ändern müsste x.x), schließlich zieht man auch kein Buch zurück nur weil dort dem Lektor 2-3 Fehler entgangen sind. Kann mich noch an ein Buch erinnert, wo "Wolkendekke" und sowas geschrieben wurde. Zum Glück ist es kein bekanntes Buch, aber brachte mich schon arg zum schmunzeln.

Ich glaub, dass Details finden, hat mir bis jetzt jeder gesagt, auch Leute außerhalb FF.de. Aber da bin ich auch ehrlich, ich war mir dem bewusst. "Sind schon wenig Interaktionen und wörtliche Rede im Text" - war zumindest mein Gedanke an dem Abend. Aber ich habs hingenommen, genauso wie die Fehler, weil ich es trotzdem als "gut" empfand und außerdem ist es nur ein OneShot, was in meinen Augen nicht wirklich eine große literarische Sache ist, aber das sieht jeder anders. Man kann da wohl über Geschmackssache diskutieren, nun denn.. jedem das seine ^^ oder ich bin einfach nur doof o.o

Es ist mal erfrischend den Gedankengang eines Leser Abschnitt für Abschnitt zu lesen. War mal was neues und auch sehr interessant! Dass ich zwischen Perspektiven hin und her bin, hab ich überhaupt nicht bemerkt >.<
Zu der Sache mit Ana, ich kann mich erinnern es gibt eine Interaktion zwischen Pharah und Jesse ingame, wo sie ihn fragt wer ihm das Schießen so beigebracht hat. Jesse antwortet darauf, dass es ihre Mutter war. Aber gut, laut Blizzard dürfen wir uns ja nicht auf die Interaktionen ingame festnageln. Und ja, es ist immer schwer zu wissen wie jetzt was gewesen ist, da Blizzard uns eine lückenreiche Lore hinwirft :I
Das mit der Manipulation hätte ich wohl erwähnen sollen ... ich kann meinen Gedankengang dabei auch nicht nachvollziehen x.x Aber, dass hab ich euch ja schon geschrieben gehabt. Trotzdem interessant wie du die Dinge gesehen hast! :D
Was "Happy-Ends" angeht... ich mag zwar Happy-Ends, aber bin selbst jemand, der so gut wie keine schreibt :'D

Nun denn, ich wünsche dir auch noch einen schönen Tag! :)

- Asera
BlackHawk (anonymer Benutzer)
27.04.2017 | 18:13 Uhr
Hallo liebe Asera,
Ich habe mich zunächst wirklich gefreut als ich die Story gefunden habe. Ich bin ein großer McReyes Fan, weshalb diese Story für mich wie ein Muss erschien. Und auch Jack und Gabe finde ich nicht schlecht.
Doch schon nach dem ersten Abschnitt war ich etwas enttäuscht. Von den Beziehungen liest man fast gar nichts. Gefühlsmäßig kommt nichts rüber, was ich schade finde. Die Idee dahinter ist gut, doch man kann da viel mehr draus machen. Du könntest zb mehr Interaktionen zwischen allen schreiben. So als Beispiel.
Auch habe ich ein paar Rechtschreibfehler gefunden, aber die kann man ja noch ausmerzen.
Ich wollte zuerst kein Kommentar da lassen, da du sehr heftig auf die vorherigen Reviews reagiert hast. Doch ich finde als Außenstehender sollte ich mich äußern.
Deine Reaktion war sehr heftig. Die beiden wollten dir Tipps geben, so wie ich das hiermit möchte. Wir alle sind Hobbyautoren und wollen uns weiterentwickeln. Ich zb nehme jede Hilfe an , die ich bekommen kann, selbst wenn es mich selber etwas kränkt meine eigenen Fehler so verdeutlicht zu bekommen. Aber wir sind alle nur Menschen, wir machen Fehler. Da sollte man immer dran denken, selbst wenn man etwas liest, was einen im ersten Moment kränkt. Man sollte erst genau darüber nachdenken, was die andere Person einem damit sagen will, bevor man wütend wird. Ich weiß zwar nicht , ob zwischen euch bereits schon einmal etwas vorgefallen ist, dennoch finde ich die Reaktion zu heftig. Wenn man als Außenstehender dies liest, wirft es ein schlechtes Licht auf dich. Du wirkst so, als würdest du keinerlei konstruktive Kritik zulassen, was bei den beiden der Fall war. Es war nur Kritik die dir helfen soll. Wir sind alle hier um uns gegenseitig zu helfen und uns ein paar Stunden Lesestoff zu liefern ;)
Deshalb bitte ich dich auch nun, denk vorher drüber nach, bevor du mir antwortest :)

Dein BlackHawk

Antwort von Asera am 27.04.2017 | 18:23 Uhr
Vielen Dank für dein Review!
Stimmt, es liest sich unprofessionell. Aber es liegt wohl daran, dass ich beide und ihre Gefolgschaft nicht mag, was ich wohl mehr als deutlich zum Ausdruck gebracht habe. Alles was jetzt kommt beziehungsweise, was nach Vigilia kam, nur noch feige und kindisch ist und zur reinen Provokation dient.
Aber danke. Nach nun dreimal sollte ich es wohl ja endlich kapiert haben, was?

-Asera
27.04.2017 | 16:48 Uhr
Hallo,

ich habe mich mal an diesem speziellen Thema von Story versucht und feststellen müssen, dass diese Art von Handlung wirklich nichts für mich ist. Soweit erst mal danke ^^

Allerdings muss ich Vigilia Recht geben, es sind wirklich viele Rechtschreibfehler vorhanden und die Figuren agieren leider nicht sonderlich nachvollziehbar - zumindest für mich. Wegen der Rechtschreibfehler (das ist leider nicht verhandelbar und hat nichts mit Geschmack zu tun) lege ich Dir ebenfalls einen Betaleser ans Herz - zu diesem Thema, stehe ich Dir aber nicht zur Verfügung ;-) Möglichweise reicht auch schon die Rechtschreibprüfung von Word oder vom Duden. Das ist weder böse gemeint, noch irgendwie persönlich - sondern eine Bitte eines Lesers an den Autor.

Ich erlaube mir dazu mal etwas aus deinem Profil zu zitieren (ohne Korrektur).

"Unter anderem bitte ich auch um Feedback, ohne das hat man keine Ansätze um zu wissen, was man besser machen kann. Denn ich frage mich, wie man sich als Autor/Hobbyautor steigern kann, wenn man nicht auf seine Fehler hingewiesen wird? Natürlich in einem normalen anständigen Ton, versteht sich. Wie soll man sich denn weiterentwickeln, wenn man auf der gleichen Stelle bleibt. Die Leser geben einem auch Motivation, sich weiter hinter eine Geschichte/ein Projekt zu klemmen."

Wir lesen und hören uns vermutlich nicht auf Discord,

daher weiterhin viel Erfolg.

mfg
Abaddon83

Antwort von Asera am 27.04.2017 | 17:07 Uhr
Danke für dein Review.
Mir sind die vielen Rechtschreibfehler klar, genauso wie das Zusammenspiel der Charaktere und ob du es glaubst oder nicht, ich habe einen Beta, den ich aber für diesen OneShot nicht belangen wollte. Weswegen ich dein Angebot eh nicht angenommen hätte, aber du wolltest sowieso nicht, weil ich ja scheinbar ach so böse zu der armen Vigi war. Tut mir echt leid für sie.
Ich verstehe die Kritik deines Schützlings schon, aber leider steht ihr Name dran genauso wie hier deiner.
Für dich auch: Deine Meinung ist mir ebenso egal wie ihre. Finde es wirklich niedlich, dass sie nun dich vorschickt, wie einen Wachhund. Es wäre echt schön, wenn ihr euch einfach mal eingesteht, dass euch einige Leute nicht mögen und ihr sie doch einfach in Ruhe lässt, ja? :) Danke.
Außerdem habe ich dich nicht gezwungen das hier zu lesen. Stand ja auch ein "Dont like, dont read" in der Kurzbeschreibung, aber ihr überliest das ja gerne mal ;)
Das im Profil stimmt. Aber ich kann auch gut auf Feedback von Leuten verzichten, die es nur tun, weil sie von jemanden vorgeschickt wurden oder weil jemand, den sie mögen, blöd angemacht wurde, da einfach mal gesagt wurde was Sache ist und offen sagt, wie eine Person hinter dem Rücken wirklich ist. Hm.. ziemlich langer Satz. Ich hoffe, dass du diesen nachvollziehen kannst.
Süß, dass ihr es euch so hindreht wie ihr wollt.

Wünsche dir auch noch viel Erfolg.

-Asera
27.04.2017 | 09:56 Uhr
Guten Morgen,

die Idee, den Zwist zwischen Soldier und Reaper auf diese Weise zu erklären, ist mal was Neues, wenn es auf mich auch etwas einfach wirkt.

Insgesamt sind mir unangenehm viele Rechtschreibfehler aufgefallen. (Vielleicht lässt du deinen Beta vorher mal drüber schauen)
Ich persönlich finde es nicht gut, bei warmen Szenen (zwischenmenschliche Interaktion zweier Personen, die vertraut miteinander sind) die Nachnamen zu benutzen. Man redet seinen Ehemann/Freund ja auch nicht so an. ;)
Auch mit deiner Perspektive musst du aufpassen. Wenn du aus Jesses Sicht schreibst, dann kann er einfach nichts sehen, das er nicht sieht. (Bei der Szene mit der Tür im Hotel zB)
Insgesamt wirkt die Geschichte auf mich etwas herunter gerattert. Vielleicht wäre es schöner gewesen, wenn du die erste Nacht zwischen McCree und Reaper beschrieben hättest. (Vielleicht auch ein wenig das Zusammenleben zwischen zwischen Soldier und Reaper.)


Soweit von mir,

LG, die Vigi

Antwort von Asera am 27.04.2017 | 10:09 Uhr
Hey,
Danke für dein Review.
Aber gut das mich deine Meinung nicht interessiert. Wäre schön wenn du fern von meinen Geschichten bleibst und dich nicht überall einmischt. Niemand ist perfekt und ich schrieb bereits "Gedankenfetzen" in der Kurzbeschreibung. Deine Arroganz stinkt bis zum Himmel und nervt einige Leute hier sehr, da du dich aufspielst als wärst du der Hit. Aber da du es nicht bist, intetessiert mich deine Meinung nicht. Außerdem dachte ich du magst es nicht wenn man deinem armen Jack mit einem Mann shippt? Trotzdem sehr erstaunlich, dass du dich überhaupt in einem Review bei mir blicken lässt. Hör auf Mutter Theresa zu spielen und hinter dem Rücken nach Aufmerksamkeit und Reviews zu betteln, sorry aber sojemanden kann ich nicht ernst nehmen. Deswegen ignorier ich dein Gesülze jetzt :)
Schönen Tag noch.

-Asera
26.04.2017 | 09:31 Uhr
Hey Asera,

dein OS gefällt mir gut. Genau so wie die Mischung, zwischen Mcreyes und Reaper76. Na schon ein wenig fies, dass Gabriel dann nur was von Jesse möchte, wenn er Stress abbauen will. Das Wiedersehen zwischen Gabriel und Jesse ist interessant. Würde mich ja mal brennend interessieren, ob es eine Fortsetzung geben wird. Das Lied ist sehr schön. Aber allgemein muss ich auch sagen, dass MrSuicideSheep sehr gute Musik hat.

LG. Wir schreiben uns auf Discord
Queenie

Antwort von Asera am 26.04.2017 | 12:38 Uhr
Danke für dein Review, Queeny!

Fortsetzung ist nicht geplant ;) Außer ein anderes Lied liefert meiner Kreativität Stoff dafür ^^
Ja, es ist von Gabriel wirklich gemein, aber er benutzte Jesse zum Stress Abbau erst nach dieser Mission wo die anderen beiden "Nebencharaktere" drauf gingen. Damit wollte ich diesen langsamen Wandel beschreiben, durch den Gabriel auch irgendwann das HQ in die Luft gesprengt hätte usw. Und wie gesagt, das sind nur teilweise nur Gedankenfetzen. Aber es hat Spaß gemacht einfach mal in die Gedanken unseres Cowboys zu schlüpfen.
Ich muss dir zustimmen! Die meisten Lieder von MrSuicideSheep sind super :)

-Asera