Autor: ZMistress
Reviews 1 bis 25 (von 29 insgesamt):
Ganz tolle Person (anonymer Benutzer)
31.05.2019 | 02:10 Uhr
zu Kapitel 17
Wa...wa...wa... was geht?!


I'm back - um 1 Uhr und ich muss morgen früh raus, aber way-nay. Das hier geht schließlich vor.


Let's get started ...


Was, Cletus hat keine Uhr?
Ist er nicht einer, der immer anderen vorwirft nichts von Pünktlichkeit zu verstehen?
Er hat bestimmt so eine altmodische Taschenuhr wie Sebastian, die er aber nie rausholt, weil die ja geklaut werden könnte.

Wie genau funktioniert denn jetzt ein Handblaster?
Muss man den nachladen, oder hat der Energiereservoire, die sich von selbst wieder aufladen?
Bin verwürrt. Vor allem da ich immer noch nicht weiß was Plasmageschosse sind ...
Tun die mehr weh als Kugeln?

Nein Cletus, du kannst toll schießen. Du kannst auf den Dickschädel deines Kontrahenten zielen, der zwei Meter von dir entfernt ist und trotzdem das zehn Zentimeter dicke Stahlseil unter ihm treffen.
( "Ach du Kacke!" Beste Stelle XD)

Ach - wie gut dass Deponia ausgerechnet von diesem Spot aus gänzlich unbewohnt aussieht. Es ist ja beinahe so, als würde dieses kleine Detail später noch eine Rolle spielen ...

Cletus mag ja einige Stärken haben. Seine Trümpfe richtig ausspielen gehört nicht dazu.

Ach - fast wünsche ich mir ebenfalls, er hätte diese Reise niemals angetreten ... halt was rede ich da?
Ich muss doch an die Wissenschaft denken.
Es geht um die Zukunft!
Sorry Cletus. For science's sake, you need to suffer. Its all for the greater good.
Also für mich.

Arron ist sicher besorgt um ihn, Wut hin oder her. Und ich kann mir gut vorstellen, dass er nach Cletus' "Rückkehr" schnell herausfinden wird, wer sich hinter der Maske des Deponianers verbirgt. Ob sie dann vielleicht den Disput aus der Welt schaffen?

"Oder willst du allen Ernstes, dass Elysium hier landet? Hier im Müll?"
"Nein, aber..."
"Dann müssen wir handeln! Egal was es kostet, wir können nicht riskieren Elysium zu verlieren."

Das war wohl der Moment, in dem ein moralisch zweifelhafter Teil von Goal sich bewusst wurde, dass sie derselben Meinung ist.

Goal ist zu Recht sehr angepisst, wurde betrogen und angelogen und kennt die Hälfte des Planes noch nicht mal, aaaaber sie nervt mich in dieser Szene einfach nur.
Von ihr kam die hirnrissige Idee mit dem Identitätstausch(klau).
Das funktioniert erstens nicht, wenn der Ältestenrat ihnen nicht glaubt und zweitens - Hätte. Man. Sich. Nicht. Einfach. Mal. Vernünftig. Wie. Erwachsene. Unterhalten. Können?
Nein ...
Aber wahrscheinlich hätten wir dann auch weniger Deponia Teile.
Das heißt weniger Zeit mit Rufus.
Hat alles seine Vor-und Nachteile.

Ok, ok - Wir wissen es alle. Hätte Rufus auch nur angedeutet seine Läuse auf Cletus zu scheuchen, wäre dieser schneller vom Turm getürmt, als du hättest schreiben können.

Muss nicht das rechte Bein nach hinten?

Ich liebe Cletus' Antworten einfach XD

Ich finde es gut, wie du Schritt für Schritt beschreibst, welche Gedanken und Emotionen unseren Lieblingselysianer zu der ... legendären Tat bewegen.
Hätt ich natürlich genauso gemacht.
Das ist sowieso die ultimative Technik um sich in Doppelgängersituationen als sich selbst auszuweisen.

Secret Technic - Zieh einfach blank!

Warum hab ich das noch nie in Filmen gesehen?

Vielen Dank, dass du mir die Erfahrung an einem Männerstring mehrere Meter in die Luft gerissen zu werden und an den **** aufgehangen zu werden so realistisch nahe gebracht hast.

Süß wie Rufus sich freut. Und nicht so süß, wie Goal kurz darauf die Stimmung sprengt. Warum hat sie nicht Rufus Version der Thematik angehört ...
Ich meine die Sache mit der Backup-Datasette war schon echt weit hergeholt und dünn - woher soll Rufus denn so etwas haben und wie, wenn er sie doch erst so kurz kennt ...
Aber sie glaubt es trotzdem ...

Du hast die Stelle, wo Rufus ihr Implantat rausnimmt so gut und stimmig beschrieben ... wenn ich nicht mittlerweile immun gegen traurige Szenen in Medien wäre, hätte ich bestimmt geweint.

Ich bemitleide Cletus natürlich, aber ich liebe einfach diese Stelle, wo Argus dazukommt, Cletus sieht und ihn auslacht. Ich gönn's ihm einfach (er hat nicht viel zu lachen) und seine dreckig/schadenfrohe Lache ist mir einfach grundsympathisch.


Tja Verrat ...

Fakt ist - er hat Scheiße gebaut und kriegt jetzt die Quittung. Nennt man auch Karma.

Aber muss er halt noch lernen.


Dafür dass Argus die Datasette so unachtsam und frei zugänglich unten platziert hat, kann er sie ja trotzdem nicht schnell genug in die Finger kriegen. Ich kann immer noch nicht identifizieren was das für ein Gerät ist, in welcher die Datasette so (un)vorteilhaft steckte, besonders da ich das Gefühl hatte, dass Rufus irgendwie findet, dass das Gerät Cletus wie aus dem Gesicht geschnitten war.

Aah - ein gelungenes, stimmiges Kapitelende. Ich will mir auch gerne vorstellen, dass Rufus zumindest in diesem Moment einen kleinen Anflug von Mitleid für seinen Rivalen empfunden hat.


Und, das muss ich auch dazusagen - ich finde es super, wie du die, doch durch das Gameplay recht steifen und eingeschränkten, Gesprächsszenen mit kurzen Bewegungen, Blicken und ähnlichen lebendig gestaltest. Das wertet alles nochmal auf.

Sooo das war erstmal alles von meiner Seite - hoffe ich hab nichts vergessen.
Muss schlafen.
Bis bald.

Ich.

Antwort von ZMistress am 23.07.2019 | 22:16:48 Uhr
Du weißt, ich liebe deine Reviews, deshalb halte ich mich dieses Mal mit dem Geschnulze zurück. Denk dir an dieser Stelle einfach eine blumige Dankesrede.

Cletus braucht keine Uhr um pünktlich zu sein. Er hat einen unfehlbaren Sinn dafür, wann er irgendwo aufkreuzen muss, der ihn noch nie im Stich gelassen hat. Noch nie!
Außerdem gehört das berühmte Akademische Viertelstündchen ja auch zum guten Ton.

„Handblaster“ habe ich entweder aus dem RPG Buch oder aus Star Wars geklaut. Für die Funktionsweise bin ich zwar nicht zuständig, aber dass Plasmageschosse mehr reinhauen als schnöde Kugeln erklärt sich doch von selbst. Ich könnte dir das jetzt natürlich im Detail erklären, welche verheerende Schäden selbige anrichten, aber ich will nicht riskieren, dass du dann nicht mehr schlafen kannst, weil du Angst hast, dass jemand die schrecklichen Dinger auch in der Realität erfinden könnte.

Cletus kann alles super toll. Wenn er so einen Schuss verreist, dann hat er bestimmt gute Gründe dafür, die nichts mit Unfähigkeit zu tun haben.

Im Grunde ergibt es schon Sinn, dass die Oberschicht den Platz, von dem sie sich möglichst ohne viel Aufsehen zu erregen verpieseln will, nicht gerade neben einem Dorf baut, sondern ein bisschen mehr abgelegen.

Ja, natürlich hätte Cletus überlegter handeln können. Und moralisch besser. Aber das wäre ja langweilig, also beist er uns zuliebe gerne in den sauren Apfel.

Vor allen Dingen hat sich Arron als sie sich das letzte Mal gegenüberstanden gewünscht, dass Cletus nicht lebendig nach Elysium zurückkommt. Und wenn er dann hört, dass gerade dieser Wunsch in Erfüllung gegangen sein soll … und wenn er dann noch ein ausgeprägtes Gewissen hat … Ob sich die beiden aber jemals wieder vertragen, sehen wir später.

Genau, Lady Goal sieht es wohl ähnlich wie Cletus, sie wird nur von ihrem eigenen Gewissen in Form ihrer sonstigen Persönlichkeit gebremst. Aber Cletus ahnt wohl, dass er zumindest bei einem Teil von Goal mit diesem Argument einen Fuß in der Tür hat.

Tja, die Identitätsklauidee (was’n Wort) hat so ihre Schwächen. Ich nehme an, dass es Goal in dem Moment wichtiger war, Cletus eins auszuwischen als dass sie die Variante mit den größten Erfolgsaussichten nimmt. Und wahrscheinlich tut sie das nicht mal bewusst. Sie kommt auf die Idee nachdem Rufus seinen Plan vorstellen durfte und im Vergleich zu dem, was Rufus so sagt, klingt erstmal alles vernünftiger. Dass da nicht genug Zeit war um in letzter Konsequenz zu durchdenken, ob das überhaupt so funktionieren kann, und Wut im Bauch auf Cletus haben dann wohl ihr Übriges getan.
Auf jeden Fall ist die Idee, dass die sich alle zusammensetzen und wie Erwachsene drüber reden, dann doch zu absurd. Ich meine, Cletus und Rufus fangen an sich wie 5jährige die Zunge rauszustrecken, wenn sie allein sind. Mustergültige Kommunikation also und wie du schon sagst, wäre die Story viel zu schnell zuende.

Rufus hat Massenvernichtungsläuse – MVLs – die würden jeden in die Flucht schlagen. Aber sie fühlen sich bei Rufus so wohl, dass er sie auf niemanden loslassen kann.

Jahaha, Amateure gehen mit Doppelgängersituationen so um, dass sie behaupten etwas zu wissen, das der andere nicht weiß. Aber das hat ja bei Rufus selbst bei der Propellerszene in Teil 3 nicht funktioniert. Hätte er mal von Profi Cletus gelernt und einfach blankgezogen.

Bitte gerne. Mir fehlen ja leider die biologischen Voraussetzungen um völlig nachzuvollziehen wie es sich anfühlt wenn das ganze Körpergewicht an auf die edelsten Körperteile drückt, aber es mach bestimmt viel Spaß.

Ich fand diese Szene ein bisschen frustrierend, weil Rufus die Situation ja wirklich erklären kann. Aber nein, Goal sagt „kannst du nicht“ und er versucht es nicht weiter. Hargh!

Freut mich, dass ich dich fast zum Weinen gebracht hätte … Moment …

He, Karma is a bitch. Cletus hat sich die Demütigung wirklich verdient und wird sich auch weiterhin kräftig sein Süppchen einbrocken.

Vielen Dank für die netten Worte (boah, du kannst ja doch nett sein!). Es ist schon interressant die Spielszenen anzupassen und zu umschreiben, aber ich freue mich noch mehr auf das Finale von Teil 2. Wenn ich das in 5 bis 10 Jahren schreibe, das wird der Hammer.
hera37 (anonymer Benutzer)
14.01.2019 | 00:46 Uhr
zu Kapitel 5
Ohayō gozaimasu!


力はあなたとあるかもしれない

...


;)





Ok, let's go!


Uh oh - die Grandma ist gestorben - das ist echt mies. 

Und warum sterben bei dir in der Geschichte andauernd irgendwelche Familienangehörige? 

Natürlich hat Cletus die Situation perfekt unter Kontrolle - macht die Situation zwischen sich und Lucias Familienangehörigen noch unangenehmer, verbessert seine trauernde Freundin und lädt sie in die Chillout-Zone ein um noch ein bisschen Speichelaustausch zu betreiben - wie ein echter Gentleman halt.

Wie er auch die ganze Zeit erwartet, dass Narcius ihn wie Divius runtermachen würde, wobei er natürlich eine ganz andere Persönlichkeit hat als dieser Schmierlappen (hm ... bei Divius passt das Wort viel besser)


Jaja - Cletus und die Natur. Dachte ich mir doch, dass ich damit nicht daneben lag. Aber ehrlich wenn er Grasflecken auf seine weiße Hose bekommt ist einfach alles vorbei. Weltuntergang. Naturkatastrophen. Rage of the White Dragon und so. Und das will keiner. 



Äähm Cletus weiß nicht einen Baum von einem Strauch zu unterscheiden, obwohl diese Themen zur allgemeinen Allgemeinbildung gehören, die man eigentlich wissen sollte, wenn man sich damit brüstet zur gebildeten Bourgeoisie zu gehören? 



...


Dieser Moment, wenn ein Blatt dein Leben zerstört. Aber Lucia hat Recht, auch wenn ihre Worte kaum zu Cletus durchgedrungen sein werden. Kennt man halt. Sie ist einfach zu lieb. 

Und danke - random Typ den niemand kennt, dass du Cletus davon abgehalten hast mal ernsthaft in sich zu gehen. Wo kämen wir denn da hin? 

Nene das soll noch ein paar Jahre dauern. 


Aawww ... the birth of Poisonius. Nur echt mit der genoppten, glitschigen Zunge (alter ernsthaft Bro, was ist falsch bei dir? Zuviel Hentais gesehen? Naja eher zu wenig.). 

Ich finde er passt perfekt zu Cletus. Genauso giftig, griesgrämig und gefährlich. GGG. Und total unkonventionell. Versucht sich da jemand von der weißen Masse abzuheben?


Ich freu mich ja für Cletus, dass er endlich einen Eintritt in Elysiums High Society bekommt, immerhin ist ihm das ja ziemlich wichtig, aber phuh ... soviel ekelhaftes Schickimickigedöns von dem ich das Kotzen kriege. Und immerhin wird er lernen, dass es wichtigeres im Leben gibt als Empfänge und Dinnerpartys. Zum Beispiel die Fähigkeit zu Leben. 

Ich muss übrigends sagen, dass ich Auria nicht komplett unsympathisch finde. Nicht so schlimm wie Divius. Und ich mag ihre goldenen Haare. Die sind lit.


Und natürlich hat er sich gleich am ersten Abend von seinem neuen Haustier vergiften lassen. GG kann ich da nur sagen. Wie lange es wohl dauert, bis man schlussendlich durch das Gift stirbt? 

Und ob da noch mehr schmerzhafte Symptome hinzukommen?

Ich ... das ... ein Kumpel wollte das wissen. 


Hust ...


Gut das war's mal wieder. 


Sayonara!


N.

Antwort von ZMistress am 17.04.2019 | 20:17:45 Uhr
Uuuund ich lebe noch. Ja, es dauert zur Zeit lächerlich lange bis ich endlich von mir hören lasse. Sorry! Aber was lange währt … und so weiter …
Ahem. Jedenfalls ein dickes Dankeschön auch für diese Review.
Es war mir gar nicht so bewusst, wie viele Familienmitglieder ich so über die Klinge springen lasse. Ich wollte hier zum einen zeigen, wie verschieden Cletus und Lucia mit Trauer umgehen – und mit jemandem, der trauert. Und zum anderen wie Cletus seine Beziehung mit seiner unnachahmlichen Art torpediert und das ganze ohne Rufus‘ Einmischung. Cletus ist halt ein Allrounder, der schafft es auch allein seine Freundin zu verscheuchen.
Ja, Cletus ist ein super Familienleben gewohnt. Divius war das Vorbild schlechthin, wie man mit Differenzen umgeht. Kein Wunder, dass Cletus so souverän mit allem fertig wird.
Wir sind uns mal wieder einig. Cletus ist so ein Anti-Naturbursche, dass es unmöglich gut gehen kann, wenn diese zwei Kräfte auf einander treffen. So was wie Materie und Antimaterie.
Natürlich könnte er sich auch merken was es alles für Gewächse gibt und was charakteristisch für sie ist. Dass er dieses Wissen absichtlich abblockt ist nur ein Zeichen für seine Ablehnung von Natur und allem was damit zusammenhängt. Nach seiner Meinung ist das nicht wert unter Allgemeinbildung zu fallen. Außerdem hat er einen harten Tag. Und sowieso … ist doch egal …
Lucia ist nicht richtig zu Cletus durchgedrungen, aber er wird ihre Worte nicht vergessen und sich vielleicht eines Tages daran erinnern, wenn das eingetreten ist, was sie vorausgesagt hat.
Ja, danke random Repräsentant einer Kultur, die junge Menschen, die sich über etwas aufregen, herabwürdigt und ihnen ihr Geschlecht vorhält. (Ich habe selbst schon den Fall erlebt, dass sich Fremde in Beziehungsdramen einmischen, weil sie einfach nicht anders können, und deshalb musste der Honk sein.)
Ich war damals erst ziemlich überrascht, dass Cletus ein Haustier hat und dann auch noch sowas unkonventionelles. Aber inzwischen denke ich auch, dass die beiden schon irgendwie zueinander passen. Schon wegen der drei Gs. Aber auch weil Cletus nicht so ein ganz typischer Elysianer ist. Da muss er auch kein so ganz typisches Haustier haben.
Es soll etwas Wichtigeres geben als Empfänge und Dinnerpartys? Bist du sicher? Ich meine „die Fähigkeit zu leben“ ist doch was, was ganz doll nach dem gemeinen Pöbel klingt. Damit müssen die sich halt trösten, weil sie zu den wirklich wichtigen Dingen keinen Zugang kriegen. Ich meine, wer braucht schon Freunde und interessante Erfahrungen im Leben, wenn er Hors-d’oeuvres kriegt?
Auria kann rein theoretisch genauso backstabby sein wie Divius, aber sie hat in dieser Geschichte weniger Gelegenheiten dazu. Und sie ist weit besser Kompromisse zu machen und sich eine nette Fassade zu geben. Was auch dazu führt, dass sie weniger platt böse ist als ihr Sohn, weil der Cletus genug hasst, dass er eher sich selbst schadet als ihm was Gutes zu tun.
Cletus hat sich natürlich absichtlich vergiften lassen. Um die Gefährlichkeit zu testen. Genau. Und um Poisy-Pussy zu zeigen, wer der Boss ist. Hust.
Danke nochmal!!
hera37 (anonymer Benutzer)
14.01.2019 | 00:44 Uhr
zu Kapitel 4
W...w...was geht!


Back to the action and back with a time leap.


Also bei dir. Der Time Leap.

Ich denke übrigends, dass du die Denkart (?) von 10 Jahren zu 16 Jahren gut umgestellt hast. 


Next!


Arron bekommt noch ein paar Sympathiepunkte von mir - für seine Einstellung der gehobenen Gesellschaft gegenüber, seiner Abneigung gegenüber des Militärs, weil er sich gegen Divius auflehnt ... 

Ich mag ihn, er's super. 


Next!


"Ja, ich weiß. Goal. Mann, sogar ihr Name zeigt, wie besessen ihr Vater ist. Er hat sie nämlich danach benannt, dass wir unbedingt das Ziel erreichen müssen. Er hätte sie wahrscheinlich Utopia genannt, aber auf dem Namen liegt bestimmt ein Copyright."


Das war einfach wundervoll - genial. Es trifft den Daedalic Humor perfekt. 


Next!


Interessant wie du erklärst warum Goal ein Gehirnimplantat hat. Ich glaube das habe ich irgendwo schonmal geschrieben, aber ich hab mich immer gefragt warum man sich überhaupt sein Gehirn durch Technik ersetzen lässt. Da können unverantwortliche Torfköpfe viel zu viel dran rumpfuschen und aus Versehen das Bewusstsein spalten. Und dann war ich wahrscheinlich wieder Schuld ... so ist das nämlich. 

Und was ist, wenn sie in Kontakt mit Wasser kommt? Ist das Laufwerk so angefertigt, dass kein Wasser reinkommt? Wenn sie zum Beispiel in einen Pool springt und von Wasser umgeben ist?


Next!


My my ... lange Haare? Really?

Kann ich mir optisch null bei ihm vorstellen. Ok, ich verstehe den sentimentalen Hintergrund, aber ... gnarf... 

Er müsste ein paar Jahre älter sein um lange Haare tragen zu können. Und dann aber stilvoll, so wie Lucius Malfoy zum Beispiel (jaa mit Schleife).


Next!


Un-fass-bar. Er hat doch tatsächlich Lucia klargemacht (als ob das für mich jetzt noch so eine große Überraschumg wäre, oh mann)

Und ich kann ihm nur zustimmen, es gehört einfach zu einem guten Sozialverhalten, seinen minderbemittelten Mitmenschen ins Gespräch zu fallen um sie mit interessanteren Themen zu erfreuen. Wie mich. 


Next!


Mhm - immer eine gute Idee  n i c h t  auf die Problene seiner Freundin einzugehen und das Thema zu wechseln. Er sollte Partnerberater werden. Alle würden einfach nach zwei Minuten bei ihm wieder rausgehen und froh sein, dass sie sich gefunden haben.


Next!


Wie nice ist bitte diese Einzahlautomatikfunktion in den Tischen?!! Nie wieder ewig auf Kellner warten und das Augenrollen ignorieren, wenn man zu wenig Trinkgeld gegeben hat. 


Next!


Dass Cletus offen und ganz unkonventionell keinen Hehl daraus macht wie sehr ihm die "Farbe" Pink gefällt, ist doch mal eine positive Sache. Wusste ich auch noch gar nicht. Und seine skurrile Anspielung, kurz danach hab ich auch nicht verstanden. Darunter ... hä? 


Next!


'"Ein Waran zum Beispiel. Da gibt es wirklich gefährliche Exemplare, die würden schon was hermachen. Die würden hier zwischen den kleinen, nutzlosen Fellknäueln richtig aufräumen. Mit messerscharfen Zähnen und giftigen..." Er bemerkte Lucias entsetztes Gesicht und verstummte.'


Ich versteh dich, Bruder. Ich versteh dich ...


Wer mag schon süß und kuschelig. 


Next!


Ja mir ist aufgefallen, dass Cletus aus Versehen kurz mit der linken Hand schreibt. Mir ist dieses kleine Detail in den Spielen gar nicht aufgefallen. Wahrscheinlich erst beim 5. oder 6. Durchlauf.


Next!


Dass Cletus es sich mit den Eltern seiner Freundin verscherzt hat, war irgendwie klar. Er kann sich halt manchmal nicht bremsen. Ich finde ihre Eltern jedenfalls sympathisch. Lucias gesamte Familie scheint ohnehin nicht wirklich in Elysium reinzupassen. Jetzt mal abgesehen von den Zuständen da unten, aber vielleicht würden sie von ihrer Mentalität und realistichen Sichtweisen echt besser nach Deponia passen. Wahrscheinlich würden sie da glücklicher werden. Und Lucia hätte sich bestimmt super mit Bozos Family verstanden. Ich mochte den Opa. Der war super. 


Next!



'Er wollte sie gleichzeitig an sich drücken und wegstoßen. Musste sie ihn immer so durcheinander bringen?'


Ge...Gefühle? 


Aber war schon süß. Außerdem hat er ja seine Probleme mit dem Zwischenmenschlichen. Oder Gefühlen generell.


Next!


And there it is - the birth of the absolute one and only style of the one and only elysian prig. 


Find ich gut, dass du alles ausführlich erklärt hast, hab jetzt verstanden, wie seine Frisur aufgebaut ist. 


Next!


Ennio war einfach nur unnötig und überflüssig. Hier hast du wieder schön (naja ... schön...) die Thematik mit eingebaut, dass Cletus durchaus mit den Klonbediensteten verwechselt wurde. Ist nicht so nice. Und natürlich nagt das an ihm. 


Aber auch ein Klon kann es zu etwas bringen. Im Grunde sind es auch Menschen, nur dass sie an einer Maschinen hergestellt wurden. Sie denken, reden und haben Emotionen wie alle anderen auch. Mich stört es einfach mega, wie abwertend Klone in dieser Welt behandelt werden. Natürlich sind die Gründe absolut nachvollziehbar, aber ich kann auch Leute wie Argus gut verstehen. Ist einfach unfair. 


Naja, das wars erstmal. Hau rein bis zum nächsten Mal.


Tüdelü!


N. ext!

Antwort von ZMistress am 07.03.2019 | 21:58:11 Uhr
Jahaha, du kriegst hier tatsächlich auch noch mal eine Antwort! Ich wollte dich ja nur in Sicherheit wiegen, aber letztlich bleibt dir mein Gesülze nicht erspart. Muahaha!!

Ich habe lange darüber gegrübelt, ob und wie lange ich in die Zukunft springen soll, aber ich wollte die Handlung nicht zu sehr ausbremsen und nur ein paar bedeutende Ereignisse in Cletus‘ Leben herausgreifen. Ich dachte mir falls ich noch ein paar gute Ideen zu den übersprungenen Jahren entwickeln sollte, kann ich das ja immer noch als Kurzgeschichte oder so verwursten.

Freut mich jedenfalls, dass du die Veränderung von Kind zu Teenie mochtest.

Tja, wenn sich Cletus mal gegenüber Arron geöffnet hätte und ihm erzählt hätte, wie ihn Divius unter Druck gesetzt hat, hätte Arron sicher zu ihm gehalten und ihm so gut es geht geholfen. Je älter er wird, desto mehr merkt Arron aber auch so, dass sein Vater fürchterlich opportunistisch ist und seine Ideale für seine Ambitionen auch mal unter den Tisch fallen lässt (fast wie sein Adoptivsohn *hust*). Aber vielleicht hätte Arrons Einfluss da wenigstens bei Cletus noch was ändern können.
Aber dann hätten wir natürlich nicht die Geschichte, die da noch kommen soll.

Haha, danke. Ich war mir nicht sicher ob das vielleicht zu albern ist, aber dann dachte ich „Es ist Deponia. Wie kann es da zu albern sein?“

Ich glaube, über die Hirnimplantate macht man sich besser nicht zu viele Gedanken (auch wenn ich genau das selbst andauernd mache), sie sind einfach nicht gemacht um so richtig logisch zu sein. Aber meinem Headcanon nach sind sie wasserdicht (weil sonst das Duschen schwierig wird) und ich das so haben will. Basta!

Ich wollte Teenie Cletus mit Pferdeschwanz immer mal zeichnen, aber es ist immer noch auf dem virtuellen Stapel meiner Projekte, die ich vor mir her schiebe.
Und er weiß ja selbst, dass die Frisur stylisch gesehen nicht so der Bringer ist.
Mein Problem war, dass ich unbedingt den Farbwechsel bei den Haaren thematisieren wollte. Erst hatte ich überlegt eine Szene als Dreizehnjähriger zu Beginn der Pubertät einzubauen und dann einen weiteren Zeitsprung zu ihm als Sechzehnjähriger zu machen. Aber ich hatte nicht genug Material für Cletus mit dreizehn, deshalb habe ich das kombiniert, aber da mit sechzehn der Farbwechsel schon so ziemlich abgeschlossen sein sollte, hat er halt einen Pferdeschwanz gekriegt, weil er so lange nicht die Haare geschnitten hat.

Schade nur, dass Cletus Lucia nicht richtig zu schätzen weiß. Wenn man schon eine abkriegt, obwohl man sonst in allen Gesellschaftskreisen wie ein Aussätziger behandelt wird, könnte man sich ja mal Mühe geben. Aber nee.
Jaa. Cletus‘ große Stärke: Einfühlungsvermögen. Is klar …
Ich habe mir bei der Einzahlautomatik auch vorgestellt, dass Rufus in Doomsday von dem System als Cletus angesehen wird und die ganzen Sachen, die er auf Elysium macht (vom Wurstautomaten über die Spiele in der Fun-Zone zum Wolpertingergenerator) gar nicht umsonst sind, sondern er da fröhlich Cletus‘ Konto lehrt. Da das in einer alternativen Zeit passiert wird Cletus das in dieser Fic nie herausfinden, aber die Vorstellung amüsiert mein schlichtes Gemüt.

Cletus hat im ersten Deponia (in meiner „heißgeliebten“ Flaggenmastszene) einen pinken Slip an. Darauf soll das hier anspielen. Cletus mag eigentlich pink, ist aber nur selbstbewusst genug, das bei seiner Unterwäsche zu zeigen, wo es für gewöhnlich niemand mitbekommt - außer vielleicht Lucia, aber woher sie das wissen könnte überlasse ich mal deiner Fantasie.

Ich persönlich mag lieber Viecher, die süß und kuschelig sind. Aber ich kann ja nicht bei allem mit Cletus übereinstimmen.

In den Spielen hat er Gegenstände fast immer in der linken Hand (außer in Doomsday), nur im Hotel Menetekel schreibt er mit rechts. Deshalb denke ich, dass er ein auf rechts trainierter Linkshänder ist, der in Stresssituationen wieder mehr die linke Hand benutzt.

Ich hoffe inständig, dass Cletus nach Goodbye irgendwann seine Frisur gewechselt hat (wollte ich dir eigentlich schon damals sagen, als wir mal auf das Thema gekommen waren). Aber erstmal müssen wir wohl dadurch.

Und ja, die Klonthematik ist schon sehr tragisch. Ich kann Argus auch gut verstehen, was das angeht.

Vielen, vielen Dank für den tollen Kommi!
hera37 (anonymer Benutzer)
14.01.2019 | 00:43 Uhr
zu Kapitel 3
Guten Tach!




Tja was kann man sagen. Es ist dir gelungen einen Weg zu finden, Cletus' Kindheit eine Wendung zu geben, die den gefühlskalten und leeren Inhalt bekommt, der ihn prägen wird. 

Für elysianische Sichtverhältnisse ist Divius Reaktion auf den Außenseiter der Familie nachvollziehbar - der gute Ruf ist schließlich alles, was auf Elysium zählt. Und Cletus ist schlau (oder eher feige) genug sich darauf einzulassen, da er nichts von seinen Standards aufgeben möchte. Alles in allem ziemlich bitter aber gut in Szene gesetzt. 


Den Antrieb Inspektor (und zwar ein Guter) zu werden, damit ein Vorfall wie bei seiner Mutter nicht wieder vorkommt ist zwar gut, ich persönlich hatte mir nur immer gedacht, dass Cletus einen Beruf ausübt, um sich von der elysianischen Masse abzuheben. Wobei ... theoretisch hätte ihn auch einfach der Ältestenrat für seine Mission ohne Bezug auf irgendeinen Beruf zum Inspektor ernennen können. Weiß man nicht. Wobei ich mich dann frage, was er die ganze Zeit auf Elysium getrieben hat - chillen? Es gibt von Daedalic ein offizielles Artwork, wo er mit Goal auf Elysium sitzt - chillt (und mit einem Glas Champagner und einem selbstzufriedenen Lächeln Goal an sich drückt, während sie mega abgeturnt von ihm ist und versucht von ihm wegzukommen. Und Rufus sitzt auf Deponia und blickt mit grimmigen Blick zu ihnen hoch.)


... 


Besdes Beispiel ...


Muss ich jedenfalls immer dran denken, kann ja sein, dass er zwar immer ehrgeizig in der Schule und alles war, danach aber keinen Plan hatte, was er überhaupt machen soll und die Vorzüge Elysiums genossen hat, dann Goal kennengelernt hat, die ihrem Vater mit ihm eines auswischen wollte und dann von Ulysses auf die Deponia-Mission geschickt wurde, weil der ihn dadurch loswerden wollte. (Phuh ... ein wenig vom Thema abgekommen. Aber was hältst du davon?)

Doch dies ist deine Geschichte und bei den ganzen Möglichkeiten hast du dich für eine sympathische Variante entschieden und schlecht finde ich es keineswegs.


Bin übrigends beeindruckt, dass Ronny (aka Micky Maus in nervig) auch in vernünftigen Sätzen reden kann ohne dabei auf den Sack zu gehen. 


...


Ich mag ihn nicht - fällt das auf?


Ich meine, selbst seine 180° Wendung zum Antagonisten, war nervig und äähh ... lame.


Naja kommen wir zum Unterricht. Zwar ist die Gesamtsituation recht bitter, aber dennoch feier ich es wie Cletus seine Lehrerin und Klassenkameraden mit seinen Sprüchen abfuckt. Zu Recht, anders wäre diese Höllengesangsstunde auch nicht zu ertragen gewesen.(Ich denke die Kinder sollen was lernen und nicht dämliche Lieder über Utopia singen.) Wenn es eine Musikstunde gewesen wäre, hätte man wenigstens noch auf Strophenaufbau oder ähnliches eingehen können. Aber das Grundthema war Utopia und bei den Kindern mit Gesang an die Sache heranzugehen ist schon legitim . Wenn man denn singen könnte.


Ich meine mich zu erinnern, dass du irgendwann mal gesagt hast, dass in den Spielen deutlich wird, dass Cletus' Motivation für seine moralisch verwerflichen Taten keineswegs Utopia sei, da er es kein einziges Mal in den Spieldialogen (oder Monologen) erwähnt. Das hast du hier schön mit in die Unterrichtsstunde reingebracht. 

Und ich hatte nicht das Gefühl, dass Fräulein Melusine sich die Bilder vorher angeguckt hat. Wahrscheinlich hat sie sich beim Vorbereiten ihrer Unterrichtsmaterialien so gedacht "Kids checken eh nichts" und dann einfach irgendwas genommen. Landschaftsbilder (Berge, Wälder, Meer ...) wären schon sinnvoller gewesen. Sie scheint ohnehin keine besonders gute Pädagogin zu sein, ist constantly überfordert mit Cletus, der jetzt nicht das anstrengenste Kind ist. Stell dir mal vor, sie hätte Rufus in der Klasse gehabt. Die wär nach zwei Minuten komplett broken gewesen und hätte sich freiwillig von Elysium gestürzt. 


Lucia bekommt hier von mir schon mal einen Sympathisch-Stempel verpasst. Schön dass es bei dir auch Eltern gibt, die ihren Kindern vernünftige moralische Werte vermitteln. Und es war süß, wie sie Cletus zum Abschied nochmal in den Arm genommen hat. 


Die darauffolgende Situation mit Arron tat weh beim Lesen und als Divius noch seinen Kommentar hinter der Tür dazu abgegeben hat, wäre ich am Liebsten durch den Textbildschirm gesprungen um seine ganze Kackigkeit aus ihm herauszuschütteln. Ja - ihn mag ich auch nicht. Beunruhigend wie wenig Leute ich aus deiner Geschichte mag. Das liegt vermutlich daran, dass mich die elysianische Mentalität abf... nicht anspricht.


Naja, das war's erstmal 


Hau rein (oder raus, was dir lieber ist)

N.

Antwort von ZMistress am 27.01.2019 | 22:21:11 Uhr
Heyho!

Sorry, dass meine Antworten nun auch wieder so lange dauern. Deshalb fange ich nach dem obligatorischen DANKESCHÖN auch gleich an.

Cletus ist denke ich schon genetisch recht vorbelastet, was seine Fähigkeiten mitzufühlen angeht, aber seine Kindheit trägt nochmal massiv dazu bei, das schlimmer zu machen. Er hat in Divius auch ein denkbar schlechtes Vorbild, wie man mit solchen Situationen umgehen kann.

Tragischerweise hätte Divius vielleicht seine Meinung über Cletus geändert, wenn der „Nein“ gesagt und deutlich gemacht hätte, wie viel ihm Denesha und Arron bedeuten, so dass er nicht sie nicht verleugnen will. Aber Cletus hat wie du sagst viel zu viel Angst davor seine Position zu verlieren und kommt auch gar nicht auf die Idee, dass es sich gut auswirken könnte Ideale zu haben, zu denen man steht.

Den Ansporn Inspektor zu werden aus diesem Vorfall zu ziehen, war eine recht spontane Idee von mir (ursprünglich war es allein der Drang, anderen auf die Finger schauen und ihnen Vorschriften machen zu können und dafür auch noch Geld zu kriegen), aber inzwischen mag ich es so. Es ist im Grunde eine Mischung aus all diesen Dingern, die ihn zu der Entscheidung führt, und nicht nur der Vorfall mit seiner Mutter.

Das Artwork kenne ich (ist im Artbook drin), aber ich denke, dass es meiner Interpretation nicht unbedingt widerspricht. Die Elysianer werden sich beim Arbeiten bestimmt nicht kaputt machen – auch Cletus nicht – und sehr, sehr früh Feierabend machen (oder sehr oft Urlaub), sodass genug Zeit zum Rumhängen und Champagnertrinken bleibt.

Aber es ist natürlich auch möglich, dass er den Job erst vom Ältestenrat gekriegt hätte. Wobei er ja sowohl als Herr Inspektor als auch als Herr Botschafter angesprochen wird und ich fände es ein bisschen seltsam, wenn er beide Aufgaben gleichzeitig gekriegt hätte. Aber möglich ist natürlich auch das. Heist ja nicht, dass meine Interpretation die einzig wahre ist (Wunschdenken… *hust*).

Lol, die Schulszene hat mir so viel Spaß gemacht zu schreiben. Selbst das dämliche Lied. Freut mich, dass es dir gefällt.

Ja, das habe ich in der Charakteranalyse bei „Die Frage nach der Antwort“ geschrieben. Cletus erwähnt zwar Utopia einmal in Doomsday, aber auch da klang er für mich nicht so als sei ihm dieses Ziel so wichtig, jedenfalls wenn man es mit Lady Goal oder Ulysses vergleicht.

Fräulein Melusine ist ziemlich unfähig, hält sich aber für die tollste Pädagogin aller Zeiten, weil sie Kinder (oder das Bild, das sie von ihnen im Kopf hat) sooo toll und unschuldig findet. Alles was nicht in dieses Bild passt, wird einfach ignoriert. Ja, mit Rufus hätte die gute wahrscheinlich nicht lange überlebt. Aber vielleicht wäre sie eher mit 30 in Rente gegangen als zu springen. Auf Elysium ist sie wahrscheinlich nicht auf den Job angewiesen.

Lucia ist sehr mitfühlend und idealistisch und hat es nicht verdient, was ich ihr alles schlimmes antue. Aber kein Wunder, dass sie auf Elysium mit ihrer Art aneckt. Deren ganze Gesellschaft ist eine moralische Bankrotterklärung.

Nochmal Danköö und bis zum nächsten Kapitel.
hera37 (anonymer Benutzer)
14.01.2019 | 00:42 Uhr
zu Kapitel 2
Konnichiwa!


Und damit melde ich mich gleich zum nächsten Review. Fangen wir doch gleich mal an.


Ich finde du hast Kid-Cletus sehr gut getroffen. Ich kann mir bei ihm einfach keinen überdrehten, nervtötenden kleinen Bengel, der zuviel Zucker gefressen hat vorstellen. Ich dachte mir auch immer, dass er schon immer etwas frühreifer als andere Kinder war, besonders verstärkt durch die elysianische Erziehung. Immer pflichtbewusst, ordentlich und nur mit den richtigen Worten manipulierbar.  


Und ich mag deinen OC Arron sehr gerne. Er entwickelt sich gut und ist mir doch sehr sympathisch. 


Eine typische Adoptionsgeschichte. Ein aufgeweckteres und unbesonneres Kind hätte vermutlich seine Eltern gefragt wie es sein kann, dass es eine komplett andere Hautfarbe hat als sie, nicht aber ein Cletus. Da hat er zuviel Angst, dass die Gewissheit seine "heile" Welt zerstört. 


Arron's Ziel ein Stück von Deponia zu sehen - hat da jemand gaaaanz unterschwellig versucht Cletus im Alter von zehn Jahren auf sein Abenteuer vorzubereiten?

Interessant wie du hier erwähnst, dass Cletus beim Training von anderen Kindern gehänselt wurde. Noch etwas, wobei ich dir zustimme. Kinder sind verdammt fies und wenn sie auf einen Gleichaltrigen treffen, der ein wenig anders erscheint als sie selbst, wird diese Person meist aus der Gemeinschaft ausgestoßen und fertiggemacht. 


Roooooonnnnyyyyy!!! 


Jaja halt die Klappe. Ich bin doch sicher nicht die Einzige, der diese überdrehte Gartendekoration mit der Stimme eines Micky Maus, dem man mal so einen richtigen Tiefschlag verpasst hat, schon von der ersten Sekunde an tierisch auf den Sack ging, oder? Was haben die Elysianer bei der Entwicklung dieses ... Meisterwerkes geraucht? Holy Shit. 

Muss gut gewesen sein ... oder nicht. 

Cletus' Sprechdurchfall fand ich btw wundervoll. Und wie er danach erstmal in die falsche Richtung düst.


In den folgenden, doch sehr ernsten Szenen hast du gut gezeigt, dass Cletus auch im Kindesalter eine angeborene Abgebrühtheit und eine selbstbezogene Einstellung besitzt. Anstatt sich Sorgen um seinen Bruder zu machen, der gerade knapp dem Tod entgangen ist, macht er sich nur Gedanken darum, wie er ungeschoren aus der Sache rauskommt. Könnte er instinktiv Mitleid empfinden, würde das vermutlich anders aussehen. 

Denesha's Tod mag ihn getroffen haben - natürlich, sie hat ihm die Aufmerksamkeit und Liebe gegeben, die er von dem Rest der Familie (außer Arron, aber der nervt) nicht bekommen hat nur weiß er nicht wie er das ausdrücken soll. Lieber bleibt er bei Tadellosigkeit und kühler Eleganz um ja nicht schlecht auszusehen. 


Und Glückwunsch für das gelungene bittere Ende. Er weiß nichts von Liebe und Verlust. Er ist nur ein Klon.

Ja...


Phuh - das war doch schon etwas heavy - und so etwas mutest du deinen Lesern schon im zweiten Kapitel zu. 


Tsk .. tsk ...


Naja - Neeeeeeeext!


Bis bald 


N. (aka der Finanzberater von Han Solo)

Antwort von ZMistress am 20.01.2019 | 21:33:41 Uhr
Ja, ich dachte auch, Cletus ist so ordentlich und reinlich, dass er wohl schon immer etwas steif und weit zurückhaltender als Klein-Rufus sein müsste. Aber was sie gemein haben, ist die Arroganz und den Drang alle anderen zu beleidigen.

Es freut mich, dass du Arron magst. In meinen ersten Entwürfen war er noch bedeutend unsympathischer und darauf aus, Cletus auszustechen. Aber dann dachte ich, dass das von der Rivalität mit Rufus zu sehr ablenken würde und auch so doppelt und damit überflüssig wäre. Also habe ich ihm ein anderes Wertesystem verpasst, das zu Konflikten führen kann. Und dann ist da noch Cletus‘ Außenseiterstellung und Divius, die schon genug Probleme verursachen.

Ich habe eher versucht „unterschwellig“ zu zeigen, wie sehr Cletus alles, was mit Deponia im Zusammenhang steht, ablehnt. Er will das nicht sehen und als er sich gegen seine Überzeugung dazu überreden lässt, die Autoritätspersonen anzulügen, geht es ganz schlecht für ihn aus.

Ich persönlich finde Ronny genial (und sehr amüsant), gerade weil er so unglaublich nervtötend ist. Aber er ist eine meine Lieblingsfiguren in Doomsday und ich bin immer noch traurig, dass es im Spiel keine Szene gab, in der er sich mit Cletus unterhält.

Cletus ist sauschlecht in Empathie. Das war er schon als Kind und er wird da immer seine Schwierigkeiten haben, selbst wenn er irgendwann merken sollte, wie sehr er es sich wieder und wieder mit anderen verscherzt, weil er nicht mitfühlt. Aber er hat da den Nachteil, dass er von Hermes nicht mit der Fähigkeit ausgestattet wurde, sich in andere hinein zu versetzten. Meist macht er sich auch die Mühe gar nicht, das zu versuchen, weil er sowieso der Ansicht ist, dass er und seine Meinung wichtiger als alles andere sind.

Tja, was für einen Wert hat schon ein Klon, wenn er solch grundlegenden Sachen nicht empfinden kann? Zählt er auch als Mensch? Ich würde sagen: ja, auch wenn ich Cletus heuchlerisch das Gegenteil behaupten und sich selbst verdammen lasse.

Und ich habe Vertrauen in meine Leser, dass sie damit zurechtkommen, wenn ich ein bisschen Philosophie auspacke.

Danke wieder einmal und schöne Grüße an Han Solo!
hera37 (anonymer Benutzer)
14.01.2019 | 00:41 Uhr
zu Kapitel 1
Hey Ho! 


Huch wer ist das denn, wer könnte das denn sein?

Han Solo's Finanzberater natürlich. Wer sonst.

Hust...

Irgendwie stört es mich, dass ich erst in der Mitte deiner Geschichte mit meiner qualitativ hochwertigen Meinung dazugestoßen bin und diesen Sachverhalt würde ich gerne ändern. Also sei bereit für die verbale Brillianz, die nun auf dich einstürmen wird. Viel Spaß und ich hoffe jetzt schon, dass ich alle Reviews in der richtigen Reihenfolge hochgeladen habe.


Tja, in der Tat wird es wohl keinen hässlicheren Planeten im diesem Universum geben, aber sicher auch keinen einzigartigeren. Ich meine Deponia strotzt vor Kreativität, welches zumindest mich immer aufs Neue verblüfft. 

Ich finde es sehr passend, dass du den Prolog aus Ulysses' Sicht geschrieben hast. In den Spielen war Ulysses ja quasi der Haupt-Antagonist, der die Fäden im Hintergrund zog, bis aufgeklärt wurde, wer er eigentlich ist. Er ist eigentlich ein interessanter Charakter, ein Mann der schon zuviel in seinem Leben gesehen hat und ertragen musste und nun versucht wenigstens noch seinem Volk (und später auch seiner Tochter) eine bessere Zukunft zu verschaffen. Sein Opfer im dritten Teil war daher auch nur mehr als traurig und gleichzeitig ehrenwert. 

Nun die Situation auf Deponia zu diesem Zeitpunkt ist mehr als heikel, ich finde es beeindruckend wie viele Gedanken du dir um die Klonsoldaten gemacht hast und es lebendig, nachvollziehbar und realistisch erscheinen lässt. Allerdings war ich "fast" ein wenig enttäuscht, dass du Prototyp R mit keinem Wort erwähnt hast, ich hatte irgendwie erwartet, dass er zusammen mit D und N das Kinderzimmer auseinandernimmt oder zumindest irgendwas in Brand gesteckt hat. Aber vermutlich war er noch zu klein oder ist in den anderen Kiddies untergegangen. Und Ulysses hat auch wirklich andere Sorgen um noch nach jemanden Ausschau zu halten, den er nicht kennt - hätte er Hermes doch nur ausreden lassen...

Aber kommen wir zum interessanten Part des Prologs - Prototyp C - alias Klein-Cletus. Also ich find ihn einfach nur süß, auch wenn ich seinen Hang zum Narzissmus in diesem jungen Nicht-Alter doch schon relativ beunruhigend finde. Seine Eigenschaften hast du durch Hermes gut erklärt und auch mich schafft er ständig mit dieser "Antriebslosigkeit". Irgendwie traurig für Hermes, sieht so aus als sei Cletus der Letzte gewesen, den er hatte hergeben wollen und nichts für ungut, aber es wäre wirklich besser für den Jungen gewesen bei jemanden wie Hermes aufzuwachsen, einfach weil er sich wie ein Vater richtig um die Kinder sorgt. Aber die Umstände ... die Tragödie ... es ging halt nicht anders. In dieser kaputten Welt kann man schon froh sein, wenn man es schafft überhaupt zu überleben. 

Auch von Kid-Argus zu hören war sehr interessant, ich frage mich, ab wann Ulysses ihn "rausgeworfen" hat und ihn auf den Planeten verbannt hat. Eigentlich müsste er doch zumindest über einen kurzen Zeitraum mit Goal aufgewachsen sein, oder? 


"Du wirst das nicht bereuen."


Nun - er hat sich schon öfter geirrt, richtig?


Und so werden wir alle Zeugen, wie eine weitere Tragödie ihren Lauf nimmt.

Wir können uns aber auch echt keine einfachen, normalen Charaktere aussuchen, was? Nein es  m  ü s s e n  die Problemkinder sein. Aber das macht sie ja auch so interessant. 


Nun, weiter gehts mit dem nächsten Kapitel. 


Tata!

N.

Antwort von ZMistress am 16.01.2019 | 22:02:19 Uhr
Ich bin immer noch hin und weg, dass du auch bei den anderen Kapiteln noch ein Review schreibst. Vielen, vielen Dank!

Obwohl du natürlich nicht mir zuliebe Han Solos Finanzen vernachlässigen solltest. Aber wenn du Zeit für beides findest, machst du sowohl mich als auch Han sehr glücklich.

Tja, Ulysses hat sich für den Prolog so angeboten. Ich wollte unbedingt erklären, wie Cletus nach Elysium gekommen ist und aus seiner Sicht zu schreiben, wäre glaube ich sehr anstrengend geworden, da er noch nicht einmal sprechen kann. Außerdem hast du recht, Ulysses ist auch wirklich eine interessante Person und vielschichtiger als man erst denkt.

Ich habe überlegt Prototyp R auch zu erwähnen, aber ich wollte, dass er mindestens ein Jahr jünger ist als Cletus und da wäre er noch ein bisschen zu klein für das große Chaos, bzw. er ist noch ein Entwurf in Hermes‘ Notizbuch.

Ob Cletus glücklicher gewesen wäre, wenn er bei Hermes geblieben wäre, ist eine interessante Frage. Vorsichtig und überlegt wie er ist, hätte er ganz gute Chancen das Erwachsenenalter zu erreichen und Hermes wäre liebevoller als Divius (wenn auch weniger als Denesha – und er hätte weniger Zeit sich um Cletus zu kümmern). Andererseits Cletus hängt wirklich sehr an Elysium und wäre wahrscheinlich genauso besessen von dem Gedanken dorthin zu kommen wie Rufus. Es wäre auf jeden Fall eine gute Idee für ein AU.

Ich wollte andeuten, dass Argus zu dieser Zeit noch auf Elysium lebt, was aber Ulysses‘ Verlobter missfällt. Ihr zuliebe (und wegen der Gerüchte) wird er Argus abschieben bevor Goal geboren wird.

Einfache, normale Charaktere sind doch langweilig. Je gestörter, desto besser (naja, nicht immer, aber „normale“ Leute gibt es schon in der Realität genug).

Danke und bis zum nächsten Kapitel!
hera37 (anonymer Benutzer)
01.01.2019 | 23:09 Uhr
zu Kapitel 16
First of all - Frohes neues Jahr. 

Ich hab Hunger, darum fang ich gleich mal an.

Also ich kann Cletus hier nur zustimmen - die Kabine klingt schon verlockend - und dann ist da nicht mal einer der ihm auf den Sack gehen kann. Nice! Aber er hätte was zu lesen mitnehmen sollen. Oder andere Unterhaltungsmedien. Oder eine riesige Lautsprecheranlage um Argus und seine Leute mit ohrenfellzerreißend lauter grauenhafter Musik abzufucken. 

Ulysses an Bord - das stell ich mir wunderv... nervig vor. Jetzt hat auch Argus keine Ruhe mehr und muss doppelt aufpassen, dass ihm kein einziger Fehler unterläuft. Cletus' Begleiterin finden, geheimhalten, dass es sich um Goal handelt, Vorbereitungen für die Invasion Elysiums treffen, Cletus hintergehen, Ulysses hintergehen und dann ist da noch eine deponianische Ratte die bald andauernd dazwischenpfuscht + die Inkompetenz des Botschafters, bei dem er nun auch noch Höflichkeit vortäuschen müsste. Jaaa klingt nach Arbeit. Und ich dachte auf seiner Seite gibt es Kekse ...


Ich habe mich in letzter Zeit häufiger an atmosphärischen Szenen und dem bildlichen Beschreiben von Orten versucht, bestimmt nicht schlecht, aber deines war auf jeden Fall gelungener. Good Work.


Ulysses und sein Helm ... im Büro ... läuft bei ihm.

Nein - wir wissen ja, dass er Deponia hasst und es für normalmenschliche Verhältnisse in seinem Büro schon hart eklig sein muss. 


Hätte Argus mal auf Cletus gehört - all ihre Pläne wurden schlussendlich zunichte gemacht und wer war Schuld? Seine Soldaten. 

Jetzt haben wir die Lösung. (ja ich weiß auch nicht was das war, aber ich lass das jetzt so.)

Immerhin haben sie einen guten Job gemacht und das Gelände abgeriegelt, damit niemand abhauen kann ... warte wie war das? Es ist einem 2 Meter Riesen gelungen einzubrechen und mit einem Mädchen wieder abzuhauen? Und einem tollpatschigen, mit sich selbst redenden Tollpatsch ebenfalls? Und dann nochmal dem 2 Meter Riesen? 

Argus Soldaten sind ja fast so gut wie die Sturmtruppen. 


Von Pappschachteln und Taschentüchern erschlagen - ich liebe seine Sprüche. Wobei ich mich frage wie man von diesem Niveau zu "Maler im Keller" kommt. Das war nicht so lustig Bro ... Aber schön wie er sich da auch noch selbst feiert. Sie haben halt alle ihr Idiotenimage. Wobei das von Rufus natürlich schon over ... chrm ... OVER 9000!!!! ist. 


"Hier brannte schon immer Licht." Was sind das für krasse Highend-Glühbirnen? 


In dem darauffolgenden Gespräch hast du gut die kleinen Plotholes (sagt man das hier so?) erklärt. Auch dass Cletus bei dem Dialog wohl auch etwas anderes durch den Kopf gehen könnte, ihn das Game hier aber trotzdem wie ein Arschloch aussehen lässt. Es stimmt halt - wenn er Goal heiraten will (auch wenn der Junge hier wohl keinen Plan hat was es eigentlich bedeutet verheiratet zu sein), dann macht es Null Sinn, dass er sie zurücklassen würde. Und falls er auch sauer ist, ich glaube er hätte Goal nie dafür richtig gerügt, zb. angeschrien oder so, kann mich jedenfalls nicht erinnern dass das jemals vorgekommen wäre. (Sie hingegen - verraten, KO geboxt, hintergangen, hereingelegt ...)


"Selbst über diese Drohne ist dieser Gestank kaum aushaltbar." 

Ja vielleicht weil du nicht in der Drohne sitzt sondern in deinem keimverseuchten, stinkenden Büro in Porta Fisco auf dem Müllplaneten?

Den Satz hab ich nie verstanden, ich glaube er hat auch versucht lustig zu sein und ist dabei einfach noch schlechter als Argus. Es ist wie Dr. Cox sagte: "Solange die Schusterin nur bei ihren Leisten bleibt."

Warum fragen sie mich nicht gleich.


... oh den Satz hab ich gar nicht gelesen ... danke Cletus. Seh das wie du. (ok es wird langsam awkward ... schnell weiter)


Irgendwo hab ich mal gelesen, dass sich Leute gewundert haben, wie Cletus das Passwort vom Fahrstuhl herausgekriegt hat, weil es ja  R U F U S  war. Aber musste man nicht sowieso das Passwort nur einmal eingeben? Was auch dämlich ist. Einmal für immer, oder eine Stunde oder eine Tageszeitspanne, oder drei Wochen oder es resettet sich wenn der Mann im Mond auf die Erde kommt. 


So das war doch mal wieder ein erfolgreiches Review. Kann dein nächstes Kapi kaum erwarten.

Bis dan...


...


Ok wie viele unlustige Jokes hab ich bisher gebracht, hab nicht mitgezählt.


Bei der nächsten Szene musst du dir mein Gesicht wie dieses "Awww ich vergehe in Zucker"- Meme vorstellen (hab keine Ahnung wie das wirklich heißt ... boah - that detailed Beschreibung, dawg.)


Endlich ... ENDLICH!!!


So lange haben wir darauf gewartet, Jahre sind ins Land gezogen, furchtbare Songs von weiblichen Webvideoproduzenten haben mein Gehör und meine Seele aufs äußerste penetriert, Bombenpranks wurden der Hit, Fidget-Spinner und Fortnite Tänze versuchten die Weltherrschaft zu erobern und ein tanzendes grünes Alien hat den Rest meines Verstands geraubt und nun endlich ...

Es ist geschehen.


Sie stehen sich gegenüber. 


Ok weiter.


Bei der Spiegelsache hätte Cletus so etwas sagen müssen wie: "Bitte, ich habe es nicht nötig in einen Spiegel zu schauen - ich weiß auch ohne derarte Hilfsmittel, dass ich absolut fabelhaft aussehe. Aber natürlich ist nicht jeder mit solch exzellenten Talenten gesegnet. Es war sicher nicht leicht die Frisur so zu gestalten, wenn man nur zerbrochene Spiegel zur Hand hat." 


(gebrochene Spiegel, weil die zerbrechen wenn hässliche Leute reinsehen ... und es ist Deponia, da gibt es nichts mehr das heile ist... haha ... ha ... oh mann)


Dass Cletus ein Problem mit Rufus' Gefühlsausbruch hat, war klar, es ist schon nicht ratsam sich auf einer beengten Raumstation mit unangebrachten Verhalten einen schlechten Ruf einzuhandeln. Außerdem scheinen die meisten Elysianer eh zu verklemmt zu sein um ihre wahren Gefühle zu zeigen oder mal herauszulassen - was echt ungesund ist. Aber immerhin hat uns dies einen Charakter beschert, der im Ernstfall seine Wut nicht kontrollieren kann - was ich großartig finde. 


Sonst hast du das Gespräch aus Cletus' Sicht gut getroffen. Ich mag es wie hier und da seine diabolische Seite hervorkommt. 


Seinen Ausbruch hast du kurz aber griffig beschrieben, Wut schränkt seinen Fokus auf Praktikabilität ein und das Wichtigste für ihn ist zu diesem Zeitpunkt nach Hause zu kommen. Dass Goal einen ernsthaften Schaden davongetragen haben könnte, kommt ihm gar nicht in den Sinn, damit hätte er sich später befasst und sich dann geärgert, weil er sich den Konsequenzen nicht von Anfang an bewusst gewesen war. 


Und ich muss dich hier noch einmal dafür loben, wie du Rufus' Abgang beschrieben hast - Like a boss. 


Gut jetzt bin ich wirklich fertig, ich hoffe dein Gehirn funktioniert nach diesem geistigen Erguss von ... Genialität noch. 

Hau rein, freu mich auf das nächste Kapitel.

N.

Antwort von ZMistress am 15.01.2019 | 19:20:50 Uhr
So, ein neuer Versuch, dir zu antworten. Hoffentlich wird die Antwort diesmal nicht gefressen.

Zuerst mal wünsche ich dir natürlich auch alles Gute für dieses jetzt nicht mehr ganz so neue Jahr.

Bei Cletus‘ zweifelhaftem Musikgeschmack wäre ich vorsichtig ihm eine Lautsprecheranlage zu geben. Außerdem könnte es seine Lebenserwartung sehr negativ beeinflussen.

Ulysses ist einer dieser Leute, die schon durch ihre bloße Anwesenheit stressen. Kein Wunder, dass Argus daueraggro ist. Da helfen auch keine Dark Side Cookies ™.

Vielen Dank für das Kompliment. Ich habe mir auch wirklich Mühe gegeben.

Der Ekel ist stark in Ulysses. Kein Wunder, dass er auf Elysium Stunden in der Dusche verbringt.

Zur Ehrenrettung der Organons: Ich glaube, dass Bozo Goal schon gefunden und auf seinen Kutter gebracht hat, bevor der Kreuzer mit den Soldaten aufgetaucht ist. Aber dass sie Rufus nicht gefunden haben, ist eigentlich schon peinlich genug.

Das sind natürlich deponianische Glühbirnen, die sich ebenso wie die Bevölkerung so hartnäckig weigert den Geist aufzugeben, dass es jeder Logik widerspricht. Deshalb reagiert Ulysses auch so gechillt darauf als Rufus mal eine von den Dingern kaputtschießt (während Argus gleich Alarm schlägt oder es zumindest versucht). Immerhin sollten die schon längst hinüber sein.

Ja, ich bin eigentlich überzeugt davon, dass Cletus Goal nicht sterben lassen würde, zumindest wenn er es verhindern kann, ohne selbst draufzugehen. Ich finde es aber andererseits auch gerechtfertigt, wenn Goal ihn fallenlässt, denn dazu bereit sie zu belügen, täuschen und ihre Erinnerungen zu manipulieren ist Cletus ja trotzdem. Und das ist ja nun auch keine tolle Grundlage für eine stabile Beziehung.

Ich wusste auch nicht, was Ulysses‘ Gejammer über den Geruch soll. Da sind wir (und Cletus) uns wohl alle einig.

Sagen wir einfach das Passwort muss einmal am Tag eingegeben werden, damit man nicht so viel Zeit damit verbringt, vor jeder Benutzung das eintippen zu müssen. Oder es setzt sich gar nicht zurück und ist ein weiteres Beispiel für nicht durchdachte elysianische Technologie.

Ich habe mich, seit ich angefangen habe diese Fic zu schreiben, auf diesen Moment gefreut. Jetzt bin ich mir nur immer unsicher ob ich dem gerecht geworden bin.

Das mit dem Spiegel ist Dialog aus dem Spiel (auch wenn ich mich langsam wirklich darauf freue mal wieder eigene Dialoge zu schreiben).

Ja, genau. Cletus kann selbst furchtbar schlecht mit Frust umgehen, da er das auch nie gelernt hat. Aber Heuchelei geht ja immer.

Nochmal ein ganz großes Dankeschön für deinen Kommi!!
hera37 (anonymer Benutzer)
15.11.2018 | 11:04 Uhr
zu Kapitel 15
Eeeeeeeeeend....lich - endlich ein neues Review.

Komme ich gleich zur Sache.

Man merkt, dass Cletus langsam seine ... hm ... sagen wir "Unantastbarkeit" auf dem Kreuzer, oder bei Argus' Männern generell verliert. Und bei Argus natürlich auch.
Und ist das nicht einfach un-fass-bar - da lässt man seine Quasi-Verlobte für zwei Sekunden aus den Augen, um sein, von imbezilen Torfköpfen aufgeschrecktes Haustier suchen zu gehen - und schon bricht auf dem Kreuzer das komplette Chaos aus.

"Er war einer von ... nun, er war ein Idiot."

Das wär ja fast schiefgegangen, was?

Und immer wenn Cletus die Nerven verliert, was ja - sobald Rufus irgendwie mit im Spiel ist, beunruhigend oft vorkommt - dann verliert er auch seinen Sinn für eine wohlgewählte Ausdrucksweise. Ich glaube bei mir hat er "beschissen" bisher nur einmal verwendet, bin mir aber nicht so ganz sicher.
Ich frag mich, wie die Geschichte wohl verlaufen wäre, wenn die Organons Rufus einfach auf dem Schiff behalten hätten. Vielleicht hätte er sich mit Cletus verbünden können um nach Goal zu suchen - natürlich nachdem er ausgebrochen wäre.

Also ich bin immer wieder höchst erstaunt über die Kombination aus Technik, die Poki uns da in dieser Welt präsentiert - Videochat auf riesigen Plasmabildschirmen, aber kein einziges Smartphone, nicht mal Internet. (Ja ich bin ein wenig abhängig von unserem technischen Fortschritt. Ich könnte nicht auf Deponia leben. Nicht wegen dem Müll sondern weil's kein Internet gibt.)
Aber hey - immerhin Funkgeräte aus dem letzten Jahrhundert.


'Doch bevor er die Uniform zurückgab, hatte er den Handblaster aus dem Holster genommen und in seiner Reisetasche versteckt.'

Warte - er hat die Waffe dabeigehabt, als er bei Argus war? Und der hat nichts gemerkt?!! WTF.

Das Gespräch mit der Frau aus Buusa-Westvoq fand ich sehr unterhaltsam. Aber ist es nicht ein wenig unfair gleich ein ganzes Dorf zu beleidigen, nur weil Rufus da wohnt?

Clever, dass du das Unorganisierte Verbrechen hier schon mit reinnimmst. Mir ist nie der Gedanke gekommen, dass er sie ja schon beim Funk-Marathon erreicht haben könnte. Und ja - der kann wirklich fest zuschlagen...

Ich schwöre, wenn es etwas gibt dass ich hasse ... ok das sind viele Dinge ... aber eines davon ist auf jeden Fall faule Leute die ihre Arbeit vernachlässigen. Ich meine der Telefonist sitzt den ganzen Tag auf seinem Horchposten herum und muss eigentlich nur telefonieren - keine Aufgabe bei der man sich besonders körperlich anstrengen müsste, oder sich schmutzig macht - aber nicht mal das kriegt er hin. (Ich nehms ihm immer noch übel, dass er Cletus den ganzen Vormittag ignoriert hat - kein Wunder dass der so müde ist.) Und dann kommt sogar noch jemand bei ihm vorbei und bietet sich an ihm die Arbeit abzunehmen, aber das ist dann auch nicht ok. Ich gönn diesem faulen Nichtsnutz seinen Nervenzusammenbruch wirklich von ganzem Herzen.

"Groß ... lange Haare..."
Oh gut dass er soviele Details aufzählt, dieses Attribut trifft ja zum Glück nicht auf 89% der deponianischen Bevölkerung zu.

'Ah, es war ein Idiot.'

Der Beginn von etwas ganz Großem ... I can feel it...

Uuh... der Schlag hat gesessen. Aber halb so wild - die ganze Wut, die sich in ihm jetzt gegen Argus aufstaut, wird ihm später von Nutzen sein. Ich denke Wut ist einfach seine wirkungsvollste Waffe.

Soso - ist der werte Herr Oberkontrollrat endlich fertig mit Duschen?
Wie hatten diese Nasen sich das eigentlich vor dem Plan mit dem Notboot gedacht? Es wäre kaum möglich gewesen Goal vor ihrem Vater zu verstecken, selbst wenn sie eine Uniform getragen hätte. War ihr Kopf nicht auch zu groß für den Helm? Naja wie auch immer.

Nun das waren meine Gedanken zu dem Kapitel, bin wie immer gespannt auf das was noch kommt. Denn immerhin bewegen wir uns auf eine wahrhaftige Legende zu. Und jemanden dessen Idiotenimage mit "over 9000!!!!" nicht mehr messbar ist.

Nun gut - Sayonara und bis zum nächsten Mal.

Antwort von ZMistress am 30.11.2018 | 23:13:15 Uhr
Und eeeeendlich antworte ich auch!

Erst mal wieder ein Riesendankeschön! Ich werde nicht müde dir zu sagen, wieviel mir deine Reviews bedeuten. Wenn ich einen schlechten Tag habe, komme ich oft auf die Seite und lese deine ganzen Reviews. Also vielen, vielen Dank dafür!

Eben. Cletus hat's schon schwer. Als hätten sich alle - von Poisonous über Goal und Rufus bis zu den Organonen - verschworen um ihm den Tag zu versauen.

Ich glaube, dass Argus sofort gewusst haben muss, um wen es sich bei Rufus handelt. Aber er hat ja in Cletus den Beleg dafür, dass auch ein anderer Prototyp ihm nicht unbedingt weiterhilft oder gar das gleiche Ziel den Organon zu schützen hat. Also spart er sich erst mal den Versuch Rufus auf seine Seite zu ziehen. Und Cletus muss ja nicht gleich alles wissen, der weiß ja nicht mal wer er selbst ist.

Ja, Cletus' Drang zu fluchen, sobald alles den Bach runter geht, finde ich sehr charakteristisch. Da ist es beinahe schade, dass sie ihn in der englischen Übersetzung so zensiert haben.

Ich glaube Cletus sieht sich zur Zeit noch als viel zu bedeutend um sich mit Rufus zu verbünden. Er braucht einen wirklich guten Grund um sich gegen den Organon zu stellen und den kann ihm Rufus nicht liefern, besonders wenn er selbst nicht weiß was aus Goal geworden ist. Cletus muss erst ein paar Mal ordentlich auf die Nase fliegen, bevor er da zugänglicher wird.

Laut dem RPG-Buch gab es mal Internet (soweit ich mich erinnere), was aber dank eines gewaltigen EMP hinüber ist (der auch das Magnetfeld des Planeten dauerhaft verändert hat). Vielleicht haben sie auf Elysium noch eine Variante davon (das Ronnynet?).

Cletus hat den Blaster ja dem Typen gemopst, der mit ihm nach Poisy gesucht hat. Argus hätte ihm nie eine Uniform mit Waffe gegeben und hat deshalb auch nicht damit gerechnet, dass er plötzlich eine hat, bzw. auch gar nicht darauf geachtet ob das Holster gefüllt ist oder nicht.

Selbst Argus hatte den Verdacht, dass Rufus' Doofheit ansteckend ist als er andauernd sein Diktiergerät nicht gefunden hat. Und wahrscheinlich denken die anderen Deponianer, dass so viel Mist ja doch nicht auf einen allein zurückzuführen sein kann. Da kriegen die anderen Kuvaqer leider auch den schlechten Ruf ab.
Auf jeden Fall hat mir die Unterhaltung mit der Tante viel Spaß gemacht. Ich wünschte, ich hätte ihr einen Namen gegeben, aber Cletus fragt natürlich nicht nach sowas.

Auf das mit dem Unorganisierten Verbrechen bin ich wirklich ein bisschen stolz. Ich habe mir den Kopf zerbrochen woher Cletus wissen könnte, dass er die anheuern kann. Erst dachte ich, dass ihn vielleicht Argus darauf ansetzt, aber da im Spiel immer wieder betont wird, dass der Organon auf dem Schwimmenden Schwarzmarkt keine Macht hat, habe ich nach einem anderen Weg gesucht. Und als mir eingefallen ist, dass Cletus vielleicht bei seinem Herumgefunke auf die Typen gestoßen sein konnte, hat das so schön gepasst.

Ja, der Horchposten ist wirklich ein Idiot (Kuvaq halt). Ich habe mich auch gefragt, was für eine Daseinsberechtigung der Kerl hat, wenn er eh nur da rumhockt und in der Nase bohrt. Er sagt ja nicht mal jemandem Bescheid, dass da Funksprüche reinkamen.

Lustigerweise fallen mir wirklich gerade keine anderen großen Damen mit langen Haaren ein. Die meisten der deponianischen Mädels haben eher einen nicht all zu langen Pferdeschwanz und sind meist kleiner als Goal. Aber sonderlich spezifisch ist Cletus' Beschreibung wirklich nicht. Vielleicht wollte er noch mehr aufzählen und Rufus hat ihn nur unterbrochen.

"'Ah, es war ein Idiot.'

Der Beginn von etwas ganz Großem ... I can feel it..."

My thoughts exactly.

So wie ich Goal (und Cletus) einschätze haben sie beide nicht an das Problem mit Ulysses' Anwesenheit bei ihrer Rückkehr gedacht. So besonders weit geplant ist da bei beiden nicht. Sie scheinen sich eher nur um Schwierigkeiten zu kümmern, die gerade aktuell sind.

Noch mal ein großes Dankeschön! Ich werde mich in den nächsten Tagen wieder ans nächste Kapitel setzen, damit es hier auch endlich mal wieder weitergeht. Bis dahin!
hera37 (anonymer Benutzer)
12.09.2018 | 21:19 Uhr
zu Kapitel 14
Heyo - neues Review von mir - ein wahrer Opus möchte man meinen ... oder auch nicht ...

Und ich fang mal gleich an.

"Der Helm wurde versehentlich beschädigt..." - Aah ... ein Klassiker. Tut mir ja ein bisschen Leid für Goal, aber hier sieht man mal wieder die herrliche ... ähm ... Scheißigkeit des gesamten Organons, der sich darüber nur amüsieren kann.
Naja - was kann man machen ...

Grundsätzlich finde ich, dass du Umgebungen und Konstrukte sehr gut in kurzen Sätzen beschreiben kannst. Das finde ich sehr löblich - da angenehm zu lesen und gut vorstellbar.

Wie du Argus' Kaltblütigkeit darstellst, die diese von Cletus sogar noch übertrifft, finde ich sehr gelungen. Einerseits möchte ich ihn gerne in die nächste Wand klatschen weil er so scheiße ist, andererseits aber auch umarmen ... oder ... wahlweise einen ausgeben ... ja das klingt besser.

Du setzt dein RPG-Buch übrigends gut ein, die Route wirkt zumindest auf mich übersichtlich und realistisch.

Natürlich kann Argus sich nicht zurückhalten und einige ... wohlweislich gewählte Kommentare zu Cletus' achso "beklagenswerter" Fitness fallen zu lassen.

Schön dass du hier beschreibst, wie Cletus sich schon jetzt klar ist, dass er Argus irgendwann hintergehen wird.
Trotzdem muss ich mal wieder hier über die Naivität des guten Blasslings den Kopf schütteln.
Organon = Kontrolle = Überwachung - wie kann man nicht von vornherein davon ausgehen auf Schritt und Tritt beobachtet zu werden. Vielleicht bin ich aber auch nur vorgeprägt durch unsere heutige Zeit.
Allerdings kann ich mir bei diesen Hippies in der fliegenden Stadt auch nicht wirklich vorstellen, dass sie viel Wert auf Überwachung legen (mMn) - also ist es kein Wunder, dass er Argus hier in die Falle läuft.
Wie auch immer.

Argus und Cletus.
Also ich muss sagen, bei diesen beiden stimmt die Chemie einfach ...
(Oh ... gütiger Gott - bestimmt gibt es auch irgendwelche Fanatiker die selbst die Beiden shippen ...)

Ich nehme mal an, dass du bei dem darauffolgendem Gespräch zwischen Goal und Cletus zeigen möchtest, wie es dazu kam, dass Goal Cletus im ersten Teil so sehr vertraut. Nur für meinen Geschmack fehlt da noch etwas, vertraut sie ihm wirklich, nur weil er ihr mal die Wahrheit über einen Vorfall erzählt, der ihm selbst unangenehm ist?
Gut - Goal hat irgendwie immer mal wieder ihre leichtgläubigen Phasen, wo sie zu schnell der erstbesten Person glaubt wenn irgendwie Baby-Goal mit ihr durchgeht, aber meiner Meinung nach hätte schon etwas gravierenderes passieren müssen, als der Kameravorfall.

"Parks" fand ich von allen Gebieten besonders interessant - faszinierend ... ob es dort wohl auch riesige Hippiefressende Pflanzen und möglicherweise sogar ausgestorbene Tierarten gibt ...
Zu schade, dass es viiiel zu gefährlich ist, dort herunterzusteigen - so ein Dschungel-Trip wär doch genau das richtige für Cletus gewesen.
Mit einer viel zu begeisterten Goal, die alles in Augenschein nimmt, einem amüsierten Amtmann, der alle paar Minuten spitze Bemerkungen vom Stapel lässt und einer kichernden Horde Organonsoldaten, von denen andauernd einer fehlt, der sich um die "Hippies" kümmert.

Yeah ... !

Ok gut ... bin wieder da.

Weiß nicht woran's liegt, aber immer wenn Cletus anfängt von der Hochzeit zu reden, möchte ich sie am liebsten sprengen.
Ich finde es toll, wie viel Mühen er in die Planung reinsteckt aber ich brauche mehr Details!

Ich meine ich muss wissen, ob das Kleid lieber Creme oder Eierschale sein soll - und ob die Plateauschuhe die er ausgewählt hat, überhaupt dazu passen.
Und was ist mit der Gästeliste? Immerhin werden sie bei seinen ganzen Freunden und Verwandten eine Menge Platz brauchen. Oder für die ganzen Statisten die stattdessen kommen.
Dann der Tischplan, Großtante Edna kann auf gar keinen Fall an einem Tisch mit Opa Sadwick sitzen, sonst gibt es nur wieder Gezanke.
Die Torte - was ist mit Allergien ... Goal ist wahrscheinlich auch noch lactoseintolerant und da darf auch nicht zu viel Zucker ran und eigentlich auch keine Buttetcreme ... am Besten wir lassen sie ganz weg.

Was ist mit Musik bei der Feier? Band oder DJ?

Buffet oder Menü?

Aber solange es eisgekühlten Kaviar beim Dinner gibt, den Ulysses bezahlen darf, ist die Veranstaltung doch gerettet.

Dann kann nichts mehr schiefgehen!

Mhm ...

Nein ich lass das jetzt so.

Uuuund schon ist Goal wieder skeptisch, wenn sie doch nur mal an den richtigen Stellen skeptisch wär - zum Beispiel wenn sie mal wieder nur blind Cletus' Aussagen vertraut, obwohl diese eigentlich noch mehr Fragen aufwirft.
Man merkt es auch hier wieder - Cletus ist einfach der Meister der guten Argumente und Überzeugungskraft wenn es drauf ankommt.

Weiter so Bro ...

'Ein Menschenschlag von kompletten Vollidioten.'

Wenn Argus nur wüsste, dass dafür gerade mal eine Person ausreicht. Ich kann mir gut vorstellen, dass einige der Explosionen nicht nur von sich bekriegenden Vollspasten stammen, sondern schon von einer ganz anderen Person herrühren.

Der Finanzberater des Organonsoldaten 3475 natürlich - wer sonst.

Neeeeeiiiinnn - nicht Poisonius!!!

Aber ich bin froh, dass du ihn hier in die Freiheit entlässt - wie lange er vor dem Stadttor Kuvaq's wohl überlebt?

Wahrscheinlich ist Rufus mit Goal in diesem Kinderwagen erstmal voll über ihn drüber gebrettert, als er aus Kuvaq flüchten musste.

Trotzdem süß wie du beschreibst dass Cletus total geknickt ist als er sein verhas... geliebtes Haustier nicht wieder aufspüren kann.

Tja und dann der Schock - BAM!

Tut mir Leid für ihn - Verdammt Rufus!

Das wird der Anfang einer ganzen Reihe von unsäglichen Ärgernissen sein - ich bin jedenfalls gespannt auf das nächste Kapitel.

Bis denne.

Du weißt schon wer.

Antwort von ZMistress am 24.09.2018 | 22:17:01 Uhr
Ein Opus in meinen Reviews? Das ist mir wahrlich ein Genuss!
Vielen Dank dafür!

Das mit dem Helm war voll der Unfall. Echt jetzt. Wie kann man das nur nicht glauben? ;)

Es macht Spaß Argus zu schreiben und wie er Cletus immer wieder zappeln lässt, nun da er am längeren Hebel sitzt. Ich finde man merkt in den Spielen doch recht deutlich, dass Argus Cletus nicht mag. Da sie aber bis zu einem Punkt trotzdem zusammenarbeiten, habe ich versucht das Gleichgewicht zwischen Professionalität und offener Verachtung zu halten.
Freut mich jedenfalls, wenn dir gefällt wie ich ihn schreibe.

Ja, hier hat sich das Buch mal bezahlt gemacht. Auch wenn ich gerne noch ein paar mehr Infos zum Organon in den Regionen gehabt hätte. Aber das, was da war, war auch schon sehr hilfreich.

Ich denke mal die Elysianer werden oft von Ronny "bespitzelt", aber der setzt das nicht gegen sie ein und erwähnt es nicht einmal, weswegen die sich gar keine Gedanken darüber machen. Cletus hat so viel anderes, was ihm noch durch den Kopf geht, da ist er nicht auf die Idee gekommen, man könnte ihn in unpassenden Momenten filmen.

Eigentlich wollte ich bei dem Gespräch mit Goal eher zeigen, wie abgestumpft Cletus' Gewissen schon ist, dass er keine Gewissensbisse kriegt als Goal ihn nun sooo vertrauenswürdig nennt. Von Goals Warte aus denke ich sogar, dass sie das extra sagt, um ihn aus der Reserve zu locken, gerade weil sie schon ein bisschen misstrauisch ist. Sie meint es nicht richtig ernst, aber Cletus rafft das wieder einmal nicht richtig, weil er tierische Probleme hat, sich in andere einzufühlen. Dadurch, dass Cletus das nicht richtig mitkriegt ist es natürlich auch schwer das dem Leser zu vermitteln. Vielleicht kriege ich da noch eine gute Idee, wie ich es besser schreiben kann.
Ich denke aber auch, dass es mit Goals Vertrauen zu Cletus in den Spielen nicht weit her ist. Kaum sagt ihr Rufus, dass Cletus gemeinsame Sache mit dem Organon macht und vorhat den Ältestenrat zu belügen, glaubt ihm Goal auch schon. Beweise braucht sie nicht. Sie plant sogar gleich mit Rufus, Cletus zu ersetzen. Da würde ich nicht sagen, dass sie Cletus so sehr vertraut.

Bei Parks hatte ich mit dem Gedanken gespielt, dass die Hippies einen Anschlag auf die Kreuzerroute verüben und Argus und Cletus, das mal wieder vor Goal vertuschen müssen. Aber irgendwie fehlten mir gute Ideen und es wäre vielleicht auch zu lang geworden.

Ich glaube ich überlasse dir die Hochzeitsplanung. Schon deine Sitzordnung hat mich so zum Lachen gebracht. Tja, eine Schande, dass das Ganze sowieso nicht stattfinden wird. Den Kaviar wird's vielleicht freuen, aber wer mag schon Kaviar?

Dass Poisonous auf Deponia verloren geht war eine meiner ältesten Überlegungen beim Planen dieser Fic. Da er später als Rufus in Goals und Cletus' Kabine ist nicht mehr da ist und auch nie wieder erwähnt wird, musste er meiner Meinung nach halt seinen nicht vorhandenen Hut nehmen. Zumindest habe ich ihn (im Gegensatz zu früheren Versionen) überleben lassen. Und vielleicht kommt er auf Deponia ja auch ganz gut zurecht. Er ist ja nicht ganz wehrlos. Außerdem war es mal wieder eine Chance Cletus das Leben schwer zu machen und hat Goal einen Anreiz gegeben, die Kabine zu verlassen. Da konnte ich nicht widerstehen.

Vielen, vielen Dank noch mal und ich hoffe wir sehen uns beim nächsten Kapitel wieder. ;)
11.08.2018 | 10:49 Uhr
zu Kapitel 14
Hallo mal wieder,

da ist dir eine gute Überleitung gelungen, zu den Ereignissen von Deponia 1.
Immerhin brauchte es ja eine Erklärung, warum Goal zwar die ganze Reise über geblendet werden kann, sie dann aber plötzlich selbstständig herausfindet, dass alles eine Lüge ist.

Dein Schreibstil ist weiterhin gut, die Überleitungen und Dialoge schlüssig, es gefällt mir einfach. :)

Vielleicht eine Kleinigkeit: ich hatte das Gefühl, du schreibst "oft", dass jemand einen Blick zuwirft.
Natürlich kann ein Blick auch neutral sein, aber eventuell wäre es möglich, damit auch Emotionen zu transportieren.
Einen empörten Blick, einen erstaunten Blick oder so z.B.

Schreibst du jetzt noch weiter, oder bist du damit praktisch am Ende der Geschichte angelangt?
Eventuell noch ein ganz kurzer Prolog?


Grüße
Markus

Antwort von ZMistress am 12.08.2018 | 20:04:27 Uhr
Hallo Markus,

vielen Dank für die Review! Freut mich, dass es dir so weit gefallen hat und du die Erklärung logisch fandest.

Dass ich sehr oft von Blicken schreibe, ist mir gar nicht so aufgefallen, aber jetzt wo du das sagst hast du schon recht. Auch die Anregung ist gut. Da werde ich in Zukunft mehr drauf achten. Vielen Dank.

Ich werde auf jeden Fall noch weiter schreiben: Über das was Cletus so parallel zu Rufus' Abenteuer treibt. Diese Geschichte soll ein kleines Stück über die Ereignisse von Goodbye Deponia hinausgehen, aber ich habe auch noch Ideen für eine Fortsetzung, wenn ich es bis dahin schaffe.
Aber das nächste Kapitel ist bereits in Arbeit.

Vielen Dank noch mal!
hera37 (anonymer Benutzer)
30.06.2018 | 10:24 Uhr
zu Kapitel 13
Morgen!

Hier das versprochene Review.

Wahnsinn hier sind wir - endlich!
Der lang ersehnte Aufbruch nach Deponia.
Der Ort wo Legenden geboren und Geschichten von Heldentum und Verrat geschrieben werden.
Da wo alles begann ...
(Ok, ja reicht. Es ist früh.)

Das ist der Grund, weshalb ich nie nie nie nie nie nie nie nie nie niehie jemandem uneingeschränkten Zugang zu meiner Wohnung gewähren würde, wer hat auch schon Bock drauf, dass jeder frühmorgens unangemeldet reinplatzt?
(es ist früh, bin müde und schockiert über solch despektierliches Verhalten)
Ich finde Goal's Stimmungs/Persönlichkeitsschwankungen sehr gelungen, sie sind ... wundervoll, genauso stelle ich mir einen entspannten Abreisemorgen vor. Mit blöden Sprüchen, Provokationen, zuviel Gepäck...
Rufus ist wirklich der einzige, der mit diesem brodelnden Vulkan von Persönlichkeitsproblemen und unterschiedlichen Launen klarkommt. Vielleicht hat Argus aber auch Recht und sie hat wirklich gerade die Maler im Keller.
Ich denke mittlerweile, dass Goal wirklich ein psychisches Problem hat oder mal hatte, möglicherweise auch der Grund, weshalb sie ein Gehirnimplantat trägt? (Deshalb mag ich sie aber nicht weniger, Platz 2, nach unserem Chaoten Dreamteam)

'Zumindest war es ja kein Abschied für immer und das, was er gewinnen konnte, war im Grund alles wert'

Aaah, es wird einfach niemals wieder so wie es war, es ist so verdammt bitter, weiß nicht was man sonst noch dazu sagen kann, Karma halt.

Zu dem Gespräch aus dem Original Teil, gibt es nicht viel zu sagen, es ist nur wirklich ein kleiner Unterschied zu merken, er redet viel mehr und benutzt Fremdwörter oder merkwürdige andere Wörter, die aus bekannten zusammengestellt wurden.
Oh, eines ist mir da aber immer aufgefallen, wenn ich dieses Gespräch gehört habe. Wie kommt Cletus darauf, dass das die Waffen der Frau seien, Erpressung ist nicht unbedingt gekennzeichnet als die ultimative Waffe der Frau, da gibt es welche, die sich wesentlich erfolgreicher einsetzen lassen.
Clever, wie du es noch so umgeschrieben hast, dass Ulysses und Argus ihn doch noch überraschen konnten, nun ... wenigstens ... wurde sein Geruchsinn nicht vergewaltigt.
Unfassbar, das Argus es sich hier noch gefallen lässt, wie Cletus mit ihm redet, auch wenn er sich recht oft zu amüsieren scheint. Nun, irgendwann wird auch dieser Damm brechen. (hoffentlich, sonst muss ich das komplette Ende umschreiben)
Ich find's gut, dass ihm Ulysses Worte noch einmal durch den Kopf schießen, als er den ersten "Verstoß" (wie nennt man das) in ihrer Beziehung begeht, ich liebe diese Art von Flashbacks.

Ich kann Goal's Begeisterung, etwa Neues, Unbekanntes, das man bisher nur aus Büchern kennt, unbedingt sehen zu wollen verstehen, besonders bei ihrer extra behüteten Kindheit. (wie war das noch, Unordnung führt zu Dreck und Dreck führt zu Deponia... hat ja viel gebracht, gg Ulysses (good game))
Aber ich denke bei den meisten würde sich die Begeisterung über einen Ausflug zu einer riesigen Müllhalde eher in Grenzen halten, doch nicht bei Goal. Argus muss echt glauben er ist im falschen Film. Nicht nur dass dieses aufmüpfige Prinzesschen eines Botschafters ihm nicht den nötigen Respekt entgegenbringt, nein, seine unangemeldete Begleitung, die einen rihiesigen Haufen Ärger verspricht, fängt jetzt auch noch damit an.
Wie kommt sie darauf zu der Brücke Zugang zu erhalten, denkt sie sie ist die Queen, oder Rufus?

Meinst du nicht, dass man, wenn man ganz nahe an dem Visier eines Organonsoldaten steht, dass man wenigstens seine Augen sehen kann?
Hatte ich so geschrieben, war vermutlich nicht so realistisch.

Sich angemessen gegen gefährliche toxische Strahlungen und die giftige Atmosphäre zu schützen, ist eine sehr gesunde Reaktion von Cletus, nur mussten diese Soldaten die ganze Zeit danebenstehen? Natürlich mussten sie, das Leben im Dienste des Organon ist zermürbend, undankbar und langweilig, da muss man dafür sorgen, dass einem keine amüsante Situation entgeht, schließlich wollen die restlichen 10.998 Soldaten auch alle etwas zu Lachen haben.
Einen Schalter per Zunge zu aktivieren, noch etwas wo ich nicht selbst drauf gekommen bin, verdammt gute Idee.

Die Architektur hast du fabelhaft beschrieben, vermutlich hattest du das RPG-Buch zur Hilfe, muss ich mir dringend auch holen.
Ich frage mich ja, ob der Organonkreuzer auch einfach mal ohne Argus an Bord losfährt, wäre ziemlich erheiternd.
Gibts nicht eigentlich auch ein Bad in der Kabine? Auch wenn ich im 3. Teil keines gesehen habe, doch wenn sie die Kabine nicht verlassen dürfen ...

Warum?
Warum ist keinem der beiden Nasen die Idee gekommen, dass ein Organonkreuzer, wo das Organon für Ordnung und Kontrolle steht, wohl videoüberwacht sein wird. Aaaah! Gut, wenn Goal es bedacht hätte, bin ich mir fast sicher, dass es ihr vermutlich eigentlich egal gewesen ist, aber Cletus scheint mal wieder zu naiv für diese Welt zu sein. Wie im Hotel. Stundenhotel hin oder her, man gibt seinen Schlüssel nicht an der Rezeption eines stinkenden Hotels auf einem Müllplaneten ab und lässt seine Tasche mit seinen Wertsachen auf seinem Zimmer.
Oder aber, er wusste davon und ist einfach so selbstverliebt und exhibitionistisch, dass es ihm nichts ausmacht. Allerdings, will ich mir das zweite bei ihm eigentlich nicht so gerne vorstellen.
Egal, ich wünschte irgendjemand hätte ihn darüber nochmal aufgeklärt, dann muss er sich nicht mehr wundern wenn die Soldaten in seiner Gegenwart über misslungene Höhepunkte sprechen.

Gut, das wars soweit erstmal, hoffe ich habs nicht zu kurz geschrieben, wenn mir noch was einfällt, melde ich mich auf jeden Fall.

Bis dann erstmal,
Nicole.

Antwort von ZMistress am 03.07.2018 | 11:49:34 Uhr
Hallo Nicole!
Vielen, vielen Dank für das tolle Review! Ich habe mich wie immer total gefreut deine Gedanken zu lesen.

Jaa, ich habe mich auch schon so darauf gefreut endlich nach Deponia zu kommen. Ich hoffe die Kapitel haben sich nicht zu sehr gezogen bis ich endlich an diesen Punkt gekommen bin. Ich bin da auch beim nächsten Kapitel noch so hin und hergerissen wie ausführlich ich die Inspektionsreise beschreiben soll. Auf der einen Seite habe ich da schon ein paar Ideen, auf der anderen will ich aber auch vorankommen (und endlich mal zu Rufus kommen).

Bei Goal wollte ich eine Brücke schlagen zwischen ihren abfälligen Sprüchen in Doomsday und ihrer liebevolleren Art im ersten Deponia Spiel. Ich dachte mir, dass sie bei der Abreise noch sauer ist, wie das Ganze mit der Verlobung gelaufen ist und dann später auf Deponia die Dankbarkeit, dass sie doch noch die Chance bekommt auf ihr geliebtes Abenteuer zu gehen, überwiegt und sie sich mit dem Gedanken Cletus zu heiraten mehr angefreundet hat. Kann aber natürlich auch sein, dass da ein paar Hormone reinspielen. ;)

Ich glaube er meint mit "Waffen der Frau", dass Goal ihre weiblichen Reize dazu einsetzt ihn dazu zu kriegen etwas zu machen, was er eigentlich nicht will. Was man aber auch "Triebgesteuertheit der Männer" nennen könnte.

Argus toleriert Cletus, aber nur solange er noch muss und er wird es ihn spüren lassen wie sehr Cletus auf ihn angewiesen ist je mehr sie sich auf Argus' Territorium bewegen. Goal dagegen kann Argus noch nicht so gut einschätzen, weshalb er sich da eher zurückhält.

Ob man von nahem durch die geschwärzten Visiere des Organon sehen kann oder nicht, kann denke ich jeder selbst festlegen. Da gibt es ja keine offiziellen Infos und kein richtig oder falsch.

Das RPG Buch ist wirklich faszinierend, auch wenn viel, was mich interessieren würde nicht drinsteht (zum Beispiel fast nichts über Elysium) und dafür ein Haufen Infos und Geschichten, die ich nicht verwenden kann, zu finden ist. Ich schreibe aber natürlich nichts eins zu eins ab. Das einzige was ich recht unverändert übernehme sind die meisten Spieldialoge, auch wenn ich da kürzen und nicht alle Optionen nehmen werde.

Das mit der Videoüberwachung werden Goal und Cletus noch herausfinden. Ich glaube nicht, dass ihnen das so egal gewesen wäre, wenn sie es gewusst hätten. Cletus ist zwar nicht so schüchtern, dass er nicht öffentlich sein Muttermal herumzeigen würde, aber zur Unterhaltung der Organons wollte er wohl nicht bespannt werden.

Noch mal danke schön!!
Ami (anonymer Benutzer)
20.04.2018 | 21:24 Uhr
zu Kapitel 1
Du schreibst schön, ich freue mich auf die neuen Kapitel.

Antwort von ZMistress am 22.04.2018 | 13:51:01 Uhr
Danke schön! Freut mich, dass es dir gefällt.
Das nächste Kapitel ist in Arbeit, aber ich weiß noch nicht wie schnell ich es fertig kriege.
hera37 (anonymer Benutzer)
02.04.2018 | 10:55 Uhr
zu Kapitel 12
Hallöchen, endlich mal wieder ein Review von mir.
Vorab wollte ich einmal anmerken dass in Kapitel 11 zwei Sätze irgendwie nicht richtig vollständig sind oder fehlen. Einmal hier:

Vor Cletus öffnete sich ein hoher, weiträumiger Raum, den er schon beinahe einen Saal nennen würde.Unbekannter Autor2018-02-20T17:19:54
Den Satz habe ich hier aufgrund seiner Länge geteilt. Auf einer Seite entdeckte er eine Cocktailbar, in der Mitte einen Bereich mit Kunstrasen und vermutlich künstlichen Palmen, zwischen denen eine Hängematte verwaist hin und her schwang.

und einmal hier

Damit fuhr Arron auf der Stelle herum und ging mit schweren Schritten davon. Cletus sah sich unsicher um und prüfteUnbekannter Autor2018-02-20T11:51:07
Irgendwie wirkte der Satz ohne einen weiteren Zusatz unvollständig. Das wäre ein Vorschlag wie ich es schöner finden würde., wie viele Elysianer die Auseinandersetzung wohl mitbekommen hatten.

Keine Ahnung was da eskaliert ist, aber ich wollt mal Bescheid sagen. Ich meine aber dass das beim ersten mal lesen (inhalieren) noch nicht so war.

Gut soviel dazu, äähm die Ältesten. Ja Kuchen ist natürlich wichtig, Kuchen ist Leben, der darf bei K E I N E R wichtigen Besprechung fehlen. Ich bin aber schon erleichtert, dass sie wenigstens ihre albernen Hasenohren abgenommen haben.
Ein Cletus würde sich vermutlich nichts dabei denken, aber ich bin ein bisschen stutzig geworden als Un sagte, dass Cletus körperlich fit genug für die Bedürfnisse der Ältesten wäre (Eeeeehmmmm....). Aber wir wissen zum Glück alle was wirklich gemeint war, ahem...
Nachdem er zum Botschafter ernannt wurde kann man auch wieder schön sehen wie es ihm leicht zu Kopfe steigt leider würde ich nicht sagen das die Oberschicht ihn akzeptiert nur aufgrund seines Status. Und selbst wenn, nach einiger Zeit würden sie ihn trotzdem wieder fallen lassen, wenn jemand anderes interessanter geworden ist.
Das Lucia verhaftet wurde macht mich immer noch unglaublich wütend, allerdings, was hab ich bei unserem Oppurtinist erwartet. War eine leichte Genugtuung, als Arron ihm eine reingesemmelt hatte, aber nur kurz denn eigentlich ist es nur traurig. Leider auch wie er sich einredet dass Arron lediglich neidisch auf ihn sei. Wenn man bedenkt dass sich beide nie wieder richtig gegenüberstehen werden...
Aber mittlerweile haben wir uns ja an die verschrobene Wahrnehmung unserer Lieblinge gewöhnt. Finde es auch gut wie du hier immer wieder die Panik vor dem Abstieg vor Augen hältst ich glaube um seinen Titel zu behalten würde Cletus mittlerweile alles tun (gut ich hoffe nicht A L L E S .... körperlich fit für die Bedürfnisse der Ältesten....ääähhmm )
Kommen wir zu Argus. Sehr gut getroffen meiner Meinung nach, vom Original nicht zu unterscheiden. Auch wie er hier Cletus Fitness runtermacht, schön einfach.
Das Ulysses sich ein wenig zurückhält finde ich mal überraschend angenehm, wobei ich ja schon in diesem Gespräch mit mindestens einer Todesdrohung gerechnet habe.
Aber clever, wirklich clever den Oberkontrollrat quasi zu erpressen um eine Hochzeit mit Goal zu arrangieren.
Welch... ein... Fuchs...
Und nein ich kann mir auch nicht vorstellen wie die Aufstiegscodes bei diesen Sicherheitsvorkehrungen noch verloren gehen könnten.
Nun um es mit diesen Worten sagen:
Die Idee war gut, aber Rufus Arme waren zu lang.

Hm damit fällt mir auch erstmal nichts zu
Kapitel 11 ein.
Machen wir weiter.
Kapitel 12

Oh oh, da wird aber doch niemand herablassend mit unserem Amtmann umgegangen sein, oder. Das gehört sich nicht.
Großartig wie du die Orte auf Deponia beschreibst (ich musste nicht erst im Artbook nachsehen ob Porta Fisco wirklich im Scherbenmeer liegt. )
Und auch wie du neue Orte mit dazuerfindest. Habe ich da etwa Misere, Aporie und Dystopie herausgehört?
Ach schön eine halbe Todesdrohung hatten wir also doch noch. Hat Cletus sich überhaupt gefragt was die Aufstiegscodes in Argus Händen für einen Schaden anrichten könnten, ach warte nein. Natürlich nicht. Außerdem hätte ich mich wohl auch lieber nicht mit Argus angelegt.
Nyaahh kommen wir zu einer Szene die ich mit einem zugekniffenen und einem halb zugekniffenen Auge gelesen habe.
Taktgefühl Junge. Auch wenn ich es fast nicht ertragen kann zu lesen weil Rufus und Goal für mich zusammengehören, tut es weh Cletus so failen zu sehen. Das war auch mal wieder der beste Zeitpunkt um Dinge zu reißen. Wie einen Heiratsantrag, wo Goal fast schon Schluss machen möchte. Und dann ist auch noch der Champagner weggeräumt worden, was ist das nur für ein Service. Welch Impertinenz.
Leider ist mir hier ein Problem aufgefallen. Wie kann Goal vom von Teil 4 bis Teil 2 dann noch so naiv an Cletus hängen und ihn ihm einfach nicht den berechnenden Mann sehen der er ist. Wenn sie eigentlich Schluss machen wollte. (es sei denn ein begnadeter Hacker hätte beim Überspielen der Aufstiegscodes einen Teil ihrer Erinnerungen gelöscht, hüstel...)
Ihr Begeisterungssturm für Deponia ist wirklich nicht zu bremsen. Wenigstens ist Cletus hier um ihre Sicherheit besorgt, ich meine natürlich seine Aufstiegschancen. Darf man nicht verwechseln.

Nur Concealer? Sicher dass du nicht noch Mascara, Eyeliner und Lipgloss meintest?

Divius und Auria.
Endlich mal wieder eine Szene bei der ich voll und ganz hinter Cletus stehen konnte. Endlich sagt er ihnen mal die Meinung.
So typisch diese Reichen. Wenn er die Art seiner Verwandtschaft durchschaut, müsste es ihm nicht eigentlich auffallen wie sein Ziel letzlich aussähe?
Hat mich übrigends leicht verwundert dass Auria doch nicht nur ein Eisklotz zu sein scheint, ihr scheint wirklich etwas an Arron zu liegen. Und Cletus offenbar auch, macht es halt noch bitterer wenn er mit anderer Identität zurückkehrt.
Und offenbar kommt er der Wahrheit über seine Herkunft immer näher.
Zum Gepäck:
Was. Ist. Mit. Den. Notrationen. Geschehen.
Hätte Cletus im Hotel Menetekel eine Notration dabeigehabt hätte er den Labskaus nicht essen müssen. (Und warum hat er sich danach nicht die Zähne geputzt, ich hätte den Mund danach mit mindestens einer halben Flaschen Mundspülung ausgespült. Aber hey Mottenkugel als Dessert tuts schließlich auch)
Aber wahrscheinlich hat er einfach schon auf dem Kreuzer alles wegeputzt.
Ich habe mich immer gefragt warum Cletus im Hotel eine Tasche mit Scherben (Scherben und noch mehr Scherben, hmm... eine Anspielung auf Tonis Kristallgläser?) dabeihat.
Gut dass es Leute gibt die weiter zurückdenken. Klar. Mit funkelnden teuer aussehenden Kristallgläsern könnte man schon das ein oder andere Geschäft abschließen.
Poisonius wird wohl die ganze Zeit in der Kabine verbringen und vermutlich nicht mal mit nach Hause kommen.
Und ein Glück dass man tatsächlich noch mit Zlotti bezahlt. Aber er hätte Münzgeld mitnehmen sollen. Und Toilettenpapier. Ganz viel. Das vierlagige.

Phuh.
Bin auf jeden Fall gespannt auf den Start der Reise. Wirst du eigentlich die Dialoge aus Teil 4 oder generell allen Teilen übernehmen?

Ich denke das wars erstmal, hoffentlich hat er die Texte richtig eingefügt.
Bis dann erstmal
Liebe Grüße
N

Antwort von ZMistress am 09.04.2018 | 22:08:42 Uhr
Wie immer erst einmal ein riesengroßes Dankeschön!

Die Stellen, die du gefunden hast, sind Hinweise von meiner großartigen Betaleserin. Ich dachte eigentlich ich hätte die schon gelöscht, aber anscheinend habe ich das falsche Dokument abgespeichert. Ich habe es jedenfalls behoben. Vielen Dank für den Hinweis.

Der Hasenohr-Älteste taucht lustigerweise in Doomsday gar nicht auf, weshalb ich ihn hier auch nicht erwähnt habe. Ich habe vor ihn als Krankheitsvertretung von Ältester Deux (den man widerum in Goodbye Deponia nicht sieht) auftreten zu lassen.

Ich denke schon, dass der Titel eines Botschafters einen Unterschied für die meisten Elysianer machen würde - zumindest für die, denen Politik nicht völlig am Allerwertesten vorbeigeht. Aber wie du glaube ich nicht, dass Cletus damit wirklich von der Oberschicht als einer der ihren akzeptiert würde. Er würde immer den Ruf eines Emporkömmlings haben, da er nicht die "richtige Herkunft" aufweisen kann. Und mit seiner Persönlichkeit würde er auch immer wieder anecken.

Cletus ist ein Mistkerl. Dass er Lucia über die Klinge springen lässt und es hinterher noch als richtig hinstellt, ist ausgesprochen mies von ihm. Aber das wird sich eines Tages noch rächen.

Schön, dass dir Argus gefällt. Es macht Spaß ihn zu schreiben, auch wenn ich noch nicht viel Übung damit habe.

Ich wollte, dass Ulysses hier noch eine freundliche Fassade aufrecht erhält, auch wenn er Cletus im Grunde nicht leiden kann. Aber er braucht Cletus im Moment noch und da würde er ihm wohl fast alles versprechen (Man muss sich ja nicht unbedingt später dran halten.)

"Die Idee war gut, aber Rufus Arme waren zu lang." Der war gut. :D

Die deponianischen Orte sind leider nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern stammen aus dem Deponia RPG-Buch. Darin befindet sich auch eine Karte und die werde ich viel benutzen, wenn Cletus dann endlich auf Deponia herumläuft.

Dass Rufus und Goal besser zusammenpassen finde ich auch, aber Cletus tut mir trotzdem leid. Er versucht es ja schon, aber er ist einfach nicht gut in diesen zwischenmenschlichen Dingen.
Die Beziehung zwischen Goal und Cletus war (und ist) eine große Herausforderung in dieser Geschichte. Sie behandelt ihn in Doomsday so abweisend und in Deponia 1, was ja kurz danach spielen sollte, ist sie so lieb zu ihm und vertraut ihm. Wie ich das unter einen Hut bringen sollte, habe ich mich sehr lange gefragt. Du wirst ja in den nächsten Kapiteln sehen wie ich versuche, das zu einer halbwegs logischen Entwicklung umzuschreiben. Es würde mich wirklich interessieren ob du es nachvollziehbar findest.

Cletus erwartet ja nur Frau Kinkel, da reicht der Concealer und er muss sich nicht noch so schick machen.

Ja, Cletus hat nicht vergessen, dass ihm Arron in einer seiner schwersten Stunden beigestanden hat. Aber er will da eigentlich nicht drüber nachdenken. Wenn er anfängt sich einzugestehen, dass er etwas falsch gemacht hat, müsste er sich eigentlich auch ändern. Und das kann er nicht. Also verklärt und verdrängt er was das Zeug hält.

Was aus den Notrationen wird, werde ich noch erwähnen (solange ich das nicht vergesse - ich habe jetzt erst bemerkt, dass ich vergessen habe zu erwähnen, dass er noch einen Bolzenschneider mitnimmt. Schlimm, ich weiß.) Aber schön dass dir das Detail mit den Scherben gefallen hat. Ich hatte mich auch so gefragt, warum er bloß einen Haufen Scherben mit sich rumschleppt bis mir diese Idee gekommen ist.

Ich bin noch ein bisschen unsicher, ob ich die ganzen Dialoge so übernehmen soll. Im großen und ganzen wollte ich das schon tun, aber Cletus erklärt auch eine Menge Sachen, die wir eigentlich schon wissen und ich bin am überlegen, ob ich die Dialoge dann kürze.

Nochmal vielen Dank für's Lesen und ganz besonders für den tollen Kommi. Du bist wirklich super!
hera37 (anonymer Benutzer)
23.03.2018 | 15:44 Uhr
zu Kapitel 12
Huhu
hab deine Kapitel gelesen, komm aber in letzter Zeit kaum dazu ein Review zu schreiben, versuche es aber so bald wie möglich. Gut gelungen wie immer, muss ich eigentlich gar nicht mehr sagen.
Hab aber noch ne kurze Frage. Hast du dein Profilbild selbst gezeichnet? Es ist mega gut auf jeden Fall.
Öähm bis dann auf jeden Fall erstmal
Schnabelhafte Grüße
N

Antwort von ZMistress am 24.03.2018 | 14:39:27 Uhr
Hallöchen!

Hey, kein Ding, ich hänge selbst überall hinterher. Ich freu mich einfach von dir zu hören, sobald du dazu kommst.
Und ja, das Bild habe ich mal gemalt. Inzwischen habe ich aber eine neue Version von einem semi-realistischen Portrait in Arbeit. Ich wünschte man könnte im Profil ein paar mehr Bilder posten.

Auf jeden Fall danke für deinen Kommi. Es freut mich, dass es dir immer noch gefällt.

Bis hoffentlich bald!
hera37 (anonymer Benutzer)
17.01.2018 | 18:31 Uhr
zu Kapitel 10
Und gleich das nächste

Ich kann mir das richtig gut vorstellen wie Cletus und Goal nacher zusammen im Bett liegen, eigentlich der Zeitpunkt wo man Gefühle austauscht, sich unterhält oder noch ein bisschen kuschelt und er haut dann einfach so raus ob sie nicht lieber auf der Couch schlafen würde weil das Bett zu klein ist.
Hat Auria es womöglich versäumt dem Jungen Taktgefühl beizubringen?
Süß übrigends das Poisonius offenbar so viel Vertrauen zu Cletus hat dass er im gleichen Bett schläft (ist bestimmt nicht gefährlich oder so ... wenn man schläft ... tief und fest ... und dann kommt da so ein Schlag von dieser genoppten, glitschigen Zunge (merkt er eigentlich was er da manchmal redet und wie man das gegen ihn verwenden könnte?) )

Eine Krone ... ok weiter (Pooookiiiii....
ich hasse ihn immer noch dafür)

Den Jahrestag vergessen ... das sieht ihm so ähnlich ... (Rufus hätte das locker auch vergessen nur würde er vermutlich so tun als hätte er was überkrasses geplant und den ganzen Tag heimlich (und erfolglos) etwas organisieren und basteln was dann am Ende eh in die Luft fliegt. Trotzdem wäre Goal glücklicher weil er sich wenigstens Mühe gegeben hätte.)
Gut dass wir jetzt wissen wo er seine Schuhe her hat.

Yay Hawk ist auch wieder dabei ...

Dass er Hawk so hasst dass er sich selbst verrät und so unvorteilhaft für sich handelt. Das ist vermutlich der Zeitpunkt an dem er von seinem ursprünglichen Weg abkommt und nur noch krampfhaft versucht seine Ziele zu erreichen, koste es was es wolle.
Hier zeigt sich auch wieder schön wie unbedacht er doch oft gerade in solch wichtigen Situationen handelt und nicht zuende denkt und sich deren Konsequenzen bewusst ist.
Wie zum Beispiel im Notboot als er "daneben" schießt (beste Stelle. Oder in Argus Büro
Oder, auch wenns mutig und richtig war, als er Argus am Propeller angegriffen hat (Zum Glück wusste er dass es nicht notwendig ist zu einem Training körperlich zu erscheinen es reicht einfach sich einzutragen. Dann formen sich Geist über Materie Muskeln und Wissen über Kampfschrittabläufe.
Hat gut geklappt Daumen hoch.
Was kann ich zur Charakterentwicklung noch groß weiter sagen außer dass er sich immer mehr in den kaltblütigen Menschen verwandelt den wir in Teil 1 kennenlernen.
Vor allem ist es so traurig selbst wenn er es irgendwie geschafft hätte Goal zu heiraten und Elysium zu retten die Oberschicht hätte ihn trotzdem nie akzeptiert. Schade dass er so einem unerreichbaren und unrealistischen Hirngespinst nachjagt (wie Rufus)
Lucia tut mir mittlerweile richtig Leid. Versucht alles richtig zu machen, hat realistische Weltansichten, Ehrgeiz, Güte und einen gesunden Verstand auch mal was zu hinterfragen und nicht nur falschen Informationen zu glauben und kriegt so dermaßen auf den Sack dafür. Aber es zeigt wohl mal wieder wie egoistisch und oppurtunistisch Cletus ist und dass er für sein Wohl auch über Leichen geht.

Kann ja noch heiter werden ...

Gut das wars erstmal von mir.
Hau rein bis bald
Hera

Antwort von ZMistress am 05.02.2018 | 19:12:23 Uhr
Und auch hier ein großes Dankeschön!

Auria hat Cletus beigebracht wie man auf Partys Smalltalk macht, was für Besteck man beim Dinner benutzt und wie man formvollendete Einladungen schreibt, aber ich glaube, dass Gespräche über das korrekte Verhalten in intimen Situationen nicht auf ihrer Liste standen. Sie hat ihm auch mehr Förmlichkeiten beigebracht und nicht das Taktgefühl, das dahinter stehen sollte.

Ich mag es, dass Cletus ein Haustier hat, wenn die beiden auch oft gleich schlecht gelaunt sind. Und ich bezweifle, dass Cletus sich bewusst ist wie das klingt, wenn er von Poisy-Pussys Zunge schwärmt. :D

Ja, mit der Beziehung zwischen Cletus und Goal geht es langsam bergab. Aber besonders Cletus würde sich das nie eingestehen. Für ihn steht da natürlich auch mehr auf dem Spiel, aber er ist andererseits auch recht blind gegenüber seinen Fehlern.

Genau an die Szene als Cletus das Halteseil des Notboots zerschießt habe ich auch gedacht. Wenn er wütend ist, denkt er die Sache nicht richtig durch. Und Hawk schafft es immer ihn wütend zu machen (mal abgesehen davon, dass er auch ganz schön Angst vor ihm hat). Dass er sich gegen Hawk wehren will ist im Grunde ja gerechtfertigt, aber er ist auch so arrogant, dass er nicht etwa Goal um Hilfe bittet und ihr vertraut, sondern das Ganze auf seine Weise regeln will. Und damit geht dann alles den Bach runter und er verstrickt sich immer mehr in Lügen und Verrat.
Dass Lucia das so abkriegt ist natürlich fies, aber wir haben sie nicht zum letzten Mal gesehen (ich habe da noch so meine Pläne...).

Und ja, Cletus rennt wie Rufus auf dem Weg zu einem höheren Ziel immer wieder gegen eine Wand. Selbst wenn alles mal nach Plan laufen würde, hat er einfach die falsche Herkunft um jemals von der Oberschicht Elysiums als einer der ihren angesehen zu werden.

Ich habe das nächste Kapitel zu ungefähr 3/4 fertig, also hoffe ich, es wird nicht mehr so lange auf sich warten lassen. Und natürlich dass du wieder reinschaust und es dir weiterhin gefällt.

Danke schön!!
hera37 (anonymer Benutzer)
17.01.2018 | 18:28 Uhr
zu Kapitel 9
Hey Ho !
Ich bin's ... auch mal wieder
Und leg gleich mal los

Goal hat manchmal echt ihre Macken
aber gut das "Precious" jetzt einen Badeanzug hat, denn, wie jeder weiß ist das Baden die liebste Freizeitbeschäftigung eines Pestspeichelwarans.
Ich fand den Namen Poisonius immer cool. Passt perfekt zu Cletus.
Tja bis jetzt macht sich Ulysses nicht gerade beliebt in deiner Geschichte aber anders als bei Hawk hab ich Verständnis für sein Verhalten auch wenn er ein bisschen sehr schroff mit Cletus umgeht.
Aufgewachsen im Müll, jahrelang an einem Plan für ein besseres Leben gearbeitet seine Hoffnung in die vermutlich falschen Leute gesetzt (ohne Scheiß wessen Idee war die Sprengung Deponias ich will das jetzt wissen) und man weiß immer noch nicht was nach Goals Geburt passiert ist.
Vl. hatte er eine Frau, vl ist sie gestorben, bei der Geburt vl. auf Deponia vermutlich daher der Hass vl. der Grund warum Goal eine Datasette im Kopf hat ?
Ein Grund alles dafür zu tun um die Tochter zu beschützen ihr keinen Schaden zukommen zu lassen und ihr irgendwann ein besseres Leben zu ermöglichen.
Für mich ist Ulysses einfach ein Mann den das Leben hart gezeichnet hat
(wahrscheinlich ist Seagull das auch aber ich hasse ihn trotzdem. Immerhin hat er sich nicht heldenhaft für sein Kind geopfert ... echt traurig dass er tot ist aber es war ein würdiger Abgang)
Findet Goal diese Klonsache eigentlich irgendwann heraus ? Und erstmal warum designt man einen Klon ohne Mitleid, haben die kein Science Fiction gesehen und wenn es bei Cletus schon nicht vorgesehen war, was ist dann mit Argus, der ist noch viel schlimmer.
Fragen über Fragen.
Ich frag mich nur wie Cletus es da noch schafft Ulysses so von ihm zu überzeugen, dass er noch vor Goal einer Verlobung zustimmt.
Ich bin tatsächlich auch kein Fan von Campingausflügen aus ähnlichen Gründen wie Cletus aber wie faul wollen Elysianer eigentlich noch werden?
Ein Zelt dass sich fucking alleine aufbaut?!
Sowas können sie erfinden aber nichts gegen Umweltverschmutzung ...
Es ist interessant wie du die "politische" Situation des Planeten ansprichst, obwohl ich bezweifele dass es nur an der Demokratie lag dass der Planet verseucht wurde. Was Cletus vorschlägt klingt nach Diktatur und das ist noch nie gut ausgegangen, weder in Geschichten noch in Reallife.
Aber was kann man erwarten.
Diese verweichlichte Lebensart der Elysianer und die ignorante Art zu denken wird nochmal deren Verhängnis.
Sowieso versteh ich den Unrealismus der Ältesten auch nicht ganz.
Und der Plan Deponia zu sprengen um Elysium evtl. nach Utopia zu katapultieren (äh ... Vakuum, öh Flugwinkel, ... Schwerelosigkeit)
klingt so wahnwitzig als hätte Rufus sich den ausgedacht (hmmm... )
So ein Multitool hätte ich by the way auch gerne, klingt mega praktisch.
Schön dass du hier die Geschichte mit den singenden Parkwächtern eingebaut hast.
Und cool dass du hier Cletus Hacker Fähigkeiten zur Schau stellst, uuund seinen offensichtlich furcht.... ich meine fabulösen Musikgeschmack (sind das Schlager ...bittenicht) naja ... PARTY HARD !!!
Dass Cletus hier noch ein Gewissen hat und wenigstens noch versucht Ulysses Worten entgegenzusetzen find ich gut. Macht es nur tragischer da er es trotzdem ruinieren wird. Dennoch schön dass Goal ihm bis zu einem gewissen Grad nun vertraut.
Und schön dass die beiden endlich miteinander schlafen und vor allem dass du Privatsphäre Privatsphäre sein lässt und nicht jede Bewegung und Aktion a u s f ü h r l i c h s t beschreibst.
Manchmal hab ich das Gefühl manche Leute schreiben nur eine Geschichte um A und B miteinander vögeln zu lassen.

Hat mal wieder ein bisschen länger gedauert ... Arbeit und so (Motivation und so)
Nice Kapitel auf jeden Fall mach weiter so.
Hera

Antwort von ZMistress am 05.02.2018 | 17:41:22 Uhr
Hallihallo Hera!

Du glaubst nicht wie sehr ich mich wieder über deine Reviews gefreut habe (das ich immer so spät antworte liegt mehr daran, dass ich so lange hin und her überlege, was ich bloß schreibe, um die Review auch angemessen zu würdigen). Vielen, vielen Dank dafür!

Bei den abgedrehteren Sachen, kann man meist davon ausgehen, dass sie aus den Spielen stammen. So auch Precious' Badeanzug, den Goal in einem Dialog in Doomsday erwähnt. Und da ich versuche recht nah an den Spielen zu bleiben, hat Goal dann manchmal etwas ungewöhnlichere Ideen. ;)

Ich persönlich hatte immer angenommen, dass Goal bereits auf Elysium geboren wurde, aber da die Zeitangaben recht vage sind (irgendjemand sagte mal "Jahrzehnte"), kann man nur schwer sagen, wann nun die Evakuierung stattgefunden hat. Aber ich habe Goals Datasette auch auf Geburtskomplikationen geschoben, bei der ihre Mutter ums Leben kam. Ich denke so etwas könnte auch auf Elysium passiert sein. Die medizinische Versorgung dürfte zwar besser sein, aber vor allen Problemen ist man ja trotzdem nicht geschützt.

Ich denke, dass Goal das mit den Klonen erst von Rufus erfahren hat, nachdem sie gegen Ende von Goodbye Deponia wieder aufeinander getroffen sind. Vielleicht hatte sie schon vorher eine Ahnung, aber bei ihrer überraschten Reaktion auf Argus' Gesicht, glaube ich nicht, dass sie irgendwas so richtig gewusst hat.
Dass die Klone ohne Mitleid sind, habe ich so aus dem geschlossen, was Hermes gesagt hat: Dass sie keinen Respekt vor dem Leben haben. Außerdem ergibt es für mich Sinn, dass ein Soldat, der dafür bestimmt ist, sich mitsamt einem Planeten zu sprengen, es nicht so wirklich mit Empathie hat. Dazu kommt noch, dass Cletus sich eben auch stets völlig gleichgültig gegenüber dem Leiden von anderen zeigt.

Dass die Idee die Planetensprengung als Antrieb nicht sehr durchdacht ist, finde ich auch. Falls ich bis dahin komme, wird das irgendwann auch jemand Cletus erklären. Aber ich glaube die Elysianer sind da auch ziemlich betriebsblind und da ihnen das ganze von klein auf als die Lösung schlechthin verkauft wird, hinterfragen sie das ganze auch nicht.

Rufus und Cletus haben beide einen recht "eigenen" Musikgeschmack. Ich meine: "Bombenkontrollen Cha cha cha"?

Schön dass es dir gefällt wie ich Cletus' Abstieg schreibe. Ich wollte halt, dass er ursprünglich seine Prinzipien hatte und eigentlich alles richtig machen wollte, aber dann doch alles versaut. Ich fand das interessanter als wenn er von Anfang an einfach nur fies ist.

Nochmal vielen Dank für dein ausführliches Feedback. Es ist wirklich toll deine Gedanken dazu zu lesen.
26.11.2017 | 19:50 Uhr
zu Kapitel 9
Ich muss schon sagen;

ich konnte Cletus nicht besonders leiden,
aber mehr und mehr finde ich Gefallen an deiner Interpretation!

Es ist eine lebendige Geschichte, mit vielen Wendungen, dein Schreibstil ist sauber und ausführlich, aber nicht ausschweifend.

Mein Fazit: ich werde weiterlesen! ^^


Schöne Grüße
Markus

Antwort von ZMistress am 04.12.2017 | 18:07:09 Uhr
Hallo Markus!

Entschuldige, dass die Antwort so lange auf sich warten lassen hat. Ich hatte in den letzten Wochen wahnsinnig viel um die Ohren.

Aber ich habe mich wirklich über deine Review gefreut. Dass ich das Bild von Cletus ein wenig (positiv) beeinflussen konnte, ist für mich das höchste Lob. :)
Vielen Dank, dass du dir die Zeit zum Lesen und kommentieren genommen hast.

Schönen Gruß,
Steffi
hera37 (anonymer Benutzer)
20.09.2017 | 08:05 Uhr
zur Geschichte
Hallo Sorry das es so lange gedauert hat
(hab einiges zu tun in letzter zeit )
erstmal find ich's schön (wenn ich das
jetzt nicht falsch auffassen) das du meine
Idee mit der Gästeliste und ihrem Vater
mit reingekommen hast. Wer hätte das
nun auch sonst gewesen sein können. Naja
Dann zu dem (vermutlich) WICHTIGSTEN
in diesem Kapitel (auch wenn ich diesem
Gefühlskram normalerweise eher
abgeneigt bin) JAAAAAA sie haben sich
endlich geküsst
Find ich gut dass Goal frühzeitig (Monate
später) nochmal aus den Latschen
kommt und bei Cletus vorbeischaut (aber
ehrlich hätte sie nicht ein paar Tage nach
der "Sache" vorbeischauen können wegen
der
Hawkwaraufderpartyabercletusnichtsitua‐
tion aber die Wege der Goal sind ja
unergründlich (kennt man ja ).
Hallo Sorry das es so lange gedauert hat
(hab einiges zu tun in letzter zeit )
erstmal find ich's schön (wenn ich das
jetzt nicht falsch auffassen) das du meine
Idee mit der Gästeliste und ihrem Vater
mit reingekommen hast. Wer hätte das
nun auch sonst gewesen sein können. Naja
Dann zu dem (vermutlich) WICHTIGSTEN
in diesem Kapitel (auch wenn ich diesem
Gefühlskram normalerweise eher
abgeneigt bin) JAAAAAA sie haben sich
endlich geküsst
Find ich gut dass Goal frühzeitig (Monate
später) nochmal aus den Latschen
kommt und bei Cletus vorbeischaut (aber
ehrlich hätte sie nicht ein paar Tage nach
der "Sache" vorbeischauen können wegen
der
Hawkwaraufderpartyabercletusnichtsitua‐
tion aber die Wege der Goal sind ja
unergründlich (kennt man ja ).
tion aber die Wege der Goal sind ja
unergründlich (kennt man ja ).
Ich frag mich nur was passieren muss bis
ihre Beziehung so katastrophal wird wie
wir sie aus dem Anfang der Deponiaspiele
kennen ...hm
Was sag ich zu dem "Absturz"...
das ist so eine Sache die meiner
Denkweise vollkommen gar nicht
entspricht also werde ich sie auch
niemals gutheißen allerdings hätte ich
eher gedacht dass er so eine ähnliche
istmirdochscheißegalichbinimmernoch‐
dergrößte (und bei ihm eher gefühlskalte)
Einstellung wie Rufus hätte nur kann man
dass vermutlich nicht sagen wenn man so
radikal auf den Boden der Tatsachen
befördert wird da man solche Situationen
einfach nicht gewohnt ist
da stellt sich die Frage was passieren
würde wenn er drastisch aus seinem
Leben in eine komplett ungewohnte
Situation geworfen wird bei der er vl. auch
Verantwortung übernehmen müsste vl.
auch für Leute die ihm sonst am Arsch
vorbeigehen (zb. Rufus (ne ernsthaft was
vorbeigehen (zb. Rufus (ne ernsthaft was
sagst du dazu als Autor da ich so was in
meine eigene Geschichte einbaue )
Dass Arron wieder mit dabei ist find ich
schön vor allem find ich's mega dass er
nach all den Jahren des Ignorierend
trotzdem noch Cletus irgendwie als
Bruder sieht und sich kümmert (dass
diese Auria ihren Arsch nicht
hochbekommt war ja klar ich meine Hallo
Cletus hätte auch einfach in seiner Whg
umgebracht worden sein und die sitzt da
rum und jammert dass er sie enttäuscht
hätte ) vielleicht ahnt er auch etwas was
zwischen Divius und Cletus vorgefallen
(so blöd is er ja nich immerhin studiert er
Medizin und versteht sich mit Lucia). Wenn du Elysium beschreibst kommt es
mir übrigends so vor als würde (quasi)
viel mehr reinpassen als man von außen
dass ist immer wieder erstaunlich vor
allem weil mir Elysium nach Deponia
Doomsday eher klein vorkam.
Und müsste es nicht eigentlich ein
Kraftfeld um Elysium herum geben damit
es immer warm bleibt, immer genug
Kraftfeld um Elysium herum geben damit
es immer warm bleibt, immer genug
Sauerstoff vorhanden ist oder kein Müll
reinfliegt, niemand zu direkten Kontakt
mit der Sonne hat damit er aussieht wie'n
Vampir oder so (tatsächlich das erste was
ich gedacht habe als ich Cletus das erste
Mal gesehen habe) oder vor allem damit
niemand einfach von Elysium geworfen
werden kann.
Und wie zur Hölle reichen die ganzen
Vorräte bei den verschwenderischen
Elysianern so wie die hausen müssten die
doch eig. längst verhungert sein oder ?
Ok mir fällt grad nichts mehr ein hab dich
glaub ich auch genug mit Fragen
zugemüllt ( waaaahnsinnig lustig ich
weiß)
Bis zum nächsten Mal dann mach wie
immer weiter so
Liebe Grüße
deine hera37

(ich lad das jetzt übrigends zum 3. oder 4. mal hoch hoffe das ist jetzt nicht mehrfach in der Reviewbox)

Antwort von ZMistress am 22.09.2017 | 21:47:07 Uhr
Danke schön! Ich freue mich immer total über deine Reviews!

Dass Ulysses Cletus von der Gästeliste genommen hat, war offen gesagt schon vorher so geplant. Aber das zeigt ja nur, dass wir da auf einer Wellenlänge sind. :)

Ich bin jetzt auch nicht so der Typ für kapitelweises Geschmuse, aber da die beiden an irgendeinem Punkt wirklich vorhatten zu heiraten, müssen sie sich ja auch etwas näher kommen. Allerdings versuche ich auch zu zeigen, dass die Beziehung von Anfang an keine besonders gesunde Grundlage hat. Goals Seite versuche ich schon in diesem Kapitel anzudeuten: Sie hat sich eben nicht Hals über Kopf in Cletus verknallt als sie sich zum ersten Mal begegnet sind. Deshalb ist sie auch nicht früher bei ihm aufgekreuzt. Sie fand ihn zwar ganz niedlich, aber als er auf ihrer Party nicht auftaucht juckt sie das auch nicht sonderlich (wogegen es sie wahnsinnig macht, dass ihr Vater Hawk eingeladen hat, obwohl sie mit ihm Schluss gemacht hat). Erst als ihr Vater ihr nun sagt, dass er nicht will, dass sie mit Cletus Kontakt hat, nimmt sie das zum Anlass nun erst recht, bei ihm aufzukreuzen. Nicht unbedingt um Cletus' Willen, sondern um sich gegenüber Ulysses zu behaupten. Deshalb fängt sie auch erst vor ihrer Haustür das Knutschen an. Sie will es ihrem Vater möglichst unter die Nase reiben und benutzt Cletus dazu ihm eins auszuwischen.
Natürlich ist Cletus auch kein Unschuldsengel, aber dazu mehr in den nächsten Kapiteln.

Zu Cletus Absturz: Ich habe lange hin- und herüberlegt wie ich das schreibe und bin auch jetzt noch nicht so hundertprozentig glücklich damit, aber im Großen und Ganzen denke ich, dass Cletus auf Rückschläge schon ziemlich anders als Rufus reagiert. Zum einen ist da die Szene in der Hermes Rufus sagt, dass er zwar die fast die selben Gene hat wie Cletus und Argus und die Organons, aber er etwas hat, das den anderen fehlt: Hoffnung. Deshalb denke ich, dass sich Cletus Motivation weit mehr aus Ehrgeiz und Abstiegsangst ergibt als aus der Hoffnung, dass es wirklich einmal besser wird. Und dass er auf Rückschläge erst recht mit Hoffnungslosigkeit reagiert. Zum anderen ist da das Beispiel als Rufus und Cletus in Goodbye Deponia zusammen in eine Zelle gesperrt werden. Cletus hat nach eigener Aussage schon "alles" probiert um auszubrechen und legt sich daraufhin ins Bett und bläst Trübsal. Rufus dagegen probiert solange herum bis er ausbrechen kann.
Deshalb habe ich Cletus in diesem Kapitel auch erst einmal aufgeben lassen. Auch nachdem Arron ihn wieder auf die Beine gekriegt hat, ist es nicht so, dass Cletus neue Hoffnung geschöpft hätte. Es ist mehr Ekel über seinen heruntergekommenen Zustand und Trotz gegenüber Auria, der ihn dazu bringt zumindest wieder so weiterzumachen wie bisher. Aber er versucht erst gar Goal umzustimmen, weil er zu dem Zeitpunkt keine Hoffnung hat, dass sie sich doch noch für entscheidet (was sich natürlich ändert als sie bei ihm aufkreuzt). Rufus hätte bestimmt nicht so klein beigegeben, sondern hätte versucht Goal weiter nachzulaufen.

Zu deiner Frage wie Cletus darauf reagieren würde, wenn er für z.B. Rufus die Verantwortung übernehmen müsste: Das kommt, denke ich sehr auf die Umstände an, und darauf wie viel Charakterentwicklung er schon durchgemacht hat. Allerdings hat er einen sehr tief verwurzelten Egoismus, der ihm da sicher im Weg stehen würde. Wenn du magst, kannst du mir ja mal deine Email-Addresse geben, dann kannst du mir ja per Mail die Situation, die du meinst etwas genauer beschreiben. :)

Ja, ich fand auch, dass Elysium in Deponia Doomsday etwas klein gewirkt hat. Deshalb wollte ich das etwas ausbauen und vielleicht ein paar Antworten auf solche Lücken finden.
Dass Elysium ein Kraftfeld hat, dass den Sauerstoff drinnen behält, erwähne ich auch ab und zu. Ich habe mir allerdings gedacht, dass um den Energiebedarf nicht zu hoch zu treiben, das Kraftfeld nicht stark genug ist, fest Körper aufzufangen (am Ende von Goodbye Deponia denke ich, dass das Hochboot so nahe an Elysium dran ist, dass sich das Kraftfeld auch um das Hochboot legt, weshalb Rufus, Cletus und Argus außerhalb des Hochboots atmen können, aber es ist nicht stark genug Rufus vom Fallen abzuhalten). Cletus vermutet in einer Szene mit Lucia in den drehenden Gärten, dass das Kraftfeld auch einen Sonnenschutz beeinhaltet, aber er weiß es nicht genau und er ist sowieso lieber drinnen. ;)

Ich habe mir auch gedacht, dass die Elysianer keinen Müll auf Deponia abwerfen (das machen nur die Organons auf ihren Kreuzern). Sie können ja schlecht neue Rohstoffe von Deponia bekommen. Also denke ich, dass sie extrem viel recyclen. Deshalb werden auch die Klone wenn sie nicht mehr benötigt werden, eingestampft und die Bestandteile wiederverwendet. Auch mit den eigenen Toten machen sie das so (was ich die "Rückführung" genannt habe) und der eigene Müll wird in speziellen Anlagen in seine Bestandteile gesplittet, aufbereitet und wiederverwendet. So jedenfalls stelle ich mir das vor.

Nochmal vielen, vielen Dank für deine Review. Es ist mir immer eine Freude von dir zu hören.
hera37 (anonymer Benutzer)
07.09.2017 | 21:16 Uhr
zu Kapitel 8
hi schön mal wieder ein neues kapitel hier zu lesen (nein ich war nicht übergehyped als ich heute seit längerer zeit bei fanfiction reingeschaut habe und gesehen habe dass es weitergeht XD )
näher auf das kapitel eingehen werd ich später kommt aber auf jeden fall noch
mach weiter so
deine hera37

Antwort von ZMistress am 10.09.2017 | 20:32:44 Uhr
Hallo Hera,
freut mich, dass du hier immer wieder reinschaust (und übergehyped bin ich auch wenn ich sehe, dass du eine neue Review geschrieben hast).
Ich bin immer schon ganz gespannt, was du über das Kapitel denkst und was dir vielleicht noch aufgefallen ist.
Vielen Dank!
Deine ZMistress
hera37 (anonymer Benutzer)
17.07.2017 | 17:27 Uhr
zu Kapitel 7
jaa hier kommt dann auch mal das angekündigte ausführlicherere Review.

Die Arbeit so als elysianischer Inspektor intensiver zu beschreiben find ich ziemlich gut, als ich das erste mal in Deponia 1 gehört habe dass Cletus Inspektor ist hab ich mir nicht vorstellen können dass das bei ihm mit besonders viel Arbeit zu tun hat (außerdem Ältestenrat, Ronny ... naja wie gesagt). Macht allerdings auch Sinn da man Elysium ja nicht mit dumm rumsitzen sicher halten kann (außer der Ältestenrat (glaubt der zumindest. Offenbar gibt es überall die gleichen Probleme auf der Arbeit))
Die Mitazubis find ich sehr unterhaltsam (wie kommst du nur immer auf die Namen)
Achja und interessant hier schon Fräulein Klinkel mit reinzunehmen und sone Datasette im Schädel scheint wohl doch nicht nur mit negativen Nebenwirkungen verbunden zu sein (es sei denn Rufus ist in der Nähe)
jaa sonst hab ich eig. nichts war super wie immer .... ach ne halt war da nicht noch was oder wer der sich irgendwie auffallend im kapitel verhalten hat
hmmmm .....
achja

Hawk

Es ist dir tatsächlich gelungen einen Charakter zu erschaffen den ich noch mehr hasse als Divius (oder Seagull)
Find ich großartig wie du die Szene umgesetzt hast vor allem voll mies das der Bot das einfach durchgehen lässt (haben die kein anständiges Ordnungssystem oder darfst du alles wenn du zu der High Society gehörst ) war aber klar das genau so etwas von Hawk kommt schon bitter das Ende ich denke da hat Cletus mal wieder ne Lektion gelernt (oder auch nicht ). Bestimmt wurde das auch auf Überwachungskamera aufgezeichnet also nochmal doppelt bitter.
Wahrscheinlich hat Ulysses einfach die Gästeliste geschrieben oder Goal war einfach überfordert (trotz Implantats)
Allerdings hätte ich NIE gedacht das dieser ausladende Kragen (und Haargel) nützlich im Kampf werden könnte (das werd ich mir merken )
Naja
so fällt mir jetzt nüscht mehr ein
super kapi
freu mich auf das nächste

deine hera37

Antwort von ZMistress am 22.07.2017 | 14:03:32 Uhr
Hallo Hera,

bitte entschuldige, dass meine Antwort schon wieder so spät kommt. Mein Urlaub ist vorbei und ich habe unter der Woche nicht viel Zeit, da wollte ich nicht nur eine hingeschluderte Antwort irgendwo in meinen Zeitplan quetschen. Aber ich habe mich tierisch über deine Review gefreut und sie wieder und wieder gelesen.

Ich habe lange hin und herüberlegt, wie ich das Leben auf Elysium so darstellen soll. Wir haben ja auf der einen Seite Rufus' "Auf Elysium muss niemand arbeiten" und sehen auch eine ganze Reihe Elysianer in Bädern, Cafés und der Fun Zone abhängen, aber Cletus hat auch mich einen zu ehrgeizigen Eindruck gemacht, als dass ich mir diesen Lebensstil für ihn vorstellen konnte. Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass zwar niemand arbeiten muss (eine gewissen Grundversorgung ist immer da), aber viele es trotzdem tun, um noch etwas mehr Geld für Extraspielereien zu haben. Oder um sich wichtiger fühlen zu können. Oder weil ihnen ein Job Spaß macht. Kaputt machen tut sich da gewiss niemand und man wird nicht für Faulheit gefeuert, aber wenn man geschickt ist, kann man vielleicht noch ein bisschen aufsteigen. Und da alle dieses gewisse finanzielle Polster schon haben, kann man sich nur so von einander abheben.
Von Frau Kinkel kommt ja im Spiel nur der Name vor (sie ist diejenige, die Cletus nach Deponia begleiten sollte, deren Platz aber dann von Goal eingenommen wird) und die Info, dass sie auch ein Gehirnimplantat hat. Deshalb wollte ich sie schon mal als Cletus' Kollegin einführen. Außerdem musste ich mir dadurch überlegen, warum überhaupt jemand ein Implantat haben will. Selbst auf Deponia gibt es ja mehrere, die auch so ein Ding haben (Doc sagt ja, dass sie groß in Mode sind, dass seine Frau auch eins hatte und dann ist da natürlich noch Donna). Wenn es nur Nachteile hätte, wären die Implantate bestimmt nicht so verbreitet. Also nehme ich mal an, dass man sich dadurch mehr merken, schneller rechnen, etc kann.

Und dann ist da Hawk. :) Lustig, dass du Seagull erwähnst. Ich hatte mir nämlich gedacht, dass Hawk entfernte Verwandtschaft von Seagull ist (weshalb er auch einen Vogelnamen bekommen hat). Poki erwähnt nämlich in einem Audiokommentar (und im Rollenspielbuch wird es auch gesagt), dass er geplant hatte so zeigen, dass Seagull eigentlich nach Elysium mitgehen sollte, ihn seine Familie aber zurückgelassen hat. Deshalb habe ich mir Hawk als Großneffen (zweiten Grades oder so) vorgestellt, aber da Cletus das sowieso nie herausfinden wird, erzähle ich es halt hier.
Das Rechtssystem auf Elysium ist nach meiner Interpretation nicht all zu stark ausgeprägt. Es ist keine Demokratie (die Ältesten werden ernannt und nicht gewählt) und die immergleichen Familien teilen sich die Macht. Wenn man in der richtigen Position ist kann man sich eine Menge leisten - Mord vielleicht nicht gerade, wenn man dabei erwischt wird, aber sonst sind die Elysianer schon recht geübt im Wegschauen.

Wie sich das auf Cletus auswirkt (denn einfach so wegstecken wird er es nicht) und was mit der Gästeliste schiefgelaufen ist, wird aber im nächsten Kapitel noch geklärt.

Nochmal ein riesiges Dankeschön für die tolle Review! Ich weiß nicht wie schnell ich das nächste Kapitel fertig bekomme (die Outlines für die Szenen stehen schon, aber das Ausformulieren dauert bei mir immer so ewig) aber ich bemühe mich sehr, dass es nicht so lange dauert wie bei diesem Kapitel.
hera37 (anonymer Benutzer)
13.07.2017 | 16:35 Uhr
zu Kapitel 7
aaaahhhh !!!

neues kapitel

ich schreib bald noch ein ausführliches review nur will ich mir dabei zeit lassen und auf die szenen speziell eingehen aaaber ich habs schon gelesen und finds super

deine hera37

Antwort von ZMistress am 15.07.2017 | 19:45:41 Uhr
Hallo Hera!

Das ist echt super lieb von dir. Vielen, vielen Dank, dass du mir schreibst. Ich freu mich auf deine Gedanken zu den Szenen.

LG
ZMistress
hera37 (anonymer Benutzer)
06.05.2017 | 17:49 Uhr
zur Geschichte
hallöchen
bin vor einiger zeit auf deine Geschichte gestoßen und bin sehr begeistert. Zunächst mal die Tatsache dass es auf diesem Planeten offenbar Leute gibt die Cletus nicht oberflächlich in irgendeine Schublade mit 0815 Bösewichten stecken (da könnten sie Rufus nämlich gleich hinterherschmeißen) sondern versuchen seinen Charakter und seine Art zu hinterfragen und verstehen.
Meiner Meinung nach ist (natürlich neben Rufus) die Entwicklung von Cletus Charakter in den Deponiateilen eine der interessantesten Themen (auf das meiner Meinung nach viel zu wenig eingegangen wird )
Deinen Schreibstil finde ich sehr lebendig und angenehm zulesen da du auch in der Egoperspektive schreibst kann man sich gut in die Person hereinversetzen.
Finde ich auch gut das du elysianische Bräuche und mit reinbringst und das Leben auf Elysium wie bei dir dargestellt finde ich sehr realistisch.
Deine OCs sind klasse beschrieben und ich denke dass es gerade bei Hawk bald noch große Schwierigkeiten geben wird.
Alles in allem hab ich nüscht zu meckern.
Bin auf jeden Fall sehr gespannt wies weitergeht schreib unbedingt weiter.
Liebe Grüße
Deine Hera

Antwort von ZMistress am 07.05.2017 | 22:31:32 Uhr
Hallo Hera!

Ich kann gar nicht sagen, wie viel mir deine Review bedeutet. Ich habe in letzter Zeit so viele Zweifel gehabt, ob sich die Fic in die richtige Richtung bewegt und ob es überhaupt noch jemand liest, da kam deine Review gerade richtig. Vielen lieben Dank für die freundlichen, aufmunternden Worte!

Es freut mich, dass es dir so gut gefällt. Ich hatte ursprünglich geplant Hawk wieder in der Versenkung verschwinden zu lassen, aber nach deinem Kommentar habe ich noch mal nachgedacht und eigentlich wäre es uncharakteristisch wenn er einfach so klein bei gäbe. Jetzt bin ich dabei ihn ins nächste Kapitel einzubauen und es funktioniert gleich viel besser, finde ich. Also auch dafür vielen Dank.

Ich hoffe, ich habe das nächste Kapitel bald fertig und du liest dann auch weiter. Nochmal ein herzliches Dankeschön!
Deine ZMistress
29.01.2017 | 19:22 Uhr
zu Kapitel 4
Hallöchen,
ich schreibe dir auch mal eine Review.
Da ich die Geschichte auch jetzt schon ziemlich spannend finde, obwohl ich kein Mitglied dieses Fandoms bin und eben deswegen keine Ahnung was passiert.
Jep, der Soyoccino ist dir sehr gut gelungen. ;)

Weiter so!
Liebe Grüße,
Sina

PS: Nichts zu danken. :)

Antwort von ZMistress am 30.01.2017 | 17:28:12 Uhr
Hey, das freut mich ja, dich hier zu sehen. Schön, dass dir die Geschichte so weit gefällt. Da muss ich wohl bald mal weiterschreiben, damit es endlich voran geht.
Haha, darauf einen Soyoccino!
Danke für den lieben Kommi!
LG,
Steffi
29.01.2017 | 18:35 Uhr
zu Kapitel 4
uiuiui hier geht es ja auch heiter weiter!
Das Kapitel fand ich wirklich gelungen, du schreibst unverändert gut und die Story hab ich glaub ich schon öfter gelobt. Cletus ist halt einfach einer der unterschätztesten Charaktere aller Zeiten!
Ich finde es außerdem echt gut, wie du die Beziehung zwischen Cletus und Lucia dargestellt hast. Cletus ist eben Cletus wie Cletus schon immer Cletus war. Das kommt hier besonders zur Geltung. Dass er schon vor Goal eine Beziehung hat (die eben so läuft, wie man es erwarten würde) ist aus meiner Sicht wirklich interessant und du bringst das in deiner FF unschlagbar gut rüber.
So, genug geschleimt
lg
Musichetta

Antwort von ZMistress am 29.01.2017 | 19:20:58 Uhr
Wow, du bist ja fix. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar!

Ja, ich finde auch Cletus ist so viel interessanter als man auf den ersten Blick denkt und ich hoffe, ich kann ein wenig hier herausarbeiten wie ich denke dass er tickt.
Ich habe eine Weile hin und herüberlegt, ob Goal nun seine erste Freundin sein soll, aber mich dann dagegen entschieden. Zwar ist er nicht wirklich gut in diesen Beziehungssachen, aber es schien mir einfach realistischer, dass er es zumindest schon einmal probiert hat. Außerdem brauchte ich einen Gesprächspartner, nun da er den Kontakt zu seinem Adpoptivbruder nahezu eingestellt hat, damit ich nicht nur ellenlange innere Monologe schreibe.

Nochmal ein großes Dankeschön!
LG
Steffi
13.12.2016 | 21:29 Uhr
zu Kapitel 3
Hallo :3

OH NAIBA, EINE FF ÜBER CLETUS!
AHHHHHHHHHH WIE GEIL!!!

*beruhigt sich*

Ich hab mich wahnsinnig gefreut, als ich diese Fanfic gefunden habe :3

Cletus ist sowieso mein Lieblimgscharakter aus der Trilogie+Parralelquel, und dann eine FF über ihn zu finden...

Das ist zu viel für mein armes Herz :c

Danke nochmal und großes Lob! :3

Antwort von ZMistress am 14.12.2016 | 21:34:18 Uhr
Hey!!
Yeah, Cletus-Fans aller Länder, vereinigt euch! :D
Freut mich, dass es dir so weit gefällt. Vielen Dank!