Autor: By Rubin
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
03.06.2017 | 13:51 Uhr
zu Kapitel 1
Du wurdest bereits vor drei Monaten darauf hingewiesen, dass der Text völlig unlesbar ist. Leider hat sich bis dato nichts daran geändert. Wenn du möchtest, dass jemand gerne deine Texte liest, würde ich dir dringend empfehlen, dafür zu sorgen, dass sie auch lesbar sind. Jedes Textprogramm wie Word hat eine automatische Rechtschreibkorrektur. Wenn du kein solches verwendest, gibt es auch eine auf duden.de. Jetzt mal ganz ehrlich - egal ob du noch zur Schule gehst oder arbeitest, du würdest deinem Lehrer oder deinem Chef einen solchen Text doch nicht vorlegen? Warum dann deinen potentiellen Lesern?
23.04.2017 | 14:46 Uhr
zu Kapitel 1
Muss meiner Vorrednerin Recht geben, die FF ist leider komplett unlesbar. Falls du generell Probleme mit der Rechtschreibung und Grammatik hast, solltest du vielleicht mit Hilfe von einem Duden arbeiten und Beta-Leser bitten, deine Geschichten vor der Veröffentlichung durchzulesen. So ist deine Geschichte leider unlesbar, niemand möchte sich so etwas antun. Bitte sei mir nicht böse, ich versuche nur dir zu helfen :) Ich glaube, du solltest dich beim Schreiben einfach mal etwas mehr konzentrieren und dir mehr Zeit lassen, dann sollte es auch schon besser werden.
Liebe Grüße
Dalia

Antwort von By Rubin am 24.04.2017 | 01:18 Uhr
Danke für deine Hilfe und Tipps ich werde mir in der Zukunft mehr Mühe geben .
OliviaFan (anonymer Benutzer)
09.03.2017 | 10:36 Uhr
zu Kapitel 1
"Olivia sah’s an Frühstücks Tisch uns sah auf ihren schwarzen Klaffe sei dachte über den gestrigen Tag nach, Elliot und sie hat den Auftrag bekommen einen Menschen Händler auf frischer Tat zu schnappen sie war sich nicht sicher wie sie das anstellen sollten. "

Ein Satz gelesen und auf schon allein auf den ersten Blick ganze sieben Fehler gefunden (sah´s - saß, Frühstücks Tisch - Frühstückstisch, uns - und, Klaffe - Kaffee, sei - sie, hat - hatten, Menschen Händler - Menschenhändler) - Komata mal gar nicht mitgerechnet), mal ganz zu schweigen davon, dass hier mal wieder völlig sinnfrei ganze drei Sätze in einen einzigen gepropft wurden. (Olivia saß am Frühstückstisch und sah auf ihren schwarzen Kaffee. Sie dachte über den gestrigen Tag nach. Elliot und sie hatten den Auftrag bekommen, einen Menschenhändler auf frischer Tat zu schnappen und sie war sich nicht sicher, wie sie das anstellen sollte.)

Aufgemacht, angelesen, wieder zugemacht.
Macht keinen Spaß zu lesen, wenn sich der Autor so offensichtlich absolut keine Mühe macht das Ganze wenigstens ein Mal nachzukontrollieren, was er bzw. sie da verzapft hat. (Und komm´ mir jetzt nicht wieder mit dem Thema Legasthenie. So viele wie hier damit angeblich rumschwirren, ist die Ausrede einfach schon zu abgedroschen. Mal ganz zu schweigen davon, dass man auch damit sich durchaus Mühe geben kann. Gibt genug positive Beispiele, die kriegen´s hin.)

Antwort von By Rubin am 17.03.2017 | 22:13 Uhr
Du hast recht ich hätte mir mehr Mühe geben müssen .
Ich suche auch keine Ausreden da ich auch keine habe .
Ich würde mich um deine Hilfe freuen !!