Autor: PhoebeMagalie
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
05.10.2016 | 20:58 Uhr
zu Kapitel 1
Guten Morgen/Mittag/Abend.

Zu aller Erst sei gesagt, dass ich im Artemis-Universum nicht mehr ganz sattelfest bin. Nichtsdestotrotz hat mir Ihre Geschichte gefallen.

Ja sie ist ungeschliffen, aber ich bemerke Ihre Intention, etwas Gutes schreiben zu wollen und das ist das Wichtigste. Die “Technik“ kann sich durch weiteres Schreiben verbessern. Das heißt nicht, dass Sie jetzt technisch schlecht sind, aber es gibt ja immer Luft nach oben, nicht wahr ? Es sind meist kleine Wörter, die die Sätze holprig werden lassen. Ein Beispiel ?

Kommt sofort:
„Die Explosion klang in ihren Ohren nach, als sie aufs Eis geschleudert wurde und zwar mit einer Macht, bei der sie sich sicher gewesen wäre, dass ihre Wirbelsäule das nicht überlebt hätte – wenn sie noch genügend bei Bewusstsein wäre, um sich darüber Gedanken zu machen.“

Nehmen wir das einmal kurz auseinander.

1. Dieser Satz ist viel zu lang. So viele Kommata hab ich schon lange nicht mehr gesehen. Um den Lesefluss nicht zu behindern, sollten möglichst kleine Sätze gebildet und Konstrukte nur sporadisch benutzt werden.

2. Schauen wir auf die Wortwahl. Als Überleitungen haben Sie : “ als, und, bei, dass, wenn und um“
Abgesehen von der Variation, die löblich ist, sind manche Worte schlecht für eine klare Abtrennung eines Nebensatzes vom Hauptsatz zu gebrauchen. Das wäre auf jeden Fall bei “bei“ und “wenn“.

(Kleiner Tipp: Ich nutze “wenn“ nur als Kontrapunkt in einem alleinstehenden Satz mit Absätzen, um einen Effekt zu erzeugen.)


Ergebnis ist, dass der Satz im Sande verläuft. Wie bereits gesagt: der Satz als solches sollte nicht in dieser Form existieren, dennoch macht die Wortwahl es hier ein wenig schlimmer.

Schlimmer im Sinne von holprig. Mehrmals Lesen ist da Pflicht.

Aber der Inhalt bzw. meine Meinung dazu ( ein Bereich, den ich nur im Skulduggery Pleasant Forum wirklich mit Vehemenz vertrete) ist recht positiv und tröstet über die stellenweise vorhandene Fehlgriffe hinweg. Dialoge wirken recht natürlich, Beschreibungen sind eingestreut (könnten noch ein wenig frequentierter vorkommen) und der Beginn dieser Geschichte wirkt… spannend.

Ja spannend.

Sie bauen eine Erwartung auf. Hoffen wir, dass Sie dieser auch gerecht werden. Aber bisher scheint es so zu sein, als ob Sie einen Plan hätten.

Besonders schön finde ich, wie Sie es schaffen Dinge zu rechtfertigen. Um ein Beispiel zu nennen: Die Opal-Szene. Sie zeigen detailliert genug, dass es keinen Ausweg aus dem entstanden Konflikt gibt, außer zu gehorchen. Es scheint keinen “besseren“ Weg zu geben, sofern Sie verstehen.

Sylas Schrödinger

Antwort von PhoebeMagalie am 08.10.2016 | 19:16:40 Uhr
Vielen lieben Dank, dass Sie sich Zeit für diese ausführliche und konstruktive Kritik genommen haben! Das bedeutet mir sehr viel. Ihre Tipps sind sehr hilfreich und ich werde mir Mühe geben, sie umzusetzen. Ich bin noch eine blutige Anfängerin und habe kaum Feedback. Ihr Kommentar hat mich sehr ermutigt und ich hoffe, dass ich diesen Erwartungen gerecht werden kann.
Liebe Grüße, Phobe
26.08.2016 | 18:51 Uhr
zu Kapitel 2
Yeah! Ein neues Kapitel ^^
Ich warte schon begierig auf das nächste!
xoxo Em
10.08.2016 | 20:36 Uhr
zu Kapitel 1
Deinen Start finde ich schon mal wunderbar, aber ich habe noch einen Verständnis-Frage, die Ff spielt nach dem Atlantis-Komplex, und nicht nach dem magischen Tor, richtig?
Ich finde es uper dass du vinyaya zurückbringen willst, dass ist nur lobenswert ;)
Ich freu mich schon auf nächste Kapitel!
(sorry aber ich bin echt miserabel darin reviews zuschreiben :/)
xoxo Emma

Antwort von PhoebeMagalie am 26.08.2016 | 17:25:51 Uhr
OMG OMG OMG mein allererstes Reviwe - vielen vielen Dank!!
Meine Geschichte spielt nach dem Atlantis-Komplex, genau.
Freut mich, dass dir die Geschichte gefällt, ich hoffe, dass sie das auch weiterhin tut! :)
Liebe Grüße Phoe