Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Tindomiel
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt) für Kapitel 1:
20.10.2020 | 13:48 Uhr
Liebe Maggi,

nachdem das Wichteln jetzt vorbei ist habe ich endlich auch einmal Zeit über deine anderen Gedichte zu schauen und hier hat mich der Titel gleich angezogen. Sehnsucht nach Meer, das ist ein Gefühl welches ich nur zu gut kenne. Ich habe einen großen Teil meiner Kindheit immer wieder am Meer verbracht. Das Flüstern der Wellen ist für mich jedes Mal ein Gefühl der tiefsten Geborgenheit. Wenn es mir im Leben schlecht geht hilft es immer am Meer zu sein und es einfach nur in mich aufzunehmen. All diese Gefühle hast du in deinem Gedicht so wunderbar eingefangen, dass es mich wirklich berührt hat. Es ist wie in dem Jule Vernes Zitat in meinem Profil: Das Meer ist die lebende Unendlichkeit. Ein sehr schönes Gedicht das, wie ich finde, auch mit den Schöpfungen großer deutscher Dichter mithalten kann! Am liebsten würde ich hier mehr als nur ein Sternchen vergeben können, so gut gefällt es mir. Wirklich großartig.

Liebe Grüße
Coro

Antwort von Tindomiel am 20.10.2020 | 18:15 Uhr
Liebe Coronet,

wie toll ist das denn? Du liest meine Gedichte - freu.
Ja, das Meer inspiriert mindestens genauso wie der Mond oder eine wunderschöne Melodie. Ich glaube, zum Meer haben die meisten Menschen in irgendeiner Art eine Verbindung. Die meisten lieben es wegen der endlosen Weite, wenn man hinaus blickt und es mit dem Horizont verschmilzt. Dann ist da dieses gleichmäßige wogen, mal stärker, mal schwächer, aber immer irgendwie lebendig, das rauschen oder das brechen der Wellen bei starkem Wind oder Sturm. Das Meer hat 1000 Farben und 1000 Gesichter. Das sagte sogar schon Reinhard Mey. Kennst du das Lied? https://youtu.be/rinOPXKnvbA
Er beschreibt es ganz wundervoll, finde ich. Aber vielleicht ist es so, dass jeder Dichter sich selbst nicht für einen hält und ehrfürchtig die Texte der anderen bestaunt, voller Hochachtung für die gelungene Wortwahl.
Ich danke dir sehr für dein Review, bin ein bischen verlegen wegen deines Vergleichs, aber freue mich trotzdem, dass es dir gefallen hat.

herzliche Grüße
Maggie
10.10.2016 | 21:50 Uhr
Liebe Maggie,

das ist einfach wunderschön und drückt auch das aus, was ich am Meer empfinde. Ich habe auch immer große Sehnsucht danach.
*mitdirträum*

Begeisterte Grüße
Elayne

Antwort von Tindomiel am 11.10.2016 | 22:21 Uhr
liebe Elayne,

das Meer, einer der wenigen Orte, zu dem es mich immer wieder zieht und an dem ich mich klein und demütig fühle, an dem ich mich aber auch ganz fallen lassen kann und das nicht nur in den Sand, sondern in meine Gedankenwelt und meine Träumereien. Das Meer ist eine Droge - zum Glück ungefährlich, deshalb freue ich mich, wenn du mit mir träumst.
Danke fürs Review!

verträumte Maggie
24.08.2016 | 10:12 Uhr
Meine liebe Maggie,

WOW! Mit dir wäre es eine Freude ein Schiff zu bauen.
Wie unser Freund einmal schrieb: [...] willst du ein Schiff bauen,... lehre sie die Sehnsucht nach dem unendlichen Meer. [] Hier spricht die Sehnsucht aus jedem Tropfen. Doch auch die Sehnsucht nach dem Meer steht meist noch für anderes. Man kann es sprüren, aber man kann sich auch einfach fallen lassen und mit dir dem Rauschen lauschen und den Horizont mit den Augen absuchen nach dem was da noch kommt. Es ist eine Abenteuerreise, auch wenn sie nur im Kopf stattfindet.

Wer das Meer kennt wird deine Zeilen lieben. Ich kenne das Meer und es verlangt nach mehr. ;)

Extrafeines Stöffsche!

ender

Antwort von Tindomiel am 24.08.2016 | 16:17 Uhr
lieber ender,

welcher Zeitpunkt wäre wohl passender für dieses Drabble, als der jetzige? Wann könntest du es besser nachempfinden, als genau jetzt. Was für Worte, oder eher Empfindungen man hat, wenn man aufs Meer schaut, ist wohl bei jedem anders. Bei mir herrscht ein ziemliches Durcheinander. Manchmal könnte ich ewig an einer Stelle stehen bleiben, manchmal aber auch loslaufen, also richtig rennen, bis ich keine Luft mehr bekomme. Manchmal bin ich glücklich und manchmal laufen die Tränen scheinbar ohne Grund, einfach so. Vielleicht ist das Meer wie ein Spiegel der Seele, in dem man sich selbst sieht, wenn man es anschaut.
Du möchtest mit mir Schiffe bauen? Nun, das haben wir doch schon getan. Sie hatten die wunderschönen Namen "Imlandris" "Telperion" "Radagat" usw.
Sehnsucht nach Meer steht wohl schon immer für "Sehnsucht nach mehr" Nirgendwo ist dieses Gefühl so stark, wie dort. Warum also zieht es uns immer wieder da hin?
Da gibt es wohl keine Antwort, jedenfalls nicht für mich.
Ich danke dir für deine Zeilen, sie sind auch "mehr" als die Worte, aus denen sie bestehen.

Grüße von der Ostsee
deine Maggie
23.08.2016 | 23:20 Uhr
Hallo Maggie,

Du bist ja fleißig heute!

Ich lese so gut wie nie Prosa.
Weil ich aber noch gerade hier war, ......

Gefällt mir sehr gut!
Du beschreibst das Verlangen mit so vielen unterschiedlichen
Gefühlen.
Eine Sehnsucht auch nach "mehr"!

Ich wünsche Dir Erfüllung!
Liebe Grüße, Monika

Antwort von Tindomiel am 24.08.2016 | 07:09 Uhr
moin liebe Monika,

du bist es, die fleissig ist. Die Geschichte oder das Gedicht sind kaum eingestellt, schon bekomme ich dein Review. Viele Dank dafür und dass es dir gefällt, wie ich das Meer betrachte. Ja, ich bin eine Träumerin und wie du herausgelesen hast, gehen meine Gedanken in so viele Richtungen, dass ich oft gar nicht weiß wohin, was auch oft gar keine Rolle spielt. Es ist die Sehnsucht nach mehr. Du hast es genau erkannt.
PS: die Werke waren nicht alle von heute, hatte nur vorher keine Zeit, sie einzustellen. Jetzt ist erstmal wieder Pause.

wünsche dir einen schönen Tag
liebe Grüße nach irgendwo
Maggie
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast