Autor: classic
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
23.01.2017 | 14:39 Uhr
zu Kapitel 3
Hallo

Ach ja, das war ein trauriges letztes Kapitel. *seufz* Ich glaube nämlich nicht, das Carol mit ihrer Flucht wirklich alles hinter sich lassen kann. Ein letztes klärendes Gespräch mit Tony wäre da wahrscheinlich besser gewesen als das, wofür sie sich entschieden hat. Denn so schwer es auch gewesen wäre, Carol und Tony hätten bei einem letzten Gespräch wirklich alles klären und dann einen Schlussstrich darunter setzen können. So aber frage ich mich, ob Carol nicht irgendwann von den Geistern ihrer Vergangenheit eingeholt wird?

Ein guter Text, zu dem Ausstieg von Carol Jordan aus der Serie. Fand es spannend, mal in ihre Gedankengänge eintauchen zu können.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von classic am 27.01.2017 | 08:53:51 Uhr
Huhu,

vielleicht sollte es das nicht, aber es freut mich, dass das letzte Kapitel für dich traurig angehaucht war. So sollte es ja auch sein, obwohl sie sich etwas ganz anderes einzureden versucht.
Ja, das wäre auch ihm gegenüber gerechter gewesen und hätte beide etwas weniger verwundet zurück gelassen. Sie haben beide die Möglichkeiten einer Beziehung zwischen ihnen immer wieder ausgeschlagen, da hätte sie auch ein letztes Mal auf ihn zugehen können.
(Dazu hatte ich mir auch schon mal Gedanken gemacht. *hust*)

Vielen lieben Dank für dein Kompliment und deine Rückmeldungen! Es freut mich unglaublich, dass dir der kleine Ausflug gefallen hat. :)

Liebe Grüße,
EveningRise
23.01.2017 | 14:34 Uhr
zu Kapitel 2
Hallo

Tony Hill kann einem schon leid tun. Carol ist gegangen und nun muss er schauen, wie er damit klar kommt. Und es ist klar, dass er damit ziemlich überfordert ist. Auch wenn es ihn wohl langsam zum nachdenken bringt. Denn blöd ist er nicht, er weiss ja, welche Chancen er in all den Jahren vorbei ziehen lassen hat. Jetzt muss er damit klar kommen, das Carol einen Schlussstrich gezogen hat.

Naja, in der Serie hat man dann gesehen, dass er damit irgendwann doch klar gekommen ist. Was vielleicht auch an der Nachfolgerin von Carol gelegen hat. In dieser hat Tony nämlich auch bald einmal eine gute Freundin gefunden.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von classic am 27.01.2017 | 08:48:53 Uhr
Huhu,

es ist schwer, wieder in die Welt der beiden zurückzukehreren ohne sofort ein beklemmendes Gefühl zu haben, finde ich. Dabei ist es schon so lange her, dass ich die Serie gesehen habe. Am Ende hat Tony sich damit ja arrangiert und vielleicht auch wirklich mit Alex Hilfe.
(Kennst du die Buchreihe von Val McDermid?)

Am Anfang mochte ich Alex überhaupt nicht. Es hat Ewigkeiten gebraucht, ehe ich sie akzeptiert habe. Dafür ist sie wahnsinnig gut gespielt, finde ich. Und immerhin haben sie eine Freundschaft etabliert, die auch wirklich beständig scheint. (Und Ben hat bestimmt auch seinen Anteil daran.)

Liebe Grüße,
EveningRise
23.01.2017 | 14:28 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo

Gutes erstes Kapitel. Man ist sofort drin, in Carol Jordans Gedankenwelt. Und man spürt, wie einsam sie ist, während sie auf ihren Flug wartet. Das müssen schwere Stunden gewesen sein, als sie einfach alles hinter sich gelassen hat. Wie verzweifelt muss ein Mensch sein, um solch einen Schritt zu wagen? Eine beängstigende Frage, meiner Meinung nach.

Ach ja, in der Serie habe ich mir mehr als einmal gewünscht, das Tony einen Schritt auf Carol zugeht. Es hätte wirklich genug Möglichkeiten gegeben. Aber irgendwie sind die beiden immer nur umeinander herum geschlichen. Ohne den Mut, endlich mal Klartext zu reden.

Na schauen wir mal, was dir im nächsten Kapitel eingefallen ist.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von classic am 27.01.2017 | 08:42:58 Uhr
Guten Morgen Esther,

erstmal: Danke schön für deine Rückmeldungen. Hätte nicht gedacht, dass sich jemand jedes Kapitel einzeln vorknöpft. ^^ Zumal ich sie auch aneinander anschließend hochgeladen habe. Finde ich toll. Danke. :)

Freut mich, dass du meine Version von Carols Gedanken nachvollziehen konntest. (Ich habe immer ein wenig Angst sie zu überdramatisieren oder zu sehr zu romantisieren.)
Ja, die Frage habe ich mir auch gestellt. In der Serie ist Carol dann komplett weg. Aber was bei ihr dahinter steht, ihr ganzes Leben zurückzulassen, das wird nie erklärt. Finde ich schade. (Aber dann wäre die Serie wahrscheinlich zu sehr in dieses dramenhafte abgerutscht. Carol ist weg und damit müssen wir und Tony leben. *seufz*)

Genau, das hätte er. Er hatte Jahre Zeit gehabt. Das regt mich immer noch auf, dass er nie den Mund aufgemacht hat. Aber gut, das gehört zu seiner Figur. Leider. Sonst wäre er nicht so gequält-genial.

Liebe Grüße,
EveningRise