Autor: Lizztory
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
11.06.2017 | 12:06 Uhr
Hey Lizztory,

also Kapitel zwei hat mir mal um Längen besser gefallen. Du hast dich wirklich sehr intensiv mit Winters und auch mit Nixon beschäftigt. Wow, das Gespräch zwischen den beiden war wirklich unglaublich lebendig. Ich konnte sie beide sehr deutlich vor mir sehen. Einfach toll, wie die zwei so miteinander umspringen und sich gegenseitig necken! Herrlich!! Echt. Dass Du Nixons Alkoholproblem mit eingebunden hast, finde ich auch super. Seine leichte Art, mit der er vieles herunterspielt, ist ein wesentlicher Teil seiner Persönlichkeit! Winters und Nixon sind voller Gegensätze, aber ihre gemeinsamen Grundwerte vereinen sie! Das war ein super Kapitel und wenn Du mich fragst, dann hätte es so ein Gespräch über "Frauen" wirklich zwischen ihnen geben müssen. Die Art und Weise wie Nixon mit diversen Andeutungen spielt und wie Winters alles - fast alles - konsequent abblockt, ist toll zu lesen. Ich hoffe die beiden werden in deiner Geschichte noch öfter aufeinander treffen?!

Viele Grüße
Ramona
10.06.2017 | 15:55 Uhr
Hallo Lizztory,

jetzt muss ich doch mal als allererstes loswerden, dass ich sehr überrascht bin jemanden mit der gleichen Leidenschaft hier zu treffen! Ich hab tatsächlich lange geglaubt mit meiner Begeisterung für "Band of Brothers" alleine dazustehen. Aber Gott sei Dank hat mich das Internet eines Besseren belehrt. Gerade im englischsprachigen Bereich (Achrive Of Our Own - kurz: AO3) gibt es um die 1.400 Geschichten zu BoB. Auf dieser Plattform ist das Angebot recht überschaubar - aber das kann man ja durch Eigeninitiative ändern!
Bevor ich gleich auf deine Geschichte zu sprechen komme, möchte ich noch eine Sache erwähnen. Auch ich hab mir die Serie nach dem ersten Durchsehen ein zweites Mal angeschaut und die wesentlichen Ereignisse, Dialoge und Szenen mitgeplottet. Ähnlich wie bei dir habe ich das als Basis für meine Fanfiction genutzt und die wesentlichen Charaktereigenschaften von Nixon und Winters daraus abgeleitet.

Aber nun mal zum Inhalt.
Ich nehme an, die Dame auf deinem Profilbild soll Elisabeth sein? Hm, passt irgendwie zu Winters, ein lockiges Weib. ;-) Das erste Kapitel kam mir noch etwas unbeholfen vor. Ich war doch sehr in Erwartung, dass etwas großartiges passiert, dass dann die Handlung ist Rollen bringt. Schön fand ich wie Du den Ort und auch die Soldaten beschrieben hast. Das hat gut an die Bilder aus der Serie angeknüpft. Einziger Kritikpunkt ist die wechselnde Zeitform. Du schreibt oft "ist", wo eigentlich ein "war" hingehört. Das stört hier und da, hindert einen aber nicht daran der Handlung zu folgen.
Der Zusammenstoß mit Winters und Eliasbeth war kein großer Zauber. Liegt vielleicht daran, dass ich so was schon sehr oft gelesen und auch in Filmen gesehen habe. Andere Umstände hätten diese Szene vielleicht mehr aufgepeppt. Sie hätte sich beispielsweise in der Messe oder vor der Wäscherei über den Weg laufen können... Aber sei es drum, auch aus einem flauen Anfang kann noch eine gute Geschichte werden. Die ersten Züge von Winters hast Du sehr gut eingefangen. Auch wenn er mir etwas zu viel beim ersten Kontakt mit Elisabeth spricht. Ich bin neugierig wie es weitergeht!

Viele Grüße
Ramona