Autor: Shiseya
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
29.05.2017 | 23:05 Uhr
zu Kapitel 2
Der Herr des Lichts sei mit Euch!
Eigentlich wird ja das widerliche Frettchen Walder Frey als "der Späte" bezeichnet, doch das trifft wohl jetzt auf mich zu.

Ich gehe das jetzt einfach mal systematisch durch:
Spitznamen für solch kreative Namen (Z.1:"Thelonius ->Thel") sind immer gut! Sowas will mir nie gelingen. Sie verleihen dem Charakter etwas viel persönlicheres.
Im ersten Teil fühle ich mich ein wenig wie Jaime Lannister bei Robb Stark: wie als Gefangener mit einem Sack über dem Kopf. Wo bin ich? Ich kann nichts sehen. Was ist hier eigentlich los? Ich weiß nicht ob da einige Leser klaustrophobisch werden könnten, damit kann halt nicht jeder umgehen. Dennoch kommt die Handlung Schritt für Schritt näher. Oder eher Flügelschlag um Flügelschlag. Nachdem Ihr heroische Engelsgestalten beschrieben und epische intertextuelle Bezüge zur Bibel hergestellt habt gelangen wir zu dieser dezent betagten Dame. Ihr füttert den Leser an, sodass er sich angelockt fühlt, bröckchenhaft mit kleinen Infos. Dennoch umgibt sie die Aura des Geheimnissvollen. Doch viel faszinierender sind doch die beiden alten Bekannten die sich nach einem geschickt eingefädelten Schlagabtausch auf unangenehme Weise sehr nahe kommen. Und dann das abrupte Ende.
Was geschieht nun? Ich fühle mich getriggert und angetan von der Art des Fantastischen.

Ich hoffe das war hilfreich.
Bedenkt, gute Taten machen die schlechten nicht ungeschehen und die schlechten nicht die guten. Das merke ich zumindest immer wenn ich schreibe.
Ich sage: gut gemacht! Der erste Teil hat seine Pflicht erfüllt.

Die Nacht ist dunkel und voller Schrecken.
Euer treuer und ergebener Stannis Baratheon

Antwort von Shiseya am 30.05.2017 | 18:07:21 Uhr
Mein hochgeschätzter Lord von Drachenstein,

es ehrt mich, dass auch Ihr den Weg zu mir, oder vielmehr zu dieser Geschichte, gefunden habt.
Auch Eure Worte sind zu freundlich.
Die verwendeten Namen sind allerdings nicht fantastisch, sondern nachgeschlagen in den Namensverzeichnissen großer Bibliotheken. Und da Thelonius ein Vertrauter Darius' ist, soll er auch ein Vertrauter des Lesers sein. Es freut mich, dass ich dies erreichte.
Die Verwirrung, die Ihr und der Lannister gemein hattet, war durchaus das Ziel meiner Erzählung. Ebenso wie die nur schemenhaften Beziehungen der Figuren, deren Unterhaltungen niederzuschreiben keine Mühe bereitet, da sie sich stets selbst weiterentwickeln. Es geht jedoch kaum darum, Leser zu vergraulen. Vielmehr bereitet es mir große Freude, derart "verschwommene Bilder mit scharfen Kanten" zu zeichnen.

Ihr halft mir sehr, habt Dank.
Eure Abschiedsworte sollte ich mir häufiger zu Herzen nehmen.
Ich würde mich freuen, bald einmal etwas von Euch zu lesen.

Seien die Götter mit Euch - die Alten und die Neuen.
Euer Schreiberling Shiseya
30.01.2017 | 01:12 Uhr
zu Kapitel 1
Hiho

Also erstmal möchte ich sagen das mit der Prolog bis jetzt gefällt. Er baut auf jeden Fall Spannung auf. Der erste Chara ist ja ziemlichen Stimmungsschwankungen ausgesetzt: gefällt mir auf Anhieb gut.
Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich jedoch: und zwar würde es die Geschichte Lebendiger gestalten wen du die Charaktere besser beschreiben würdest.
Das ist aber auch das einzige was mir irgendwie fehlt.

Hoffe du schreibst bald weiter,
Ich beobachte diese FF genau ...

Einen guten Morgen wünscht,
Noradoran.

Antwort von Shiseya am 31.01.2017 | 19:13:58 Uhr
Hallöchen

es freut mich sehr, zu lesen, dass es dir gut gefällt und du ein Auge drauf wirfst.
Ich kann sehr gut verstehen, dass dir die Charaktere wenig bildlich erschienen. Das ist und war durchaus beabsichtigt, da ich nur Denkanstöße geben möchte statt jedes Detail vorzugeben. Aber ich denke, dass die folgenden Figuren ausgiebiger beschrieben werden (weniger wäre ja auch schwer).

In der Hoffnung, dass dir die folgenden Kapitel auch zusagen,
~S~