Autor: Ilcuvi
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt):
23.04.2017 | 22:44 Uhr
zu Kapitel 1
Immer mal wieder hab ich während deiner Geschichte vergessen, dass es im Endeffekt nicht der Tag sein wird, an dem Leo entlassen wird. Immer mal wieder hab ich seine Freude, seine Begeisterung selbst gespürt und seinen Drang, endlich all das zu machen, was er verpasst hat, endlich wieder leben zu können, so wie jeder andere Jugendliche auch. Es war so schön, ihn so glücklich zu sehen (schon, als ich die Serie geschaut hab und jetzt auch wieder hier in deiner Geschichte).
Und dann kam Sekunden später die Erkenntnis und die Erinnerung zurück, dass Leo das Krankenhaus nicht wird verlassen dürfen. Es hat mir das Herz gebrochen, zu wissen, dass seine Sehnsucht nach dem Leben nicht gestillt werden wird und dass ein weiterer Kampf auf ihn zukommt. Ein Kampf, bei dem seine Chancen so schlecht stehen wie nie zuvor. Es hat weh getan, zu wissen, dass seine Hoffnung nicht erfüllt wird. Er hat so lange gekämpft und so viel Scheiße durchgemacht und sein Gefühl in diesem Moment, dass all das einen Sinn hatte, ist schon in de Serie unglaublich präsent, weil Tim das einfach wunderbar verkörpert. Aber hier ist es noch stärker sichtbar, weil du seine Gedanken aufgeschrieben hast und die schreien ja beinahe vor Glück.
Ich hab die zweite Staffel bisher erst einmal gesehen, deshalb wusste ich damals, als er so glücklich war, noch nicht, dass das nichts wird mit seiner Entlassung. Als ich die Serie geschaut hab, konnte ich mich komplett mit ihm mitfreuen. Bei deiner Geschichte jetzt hatte die Freude einen bitteren Nachgeschmack, weil ich ja schon wusste, was ihm bevorsteht. Das hat es unheimlich schwer gemacht.
Ich hoffe so sehr, dass Leo sich in der dritten Staffel doch nochmal dafür entscheidet, zu kämpfen, auch wenn ich verstehen kann, dass es gerade für einen so jungen Menschen irgendwann einfach genug ist. Trotzdem. Er muss einfach. Ich will, dass es eine Szene gibt, in der er tatsächlich entlassen wird und sein Glück nicht wieder überschattet wird von einer solchen Enttäuschung. Ich wünsche es ihm einfach so sehr!
Vielen Dank meine Liebe für diese wunderschöne, bittersüße Szene. Ich hoffe, dass die dritte Staffel eine Moment bietet, der zu deinem Titel "Morgenröte" passt - ich liebe die Idee jetzt schon. Das Morgengrauen, das etwas mit sich bringt, wovor man Angst hat. Die Morgendämmerung, die nicht mehr ganz Nacht, aber auch noch nicht ganz Tag ist, sondern irgendwas dazwischen, das halb Traum, halb Realität ist. Und die Morgenröte, die neue Hoffnung und einen Neuanfang mit sich bringt (hoffentlich) <3
ganz viele liebe grüße, Jule

Antwort von Ilcuvi am 26.04.2017 | 12:14:58 Uhr
Liebe Jule,
vielen Dank für das tolle lange Review! Von der Sprache her ist es ein Review fast wie eine Geschichte von dir: ganz viele Gefühle und Bilder stecken darin.
Ja, ich weiß, dass die Geschichte sehr fies ist... Ich hatte nach Morgengrauen einfach Lust, eine ähnliche Szene zu schreiben, in der Leo aber rundum glücklich ist, und da kam mir sofort diese Stelle in den Sinn.
Der Kontrast zwischen Schönem und Schwerem im Leben gehört für mich unauflöslich zum Club der roten Bänder. Er durchzieht letztlich jede einzelne Folge und so wollte ich ihn auch als Element in meiner Geschichte. Gleichzeitig wollte ich jedoch gerne eine nur positive Szene schreiben. Der Kontrast hier entsteht eben wirklich nur im Leser, der weiß, was Leo als nächstes erwartet. Ich weiß, dass der Beigeschmack wahnsinnig bitter ist, und ich selbst habe es beim Schreiben auch ganz stark so empfunden. Tut mir leid!
Die Szene in der Serie ist auch einfach so fies... Auch ich habe mich beim Schauen unglaublich mit Leo gefreut und dann gönnen sie ihm diese Freude nicht einmal eine ganze Folge lang, sondern versetzen ihm direkt einen so heftigen Schlag: einfach nur grausam!
Wie schon beim Review zu deiner herrlichen Geschichte „Nicht zurück“ geschrieben: Für mich trifft Leo tatsächlich in der letzten Folge der 2. Staffel die Entscheidung, zurück zu gehen. Ich denke, Rafaels Worte, dass ein wahrer Anführer seine Freunde niemals im Stich lässt, und die Worte seiner Freunde am Strand bringen ihn dazu. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Entscheidung in der 3. Staffel wieder bereut und vielleicht sogar widerrufen wird, aber zunächst gehe ich davon aus, dass Leo mit dieser Entscheidung in die 3. Staffel startet. Was ihn (und die anderen) dann aber noch an Schwerem erwarten wird... Aber wie du wünsche ich ihm auch so sehr, dass er seine Entlassung ohne große Schatten erleben kann, und überhaupt einige glückliche Momente mehr hat als in Staffel 2.
Liebe Grüße, Ilcuvi