Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Yavannaa
Reviews 1 bis 25 (von 45 insgesamt):
Juju318 (anonymer Benutzer)
16.10.2019 | 19:34 Uhr
Hi,

ich wollte fragen ob du demnächst weiterschreibst?
Ich hoffe es weil deine FF mittlerweile zu meinen absoluten Lieblings-Harry Potter FFs gehört und ich jeden Tag aufs neue auf die Fortsetzung hoffe.

LG Julia ;)
23.11.2017 | 20:59 Uhr
Hey Ho,

tja, da waren die Schüler wieder einmal im Dorf. Heute habe ich nur Dinge, die mir gefallen haben:

1. Allgemein, wie gut du die Sicht der Slytherins beschreibst und dabei das Original mit einbeziehst (z.B. mit dem Café für Verliebte)
2. Diese Situation finde ich echt klasse:

„Meinst du, von meinem Vater gibt es bald auch solche Fotos? Von Severus? Oder Theos Vater?“, fragte er so leise, dass Blaise Mühe hatte, ihn zu verstehen. ‚Oder irgendwann vielleicht sogar von Theo und mir’, schoss es ihm durch den Kopf, aber diesen Gedanken sprach er nicht aus.

Hier beschreibst du die Angst, die Draco hat, indirekt und trotzdem richtig gut. Das merkt man ja auch später, als er Dumbledore töten soll, dass er das nicht will.

Also, mach weiter so und bis dann, hier oder bei LAut...

Grüße
Hedwig

Antwort von Yavannaa am 23.11.2017 | 22:04 Uhr
Hi :)

hach, ich freu mich immer, wenn mein Geschreibsel gut ankommt. Die Originalsachen mit einzubeziehen ist mir, ehrlich gesagt, ziemlich wichtig. Es zeigt, dass meine Parallelwelt doch recht nah mit dem Canon verbunden ist.
Die Stelle, die du zitiert hast, zeigt Dracos Innenleben sehr gut. Blaise hat es zwar erfolgreich geschafft, ihn abzulenken, aber die Angst lässt sich nicht so leicht verdrängen.

Viele Grüße
Yavannaa
PinaDM (anonymer Benutzer)
20.11.2017 | 12:28 Uhr
Ich muß gestehn, die Story nimmt mich gefühlstechnisch sehr mit. An prekären Stellen liefen mir die Tränen....Draco so zerrissen darzustellen, ist dir einfach fantastisch gelungen! Ich muss durchschnaufen...Ich hasse Lucius...
Hoffentlich geht's schnell weiter!

Großes Kompliment!

Lg PinaDM

Antwort von Yavannaa am 20.11.2017 | 13:45 Uhr
Wow, ich bin gerade echt geplättet, dass ich es mit meiner Story geschafft habe, solche Emotionen auszulösen.
Vielen, vielen Dank für deine Komplimente :)
Tja, Lucius xD Dabei habe ich mir extra Mühe gegeben, auch ein paar (wenige) gute Seiten zu zeigen^^ Aber glaube mir, es wird Personen geben, die du noch mehr hassen wirst :-P

Das neue Kapitel kommt noch diese Woche. Leider schaffe ich es zur Zeit nicht mehr, wöchentlich hochzuladen, aber es geht auf jeden Fall weiter.

Viele Grüße
Yavannaa
20.10.2017 | 14:21 Uhr
Hi Yavannaa,
das lange warten auf dieses Kapitel hat sich gelohnt, es ist genial geworden. Ich finde Dracos Gedanken sind sehr gut nachzuvollziehen. Generell finde ich es gut, dass du Draco nicht einfach als Bösewicht darstellst, der Todesser geworden ist, ohne vorher groß über Konsequenzen nachzudenken. Meiner Meinung nach ist er nämlich gar nicht so. Bei dir ist er vielleicht gerade deshalb so gut dargestellt, weil du ihn nicht so oberflächlich machst, er macht sich viele Gedanken und ist dem Todesserdasein ja eher abgeneigt. Natürlich ist er nicht "gut", ich meine er hat halt die typische Reinblütereinstellung, gegenüber Halbblütern und Schlammblütern, er ist aber eben auch kein geborener Todesser. Ich finde diese Mischung deines Dracos perfekt, weil er eben auch Sacher hinterfragt.
Das Ende ist natürlich fies gemacht, ich frage mich wie Snape reagiert, ob er seine Tarnung preisgibt???

Antwort von Yavannaa am 20.10.2017 | 23:56 Uhr
Hi Felicitas,

schön, dass dir das Kapitel gefallen hat :)
Naja, im Buch bekommt man ja leider nicht so viel davon mit, weil es aus Harrys Sicht ist und dieser, wie wir alle wissen, sehr gut im Schwarz-Weiß-Denken ist. Aber ich schätze, dass Draco da wirklich jemand ist, der überhaupt nicht über Konsequenzen nachdenkt. Die werden ihm ja erst bewusst ist, nachdem er die Aufgabe von Voldi bekommen hat.
In meiner FF habe ich ihm ja extra mehrere Gründe gegeben, um das Gehirn anzuschalten ;-) Die Frage ist, ob das auch was bringt^^

Nein, Draco ist alles andere als ein lieber Junge. Ich habe mir viel Mühe gegeben zu zeigen, dass er eben ein kleines Arschloch ist, ich hoffe, dass das einigermaßen gut rübergekommen ist. Er ist ja nicht dumm, er wurde nur in seiner Kindheit von vorne bis hinten verhätschelt und hat einige seltsame Einstellungen gelernt.
Super, dass dir "mein" Draco so gut gefällt :) Das hört man als Autor gerne.

Jaa, das Ende war fies^^ Ich habe wenig Cliffhanger drin, da dürfen die wenigen extra fies sein. Und was Sev wohl macht ... Da wirst du wohl bis Dienstag warten müssen :-P

Viele Grüße
Yavannaa
Felicitas (anonymer Benutzer)
30.09.2017 | 09:57 Uhr
Hi, sorry!
Mein erstes Review war auf das vorherige Kapitel bezogen. Diese Kapitel ist mein absolut liebstes. Ich finde es krass wie gut die Weasleys Cyrus behandeln, wenn sie wüssten dass er Dracos Bruder ist, wäre das sicher anders. Das Remus die Simonlüge durchschaut und nichts sagt finde ich gut.
Sorry nochmal-- Felicitas

Antwort von Yavannaa am 30.09.2017 | 13:24 Uhr
Hi nochmal^^

Schön, dass das aktuelle Kapitel dein Lieblingskapitel ist, vor allem weil ich da teilweise echt Probleme hatte, meine Gedanken in Worte zu fassen. Aber dann weiß ich, dass es sich doch gelohnt hat :)
Mal ehrlich, würde man von den Weasleys, besonders von Molly etwas anderes erwarten? ;-) Wahrscheinlich wäre es anders, wenn sie die Wahrheit kennen würden, aber natürlich kommt keiner auf die Idee, dass ausgerechnet Tonks etwas mit ihrer lieben Todesserfamilie zu tun hat^^ Außer Remus natürlich, aber der will erst einmal wissen, was genau dahintersteckt, bevor er etwas sagt - außerdem geht es um ein fast zweijähriges Kind, das wohl kaum eine Bedrohung ist.

Nochmals Danke für deine Reviews, die motivieren gleich zum Weiterschreiben :)
Ich hoffe, du bleibst weiterhin dabei, ich bemühe mich auch, die wöchentlichen Updates einzuhalten.
Viele Grüße,
Yavannaa
Felicitas (anonymer Benutzer)
30.09.2017 | 09:50 Uhr
Hi,
ich liebe deine Story und verfolge sie jetzt auch schon ziemlich lange. Ich finde die Idee, dass Draco noch einen Bruder hat mega gut. Ich finde du bringst Narzissas Handlungsgründe sehr realistisch rüber, aber auch Draco kann man verstehen. Am besten finde ich hast du die Stelle mit Tonks geschrieben. Sie beschwert sich dauernd über die Dursleys und behandelt Cyrus nicht besser.
In diesem Kapitel finde ich hast du Dracos Ärger über Narzissas Handeln gut nahegelegt.
LG Felicitas

Antwort von Yavannaa am 30.09.2017 | 13:15 Uhr
Hi Felicitas,

erst einmal vielen Dank für dein Review, es freut mich, dass dir die Story so gut gefällt :)
Ebenso freut es mich, dass die Handlungen und die Beweggründe der Personen logisch sind, da habe ich selbst immer die größten Zweifel und hoffe immer, dass das nachvollzieh bar ist.
Ach, Tonks.. ja, manchmal sollte sie lieber erst denken und dann reden^^ Aber sie hat ja eingesehen, dass ihre Doppelmoral fehl am Platz ist und mittlerweile mag sie den Kleinen ja auch ;-)
Draco ist ein kleiner verwöhnter Bengel (um es nett auszudrücken). Mal sehen, ob er doch irgendwann sein Hirn anschaltet^^

Viele Grüße,
Yavannaa
09.08.2017 | 12:01 Uhr
Hallo,

Toll das Thonks jetzt endlich eingesehen hat das der kleine Cyrus nichts für die Taten seiner Eltern kann und unter dieser Situation leidet.

Ich wünsche dir einen schönen Mittwoch und eine tolle Woche

Antwort von Yavannaa am 11.08.2017 | 21:25 Uhr
HI,

ja, besser eine späte Einsicht als gar keine. Aber ist ja erst einmal klar, dass sie dem Geschwätz von Sirius glaubt, da es ihre eigenen Vorurteile so schön bestätigt hat.

Wünsche dir ein schönes Wochenende :)
01.08.2017 | 16:35 Uhr
Hi.


Oje. Warum Narzissa ihrem Mann Lucius wohl das Gedächtnis manipuliert hat? Vielleicht damit er Voldemort nicht mehr erzählen kann, das Crusnoch noch lebt?

Ich wünsche dir einen schönen Abend

Antwort von Yavannaa am 04.08.2017 | 14:13 Uhr
Hi,

schön, wieder von dir zu lesen.
Tja, die Auflösung von Narcissas Obliviate musst du dich noch drei oder vier Kapitel warten, ich werde natürlich noch nichts verraten (nicht mal meine Beta weiß es^^).

Viele Grüße,
Yavannaa
04.03.2019 | 14:50 Uhr
Hi :3

Zu deiner letzten Antwort: ich hab dich vielleicht auf eine Idee gebracht? Sehr gut :D

Und zu den Charakteren, wenn die Sympthie leidet: ich konnte Draco noch nie leiden, außer in The Cursed Child (bc only reasonable char XD). Wieso ich die FF überhaupt angefangen hab zu lesen, wenn ich den main-char nicht ausstehen kann? Weiß auch nicht mehr, aber unter der hundertsten Draco-heiratet-Snape-FF und wird von Harry schwanger, war das einfach erfrischend angenehm zu lesen XDD

Nach Canon war Umbridge schon als Schülerin unausstehlich, Slughorn soll sie für eine Dummschwätzerin gehalten haben :P

Ich freu mich zu lesen, dass die Beziehung, die Draco und Blaise haben, keine einfache ist und hier viel ausgebaut werden kann. Das zieht aber auch meine Erwartungen an, ich versuche, sie nicht allzu hochfliegen zu lassen :D

Wenn ich mich richtig erinnere, wollte Ron einmal in die Schlafsäle zu Hermine, um ihr etwas Wichtiges zu sagen. Auf dem Weg dorthin verwandelte sich die Treppe in eine glatte Fläche und er ist wieder nach unten gerutscht :D Mädchen können in den Schlafsaal der Jungs und Hermine und Ginny sind dort auch gewesen; hier meine ich tatsächlich die Buch-Version und nicht die Filmvorlage aus dem sechsten Teil, die übrigens total dämlich gemacht war >.>

Es waren alles Tippfehler oder typische Fehler, wenn man den Satz umstellen muss, was bei der deutschen Sprache unheimlich schnell passiert >.> Nicht mal Latein hat so eine "das darf nur so und so sein"-Grammatik, was die Satzstellung betrifft :D

Oh, wer ist mein Lieblingscharakter bis jetzt. Also, es ist schonmal nicht Draco, weil er in character ist XD Ich denke tatsächlich Blaise, das liegt aber auch daran, dass er von allen bis jetzt am präsentesten ist und du am meisten über ihn schreiben "konntest". Theodore ist einfach ein ruhiger Charakter, der sehr für sich ist, Daphne ist noch zu wenig da für mich. Blaise hat aber auch einige Charakterzüge, die mir gut gefallen und die du hervorhebst. Was ätzend an ihm ist, merkt man immer erst, wenn er mit Harry & Co zu tun hat.

Jetzt aber zu deinem neuen Kapitel! ^^"
Total dämlicher Gedanke, aber ist es jetzt Blaise' oder Blaises? ô.o Darüber hab ich auch schon bei anderen Kaps nachgedacht. Rose wird ja tatsächlich Roses dann geschrieben, obwohl das zweite S trotzdem stumm ist ò.o

Wie du schon sagtest, Quidditch spielt nochmal eine Rolle, du nimmst die Ereignisse also auch nochmal aus der Sicht der Slytherin auf und ich findes immer noch gut :]

Daphne verdrehte nicht als einzige kurz die Augen, als es um Dracos kindischen Stolz ging ... XD

Und Draco beschwert sich, dass ihm vorgeworfen wird, er wäre nur wegen seinem Vater in der Mannschaft? So ganz unwahr ist das ja auch nicht, wenn alle dafür einen neuen Besen kassieren XD Gute Sache, dass du das auch nochmal erwähnst und erklärst.

„Draco durchstöberte das Paket, welches seine Mutter geschickt hatte, während der Blaise der zweiten Eule den Tagespropheten abnahm.“ Der Binky, der Binky und der Brain, Brain, Brain … °-°
Und die alte Geschichte mit den … Du hängst sie an den Sätzen hinten dran, das ist falsch (so weit ich zumindest weiß). Sie sind alleinstehend, du hängst sie nur an einen Satz, wenn er unvollstä… ist :3
„Na ja“ schreibt man getrennt. Das ist eig. voll unwichtig, aber wenn ich eh schon dabei bin .__.

Die Beschreibung vom Quidditch-Training der Gryffindors hat mir gut gefallen, nicht unbedingt die Charaktere, so wie immer, aber du hast alles schön reingenommen, auch andere Charaktere agieren lassen und genügend Dialog eingebaut, allgemeine gute Interaktion; du weißt ja, was mir eben immer so alles gefällt :D

Eine Linde am See … Ich erinnere mich direkt an die Szene, als Harry sich die Zeit mit Neville vertrieben hat, im vierten Jahr, als Harry solchen Zoff mit Ron hatte. Da waren sie auch unter einem Baum am See, Neville stand mit den Füßen im Wasser. Ich weiß nicht, irgendwie haben diesen Platz vor Augen :D
Bei den Dialogen war ich am Anfang etwas „verwirrt“? Da war ja dieser Streit, aber der Anfang der Dialoge war so aufgebaut, als hätte es den nie gegeben. Da hat mir tatsächlich etwas gefehlt, nicht so sehr an den Dialogen, aber an der Art und Weise, „wie“ sie miteinander reden. Da hätte ich so etwas wie Spannung, Unwohlsein etc. gebraucht.
Das Sinnieren, was Umbridge in Hogwarts für eine Funktion hat und was Voldemort vorhaben könnte, diese Dialoge an sich fand ich gut gemacht.
Bei der Versöhnung hat mir dasselbe gefehlt wie beim Anfang der Dialoge. Das fühlt sich so durchgedrückt an ^^“ „And now kiss!“ :D

Ich bin schon sehr neugierig, wie sie das Problem mit dem Zaubern lösen. Harry und Co haben einen eigenen „Verein“ gegründet. Ich kann mir vorstellen, dass Draco und seine Leute so etwas ähnliches aufziehen.

Ich hab mich tatsächlich an Theos Formulierung „tagelang“ aufgehängt und versucht, nochmal nachzulesen, weil ich den Eindruck hatte der Streit war am Freitag und die Versöhnung am Sonntag :D Mein Problem war, dass für mich keine Tage in dem Sinne vergangen sind als Leser ^^“ Wenn ich da jetzt die Tage aus dem Blick verloren habe, erklär’s mir nochaml o.o :D

„[…] Ihr seid Beide unausstehlich, wenn ihr eure Phasen habt“ Aber ihr seid es trotzdem nicht wert, groß geschrieben zu werden :P

Ah, der Spottruf bei dem Gryffindor-Spiel, oder? Du lässt ihn also Blaise erfinden, finde ich eine sehr gute Sache :D

Mir gefällt, wie du beschreibst, wie die Slytherins mit Umbridge umgehen. Das sieht man ja auch aus Harrys Sicht im Original, aber es ist gut, dass du es nochmal erklärst, darauf eingehst, es nicht einfach als Tatsache hinstellst, sondern dir auch Gedanken gemacht hast, wie die Slytherins damit umgegangen sind, welche Rolle Dracos Vater bei der Sache spielt etc.

Das Kapitel hatte für mich geringfügige Schwächen, ansonsten hat es mir sehr gut gefallen und ich freue mich auf die nächsten :D

LG
Sas-_-

Antwort von Yavannaa am 05.03.2019 | 16:14 Uhr
Hi there :)

Reviews regen sehr oft zu Ideen an :D Deswegen liebe ich sie ja so sehr ^^

Hahaha :D Da kann ich ja froh sein, dass du hier liest, obwohl du den Hauptcharakter nicht magst xD Aber Draco ist ja nicht der einzige, Narcissa und Tonks spielen ja auch eine seeehr große Rolle ;) Aber mal sehen, vielleicht magst du Draco ja irgendwann doch noch :P Sollte ich das geschafft haben, sag bescheid. Aber ich habe gerade eine ganz bestimmte Szene im Kopf, bei der du die Augen verdrehen wirst xD Und ja, es hat auch wieder mit Quidditch zu tun.
Gerade mit Blaise und Draco hab ich noch viel vor, ich hoffe, dass ich deine Erwartungen erfüllen kann^^ Vor allem, da du Blaise bisher am meisten magst.

Wo hast du denn die Info mit Slughorn her? Aber vorstellen kann ich mir schon, dass Umbridge schon immer so eine Kröte war -.-

Das mit den Schlafsälen hab ich auch ungefähr so im Kopf. Hier in der FF halte ich mich, was die einzelnen Informationen angeht, sowieso an das Buch, weniger an die Filme.

Ganz ehrlich: Blaise' oder Blaises :D Ich hab am Anfang lange überlegt, aber die zweite Variante müsste richtig sein, auch wenn das "s" ja stumm ist. Jaa, das sind noch ältere Fehler, die ich unbedingt ausmerzen muss. Genau wie das mit den Auslassungspunkten und "na ja". Mittlerweile mach ichs richtig :D
Heißt es nicht Pinky und der Brain? xD Vielleicht sollte ich Dracos Haare rosa werden lassen^^

Natürlich ist Draco nur wegen der Besen in der Mannschaft ^^ Und alle wissen es, aber er hält sich trotzdem für den besten. Ist halt Draco :P

Hm, Jaa, dieser Streit, das werde ich ausbessern. Ein bisschen mehr Gefühle einbringen, die Situation ein bisschen anspannen. Bei der Linde am See hatte ich die Szene nicht vor Augen, aber ja, das passt auch ganz gut. In Band drei gibt es sie ja auch, als Hagrid von der Anhörung über Seidenschnabel erzählt und Steine in den See wirft. Auf jeden Fall ist das ein schönes Plätzchen.
Bei dem Spottgesang weiß ich gar nicht, wer den im Canon erfunden hat. Aber alles nur Draco machen zu lassen, fand ich langweilig, also darf Blaise ran^^

Generell schätze ich die meisten Slytherins so ein, dass sie genau nachdenken, bei wem sie sich einschleimen können, um eine gute Position für sich selbst rauszuschlagen. Da ist Umbridge ja die perfekte Person, um das hier deutlich zu machen. Heißt es nicht auch, dass sie sehr auf den eigenen Vorteil bedacht sind oder ist das auch eher wieder eine Annahme aus dem Fanon? Man, da kommt man ganz schön durcheinander. Auf jeden Fall wird das noch länger eine Rolle spielen, vor allem in der zweiten Hälfte des Schuljahres. Ich sage nur: Inquisitionskommando ;)

Mit den Schwächen hast du recht, die sind mir im Nachhinein auch aufgefallen. Das liegt unter anderem an dem Streit, der zu gezwungen und nicht ausgereift ist. Mein Plan war/ist es, den ein bisschen auszubauen, sodass es nicht so hektisch wirkt. Mal sehen, ob mir das gelingt. Aber da ich dafür mehrere Kapitel ändern müsste/muss, wird es ein kleines bisschen dauern, bis das online kommt. Wenn es da ist, sag ich dir bescheid ;)

Viele Grüße
Yavannaa
12.10.2018 | 00:08 Uhr
Moin, Yavannaa,
und na ja, was soll ich sagen, die subtile Botschaft ist angekommen :D. Es kann ja auch nicht angehen, dass ich Leute vernachlässige, die sich tatsächlich verbessern wollen, um Newcomer zu vergraulen.

Also, ich habe erstmal nur dieses Kapitel gelesen und möchte zunächst einmal betonen, dass ich das bis auf nur wenige Wackler (z. B. ein seltsam gesetztes "dieses" oder "welches") allein deshalb genossen habe, weil es sich einfach flüssig liest. Du könntest zwar an der Kommasetzung auch noch arbeiten, aber hier kann man sich zurücklehnen und locker alles runterlesen, ohne irgendwo hängenzubleiben.

Und weil ich ja hilfreiche Reviews schreiben möchte, kommen wir jetzt zu einem Konglomerat von Kleinigkeiten und größeren Sachen, die mir aufgefallen sind, und die du in meinen Augen abstellen oder einschränken solltest.

Erstmal, wir hatten ja schon die Sichtwechsel. Hier gab's ein verwandtes Problem: Du schreibst das ganze Kapitel aus Dracos Sicht, zumindest die ersten Teile, aber in der Szene, in der sie über die Neuerungen diskutieren, erklärst du uns dann plötzlich Blaise' Gedanken - um dann wieder zurück zu Draco zu springen. Ich dachte dabei erst, dass die Szene aus Blaise's Sicht sein soll, aber das merkt man erst, als sie fast schon wieder vorbei ist. Besonders nah am Charakter fühlt man sich da zu keinem Zeitpunkt.

EDIT: Gerade gesehen ... ist nicht der einzige Sichtwechsel. Aber inzwischen achtest du ja drauf, oder?

Dann, der Streit. Ist ja quasi der "Hauptplot" für dieses Kapitel, zumindest das einzig Neue für den Leser, denn Dolores Umbridge und ihre Machenschaften kennen wir schon ganz gut. Am Anfang des Kapitels scheint es so, als stünde uns da eine Konfrontation bevor und dann - nichts. Blaise entschuldigt sich, die Sache ist durch. Bisschen lahm, vor allem, wenn man Dracos Sturheit erst noch so groß aufbauscht.
Generell ist der Streit total inkonsequent gelöst. Erst reden sie ganz normal miteinander, dann sagt Blaise "Draco?" und plötzlich blafft er ihn an? Es liest sich beinahe so, als wäre das der Moment gewesen, wo du dich daran erinnert hast, dass die beiden eigentlich Streit haben, und dann schnell drüber wegschreiben wolltest.

Aber das ist auch dem geschuldet, dass wir viel zu selten Einblicke in Dracos Gedankenwelt haben. Du hältst uns teilweise sogar fast schon mutwillig auf Distanz zu ihm, hier z. B.::
"Wahrsagen war für ihn nichts weiter als Spinnerei."
Warum "für ihn"? Das vermittelt doch, dass der Narrator das womöglich anders sieht, zumindest aber, dass der Leser hier nicht direkt an ihm dran ist. So was einfach weglassen.

Aber generell ... die Szenen, in denen du seine teils herrlich spitzen Gedanken beschreibst, sind immer echte Highlights, aber es kommt leider so selten. Gerade zu Umbridge hätte ich mir da viel mehr gewünscht, als einfach nur bedingungslose Akzeptanz mitzubekommen.
Auch, wenn es um den Streit mit Blaise geht: Wo ist die Wut, wo ist das Unverständnis, die Unwilligkeit? Sie blitzt vereinzelt auf, aber wie schon oben erwähnt, wird das nicht wirklich durchgehalten. Hier nochmal ein besonders schönes Beispiel für die Distanz, die du immer hältst:
"Nur gegen Potter hatte er keine Chance und das kotzte ihn verdammt an."
Ich meine, denkt er das wirklich in dem Moment so? Besitzt er so viel Selbstreflektion, Harry als besser zu bezeichnen und dann auch noch seine Gefühle im Bezug darauf zu analysieren? Oder denkt er nicht doch eher: "Nur Potter hatte er bis jetzt nicht geschlagen. Aber das würde er dieses Jahr verdammt nochmal endlich schaffen."

Auch nicht schön sind deine leicht durchschaubaren Infodumps mittendrin:
"Theo, weil er nicht wusste, wie er sich am Besten verhalten sollte. Das war einer der Gründe, warum er es nie für nötig gehalten hatte, sich einer Clique anzuschließen und lieber ein Einzelgänger geblieben war, zumindest bis Blaise ihn aus seiner selbst gewählten Isolation herausgeholt hatte."
Das liest sich wie ein Charakterbogen, nicht wie eine Geschichte. Man kann so was mal einstreuen, aber hier sehe ich auch einfach überhaupt keinen Grund dafür, es ist nicht im Geringsten wichtig für die Story.

Zum Ende hin noch was, das auch viel mit Geschmack zu tun hat. Lass uns über verfehlte Gelegenheiten sprechen. Dazu muss ich etwas weiter ausholen: Also, Draco hat den Hintergrund, dass sein Vater im Ministerium arbeitet, es geht viel um Politik. Auch die anderen Slytherins scheinen politisch nicht wirklich Analphabeten zu sein. Und dann reden die in diesem Kapitel über Politik:
"Ich dachte, die beiden Institutionen sollten vollkommen getrennt voneinander geführt werden."
Das ist doch DIE Gelegenheit, kreativ zu werden, Neues einzubringen. Die erste Frage, die ich mir hiernach gestellt habe, war: Warum? Klar, Infos im Dialog verpacken, ohne, dass es künstlich wirkt, ist immer schwierig, aber du hättest ja einfach einen der Truppe widersprechen lassen können - und dann dem Leser zeigen, wie das Ministerium funktioniert, welche Hintergründe es hat. Solche Details sind immer herrlich zu lesen, finde ich, weil sie die Welt von Harry Potter etwas erweitern.

Stattdessen wird gerade in diesem Kapitel sehr viel vom Canon reiteriert - da wäre so ein Aufblitzen sehr willkommen gewesen.

EDIT: Ganz symptomatisch auch das Vorkapitel, das ich aus irgendeinem Grund übersprungen habe beim reviewen:
"Augenblicklich spürte Draco, wie versucht wurde in seine Gedanken einzudringen. Er verstärkte seine mentalen Wände und schaffte es tatsächlich den Angreifer abzuwehren. Es dauerte jedoch nicht lange, da hatte Severus eine Schwachstelle entdeckt und Bilder fluteten seine Gedanken."
Mentale Wände? Wie sehen die aus, was können die, generell: Wie funktioniert Okklumentik hier, hast du dazu ein eigenes Konzept, warum bleibt das so schwammig? Dann Dracos Reaktion: Wie stark muss er sich konzentrieren, hat er Kopfschmerzen, zittern seine Hände, fühlt er Triumph, weil er's erst schafft, Snape draußen zu behalten?
Man weiß es nicht.
Ich wüsste es aber gern. ;)

Beste Grüße
Nick

Antwort von Yavannaa am 22.10.2018 | 18:07 Uhr
Hi nick,

oh je, die Antwort ist ja schon längst überfällig -.- Sorry, dass es so lange gedauert hat.
Erst einmal, schön, dass du besser zwischen meinen Zeilen lesen kannst als ich selbst :D

Es ist gut zu hören, dass sich das Kapitel insgesamt flüssig lesen lässt. Nichts ist schlimmer als dauernd aus dem Lesefluss gerissen zu werden (aus welchen Gründen auch immer). Die kleinen Wackler werden über kurz oder lang ausgemerzt werden, da ich die Kapitel nach und nach überarbeiten werde. Sobald ich Zeit dazu finde. Dasselbe gilt für die Perspektivenwechsel, von denen es in den ersten Kapitel noch zu viele gibt. Mittlerweile achte ich da vermehrt drauf. Aber darüber haben wir uns ja bereits kurz unterhalten ;)

Nun aber zu den anderen Punkten, die du angemerkt hast.

Beim Streit hast du recht, der ist zu oberflächlich. Dracos Gedankengänge weiter ausbauen und mehr einbringen - ist notiert!
Das ist eines meiner größten Probleme, das du da ansprichst. Ich gehe in einigen Szenen zu sehr von mir selber aus, anstatt den Leser näher an den Charakter heranzuführen. Ich weiß ja, was passiert und was in den Momenten in Draco vorgeht, die Leser nicht. Das vergesse ich leider manchmal :-/

Ich persönlich mag Infos zu den Charas sehr gerne. Die Nebencharaktere sind ja im Original nur Namen, von Canon her weiß man also so gut wie gar nichts über sie. Von daher finde ich es nicht ganz so unwichtig. Aber da sollte ich wohl mal sehen, dass ich das eleganter verpacke. Ebenso verschiedene Aspekte, wie Okklumentik oder das MInisterium, was im Original ebenfalls nicht oder nur unzureichend beschrieben wird.

Da hast du mir jedenfalls gute Punkte genannt, die ich im weiteren Verlauf und bei der Überarbeitung berücksichtigen werden.
Vielen Dank dafür :)

Viele Grüße
Yavannaa
21.02.2019 | 18:09 Uhr
Hi :3

Die Care-Pakete :D Ich erinnere mich an den ersten Band, als Draco bemerkt hat, dass Harry keine Post bekommt und dann ständig damit angegeben hat ^^“
Wie gesagt, ich freue mich ja über all die Details :D

XDD „Du schreibst heute mit, wir pennen!“ Guter Plan! Fand ich sehr lustig :]
Wie doof, dass Draco nichts von einem Rekorder weiß :P Das würde die Sache für alle erleichtern. Und ja, es scheint möglich zu sein so eine Feder verzaubern zu können. Woher hat Rita Kimmkorn denn sonst ihre? :D

Das Zeichnen der Bowltruckle, daran erinnere ich mich sogar, allerdings nur sehr verschwommen.
Das ist immer der Teil, den ich nicht mag: wenn Draco und die anderen auf Harry und Co herumhacken XD Es ist immer sehr gut geschrieben, sehr authentisch, aber das ist auch der Moment, wo ich alle Charaktere dann nicht mehr so gut leiden kann wie sonst :DD
„Wenn dieser zu groß gewordene Schwachkopf also noch einmal hier auftauchen, […]“ Auch ich: „Ich hab den Satz verändert, aber irgendwas stimmt nicht ...“ :D
„Die letzten Stunden würden interessant werden, Doppelstunde Verteidigung gegen die dunklen Künste, Umbridge.“ Ich glaube, ich weiß wie du diesen Satz gemeint hast, aber er klingt für mich etwas seltsam. Oder es liegt gerade an meinen Kopfschmerzen, aber ich wollte es anmerken ^^“

Und hier wären wir in der Stunde mit Umbridge bei den Slytherins. Da das ebenfalls furchtbar öde wird, wird wohl bald wieder ein Lostopf zum Einsatz kommen XD Oder Daphne findet heraus, wie man die Feder richtig verzaubert.
Wie schön, dass Draco noch glaubt, dass in dem Unterricht noch gezaubert wird :DD

Ich finde es immer noch seltsam, dass die Mädchen in den Jungenschlafsaal dürfen. Gibt es denn einen praktischen Verhütungszauber? Ich komme vom Thema ab >.> XD

Was sage ich zu den Dialogen beim Streit … Es kam mir tatsächlich etwas „salopp“ vor. Blaise Angriff kam für mich so aus dem Nichts, als hätte er mit einem Schlag entschieden, dass er sich mit Draco anlegen will, das ist nicht sehr rational. Ich würde das aber nicht so formulieren, dass der Streit schlecht geschrieben wäre oder die Dialoge nicht passen, das würde ich nicht sagen. Ich würde viel mehr darauf tippen, dass in Blaise etwas schwelt, das sich einen Ausbruch gesucht hat. Vielleicht bereitet ihm die Situation Stress oder er hat tatsächlich größere Angst, als er zugeben möchte. Dann kann ein Streit sehr plötzlich ausbrechen.
Ich denke, so lasse ich das erstmal stehen :]
Die Dialoge danach, mit Daphne, Blaise und Theo fand ich zum Beispiel richtig gut und passend. Da wird zwar Blaises Temperament zwar erklärt, aber ich hab trotzdem Schwierigkeiten, mir das vorzustellen.

Das Gespräch zwischen Daphne und Draco ist auch sehr schön geworden. Hier haben wir auch das, was ich bereits angesprochen hatte: dass Daphne Draco vorschlägt, mit jemanden über das Ganze zu reden. Der Witz ist, Snape wäre tatsächlich der beste Kandidat dafür, weil er wenigstens auch weiß, was tatsächlich mit Cyrus ist, aber Draco ist einfach zu „doof“ dafür :D

„Versuch die zu entspannen […]“ Draco: „Okay, aber wer ist „die“?“ :3 Ein bisschen Spaß muss sein °-°

Sehr interessant, dieser Teil des Kapitels. Ich war schon sehr gespannt, wie du den Unterricht zwischen Snape und Draco beschreiben wirst. Es war schön, Erinnerungen von Draco zu lesen, die wirkten auf mich sehr lebendig. Und es ist traurig zu sehen, dass Snape Okklumentik auch gut gestalten kann, es bei Harry aber einfach nicht will ^-^“
Der Übergang vom Unterricht zum Gespräch über das Ministerium war für mich gut gemacht. Könnte Draco mit Snape wieder „klar kommen“? :D Im Moment scheinen sich die Wogen zu glätten.
Mit Blaise allerdings eher weniger :D

Das war ein sehr spannendes Kapitel mit tollen Dialogen und Szenen – hat mir sehr gut gefallen!

LG
Sas-_-

Antwort von Yavannaa am 23.02.2019 | 00:52 Uhr
Hello again^^

ach ja, die Pakete von Narcissa zeigen doch mal wieder, wie sehr Draco zu Hause der Hintern gepudert wird :D Ich freu mich immer, wenn Leser diese kleinen Details ansprechen und sie mögen ;)

Wie im vorigen Kapitel schon angedeutet: sie teilen sich die Arbeit :D Allerdings funktioniert das mit dem Schlafen wohl nur bei Binns; alle anderen Lehrkräfte können wohl nachvollziehen, ob ihre Schülerlein geistig voll anwesend sind^^ Hm, ein Rekorder .. du bringst mich da auf eine Idee xD Mal sehen, ob das irgendwann hier oder in einer anderen FF zur Anwendung kommt. Zu der Feder: Na ja, die von Rita schreibt viel, aber ob es das ist, was ihr offiziell diktiert wird? Ich wage es zu bezweifeln. Schauen wir mal, ob einer aus der Gruppe irgendwann doch noch Erfolg hat. Bis dahin gibts halt weiter Arbeitsteilung^^

Ich find es lustig, dass deine Sympathie für die Charaktere leidet, wenn sie fies zu Harry und Co sind :D Ich kann dir versprechen, dass solche Szenen noch öfter vorkommen. Hoffentlich kannst du den armen Draco am Ende überhaupt noch leiden :P
Als ob Umbridge bei irgendjemandem beliebt sein würde. Nein, nicht mal bei den Slytherins. Aber warten wir mal ab, was sie aus der Situation machen.

Bei deinen folgenden Sätzen gebe ich dir recht, der Streit wirkt im Nachhinein (immerhin hab ich das vor ein paar Monaten geschrieben), doch sehr konstruiert - das geht besser. Es steht auf jeden Fall auf meiner To-Do-Liste den Teil zu bearbeiten.
Die Beziehung zwischen Blaise und Draco ist auf jeden Fall nicht ganz so simpel, wie man anfangs denken könnte, das war es, was ich hier zum ersten Mal zeigen wollten^^
Daphne ist dagegen die gute Seele der Gruppe, sehr auf Harmonie aus, das zeigt sie ja auch, wenn sie später versucht mit Draco zu reden. Und ja, natürlich wäre Snape die perfekte Wahl, aber dann müsste Draco ja erwachsen werden und seinen Sündenbock aufgeben :D Neeeiiin, das wäre doch langweilig. Ob sie miteinander klarkommen? Tja, wir werden sehen^^

Kleiner Nachtrag noch zu den Schlafsälen .. ja, die Logik fehlt ein bisschen, wenn Mädchen zu den Jungs dürfen, aber nicht umgekehrt. Bin mir gerade gar nicht mehr sicher, wie das bei Rowling war, aber meines Wissens nach wurde nie gesagt, dass Mädchen nicht in die Schlafsäle der Jungs gehen können. Bei den Mädchen liegt allerdings ein "Schutzzauber" vor :D War doch so, oder?^^

Die Fehler werde ich wie immer sofort ausbessern :D Man, sind da manchmal peinliche Sachen bei. Im nächsten Kapitel hab ich auch schon wieder 1-2 Fehler entdeckt -.- Aber gut, niemand ist perfekt^^
Mal ne kleine Frage an dich: Wer ist denn nach den bisherigen Kapiteln dein Lieblingscharakter? ;)

Bis zum nächsten Mal :)

Viele Grüße
Yavannaa
04.07.2017 | 02:56 Uhr
Hi,

Hoffentlich kann Blaise sich doch noch bei Draco entschuldigen, die beiden sprechen sich aus und versöhnen sich wieder.

Ich wünsche dir eine gute Nacht, einen schönen Dienstagmorgen und hoffe du hattest einen super Start in die neue Woche

Antwort von Yavannaa am 10.07.2017 | 23:48 Uhr
Hi Lunagirl,

vielen Dank für deine regelmäßigen Reviews :-)
Tja, mal sehen, ob einer von den beiden nachgibt. Sie sind eben beide verdammt stur^^

Wünsche dir einen schönen Dienstagmorgen :)
05.10.2020 | 00:25 Uhr
Hallöchen☺

Ich wollte einfach nur mal ganz vorsichtig fragen, ob du noch an der Überarbeitung dieser wahnsinnig tollen FF dran bist oder ob du es mittlerweile schon aufgegeben hast

Auch wenn ich glaube, dass ich eine negative Antwort nicht verkraften würde
Spaß beiseite... ;)

Ich liebe diese Geschichte und ich schaue jeden monat nach, ob es doch vielleicht wieder weiter geht, weil ich immer noch sehr darauf hoffe und mich freuen würde, wie ein kleines Kind an Weihnachten

In großer Hoffnung und mit ganz liebem Gruß

Julia ;))

Antwort von Yavannaa am 10.12.2020 | 19:25 Uhr
Hi Julia,

bitte entschuldige die späte Antwort.
Zuerst einmal freut es mich, dass dir die FF bis hierher so gut gefällt :)

Auf deine Frage kann ich dir nur so viel sagen: Ja, ich arbeite daran. Die Überarbeitung fällt größer aus als anfangs gedacht und da ich privat momentan eher wenig Zeit habe, verzögert sich das Ganze leider. Aber das hier ist meine allererste FF, die werde ich nicht aufgeben! :D

Viele Grüße
Yavannaa
16.02.2019 | 13:33 Uhr
Moin Moin :]

Eigentlich hab ich den Kommentar zu diesem Kapitel schon mal angefangen, hab jetzt aber überraschenderweise Zeit, komme aber an den abgespeicherten Anfang nicht ran >.< Jetzt hoffe ich, dass mir alles wieder ein- und auffällt :D

Antwort auf die vorige Review:
The Cursed Child >.> Ich kenne niemanden, wirklich niemanden der HP mag und dieses „Machwerk“ als Canon betrachtet. Ich weiß von einer Freundin, dass es als Bühnenaufführung selbst gut funktioniert, aber abgesehen davon, rein inhaltlich … Ja, nee XD Totaler Müll.

Ich habe bis jetzt nicht im geringsten das Gefühl, dass Daphne eine Sue ist ^-^ Auf die Idee wäre ich noch nicht einmal gekommen, zumindest nicht bis jetzt :D Die Ähnlichkeit zu Hermine, wenn das überhaupt eine ist oder nur meinem subjektiven Verstand entsprungen ist, muss auch keine sein, aber ich bin neugierig :]

Dracos wachsende Abneigung gegenüber Snape ist für mich nachvollziehbar gestaltet, ich finde, dass es gut gemacht worden ist.
Ich finde es nicht dämlich, dass du mit Epik angefangen hast, weil das eine Frage der Neigung und des Stils ist. Bis jetzt hältst du dich richtig gut. Sieh mich an, nicht eine meiner FFs, die über drei Kapitel hinausgeht, ist fertig geworden (das Drabble-Ding da zählt nicht!) :DD

Gryffindor hat den Charm, dass alle explosiven Gemüter in ein Haus gesteckt werden und dann reicht pro Tag nur ein Funke und es geht los XD Irgendwer hat mal in einem Kommentar kritisiert, dass das einfach keine gute Idee von Godric Gryffindor gewesen sei :D

Und jetzt zum eigentlichen Kapitel:
Gut, dass Quidditch mit einbezogen wird :] Ich finde, das fällt bei vielen immer etwas unter den Tisch.

Ich erinnere mich tatsächlich nicht mehr an den Stundenplan des fünften Schuljahres :D ich weiß noch, dass ich mal beim dritten Jahr nachgelesen habe, weil ich es für einen Plot gebraucht hatte. Hast du das extra nachgesehen oder dir selbst einen zusammengebastelt?

Ich bin immer noch sehr zufrieden mit deiner Charakterisierung. Viele achten darauf, dass sie die Handlung vorantreiben, vergessen aber, ihre neuen Charaktere (oder auch bekannte) agieren zu lassen. Dann fühlt sich das immer an, als würde man ein vorgespultes Video lesen. Blaise gefällt mir sehr gut bis jetzt.

Zaubertränke muss doch wie Kochen sein ô.o Man macht das, was im Rezeptbuch steht (außer, es ist verkorkst, wie das im sechsten Schuljahr) und gut ist. Ich hab immer überlegt, ob Muggel das nicht auch könnten … oder Magischgeborene (Squibs) :D

Sehr schön, wie du die einzelnen Charaktere beim Brauen beschreibst, wer was gut macht oder eben nicht so gut. Du hast erwähnt, du hättest Angst, Daphne könnte eine Sue werden – war es also Absicht, dass sie in Zaubertränke nicht so gut ist? Nachtrag: weiter hinten erwähnst du aber auch ihre Stärken. Für mich ist das bis jetzt ausgewogen.
Snapes Eigenschaft, an den Tränken herumzuschrauben :D Ich finde es einfach gut, dass du es mit aufnimmst.
Goyles Trank, der jeden Moment in die Luft gehen könnte … da gab es doch sogar mal eine Szene, wo sein Trank beim Abgeben die Phiole gesprengt hat :D
Um fair zu sein, wenn Harry Zaubertränke nicht bei Snape gehabt hätte, wäre er bestimmt um einiges besser gewesen, schließlich hat er sich bei den Prüfungen dann wesentlich besser angestellt und selbst erwähnt – ohne diese feindselige Fledermaus war alles viel einfacher :D

Ich fand es sehr schön, wie du die Stunden beschrieben hast, aber auch die Zeit im Gemeinschaftsraum; was gemacht wurde und wie sich die einzelnen Charaktere dabei angestellt haben. Mir ist so etwas wichtig, weil ich „dabei“ sein möchte. Diese gepressten Handlungen, bei denen alles ausgelassen wird das nicht zu A x C-Pairing passt, sind nicht so mein Fall.

Ich denke, es ist nicht verwunderlich, dass Kinder aus Zaubererfamilien schlicht einen Vorteil haben; Sirius erzählte, dass Snape bereits im ersten Schuljahr mehr schwarzmagische Sprüche kannte als viele Siebtklässler, also ist klar, dass er zu Hause bereits gezaubert hat. Muggelgeborene erinnern mich an Kindern aus Migrationsfamilien, die jetzt in die Schule gehen müssen, aber zu Hause niemanden fragen können wieso, weshalb, warum. Und es gibt niemanden, der ihnen helfen kann. Keine Frühförderung, keine Hilfestellung (in der Zaubererwelt). Immerhin ein Vollzeit-Internat. Gibt es eigentlich Nachhilfestunden?! XD

Gute Dialoge zwischen Draco und Snape. Besonders der Part, als Snape sagt, dass er erwartet, dass Draco sich anstrengen soll. Kein Wunder, dass Draco das auf die Palme bringt.
Es ist zwar an sich offensichtlich, dass Snape sich um Draco sorgt, aber es ist auch nachvollziehbar gestaltet worden, warum Draco das im Moment nicht sehen kann. Seine Wut über die Situation vernebelt seinen Blick.
„Obendrein war enger Freund seines Vaters!“ Das bezweifelt auch niemand, aber … :D
„[…]es war das Beste, wenn Malfoyerbe sich erst einmal abreagierte.“ Beim letzten Absatz warst du schon etwas müde, nicht? :]

Ah, schöner Cut, hier weiß ich jetzt genau, dass ein Perspektiven-Wechsel stattfindet :D
„Im war von Anfang an klar gewesen […]“
Genug der Fehlerchen, die mir nebenbei aufgefallen sind :] Es war sehr gut, dass du nochmal Snapes Gedankengänge und Sorgen zum Ausdruck gebracht hast, das war ein prima Schluss für das Kapitel und hat alles schön abgerundet.
Mir haben auch Dracos Gedanken und Gefühle ausgereicht, um seine Haltung gegenüber Snape und seinem Vater nachvollziehen zu können.
Für mich wie immer ein schönes Kapitel, das sich gut gelesen hat ^^

LG
Sas-_-

Antwort von Yavannaa am 20.02.2019 | 16:57 Uhr
Hallöchen^^

oh je, Textanfänge zu verlieren ist immer ärgerlich, egal ob bei FFs oder Reviews dazu^^
Ich springe mal gleich zum kapitelbezogenen Teil; beim Rest sind wir uns ja weitgehend einig (Cursed Child *hust*) :D

Quidditch wird noch öfter vorkommen. Was das angeht, bin ich sehr gründlich^^ Aber da es auch der Charakterzeichnung und -bildung dient, ist es mehr als nur Fillermaterial. Zumindest in meinen Augen.
Beim Stundenplan hab ich tatsächlich im Buch nachgeschaut, aber da es da nun mal um Harry geht, gibt es kaum Infos zu den Slytherins. Also ist alles, was sie nicht mit den Gryffindors zusammen haben, frei erfunden ;) Heißt, es ist halb-halb. Das, was ich aus den Büchern an Info kriege, verwende ich auch.

Hab mal gelesen, dass für Zaubertränke auch Zauberkräfte benötigt werden, ansonsten gibt es keine Wirkung. Wobei Placebos ja auch wunderbar funktionieren, das wäre doch ein Markt für Squibs xD
Und das Buch im sechsten Schuljahr war ja nicht verkorkst, das war eher der heilige Gral :D
Daphne war übrigens von Anfang an schlecht in Zaubertränke, da gab es keine Hintergedanken bezüglich MarySue-Verhalten. Insgesamt versuche ich da eine kleine Mischung, denn die können ja nicht alle vier in jedem Fach super gut sein (DAS wäre Mary-würdig^^) Daher auch die Idee mit dem Aufteilen der Hausaufgaben. Goyles Trank, der eine Phiole sprengt, habe ich so gar nicht im Kopf gehabt. Aber es passt zu ihm :P
Und ENDLICH schreibt mal jemand was dazu, dass Snape seine Tricks weitergibt :D Buch 6 zeigt ja, dass Schulbücher streng genommen Mist sind, wenn nicht einmal Hermine daraus einen brauchbaren Trank mixen kann :D Also musste einfach rein, dass Snape überall was ändert und das entsprechend auch Draco lehrt.

Das mit den Vorteilen der Zaubererfamilien im Unterricht sehe ich auch so, wobei es in Band 1 heißt, dass der Stoff so viel ist, dass sogar Ron nicht so viel Vorsprung hatte. Jetzt bleibt nur die Frage, liegt das am Stoff oder an Ron xD Nachhilfestunden gibt es wahrscheinlich nur Haus-intern und privat organisiert. Als ob die Lehrer da Zeit (und vor allem) Lust zu hätten, Nachhilfe anzubieten.

Zu Draco und Snape: Draco ist ein Idiot :D Gut, dass das rüberkommt. Er ist ein Teenie und sucht sich, genau wie Harry in dem Band, einfach einen Schuldigen, an dem er seine Wut rauslassen kann. Na ja, wenn einer damit umgehen kann, dann Snape.

Oh je, am Ende haben sich ja doch einige Fehler eingeschlichen. Werden gleich sofort korrigiert. Vielen Dank fürs Aufzeigen :)
Das mit den Perspektiven hatte ich anfangs noch nicht drauf :D Das merke ich im Nachhinein immer mehr. Aber dafür gibts ja Überarbeitungen, da versuche ich, das auszumerzen. In den neueren Kapiteln passiert mit das seltener, da sind die Wechsel gekennzeichnet.

Wie immer vielen Dank für dein Review :) Die zaubern mir immer ein Lächeln ins Gesicht.

Viele Grüße
Yavannaa
07.05.2018 | 23:57 Uhr
Und Moin zum Zweiten, Lena,
deshalb werden die Reviews heute auch etwas kürzer - ich habe mich mal eben entschlossen, sie aufzuteilen.
Schreibstiltechnisch habe ich wenig zu kritisieren. Du fängst die Atmosphäre von Hogwarts schön ein und baust viele kleine Details ein, die das Ganze noch lebendiger werden lassen. Humor-Bonuspunkte gibt's für die Nummer Sieben (schöner Einfall :D ) und die Beleidigungen für die pinke Kröte.
Auch die Handlung geht nach einem Einleitungskapitel gleich wieder weiter - mit Snape.

Und ... ja, Snape. Dass er den Malfoys so nahe steht, hat mich anfangs etwas überrascht, weil er im Canon so wirkt, als sei ihm so ziemlich alles außer Lily egal. Allerdings ist auch nicht von der Hand zu weisen, dass er Draco immer bevorzugt hat und dass Narcissa letztlich sogar zu ihm gegangen ist, um Draco zu schützen - von daher passt das alles in allem schon, denke ich.

Dass Draco die Schuld auf ihn abwälzt, ist interessant und zeigt gut, wie sehr er Lucius vergöttert. Was den angeht, bin ich ehrlich gesagt noch etwas skeptisch - schon nach einem Monat plündert er seine alten Scotchvorräte und redet kein Wort mehr? Sicher, auch im Canon wirkte er am Ende nicht gerade wie die Verkörperung der Würde schlechthin, aber dass er sich jetzt schon so gehen lässt, hätte zumindest ich eher nicht erwartet.
Wobei ich das immer noch für eine nachvollziehbare Interpretation halte - ich denke, das ist in dem Fall eher so ein "ich hätte es anders geschrieben" und daraus musst du dir auch nicht besonders viel machen :D

Bin ja mal gespannt auf die weiteren Okklumentikstunden für Draco. An für sich sind da ja Konflikte vorprogrammiert...

Beste Grüße
Nick

Antwort von Yavannaa am 08.05.2018 | 23:17 Uhr
Hallöchen zum Zweiten :D

yeah, zwei Reviews! Ich freu mich^^
Auch darüber, dass der Stil in deinen Augen besser wird/geworden ist. Details liebe ich einfach und es ist schön, wenn den Lesern so etwas auffällt :)
Zur 'Nummer Sieben' - ganz ehrlich, bei dem Verschleiß, den Mrs Zabini da an den Tag legt, ist es wirklich Verschwendung, sich auch noch jeden einzelnen Namen zu merken :D Und Umbridge ... ist eben Umbridge. Ich denke, das sagt schon alles.

Ich denke, im Canon ist Snape längst nicht so eng mit den Malfoys verbunden wie hier bei mir. Er ist ja auch eigentlich nicht Dracos Pate (warum sollte er), aber ich mag die Vorstellung, also hab ich es aus dem Fanon übernommen. Außerdem hab ich dabei auch den weiteren Verlauf im Kopf gehabt, da ist dieser Punkt auch recht nützlich.
Dass Lucius sich gehen lässt - na ja, er musste mit ansehen, wie seine Frau ihn(!) vor vollendete Tatsachen stellt und dann auch noch Severus auf ihrer Seite hat. Er betrinkt sich ja nicht so, wie er es im siebten Teil macht, aber bei der Wahl zwischen einem guten Gläschen Scotch und seiner launischen Frau, gewinnt auf jeden Fall der Alkohol xD

Jap, zwischen Draco und Severus wird es noch Konflikte geben. Vor allem, weil er einen Schuldigen ausfindig gemacht hat. Als ob Draco sich einfach so gegen Lucius stellen würde. Es freut mich, dass das an dieser Stelle gut rüberkommt!

Jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Weiterlesen :)

Viele Grüße
Yavannaa
11.06.2017 | 03:07 Uhr
Hi,

Oje. Draco und Severus haben sich ja echt ganz schön gestritten. Hoffentlich kann er Draco doch noch davon überzeugen sich nicht den Totessern anzuschließen und merkt endlich bald wie sehr Lucius sich verändert hat.

Ich wünsche dir eine gute Nacht, einen schönen Sonntagmorgen, ein tolles Restwochenende und einen super Start in die neue Woche

Antwort von Yavannaa am 11.06.2017 | 13:02 Uhr
Hi,

ja, Draco ist einfach stur und manchmal auch einfach ein Idiot^^ Mal sehen, wann er endlich die Augen aufmacht ;-)
Wünsche dir auch ein schönes Restwochenende!
24.01.2019 | 17:46 Uhr
Ich habe zurück :DD (creative German und so).

Die Thestrale! :] Theodore kann sie sehen, weil … seine Mutter verstorben ist, richtig? Ich weiß, dass ich mich bei Daphne voll vertan hab (wo ich da in Gedanken war …), aber hier bin ich mir sicher :D Toll, dass die erwähnt werden, wo sie doch später eine tragende Rolle spielen (… nein, der schlechte Wortwitz war sogar keine Absicht XD)

Bei dem Kap hattest du die „welcher“-Phase, nicht? ^^ Ich kenne das Problem, Abwechslung reinbringen zu müssen >.> Und dann wird die Abwechslung das Einseitige .__.

Crabbe und Goyle. Ich weiß nicht, ob die Quelle gesichert ist, aber Draco soll Harry gegenüber erwähnt haben, dass er Harrys Freundschaft zu Ron und Hermine immer beneidet hatte, da er selbst nur Crabbe und Goyle hatte. Es scheint also so, als hätte Rowling tatsächlich entschieden, dass Draco keine tiefergehenden Freundschaften gepflegt hat. Vorstellen kann ich es mir trotzdem nicht. Draco war ja an sich nicht dumm, wer nicht total verblödet ist, sucht sich idR automatisch jemanden mit ähnlichem Intellekt. In dem Punkt verstehe ich Rowling einfach nicht, dich aber dafür sehr gut :D

Ich muss gestehen, Daphne erinnert mich schon etwas an Hermine :D Das liegt einfach daran, dass sie offenbar die einzige in der Gruppe ist die liest, und auch noch Zeitung. Hermine hatte bei den Romanen immer diese praktische Funktion, durch ihre gute Bildung und ihre weitläufigen Interessen, Harry und Ron alles Mögliche zu erklären, dass sich der Leser selbst beim Lesen fragen würde, darum gestalten Autoren gerne schlaue oder ältere Charaktere. Ich weiß noch nicht, ob Daphne das auch wird, und ich finde es auch nicht negativ, dass sie diese Eigenschaft zu einem gewissen Grad mit Hermine teilt, ich bin nur gespannt, ob es noch mehr Parallelen gibt und ob sie Absicht oder ein Versehen sind :]

Das Durcheinander an Gefühlen und Gedanken kenne ich auch, und finde es sehr passend, dass Draco in Gedanken so abschweift und vielem nur geringe Aufmerksamkeit schenkt, von einem zum anderen kommt, zur Vergangenheit und dann zu dem was ihn im Moment beschäftigt. Das ist ein kleines Detail, aber wichtig, um einen Charakter lebendig wirken zu lassen, darum wollte ich erwähnen, dass mir das so gut gefällt.
Apropos verstorben: das hab ich im letzten Kapitel nicht erwähnt, aber zum Teil scheinen Dracos Freunde schon sehr sorglos zu sein, was Dracos Verlust betrifft. Es fühlt sich beim Lesen manchmal schon so an, als wüssten sie alle, dass Cyrus nicht wirklich tot ist, aber das passt ja nicht. Ich weiß nur nicht, ist das jetzt Gruppendynamik, ist das üblich so? Werden solche schwierigen Themen in solchen reinblütigen Kreisen einfach immer ausgeblendet, erwartet man von anderen Gruppenmitgliedern, sich mit dem Hier und Jetzt auseinander zu setzen? Das war und ist, je nach Kultur und Gruppe, ja immer noch vorhanden. Ab und zu blitzt durch, dass sie Cyrus nicht vergessen haben, aber das kommt oft so nebenbei, es liegt kein Fokus darauf. Ich kann das nicht direkt als Kritik formulieren, weil ich hier einfach noch nicht weiß, wie du dir das überlegt hast und das so abgeklärt rüberkommen soll. Da gebe ich dir lieber einfach noch mehr Zeit, deine Charaktere „in Erscheinung treten“ zu lassen, denn noch kenne ich sie einfach zu wenig, um sie dahingehend einschätzen zu können.

Obwohl hier die Köpfe zusammengesteckt werden, finde ich es trotzdem ganz schön mutig, dass Theo überhaupt laut ausspricht, dass ihre Eltern zum Teil Todesser sind ^^“ Da hätte ich schon mehr Widerstand erwartet, mehr Gezische, mehr: gar nichts dazu sagen. Es mag zwar der Slytherin-Tisch sein, aber nicht alle Slytherin sind Reinblutfanatiker und nicht alle ihre Eltern Todesser (was du sicherlich weißt, aber ich erwähne es zur Abrundung dennoch). Es wird zwar erwähnt, dass die Halle nicht der richtige Ort dafür ist, aber erscheint mir persönlich etwas zu lapidar.

Die fragwürdigen Umstände, unter denen Mrs Zabinis Ehemänner sterben :D Da gibt es ja keine konkrete Info, ob sie einfach nur Pech hat oder eine schwarze Witwe ist. Hier kann ich Blaise auch noch nicht so richtig einschätzen – ist seine Loyalität gegenüber seiner Mutter einfach so dermaßen groß, dass ihn dieser Gedanke nicht abschreckt, dass seine Mutter eine hinterrückse Mörderin sein könnte? Oder weiß er einfach, dass Mrs Zabini mit den Toden ihrer Männer nichts zu tun hat? Oder denkt er nur, dass seine Mutter nichts damit zu tun, weil der Gedanke zu abschreckend ist, um darüber nachzudenken? Ach, die Möglichkeiten sind einfach unendlich XDD Wird das überhaupt thematisiert?! Fühlt sich an, als würde ich umsonst sinnieren XD

Ein bisschen kommt durch, dass unsere wohlgeschätzte Autorin Umbridge nicht leiden kann :D Ich finde es sehr amüsant wie du über sie schreibst, du hast aber, trotz außenstehender Erzählperspektive erklärt, dass du aus der Sicht des jeweiligen Charakters schreibst, hier also Draco. Eine neutralere Beschreibung erwarte ich also eh nicht. Ich überlege gerade, ob es überhaupt je wen gegeben hat, der Umbridge leiden konnte ô.o :DD Ich kann mir gut vorstellen, dass Draco Umbridge im Grunde genauso ätzend fand wie alle anderen auch, er hat eben, als Slytherin, später nur seinen Vorteil aus der Sache rausgeholt – und das geht auch prima ohne Sympathie.

Du schlägst eine schöne Brücke, wie Dracos Meinung über Severus stetig abnimmt, das ist gut gemacht. Ich weiß nicht, wie lange und weit deine Geschichte führt, ob es bis zum Ende des Zweiten Zaubererkrieges geht, aber das ist ein guter Anfang, wenn du bis dorthin geplant hast.

Obwohl Pansy aus Rowlings Sicht ein ziemlich ätzendes Wesen ist, finde ich es sehr schön, dass du ihr auch positive Eigenschaften zuschreibst, wie eben, dass sie Gefallen daran hat, sich jüngeren Schülern anzunehmen (auch wenn das netter gegangen wäre). Es ist ja auch schwer vorstellbar, dass jemand absolut nichts Gutes an sich haben soll, selbst dann, wenn das Negative überwiegt.
Dass trotz der düsteren Stimmung auch Passagen mit amüsanten Gedankengängen seitens Draco auftauchen, gefällt mir sehr gut; das lockert die Geschichte immer etwas auf und macht sie, wenn es auch sehr passend ist, nicht ganz so drückend.

„Euer Haus ist gleichwohl eure Familie“ waren McGonagalls Worte, die sich hier auch wiederfinden. Das hat mich an Gryffindor immer etwas gestört, dass man Streitereien sogar nach außen getragen und alle daran hat teilhaben lassen. Slytherin ist von Rowling immer sehr einseitig beschrieben worden, das mag es auch einfach gemacht haben, sie als Einheit darzustellen. Mir ist hier wichtig, dass sie trotz Unterschiede eine Einheit bilden. Ich weiß nicht, ob du das großartig thematisierst oder überhaupt dazu kommst, aber ich halte mal ein Auge offen :]

Und zum Schluss noch ein bisschen Freiheit, wer wünscht sich das als Teenager nicht :D

Mir hat das Kapitel gefallen, wie immer hat es Fragen aufgeworfen von denen ich weiß, dass sie zum Teil später beantwortet werden :D Ich freue mich auch auf die weiteren Kapitel :]
Bis bald!

LG
Sas-_-

Antwort von Yavannaa am 26.01.2019 | 00:47 Uhr
Hello again^^

Aaaaah, ich freu mich wie immer auf deine Reviews :D

Ja, was Theo angeht hat dich dein Gedächtnis nicht im Stich gelassen^^ Ohne groß zu spoilern - da wird etwas später auch noch einmal drauf eingegangen. Und ja, der Wortwitz war nicht der allerbeste :D
Oh je, die Phase scheine ich da echt gehabt zu haben -.- Wird ausgebessert, mir sind nebenbei auch ein paar Kommafehler aufgefallen. Aber danke für den Hinweis :)

Crabbe und Goyle .. ja, sie kommen noch häufiger vor, allerdings weiche ich hier bewusst vom Canon ab. Und die Info, auf die du dich beziehst, stammt aus dieser grauseligen, dummen, schlecht geschriebenen, vollkommen unkreativen und vor Logikfehlern strotzenden FF namens "The Cursed Child" (man merkt gar nicht, dass ich das für Bullshit halte, oder? xD). Lange Rede, kurzer Sinn: Sämtlichen Inhalt daraus ignoriere ich gekommt xD
Also hat Draco auch mal Freunde verdient^^

Ui, Daphne ist ein guter Punkt. Ich bin ganz ehrlich, ich habe ständig Angst, dass ich aus ihr eine Mary Sue gemacht habe :-O Also wenn der Punkt kommen sollte, an dem der Punkt erreicht ist - Sag bescheid!!
An Hermine hab ich da eher weniger gedacht und ich hoffe, dass die Ähnlichkeiten in den späteren Kapiteln etwas weniger werden. Es war auf jeden Fall keine Absicht.

Was Dracos Freunde und seinen vermeintlichen Verlust angeht, hast du teilweise recht. Im letzten Kapitel hatte ich ja schon angemerkt, dass sie wissen, dass er nicht gerne über Gefühle redet und sie ihn deswegen eher nicht darauf ansprechen. Sie wissen, dass es eh nichts bringen würde. Aber auch hier verweise ich einfach mal auf spätere Kapitel ;) Ganz vergessen wird es nicht.

Ja, war nicht das Schlaueste, was Theo oder Daphne da in der großen Halle raushauen, aber gehen wir mal davon aus, dass die meisten mit ihrem Essen beschäftigt sind xD Was Blaise und seine Mutter angeht, wirst du dich gedulden müssen :D Immerhin ist sie gerade erst frisch verlobt, also mal sehen, wie das ausgeht :P Du darfst natürlich weiter darüber nachdenken^^

Hahaha, ja Umbridge. Ich wette, nicht einmal die Katzen auf ihren Tellerchen können sie leiden :D Gerade weil es Dracos Sicht ist, die ich unter anderem beschreibe, wird es kaum eine Person geben, die neutral bewertet wird. Du darfst aber gespannt sein, aus welchen Gründen er sich vllt auf ihre Seite schlagen wird ;)
Was seine sinkende Meinung über Snape angeht, so ist das doch hoffentlich ziemlich nachvollziehbar. Um deine Frage zu beantworten: Die Story endet kurz nach Ende des Krieges, der größte Teil der Handlung ist auch schon fertig geplant. Sogar der Epilog steht schon (wenn auch nur in Gedanken, aber er ist fertig) :D Wahrscheinlich werd ich drei getrennte FFs daraus machen, für jedes Schuljahr eine. Aber ja, es ist ein Langzeitprojekt und war von Anfang an darauf ausgelegt. Beinahe dämlich, wenn man bedenkt, dass es mein erstes Schreibprojekt ist/war :D

Bei der Sache mit dem Zusammenhalt habe ich mich hauptsächlich an das Lied des sprechenden Hutes gehalten. Das ist ein weiterer Grund, weshalb ich es seltsam finde, dass Draco nie richtige Freunde gehabt haben soll, obwohl das Haus gerade dafür bekannt ist. Und da sie Außenseiter sind (Danke, Rowling), ist es umso wichtiger, dass sie nach außen hin eine Einheit bilden. Je öfter ich über Slytherin schreibe, desto weniger mag ich das Haus Gryffindor :D

Freue mich auf jeden Fall, dass dir das Kapitel gefallen hat :) Und ich hoffe sehr, dass sich deine Fragen im weiteren Verlauf beantworten. Ansonsten frag nach, ich freu mich drauf^^

Viele Grüße
Yavannaa
20.05.2017 | 00:41 Uhr
Hi,

Oje. Die armen Erstklässler. Na das ist ja ein toller Einstieg. Der Baron ist schön ein bisschen fies.

Ich wünsche dir eine gute Nacht, einen schönen Samstagmorgen und ein tolles Wochenende

Antwort von Yavannaa am 01.06.2017 | 16:40 Uhr
Hey,

sorry für die späte Antwort. Bin momentan ein wenig im Stress^^
Die Erstklässler werden schon keine bleibenden Schäden davon tragen ;-) Haben Draco und Theo ja auch nicht. Aber es kann ja nicht jeder so einen netten Hausgeist haben wie die Gryffindors.

Wünsche dir noch einen schönen Donnerstag
19.01.2019 | 15:38 Uhr
Review

Moin Moin :3

Ich hab’s endlich geschafft, und alle Kaps, die ich eig. schon mal gelesen hatte, nochmal zu lesen und freu mich, endlich weiter zu kommen :D

Auf FB gibt es die Möglichkeit, bestimmten Freunden den Familien-Status zu verpassen, Hexen und Zauberer reinblütiger Familien haben einen Stammbaum, der offenbar mit allen anderen connected ist XD Ich finde die Idee ziemlich gut :]

Dracos Gefühle werden schön eingefangen. Mir gefällt zu lesen, wie ihm die ganze Geschichte nicht behagt und wie gern er seinen Bruder hat, obwohl er das zum Teil zu verbergen sucht – praktisch die Parallele zu Narcissa, die ihre Gefühle genauso im Griff hat.
Dass Draco nicht verstehen kann, warum Narcissa das getan hat, ist sehr gut zu sehen. Erinnert allgemein daran, dass Kinder und Jugendliche manche Entscheidungen ihrer Eltern einfach nicht nachvollziehen können.

Ich denke, der eine oder andere kennt das gut, dass man die negativen Charakterzüge eines Menschen, den man liebt, bewundert oder eben ein Elternteil ist, am liebsten verdrängen oder vergessen möchte. Dracos Reaktion, bezüglich seines Vaters, ist für mich realistisch dargestellt, sodass er dieses Geschehen z.B. am liebsten als nicht real betrachten würde.

Hurra, ein neuer Charakter! Daphne Greengrass gehört auch zu denjenigen, die nur am Rande erwähnt wird. Im fünften Band fängt sie mit den anderen Slytherins die Gryffindors, die Harry und Co im letzten Drittel helfen wollen, wenn ich mich recht erinnere. Ich bin gespannt, was du aus ihr machst :]

Sirius‘ Animagus-Aktion :D Das blieb ja immer im Dunkeln, ob ihn jemand auf dem Bahnsteig erkannt hat oder nicht. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat Lucius erkannt, dass Sirius als Hund bei Harry ist. Aber woher weiß er das? Sirius und die anderen haben nur wenigen Leuten erzählt, dass sie Animagi sind.

Die Wagons und ihre Aufteilung. Ein kleines Detail, aber ich hab mich bei den Filmen auch gewundert. Lange Zeit blieb man bei der klassischen Aufteilung: einzelne Kabinen, dann entschied man sich offenbar für große offene Wägen, so wie du sie beschrieben hast. Ich persönlich glaube, dass sich das so hat einfach besser filmen lassen im sechsten Teil :D Ich finde es aber schön, dass du’s eingebaut hast und sogar erklärst, warum das hier anders aussieht.

Draco und Pansy. Ich hab mich immer gewundert, warum die zwei jetzt nicht zusammen gekommen sind. Nun, Rowling konnte Pansy schlicht und ergreifend nicht ausstehen, da sie jedes Mädchen verkörperte, dass Rowling selbst das Leben schwer gemacht hat. Sie hat ihrem eigenen Charakter Draco einfach nicht gegönnt :DD
Bis zum sechsten Schuljahr hat Draco ja doch ein inniges Verhältnis mit ihr gepflegt. Im sechsten Teil lässt er sich von ihr im Zug die Haare streicheln, während er halb auf ihrem Schoß liegt.
Die Frage ist, wie du das halten möchtest: in deinem Canon hat Draco nie vorgehabt, mit Pansy eine echte Beziehung anzufangen. Laut Rowlings Canon haben sich ihre Wege erst getrennt, als Draco seine Einstellung gegenüber Schlammblütern etc. angefangen hat zu hinterfragen, und so seine Einstellung nicht mehr zu Pansy gepasst hat, sondern eher zu Astorias. Das heißt also, sehr spät erst, im siebten, vielleicht zur Hälfte des sechsten Bandes erst, hat Dracos Einstellung angefangen sich zu wandeln, und damit seine Beziehung zu ihr.
Ich bin einfach mal neugierig, wie du das handhabst. Da du ja die Bücher oft direkt als Nachschlagewerk nutzt, gehe ich mal davon aus, das grobe Plotfehler eher nicht passieren werden :]

Wirklich gut gefällt mir deine Version von Blaise. Obwohl man im Hinterkopf seine Einstellung kennt, ist er an sich ein sympathischer und lustiger Charakter, welcher besonders der düsteren Stimmung einen fröhlichen Ton gibt und sich mit Dingen beschäftigt, die so typisch für Teenager sind: zum Beispiel seinem Kumpel Theo beim Kuppeln helfen :D

Ja, das Treffen der Vertrauensschüler kann ich mir genau so vorstellen, hat mir gut gefallen. In einem Punkt muss ich sogar Malfoy recht geben. Warum wurde ausgerechnet Ron Weasley Vertrauensschüler? Ich mag den Charakter, das ist es nicht, er ist nur gänzlich ungeeignet ^^!

Es ist trotzdem anstrengend, die ganze Geschichte aus Malfoys Sicht zu sehen, wenn er auf Harry und den anderen herumhackt >.> Das hat einfach was Erbärmliches, aber so ist Malfoy zu dem Zeitpunkt einfach und da muss man beim Lesen jetzt durch :D Seine Gedanken und Intentionen werden wie immer sehr gut umgesetzt, also hat man wenigstens etwas davon, wenn er schon ein Ekelpaket sein muss :D

Daphnes Idee, warum Harry das Amt nicht bekommen hat, war eine interessante Idee. Sich so eine Lösung für die Slytherins aber zu überlegen, warum sie glauben, Harry wäre kein Vertrauensschüler geworden, finde ich gut.

Ich sehe ja ohnehin kaum nennenswerte Fehler, aber dieser hier ist mir einfach ins Auge gefallen: „Es wurde bereits dunkel und die Tropfen auf den Fenstern deuteten an, dass es noch immer am regnete.“

Ein schönes Kapitel, hat mir sehr gut gefallen! :] Ich freu mich drauf, die anderen zu lesen, wenn ich wieder Zeit dazu finde ^^

LG
Sas-_-

Antwort von Yavannaa am 19.01.2019 | 21:15 Uhr
Hello again^^

Yeah, das ging ja schnell. Ich freu mich :)

Ja, Kinder verstehen viele Handlungen der Eltern nicht. Wobei Narcissas Entscheidung ja wirklich fragwürdig ist/war. Aber damit hat Draco sich nun mal abzufinden. Mal sehen, wie lange seine bisherige Sichtweise auf seine Eltern noch anhält.

Ja, Daphne ist ja im Prinzip ein OC, der Vorteil ist nur, dass der Name bekannt ist^^ Soweit ich es gerade im Kopf hab, ist die einzige Stelle, an der sie erwähnt wird, die ZAG-Prüfung, wo sie mit Hermine zusammen geprüft wird. Beim Inquisitionskommando ist sie, meines Wissens nach, nicht dabei. Bin schon gespannt, ob dir gefällt, was ich aus ihr gemacht habe ;)
Dasselbe gilt für Theo und Blaise, die ja im Original auch nur als Name existieren, auch wenn man bei ihnen wenigstens ein paar wenige Hintergrundinfos hat und sie sogar mal nen Dialog haben^^

Bei Sirius' Animagus hast du recht, man weiß nicht, wer es alles weiß. Ich hab es noch nicht aufgeklärt, aber hier ist es so, dass Lucius es durch Regulus weiß. Der wird das irgendwann mitbekommen und es seiner Lieblingscousine (Narcissa) erzählt haben. Aber jetzt fällt mir auf, dass ich das irgendwo noch einbauen sollte^^

Das mit den Wagons hat mich auch etwas genervt und ich weiß gerade gar nicht genau, wie es in den Büchern stand, aber die Erklärung schien mir ganz gut zu sein. Die Slytherins sind eben etwas anders^^

Draco und Pansy ... lass dich überraschen. Ja, ich übernehme viele Sachen aus den Büchern, da ich mich bis zu einem gewissen Teil nah an den Canon halten will. Plotfehler können immer mal passieren, allerdings wird es früher oder später auch Änderungen geben und die gibt es ja schon dadurch, dass unser lieber (hust) Draco Freunde hat, anstatt nur die zwei Handlanger Crabbe und Goyle. Schon witzig, dass Rowling selbst diesen Charakter gehasst hat xD Aber mehr sage ich an der Stelle mal nicht^^

Es tut mir echt leid, wenn du Malfoy anstrengend findest xD Das Gute ist aber: ich scheine ihn gut getroffen zu haben, wenn du bereits nach den paar Kapiteln von ihm genervt bist :D Aber als Ausgleich gibt es ja immer mal wieder ein Kapitel aus Narcissas oder Tonks' Sicht^^

Vielen Dank für den Hinweis, der Fehler wurde schon ausgebügelt :) Da waren meine Gedanken schneller als meine Finger^^

So, ich hoffe, ich hab nichts übersehen. Freue mich schon auf deine weiteren Eindrücke.

Viele Grüße
Yavannaa
07.05.2018 | 23:45 Uhr
Moin, Yavannaa,
ja, das ging schneller als erwartet. Ich wollte eigentlich nicht so schnell schon ein Review schreiben, aber die Story scheint jetzt Richtung Hogwarts zu marschieren.
Das ging - hui, das ging schnell.

Mir ehrlich gesagt zu schnell. Nicht in dem Sinne, dass du zu temporeich geschrieben hättest - im Gegenteil, für mich las sich gerade Dracos Zugfahrt wirklich sehr angenehm, flüssig und interessant und ich finde bis jetzt sogar, dass man sich den Tonks-Teil von Kapitel 7 hätte schenken können (es sei denn, das wird noch ausgebaut).

Aber irgendwie habe ich das Gefühl, etwas Wichtiges verpasst zu haben. Dass Narcissa Cyrus an Andromeda abgeben will ... na gut, kann ich nachvollziehen. Aber Lucius und nun auch Draco wirken mir viel zu lethargisch. Ich weiß natürlich nicht, wo du mit der Story hinwillst - aber hier wirkt es, als würdest du Cyrus unbedingt so schnell wie möglich zu Andromeda bekommen wollen. Lucius wehrt sich nicht, Draco wehrt sich nicht - obwohl er den über alles liebt und die Familie Tonks nicht leiden kann?

Es gibt nicht einmal ein klärendes Gespräch zwischen Narcissa und Draco und Lucius - nein, es passiert einfach. Fand ich, was das anging, ein bisschen dünn. Falls du Geschwister hast - stell dir vor, eins würde einfach weggeben werden. Da würdest du sicher auch zumindest eine ausführliche Erklärung verlangen.
Und wenns das nicht gibt - dann halt einen Streit, große Wut und Unverständnis, auf jeden Fall ein Bruch im Verhältnis mit den Eltern.

Sehr schön (bzw. glaubwürdig und passend) fand ich allerdings Dracos Verhalten als frischgebackener Vertrauensschüler und auch, wie du es schaffst, den Charakter anderer Leute (wie z. B. Hermine) auch nur in ein paar Sätzen sehr glaubwürdig abzubilden.

Beste Grüße
Nick

Antwort von Yavannaa am 08.05.2018 | 23:04 Uhr
Hallöchen Nick,

jap, du hast recht, Hogwarts kam an dieser etwas schnell. Das lag auch daran, dass ich selber wollte, dass die Story voranschreitet, auch um endlich vermehrt aus Dracos Sicht zu schreiben. Die anderen Gründe hab ich dir ja bereits gestern bei LAut mitgeteilt ;)
Wie auch immer - ich hab mir deine Kritik zu Herzen genommen und die entsprechenden Kapitel überarbeitet. Auch im Hinblick auf die vielen Sichtwechsel. Das waren echt viele xD Ich hoffe, dass ich sie bis hierher gut ausmerzen konnte. Die weiteren Kapitel werden folgen, aber jetzt will ich mich erst einmal den neuen Kapiteln widmen.
Ich hoffe auch, dass Lucius' und Dracos Verhalten in der bearbeiteten Version etwas authentischer sind. Das Lethargische ist vielleicht gar nicht mal so abwegig. Draco steht zu Hause unter der Fuchtel seiner Eltern, ein Grund, weshalb er in Hogwarts so ein Arschloch ist. Da hat er niemanden, der ihm alles vorschreibt. Die Wut auf seine Eltern ist natürlich trotzdem da.

Es freut mich, dass dir die beschriebene Zugfahrt und Dracos Verhalten gut gefallen haben. Tonks' Teil wird noch ausgebaut, an dieser Stelle war es eine kleine Vorschau darauf, dass noch öfter Kapitel aus ihrer Sicht folgen werden. Sie ist ja nicht umsonst eine der Hauptfiguren ;-)
Hermine aus einer anderen Sicht zu beschreiben ist relativ einfach :D Gib ihr Pergament, eine Feder und Jemaden oder Etwas, mit dem sie Wissen aufsaugen kann, dann ist sie glücklich xD Aber gut, dass ich sie auch in diesen wenigen Sätzen gut getroffen habe.

So, jetzt zum nächsten Review^^

Viele Grüße
Yavannaa
10.05.2017 | 01:43 Uhr
Hi,

Im Moment scheint es ja so das Narzissas Plan aufgeht. Hoffentlich findet nie jemand die Wahrheit herauf und Cyrus und den Thonks passiert nichts.

Ich wünsche dir eine gute Nacht, einen schönen Mittwochmorgen und eine tolle Woche

Antwort von Yavannaa am 16.05.2017 | 12:07 Uhr
Hi,

Tja, Cyrus ist weg. Mal sehen, wie es ihm bei seiner Tante so geht. Das Kapitel, in dem es mit ihm weitergeht, ist sogar schon geschrieben, obwohl die Kapitel davor alle noch nicht fertig sind^^ Es dauert also noch ein bisschen. Bis dahin ist erst einmal Draco dran. Ich hoffe seine Darstellung hat dir auch gefallen ;)

Ich wünsche dir einen schönen Dienstag und eine tolle Woche :)
02.05.2017 | 14:32 Uhr
Hi,

Toll das Andromeda und Ted den kleinen Cyrus so super bei sich aufgenommen haben. Hoffentlich verrät Thonks nicht außersehen etwas. So geladen wie sie gerade ist.

Ich wünsche dir einen schönen Dienstagmittag und einen tollen Start in die neue Woche

Antwort von Yavannaa am 09.05.2017 | 20:27 Uhr
Hey,

Ja, wie Ted schon sagte, seine Frau ist einfach zu gut für diese Welt^^ Aber mal sehen, wie der Kleine damit klar kommt.
Tonks ist zwar ziemlich geladen, aber sie weiß trotzdem, wann es besser ist, ein Geheimnis für sich zu behalten, auch wenn es ihr nicht passt. Das Gleiche gilt ja auch für Draco.
Jetzt geht es aber erst einmal Richtung Hogwarts ;-)
Wünsche dir noch eine schöne Woche!
06.05.2018 | 01:01 Uhr
Moin, Yavannaa,
so, hier kommt die angekündigte Reviewlieferung, garniert mit einem Bonuspäckchen Kritik. Für die Schimpfkanonade, die du so gerne gehabt hättest (zumindest laut Fabi :D ) hat es dann aber doch nicht so ganz gereicht.
Trotzdem, bevor ich hier jetzt gleich in Lob und Preis einsteige, möchte ich doch erst einmal ein paar Dinge ansprechen, die mich gestört haben.

Zuerst einmal habe ich ein bisschen Stilkritik, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht weiß, wie valide sie ist. Meine Beispiele sind allesamt aus früheren Kapiteln, und in dem, was ich zuletzt gelesen habe, ist mir nichts dergleichen sauer aufgestoßen. Von daher könnte es auch sein, dass ich dir in der Folge Dinge erzähle, die du ohnehin längst abgestellt hast:

Und zwar bist du teilweise etwas zu schnell dabei, dem Leser zu erzählen, wie genau eine Szene zu interpretieren ist. Beispiele wären diese hier (Anmerkungen in eckigen Klammern):
Die Unterhaltung, wenn man es denn so nennen konnte war krampfhaft. [Der Satz disqualifiziert sich selbst. Wenn du das schreiben musst, um die Unterhaltung dem Leser als 'krampfhaft' zu vermitteln, dann hast du es vorher nicht klar genug herausgestellt - und wenn nicht, dann ist es überflüssig. Das ist ein Satz für Zusammenfassungen.] Keine der beiden wusste so wirklich wie sie reagieren sollte. So war es kein Wunder, dass eine einigermaßen unangenehme Pause entstand.

„Wag es nicht dieses Wort auszusprechen!“, fauchte Andromeda und die Stimmung wurde spürbar immer gereizter. [Same here. "Die Stimmung wurde spürbar immer gereizter" ist genau das, was eigentlich der Text vermitteln sollte, wenn du uns das sagst, trägt das nicht zur Lebendigkeit des Textes bei.]

Nur zwei Beispiele, mir ist das noch häufiger aufgefallen, aber in späteren Kapiteln immer seltener.

Außerdem wechselst du teilweise mitten in der Szene die Sichtweise, was ziemlich irritierend ist und außerdem dazu führt, dass man sich immer wieder in andere Charaktere einfühlen muss. Hier in Kapitel 6 zum Beispiel:
"Narcissa war die Anspannung ihres Mannes natürlich nicht entgangen."
[paar Absätze später...]erwiderte Draco leicht genervt. Der Tag fing ja gut an.
[paar Absätze später...] erwiderte Narcissa, während sie versuchte ruhig zu bleiben. Ihr Mann sollte sich nicht so anstellen, einem Kleinkind konnte man eben nicht schon alles beibringen, was der Hausherr verlangte.

So was würde ich vermeiden - auch hier weiß ich aber nicht, ob das so beibehalten wird oder ob du das inzwischen nicht mehr machst .

Kritisch sehe ich außerdem ganz konkret Lucius' Reaktion darauf, dass sein kleiner Sohn ausgerechnet zu der verhassten, muggelliebenden Schwester gegeben werden soll. Ich verstehe auch gar nicht, warum er da besser geschützt ist - dass sie sich allein durch die Existenz ihrer Ehe gegen Voldemort stellt, dürfte klar sein, damit ist sie automatisch in der Schusslinie. Hat Narcissa wirklich keinen besseren Kontakt als ihre Schwester, mit der sie seit 20 Jahren nichts zu tun haben will, und die noch dazu auch nicht wirklich außer Gefahr ist, um ihren Sohn da zu bunkern?

Aber zurück zu Lucius: Er ist hier einfach zu akzeptierend. Mag sein, dass er von seinem eigenen Verhalten geschockt ist, vielleicht auch zurecht, aber da soll sein eigener Sohn (!) gegen seinen Willen einer Muggelliebhaberin (!), die noch dazu sich klar von seiner Frau distanziert hat und die gegen alles steht, wofür er eintritt (!), einfach so übergeben werden - und er schreit ein bisschen rum und schiebt dann nur noch ein wenig schlechte Laune?

Auch ihm dürfte klar sein, dass Cyrus gerade in einer absolut prägenden Phase ist - und hier lässt er dann mit so wenig Widerstand zu, dass der zu solch einem Umgang kommt? Das ist ein bisschen, als würde man das Kind eines Reichsbürgermitglieds zum Schutz in einer Antifafamilie aufwachsen lassen.
Aber vielleicht kommt da ja noch mehr.

Nun denn, nach dem ganzen Gemecker habe ich aber auch viel, viel Positives zu schreiben:
Wie ich schon sagte, dein Schreibstil entwickelt sich in den ersten Kapiteln wirklich sehr gut und ich finde, das lässt sich von Kapitel zu Kapitel flüssiger und natürlicher lesen. Deine Dialoge sind nahezu allesamt extrem natürlich geschrieben und lesen sich glaubwürdig und flüssig.
Du arbeitest deine Charaktere sehr gut heraus, gerade Draco und Narcissa fand ich sehr schön auf dem Punkt gebracht und extrem nachvollziehbar. Auch Andromedas Entscheidung fand ich gut begründet - man kann das glauben, was du schreibst.

Was ich außerdem sehr gelungen finde, ist, wie du aus dem Canon einige Dinge herausziehst, ohne sie nachzuerzählen, und daraus diese spannenden Geschehnisse innerhalb der Familie Malfoy entwickelst. Harrys Gerichtsverhandlung - zack, die Lage wird düsterer. Voldemort findet die Sache mit dem Tagebuch heraus - eine Katastrophe für das Standing der Malfoys.

Auch die Handlung ist schön dicht, in jedem Kapitel wird sie auf unterschiedliche Art und Weise vorangetrieben, gefällt mir sehr gut.

Wirklich sehr interessant, wobei gerade Cyrus mir Anlass zur Hoffnung gibt, dass du uns auch noch mit Dingen überraschen wirst, die wir noch nicht aus dem Canon kennen.

Ich bin gespannt, wie's weitergeht.

Beste Grüße
Nick

Antwort von Yavannaa am 06.05.2018 | 12:07 Uhr
Hi Nick,

ok, du hattest zwar angekündigt, ein "bösartiges" Review schreiben zu wollen, aber ich hatte erst später damit gerechnet :D Ach ja und Fabi labert viel, wenn der Tag lang ist^^
So, jetzt aber zum wichtigen Teil.

Mit der Stilkritik hast du absolut recht, da bin ich an manchen Stellen zu voreilig. Gerade am Anfang fehlt das berühmte "Show, don't tell". Ich hab die ersten Kapitel gerade erst bearbeitet, aber da werd ich definitiv demnächst nochmal drüberschauen und das nachbessern.
Ob ich das in den späteren Kapiteln (ganz) abstellen konnte, weiß ich gerade nicht :D Mir selber fällt das als Autor manchmal gar nicht auf, aber wenn du später noch so etwas siehst, sag mir bescheid, dann kann ich es verbessern.

Zu den Sichtwechseln: Kapitel 6 ist, soweit ich weiß, das mit den meisten (unbeabsichtigen) Wechseln. Einen Teil hatte ich sogar schon ausgebessert (die erste Version war noch schlimmer :D), aber auch das werde ich mir nochmal anschauen!

Ja, Lucius stimmt sehr schnell zu, im Nachhinein betrachtet wirklich zu schnell. Ich könnte es jetzt damit rechtfertigen, dass er seine furchteinflößende Ehefrau und seinen besten Freund gegen sich hat und gegen die beiden eh nicht ankommt, aber ja, da werd ich nachbessern und ihn mehr Widerstand leisten lassen. Aber auch da kommt noch etwas in den folgenden Kapiteln, deswegen ist das jetzt alles, was ich dazu schreibe ;) (Der Vergleich ist sehr lustig und gleichzeitig sehr passend :D)

Nun, warum gerade Andromeda .. ich will nicht zu viel spoilern, denn dazu kommen noch einige Kapiteln, in denen stückchenweise die Beziehung zwischen den Schwestern erklärt wird.
Und ob sie so in der Schusslinie steht? - Da bin ich mir ehrlich gesagt nicht allzu sicher. Ja, sie hat einen Muggelgeborenen geheiratet, aber sie ist kein aktives Mitglied im Orden und ist es nie gewesen. Sie selbst ist als Reinblut keine Zielscheibe für Voldemort, das zeigt sich ja auch in Band 7, als sie nahezu unbehelligt weiterlebt, während ihr Mann auf der Flucht ist. Da wäre sie ja ein Druckmittel gewesen, aber ihr Blutstatus schützt sie.
Zumindest vor Voldemort, Bellatrix ist eine andere Sache, aber die sitzt ja zur Zeit sicher in Askaban!

So, ich hoffe, ich habe nichts überlesen und bin auf alle Punkte eingegangen. Wenn nicht, schreib mir bei LAut :D

Jetzt aber zu den schönen Sachen^^

Die Punkte, die mich sehr gefreut haben, war vor allem dein Lob über die Dialoge und auch die Dichte der Handlung! Ich geb zu, dass ich gerade zu Anfangszeiten immer das Gefühl hatte, dass es den Lesern zu langweilig und langatmig ist, da einfach keine Rückmeldung kam. Jetzt das Gegenteil zu lesen, macht mich richtig glücklich^^

Bei den Charakteren liegt mir vor allem Narcissa am Herzen, auch wenn Draco die eigentliche Hauptperson ist. Auch Daphne mag ich unglaublich gern, aber die kommt erst in den folgenden Kapiteln ;) Es ist schön zu hören, dass ich sie (bisher) glaubwürdig und nachvollziehbar schreiben konnte.

Der Canon wird uns lange begleiten, auch wenn ich hin und wieder Sachen abändern werde (was ja allein durch Cyrus' Existenz schon notwendig ist). Ich liebe es, bestimmte Situationen, die wir aus Harrys Sicht kennen, umzuschreiben und aus der Sicht der Slytherins zu erzählen. Und gerade die Malfoys sind da interessant, denn Rowling hat sie als Personen beschrieben, die sich wirklich lieben, aber das bekommen wir aus Harrys Sicht natürlich nicht mit. Ebenso wenig, was sich in den zwei Jahren Krieg hinter den Toren des Manors oder zwischen den Slytherins abspielt. Da ist viel Raum für Interpretationen :D

Ich danke für das wunderbare und ausführliche Review und hoffe, dass ich dich noch eine Weile unterhalten kann ;)
Bald gehts hier auch endlich weiter!

Viele Grüße
Yavannaa
18.04.2017 | 01:14 Uhr
Hi,

Oh Mann. Wieso ist Lucius den überhaupt so ausgerastet und hat seinen Sohn Draco gefoltert? Nur weil Draco gerade da war und Lucius verletzt war?
Zum Glück hat Adromeda zugesagt Narzissa und ihrem kleinem zu helfen. Hoffentlich merkt keiner das der Junge gar nicht gestorben ist und sie ihn in Wirklichkeit versteckt halten.

Ich wünsche dir eine gute Nacht, einen schönen Dienstag, einen tollen Start in die neue Woche und hoffe du hattest ein super Osterfest :-D

Antwort von Yavannaa am 18.04.2017 | 11:51 Uhr
Hi,

schön wieder von dir zu lesen.
Ach ja, Lucius. Der Kerl verliert die Nerven. Er kriegt Panik, vor allem nachdem Voldemort rausgefunden hat, dass einer seiner Horkruxe zerstört wurde - auf das Lucius ja eigentlich Acht geben sollte -.- Draco war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort.
Die gute Andromeda. So wirklich weiß sie ja noch nicht, dass sie den Kleinen bei sich aufnehmen soll. Und Tonks ist ja auch nicht begeistert von ihrer lieben Verwandtschaft. Also mal sehen wie das so ablaufen wird ;-)
Wünsche dir eine schöne Woche!
13.04.2017 | 09:24 Uhr
Eine interessante Geschichte, die ganze Sache aus der Sicht der Malfoys gesehen, ist mal was anderes. Ich bin sehr gespannt, was Narcissa jetzt macht. Ich glaube nicht, dass sie zusehen wird, wie ihr Mann ihre Söhne foltert. Und Andromedas Brief gibt da vielleicht Hoffnung, dass zumindest der Kleine dort weg kann. Draco tut mir gerade sehr leid. Für ihn muss eine Welt zusammen brechen. Sein Vater, der ihn bisher immer verwöhnt hat, wird plötzlich jemand, der an ihm einen unverzeihlichen Fluch ausübt, einen Folterfluch! Welcher Vater tut so etwas? Ein Vater, der seine Kinder liebt, sicher nicht. Und für Draco geschieht es obendrein aus heiterem Himmel, er hat die Veränderungen seines Vaters vor dem ersten Sturz Voldemorts ja nicht wirklich mitbekommen. Sein Vertrauen dürfte also entsprechend erschüttert sein und vielleicht beginnt er jetzt, ein paar seiner anerzogenen Vorurteile zu hinterfragen.

Antwort von Yavannaa am 13.04.2017 | 19:22 Uhr
Hey,

erstmal vielen Dank für dein Review. Freut mich sehr, dass dir die Geschichte bis hierher gefällt.
Ich selber finde die Malfoys richtig interessant und vor allem bei Draco kann man sehr viel aus dem Charakter machen. Und ich liebe Narcissa - keine Ahnung wieso, aber ich finde sie faszinierend.
Mal sehen was aus dem Kleinen wird. So ganz rund ist die Beziehung zwischen den Schwestern ja nicht wirklich. Mal sehen was da noch so kommt ;-)
Tja und unser lieber Draco. Mal sehen, was aus dem so wird. Ich kann schonmal verraten, dass es bald endlich mit Hogwarts losgeht. Und da hat er ja, wie wir alle wissen, nicht die besten Manieren. Also lass dich überraschen.
Wenn es klappt kommt das neue Kapitel heute Abend oder spätestens morgen online. Ich hoffe du bist weiterhin dabei ;-)

Viele Grüße
Yavannaa
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast