Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Cathair
Reviews 1 bis 6 (von 6 insgesamt):
19.06.2018 | 23:51 Uhr
Hallo,
flott und realistisch geschrieben, stellenweise zu kurz. Um die Handlung lebendiger zu gestalten.

Beispiel:
Ein dumpfes Krachen und Splittern ertönte, begleitet von einem seltsam fleischigen Klatschen.

Als Garia die Augen öffnete, stakte ein Kurzschwert im Arm des Untoten und sein Schädel sowie dessen Innereien regneten um sie herum zu Boden. Als an diesem Untoten stank nach Pestilenz und löste fast einen Brechreiz aus. Die Gedärme glichen mehr einem boshaften Konglomerat aus Gewebe, Eiter und suppigen Blut.

Natürlich ist es realistisch und zeigt dem Betrachter, das Ergebnis , welches die Mitstreiter sehen.

Schließlich ist der Text ja sicher nicht mit P12 eingestuft, so dass ein wenig erschauern durchaus erwünscht sein dürften.

Gruß Christian

Antwort von Cathair am 22.06.2018 | 08:48 Uhr
Moin Christian,

danke für das Lob und auch die kritischen Anmerkungen. Also nächstes Mal noch etwas mehr plastische Umschreibungen...na wenn ihr drauf steht, sollt ihr bekommen:)

Gruß.
Cathair
05.06.2018 | 14:35 Uhr
Hallo!
Habe mir Deine Geschichte gerade in der Mittagspause gegönnt und muss sagen, dass mich diese düstere und bedrückende Stimmung direkt gefangengenommen hat.
Ich finde sie sehr gut geschrieben und spannend. Ich habe verstanden, dass sie nur den Abschied Deines Charakters darstellt, hätte mir aber etwas mehr Handlung oder Beschreibungen der Charaktere drumrum gewünscht. Einfach zu schade, dass man nach einer halben Stunde fertig ist ;-)
Insgesamt aber gutes Konzept und super umgesetzt.
Liebe Grüße
Yasmina

Antwort von Cathair am 05.06.2018 | 18:23 Uhr
Hi.
Danke für das Feedback. Schön, dass es dir gefallen hat.
Eventuell gibt es nochmal Erzählungen aus früheren Tagen des Hauptchars.
War einer meiner Lieblingschars meiner DSA Karriere und da gibts es definitiv noch Geschichten zu erzählen:)

Die Story enstand ursprünglich als Teil des Projektes "10 Weisheiten".
Allerdings kamen mir dann diverse Ideen, die nicht mehr recht in das Konzept der jeweiligen Weisheit passten, also hab ich das kurzerhand sein gelassen und die Kapitel umgearbeitet:)

Ich wollte dann aber auch nicht alles verändern und bin beim Grundkonzept der kurzen Kapitel und der Grundhandlung geblieben.
Da fällt natürlich Handlung und Ausarbeitubg der Chars etwas hintenüber.
Ich habs halt über die schlaglichartigen Rückblenden und Erinnerungen halbwegs versucht auszugleichen - ist aber natürlich kein vollwertiger Ersatz.

Nochmal danke für das nette Feedback
05.06.2018 | 00:26 Uhr
Ansprechend geschrieben, wortreich und ein Hauch episch verklärt.
Was mir ein wenig fehlt ist die Konsistenz im Text und der Textfluss.
Es mag auch daran liegen, dass jeder Satz freigestellt steht und die Augen immer einen Sprung machen müssen.

Zudem bewegt mich eine Frage, leben Dämonen dauerhaft auf Erden?
Überall werden Dämonen anders dargestellt, je nachdem aus welchem realen Kulturkreis sie stammen.
Was in Wiki postuliert wird, ist nett, aber leider wohl nicht mehr, als unlogisch.


Gruß Christian

Antwort von Cathair am 05.06.2018 | 10:59 Uhr
Heyho,
danke dir vielmals für Lob wie Kritik.
Wie unschwer zu sehen ist, war das meine erste Story, die ich getippt habe.
Ursprünglich sollte sie Teil des "10 Weisheiten" Projektes sein, doch dann ist da was ganz anderes draus geworden:)

Ich habe tatsächlich ein paar Absätze zu viel drn. Damals war mein Hintergedanke, zum Einen bestimmte Sätze herauszustellen und bewusst eine gewisse Zerfahrenheit der Gedankengänge der Chars darzustellem, zum Anderen die Lesbarkeit zu verbessern (ich selbst krieg immer Anfälle, wenn ich absatzlose Walls of Text sehe).
Habs im Nachhinein betrachet a bisl übertrieben:)

In Das schwarze Auge ist es bez. der Dämonen unterschiedlich. Die Meisten können aus eigener Kraft nur begrenzte Zeit oder gar nicht in der dritten Späre (also der Erde) existieren, sondern benötigen Kraftzuflüsse durch Magie/Rituale etc. Der Aufenthalt ist für aie auch net unbedingt angenehm.
Nachdem sie den Auftrag beendet haben, für den sie gerufen wurden, verschwinden sie i.d.R. wieder.
Diverse  mächtige Dämonen können aus eigener Kraft eine gewisse Zeit oder auch dauerhaft in dieser Sphäre existieren.
In den "schwarzen Landen" und anderen Gebieten, die durch dämonische Kraft verseucht sind, können Dämonen a) auch ohnr Beschwörung spontan erscheinen und b) auch niedere Dämonen durchaus längere Zeit manifestieren.

LG Cathair
23.08.2017 | 14:20 Uhr
Huhu Cathair,
Sorry irgendwie spinnt die App bei mir, obwohl ich deine Geschichten auf Alerts gesetzt habe, bekomme ich keine... So hab ich erst jetzt gesehen, dass du auch ganz schön fleißig warst, sorry.
Meine erste kleine Anmerkung zu Kapitel 3
"....Ich bin Jägerin, keine Kriegerin wie du..."
Da es sich bei Gorion um einen Mann handelt, wenn ich das richtig verstanden habe, würde ich da eher schreiben:"...Und habe mich nicht dem Kriegshandwerk (oder der Kriegskunst) verschrieben wie du!..."
oder zumindest sowas in der Richtung... Ansonsten schönes Kapitel.
LG Wild
22.03.2017 | 15:55 Uhr
Hallihallo,
finde deinen Schreibstil toll (nach meinem Empfinden sehr professionell).Die Atmosphäre und die Grauen des Krieges kommen sehr gut rueber! Allerdings sind mir persönlich die Charaktere etwas zu blass (mag daran liegen das DSA bei mir nicht mehr so praesent ist). Ich richte mich da etwas mehr nach George R.R. Martin für den der Zwiespalt seiner Charaktere der Grundstoff ist, worauf seine Geschichten bauen unabhängig des Genres. Aber jedem das seine :-).
Und kämpft keiner deiner Charaktere für die Hoffnung (die stirbt ja bekanntlich zu letzt)?
LG Wild
P.S.: Meine Geschichte sollte ursprünglich auch mal in Aventurien spielen, aber ich brauchte etwas mehr schöpferischen Freiraum ;-)! Und die reguläre Fantasy Sparte scheint auch besser besucht zu sein...

Antwort von Cathair am 23.03.2017 | 17:51 Uhr
Moin:)

ja wow, danke für das tolle Feedback.
Dann liege ich ja nicht ganz daneben, wie es scheint;)

Die Anregung in Bezug auf die "Blässe" der Charaktere ist interessant. Da ich mich bislang auf die Atmosphäre konzentriert habe, ist deren Hintergrund vielleicht etwas kurz gekommen.
Im Vordergrund stehen ja gerade eher akute Gefühle etc. Nehme die Anregung aber sehr gerne auf, die Geschichte ist ja noch nicht am Ende.
Bin gespannt, was du dann als "Gesamtfeedback" abgibst:)

Lieben Gruß,

der Cathair
01.03.2017 | 01:13 Uhr
Hallöchen!
Ich habe eigentlich nur per Zufall in deine Geschichte reingeguckt und wurde nicht enttäuscht!
Ich mag deine düstere Art und Weise, diese ebenso düsteren Zeiten zu beschreiben, diese Gefühle, die Athmosphäre haben mich in den Bann gezogen.
Mach weiter! Ich freue mich auf deine Updates!

liebe Grüße und mögen die Alveraniare des Wissens mit dir sein
Child of Atom

Antwort von Cathair am 01.03.2017 | 09:07 Uhr
Moinsen:)
Und die Götter zum Gruße!

Ja wow - mein erstes Rev, ich bin begeistert!
Danke für das Lob, nu bin ich wieder 10cm gewachsen:) (damned - wieder neue Klamotten kaufen gehen...)
Das motiviert auf jeden Fall, weiterzumachen.
Hast mich quasi in ner kleinen Faulheitsphase erwischt xD.

Ich mag es sehr, mich mit Emotionen und den Abgründen/Tiefen der Seelen zu befassen. Und ich hatte gehofft,
die zu diesem Krieg gehörende Stimmung einfangen zu können.
Wenn dir die Art gefällt - perfekt, dann liege ich offenbar nicht völlig daneben:). Ist sicher nicht jedermanns Sache.

Ich hoffe, noch diese Woche mit den nächsten Kapiteln zu beiden Storys fertig zu werden.
Dank deines Motivationsschubes könnte das sogar was werden.

Danke nochmal und auf freudiges weiterschmökern:)

Schönen Gruß,

Der Cathair
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast