Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt):
24.10.2017 | 13:01 Uhr
zu Kapitel 8
Hallo,

jetzt nimmt die Geschichte ja richtig Fahrt auf. Ahsoka und Lux hatten bisher also gar keine richtigen Waffen, wenn sie jetzt die Blaster der getöteten Soldaten der Sith-Armee erbeuten. Aber warum verletzt sich Ahsoka eigentlich dauernd, während Lux, der ja doch der Unerfahrenere ist, immer heile bleibt?

Die Gedanken, die die Zwei sich über Kriegsführung machen, sind auch sehr interessant. Ich kenne eine andere Fanfiction, wo eine Jedi eine Droidenarmee erschafft, die gegen das Imperium kämpft. Das stelle ich mir bei Lux und Ahsoka etwas seltsam vor. Und sie müssen ja auch Geldmittel auftreiben, um so etwas zu finanzieren. Hätten sie das denn oder könnten diese finanziellen Mittel beschaffen? Der Bankenclan könnte helfen, aber die Muuns wollen bestimmt nicht nur Zinsen dafür.

Die Jedi scheinen ja von den Sithgedanken bereits richtig korrumpiert zu sein, wenn ihnen so sehr an den Reichtümern Shilis gelegen ist. Sie foltern also ihre Gefangenen und erpressen sie. Gut, es ist Krieg, aber diese Erbarmungslosigkeit und dieses kalte Nutzdenken, das der Padawan hier offenbart: "Solange ihr uns nützlich seid, bleibt ihr am Leben", das ist schon erschreckend. Und der Meister, der es auf die Schriftrollen abgesehen hat, verhält sich hier wie Exar Kun, der die Jedi-Bibliothek von Ossus plündert. Ich finde es schön, dass Sie Shili derart an Bedeutung gewinnen und diesem Planeten auch reiche kulturelle Schätze angedeihen lassen. Genau so etwas habe ich in Star Wars The Clone Wars vermisst. Shili kommt da ja nur einmal ganz kurz vor.

Fein auch dieser Seitenhieb, dass der Padawan neidisch auf seine Gefangenen ist, da er spürt, dass sie einander haben, während er keinen Partner haben darf. Aber schön, dass er Lux die Salbe gibt und es Ahsoka damit besser geht. Das ist ja eine richtige Hurt-and-Comfort-Geschichte. ;)

Ich frage mich ja, als was General Grievous auftauchen würde, falls er denn noch kommt. Wird er auch etwas verfremdet sein wie Ahsoka und Lux? Hat er womöglich gar nicht dieses Droiden-Outfit, sondern noch seine natürliche Gestalt? Sie müssen diese Frage nicht beantworten, ich wollte nur sagen, dass sie mir im Kopf herumgeistert.

Dann bis zum nächsten Kapitel!

LG
Sudooku

Antwort von Herodes der Heilige am 26.10.2017 | 22:01:47 Uhr
Meine Antwort an Sudooku für den Neuesten Kommentar.

Hallo Sudooku zu deinem Sechsten Kommentar zu meiner Geschichte und ich freue mich jedes Mal wieder auf einen Kommentar von dir. Es macht immer sehr viel Spaß den Kommentar zu lesen und auch die Feinheiten und auch sinnvollen Fragen zu beantworten.

Ich war der Meinung schon jetzt ein Gutes Tempo zu haben, aber es ist eben meine Empfindung der Geschichte und Ich bin es auch der die Handlungsstränge in seinen Händen hält und weiß welche Fäden noch geknüpft werden müssen. Das ist korrekt, weil Ahsoka den Speer des Sith in den Dschungel geworfen hat und somit ihre Überlebenschance verringert hat, aber mit einer Waffe ihrer Erzfeinde wollte die Togruta nicht weiterziehen. Zu deiner nächsten Feststellung. Ahsoka verletzt sich nicht dauernd, nur die Wunde an ihrem Bauch geht immer wieder auf und deshalb kann der Schnitt nicht verheilen. Das Blut ihrer Genossin hat geholfen, aber Ahsoka kann sich auch keine Ruhe gönnen, weil die Zeit gegen ihre Rache läuft und die Sith mit ihren Soldaten schon über alle Berge geflohen sein könnten.
Ich bedanke mich für dieses wahrscheinliche Lob! Leider sind mir hier die Fanfiktions nicht alle geläufig und eigentlich nur Nakago verfolge ich regelmäßig. Ich finde diesen Gedanken überhaupt nicht seltsam, weil Ahsoka und Lux ihre eigenen Völker nicht Ausbluten lassen wollen in einem Langen Krieg mit zu vielen Toten. Ich kann den Gedanken aber schon verstehen, weil in der Serie „Star Wars The Clone Wars“ immer Ahsoka auf der Seite der Republik gestanden hat und sehr viele Droiden zu Altmetall verarbeitet wurden und Lux am Anfang zwar auf Seiten der Separatisten gestanden hat, aber nur wegen seiner Mutter und am Ende von beiden Systemen die Nase voll hatte und ein Rebell wurde.
Ihre nächste Frage behandelt das liebe Geld. Ich muss zu meinem Entsetzen sagen, dass Ich noch nicht über die Finanzierung der Pläne nachgedacht habe. An den Bankenclan will Ich nicht Denken, weil deren mit Einbeziehen auch den Bösen Lord der Sith mit auf den Plan rufen würde und zu diesem Zeitpunkt können die Folgen für Shili mehr als Fatal ausfallen. Die Muuns würden natürlich die Seite unterstützen die die besseren Chancen auf einen Sieg haben und das sind nicht Ahsoka und Lux. Der Bankenclan ist ein Verein von Geschäftsleuten und wollen für ihr Gold natürlich auch sehr viel mehr Gold beim Enden des Vertrags in den Taschen haben.
Die Jedi handeln im Auftrag der Republik und diese will die Schätze von Shili bekommen und deshalb wollen die Jedi sich auch einen Teil vom Kuchen sichern. Was in diesem Fall die umfangreichen Schriften der verstorbenen Herrscher der Togruta sind. Es gilt auch das Sprichwort: „Wissen ist Macht“ und den Sith einen Schritt voraus zu sein kann die Machtverhältnisse verschieben und wenn nicht haben die Jedi nichts von Wert verloren. Ich finde es auch Schade, dass der Heimatplanet einer Hauptprotagonistin nur ganz kurz vorkommt und auch ihre Heimat sonst keinen Stellenwert zu haben scheint.
Ich will den Padawan ein wenig Leiden lassen und auch seinen späteren Werdegang besser beleuchten zu können. Es schmerzt natürlich einem Fühlenden Geschöpf sehr wenn sich direkt vor seinen Augen Zwei gefunden haben die sich Gern mögen und man ist selber mit keinem auf eine Höhere Art verbunden, doch der Padawan überspielt seinen Schmerz und belügt sich selber. Mit der Salbe verfolgt der Schüler des Jedi auch seinen Plan und der Frühzeitige Tod der Togruta würde auch ein Schlechtes Licht auf ihn werfen und sein Meister wäre nicht erfreut und auch die ganzen Toten auf Seiten der Republik wären umsonst gestorben. Ein Reiner Akt der Gnade aus Nutzdenken.
Natürlich wird der Unvergleichliche und Glorreiche General Grievous noch eine Rolle spielen und auch noch einige andere Bekannte Charaktere.
Die letzten drei Fragen werde Ich auch nicht beantworten, weil sonst zu viele Überraschungen vorweggenommen würden. Es wird sich alles zu gegebener Zeit richten und auch die Wartezeit auf eine Geschichte ist ätzend, aber wir sind doch alles Schriftsteller und wissen auch wie viel Zeit und Arbeit in eine Story gesteckt werden muss. Ich bitte nur um Geduld weil, es wird weitergehen und sollte die Zeit zu Lang werden empfehle Ich aufs Wärmste meine andere Fanfiktion vom Schönen und eleganten Pfauenlord Shen.

Mit vielen und den besten Grüßen aus Japan.
Yasuyuki Kuwahara
09.08.2017 | 10:03 Uhr
zu Kapitel 6
Hallo Herodes,

Schön, dass es weiter geht. :) Sie haben wieder ein Mal ein schönes langes Kapitel abgeliefert.

Diesmal jedoch muss ich etwas meckern. Ich hätte mir beispielsweise gewünscht, dass Ahsoka noch etwas von der Heilerin mit bekommt, als sie aufwacht und das Blut trinkt. Immerhin ist es ja ihre Speziesgenossin und vielleicht hätte Ahsoka sich auch bei ihr bedanken können.

Dann sind die Dialoge zwischen Lux und Ahsoka für meinen Geschmack häufig in die Länge gezogen und vieles davon sind ermüdende Wiederholungen, die wir bereits aus den vorherigen Kapiteln kennen.

Dann die Kapitelüberschiften: Sie sind sehr lang, sperrig und verraten meines Erachtens zu viel vom Inhalt. Dieses Kapitel hätte ich zum Beispiel "Zwischen den Fronten" genannt. Das ist prägnant und als Titel völlig ausreichend.

Was mir gefällt, ist die Wechseldynamik, in der Ahsoka und Lux sich gegenseitig zügeln, damit die Gefühle der Dunklen Seite wie Grausamkeit und Rachedurst nicht überhand nehmen. Auch Ihre strategischen Überlegungen, was die Organisation des Partisanenkampfes angeht, fand ich sehr gelungen.

Ich merke, dass die Geschichte langsam an Fahrt gewinnt. Kommen bald auch Charaktere auf Seiten der Jedi und der Sith vor, so dass Ahsoka und Lux nicht mehr so ganz alleine sind?

Ich freue mich schon darauf, wie es weitergeht. :)

Liebe Grüße
Ihre Sudooku

Post Scriptum: Der große Mangalore : Ist das Ihre Schöpfung? Ich hoffe, wir erfahren später dazu sowie zu den Königsgräbern noch etwas mehr.

Antwort von Herodes der Heilige am 27.09.2017 | 14:16:52 Uhr
Hallo Sudooku,
als Erstes möchte Ich mich für die sehr lange Pause Entschuldigen, aber jetzt geht es mit der Geschichte von den Unsterblichen weiter. Ich bin einige Wochen sehr unmotiviert gewesen und auch ein Revier zu beantworten wurde zur Qual. Es geht nicht speziell um deines, sondern ganz allgemein hatte Ich sehr viel Stress und auch mit der Arbeit zu tun. Ich will mich aber nicht Rechtfertigen, sondern wieder dein Revier beantworten von meinem einzigen Revier Schreiber. Aber besser überdachte Revier und mit handfester Kritik und auch Lob als diese Standardsätze. (Super Geschichte und schreib schnell weiter), bei solchen Revier wäre es mir lieber keine Kritiken zu bekommen als diesen Inhaltslosen Schwachsinn.
Jetzt aber zu deiner Kritik.
Ich bin auch Stolz auf mich und Danke für das große Lob. Ich finde einfach, Kapitel sollten dem Leser eine angemessene Zahl an Wörtern vorsetzen und unter Tausend sollten keine Prologe oder Kapitel anfangen. Ich finde, je länger der Text ist um, so besser. Es schreckt vielleicht einige Leser ab, wenn beim ersten Kapitel schon steht Zehntausend Wörter und mehr aber ich persönlich liebe lange Kapitel und ausführliche Beschreibungen.
Ich war der Meinung, der Trank, war schon genug und die Heilerin hat sich auch auf eine gefährliche Wanderung begeben, um die Prinzessin zu heilen. Beim Bedanken habe ich wirklich selber auch Geschlafen und es entfiel mir, dass Ahsoka sich Bedanken könnte. Ich werde versuchen auf die Höflichkeitsformen mehr zu achten.
Bei der Dialogkritik triffst du voll ins Schwarze und es sind Wiederholungen dabei und Ich kann dir nur schreiben, dass ich daran arbeiten und mir Mühe geben werde, um die Wiederholungen in Zukunft in Grenzen zu halten oder ganz zu vermeiden, beim aktuellen Kapitel kann Ich dir, dass nicht Versprechen, weil Ich deine Kritik erst vor jetzt beantworte und die Tinte meines aktuellen Kapitels schon getrocknet ist.
Bei den Überschriften kann Ich schon jetzt aktiv werden, bei den Alten sehe ich nicht die Notwendigkeit aber beim Neuen bereite ich deinen Tipp vor und im weiteren Verlauf wird die stetige Kritik von meinen Lesern die Geschichte mitgestalten.
Ich bedanke mich für das erneute Lob in deinem Kommentar zu meinem Kapitel. Es wird noch spannend werden, welchen Weg die beiden noch einschlagen und ob sich der Weg nicht als Hinderlich erweisen wird und die Gefühle spielen auch eine wichtige Rolle. Die Überlegungen werden auch nicht mehr lange Überlegungen bleiben und die Sith und ihre Verbündeten werden die Rache der Togruta noch zu spüren bekommen.
Mit den beiden Auserwählten der Sith und Jedi wird es noch eine Weile dauern. Ich gebe jetzt aber kein Versprechen das es wirklich nur zwei sein werden oder doch mehr.

Ihr ergebender Schriftsteller: Yasuyuki Kuwahara

Nachsatz: Ich hoffe doch sehr, dass der große Mangalore meine Schöpfung ist, denn ich habe mir den Namen ausgedacht, aber wenn dieser Name schon einmal vorhanden ist, gebe mir Bescheid. Ich arbeite an der Geschichte, aber es ist mit viel Zeit verbunden und die Sätze sind mitunter sehr schwierig, aber es wird weitergehen, kann nur einige Tage und Monate dauern. Zu den Königsgräbern soll der Leser mehr erfahren, wenn die handelnden Personen an diesen sind. Ich hoffe, alle Fragen sind beantwortet vorläufig.
30.05.2017 | 23:25 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo,

Wieder ein schönes Kapitel. Endlich kann Ahsoka wenigstens etwas Rache nehmen. Lux schafft es ja ziemlich schnell, sie zu befriedigen. Aber im Schlaf ist man sensibler und vieles geht da schneller, gell? ;)

Dass Lux der alten Togruta zunächst misstraut, halte ich in der Geschichte für unnötig und überzogen. Die alte Frau hat kein Motiv, den Beiden in den Rücken zu fallen. Lux sollte sich einfach über die Medizin und das Wasser freuen und gut ist es.

Freue mich schon aufs Weiterlesen. :)

LG
Sudooku

Antwort von Herodes der Heilige am 01.06.2017 | 21:34:06 Uhr
Meine Antwort an den fleißigen Schreiber von Revier.

Hallo Sudooku,

ich wollte in diesem Kapitel den Schergen der Sith auch ein wenig Schmerzen und Tod bringen und Ahsoka macht es den beiden Soldaten noch sehr Leicht und Schmerzlos. Aber es sind immerhin jetzt zwei Gegner weniger die der Hauptfeind noch bei sich hat und auf die Erste richtige Begegnung freue Ich mich auch schon sehr.
Ahsoka wurde nicht ganz bis zum Finalen Endpunkt gebracht, denn der schmerzhafte Schrei drückte nicht Erregung und Befriedigung aus. In ihrem Leib starben die Gefühle der Lust vollständig, als die Gefühle des Schmerzes über ihren Geist hereinbrachen. In den Ersten wenigen Augenblicken war es für die Togruta befriedigend, aber schnell wurde aus Lust und Freude die eiskalte Realität und viele Schmerzen schüttelten ihren Körper.
Lux kennt keinen einzigen Bewohner von Shili und die einzigen Vertrauten wurden getötet. Die Sith und ihre Schergen sieht Lux auch zum ersten Mal und kann sich auch nicht das Ausmaß vorstellen über welche Macht die Sith und ihr Imperium verfügen, aber sein Verstand sagt ihm, dass Sie mächtige Gegner sind und auch überall ihre Spione sitzen haben können auch in den scheinbar Leeren Dschungeln von Shili. Seine Jugend und auch die Jugend von Ahoska kommen zu ihrem Verhalten dazu und diese wenigen Stunden waren schon sehr prägend für die beiden Hauptpersonen in meiner Geschichte.
Ob sich die Alte Frau auch wirklich als Harmlos und unscheinbar erweist, weiß Ich zum jetzigen Zeitpunkt auch in meiner Geschichte noch nicht, aber einige Konstrukte beginne Ich zu Entwerfen und welches Ich übernehmen werde ist noch nicht sicher. Ich bin selber noch auf einem Pfad der Prüfung und der Suche nach einer umspannenden Geschichte.
Nur eines kann Ich mit Sicherheit sagen, Lux freut sich über die Medizin und will auch als einziges im Augenblick, dass seine Freundin wieder gesund wird.

Ihr ergebender Autor: Yasuyuki Kuwahara
27.04.2017 | 13:44 Uhr
zu Kapitel 3
Hallo Herodes,

Ahsoka ist also weg und Lux muss allein im Dschungel Shilis klarkommen. Mal sehen, ob er das schafft.

Ahsoka hat jetzt sicherlich wichtigeres zu tun.

Ich hoffe mal, dass die Frauen Shilis wehrhafter sind als ihre Spezies- und Geschlechtsgenossinen auf Kiros in "Sklaven der Republik" aus "The Clone Wars".

Die Szene mit dem durch Lux enthaupteten Schößling war bittersüß. Ich kenne noch aus meiner Schulzeit solch eine traurige Geschichte über einen derart enthaupteten jungen Baum, dem ein Junge mit einem Taschenmesser die zarte Baumkrone abgeschnitten hatte - mit allen Blättern - einfach so aus Langeweile - und weil er sein neues Taschenmesser ausprobieren wollte. Der junge Baum verdorrte. Es tut mir heute noch weh, an diese Geschichte zu denken, die ich niemals vergessen werde.

LG
Sudooku

Antwort von Herodes der Heilige am 27.04.2017 | 20:00:15 Uhr
Hallo Sudooku,

ich freue mich wieder einmal einen Kommentar von Dir beantworten zu dürfen.
Lux ist schon ein großer Junge und will nicht gefressen werden. Er muss sich eine Strategie überlegen und hoffen, dass seine Freundin bald wieder zu Ihm stößt.
Die Bevölkerung von Kiros hatten der Gewalt abgeschworen und wollen nicht kämpfen auch nicht für den eigenen Schutz, das hat dieses Volk zum einfachen Ziel für Plünderer, Banditen und Sklavenhändlern gemacht. Es ist natürlich sehr Lobenswert nicht auf die rohe Gewalt zu setzen, aber die Konsequenzen aus dieser Entscheidung hatten die Togruta doch sehr zu spüren bekommen. Die weiblichen Bewohner von Shili sind noch von Wilder und furchterregender Natur und können sich gegen Eindringlinge zu Wehr setzen, aber ob Mut und Heimatliebe ausreichen wird um die Sith und ihre Schergen zu vertreiben wird sich noch zeigen müssen.
Ich bin nur froh, das Lux einen besseren Grund für seine Aktion hatte als nur Langeweile und der Junge Mensch wird auch von Schuldgefühlen geplagt werden. Wie sich sein Schicksal mit dieser furchtbaren Tat verändern wird, ist noch nicht ganz fertiggestellt und auch noch werde Ich keinen neuen Termin für eine weitere Veröffentlichung nennen, weil Ich mich nur unter Druck setzen würde und die Qualität würde in Mitleidenschaft gezogen werden.
Ich bin sehr froh einen zufriedenen Leser durch meine Geschichte erreichen zu können.
Ihr ergebender Schreiber: Yasuyuki Kuwahara
24.04.2017 | 23:28 Uhr
zu Kapitel 2
Hallo Herodes,

Und wieder bin ich ganz angetan von deinem poetischen und bilderhaften Schreibstil.

Dieser Abschnitt hier ist so wunderschön:

„Sie sind Tod und kommen nicht wieder zurück. Es bringt nichts in der Vergangenheit zu verharren und es kann niemals etwas Positives für die Zukunft aus den Schmerzen erwachsen. Ich muss für mein dezimiertes Volk in die Strahlende und leuchtende Zukunft blicken. Das Licht muss wieder aufsteigen und nur die Königin kann das Volk der Togruta in diese Zukunft führen und die schrecklichen Zeiten müssen von den Wellen der Vergangenheit Umspült werden, damit der Glaube an einen neuen Anfang in den Herzen erblühen kann!“

So etwas mit so schönen Metaphern versetzt habe ich hier noch nie gelesen. Ich könnte so auch nicht schreiben.

Dass Ahsoka und Lux solche tiefgehenden philosophischen Diskussionen führen und das Wissen im Jedi-Tempel schützen wollen, gefällt mir gut.

Lux stammt ja eigentlich von Onderon. Von daher müsste er sich mit Dschungel und Bestien eigentlich auskennen, wenn er nicht nur in der Hauptstadt Iziz rumgelungert hat, versteht sich.

Ich warte ja schon sehnsüchtig auf Grievous. Eigentlich dachte ich ja, dass du Ahsoka ihm zugedacht hast, zumindest dachte ich so beim Lesen deiner Geschichtenbeschreibung unten in Deinem Profil. Luxsoka-Geschichten gibt es ja schon so viele.

Du hast zwei Mails von mir bekommen. Schau doch bitte mal in dein Mail-Fach hier im Forum.

LG
Sudooku, die weiter an deiner außergewöhnlichen Geschichte dranbleibt.

Antwort von Herodes der Heilige am 25.04.2017 | 20:59:12 Uhr
Hallo Sudooku,

ich habe mit Freuden wieder deinen Kommentar heute gelesen und möchte auch eine Antwort an die Schreiberin zurücksenden, die sich die Mühe macht und ordentlich Kommentare und vor allem ausführliche Kommentare schreibt. Meinen besten Dank an die Person in den Weiten des Kontinent überspannenden Internets verborgen ist.
Ich finde zwar Selbstlob stinkt zum Himmel, aber in dieser Situation mache Ich eine Ausnahme und nehme dein Lob aus vollem Herzen an und reibe mir selber ein wenig Lob unter die Nase.
Das erneute Lob nehme Ich auch zur Kenntnis und will auch weiterhin versuchen, auch in spannenden Momenten diese Schreibweise beizubehalten. Ich habe nur Wörter und Sätze aneinandergereiht und es kam dieses Kapitel heraus.
Das Wissen will auch Ahsoka nur bewahren, weil es Ihnen selbst eines Tages von Nutzen sein könnte, sollte es, bis zum besagten Zeitpunkt den klimatischen Bedingungen auf Shili trotzen können und auch Plünderer und Republikanische Soldaten abwehren könnte es von großem Wert für unsere Jungen derzeitigen Hauptpersonen sein.
Mein geheimer Favorit ist auch der General, aber nicht den anderen Charakteren erzählen, sonst ist noch einer von ihnen Sauer!
Welche Charaktere sich miteinander zusammentun und Paaren werden ist noch nicht in meiner Planung vorhanden, aber meine Leser dürfen gespannt sein. Eigentlich Hasse Ich Druck und auch Selbstverursachter ist schlimm, aber zu Wissen auf eine Geschichte zu warten und es kommt Wochen und Monate kein neues Kapitel spannt einem schon die Nerven und auch die Leser werden immer ungeduldiger und auch wütender und als letzte Stufe kommt die Explosion vor Wut und der Vulkan im Inneren bricht aus. Ich konnte selber schon vielen Autoren, nur mit viel Willenskraft widerstehen, um nicht meine Meinung über ihre Schreibgeschwindigkeit zum Ausdruck zu bringen. Auch ich bin nicht vor Wut und Frustration gefeit und alle Autoren verdienen meinen tiefsten Respekt!
Ich will damit zum Ausdruck bringen, dass auch meine Schreibgeschwindigkeit oft durch viele Einflüsse nicht mehr Fließen will oder kann.
Ich verbleibe als Autor mit einem doppelten Namen: Yasuyuki Kuwahara
22.04.2017 | 21:40 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Herodes,

jetzt habe ich doch das erste Kapitel gelesen.

Schön, dass Ahsoka Lux abblitzen lässt. :) Den kann ich nämlich auch nicht leiden!

Du hast einen sehr poetischen und ausdrucksstarken Schreibstil, einen sehr bunten Wortschatz und deine Grammatik ist fehlerfrei! Das findet man hier wirklich selten. Probleme hast du mit der Groß und Kleinschreibung, aber ich nehme an, dass du das bereits weißt. ;)

Ein Rechtschreibfehler ist mir aufgefallen, weil er sich durch das gesamte Kapitel zieht. Es geht um das Wort "Jagd". Du schreibst es immer mit einem "t" am Ende und das tut doch weh beim Lesen, vor allem in der Kapitelüberschrift. Aber bei einer derart spannend geschriebenen Geschichte kann ich das gerade noch ab.

Aus der Kurzbeschreibung geht jetzt nicht hervor, dass es sich um eine AU-Geschichte handelt. Du solltest das kennzeichnen. Es wäre interessant, in welche Zeit du deine Geschichte verlegt hast. In die Klonkriege? Oder dreitausend Jahre früher?

Du schreibst von Wäldern. Schön, dass es die auf deinem Shili auch gibt. Bekannt ist Shili für seine Steppen und Savannen. Toll, wie du die Tiere beschrieben hast. Vielleicht könntest du noch was zu deren Aussehen erzählen, vor allem, falls sie ausgedacht sind, und wenn nicht, dann mag ich auch nicht unbedingt googeln, um jedes Detail einer Geschichte zu verstehen.

Dann Ahsoka selbst: Togruta haben genau solche Zähne wie wir, nur die Eckzähne sind raubtierhaft spitz. So zu lesen im Darth-Plagueis-Roman von James Luceno.

Deine Ahsoka hat grüne Augen und rote Haut. In TCW sieht man aber sehr häufig und deutlich, dass Ahsoka strahlendblaue Augen und orange Haut hat. Sind diese Veränderungen Absicht von dir?

Dann der Königstitel von Ahsokas Eltern und ihr Prinzessinsein: Wenn es sich beim Herrschaftsgebiet lediglich um ein Dorf handelt, dann finde ich, dass ein Häuptlingstitel völlig ausreichend ist. Und Ahsoka ist dann eben die Häuptlingstochter. Als König müsste man schon ein größeres Land, oder bei Starwars besser noch einen ganzen Planeten regieren.

Ich bin gespannt darauf, wie es weitergeht.

LG
Sudooku

Antwort von Herodes der Heilige am 23.04.2017 | 16:16:31 Uhr
Hallo Sudooku,
ich bin heute über deinen Kommentar zu meiner Geschichte von Star Wars "Die Unsterblichen" gestolpert und habe mich Riesig gefreut. Jetzt zu deinem Kommentar.
Zum Abblitzen von Lux kann ich nur eines sagen. Sie kennt den Menschen nur flüchtig und will eher aus Rebellion den Wünschen von ihren Eltern nicht entsprechen. Ich glaube sein durchaus attraktives Erscheinungsbild beschrieben zu haben. Sie findet ihn schon anziehend und auch attraktiv, aber aus Protest will Ahsoka ihn nicht.
Ich wurde schon von meinem ersten Kommentator auf diesen sehr großen Fehler aufmerksam gemacht und will auch nicht beschönigen, dass es eine gravierende Schwäche ist, aber ich versuche möglichst fehlerfrei meine Nächsten Seiten Hochzuladen.
Ich versuche alle zu finden und vernichte diese mit meinen Schnellen Fingern. Meine Beute wird nicht entkommen können. (-;
Hier muss ich meine Erschreckende Unwissenheit aus der Verborgenheit holen. Ich habe keine Ahnung was AU bedeutet und bei der Zeit bin ich mir auch noch nicht sicher. In meiner Planung handelt es sich nur um 7000 Jahre vor Lord Sidious, aber es kann sich noch um viele Jahre verschieben. Wenn der Sith – Lord zum ersten Mal seine Heimatwelt Naboo verlässt.
Ich habe auf Shili mit voller Absicht einige Wälder und Berge eingebaut, weil ich sonst meine Handlung hätte umschreiben müssen. Es handelt sich auch um eine Fanfiktion und einige kleine Abweichungen seitens des Autors gehören doch dazu. Ich werde auch noch einige andere kleine Abweichungen aus meinen Gedanken holen und hoffen das die Star War’s Fans mir diesen Bruch verzeihen können!
Mit Ahsokas Aussehen ist auch Absicht von mir, weil ich es auf einer Seite Mal glaube gelesen zu haben und Grüne Augen passen zu Ahsoka. Ihre Haut war auch eine Intuition und es hat mir auch einfach gefallen und die Nächsten Charaktere werden nach Möglichkeit auch dem Originalen Aussehen entsprechen.
Ahsokas Eltern sind die Herrscher über ein großes Gebiet, aber nicht die Herrscher über alle Togruta auf Shili. Es befinden sich einige größere Städte und Dörfer in ihrem Reich. Sie sind die Verwalter und somit höhere Adlige und die Titel König, Königin und Prinzessin sind eher Auszeichnungen als ein Spiegel der die wirkliche Macht über Shili zeigt.
Ich hoffe meine Antwort genügt und bei weiteren Fragen bin ich gerne bereit noch mehr über dieses Thema zu sprechen und werde auch weiterhin schreiben und versuchen alle Unregelmäßigkeiten aus der Welt zu schaffen.
Ihr ergebender Schriftsteller: Yasuyuki Kuwahara
19.02.2017 | 22:52 Uhr
zu Kapitel 1
Ufff!
Äh ... sei mir bitte nicht böse, aber ich hab nach wenigen Sätzen aufgehört zu lesen. Gibt es einen triftigen Grund weshalb du Adjektive und andere klein geschriebenen Wörter willkürlich mit kapitalen Lettern verunzierst? Ich finde das extrem verwirrend. Es wäre schön, wenn du das Ganze noch einmal sorgfältig überarbeiten könntest, denn die ganzen Schreibfehler schmälern die Qualität deiner Geschichte unnötig.
Liebe Grüsse
Tlana

Antwort von Herodes der Heilige am 21.02.2017 | 21:19:27 Uhr
Meine Antwort an Tlana für das Review zu der Geschichte der Unsterblichen.
Ich bitte um Entschuldigung, weil meine Geschichte sehr mit Rechtschreibfehlern versehen war und auch die hunderten Wörter Groß- und Kleinschreibung waren ein absolutes Desaster und ich musste mit dem Gedanken spielen mich aus meinem Fenster zu werfen. (Erster Stock also wäre ein Sturz nicht tödlich, sondern einfach nur Schmerzhaft) auch die Adjektive und auch sonstigen anderen Wörter waren absolut grausam und ich bedanke mich bei einer sehr Ehrlichen Kommentatorin die auch den Mut hatte, einem Autor seine Fehler ins Gesicht zu Knallen, ohne Gnade. Ich habe eigentlich immer geglaubt, ich bin sehr passabel in Rechtschreibung und Zeichensetzung und Verben, Adjektiven und Nomen Setzung und die Grenze für die Realität ist bei mir vollkommen Flöten gegangen. Jetzt konnte ich die Geschichte überarbeiten und habe hoffentlich alle Fehler erwischt und Bitte auch um weitere Kritik, sollten die nachfolgenden Kapitel nicht den Normen von Rechtschreibung entsprechen.
Mir kam selber die Galle in der Kehle wieder hoch als Ich den ganzen Text durch den Prüfer gejagt habe und die hundert Fehler entdecken konnte.
Meinen Lieben Dank an Tlana und zerreiß weiter meine Geschichte, wenn es nötig ist. (In den Kommentaren oder auch als E – Mail)