Autor: Snow-White
Reviews 1 bis 25 (von 52 insgesamt):
17.02.2020 | 23:08 Uhr
zu Kapitel 4
Düster und tragisch ist im Grunde das Leben, irgendwer sagte mal “wie Zartbitterschokolade“ war in nem Film oder ner Serie, egal.
Aber deswegen favorisiere ich im Grunde Geschichten die am Ende weitgehend gut Enden, wobei irrwitziger weise nicht unbedingt alle heile dabei herauskommen müssen.
Ich hoffe nur das zumindest in Geschichten letztlich alles irgendwie gut wird. Das zumindest die Leute die man über einen gewissen Zeitraum kennenlernt am Ende zufrieden sind, vor allem weil sie sich nicht zu sehr von sich selbst entfernen und sich treu bleiben und eben zusammen eine Art Glück finden.
Und das Wünsche ich diesen beiden echt, da es beide verdient haben und irgendwo ist es schön wenn es ein gutes Leben für die beiden werden könnte.
17.02.2020 | 22:36 Uhr
zu Kapitel 3
Japp unsympathisch. Ich hoffe einfach mal das Paul es sicher zu Hack schafft.
17.02.2020 | 22:12 Uhr
zu Kapitel 2
Okay mir ist Clemens schon bei dem Gespräch im vorherigen Kapitel unsympathisch gewesen. Jetzt wird der aber tatsächlich noch ätzend und ekelig.
17.02.2020 | 21:49 Uhr
zu Kapitel 1
Walter und Familie waren schon sehr sympathisch, aber Toms Familie klingt auch ätzend.
Und was zu Pauls Vater zu hören ist, nunja.
Aber Anwälte werden auch nicht zu besseren Menschen ausgebildet...
15.01.2020 | 12:27 Uhr
zur Geschichte
Hi, ich habe gerade alle drei Geschichten am Stück gelesen und muss sagen ich liebe sie... hast du vor mal ne ganze Geschichte von den beiden zu schreiben, ein Buch oder noch ne Fortsetzung?
Ich würde mich sehr freuen...
lg
07.11.2019 | 08:05 Uhr
zur Geschichte
Ich habe diese Geschichte inzwischen schon ein paar mal durchgelesen, weil sie so gut und wahnsinnig spannend ist.
Heute ist mal wieder so ein Tag, wo ich auf deine Seite gegangen bin und geschaut habe, ob ich vielleicht ein Update verpasst habe...
Da ich nichts verpasst habe, lese ich die Geschichte einfach nochmal durch :D Keine Ahnung, wieso ich das hier aufschreibe... ich hoffe wohl, das wenn sich genug Kommis ansammeln die nach Fortsetzung schreien, es irgendwann soweit ist und wir erfahren wie es mit den beiden süßen weitergeht....
Ich nehme aber auch alles andere was du veröffentlichst, denn ich bin größer Fan deiner Geschichten und freue mich auf neuen Stoff :)
Liebste Grüße
31.10.2019 | 08:27 Uhr
zu Kapitel 4
Auch wenn die Geschichte schon älter ist liebe ich sie und lese sie mir immer wieder gerne durch.
Ich kann nur hoffen das es irgendwann mal weiter geht.
MfG
26.11.2018 | 12:00 Uhr
zu Kapitel 4
Super Geschichte :)
Hab die Beiden schon in mein Herz geschlossen und bin gespannt auf die Fortsetzung.
Lg Julia
06.09.2018 | 12:54 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Nora,

auch Teil 3 hat super an die vorherigen Geschichten angeknüpft. Paul war so süß in seiner Nervosität als er und Hack das Treffen mit seiner Mutter hatten … und dann als er bei der Fotogalerie von seiner Vergangenheit erzählt hat … echt rührend <3 … Nur leider wurde die schöne Stimmung von Hacks Bruder zunichte gemacht … Du hast es echt spannend gemacht von wegen Clemens taucht auf, Hack geht auf Abstand und Paul wird von diesen Typen verfolgt … und dann erst die Szene, als Clemens persönlich bei Paul antanzt und ihm diesen Deal anbietet … unglaublich! Das war echt heftig! 20000 Euro! Da muss ja irgendwas ganz gewaltig faul sein! Ich fand's aber toll, dass Paul dieses Angebot so vehement abgelehnt hat, was anderes hätte ich auch nicht von ihm erwartet! Sehr zu Herzen ging mir auch die Szene, als Paul danach zu Hack gefahren ist und der ihn gleich so verzweifelt in die Arme gerissen hat und auch später bei Hack zu Hause … Da kamen mir wirklich fast die Tränen … So schön! <3

Den Schluss der Geschichte fand ich jedoch etwas überstürzt, zumal Teil 3 ja der (vorerst) letzte war … aber wie ich gesehen hab gibt's da ja vielleicht irgendwann noch ne Fortsetzung… Du kannst die Geschichte jedenfalls unmöglich einfach so mittendrin abbrechen! Bitte, bitte schreib unbedingt weiter! ^^ Ok, Hack geht teilweise auf die Forderungen seiner Familie ein unter der Voraussetzung, dass sie Paul dann zufrieden lassen, aber trotzdem bleibt noch vieles offen. Was ist damals bei Hacks Straftat bzw. Verurteilung wirklich alles passiert und wie ist die Familie von Hack darin verwickelt? Was hat es mit diesem Lewerenz genau auf sich? Schwebt Paul trotz Hacks Forderung immer noch in Gefahr? Was muss Hack genau tun, um seine Famillie in Schach zu halten? Wird Paul den Job in Steffens Cafe' behalten können? Und wie entwickelt sich die Beziehung zwischen Paul und Hack weiter? Ich würde mich wirklich riesig freuen, wenn du nochmal einen weiteren Teil zu dieser Geschichte schreiben würdest, wo sich alles aufklärt und uns arme Leser weiter so im Dunkeln tappen lässt, denn die Geschichte ist wirklich richtig toll! Das wäre so super! Großes Lob auch hier an dich und für Teil 3 natürlich auch 5 von 5 möglichen Punkten! :)

Liebe Grüße, Nicki85
29.05.2017 | 00:04 Uhr
zur Geschichte
Hallöchen,
erst einmal muss ich gestehen, dass ich ein großer Freund deiner Geschichten bin und doch bisher immer versäumt habe irgendeine Form von Rückmeldung zu hinterlassen.
Einfach aus dem profanen Grund, dass du auch ohne mich viele eifrige Reviewschreiberlinge zu deinen Lesern zu zählen scheinst.
Der Anlass für mein Geschreibsel nun ist ein ganz eigennütziger. Ich würde zu gern erfahren wie es mit Hack und Paul weitergeht, schon weil du mit diesem letzten Teil ja so ziemlich alles was den Storyverlauf betrifft möglich gemacht hast. Auch wenn ich gestehen muss, dass als Clemens Paul das Geld angeboten hat ich kurz befürchtete,das deine Geschichte Wege geht, die Geschichten eigentlich nicht gehen sollten, außer sie sind für zwei Euro am örtlichen Bahnhofskiosk zu erwerben oder laufen mit drittklassigen Schauspielern besetzt im Nachmittagsprogramm. Und eigentlich nicht mal dann. Die Verbindung zu Lawrence hat das Ganze dann ein bisschen plausibler erscheinen lassen und letztendlich ist so ein bisschen klischeehaftes Drama ja auch ganz nett.
Was mir an deinen Geschichten so gut gefällt, ist das die Charaktere Fehler machen.
Bei vielen anderen Geschichten, die ich gelesen habe sind die Protagonisten letztendlich zu oberflächlich. Dann ist einer ja ach so sarkastisch oder oh so ein arrogantes Arschloch aber eigentlich ist das ja super liebenswert und auch nur Ergebnis schwieriger äußerer Umstände. Du entschuldigst das Verhalten deiner Charaktere nicht. Um mal ein konkretes Beispiel zu nennen. Paul der sich auf den Tanz mit Adrian einlässt und kurzzeitig fast seiner Erregung erliegt. Ein Verhalten, dass für mich als Leser kaum nachvollziehbar ist und in einem tiefen Schamgefühl mündet. Menschen machen Fehler, verhalten sich scheiße ohne Grund und manchmal schämen sie sich dafür. Diesen Aspekt bringst du meiner Meinung nach hervorragend zur Geltung, was deine Geschichten für mich so lesenswert macht. Ich hoffe, dass dir mein kurzes Geschreibsel nicht auf die Nerven fällt und mache deswegen hier nun auch mal Schluss. Solltest du dich entscheiden eine Fortsetzung zu schreiben, bin ich als Leser zur Stelle:)
Mit vielen lieben Grüßen, Anna
21.03.2017 | 12:23 Uhr
zur Geschichte
Ich kann gar nicht viel sagen, außer dass du mich echt mit dem Verlauf überrascht hast.

Es ist toll, dass die Geschichte um Hack und Paul nicht zu einer 0815-alles-wird-gut-weil-sie-sich-ja-so-sehr-lieben-Geschichte geworden ist, sondern es immer einen Grund gibt, sich auf eine Fortsetzung zu freuen, in der alles möglich scheint.
Obwohl ich natürlich hoffe, dass Paul, Hack, Beate, Danil oder Steffen auch in Zukunft nichts schlimmeres passiert ;-)

Ich hab mir die Geschichte extra lange aufgespart, weil ich genau wusste, dass ich danach nach einer Fortsetzung lechze. Genau das ist jetzt auch eingetreten, nachdem ich sie gerade in einem Rutsch durchgelesen habe.
Von daher ist es (für mich) sehr gut, dass du die Fortsetzungen in "kleinen, homöopathischen Dosen" schreibst. So gibt es immer wieder etwas, auf das ich mich freuen kann und das Gefühl, dass es endgültig vorbei ist, stellt sich nicht so schnell ein.

Insgesamt: Du hast einen super Schreibstil, tolle Ideen und ich freue mich auf jede einzelne deiner Fortsetzungen zu den beiden, lese aber auch sehr gerne alle anderen Geschichten, die du dir noch ausdenkst, weil sie einfach immer besonders sind (und die Kerle bei dir nie alle Cocktails mit Rosaschirmchen trinken und die Lippen mal eben schnell nachziehen, bloß, weil sie schwul sind...)

Liebe Grüße,
Shallot
13.02.2017 | 01:29 Uhr
zur Geschichte
Hallo :)
Ich habe gerade alle drei hintereinander gelesen und wollte dir mal mein Lob da lassen! :) Das ist bis jetzt wirklich eine tolle Geschichte! Ich ärgere mich nur gerade tierisch, dass ich sie jetzt schon gefunden habe :P Ich habe gerade mal nach geguckt und zwischen den beiden letzten lag ja fast ein Jahr...aber was solls, ich werde artig warten!! :)
Mach weiter so!
LG Laura
25.01.2017 | 15:37 Uhr
zu Kapitel 1
Hi,

ich frue mich über jede Fortsetzung mit den beiden und bin gespannt auf mehr. Beide Charaktäre sind toll gezeichnet und umso mehr ich von den beiden lese umso mehr will ich von ihnen erfahren - ich fürchte das ist ein Teufelskreis :)

vielen Dank fürs Schreiben,

LG
24.01.2017 | 06:38 Uhr
zu Kapitel 4
Also so düster finde ich die Richting gar nicht ... klar Tom bzw. Hack hat da einiges in der Vergangenheit, was nicht unbedingt sauber ist... aber zum einen schaut das eher so aus, als könne er dafür nichts bis gar nichts und zum anderen hat er endlich mal Klartext in Bezug auf Paul gesprochen. Und zwar so, das der es auch versteht :-)
23.01.2017 | 14:17 Uhr
zu Kapitel 4
Vielen Dank für die tolle Fortsetzung von Paul und Hack. Ich war verreist und so fand ich die Geschichte bereits vollständig vor, es war sehr schön sie in einem Zug lesen zu können. Ich würde mich riesig freuen, wenn die Fortsetzung nicht sehr lange auf sich warten lassen würde.
GlG Plato
23.01.2017 | 14:06 Uhr
zu Kapitel 4
Ich finde es ganz toll, dass die ganze Geschichte von Paul und Hack in diesen Kurzgeschichten erzählt wird.
Das liest sich viel besser, als wenn es so ein Mammutprojekt ist, obwohl ich auch das lese.
Clemens hat also letztendlich doch seinen Willen bekommen und Hack kehrt zur Familie zurück.
Allerdings immer nur kurz und ohne Paul dafür aufzugeben.
Paul weiß nun ungefähr wie gefährlich der Umgang mit Hack und vor allem seiner Familie ist.
Er wird nicht weiter nachbohren und Hack zwingen etwas erzählen müssen.
In dem Fall gillt wirklich, weniger ist mehr.
Hack liebt seinen Paul wirklich, das ist auf jeden Fall sehr deutlich geworden.
23.01.2017 | 00:07 Uhr
zu Kapitel 4
Hallo Snow-White,

wow, was für ein tolles Kapitel. Ich find's richtig gut geschrieben. Vor allem die Szene am Bahnhof und das Schäferstündchen. ;-) Was uns im nächsten Teil und Tom beim Mittagessen wohl erwarten wird??? Du machst es sehr spannend in Sachen "Familiensache Ritter" und deinen Lesern echt Hunger auf mehr und hoffentlich kommt bald die nächste Episode.

Viele Grüße, Poti
22.01.2017 | 21:47 Uhr
zu Kapitel 4
Hallöchen,

Wow, sehr dramatisch, deine Geschichte. Auf den ersten Blick denkt man sich "wow, wie unrealistisch", andererseits geht wohl viel ab in der Welt, das viel unrealistischer ist, als diese Geschichte. Beziehungen werden ständig manipuliert und da wo Geld vorhanden ist auch oft mit Geld und das gelingt wohl viel zu oft.

Spannend war es allemal und auch schön zu lesen, dass Geld nicht immer an erster Stelle steht sondern auch mal dem Gefühl gefolgt wird.
Danke für das Lesevergnügen!
LG,
aalien
22.01.2017 | 16:28 Uhr
zu Kapitel 4
Natürlich hat es gefallen - und natürlich wecksst du das Interesse an MEHR ;)

Die zwei sind einfach zum Verlieben und nach diesem Kapitel um so mehr.
Hack/ Tom hat so deutlich gemacht, dass Paul wichtig für ihn ist - sehr wichtig - megawichtig ... da brachts erstmal kein "ich liebe dich" ... da sprechen Taten - und die Art, wie sie sich geliebt haben :)
Und ich hoffe einfach, dass der Deal "heute" beim Essen mit der Familie sein wird "Ihr lass Paul in Ruhe, ich halte meinen Mund .... und sollte Paul irgendetwas passieren, fange ich an zu reden ... und höre nicht mehr auf!"
Denn es muss doch klar sein, dass Tom nichts mehr will als seine Ruhe - der ist kene Gefahr, soange man ihm genau das lässt.
Vielen Dank für den Ausflug zu den beiden - und ich hoff einfach mal bis bald - denn schließlich wollten wir auch wissen, was Pauls Chef beschäftigt und überhaupt ... wie die zwei weiter klar kommen ;D
LG Katrin
21.01.2017 | 20:56 Uhr
zu Kapitel 1
Aus mor unerfindlichen Gründen hat die ff.de App grade beschlossen meinem vorherigen Kommentar weder zu speichern noch zu veröffentlichen. Ich ärgere mich jetzt ne Runde und dann versuche ich es nochmal.
21.01.2017 | 20:24 Uhr
zu Kapitel 4
Irgendwie sind Paul und Hack voll süß zusammen.
Ich bin trotzdem gespannt wer der Kumpel von Hack war, mit dem er sich besäuft. Ob es sein Kollege (Dimitri?) war oder jemand von früher.

Ich kann mir vorstellen, das Hack eine alte Flamme von dem Mafiosi (Konrad?) ist... Oder dass er den Mafiosi verprügelt hat...
Deswegen hat der Vater auch die andere Seite vertreten.

Sorry, habs nicht so mit Namen.
Bin jedenfalls gespannt auf die nächste Kursgeschichte der beiden.
Vielen Dank fürs Schreiben.
21.01.2017 | 20:20 Uhr
zu Kapitel 1
* Jubel *
Ich hab mich so mega gefreut, das es was neues von Paul und Hack gibt. Nur viel zu kurz *heul*

Super spannend! Ich habe die ganze Zeit nach einer neuen Geschichte gesucht, die solch eine Spannung hat und trotzdem mit viel Gefühl. Die Kombi gefällt mir nämlich am besten.
Ich war so gespannt gewesen, was du dir wohl ausgedacht hast....was genau in dieser Familie vor sich geht, vor was Hack das Paulchen schützen will,wie alles miteinander verstrickt ist... Und dann ist die Geschichte einfach zu Ende!!! Furchtbar fies :p

Ich kann nur hoffen, das du auch ganz bald wieder Lust auf Paul und Hack bekommst und es weiter geht ;-)

Deine anderen Storys habe ich verschlungen, die sind alle super klasse!
Also ganz egal was du online stellst, ich bin happy und auf jeden Fall dabei * pompoms schwing *

Schönes Wochenende noch !
21.01.2017 | 18:16 Uhr
zu Kapitel 4
Hallo Nora,

ich liebe diese Geschichte. Auch wenn sie im Moment etwas nervenaufreibend ist. Ich hoffe auf ein Happy End, obwohl es nach diesem Teil der Geschichte, nicht wirklich danach aussieht. Aber da vertraue ich voll auf Dein schriftstellerisches Talent. ;)

Alles Liebe
Christina
21.01.2017 | 17:31 Uhr
zu Kapitel 4
Oh, schon zu Ende? Die Geschichte wird immer spannender, du kannst doch jetzt nicht aufhören. :)

Mir gefällt die Geschichte von Paul und Hack nach wie vor und ich würde gerne wissen, wie es mit ihnen weitergeht. Ich mag auch das Konzept, dass du immer diese 4-Kapitel Novellen bringst, jedoch habe ich das Gefühl, dass dieses Mal das Ende etwas ZU offen ist (Wenn auch sehr schön und heiß, insbesondere das Abholen von der Bahn). Zwar sind sie sich nun noch näher gekommen, aber irgendwie auch nicht. Da steht momentan einfach ein zu großes Hindernis im Weg, der Konflikt ist noch nicht ausgestanden, sondern lauert riesengroß bei dem Mittagessen, zu dem Hack jetzt geht.

Darum hoffe ich jetzt einfach mal, dass wir nicht zu lange auf den nächsten Teil warten müssen. ^^;

LG
Lelis
21.01.2017 | 17:08 Uhr
zu Kapitel 4
Hey moin,

die Bahnhofsszene war filmreif. Zwölf Uhr mittags oder das finale Showdown.
Niemand zieht den Colt aber …

Die Sexszene danach war so heiß wie innig. Gerade hatte ich mich endlich damit abgefunden, dass Hack eben Hack heißt und auch so genannt werden will, weil Thomas zu sehr negativ besetzt ist von der Familie, da bittet eben dieser Hack, dass Paul seinen Namen stöhnen soll. Gut, dass Paul ihn so sehr liebt und weiß, was Hack hören will. Tom, natürlich Tom.

Bahnhof und Bett waren zwei Szenen, wo diese Teilgeschichte hätte beendet werden können, beides stilistisch einwandfreie Schlussszenen.

Wie bin ich froh, dass du widerstanden hast und uns noch einen Zuschlag dazu gegeben hast.
Tom geht seriös gewandet zur Familienfeier und Paul wird für ihn da sein, wenn er zurück kommt und Paul dringend gebrauchen wird. Um sich den Schmutz aus der Seele zu ficken und auch um bei Pauls Küssen zu wissen, warum er sich das angetan hat.

Paul wird sich weiterhin Sorgen und tausend Gedanken machen und viele Fragen sind offen geblieben, aber die können gerne auch einige Wochen warten. „Ich würde alles für dich tun“, ist ein schöner Teilabschluss.

Munro