Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt):
19.10.2019 | 14:15 Uhr
zu Kapitel 3
Schlägt sich mit Goblins rum - macht einen auf Goblin Slyer, was? kennst Du den Anime, Bro?
Musst mal den Text auflockern zum besser lesen.

Antwort von Yvain de Leonais am 19.10.2019 | 15:17:27 Uhr
Goblin Slayer kenne ich. Doch Cairbre ist von etwas anderen Schlag, auch wenn es da durchaus Parallelen gibt zwischen beiden Charaktere - ist mir vorher noch gar nicht so aufgefallen. Wobei "Orc Slayer" besser zu Cairbre passen würde, denn auf diese hat er einen besonderen Hass, sind nicht umsonst seine Erzfeinde die er als Waldläufer bekämpft.
Hast Recht, hier werde ich auch noch mal ranmüssen und alles etwas revidieren.

Danke für Dein Review & Vale!
Yvain
19.10.2019 | 14:14 Uhr
zu Kapitel 2
Coole Idee mit der Rückblende. Kannst ja so alles erzählen. Gibt bestimmt auch genug, oder?

Antwort von Yvain de Leonais am 19.10.2019 | 15:14:26 Uhr
Als mittelstufiger Charakter hat der Waldläufer Cairbe natürlich schon sehr viel erlebt, und ich bin sicher der Skalde Herger wird ihm da sicherlich noch so einiges entlocken. Freut mich das Dir die Geschichte immer noch gefällt.

Ritterlicher Gruß
Yvain
21.08.2019 | 14:49 Uhr
zur Geschichte
Hätt echt wieder Böcke D&D zu zocken, Bro! kennst die 5th Edition? Soll gut sein. Aber Dein Ranger ist auch ne coole Type, Bro. Die Idee mit der Taverne ist jedenfalls cool. Muss an das "Prancing Pony Inn" denken beim lesen, nur das Aragorn keine Leuchtaugen hat, und keinen Kater. Schreib mal weiter!

Antwort von Yvain de Leonais am 21.08.2019 | 16:52:56 Uhr
Vielen Danke das Euch sowohl meine Geschichte als auch mein (RPG-)Charakter Cairbre gefällt. Hier soll im kleinen Rahmen über die Abenteuer dieses Helden berichtet werden, im lockeren Zweigespräch mit dem Skalden Herger. Weitere Kapitel sind in Arbeit.

Vale!
Chevalier Yvain de Leonais
22.06.2019 | 09:34 Uhr
zu Kapitel 3
Werter Chevalier Yvain!
Mir gefällt die Geschichte in der Geschichte, das ist ein schöner dramaturgischer Griff
und bringt Ruhe in das abenteuerliche Leben Cairbres.
Herger lauscht genauso gespannt wie ich.
Stern
und liebe Grüße von der "Dame" aus Ostarrichi ;)
R ⋈

Antwort von Yvain de Leonais am 22.06.2019 | 15:15:20 Uhr
Seydt gegrüßet, ehrenwerte Net Sparrow!

Vielen Dank für das lobende Review! Bei dieser Geschichte handelt es sich um eine Sammlung von Kurzgeschichten aus dem bewegten Abenteurerleben des Waldläufers Cairbre welche zusammengehalten werden durch die Geschichte in der Taverne mit den Skalden Herger.
Der Waldläufer hat in der Welt Shan'Durs ,nachdem er seine (Adoptiv-)Heimat Calenhad verlassen hat um seine verschwunde Schwester zu suchen, sehr viel erlebt, neue Freunde und Gefährten gefunden, und große Abenteuer an den phantastischten Orten überstanden sowie ist etlichen magischen (und manchmal sehr gefährlichen) Kreaturen begegnet. Deshalb hat er noch viel zu erzählen. Ob Herger im das alles wird entlocken können?

Mit ritterlichem Gruße, Chevalier Yvain

(PS: Man muss nur schön mit der Erzählerperspektive aufpassen, und besonders die Ich-Perspektive ist nicht immer ohne.)
30.05.2019 | 23:01 Uhr
zu Kapitel 3
Okay, es ist im wesentlichen eine Zusammenfassung der Handlung welche deine verschiedenen Charaktere als Abenteurer gemeinsam erleben.
Manchmal etwas knapp beschrieben, aber manchmal sehr detailliert.
Tja, es gefällt mir so einiges, aber mitunter ein bisschen "gerusht".
Auf jeden Fall ein interessantes Team von Abenteurern.
Steinelben leben ja dann wohl in Bergen, oder?

Antwort von Yvain de Leonais am 31.05.2019 | 20:20:45 Uhr
Das dieses Kapitel vielleicht "gerusht" wirkt mag daran liegen das viele Informationen, die aber im Prinzip in dieser Geschichte nebensächlich sind (also nicht zu Haupthandlung gehören) einfließen. Hier entsteht wieder das Problem das ich als sowohl als Autor als auch als Erschaffer Shan'Durs bzw. Pen&Paper-Spielleiter und -Spieler natürlich sehr viel weiß was mir sofort einleuchtet und in Gedächtnis springt, einem Dritten allerdings vielleicht spanisch vorkommt oder zu Unverständnis bzw. Fehlinterpretation führen kann. Hieran muss ich wohl als Autor noch arbeiten meine Geschichte auch durch die Augen eines unwissenden Dritten zu sehen um es dann angemessen zu reflektieren, und in diese Erkenntnisse dann in der Geschichte einzupflegen um ein besseres Verständnis und eine flüssigeren Lesefluß zu ermöglichen. Auch hier denke ich könnte eine Überarbeitung des gesamten Kapitels nicht schaden, und wird auch zeitnah in Angriff genommen. Ebenso sind erklärende Fußnoten angedacht.

Ja, Steinelben wohnen im Gebirge, und auch in Höhlen/Untertage. Sie sind jedoch nicht mit den Dunkelelben zu verwechseln, und sie haben ein gutes Verhältnis zu Zwergen und Gnomen.

Vielen Dank für Dein Review! :-)
30.05.2019 | 22:31 Uhr
zu Kapitel 1
LOL, Aragorn im Tänzelnden Pony!
Ich muss schon sagen, es ist wunderschön detailliert und stimmungsvoll beschrieben, hatte ich beim Lesen wieder regelrechtes Kopfkino.
Ansonsten halt wie in der ersten Story die Anmerkung, wie bei den Charakteren alles ein Elben-irgendwas ist.
Kann man machen, aber dann wüsste ich als Leser auch gern was daran nun so spezifisch elbisch ist. Oder man umschreibt es einfach mit "elbischer Machart" oder " von Elben hergestellt".

Hmm, sind Waldläufer in einem D & D Setting denn so unheimlich?
Bei den biederen Bauern aus Breeland kann ich es ja verstehen, aber in einer D & D Welt hüpfen doch eigentlich schillernde Abenteurer jeder Couleur zu Dutzenden in allen Ortschaften herum. Da wären ein paar Ausführungen hilfreich, warum so ein Waldläufer in diesem Gasthaus so ungewohnt ist.

Ein Nordländer aus...Flake?
Jetzt haben wir ein mögliches Crossover von "Lord of the Rings" und "Wickie und die starken Männer", vielleicht noch mit "D & D" allgemein.

Scheint insgesamt auf eine Hintergrundgeschichte für diesen Charakter heraus zu laufen.
Mal sehen.

Antwort von Yvain de Leonais am 31.05.2019 | 20:10:34 Uhr
Nicht ganz Aragorn. ;-) Diesen Waldläufer mach nicht sein Waldläufertum unheimlich, sondern seine besonderen Augen. Die Augäpfel (was bei Menschen weiß ist) sind feuerrot, und reflektieren dazu (wie bei einer Katze) das Licht von Flammen - Kerzen, Fackeln, Lagerfeuer, aber auch magisches Feuer, was ihm eine gewisse dämonische Aura in den Augen anderer verleiht. Es ist im Rollenspiel ein besonderer (negativer; d.h. mit Nachteilen verbunden) Charakterzug/Eigenschaft des Spielercharakters. Dafür kann er bei Dämmerung sehr gut sehen, was ein anderer (, positiver; mit Vorteilen verbunden) Charakterzug/Eigenschaft von Cairbre ist.

Elbenstiefel und Elbenmäntel/-Umhänge sind magische Gegenstände aus dem D&D-Universum, die auch so heißen. Auch wenn diese Quellen das Pathfinder-GRW angeben, so basiert es doch auf D&D:
http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/MagischeGegenstaende/Elfenstiefel
http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/MagischeGegenstaende/Elfenumhang
Man könnte natürlich darüber streiten ob und wie man dann diese Gegenstände in der Geschichte benennt. Dem D&D-Kundigen dürfte wahrscheinlich sofort klar sein wenn er Elbenstiefel liest worum es sich handelt, einem anderen Leser eventuell nicht.

Flake ist nur ein Ort weit nördlich gelegen auf einer Insel wo ein Nordländervolk lebt ... was zufälligerweise den Wikingern nicht unähnlich ist, aber eben auch den Thorwalern Aventuriens (Das Schwarze Auge). Und war in unserer Spielerunde als kleiner Gag gedacht. Grundtenor bzw. Kern aller Geschichten ist und bleibt Dungeons & Dragons.

Danke für Dein Review und hoffentlich noch viel Spaß mit der Geschichte.
04.01.2017 | 00:03 Uhr
zu Kapitel 2
Die Geschichte ist bislang recht gut. Du hast den Waldläufer sehr genau beschrieben, und scheinst dich ziemlich gut bei diesem Fandom auszukennen. Schließlich hast du auch den Nordmann mit seinem Amulett als einen Kämpfer des Guten beschrieben. Es hat Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen, und du hast einen guten Einblick in dieses Fandom gezeigt.

Antwort von Yvain de Leonais am 04.01.2017 | 23:15:01 Uhr
Vielen Dank für die Review und die lobenden Worte!
In dem Metier kenne mich gut aus da sich seit vielen Jahren Pen&Paper-Rollenspiele {DSA, (A)D&D, Cyberpunk, BattleTech} sowohl als Spieler als auch vielmehr als Spielleiter mit Freunden spiele. Und als Spielleiter habe ich das Gros der Abenteuer und Kampagnen sowie auch eine Spielwelt selbst geschrieben. Allerdings ist es nicht zu vergleichen ein Abenteuer für eine Spielerunde oder aber eine Geschichte hier zu schreiben, und das hier sind meine ersten Gehversuche in dem Bereich; eine liebe Person die mir sehr viel bedeutet überredete mich es auch einmal hier als Geschichtenerzähler versuchen.
Der Waldläufer, der ein Nordmann ist, aber bei Grünelben (Waldelben) aufwuchs und kulturell gesehen eher ein Grünelb ist einer meiner Spielercharaktere. Diese Geschichte hier in der lockeren Atmosphäre einer Taverne diente als Rahmenhandlung dazu einzelne Episoden aus dem Leben des Waldläufers zu erzählen, also was er in den Spielesitzungen in den Abenteuern erlebt hat, zum Teil natürlich um den Erzählfluss nicht zu stören etwas verändert oder ausgeschmückt. Das Amulett ist übrigens eine Erinnerungsstück an seinen leiblichen Vater, der Holzfäller und Nordmann war, und daher sehr wertvoll für Cairbre; ebenso ist dort in Runen sein Name eingebrannt.
Eventuell ist auch die Geschichte "Der alte Baumfried" etwas für Dich, da diese Geschichte in der Jugend des gleichen Waldläufers spielt, sozusagen ein Prequel zu dieser Gesichte darstellt. Natürlich geht auch diese Geschichte demnächst weiter; Wie der Waldläufer zu seinem ungewöhnlichen tierischen Begleiter gekommen ist und was es mit ihm auf sich hat wird bestimmt nicht unspannend, ebenso in Zukunft wo er noch von weiteren spannenden Erlebnissen und Episoden aus seiner Abenteurerkarriere erzählen wird. Werde mir auch dort Mühe geben, und bin für Lob und Kritik immer dankbar.
Mit ritterlichen Gruße,
Chevalier Yvain de Leonais