Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Eradan13
Reviews 1 bis 9 (von 9 insgesamt):
08.03.2017 | 21:48 Uhr
Yeah, noch mehr bekannte Gesichter! Ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass Korra und Co hier auch eine größere Rolle spielen werden. Cool! ^_^
Also mir gefällt es immer noch. Schreib schön weiter. *Inspirationsschokolade dalass*
12.02.2017 | 20:06 Uhr
Hallo!

Nachdem ich dir wegen eines Updates bereits auf die Nerven gegangen war wollte ich sogleich auch ein Review hinterlassen, um deine neu entfachte Motivation zu belohnen! Lange Rede, gar kein Sinn, jetzt geht’s los!

Ich glaube, zum vierten Kapitel hatte ich mich noch gar nicht geäußert, und das, obwohl mein zweitliebster Blutbändiger seinen großen Auftritt hat. Dass Noatak mit dem Messer kollidierte ist natürlich etwas ungünstig für ihn, aber er als Meisterbändiger kriegt das natürlich hin, eine Heilerin zu suchen, ohne sogleich zu verbluten.
Die Begegnung mit diesem... Blutgeist/ Blutwolf, whatever war echt spoopy, aber auch richtig gut. Dass dieser „Meister“ anscheinend in der Lage ist, Verstorbene zurück ins Leben zu holen ist wirklich interessant und eine unterhaltsame Wendung, die bestimmt noch für großen Diskussionsstoff sorgen wird. Und ich muss Noatak zustimmen, ich wäre auch sehr dankbar gewesen, wenn dieser „Meister“ Tarrlok ebenfalls zurückgeholt hätte! Na ja, was nicht ist kann ja noch werden ;) (milder Wink mit dem Zaunpfahl, hihi)

Dass er ausgerechnet Kya aus dem Bett klingelt ist ziemlich gewagt, passt aber wunderbar zu seinem Größenwahn und seiner scheinbaren Annahme, nichts und niemanden würde ihn erkennen bzw. ihm was tun können. Aber ehrlich, Noataks Lügenfähigkeiten waren auch schon mal besser, wenn selbst eine völlig übermüdete Kya seine Ausreden auseinandernimmt. Und natürlich kann er es sich nicht nehmen lassen, Gleichheit und Gerechtigkeit zu predigen :) Seine moralisierenden Ansprachen ans Volk fehlen ihm wohl wirklich...
Und seine Flucht! Zu geil, ich hab Tränen gelacht! Springt auf wie von der Tarantel gestochen, macht irgendwelche, ja überhaupt nicht auf seine besonderen Fähigkeiten andeutende Bemerkungen und zieht mit 'ner Hechtrolle aus dem Fenster von dannen XD Allein die Vorstellung, hihi!

Die Streitereien der verbliebenen Mitglieder waren auch köstlich, ein Wunder, dass der Große Lotus sie nicht augenblicklich in einem unendlich tiefen Loch hat Verschwinden lassen. Aber vermutlich war, trotz des Großfeuers und Anwendung von Gewalt gegen Polizeibeamte, die Mission einigermaßen „erfolgreich“ ;) Schön für die Superschurken, mal schauen, was es als Belohnungen gibt.

Kuviras Belohnung folgt ja auch sogleich, und wow, es ist ein Gespräch mit ihrem Liebsten! Baatar scheint es ja noch schlechter zu gehen als ihr (wie geht das überhaupt?), und ihr Streit war wirklich heftig – und auch irgendwie schön. Schön, weil man merkt, die Beiden bedeuten sich weiterhin viel, trotz allem, was geschehen ist.
Und klasse, jetzt ist er anscheinend auch mit an Bord! Inwieweit seine Fähigkeiten in diesem Haufen von Anarchisten, Pyromanen, Eroberinnen und Revolutionären zu tragen kommen werden weiß ich zwar noch nicht, freue mich aber bereits aufs Ergebnis. Und eventuell gibt es auch einige vergnügliche „Liebesszenen“ (mir fällt gerade kein andere Ausdruck dafür ein) zwischen Kuvira und Baatar, welche dem Rest der Gang etwas auf den Magen schlagen könnten :) Wäre aber ziemlich weit hergeholt, immerhin müssen sie erst einmal wieder auf normaler Ebene miteinander umgehen lernen, schätze ich.

Und uiuiui, ein Antagonist! Hauptschurke? Böswillige Nebenfigur? Ich weiß es noch nicht, bin aber gespannt, was seine Intentionen sind und wie unsere „Heldentruppe“ zukünftig mit ihm umgehen wird.

Okay, wie bereits mehrfach angedeutet, ich freue mich bereits sehr auf eine Fortsetzung!

Mit freundlichen Grüßen,
OfficerSnickers
28.10.2016 | 22:33 Uhr
Ok, damit hast Du Dir Dein erstes Sternchen verdient. :-D Du wirfst weiterhin schön gemütlich ne Menge Fragen auf, auf die ich irgendwann gern eine Antwort hätte. Und wie unsere 'Helden' sich nach getaner Arbeit gezofft haben, hihi. Ja, die Definition von 'erfolgreich' ist wirklich noch ausstehend. Bin gespannt auf den nächsten Teil.
15.10.2016 | 21:14 Uhr
Ha, cool! Alle Leute in-character, ernsthafte und durchdachte Story bisher. Gefällt mir sehr gut!
Bis auf ein paar winzige Kleinigkeiten:
Die vier nennen sich im Beisein ihres Opfers beim Namen? Hm, sollten sie nicht eher unerkannt bleiben?
Dass man Kuvira ihren Verlobungsring gelassen hat, erstaunt mich doch – Katara hat mit nichts weiter als Schweißtropfen auch ne Menge Zerstörung anrichten können. Was könnte Kuvira so alles mit dem Material eines kleinen Ringes zerschneiden oder sonst wie kaputtkriegen?
Was hindert Kuvira daran, auf eigene Faust Baatar zu suchen und wiederzusehen, wo sie jetzt ihre Freiheit wiederhat? Braucht sie dazu wirklich Lin?

Zaheer! ^_^ Also inzwischen mag ich ihn ja direkt, hihi. Der Arme, dass er jetzt ausgerechnet mit seiner schlimmsten Nemesis – einer Diktatorin – zusammenarbeiten muss!
Huozai … ok, der Junge hat ein wenig zu viel Feuer im Hirn, das kann man wohl sagen. (Es sind die Augenbrauen! *gg*)
Dass Amon mit einer ähnlichen Maske wie früher auftritt, ist das nicht auch etwas arg auffällig? Ob Tarrlock noch lebt und man ihn ähnlich wie Kuvira mit ihm geködert hat?
Mich würde ja echt mal interessieren, was sie den anderen so versprochen haben, um sie loyal zu halten.
Immer noch ein ziemlich riskanter Drahtseitakt, diese Aktion vom Weißen Lotus. Aber sehr interessant. :-)

Antwort von Eradan13 am 21.10.2016 | 17:17 Uhr
Hmm... Jetzt, wo du es sagst, ist es wirklich etwas dumm, dass die sich beim Namen nennen. Und ja, eigentlich ist Amons Maske schon etwas auffällig... aber der Coolness-Faktor ist zu hoch, um sie rauszulassen ;)
Und was Kuvira betrifft: Ich stelle mir das so vor, dass alle paar Stunden Chi-Blocker von der Regierung in die Zelle kommen und sicherstellen, dass sie nicht einfach abhaupt. Vermutlich könnte sie trotzdem einen Weg finden, zu entkommen, aber bedenke: Sie hat sich im Staffel-Finale ja freiwillig gestellt, und gesagt dass sie die gerechte Strafe für ihre Taten akzeptieren wird. Und wenn sie ausbricht, wird sie sowieso nie mit Baatar zusammen sein können, weil sie eine gesuchte Kriegsverbrecherin wäre und sie ihren Geliebten doch nicht dazu zwingen kann, mit ihr ein Leben auf der Flucht zu führen.
Jedenfalls danke dafür, dass du mich auf diesen kleinen Fehler hingewiesen hast; ich werde es umgehend beheben. Und ich versuche, im Verlauf der Story alle offenen Fragen zu beantworten. Kannst ja mal wieder vorbeischauen, wenn das nächste Kapitel on ist.
15.10.2016 | 20:34 Uhr
Was ist das denn hier? :-D Hehe, na da freue ich mich aber auf ein Wiedersehen mit diesen irren Typen, nachdem ich gestern - zu meinem Leidwesen - die letzte Korra-Folge fertiggeschaut habe. Spontan muss ich an diese Yarrick-Idee denken mit dem Film, in dem sich die vier Schurken per Telefon zu ihrem neuen Plan verständigen *lach* Kam Deine Idee daher?
Dann bin ich mal neugierig, wie ernsthaft Du diese Idee nimmst und wie logisch das ganze erklärt wird. Immerhin lässt Du ja damit vier Typen auf die Welt los, die sie vorher ganz schön durchgeschüttelt haben. Was sollte sie davon abhalten, das wieder zu tun - gemeinsam? Und wie kommt ausgerechnet der Weiße Lotus auf so eine Geschichte? Den hatte ich bisher nicht so mit Mord und Folter in Verbindung gebracht. Na, schaun wir mal, ich geh erstmal lesen. :-)
27.09.2016 | 18:04 Uhr
Hallo!

Ich freue mich sehr über ein weiteres Kapitel, weil ich deine Geschichte immer noch ziemlich interessant finde. Nach einem spannendem Einstieg jetzt also die erste Mission der Superschurken, na das kann ja was werden!

Meiner Meinung nach ist es recht erstaunlich, wie gut sie alle zusammenarbeiten, obwohl untereinander ja leichte Spannungen zu bestehen scheinen. Auch das mit der Tarnung ist eine clevere Idee, wenn das alles ein geheimes Unterfangen ist, von dem niemand wissen soll. Wobei, da macht Amon aber wieder alles zunichte, auch wenn's für den Schockeffekt ist XD

Natürlich ist es auch superwitzig, wie es heißt, unauffällig bleiben, keine Aufmerksamkeit auf sich ziehen, nichts kaputt machen und sich nicht mit Autoritäten anlegen. Bilanz der ersten Mission: Hat ja richtig gut funktioniert. Wobei man den Dreien keinen Vorwurf machen darf, sie können (fast) nichts dafür, aber ein Stadtviertel zur Ablenkung (!) abzubrennen ist schon eine geniale Idee :) Kann ja keiner ahnen, dass es da Ärger geben wird...

Das Aufeinandertreffen mit der Polizei verlief natürlich auch nicht nach Plan, es würde mich nicht wundern, wenn das Konsequenzen nach sich zieht. Wobei ich mir denke, wären sie einfach abgehauen anstatt versuchen zu kämpfen, so war das doch erst recht auffällig.
Halte mich für komisch, aber als Amon das Messer in die Rippen bekommen hat musste ich erst mal grinsen. Irgendwie hat er's ja verdient, auch wenn das sicher nicht besonders vorteilhaft für den Plan war. Aber er wird sich da schon wieder rausmanövrieren, zumindest hoffe ich das mal stark :)

Okay, so viel zu meiner Meinung, das Kapitel war wieder spitze und ich freue mich bereits auf das nächste!

Mit freundlichen Grüßen,
OfficerSnickers
07.09.2016 | 21:57 Uhr
Hallo,
erst einmal super originelle Idee, ich bin gespannt, was sich da noch entwickelt.
Dein Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und passt gut zu der Serie (ich bin auch ein Kuvira-Fan, weshalb ich es toll finde, aus ihrer Perspektive zu lesen) und an der Stelle mit den Augenbrauen musste ich sogar lachen - ich habe dann wirklich nachgeschaut, wie Kuviras Augenbrauen aussehen...
Auch dass statt z. B. »weiß Gott« »weiß Raava« vorkommt, finde ich eine ziemlich gute Idee - ersteres wäre bei die Legende von Korra auch eher unangebracht.
Suyin fand ich ein bisschen hart, aber sie kommt auch in der Serie ziemlich unnachgiebig rüber.
Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel.
Liebe Grüße,
Perry
Vintagecamera (anonymer Benutzer)
03.09.2016 | 18:24 Uhr
Erstmal ist es eine wirklich interessante Geschichte und ich bin gespannt wie es weiter geht und was sie mit dem Mann( hab leider seinen Namen vergessen) anstellen. Außerdem interessiert es mich von wo Amon und Zaheer sich kennen. Und kann es sein das dich Suicid Squad dich zu der Gesichte inspiriert hat? XD
11.08.2016 | 20:26 Uhr
Hallo!

In Deine Geschichte musste ich einfach reinschnuppern, als ich in der Kurzbeschreibung „Blutbändiger“ las und man hier einfach viel zu wenig Geschichten von diesen bekommt. Die Idee Deiner Fanfiktion klingt generell echt interessant, ich bin gespannt, was Du daraus machen wirst.

Etwas verwunderlich finde ich es zwar schon, dass die Leute auf die Hilfe von ehemaligen (oder bestehenden) Verbrechern angewiesen sind, aber hey, warum nicht. Ein noch schlimmeres Chaos als vorher können die wohl kaum anstellen :)

Das erste Kapitel war wirklich gut, schöne Formulierungen, keine Rechtschreib-/ Grammatikfehler oder dergleichen und ein spannender Handlungsaufbau. Ich denke, in Deiner Geschichte steckt viel Potenzial und natürlich hoffe ich, dass Du auch weiterhin viel Freude am Schreiben findest.

Am meisten sehne ich aber ehrlich gesagt wirklich den Auftritt von Noatak herbei (ich nehme einfach mal stark an, ihn hast Du in der Kurzbeschreibung gemeint, oder?), da er einer meiner Lieblingscharaktere aus Buch 1 war. Wahrscheinlich ist es zu viel verlangt, mir auch noch Tarrlok herzuwünschen, aber damit würdest Du mich zumindest echt glücklich machen XD Aber keine Bange, ich werde so oder so an der Story dranbleiben, wenn Du schön fleißig weitermachst.

Okay, genug gequatscht für ein Kommentar,
LG, OfficerSnickers

Antwort von Eradan13 am 11.08.2016 | 22:39 Uhr
Juhu, erstes Review!

Nun, es freut mich natürlich, dass ich dein Interesse geweckt habe. Ja, ich finde auch, das Fandom braucht mehr Blutbändiger-Geschichten! Ich muss hier aber anmerken, dass ich versuchen werde, den Fokus nicht zu sehr auf eine Person zu legen, sondern allen Charakteren relativ gleich viel Aufmerksamkeit zu geben. Dennoch werde ich bemühen, besagten Blutbändiger getreu der Vorlage zu schreiben und ihm eine wichtige Rolle in der Geschichte einzuräumen. Und ja, natürlich meine ich damit unseren Lieblingsequalisten, Noatak! (Ehemals bekannt als Amon.) Tarrlok ist vorerst nicht geplant, aber mal sehen, was sich da so ergibt.
Nochmal danke für dein Review, das ist ne echte Motivation!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast