Autor: Lillyflower
Reviews 1 bis 25 (von 67 insgesamt):
24.09.2020 | 19:15 Uhr
Hey hey,

wie wo was? Entschuldigung, kann mal einer dem Elbenkönig eine scheuern?
Also erstmal tut es mir echt mega leid, ich weiß, du hast ewig nichts von mir gehört! Ich war irgendwie geistig abwesend, dabei habe ich immer deine Kapitel voller Freude gelesen... tut mir leid.
Das ist schon eine starke Aktion jetzt. Nach allem was er ihr angetan hat, schickt er sie einfach nach Hause, wirft sie weg wie ein Kuscheltier, dass man nicht mehr will. Wobei, nicht mal meine Kuscheltiere hätte ich je so behandelt!
Hmm ich bin ja mal gespannt, wie es nun weitergeht. Zweifellos hat Thranduil gemerkt, dass er gegenüber Thrais Gefühle hat und weil ihm das nicht passt, wechselt er halt in den Arschloch-Modus.
Ich stelle fest, dass erschreckend viele Männer, die ich das Pech hatte kennenzulernen, ähnliche Dinge abziehen. Wenn es ernst wird, dann haut man ab, ist doch bequemer...
Ohje die Arme... Liebe kann so schrecklich wehtun und wenigstens eine Erklärung wäre er ihr schuldig. Aber er gibt sich halt unantastbar. Wenn man anderen zuerst wehtut, kann einem selbst nicht wehgetan werden.
Ich bin auf jeden Fall weiterhin mit dabei und begeisterte Leserin!^^ Und ich freue mich auf die nächsten Kapitel.

LG
Love4everTogether
19.09.2020 | 21:10 Uhr
Hallo, volles Stockholmsyndrom von beiden Seiten?Sie nimmt es und er hat Angst oder was?Nun die Geister die er rief wird er nun wohl nicht mehr los......war super schön von dir zu lesen,Abend gerettet......Auf Wiederlesen....
31.05.2020 | 13:13 Uhr
Hi! Bin vor einiger Zeit zufällig über deine Geschichte gestolpert
und kann die neuen Kapitel seitdem kaum noch erwarten! Achtung,Suchtgefahr,auch
wenn es zeitweise ziemlich heftig zugeht.
Wirklich super,bin sehr gespannt wie es weiter geht !

Liebe Grüße

Antwort von Lillyflower am 19.09.2020 | 21:10 Uhr
Hallo Hopfenbraut

und ein Herzliches Willkommen hier bei meiner FF.

Und ich freu mich wahnsinnig, dass dir die Story so gut gefällt. Obwohl sie
doch etwas speziell ist.
Ja, und sie geht auch speziell weiter.
Das kannst du im neuen Kapitel lesen.
Auch wenn ich euch etwas "hängen" lasse,
die Story ist natuerlich noch nicht zu Ende, es werden noch viele Kapitel folgen.

Ich wuensche dir ein schönes Restwochenende und hoffe,
dass dir das neue Kapitel ebenfalls gefällt.

Liebe Gruesse von Lilly
26.05.2020 | 13:36 Uhr
Hi bin die Tage in deine Geschichte gestolpert,war erst irritiert,doch dann fasziniert,ich glaube die beiden leiden unter dem Stockhlomsyndrom,oder wie heißt das gerade noch,wenn sich Opfer und Täter ,,verlieben".Es ist aber gut dargestellt und zeigt auch kritisch Abhängigkeiten in ,,Beziehungen" auf.Ich bin gespannt wie es weiter geht und ob doch noch wiedererwarten die klassische Taschentuchorgie von Nöten wird.Muss aber nicht,ist gut so wie es ist.

Antwort von Lillyflower am 19.09.2020 | 21:07 Uhr
Hallo.

Ich freu mich riesig dich so begeistern zu können.
Ja, da liegst du genau richtig. Das Stockholmsyndrom.
Ein ziemlich komplexes und nicht ganz einfaches Thema.
Und die Story bleibt dem Kanon treu.
Es wird nicht plötzlich in den Kitsch abdriften.
Und wird doch nicht einfach so weitergehen.
Im Gegenteil. Das kannst du im neuen Kapitel lesen.

Der Cut wird hart, und doch ist die Story hier noch nicht zu Ende,
sondern wird weitergehen.

Ich wuensche dir noch einen tollen Abend und hoffe sehr, dich
auch mit dem neuen Kapitel begeistern zu können.

Liebe Gruesse von Lilly
16.04.2020 | 23:34 Uhr
Hallo Lilly,
ich hoffe du bist gesund und es geht es dir gut?

Thrais war so nah dran, warum musste dieser dieser Elb auch den König informieren? Ich versteh nicht, warum Thranduil sie erst in den Selbstmord treibt und sie dann rettet. Was hat der kranke Psychopath noch mit ihr vor? Er hat doch gewonnen, er hat sein Ziel erreicht, er wollte sie zerstören, warum hat er sich nicht zu ihr gesetzt und gewartet bis es wirklich vorbei war?
Echt ich finde, sie hätte sterben sollen, dann wäre ihr persönlicher Alptraum zu ende.

Liebe Grüße
Wali

Antwort von Lillyflower am 24.05.2020 | 04:30 Uhr
Hallo meine Liebe.

Ja, mir bzw. uns geht es gut. Ich hoffe bei dir/euch Auch?

Tja, was in Thranduil vor sich geht weiss wohl niemand.
Vermutlich nicht mal er selber so wirklich.
Er hätte sie einfach sterben lassen können.
Doch irgend etwas hat ihn zurueck gehalten.
Doch die Frage ist: Was?

Ich wuensche dir ein schönes Restwochenende und viel Spass
mit dem neuen Kapitel.
Liebe Gruesse von Lilly
16.04.2020 | 21:36 Uhr
Hai
Seit mindestens 10 Kapitel bin ich mit deiner Geschichte völlig überfordert, möchte nicht mehr weiter lesen und finde mich dann noch immer gleich wieder davor. Suchtpotential hat deine Geschichte also.
Was ich positiv finde: Du schreibst meiner Meinung nach ausgezeichnet. Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie es den Figuren in der Geschichte geht.
Was ich nicht so toll finde: Du beschreibst ausgezeichnet, ich kann mir lebhaft vorstellen, wie es den Charakter geht... *schaut sich nach einem Psychologen um*
Vielen Dank für's Schreiben deiner Geschichte! <3

Antwort von Lillyflower am 24.05.2020 | 04:27 Uhr
Hallo.

Ok, gut zu wissen.
Ich fass das jetzt einfach mal als positiv auf ;-)
Es freut mich sehr, dass du nachvollziehen kannst wie es den Figuren geht.
Auch im Negativen ;-) Das bedeutet, dass ich das erreicht habe was ich erhofft habe zu erreichen.
Das man mitleidet, mitfiebert, mitlebt, mittendrin in der Geschichte.
Und fuer mich als Autor gibt es kein besseres Kompliment als genau das.
Man fuehlt sich als Leser mittendrin :-)

Sehr sehr gerne.
Ich hoffe dir gefällt das neue Kapitel ebenso gut.
Ich wuensche dir noch ein schönes Restwochenende.

Liebe Gruesse von Lilly
16.04.2020 | 13:56 Uhr
Hai
Im letzten Kapitel wünschte ich mir noch, Thranduil wäre böser, doch nun habe ich diesen Kapitel gelesen und bin beeindruckt. Es ist recht sadistisch wie Thranduil Thrais provoziert, bis sie die Beherrschung verliert, nur um sie dafür zu bestrafen.
P.S. Ja ich weiss, ich komme Jahre zu spät mit meinem Review... Tut mir leid.

Antwort von Lillyflower am 24.05.2020 | 04:22 Uhr
Hallo
und ein herzliches Willkommen hier :-)

Nein ueberhaupt nicht. Das muss dir doch nicht leid tun. Ich habe mich wirklich riesig ueber dein Review gefreut.

Ja du hast recht. Er provoziert sie gezielt und mit voller Absicht damit sie vollkommen ausser
sich gerät und damit etwas sagt oder tut wofuer er sie bestrafen kann, Weil er es kann.
Thráis tappt immer und immer Wieder in diese Falle.

Liebe Gruesse von Lilly
25.01.2020 | 14:00 Uhr
Hallo Lilly,
Thrais hat aufgeben, für sie gibt es nichts mehr. Auch wenn ihr Vater und ihr Onkel nun beim König sind, es hat ja alles keinen Zweck. Ein Wort von ihr und Thranduil dreht ihr nicht nur das Wort im Mund herum, nein er wird es so hinstellen, dass sie es so wollte.

Ah ja, dieser Aegnor wollte ihr doch schon ein mal "Helfen", na diesmal wird es wohl auch nicht anderes gewesen sein. Thrais hat gelernt, dass sie niemanden im Waldlandreich vertrauen darf. Selbst ihre Freundin schafft es nicht, Thrais dazu zu überreden nun endlich zu sagen, was mit ihr passiert ist.
Bin gespannt, ob Thorin seine Tochter doch noch mit zurück in den Berg nehmen kann und ob Thranduil von Elrond und Gandalf endlich zur Verantwortung gezogen wird, aber wahrscheinlich wird nichts dergleichen passieren, Thrais wird sich weiter den Demütigungen des Waldlandkönigs aussetzten, als dass sie es beenden will.

Bin gespannt auf die Fortsetzung und hoffe, dass Thrais Martyrium endlich ein Ende findet.

Schönes Wochenende wünsche ich dir.

Liebe Grüße
Wali

Antwort von Lillyflower am 15.04.2020 | 21:46 Uhr
Hallo meine Liebe.

Endlich geht es auch hier weiter.
Ich hoffe du bist soweit gesund und
alles geht seinen Weg bei dir/euch.

Ja, guter Rat, was nun?
Thráis weiss, dass sie verloren hat.
Fuer sie gibt es nichts mehr.
Keine Hoffnung mehr an die sie sich klammern könnte.
Weder ihr Vater noch ihr Onkel können etwas tun solange Thráis nicht sagt,
was wirklich passiert.

Wie es weitergeht erfährst du endlich heute. Und ich
bin sehr gespannt was dir so durch den Kopf gehen wird.

Bleib gesund.

Liebe Gruesse von Lilly
05.01.2020 | 20:30 Uhr
Oh mein Gott ... ernsthaft jetzt?
Natürlich ernsthaft, es stand von Anfang an drauf, aber trotzdem: Dein Ernst?
Ich hoffe dir ist klar, dass beim Lesen auch in mir etwas zerbrochen ist - du hast verdammt nochmal Thraís kaputt gemacht! Wie konntest du nur?! DAS GEHT SO NICHT!!!!!

Ich kann Thraís Erbrechen am Ende absolut nachvollziehen, ich möchte gerade auch kotzen ... oder dich schütteln. Ich weiß es nicht ... DU KANNST SOWAS DOCH NICHT TUN!!!

(Anmerkung am Rande: Alle durch diesen Abschnitt augedrückten Gefühle gelten nur der Handlung des Kapitels, nicht dir persönlich, du bist eine fantastische Autorin und ich liebe diese Fanfiktion. *Verlegenes Räuspern*)

Die eigentliche Frage ist jetzt, wer von den letzten beiden Kapiteln was mitbekommen hat und was das auslöst - soweit ich mich erinnere gibt es in Mittelerde keine schalldichten Türen und da der König sich im Raum befand, hat auch mindestens eine Wache vor der Türe Wache gehalten - und hat dank der Elbenohren auch wahrscheinlich was gehört. Und da es ja (zumindest zum Teil) wohl auch innerhalb des Palastes Unmut über die neue Freizeitbeschäftigung des Königs gibt und er es nun so ein bisschen auf die Spitze getrieben hat, bin ich sehr gespannt, wie es weiter geht. Zumal wir ja auch noch eine mysteriöse Elbin im Kerker haben und einen (hoffentlich!!!) wenigstens misstrauischen Gandalf.
Die Frage ob und wie Thraís zu den Zwergen zurück geht und aufgenommen wird, stellt sich mir lustigerweise im Moment kaum, eher ob sie nochmal soetwas wie ihren Lebenswillen/Kampfgeist/Würde in sich wiederfindet und es schafft irgendwie weiter zu machen oder ob sie nun einfach komplett resigniert und emotional zerbricht. Ich hoffe mal auf ersteres, denn zum einen ist es verflucht nochmal Thraís und zum anderen wäre alles andere langweilig :D (und viel zu realistisch für eine Fanfiktion *hust*)

Ich wünsche dir zu guter letzt auch nocheinmal nachträglich frohe Weihnachten und ein frohes neues Jahr und hoffe bald auf ein neues Kapitel! ^-^ (Schreib weiter!)

LG Menelda

Antwort von Lillyflower am 21.01.2020 | 23:39 Uhr
Huhu ….

… und gleich wegduck.

Ein riesen Danke fuer dein Review.
Ich komm jetzt mal Wieder aus der Deckung.
Und obwohl du mich gerade schuetteln magst, freu ich mich riesig dass
dir die Geschichte so gut gefällt.

Ja, ich kann dir schonmal sagen, dass das nicht unbemerkt geblieben ist.
Ob aber jeder der Wachen die richtigen Schluesse gezogen hat?
Und wie wird die Wache reagieren? Reagieren sie ueberhaupt?

Kommt Gandalf nochmal? Und wenn ja hat er entsprechende Verstärkung dabei?
Was macht Thráis dann? Wird sie immer noch schweigen oder endlich die Wahrheit sagen?
Was passiert in der einen oder der anderen Variante?
Hat Vilya ueberhaupt nochmal Einfluss auf das Geschehen?
Wird Thranduil sein "Spielzeug" wirklich aus der Hand geben?
Oder wird er sie nochmal aufrichten um weiterzuspielen?
Kann Thráis jemals Wieder leben?

Ein paar Fragen beantworten sich bereits jetzt im neuen Kapitel.
Einige andere Fragen werden erst später beantwortet.

Liebe Gruesse von Lilly
30.12.2019 | 15:37 Uhr
Hallo Lilly,
danke, ich wünsche dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ich habs doch gewusst, Thranduil wollte sie von Anfang an demütigen, missbrauchen und völlig zerstören.
Dies ist ihm ja nun gelungen, sie hat nun nur zwei Möglichkeiten, die erste, sie nimmt sich das Leben, die zweite, wenn der Elb sie wieder zurück zum Berg bringen lässt, dann sollte sie versuchen auf dem Weg zu entkommen und irgendwo in der Fremde versuchen ein neues Leben anzufangen.
Ihr Vater scheint sie ja nicht zu lieben, da sie ja nur eine Tochter ist.
Bin mal gespannt, was dir noch einfällt, ich denke nicht, dass Thrais bei dem Elben bleibt und zu den Zwergen kann sie auch nicht zurück, die würden ihr doch sowieso glauben.
Denn der Elbenkönig würde ja nicht lügen oder???

Liebe Grüße
Wali

Antwort von Lillyflower am 21.01.2020 | 22:54 Uhr
Hallo meine liebe Wali.

Dankeschön, ich hoffe fuer dich hat das neue Jahr gut begonnen.

Ja, es liegt Nahe. Doch war das wirklich Thranduils perfider Plan von Beginn an?
Oder hatte er ganz andere Pläne und die Dinge haben sich dann ganz anders entwickelt?
Hat er sie zuerst gequält um sie dann soweit zu bringen sic ihm hinzugeben um sie dann
mit einem Schlag vollkommen zu zerstören?
Ist es das was er wollte und will? Will er Eine zerstörte Zwergin?

Zumindest hat sie wirklich nur diese Optionen.
Im Moment ist es am naheliegendsten dass sie sich selber das Leben nimmt.

Vielleicht liebt ihr Vater sie ja doch? Manchmal merkt man erst was man wirklich verloren
hat wenn man es nicht mehr hat.

Tja lass dich ueberraschen.
So wuensche ich dir ganz viel Spass mit dem neuen Kapitel.

Ganz liebe Gruesse von Lilly
01.11.2019 | 23:00 Uhr
Hallo Lilly,
ich hab mir schon so was gedacht, dieser Mistkerl, erst verspricht er ihr, ihr zu helfen und dann hat er das im Auftrag des Königs getan. Ich kann nicht verstehen, warum Elrond nichts bemerkt hat und warum die beiden Zauberer nichts machen konnten.

Thranduil hat nun bekommen was er wollte, seine Absicht war es wohl von Anfang an Thrais zu vergewaltigen, denn etwas anderes war es nicht.
Ich glaub kaum, dass er ihr nun weiter wohlgesonnen ist. Er hat sie entehrt, was bezweckt er damit? Will er Thrais so zu ihrem Vater zurückschicken und ihm seine Tat auch noch schildern, nur dass er Thrais dafür verantwortlich macht? Das würde ich ihm voll zutrauen.
Thranduil ist doch jedes Mittel recht, wenn er so den Zwergenkönig erniedrigen kann und seine Gefangene gleich mit.
Ich hab ehrlich gesagt Angst um Thrais, was wird noch auf sie zukommen?

Liebe Grüße
Wali

Antwort von Lillyflower am 29.12.2019 | 01:42 Uhr
Huhu.

Ich wuerde gerne sagen: Die Zeit arbeitet fuer sie, aber
das trifft nicht ganz zu
Denn sie erlebt das, wovor sie immer so Angst hatte.

Elrond ist ebensowenig wie Gandalf dumm. Und er wird das nicht einfach so
auf sich beruhen lassen.

Ja, Thranduil ist unberechenbar.
Und was er vorhat? Ob er es einfach getan hat Weil er es wollte, oder ob er damit
einen bestimmten Plan verfolgt?
Ein klein wenig dessen erfährst du heute im neuen Kapitel.
Doch ist das alles? Ging es ihm nur darum? Wirklich einzig und allein?
Wir werden mehr darueber erfahren, doch das dauert noch etwas, bis wir wirklich davon erfahren.

Ich wuensche dir schonmal an dieser Stelle einen Guten Rutsch und eine tolle Feier.

Und natuerlich ganz viel Spass mit dem neuen Kapitel.

Ganz liebe Gruesse von Lilly
30.10.2019 | 12:51 Uhr
Ja, shit happens - irgendwie toll und irgendwie auch so gar nicht.
Ich hab ja innerlich gehofft, dass sie endlich den Mund aufmacht, als Elrond und Konsorten da waren.
Auf jeden Fall kann man sich sehr gut in Thraís hineinversetzen und mitfühlen, unabhängig davon ob man ähnliches schon erlebt hat oder nicht :b
Einerseits möchte ich dir sagen, dass ich das Kapitel toll finde (weil es unglaublich gut geschrieben ist) und andererseits ist es furchtbar, grauenhaft, einfach absolut nicht in Ordnung! Lass das! xD
Mal schauen wann dann endlich das Stockholm-Syndrom bei Thraís einsetzt, kann ja nun nicht mehr lange dauern :b
Bah ... ich will weiter lesen! Schreib! xd

LG Menelda

Antwort von Lillyflower am 29.12.2019 | 01:22 Uhr
Zuerst mal ein grosses Sorry, dass ich entgegen deines Wunsches
so lange gebraucht habe mit dem Weiterschreiben.
Ich gelobe feierlich Besserung und arbeite bereits mit Hochdruck am nächsten Kapitel.
Habe fuer heute aber endlich ein neues Kapitel im Gepäck.

Ein sicher nicht ganz einfaches Kapitel.
Umso mehr freut es mich wirklich, dass ich es
entsprechend so rueberbringen konnte wie beabsichtigt.

Sie hat die Chance verpasst sich Elrond anzuvertrauen.
Ob der aber nicht hinter Thranduils Fassade blicken konnte?
Wenn das Gandalf konnte, dann Elrond sicherlich.
Das bedeutet, dass er sicher noch einen weiteren Versuch unternehmen wird.
Zumal sich allmählich Auch Widerstand in den eigenen Reihen regt.

Wie das wohl noch weitergeht?
Heute erfährst du zumindest ein kleines bischen mehr.

Ich wuensche dir schonmal einen Guten Rutsch ins neue Jahr und eine tolle Feier rueber ins neue Jahr.
Und natuerlich viel Spass mit dem neuen Kapitel.

Ganz liebe Gruesse von Lilly (die nochmals Danke sagt).
30.10.2019 | 12:24 Uhr
Hab ich beim letzten Review gesagt, dass ich mir fast wünsche, dass Thranduil sie nochmal einfängt?
Ich würde das hier gerne revidieren, bitte.
Alter Falter, ich weiß gar nicht sowirklich wie ich das sagen soll oder wo ich anfangen soll ... Ich mag das nicht! xD
Hättest du ihr nicht einfach ein 'Happy End' bei dem blöden Zwerg aus den Eisenbergen gönnen können?
Herrjeh ... und gut, mit ner frischen Wunde baden zu gehen, geht i.d.R. immer schief ... ein Wunder, dass sie erst nach dem Baden wieder aufgegangen ist ... naja. Zumindest verreckt sie nicht daran ^^'
Und DANKE - jetzt bin ich wieder verunsichert - iost die Elbin Thranduils Tochter? Ist sie doch Kilis und Tauriels Tochter? Ich bin verwirrt. Wobei ich nicht glaube, dass es wirgendwer, außer jemand, der mit ihm verwandt ist, sich trauen würde sich Thranduil derart zu widersetzen ... wobei hat tauriel ja auch gemacht und wenn sie nach ihrer Mutter schlägt ... Nicht ok! xD
Und noch dazu bin ich jetzt fast am 'letzten' Kapitel abgekommen. Nein! Schreib bloß weiter!

Antwort von Lillyflower am 29.12.2019 | 01:15 Uhr
Ja, ich dachte du hättest so etwas, oder etwas ähnliches anklingen lassen ;-)
Ehm, …. zu spät, sorry :-)
Ja hätte ich theoretisch, aber dann wäre das hier bereits zu Ende. Und das wiederum
wäre langweilig.

Die Idee Eines Bades war sicher nicht ihre Beste. Und sie hat sich Zeit gelassen.
Zu viel nach Thranduils Duenken.

Ist genau das nicht das Schöne daran? Nicht gleich alles zu wissen? ;-)

Sie muss auf jeden Fall entweder ein enges Verhältnis zu Thranduil haben oder mit ihm auf irgend Eine Weise
verwandt sein. Denn, da hast du vollkommen Recht, niemand wuerde sich sonst so etwas getrauen,
geschweige denn lebendig ueberstehen.
30.10.2019 | 11:14 Uhr
Ach du Schande - also auch wenn ich viel von Zwergen halte und Thraís inzwischenoft genug bewiesen hat, dass sie zäh ist - nach so einem Gewaltmarsch nur mit einem Dolch und ohne Rüstung gegen einen (vermutlich) ausgeruhten Menschen zu kämpfen? Aiaiai ...
Aber yay - immerhin hatte ich Recht - es war Thranduils Tochter xD Wobei ich um ehrlich zu sein finde, dass die zwei sich für meinen Geschmack zu ähnlich sind - ob beabsichtigt oder nicht - ich kann mir einfach keine Elbin vorstellen die dermaßen ausrastet - wobei wer weiß wie alt (bzw. jung) ist und Waldlandreichelben sind ja sowieso etwas unbeherrschter.
So ganz habe ich nicht verstanden, weshalb Thranduil 'Panik' hatte, als Gandalf und Radagast aufgetaucht sind - es ist König und das können auch die zwei nicht ändern - oder hab ich da wieder irgendwas falsch im Kopf?

Irgendwie tut mir Thranduil gerade ein bisschen Leid - er verliert sein Spielzeug, dass er ja doch irgendwie lieb gewonnen zu haben scheint? Ja, ich absolut Pro-Psychopathen in Geschichten xD
Auf jeden Fall drücke ich Thraís trotzdem die Daumen, dass sie es durch die Verzögerung der Zauberer nun doch bis zur Grenze und aus Thranduils Fängen raus schafft. *fingers crossed*

LG Menelda

Antwort von Lillyflower am 29.12.2019 | 01:09 Uhr
Ihr Verhalten war nicht sehr ueberlebt
Wobei ihr dazu Auch keine Zeit blieb.
Immerhin ging sie als Siegerin daraus hervor. Zumindest da.

Du hast vollkommen Recht. Aber Auch wenn Thranduil König ist und somit ja ueber Radagast und Gandalf steht, s ist Thranduil nicht
der mächtigste aller Elben.
Er weiss um die mehr als guten Kontakte die insbesondere Gandalf hat. Er hat keine Lust sich mit anderen (Mächten)
anzulegen und sich zu rechtfertigen.
Ausserdem besteht so jederzeit Gefahr dass Thráis ueber das was alles in den Kerkern vor sich ging redet.
Was seinem Ruf wenig zuträglich wäre.

;-) Da bist du nicht die Einzige hier ;-)
30.10.2019 | 10:28 Uhr
Bah!
Ich bin gerade so froh, dass ich deine Geschichte erst jetzt entdeckt habe und gleich weiterlesen kann! xD
Dann hat bei Thraís jetzt doch noch die Gleichgültigkeit eingesetzt? Hab ja fast nicht mehr daran geglaubt, so lange wie sie sich gewehrt hat.
Bin mir immer noch nicht sicher, ob Thraís Engel nun Thranduils Tochter ist oder vielleicht die Tochter von Kili und Tauriel, wofür ich ja zuerst Thraís gehalten hatte, weil sie Thranduil bekannt vorkam - und da die ja alle überlebt haben wäre das durchaus möglich ... wobei ich Thranduils Tochter besser fände, denk ich.
Auf jeden Fall hoffe ich, dass sie nun bald aus der Zelle raus kommt (auf die ein oder andere Weise), weil offensichtlich geht es so nicht mehr lange weiter ... achja und Chapeau wie gut du den Ekel von Thraís rüber gebracht hast, jedesmal wenn Thranduil sie anders anfasst als mit der Faust/Ohrfeige.

Eine Frage allerdings noch: Ist Lindir hier der Lindir aus Bruchtal oder ein anderer Elb, der zufällig den selben Namen hat?

Auf jeden Fall lese ich jetzt sofort weiter! :D

LG Menelda

Antwort von Lillyflower am 29.12.2019 | 01:05 Uhr
Manchmal hat es Vorteile wenn man nicht erst AUFs neue Kapitel
warten muss. :-)
Das Geheimnis um die wahre Herkunft von Thráis´Engel wird noch gelueftet.
Das dauert aber noch etwas. Zumindest macht diese ein Geheimnis darum.

So allmählich drängt die Zeit und Thráis braucht Rettung, bevor es noch schlimmer fuer sie wird.

Tatsächlich haben die Beiden nur die selben Namen :-)
30.10.2019 | 09:47 Uhr
So. Ich mache jetzt einfach mal alle 5 Kapitel einen Review , sonst bekomme ich das alles was mir im Kopf rumschwirrt niemals zusammengeschrieben ^^'

Zuerstmal: Ich MAG deinen Schreibstil - er liest sich so schön flüssig und natürlich und es ist einfach schön :3
Den Inhalt finde ich zugegebenermaßen nicht ganz so toll (wobei doch ja, irgenddwie schon, aber 'Arme Thraís!' :0 )
Ich muss sagen, dass ich mittlerweile den allergrößten Respekt vor ihr habe - am Anfang wirkte sie noch sehr wie ein verwöhntes, kleines Prinzesschen, aber diese Sturheit verdient Respekt!
Bin gespannt ob bzw. wann und wie sie dort wieder rauskommt :D

LG Menelda

Antwort von Lillyflower am 29.12.2019 | 00:59 Uhr
Hallo und herzlich Willkommen.

Ich habe mich riesig ueber deine Reviews gefreut.
Und natuerlich freue ich mich ueber dein Lob, dass dir die Story so gefällt.

Tatsächlich, am Anfang war sie ein wenig eigen. Immerhin ist sie ja von entsprechendem Hause. :-)

Liebe Gruesse von Lilly
16.12.2018 | 20:12 Uhr
Hab deine ganze Geschichte gelesen. Was treibt Thranduil an? Warum ist er jetzt hilfsbereit? Ist da mehr als Abneigung?
Viele Grüße.

Antwort von Lillyflower am 11.10.2019 | 15:11 Uhr
Hallo meine Liebe.

Ganz lieben Dank fuers Lesen, wirklich.
Ich sende hiermit wieder ein Lebenszeichen und gelobe Besserung was das posten anbelangt.
Wa steckt hinter seinem Verhalten?
Auf jeden Fall bedeutend mehr als man annehmen mag, so viel kann ich verraten.

Es wird spannend, denn so langsam spitzt sich alles zu.

Ich wuensche dir ganz viel Spass mit dem neuen Kapitel und ein schönes Wochenende.

Liebe Gruesse von Lilly
15.12.2018 | 18:19 Uhr
Hallo Lilly,
na das ist ja mal eine Wendung von 180°, so kennt man Thranduil ja gar nicht. Kann es sein, das er ihren Mut, sich selbst zu töten, bewundert und er sich deshalb so verhält? Er wirkt ja richtig besorgt um sie, oder ist jemand im Palast eingetroffen, sodass er sein perfides Spiel nicht weiter fortführen kann? Also ich glaub nicht, das er nun wirklich nett zu Thrais sein wird.
Bin ja mal gespannt, wie lange sie in diesem Gemach bleiben kann, bevor er es sich wieder anders überlegt.

Ich wünsche dir einen schönen dritten Advent .
Liebe Grüße
Wali

Antwort von Lillyflower am 11.10.2019 | 15:09 Uhr
Hallo meine treue Wali.

Endlich geht es auch hier weiter, Himmel ist es wirklich schon fast ein Jahr her? Ein ganzes Jahr?

Eine ganz neue Seite and Thranduil, "nett".
Doch ist er wirklich nett, oder ist es Falschheit?
Was sind seine Absichten?

Bald wird klar, was er will und wie er es bekommen will.

Ich wuensche dir ganz viel Spass mit dem neuen Kapitel und wuensche dir ein schönes Wochenende.

Liebe Gruesse von Lilly
11.11.2018 | 19:31 Uhr
Hallo Lilly,
ich dachte der eine Elb wollte ihr helfen? War wohl doch nur gelogen. Nun hat sie sich selbst getötet, aber ist sie es auch wirklich? Ich könnte mir denken, das Thranduil sie retten wird, damit er ihr Leben beenden kann. Warum sollte er es ihr denn so leicht machen? Er wird doch sicher nicht sein Spielzeug einfach so sterben lassen.

Liebe Grüße
Wali

Antwort von Lillyflower am 15.12.2018 | 15:02 Uhr
Hallo Wali.

Ein riesen Danke fuer dein Review.
Wenn er ihr wirklich helfen will,
so ganz einfach geht das nicht.
Sie ist schliesslich in der Gefangenschaft des Königs.

Ihre Verzweiflung war so gross dass sie schliesslich den Dolch ansetzte und
zustiess. Sie wollte ueber ihr Leben bestimmen.
Doch ist sie wirklich tot?

Im neuen Kapitel erfährst du mehr.

Liebe Gruesse von Lilly und ein schönes Wochenende
01.10.2018 | 18:32 Uhr
Hallo Lilly,
warum können denn die beiden anderen Elben ihr nicht helfen? Wann wird ihr Martyrium endlich enden? Wann kommt den Gandalf zurück?
Wird sie oder Vilya wirklich dort Sterben?

Liebe Grüße
Wali

Antwort von Lillyflower am 11.11.2018 | 19:16 Uhr
Hallo Wali.

Eine grosse Entschuldigung fuer das viel zu lange warten.
Ich versuche dass es besser wird.

Die beiden Elben sind dem König, also Thranduil unterstellt.
Sie können sich ihm nicht einfach widersetzen.
Natuerlich geht das nicht spurlos an ihnen vorueber und
es wäre nicht verwunderlich wenn sie sich ueberlegen wie sie helfen könnten.

Im Moment scheint es eher schlimmer zu werden.
Er versucht sie zu brechen und da gibt es an sich nur eine Möglichkeit.
Doch Thráis kann nicht mehr und will es beenden.

Doch wird Thranduil das zulassen? Und was passiert danach?

Es wird auf jeden Fall spannend bleiben und noch einiges passieren.

Liebe Gruesse von Lilly
31.07.2018 | 19:07 Uhr
Hallöchen Lilly,

Ich lese deine Geschichte jetzt schon seit dem 11 Kapitel gespannt mit und freue mich immer über ein neues. Wie du die Geschichte schreibst ist einfach fesselnd und man fühlt sehr mit Thrais mit und wenn Thranduil nicht einer meiner Lieblingscharaktere wäre, würde ich ihn jedenfalls in deiner Geschichte wahrscheinlich hassen.

Wie du ihn hier beschreibst und ihn handeln lässt, passt auf eine gewisse Weise einfavh zu perfekt zu ihm und seinen Elben. Wie er mit der Helferin von Thrais umgegangen ist, mit Thrais oder mit den restlichen Elben passt perfekt zu seinem gnadenlosem Charakter.
Ein wirklich großes Lob meinerseits und ich freue mich sehr darauf die Geschichte weiter zu lesen und zu schauen was Thrais jetzt noch erleiden muss,

Viele Liebe Grüße, deine Cass

Antwort von Lillyflower am 24.09.2018 | 18:42 Uhr
Hallo Cass.

Es tut mir so wahnsinnig leid
dass du erst jetzt eine Antwort auf dein liebes
Review bekommst.
Das war absolut nicht geplant.
Wir hatten hier im Sommer echt viel um die Ohren.
Waldbrände, Hitzewelle, Duerre usw.
Zum Glueck hat sich nun alles wieder etwas normalisiert.

Vielen Dank fuer dein Lob. Es freut mich riesig, wenn ich dich mit meiner
Geschichte fesseln kann.
Ja Thranduil ist in dieser Geschichte gnadenlos und lässt
keine Möglichkeit aus Thráis zu quälen.
Wohin das noch fuehren wird? Was sind seine Beweggruende und kann Thráis am Ende
doch noch entkommen?

Es geht nun auf jeden Fall weiter.

Ich wuensche dir ganz viel Spass mit dem neuen Kapitel, deine Lilly
28.07.2018 | 07:40 Uhr
Hallo liebe Lilly :)
Das Schlimmste, was Thrais bewusst wird, als sie wieder in Thranduils Gewalt gerät, ist nicht nur das Wissen, was sie erwartet, sondern auch, dass alles umsonst gewesen ist. Die Angst auf der Flucht und der tote Mensch ebenso wie jegliche Hoffnung. Tatsächlich schafft der Elb, der außer seiner angestammten Position und der prächtigen Erscheinung nichts mehr von einem König hat, ihr sogar den letzten Rest Mut, Hoffnung, Selbstbewusstsein und Widerstandskraft zu nehmen, indem er ihr auch jeden hoffnungsvollen Gedanken an die Liebe ihrer Familie nimmt. Thranduil zeigt erstaunliche Ähnlichkeit mit Smaug. Auch seinen Untergebenen muss das inzwischen klar sein. Einen König anzuerkennen, ihm jeglichen Respekt und Gehorsam zu erweisen, ist zu tief in ihrem Denken verankert. Deshalb folgen sie ihm, auch wenn längst offensichtlich ist, dass ihr Herr unberechenbar, skrupellos und schlicht durchgeknallt ist. Was nicht heißt, dass sie sein Handeln nicht werten. Thrais hat zumindest das Mitgefühl eines weiteren Elben. Er kann seinem König nicht den Gehorsam verweigern, aber Thrais ein Versprechen geben. Und wer weiß, was das am Ende nach sich zieht. Im Kerker wird er nicht nur eine Zwergin vorfinden. Und auch Gandalf wird inzwischen nicht untätig gewesen sein...
Bis zum nächsten Mal und liebe Grüße!
Luise

Antwort von Lillyflower am 24.09.2018 | 17:20 Uhr
Hallo Luise.

Es tut mir so wahnsinnig leid
dass ich nicht eher geantwortet habe.
Aber tatsächlich war hier im Sommer einiges "geboten".
Dutzende Waldbrände, Jahrtausendduerre samt Hitzewelle.
Nein langweilig wurde uns nicht.
Sehr zu meinem leidwesen.

Nun aber geht es hier weiter, zum Glueck.
Ein grosses Danke fuer dein tolles Review.

Stimmt. Ihre ganze Flucht, die Anstrengungen, die Muehen,
diese furchtbaren Ängste die sie durchgestanden hat.
Letztlich auch die Hoffnungen die sie sich gemacht hat.
Alles wurde mit der erneuten Gefangennahme zerstört.
Alles war umsonst.
Thranduil kennt längst ihre wunden Punkte. Er weiss ganz genau was er tun muss, was er sagen muss
um Thráis zu verletzen. Um sie auf einer Ebene zu treffen die ihr auch noch den
letzten Rest Hoffnung raubt. Ihre Familie! Der Gedanke an sie hat die Zwergin die letzten
Wochen aufrechterhalten.
Der Gedanke, ihre Familie, vor allen Dingen ihre Mutter wieder zu sehen
in Sicherheit zu sein, der hat sie ueberleben lassen.
Hat dazu gefuehrt sich nicht brechen zu lassen.

Und nun? Ist sie genau das. Er hat einen Gedanken in sie gepflanzt den sie
zuvor noch ueberhaupt nicht wirklich hatte.
Sie wuerde Zuhause nicht mehr Willkommen geheissen.
Fuer was lohnt es sich dann noch zu leben? Zu kämpfen und
nicht aufzugeben?
Die Elben werten das Verhalten ihres Königs. Auch wenn sie sicher keine Revolte riskieren wuerden
(allein schon, weil es sicher Elben gibt, die das was ihr König da tut ,
nicht zwingend interessiert) so haben sie doch eine Meinung dazu.
Aegnor hat da absolut seine Meinung dazu. Es ist ein Unterschied ob man ab und an mitbekommt
wie eine Gefangene misshandelt wird so aus der Distanz, oder ob man live sieht was
der eigene König da wirklich tut.
Es war keine blosse Floskel, so viel kann ich sagen.

Ich wuensche dir viel Spass beim neuen Kapitel.

Liebe Gruesse von Lilly
23.07.2018 | 11:07 Uhr
Hallo Lilly,
also langsam glaube ich, es wäre besser wenn Thrais ihrem leben ein Ende bereiten würde, sie kommt von dort nicht mehr weg, sie hat null Chancen Thranduil zu entfliehen. Das ein Elb ihr helfen will, nee das glaub ich nicht. Er hat es nur gesagt, damit sie sich in Sicherheit wähnt.
Ob Ihr Vater sie wirklich verstoßen würde? Ich glaub schon, so wie du ihn beschrieben hast, würde er Thrais keinen Blick gönnen und auch seiner Familie verbieten ihr bei zu stehen.
Unter all diesen Gesichtspunkten, wäre der Tod für sie wohl viel besser, als ständig gefoltert zu werden.

Liebe Grüße
Wali

Antwort von Lillyflower am 24.09.2018 | 15:16 Uhr
Hallo Wali.

Entschuldige bitte die späte Antwort.
Aber hier war echt was los. Waldbrände,
Hitzewelle, Trockenheit, Duerre und letzten Endes
Wasserknappheit. Gott sei Dank hat sich die Lage
hier nun normalisiert und es kann weiter gehen.

Nun auch wieder mehr Zeit und vor allen Dingen den Kopf um weiter-
zuschreiben.

VIelen Dank fuer dein Review.

Was soll ich dazu sagen? Es sieht wirklich nicht gut fuer sie aus. Er scheint sie zu hassen.
Demuetigt, misshandelt und verletzt sie. Tatsächlich wäre eine Selbsttötung
in dieser ausweglosen Situation ein Weg. Aber Thráis hängt am Leben. Auch selbst jetzt noch,
nach all den Erlebnisse.
Nun ist sie wieder in seinen Fängen.
Was wird er tun? Sie weiter misshandeln? Gar töten?
Wird sie Hilfe bekommen? Rechtzeitig?
Wir werden sehen.
Bezueglich des Elben Aegnor, ich wäre mir da nicht ganz so sicher, ob er nicht doch Mitleid mit ihr hat.
Vielleicht kommt ja auch Hilfe aus dieser Richtung.
Thorin kann seiner Tochter wohl nicht verzeihen. Immerhin ist sie geflohen und hat somit
Schande ueber ihr gebracht. Nicht mehr lange und Dáin wird wissen was hier gespielt wird.
Und dann hat Thorin ein noch weitaus grösseres Problem.

Liebe Gruesse von Lilly
13.07.2018 | 21:08 Uhr
Hallo liebe Lilly :)
Alles umsonst! Die Flucht, die Thrais' ganze Kraft kostet und die sie doch, Schritt für Schritt mit panischer Angst im Nacken und banger Ungewissheit vor sich nicht auch nur einen Meter weiter in die Freiheit und in Sicherheit vor dem irren Elbenkönig gebracht hat, ist doch wieder nichts als eines von Thranduils perfiden, grausamen Spielen. Er ist ihr jederzeit auf der Spur. Wie die Katze, wenn sie mit einer verletzten Maus spielt. In ihrer panischen Angst und dem Willen, ihr eigenes Leben zu retten, hat Thrais in ihrer Verzweiflung sogar einen Unbeteiligten getötet. Sie hat die einzige Chance genutzt, die sie gehabt hätte, wäre er ihr wirklich gefährlich geworden und ihn überraschend angegriffen. Nachdem es vorbei ist, empfindet sie blankes Entsetzen. Der Mann hat den Tod nicht verdient. So ist es dann tatsächlich sein Blut, dass sie versucht, abzuwaschen, womit sie sich verrät. Der Elbenkönig empfindet beim Anblick des Blutes, das er für Thrais' hält, tatsächlich Unmut, aber natürlich nur, weil er es ärgerlich findet, dass sein "Spielzeug" offenbar ernsthaft beschädigt worden ist.
Vilya wartet im Kerker in völliger Ungewissheit auf Hilfe von Seiten der Zauberer. Sie weiß weder, was im Wald, noch was im Palast vor sich geht und kann nur hoffen, dass Gandalf eine Weg findet, Thranduil zu überlisten. Das wird ihm hoffentlich auch gelingen, denn den Elbenkönig leiten längst Verschlagenheit, Hochmut und niedere Instikte.
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende :)
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Lillyflower am 22.07.2018 | 21:29 Uhr
Hallo Luise.

Ja, alles war vergebens.
Er kennt die Wege seines Reiches blind. Und er weiss ziemlich genau welchen
Weg Thráis wohl fuer ihre Flucht genutzt haben könnte.
Er wusste von Anfang an, dass er sie jagen wuerde, mit dem grösstmöglichen Vergnuegen
fuer sich.
Wusste dass sie sowieso keine Chance haben wuerde.
Doch machte es ihm umso mehr Spass sie in Sicherheit zu wiegen.
Sie sollte sich verausgaben. Denn eine Fluechtige die bereits ziemlich ko war,
wäre einfach zu händeln als Jemand mit voller Energie.

Sie hat etwas, fuer sie unaussprechliches getan- Sie, eine Mörderin.
Im Leben nie hätte sie auch nur im Ansatz geahnt dass sie jemals
so weit gehen wuerde. All das ist der Situation und Thranduil geschuldet.
Es ging fuer sie ums nackte ueberleben. Wissend das es vorbei wäre, wenn der
Fremde sie verraten wuerde, oder sie durch ihn gefangen genommen wuerde.
Im Endeffekt war auch das vollkommen ueberfluessig.
Es hätte so oder so nichts geändert.
Thranduil war ich da bereits dicht auf den Fersen.

Hilfe fuer Thráis wird kommen. Doch wird sie rechtzeitig kommen und kann sie auch
wirklich helfen? Oder läuft dann doch alles ganz anders?

Ich wuensche dir ganz viel Spass mit dem neuen Kapitel und nochmal ein grosses Danke.

Liebe Gruesse von Lilly
04.07.2018 | 18:40 Uhr
Hallo Lilly,
den einem hat sie den Tot gebracht, aber der andere macht weiter Jagd auf sie.
Och nee, kann es denn nicht mal jemand anderes sein? Gandalf zum Beispiel? Sollte Thrais schon wieder von Thranduil gefangen werden? Kann ihr denn niemand zur Hilfe kommen?

Liebe Grüße
Wali

Antwort von Lillyflower am 22.07.2018 | 21:10 Uhr
Hallo Wali.

Ja, Thráis hat, das erste Mal in ihrem jungen Leben getötet.
Unfreiwillig und ungewollt.
Aber ihr Leben war in Gefahr, an sich blieb ihr keine andere Wahl.
Dennoch hilft es nichts gegen Thranduil.

Nun, Hilfe wird kommen. Doch kommt diese rechtzeitig?
Wird diese Hilfe ueberhaupt etwas ausrichten können, gegen den König?

Ich wuensche dir viel Spass mit dem neuen Kapitel, deine Lilly