Autor: Durah
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
17.10.2016 | 10:10 Uhr
zu Kapitel 5
Wie versprochen habe ich über alle Rechtschreibfehler großzügig hinweg gesehen (btw; es waren gar nicht so viele :D) Und dafür habe ich mich wie bescheuert gefreut, dass das Kapitel endlich draußen ist - nach dem ganzen Ärger der letzten Wochen ... und nachdem ich dich so grandios damit genervt habe, bis es endlich da war.
Nun gut, mal gucken ob ich auch einen vernünftigen Review zu stande bekomme, was nicht so leicht sein wird, denn ich bin einfach noch zu geflasht von diesem süßen Softporno ^^ *verzückt seufz*

Zunächst einmal Yuri: Er ist einfach nur niedlich! Genau die Sorte Walfänger, die naiv und putzig ist und vermutlich an keiner Katze vorbei gehen kann, ohne sie streicheln zu wollen - auch und vor allem während den Missionen. Ich habe ja schon einen Narren an ihm gefressen, als er Thomas fragte, ob Daud schwul wäre, ohne zu wissen, was schwul überhaupt bedeutet. Wenn ich eine Vermutung aufstellen darf, würde ich sogar so weit gehen, dass Thomas ihn vermutlich sogar als kleinen Bruder adoptieren würde ... keine Ahnung, wo genau der Gedanke her kommt ... es ist eben einfach Montag. Und wie er jetzt auch noch an kommt und ganz naiv schüchtern fragt, ob er Zachary helfen und bei ihm in die Lehre gehen dürfe ... ich weiß nicht wie der Knabe es macht, aber er weckt in mir Muttergefühle! Oder so ähnlich :D man möchte ihm die Brust geben xD

Als nächstes die Zigarettenszene: ich bin kein Raucher und ich finde, dass es ne sinnlose und ungesunde Geldverschwendung ist, aber in der Geschichte ist es ein wunderbares Stilmittel. Zum einen die Stelle, als Thomas die Zigaretten weg nimmt, um Daud vom Rauchen abzuhalten. Zum anderen natürlich auch die "Kippe-danach" am Ende - aber dazu später mehr.

"Schleimig. Als würde man einen zahnlosen Hexenfisch küssen." ... muss ich dazu noch irgendwas sagen? Ich glaube nicht. Du wirst dir denken können, wie sehr ich darüber gelacht habe und ja, ich finde es süß, dass bei Daud ein leicht eifersüchtiger Unterton mitschwingt, an dieser Textstelle. Und dann der Kuss ... mich überkommt gerade ein nahezu unanständiges Grinsen, während ich auf der Arbeit sitze, diesen Review schreibe und nebenbei die einzelnen Szenen nachlese. Keine Ahnung was genau es ist, aber ich finde diese ganze Stelle richtig erotisch. Kann auch daran liegen, dass ich praktisch ewig darauf gewartet habe und die beiden generell ziemlich heiß zusammen sind!

Und dann kam Rulfio ... ich habe es richtig heftig gefeiert, einfach weil das völlig überraschend kam. Vermutlich ist Rulfio allein deswegen so amüsiert/erfreut, weil er zu den Glücklichen gehört, die bei der Wette gewonnen haben, wann Daud und Thomas endlich im Bett landen, bzw. überhaupt ein Paar werden. Der Spasst wird es wohl auch kaum für sich behalten, aber insgesamt wird die Neuigkeit bei kaum jemanden auf große Verwunderung treffen, da es ja eh jeder wusste und es nur eine Frage der Zeit war. Ich wage sogar zu behaupten, dass Daud und Thomas auch innerhalb der Walfänger miteinander geshippt werden :D Würde mich brennend interessieren, wie hoch die Wetteinsätze waren.

Okay und nun das wichtigste des gesamten Kapitels: Der Porno an sich. Er war perfekt und genau so, wie ich ihn mir gewünscht habe! Liebevoll, leidenschaftlich, erotisch, heiß ... allein Daud zwischen Thomas Beinen und Thomas kurz vorm ausrasten ... huiiii... da wird einem spontan etwas wärmer :3 Unser Thommy steht eben drauf, von seinem Meister dominiert zu werden und die ganze Zeit über ist er einfach nur knuffig, weil verliebt! Du merkst, es fällt mir gerade sau schwer, das alles in Worten auszudrücken.

"Wow....also das ist...wow..." Thomas konnte nicht aufhören auf Dauds Errektion zu starren.
"Nennt man dich deshab das Messer von Dunwall?"

..... boah wat nen schlechter Wortwitz xD aber irgendwie lustig. Ich habe mehr gelacht als ich sollte! Und JA, Outy soll ihm seine verdammte Zunge zurück geben! Da könnte sich der kleine Spanner wirklich mal nützlich machen!
Dass Daud bi ist, haben wir ja schon ausführlich erläutert ... jetzt würde ich aber auch gerne mal wissen, woher Thomas so genau weiß, wie er sich auf das ganze Spiel richtig vorzubereiten hat! War da etwa jemand ab und an im Bordell spannern? :) ja ja, Thommy, bist eben doch versauter als du tust!
Apropos spannern: dieses fucking große Loch in der Decke, läd doch quasi dazu ein, die beiden bei ihrem heißen Spiel zu beobachten! Zumindest kann man mir nicht weiß machen, dass keiner der Walis nicht doch versuchen würde, mal einen Blick zu riskieren!

Und damit wären wir bei der "Zigarette danach" angekommen. Du wirst lachen, aber auch in einer meiner Storys, spielte bereits eine geteilte Zigarette eine ausschlaggebende Rolle :D wie bereits erwähnt, ich bin kein Fan von den Dingern, aber in diesem Kontext ist es dermaßen unterschwellig erotisch, dass ich es einfach nur liebe! Vielleicht wäre das auch mal eine Zeichnung wert, aber zurück zum eigentlichen Thema.
Ich kann es gut verstehen, dass Daud so lange gewartet hat, um Thomas endlich näher zu kommen ... also noch näher, als sie sich ohnehin schon sind. So ein Altersunterschied ist schon ein schwieriges Thema, besonders wenn man bislang ein Meister-Schüler-Verhältnis zueinander hatte und Daud ja eigentlich eher sein Ziehvater sein sollte, und und und ... diese ganze Situation eben.
Thomas tut mir leid, was seinen Bruder betrifft. Geschwister zu verlieren muss schon echt schlimm sein, aber dann selbst für den Tod verantwortlich zu sein - ich mag ungern mit ihm tauschen wollen. Umso erstaunlicher ist es, wie er Daud irgendwie alles vergibt, was passiert ist. Thomas hat einfach das Herz am rechten Fleck ... ein Wunder dass er so ein verdammt guter Assassine ist!

Ja klar "Zigarettenpause" ... nun ... so gelogen war das gar nicht. Aber Rulfio, die Frage war wirklich unnötig :D
Aal in Aspik .... eine Never Ending Story xD
Okay, insgesamt hatte der Review echt nicht viel Nährwert, aber ich bin noch viel zu glücklich über das Kapitel, als dass ich jetzt darüber meckern wollen würde. Dafür freue ich mich nun darauf, dass es bald mit der Thief/DH-FF weiter geht. Juhu!

LG
Fee
03.10.2016 | 13:54 Uhr
zu Kapitel 4
Jetzt warst du mit dem Kapitel wesentlich schneller, als ich mit dem Review ... nun gut, dann muss ich jetzt eben irgendwie zwei in eins verpacken.
Zunächst: Ich wusste es doch! Natürlich muss Thomas mal wieder den fleißigen Sekretär spielen und selbst in seinem Zustand aus dem Bett krabbeln, herum geistern und am Ende Dauds kompletten Papierkram erledigen! Der Kerl ist einfach unverbesserlich und wieder einmal übertrieben pflichtbewusst *sfz* wie soll er denn bitte SO wieder richtig gesund werden? Süß war es aber, wie Daud ihn, mehr oder weniger, sanft dafür gerügt hat. Dafür stelle ich mir eine Untersuchung bei Doktor Daud aber auch ganz schön sexy vor ;) Thomas' Glück dass er ohnehin überall schmerzen hat, ansonsten hätte er mit Sicherheit ein ziemliches Problem in der Hose bekommen.
Oh und die Küchen-Szene! Ich habe lachen müssen! Walter ist einfach nur cool (ich musste an Walter aus Hellsing denken) und dass er sogar Daud anschnauzt und zurecht weist, ist einfach nur putzig. Tja, Walters Glück, dass er der einzige ist der kochen kann. Und noch mehr habe ich darüber gelacht, dass wieder einmal der gute alte Aal in Aspik seinen Auftritt hatte und dass Daud auch hier einen Kleinkrieg gegen den ekligen Glibber führt :D Aber wird Walter nicht sauer, wenn Thomas einfach mal Essen samt Teller aus dem Fenster wirft?
Und was soll ich zu Killan sagen? Beschissenes Verräterschwein! Okay, ergibt schon irgendwie Sinn und seine Gründe sind durchaus nachzuvollziehen. Trotzdem hätte er ja nicht gleich zum Orden gehen sollen -.- Arschloch! Geschieht ihm also Recht, dass Thomas ihn abgeschlachtet hat, was anderes hat er nicht verdient, nachdem er die beiden einfach mal hat fallen lassen.
So und nun zum wichtigsten ... ich befürchte der Review wird heute irgendwie kürzer als sonst. Nun, der Outsider. Wann wurde es bei uns eigentlich zum Volkssport, Thomas und Outy ein bisschen knutschen zu lassen? xD Hier ergibt es durchaus Sinn, da er Thommy auf diese Weise seine "Stimme" zurück gab, dennoch musste ich ziemlich amüsiert prusten, als ich das gelesen habe. Hoffentlich erfährt Daud nicht davon, der würde sonst diesem kleinen Nervengeist, bei seinem nächsten Besuch im Void, ziemlich in den göttlichen Hintern treten! Niemand knutscht seinen Thomas! Das darf nur er selbst!
Übrigens war das alles ein schweinecooler Auftritt, den Thommy da hingelegt hat und nun weiß Billie auch, warum ER Dauds bester Mann ist. Hihihi.
Joah, das war's dann erst einmal von meiner Seite, ich muss jetzt Wäsche aufhängen gehen und ich bin schon mega gespannt auf das nächste und letzte Kapitel! Jeah! Endlich wieder Sex!
Bis dann

LG
Fee
28.09.2016 | 09:53 Uhr
zu Kapitel 2
Okay, nachdem Thomas so gnädig war und mir mindestens zwei Insulinspritzen auf einmal in den Arsch ... äh Arm gerammt hat.
Thomas: Was sie auch nur überleben konnte, weil sie eh eine Mutation ist.
werde ich nun erst einmal sagen: Nawwww das ist zu viel Zucker!

Drama am Anfang, Humor in der Mitte und Zucker am Ende. ich weiß gar nicht, was ich hier am besten oder am süßesten finden soll. Daud ist so wunderbar fürsorglich und es muss knuffig ausgesehen haben, wie Thomas sein Gesicht an seine nackte (!!!) Brust drückt. Auch wenn die Situation für ihn nicht gerade schön war.
Mir kam auch der Gedanke, dass es unsagbar schwer sein muss, mit amputierter Zunge zu essen. Erst einmal schmeckt man nur noch eingeschränkt - also nur noch das, was man olfaktorisch durch die Nase wahrnehmen kann - und dann ist es doch motorisch schwierig, den Nahrungsbrei im Mund zu koordinieren oder gar zu schlucken. Ich habe vorhin mal versucht zu schlucken, ohne dabei den Zungenteil zu benutzen, der sich im Mundraum befindet. Das ich echt nicht einfach. Da tut mir Thomas immer leider - gibts von "leid tun" überhaupt ne Steigerung? Wie ist dann bitte der Superlativ? Am leidersten? Okay, zurück zum Thema.
Womit du mich auf alle Fälle überrascht hast, war die Steckbrief-Nummer. Im Spiel hatte ich mich bereits darüber gewundert, dass Daud auf den Steckis mit Maske abgebildet wird, obwohl er die ja nie trägt. Und darum ist der Gedankengang, dass auf den Briefen Thomas zu sehen ist, irgendwie ganz schön cool und ein ziemlicher Tritt in Billies arrogante Visage! Die Frau bildet sich auf sich selbst einfach zu viel ein! Ich date ja selbst Frauen, aber das Weib will ich nicht einmal geschenkt haben ... dann doch lieber die gute Jess *pervers kicher*
Oh und Rulfios wunderbare Outsider-Imitation. Himmel musste ich an mich halten um hier auf der Arbeit nicht lauthals mit lachen anzufangen! Ich konnte mir richtig vorstellen, wie er wie eine Ballerina durch den Schlafraum hüpft, dabei total schwul vor sich hin säuselt und Thomas fast an seinem eigenen Lachen krepiert. Das bringt dann sogar Daud, Mister "Ich bin so cool dass es hinter mir schneit", zum grinsen.
Natürlich war auch dieses gemeinsame lernen furchtbar niedlich, da braucht man gar nicht darüber zu diskutieren. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob Daud ernsthaft daran glaubt, Thomas lange genug im Bett halten zu können. Vermutlich holt sich dieser pflichtbewusste, kleine Trottel, kurzerhand den Papierkram ins Bett oder schleicht sich ins Büro, nur um heimlich für Daud weiter zu arbeiten. Aber du darfst mich auch gern überraschen :)
Und die Welt braucht mehr oben ohne Daud! Und Tattoos
Bis später

LG
Fee
27.09.2016 | 10:13 Uhr
zu Kapitel 1
Es ist amüsant ... also nicht, dass sie Thommy die Zunge herausgerissen haben, sondern wie ähnlich die Geschichten sich sind, die wir komplett gleichzeitig und unabhängig voneinander geschrieben haben :) Ich meine: Der WOLF und sein Walfänger und ich benutze die Hundemetapher. Dann - wie gestern schon gesagt - unserer beider Beschreibungen vom stinkenden Moor um das Hauptquartier herum, inklusive toter Fische und der Tatsache dass bei uns beiden schlimmster Hochsommer herrscht.
Was machen wir eigentlich falsch? :D
Egal ... lustig ist es auf alle Fälle.
Nun, ich fand es natürlich einerseits echt fies, was du ihm angetan hast, aber das hatten wir in den PNs ja auch schon. Ich meine: WIE soll er denn Daud jetzt da unten verwöhnen, so ganz ohne Zunge ... okay, bei einem Deepthroat ... na schön, lassen wir dass :D sonst habe ich hier jeden Moment Thomas Messer im Rücken. Dafür kann er ohne Zunge glücklicherweise noch Laute von sich geben, also schreien ... und JA ich meine genau DAS Schreien! Da wo er und Daud dann am Ende richtig viel Spaß haben werden.
Trotzdem habe ich erst einmal mit ihm gelitten, weil ich den Fehler gemacht habe, mir das alles bildlich vorzustellen *schüttel* Da kann er einem echt super leid tun. Dafür war der Rest des Kapitels ungewollt amüsant und vor allem süß. Daud macht sich tierische Sorge - auch wenn ich es seltsam finde, dass er sich einfach ins Bett legt und ne Runde pennt. Ja gut, jeder verdaut solche Neuigkeiten auf seine Weise, merkwürdig war es aber trotzdem, immerhin ging's ja um seinen Lieblingsassassinen.
Mir gefällt es wie lebendig die Truppe wirkt, allein durch die ganzen anderen Jungs, die da herumspringen und sich teilweise wie zu groß geratene Kleinkinder aufführen. Der Spruch zu dem Buch war sehr geil, da habe ich mir auf der Arbeit auf die Zunge beißen müssen, um nicht zu lachen xD Der Spruch war jetzt etwas unangebracht aber yolo! ich bereue nichts!
Am besten gefiel mir irgendwie die Szene im Konferenzraum, in welcher Billie herum nörgelt und auf Thomas einstichelt und Daud sie zurecht weist. Lustiger Weise, habe ich gestern Abend das Hauptspiel von DH noch mal angefangen und im Verhörzimmer vom Oberaufseher, habe ich mir noch einmal das Tonband angehört, in welchem die Aufseher die Giftspritze bei dem toten Assassinen finden. Da musste ich instant an die Story denken :)
Und nicht zu vergessen, die beste Szene im gesamten Kapitel! Dauds kleiner Striptease - wenn man das denn so nennen kann. uuhhh ich freu mich schon drauf, wenn Thomas sich eines Tages ganz in Ruhe den ganzen, einzelnen Tattoos widmen und sie eingehend erforschen kann *verzücktes Kichern* verdammt warum sind die beiden nur so unfassbar süß zusammen?! Wir reden hier von Attentätern und benehmen uns, als würden wir mit zwei Hundewelpen spielen. Das ist doch nicht normals! Irgendwann ende ich wirklich im hyperglykämischen Koma!
So, ich geh mir dann mal nen Kaffee kochen und warte ganz gespannt auf mehr, denn du hast ja schon verraten, dass die nächsten Stunden für Thomas nicht gerade die angenehmsten werden.

LG
Fee