Autor: Wolkenleopard
Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt):
25.09.2019 | 10:56 Uhr
zu Kapitel 2
Ok, wow, da bekomme ich ja fast Mitleid mit diesem Mistkerl o.o Sehr gut geschrieben und passt wirklich gut zum Original dazu. Ob er noch erfahren hat, was mit Ammet passiert ist, bevor er gestorben ist?
LG Sira
04.05.2019 | 17:11 Uhr
zur Geschichte
Hi Wolkenleopard,
das ist die erste Bartimäus-FF, die ich gelesen habe. Dein Set-Up klang so interessant, dass ich da mal reinschauen musste. Und ich habe es nicht bereut.

Du hast einen schönen Schreibstil und ich finde auch die Art wie Khaba die ganze Zeit mit seinem Schatten redet, passt super zu seinem Charakter, wie er im Buch war. Und es macht die Geschichte schön lebendig, weil es nicht ein langer innerer Monolog sein muss - praktisch! :-D War toll zu lesen.

Du hast richtig gut die Ignoranz der Zauberer dargestellt. Als Khaba darüber nachdenkt wie toll er und Ammet als "Team" funktionieren und wie nah sie sich stehen. Und dann am Ende, als er sich Sorgen macht, dass Ammet in Schwierigkeiten steckt und deswegen nicht kommt. Da könnte man echt kurz denken, Khaba glaubt wirklich, Ammet und er sind "auf einer Ebene" ...bis er im nächsten Satz "Zeig dich, Sklave" brüllt und sich damit unweigerlich selbst entlarvt. Es ist und bleibt halt Sklaverei und Ausnutzung und ich finde, dass hast Du schön rübergebracht.

Schöne Grüße
Zy
26.10.2018 | 08:24 Uhr
zu Kapitel 2
Gerade habe ich mich wieder daran erinnert, wie sehr ich die Bartimäus-Bücher mochte und bin auf deine Kurzgeschichte gestoßen. Die ist zwar schon etwas alt, aber ich dachte, ich lasse dir trotzdem ein Review da.
Mir hat sie nämlich richtig gut gefallen! Es ist wirklich gut geschrieben, ich konnte mich regelrecht in die Situation hineinfühlen und Khaba tat mir ernstlich leid. Ich habe die Beziehung zwischen ihm und Ammet immer gemocht und ich fand dieses Ende ziemlich traurig, vor allem da Khaba nicht einmal weiß, was mit seinem Dämon passiert ist. Vielleicht haben sie das verdient, aber einen Gefährten zu verlieren, der so lange bei einem war, ist einfach traurig. (Schöner Titel übrigens.)
Also Lob noch mal an dich und viel Schreiberfolg für die Zukunft noch ^^

LG Shadow
03.05.2018 | 18:23 Uhr
zu Kapitel 2
Hey :)

Eine echt tolle Kurzgeschichte, die mir wirklich gut gefallen hat. Auch wenn sowohl Khaba als auch Ammet verhasste Charaktere waren, finde ich, dass zumindest die enge Beziehung der beiden einen gebührenden Abschluss verdient hat, und das hast du sehr gut geschafft. Mir hat Khaba gegen Ende hin sogar leid getan, als er sein Scheitern eingestehen musste.

Liebe Grüße
Shades

Antwort von Wolkenleopard am 17.06.2018 | 10:48:47 Uhr
Hallo Shades of Night,

danke für das Review! Ich mochte die beiden sehr, aber ich mag eh immer die Charaktere, die alle anderen hassen. Faquarl ist auch so einer, den ich genial finde und dem ich gern eine Story gönnen würde, wenn ich mehr Zeit hätte.

Vielleicht liest man sich mal wieder.

Viele Grüße
Wolkenleopard
26.03.2017 | 22:51 Uhr
zur Geschichte
WOW ! Der Oneshot hat mir SEHR gut gefallen *-*
Deine Schreibart passt wirklich gut zu der Geschichte und hat auch dieses gewisse etwas, was man auch in den Bartimäus-Büchern findet. Großes Lob an dich :)
Irgentwie hat mir Kaheb total leid getan, auch, wenn ich ihn im Buch nicht soo dolle mochte. Das muss echt schlimm sein, wenn man so stirbt wie er, also unwissend, dass der Lebenslange gefährte einfach verschwunden ist bzw. sich nicht meldet °~°
Jedenfalls hat es mir sehr gut gefallen und die idee, wie es geendet haben könnte, ist meiner meinung nach wirklich sehr gut ^^ .

LG. Nekoo-chan <3

Antwort von Wolkenleopard am 29.03.2017 | 08:11:20 Uhr
Hallo Nekoo-chan,

vielen Dank für dein Feedback! Freut mich, dass der Prota dein Mitleid erweckte, obwohl du ihn in den Originalbüchern gar nicht mochtest und noch mehr, dass der Stil für dich zur Bartimäusreihe passt.

Mir tat der verbitterte alte Mann schon im Ring von Salomo extrem leid, die Fanfiction musste daher einfach raus, obwohl sie ihn in seiner Situation auch nicht wirklich besser dastehen lässt. Aber immerhin wirkt Khabas Schicksal jetzt nicht mehr so abgehackt und unfertig. Keine Ahnung, warum Stroud ausgerechnet da Seiten gespart hat, während er die Leser dafür mit endlosen Asmirakapiteln zu Tode langweilt. Khaba ist für die meisten nicht unbedingt ein Sympathieträger, dennoch hätte ich mir gewünscht, dass er als mächtiger Antagonist etwas würdiger aus der Handlung scheidet und nicht einfach weggeworfen wird wie ... Abfall eben. Bei Ammet hat Stroud sich doch auch die Zeit genommen. Andererseits regt so was auch die Fantasie an und motiviert dazu, die Sache selber zu Ende zu spinnen. Wenn das sein Ziel war, dann ist das immerhin erreicht worden.

Es hat mich gefreut, vielleicht liest man sich mal wieder.
Wolkenleopard
09.03.2017 | 22:11 Uhr
zur Geschichte
Als ich die Kurzbeschreibung gelesen habe dachte ich erst du hast vergessen das ammed gefangen ist aber sonst gute story ;D

Antwort von Wolkenleopard am 11.03.2017 | 16:57:48 Uhr
Die Geschichte ist aus der Sicht von Khaba geschrieben und der weiß nicht, was zwischen Ammet und Bartimäus geschah. Genau um dieses fehlende Wissen geht es in der Geschichte. Schön, dass sie dir trotz der anfänglichen Verwirrung gefallen hat.
15.01.2017 | 11:27 Uhr
zu Kapitel 2
Moin. Kannte die Bartimäus-Romane bisher nur dem Namen nach (musste bei Wikipedia kucken, worum es geht). Dennoch funktioniert dein kleiner Oneshot tadellos. Auch ohne Hintergrundwissen kann ich die Schilderung einer (sowohl körperlichen, als auch geistigen) totalen Niederlage gut nachvollziehen. Nur kleine (wahrscheinlich unwichtige) Details, wie die zwei markanten Narben des Zauberers, sagen mir nichts, weil ich die Vorgeschichte nicht kenne. Sprachlich, wie bisher alles, was ich von dir gelesen habe, sehr sicher und treffend.

Antwort von Wolkenleopard am 15.01.2017 | 17:05:08 Uhr
Hallo Goldschmied,

was es mit den Narben auf sich hat, wird auch im Roman nicht verraten, das zu ergründen wäre ebenfalls eine Aufgabe für einen Oneshot oder eine Kurzgeschichte. Es handelt sich um zwei symmetrische Längsnarben, eine auf jeder Wange, weshalb ich von Ritual- oder Ziernarben ausgehe. Auf die Bartimäus-Romane bin ich selbst erst vor kurzem gestoßen. Es ist jetzt nicht DIE Offenbarung, aber ganz unterhaltsam für Zwischendurch und mit ein paar interessanten Charakteren, wie Khaba und Ammet oder auch Faquarl und natürlich Bartimäus selbst. Freut mich, dass mein Oneshot für dich funktioniert, ich selber hege - wieder mal - Zweifel, ob er nicht zu kitschig ist, obwohl die Passagen mit dem Duo im Buch ziemlich schnulzig sind.

Danke für dein Review!

MfG
Wolkenleopard