Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 12 (von 12 insgesamt):
09.10.2018 | 15:16 Uhr
Hallo liebe Ela,

wenn es bei mir so weitergeht wie die letzten Wochen und Monate werde ich mich selbst einweisen lassen müssen, natürlich hätte ich noch die Alternative restlos dem Single Malt zu verfallen….wie auch immer ich war noch nie so froh wie heuer wenn dieses Jahr endlich vorbei ist.
Die noch immer ausstehende Antwort auf deine Mail bekommst du auch noch. Irgendwann. Aber noch vor Weihnachten. Fest versprochen.xD Und sei versichert ich werde die noch ausstehenden Geschichten von dir mit allen Kapitel noch lesen. Und wenn es erst nächstes Jahr im Krankenhaus und der anschließenden Reha ist.
Da bin ich eigen.
Aber jetzt zu den wichtigen Dingen.
Du beschreibst da recht gut den Unterschied zwischen Fili und Kili. Der Ältere ist sich seiner Verantwortung dem Volk und seiner Stellung als Thronfolger durchaus bewusst. Wobei ich mir schon vorstellen kann dass auch Kili bis zu einem gewissen Grad in die Pflicht genommen wird. Immerhin reden wir hier über Zwerge die jede Menge Feinde haben und wie schnell ist dem Thronfolger da war passiert….
Nanu, seit wann handelt Thorin denn vernünftig? Eine interessante Wendung, das er Balin und Gloin die Oberaufsicht über den Schatz der ihm und seinen Neffen ums Haar das Leben gekostet hat. Ein Listen schreibender Balin kommt bei mir auch noch vor. Später.

JETZT weiß ich endlich über was die Brüder sich so eingehend unterhalten haben dass sie nicht mal die Trolle, die ja wirklich weder klein noch zu übersehen sind, bemerkt haben die die Ponys gestohlen haben. Hätte ich mir natürlich denken können.:-)

Ich bin ganz hin und weg wie bildlich und stimmungsvoll du die gemeinsam verbrachte Zeit zwischen Kili und Amira dargestellt hast. Bei so etwas tue ich mich immer schrecklich schwer. Finde ich ja ein netter Zug der Zwerge Elben einzuladen, wobei ich mir nicht sicher bin das Lindir mir zustimmt. Ich denke er hat den zwergischen Besuch der wilden Horde in Bruchtal noch nicht so ganz verkraftet und laboriert noch an einem gewissen Tic im Augenlid. Und ob die Putzkolonne die Flecken komplett von den Statuen entfernen konnte, steht in den Sternen. Diesen Besuch noch länger ertragen zu müssen wäre sicher weit über Lindirs und seiner Alkohol Aufnahmekapazität gekommen.

Kili ist schneller erwachsen geworden als er sich das hätte jemals erträumen lassen. Jetzt als Ehemann und werdender Vater macht er sich Sorgen um alles was mit seiner kleinen Familie zu tun hat. Das ist niedlich und rührend, aber ich bin davon überzeugt Kili macht das schon. Zwerge sind sehr beschützend und einen größeren Schatz als ein kleines Mädchen zu bekommen kann sich wohl keiner vorstellen.

Was für ein wunderhübsches fluffiges Kapitel
Liebe Grüße
Fairness

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 21.10.2018 | 14:48 Uhr
Hallo liebe Fairness :-)

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar :-)

Es tut mir sehr leid, dass Du dieses Jahr anscheinend kein schönes Jahr hattest :-(
Für Deinen Aufenthalt im Krankenhaus und die anschließende Reha wünsche ich Dir alles Gute. Diese Zeit sollte dann aber für Dich und Deine Gesundheit sein. Da brauchst Du Dich nicht mit meinen Geschichten beschäftigen.

Natürlich würde auch Kíli stärker in Pflichten am Hof eingebunden werden. Er wird auch garantiert bestimmte Posten bekleiden müssen. Aber es ist immer noch etwas anderes, nicht die ganz große Verantwortung tragen zu müssen.

Ich denke, dass die Schlacht einige Charaktere in meiner FF verändert hätte. Wobei dieses auch mehr oder weniger alternative Enden sind.

Es ist mir ein Rätsel, wie die Zwergenbrüder nicht die Trolle haben wahrnehmen können.... echt seltsam.

Ich weiß nicht, ob Lindir überhaupt Alkohol anrührt. Wenn Elrond es wünscht, dass er mit ihm in das Zwergenreich reist, wird sich Lindir kaum wehren können. Aber ich stelle ihn mir auch sehr pflichtbewusst vor.

Gerade nach den Erfahrungen der Reise und der Schlacht kann ich mir vorstellen, dass Kíli sich eine kleine Prinzessin wünscht, die behütet im Berg aufwachsen kann.

Es freut mich, dass Dir das Kapitel gefallen hat und ich musste auch erst wieder in die Geschichte hinein lesen. Aber es wäre schlecht, wenn Kíli Zeit mit einer Amira verbringen würde ;-) Das würde nur Stress geben. Denn die Hauptfigur heißt doch ein wenig anders ;-)

LG
Ela
Herkarior (anonymer Benutzer)
13.01.2017 | 08:39 Uhr
Tolle Geschichte, die Idee dazu find ich gut. Mir hat die Geschichte sehr gefallen.

Schöne Grüße Herkarior

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 14.01.2017 | 14:02 Uhr
Hallo Herkarior,

vielen Dank für Deinen Kommentar :-)
Es freut mich, dass Dir die Geschichte gefallen hat :-)

LG
Ela
02.01.2017 | 05:55 Uhr
Guten Morgen liebe Ela,

so jetzt kann ich dir endlich mein Review hinterlassen. Gestern habe ich es dann doch leider nicht mehr geschafft alles zu lesen.

Ich wünsche dir erstmal aber noch ein gesundes, gutes neues Jahr. :)

Jetzt aber mal zu deinem Kapitel. Es hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Das die komplette Gemeinschaft sehr von der Kleinen angetan ist kann ich mir nur zu gut vorstellen. Kleine Kinder sind einfach nur unglaublig goldig und niedlich. :)

Fili hat aufjedenfall große Freude an seiner Nichte und gut das er keine Waffen mehr versteckt trägt, sonst wären diese wahrscheinlich auch noch als Spielzeug benutzt worden.
Das mit am den Bart ziehen, daran muss er sich gewöhnen bis die Kleine irgendwann damit aufhören wird. :)

Es ist schön zu sehen/lesen wie vertraut Amilia und Kili miteinander umgehen und auch gegenüber ihrer Tochter.
Amilia ist also ein kleiner Morgenmuffel und ihre Tochter auch. Da sollte man in der Früh wirklich nicht allzu viel sagen, ich kenn es auch von mir. Mehr als eintönige Antworten wenn überhaupt bekommt man von mir nicht.

Das Amilia Khzudul lernt ist echt schön, aber auch das sie sich geeinigt haben nur in der Gemeinen Sprache miteinander zu reden. Wäre auch ganz schön unfähr, wenn Kili mit Khzdul und Amilia mit dem Elbischen anfangen würde zu reden.

Ich bin wirklich gespannt wie es in deiner Haupt-FF weitergeht und wünsche dir einen guten Start in die neue Woche.

LG Jenny

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 02.01.2017 | 19:00 Uhr
Hallo liebe Jenny :-)

An dieser Stelle möchte ich Dir auch noch einmal ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr wünschen :-)

Ich danke Dir für Deinen lieben Kommentar :-) Schön, dass Dir die Kapitel / die FF gefallen haben :-)

Kinder ziehen bei Frauen auch an den Haaren....da müssen dann Männer eben mit dem Bart durch ;-)

Es ist eine meiner Fluff-Geschichten. Da ist alles rosarot ;-)

Amilia ist ein großer Morgenmuffel. Mir war es immer wichtig, mich nicht selbst in den OC zu schreiben oder eben ein Wunschbild. Aber ein Morgenmuffel musste sie aus Selbstironie sein, weil ich auch einer bin :D

Ich freue mich aber umso mehr, dass Du mir dann trotzdem am frühen Morgen schon liebe Reviews schreibst :-)

LG und eine schöne Woche
Ela
01.01.2017 | 22:28 Uhr
Hallo liebe Ela :)
Das war eine schöne Neujahrsüberraschung! Ich habe das Kapitel natürlich schon in der Pause verschlungen. Mein herzliches Dankeschön für die Extraportion Tharja-und Papa-Fluff zum neuen Jahr :-)!
Ich stelle mir Zwergenkinder sehr quirlig vor. Sieht man Thorin und die anderen Zwerge auf der Flucht vor Smaug durch die technischen Anlagen der Ereborschmiede turnen, ist klar, dass Zwerge von klein auf recht geschickt, sportlich und behände sein müssten. Beinahe wie Elben :D. Und Tharja ist Kilis Kind. Natürlich ist die kleine Prinzessin sehr aufgeweckt und munter.
Ich habe auch ein sehr schönes Bild davon im Kopf, wie die ganze Gemeinschaft ergriffen um Thrajas Wiege steht und wie fürsorglich sie alle auf ihre kleine Prinzessin achten. Allerdings habe ich jetzt auch ein Bild von Gimli, mit wehleidigem Gesicht auf einer Veilchenwurzel kauend vor Augen........und zwar als ausgewachsener (:D) Zwerg mit Vollbart bis zu den Knien,; nicht als Baby-Gimli. Wobei ich mir sicher bin, dass dieser spezielle Zwerg bereits als Windelzwerg Bartschatten hatte. Etwa so wie Kili.
Ach ja. Bärte :D. Ganz speziell Filis Bart. Da war doch was :D. Natürlich üben Bartzöpfe, die lustig vor ihrer Nase und in Reichweite ihrer Fingerchen baumeln einen unwiderstehlichen Reiz auf auf Babys aus. Und dann passen sie auch noch so perfekt in die Faust. Und man bekommt so interessante Reaktionen zu sehen und zu hören. Dwalin hat gut lachen! Obwohl sein Bart tatsächlich so aussieht, als hätten mindestens Fili und Kili daran ihre Kräfte erprobt.
Zumindest haben sich die Trainingseinheiten an Onkel Filis stolzem Bart gelohnt. Tharja kann sich mit ihren Fäustchen schon beinahe überall hochziehen. So muß das sein. Als echter Zwerg muß man schon mal ein paar Opfer für die Familie bringen.

Liebe Ela, ich wünsche Dir noch viel Glück und alles Gute zum neuen Jahr !
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 02.01.2017 | 18:55 Uhr
Hallo liebe Luise :-)

Ich danke Dir für Deinen lieben Kommentar :-) Das macht mich glücklich, wenn ich lese, dass Dir das Kapitel gefallen hat :-))
Das Kapitel hatte ich schon fertig, sodass ich nur noch posten musste. Ansonsten hätte ich das jetzt zu den Feiertagen nicht mehr geschafft.
Und ich wollte diese FF nun gerne für mich abschließen. Sonst habe ich gefühlt so viele Geschichten offen^^

Also ich finde auch, dass Zwerge für ihre Statur sehr flink sein können. Bei der Flucht vor Smaug in den Stollen oder auch bei Kämpfen...

Das mit dem Bart musste ich einfach einarbeiten :D "Nicht am Bart!" ist übrigens auch von Gimli aus den Gefährten ;-)

Bei der Veilchenwurzel gab es viele Möglichkeiten.... Dís oder Thorin kennen sich vielleicht damit aus. Und sogar Bifur als Vegetarier hätte in Frage kommen können ;-)
Aber ich habe mich für Glóin entschieden.

Davon bin ich fest überzeugt, dass auch Fíli und Kíli an Dwalins Bart ihre Kräfte erprobt haben ;-)

Ich wünsche Dir ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr :-)

LG
Ela
03.10.2016 | 19:57 Uhr
Hallo liebe Ela :)
Was hab ich mich gefreut! Noch ein Kapitel :D!
Tharja bekommt ihre Zähnchen, inklusive geschwollenen Bäckchen, Sabbern, Schmerz und Tränchen und schlaflosen Nächten auch für Papa Kili und vermutlich den halben Erebor. Da muss auch eine kleine Prinzessin durch. Ich stelle mir im Übrigen vor, dass nicht nur der Papa mit dem weinenden Baby auf dem Arm auf und ab läuft, sondern vermutlich auch Thorin und Fili vor der Tür. Die Oma dürfte da etwas gelassener sein. Von ihr stammt bestimmt auch die Idee mit der Veilchenwurzel.
Ja. Im äußersten Notfall greift sogar ein Zwerg zur Pflanze. Aber nicht auf dem Teller, sondern nur zu Heilzwecken. Selbstverständlich. Und so ist Amis Wohnung im Erebor vermutlich die einzige mit Topfpflanzen. Für Zwerge in etwa solch ein Kuriosum wie für einen Elben, auf einem Wildschwein zu reiten.
Ich kann mir Kili sehr gut als fürsorglichen Papa vorstellen und finde die Szenen mit seiner kleinen Tochter einfach nur süß und knuffig :D.
Und weil Du mir mit dem Kapitel so eine Freude gemacht hast, gibts natürlich noch Extra☆☆☆☆☆
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 03.10.2016 | 21:24 Uhr
Hallo liebe Luise :-)

Tatsächlich....noch ein Kapitel :D Ich bin in Schreiblaune....
Aber bin auch ein wenig in der Bewegung eingeschränkt und kann auf dem Sofa super schreiben ;-)

Ehrlich? Habe ich Dir mit dem Kapitel eine Freude gemacht? Ich hatte eher die Sorge, dass es zu langweilig ist. Irgendwie sind zahnende Kinder doch ein Klassiker, wenn Papa mit dem Kind durch die Gegend läuft. Ich habe zwar so etwas in einer FF noch nie gelesen (lese ja im Moment auch nicht wirklich viel FF), aber dennoch hatte ich die Sorge, dass alle gähnend vor dem Kapitel sitzen...

Wer die Idee mit der Veilchenwurzel gehabt hat? Ich halte mich mal bedeckt. Und habe dies auch bewusst getan. Ein Kapitel kommt irgendwann noch.

Und ich habe immer die Sorge, dass ich bei Papa Kíli zu zynisch rüberkomme....aber ich gebe mein Bestes ;-)

Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Ich habe mich sehr darüber gefreut :-)

Viele liebe Grüße und einen schönen Abend :-)
Ela
03.10.2016 | 19:13 Uhr
Hallo Ela, :)

so jetzt bin auch ich endlich zum lesen gekommen, nach meinen kurzen Wochenend-Trip. Es ist mal ganz schön wenn man einfach mal von zuhause raus kann, auch wenn es die ganze Zeit dort geregnet hat und bei uns zuhause ein wenig schöners Wetter war. Aber was solls, wozu gibt es Hallenbäder wo man den ganzen Regentag verbringen kann. :)

Jetzt aber zu deinem Kapitel, es hat mir sehr sehr sehr gut gefallen.
Ich glaube wenn man die ersten Zähne bekommt ist das für die Eltern genauso anstrengend wie es für die kleinen weh tut. Zum Glück kann man sich im Alter daran nicht mehr erinnern wie es war, man erfährt es wahrscheinlich erst dann wenn man selber mal Kinder hat und das alles mit machen muss.

Blumen und Pflanzen sind doch was schönes. Ich sitze sehr gerne im Garten bei mir am Teich und seh mir auch gerne die Seerosen und alles andere total gerne an. Die Natur ist einfach was schönes, ich hatte gestern mir auch aus Blödsinn überlegt so ne Palme die in diesem Hallenbad war einfach einzupacken und mitzunehmen. :) Nur leider war die fürs Auto zu groß und nach 4 Stunden Fahrtwind auf dem Dach schaut die bestimmt nicht mehr so schön aus und ich hätte die auch hundertpro gar nicht mitnehmen dürfen (leider).

Das Kili Spaß mit Pflanzen hat hätte ich mir gar nicht vorstellen können, aber wozu Kinder doch alles beitragen können. Da wird man doch selber wieder zum Kind. :)

Ich freue mich schon auf dein nächstes Kapitel und wünsche dir noch einen schönen Montag Abend.

LG Jenny :)

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 03.10.2016 | 21:19 Uhr
Hallo Jenny,

vielen Dank für Dein Review :-) Ich habe mich sehr darüber gefreut :-)

Ich hoffe, Du hattest ein schönes, verlängertes Wochenende? Wochenend-Trip hört sich doch schon mal gut an ;-)

Kíli ist doch eigentlich nie erwachsen geworden, oder? :D

Ein Kapitel wird es noch geben. Danach habe ich vorerst keine Ideen mehr zu dem Familienleben.

Viele liebe Grüße und einen schönen Abend :-)
Ela
29.09.2016 | 21:38 Uhr
Hallo liebe Ela :)
Ich hab so einen Spass dabei gehabt, das Kapitel zu lesen. Du weisst ja, wie gern ich"Fluff" mag. Und wie gern ich ausser meinen Lieblingszwergen auch Ami und natürlich Tharja mag :D.
Natürlich ist Kili, seitdem er Tharja zum ersten Mal im Arm halten durfte ein noch enthusiastischerer Papa wie während der Monate, als sein kleines Mädchen noch in Amis Bauch gewachsen ist. Gut. In dieser Zeit hat er sich vor allem mit Hingabe um ihre Mama.........und deren Rundungen sowie Bedürfnisse gekümmert. Wie schön, dass ihm für Amis "Kein-Kleid-passt-mehr-über-den-Bauch-Problem" eine liebevolle und hübsche Lösung eingefallen ist. Grundsätzlich sollte es einer Zwergenschneiderin auch nicht schwerfallen, Garderobe für etwas.......fülligere Figuren zu nähen :D.
Ich kann mir gut vorstellen, dass ein Zwerg seinen Nachwuchs auch eigenhändig badet und mit frischen Windeln versorgt. Und Kili wird ohnehin wurscht sein, was seine Kumpel davon halten. Immerhin sind die nicht umsonst Junggesellen.
So ein Bart ist unbedingt anziehend für Babys. Vor allem, wenn er auch noch in handliche Zöpfe geflochten ist, perfekt für kleine Fingerchen. Und Zwerglinge haben bestimmt einen besonders kräftigen Griff. Schließlich sollen ihre Fäuste ausgewachsen Schmiedehammer und Kriegsaxt schwingen können. Das muss früh trainiert werden. Insofern kann Fili noch frob sein, dass seine Nichte etwas zarter ist. Kilis Bart ist da praktischer. Nichts, woran ein Baby ziehen kann. Tharja muss mit Papas Ohren vorlieb nehmen. Und wenn das Zwerglein ins Brokkoli (:D)-Mus niest, wäscht sich das auch ganz leicht aus Papas Gesicht raus. Aber jetzt mal ehrlich: Du lässt sogar in Mittelerde Brokkoli wachsen?! Brrrr. Das mag ich auch nicht.
"Das Ergebnis des letzten Scherbenhaufens sitzt jetzt auf Deinem Schoss." :D Tja. Fili, das ist lustig. Nur hast Du beim Witzereissen nicht an Mama Dis gedacht :D. Welch ein Glück für die Brüder, wenn Mamas Tisch im Erebor, an dem sie sich so gern bewirten lassen, nicht DER Tisch ist, den ihre Eltern in den Ered Luin......... :D.
Von mir bekommst Du für das Kapitel, weil ich mein "offizielles"Sternchen schon vergeben habe, noch einen ganzen Schwung Extra-☆☆☆☆☆☆☆☆☆
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 30.09.2016 | 12:01 Uhr
Hallo liebe Luise :-)

Ich habe mich so sehr über Dein Review gefreut :-) Und vor allem habe ich mich darüber gefreut, dass Dir das Kapitel gefallen hat :-)

Fluff gibt es eben übermäßig in diesen kleinen Geschichten, in denen ich mein Pairing quasi dafür ausgeliehen habe ;-)

Zwerge kümmern sich eben hingebungsvoll um ihre Schätze. Und dazu gehört eben auch die Familie.

"Kein-Kleid-passt-mehr-über-den-Bauch-Problem" :D Was für ein Wort. Es war auch eher ein Problem, das in Amis Kopf geherrscht hat. Sicherlich hat ihr noch reichlich gepasst. Aber eben NICHT mehr die Hemden und Tuniken, die sie sonst von Kíli ab und zu angezogen hat. Und obwohl ich in meinen FF gerne mal schreibe, dass Kíli in manchen Situationen ein wenig dämlich aussieht, konnte ich mich dann doch nicht dazu überwinden, dass er ein Kleid / Nachthemd von Ami anzieht :D

Kíli möchte sicherlich auch ein wenig Zeit mit seinem Mädchen verbringen. Und dazu gehört eben die Pflege und das Füttern.

Kíli verfügt also über den perfekten Bart, damit ein kleiner Zwergling nicht daran ziehen kann. Dafür ist Onkel Fíli dann da ;-)

Natürlich gibt es Brokkoli in Mittelerde.... soll der arme Bifur denn etwa nur von Salatblättern leben??? ;-)

An sich glaube ich schon, dass solche Sprüche unter Zwergen ruhig mal auf den Tisch gebracht werden :D Im Auenland und bei den Elben natürlich nicht....

Vielen Dank und viele liebe Grüße
Ela
28.09.2016 | 22:06 Uhr
Hallo Ela, :)

wieder ein sehr schönes Kapitel. Hat mir wirklich gut gefallen. :)

Mir gefällt es wie du es geschrieben hast wie es vor der Geburt war und wie es jetzt die ersten sieben Monate ist.
Kili verwöhnt seine kleine Prinzessin und welches Kind sieht nicht zu seinem Vater auf.
Ich kenn es auch von mir, ich wollte auch nie ins Bett erst wenn mein Vater von der Arbeit heimgekommen ist bin ich dann doch gegangen. Die Kleine ist aufjedenfall jetzt schon richtig goldig. :)

Also das Essen was Amilia für die Kleine vorbereitet hat, würde ich auch nicht essen da bin ich mit Kili einer Meinung.
Mit Brokkoli, Rosenkohl und Blumenkohl kann man mich jagen. Ich musste letzten auch ein Rezept für meine Mutter aufschreiben für eine Wok-Pfanne und die fängt an zu diktieren und dann kommt auf einen Brokkoli, zuerst wollte ich es nicht aufschreiben doch dann hab ich es doch aufgeschrieben und in Klammer (muss nicht sein). Zumindest nicht wenn ich mal mit essen möchte. :)

Das mit den Scherben fand ich auch richtig lustig und das Kili da wieder aufgezogen wird ist klar. :) Vorallem von Fili und Dwailin find ich richtig klasse. Ein bisschen Spaß muss doch sein, aber es stimmt ja auch Scherben bringen Glück. :)

Ich bin gespannt wie es weitergeht und freue mich schon auf das nächste Kapitel. :)

Wünsche noch einen schönen Abend.

LG Jenny :)

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 29.09.2016 | 13:54 Uhr
Hallo Jenny :-)

Vielen Dank für Dein Review :-) Ich habe mich sehr gefreut. Es freut mich, dass Dir das Kapitel gefallen hat :-)

Es ist sicherlich etwas ganz Besonderes, wenn ein Kind den ganzen Tag von der Mutter umsorgt wird und dann der Vater nach Hause kommt :-)

Na ja so ist das aber mit Babybrei....erst Möhren, Kartoffeln, Pastinaken und dann kommt eben Brokkoli und danach der Blumenkohl ;-) Und Tharja schmeckt es. Kíli darf nur füttern ;-)

Ob Dís das mit den Scherben so lustig gefunden hat, weiß ich nicht. Kíli wird jedenfalls von seinem großen Bruder aufgezogen ;-)

Mal gucken, wann das nächste Kapitel kommt. Ich hatte echt nach langer Zeit mal wieder richtig Spaß am Schreiben und habe das 3. Kapitel komplett an einem Tag geschrieben :D

Ich wünsche Dir, dass es auf der Arbeit nicht allzu stressig wird. Ich habe das im letzten Jahr auch durchlaufen, dass ich mich im Haus auf eine andere Stelle beworben habe. Ich kann da also gut mit Dir mitfühlen. Es war fast wie eine zweite Ausbildung bei mir ;-)

Viele liebe Grüße
Ela
22.08.2016 | 18:12 Uhr
Hallo liebe Ela :)
Haaach, für das Kapitel bekommst Du gleich noch ein paar Extra ☆☆☆☆☆, so viel Spass hatte ich beim Lesen (3mal :D).
Ich kann gar nicht all die Abschnitte aufzählen, die mir besonders gut gefallen haben,, weil ich dann quasi das Kapitel hier komplett kopieren müsste :D.
Das ganze Kapitel enthält viel Situationskomik und es ist Dir toll gelungen, die auch anschaulich und treffend darzustellen. Manchmal sind das nur so kleine Wendungen und Sätze, die witzig sind, die ganze Zeit habe ich mir Kili und Ami aber ganz wunderbar vorstellen können. Amilia fährt gerade alles auf, was Frauen scheinbar in jeder Welt so hin und wieder umtreibt. Und worauf Männer normalerweise mit Ignoranz und Unverständnis reagieren. Sie fühlt sich unpaesslich, unfoermig und hat nichts anzuziehen und weil ihr Ehemann bei all dem offensichtlich kein Problem erkennen kann, beschwört sie sich auch nochbeine kleine Beziehungskrise herbei. Alles das natürlich nur, weil sie fortgeschritten schwanger ist und sich wirklich unwohl fühlt. Na gut. Und wegen der Hormone und so. Nun hat sie aber einen wirklich ausgeglichenen und ausgesprochen süßen Ehemann, der eigentlich ganz gut die richtigen Worte findet. Nur dringt er damit grad nicht zu ihr vor. Dabei gibt er solche Mühe :D. Ich wette, in ein paar Jahren werden sie über diesen Tag lachen können und ich wette auch, dass Dis gerade in ihrem Wohnzimmer sitzt, Babysoeckchen strickt und sich köstlich amüsiert. Vor allem über das Gesicht ihres Sohnes, der dochh so enthusiastisch ist und vor allem bei Thorin schon angemeldet hat, dass auf Amilias Ehering jede Menge Platz bleiben uss für ganz viele kleine Diamanten. Heisst, er hat eine Grossfamilie geplant. Kili war auch wirklichsehr tapfer, trotz Amis Bockigkeit der Tatsache, dass ihm sein Charme gar nichts genützt hat und der "Tonlage, die in seinen Ohren nachhallt". Dis kommt trotzdem wie gerufen, um ihren Jüngsten, der inzwischen schon selbst ein Nervenbuendel ist, aus der Schusslinie zu bringen :D. Vermutlich steht er auch mit bebender Unterlippe in der Tür und wollte sich gerade in sein Schicksal - Wäsche falten - ergeben, als seine Mutter zur Rettung kommt. Tja, Kili. Das dürfte ein Vorgeschmack auf die Geburt werden. Vielleicht hilft ja Tee trinken. Statt Bier. Auch bei einem Abend mit den "Jungs" :D.

Die Idee, dass Fili Beiden seinen eigenen Schmuck zu Verfügung stellt, weil er sich auch Ami wie einer Schwester verbunden fühlt, finde ich besonders schön. Vor allem, weil dahinter steht, dass er ihnen damit den familiären Segen gibt, selbst gegen Thorins Willen.
Jetzt weiss ich auch, warum Fili meinte, Kili könne sich nicht verloben:D. Weil dafür in Durinkreisen ein frisierbarer Bart erforderlich ist. Ami wird nie einen kriegen und Kili wuerde wohl auch alt und grau werden müssen, bevor ihm der wächst. Bis dahin hätten die Beiden aber vielleicht schon ein paar Kinder und der Ehering könnte von vornherein schon üppiger besetzt sein :D.
Das Kapitel ist romantisch, fluffig, ein bisschen nachdenklich und auch lustig und mir gefällt es sehr gut :D
Dankeschön für einen Abend Lesespass und
Ganz liebe Grüße!
Luise

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 22.08.2016 | 22:48 Uhr
Hallo liebe Luise :-)

Vielen lieben Dank :-) :-) :-) ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥ (für die Sternchen ;-))
Es freut mich so sehr, dass Dir das Kapitel gefallen hat :-) 3 x gelesen? Da warst Du aber fleißig.

Mit dem Wortwitz ist mir gar nicht so aufgefallen. Ich hatte schon gehofft, dass es vielleicht mal zum Schmunzeln anregen könnte.

Mir hat es jedenfalls viel Spaß gemacht, Ami mal zickig darzustellen und Kíli ein wenig unbeholfen aussehen zu lassen :D

Und ja....sicherlich werden sie eines Tages darüber lachen. Vielleicht schon am nächsten Morgen? Ami war abends doch recht friedlich. Auch für sie war es anstrengend. Schließlich ist sie eingeschlafen, bevor Kíli den Tee servieren konnte ;-) Wahrscheinlich weiß sie am nächsten Tag schon nicht mehr, was in sie gefahren ist.

Dís strickt bestimmt sehr viel ;-)

Obwohl ich Kíli bei den Vaterfreuden gerne die Chance geben möchte, ein wenig "reifer" zu werden, ist es doch noch Kíli, der gerne über das Ziel hinaus schießt. Das erste Kind ist noch nicht auf der Welt und er träumt von vielen kleinen Durins ;-)

Das habe ich in Kapitel 10 mit Fílis Aussage gemeint. Auch wenn ich es jetzt hier aufgelöst habe, ist es dennoch keine Spoilergefahr für die Haupt-FF. Es heißt nicht, dass ich es jemals geplant habe, dass sie sich verloben würden. Kíli hätte es auch erzählen können oder Fíli seinem Bruder den Schmuck zur Verfügung stellen können.

Ich danke Dir für Dein liebes Review <3

LG und einen schönen Abend / eine schöne Woche :-)
Ela
21.08.2016 | 14:45 Uhr
Hallo liebe Ela, :)

Schönes Kapitel. Sehr sehr schönes Kapitel. :) Es hat mir total viel Spaß gemacht dieses Kapitel zu lesen und ich war bis zum letzten Punkt wie gefesselt vor meinem Laptop gehangen. :)
Es freut mich jedes Mal wenn ich von dir etwas lesen kann, denn deine Geschichten sind echt schön geschrieben und man kann sich das richtig alles vorstellen und sich auch in den Personen hineinversetzen. :)

Kili ist sichtlich mit den Launen von Amilia überfordert und das er dann einfach mal die "Flucht" ergreifen will ganz verständlich, nur scheinen ihn seine Freunde nicht ganz so gut zu verstehen oder wollen ihn einfach nicht verstehen.
Und Dis finde ich einfach nur klasse wie sie die beiden unterstützt. :)

Die Verlobungszeremonie und das mit den Haarsträhnen finde ich super geschrieben, auch das mit den Ringen, dass die beiden diese schlicht halten und nicht so viel Glitzer und Diamanten wollen. Schlichte Sachen sind auch manchmal viel schöner... :)

Das Fili auch Amilia eine Bartspange von sich gegeben hat, weil sie keine lebenden Verwandten mehr hat und er sie ja schon seit der Reise wie eine Schwerster sieht finde ich total schön. Das hat mir auch sehr gut gefallen.

Ich freue mich schon auf dein nächstes Kapitel und wünsche dir noch einen schönen und sonnigen Sonntag. :)

P.S. Das mit den Müsliriegel ist ja echt genial, dass musste ich echt danach wie ich es gelesen habe gleich mal in Google eingeben. :)

Viele liebe Grüße

Jenny :)

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 22.08.2016 | 22:39 Uhr
Hallo liebe Jenny :-)

Ich habe mich so sehr über Dein Review gefreut :-) Vielen herzlichen Dank :-)

Es freut mich, wenn ich Dir mit der Geschichte eine kleine Freude machen konnte, obwohl sie aus der Konserve ist.

So richtig wollte Kíli auch nicht die Flucht ergreifen. Es war mehr oder weniger Zwang ;-)

Bei Dís habe ich mich bewusst ein wenig bedeckt gehalten. Jeder kann sie sich vorstellen, wie er gerne möchte. Mir war nur wichtig, dass sie eben hinter ihrer Familie steht. Genauso habe ich es im Dunkeln gelassen, ob sie Ami ein wenig den Kopf gewaschen hat etc.

Obwohl ich in meinen Geschichten meistens über Kíli schreibe, ist Fíli nach wie vor mein Lieblingszwerg. Und da ich schon fand, dass er im Film viel zu kurz gekommen ist, habe ich ihn auch hier eingebaut. Und deswegen habe ich in Kapitel 10 das auch geschrieben, wieso sich Kíli laut Fílis Meinung noch nicht verloben kann :D Lange ist es her, als ich das Kapitel geschrieben habe....

Das mit dem Müsliriegel ist echt ein Kracher. Habe ich letzte Woche bei einem Kollegen gesehen. Ich dachte, dass ich nicht richtig gucke ;-)

Ich wünsche Dir einen schönen Abend und eine schöne Woche :-)

LG
Ela
26.07.2016 | 21:45 Uhr
Hallo liebe Ela :)
Ich hab mich riesig über das Kapitel gefreut. Vor allem, weil mir Ami und Kili doch schon in Deiner grossen FF ans Herz gewachsen sind. Und weil ich so viel aus den e-mails wiedergefunden habe. Und weil ich soooo gern Fluff mag :D.
Natürlich ist Kili ein ganz hingebungsvoller Papa und sehr bemüht, Alles richtig zu machen. Schließlich ist er noch sehr jung und muss auch ein bisschen beweisen, dass er der Aufgabe gewachsen ist. Und ihm wird genauso wie Ami bewusst sein, dass es schon ein besonderes und erstaunliches Glück ist, dass sie Beide sich tatsächlich auf ihr gemeinsames Kind freuen können.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass so ein Zwerg ein sehr aufmerksamer, engagierter und wachsamer werdender Vater ist. Zwerge bewachen ihre Schätze. Und ein Zwergenkind ist bestimmt ein ganz besonders wertvoller Schatz.
Ein Durin oder ein Durinchen :D. Wir wissen natürlich schon, dass Kili tatsächlich recht behalten wird. Der zukünftige Windelzwerg in Amis Bauch wird ein Durinchen namens Tharja werden :D. Ich bin ja fest davon überzeugt, dass dem ersten noch einigen weitere Zwerglinge folgen werden. Platz ist ja genug im Berg.
Die Waffenkammern des Erebor müssen auch neu bestückt werden? Ich denke, für s Erste könnte man Erebors Heer auch mit Filis Beständen ausstatten :D.
Kili lässt es sich nicht nehmen, das Bettchen für seine kleine Prinzessin selbst zu bauen. Natürlich mit Bofurs fachkundiger Hilfe. Schließlich gibt es in Mittelerde keine schwedischen Möbelhaeuser, in denen man Bausätze erstehen kann.
Mir hat der Absatz zu Bifur besonders gut gefallen. Er kommt in den meisten FF nur am Rande vor. Dabei ist er ein ganz eigenwilliger Zwerg. Die Szene mit dem kleinen kunstvollen Spielzeug ist nur ganz kurz im Film. Ich finde sie aber rührend. Bifurs Vorliebe für Salat ist mir auch erst aufgefallen, nachdem ich den Film etliche Male gesehen habe. :D.
Eine kleine Wiedergutmachung für Ami gibt es auch. Sie hat sich im letzten Kapitel der grossen FF, das für sie in einem furchtbaren Albtraum geendet hat, vorgestellt, wie es wohl wäre, ein gemeinsames Bad mit Kili. Hier darf sie es geniessen :D.
Ich freue mich auf jeden Fall darüber, wenn ich ein weiteres Kapitel der " Vaterfreuden" lesen darf.
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 27.07.2016 | 14:51 Uhr
Hallo liebe Luise :-)

Und ich habe mich riesig über Dein Review gefreut :-) Vielen Dank :-)

Natürlich habe ich Sachen aus den Mails eingebaut :-)
Ich habe immer gedacht, dass Bifur in Bruchtal Salat grillt, weil nichts anderes da ist. Aber er scheint es zu mögen und kein Fleisch und keinen Alkohol zu konsumieren. Wahrscheinlich habe ich länger gebraucht, diese kleine Sequenz mit dem Spielzeug zu finden, als das Kapitel zu schreiben ;-) Aber durch Deinen Hinweis habe ich dann die anderen Sachen gefunden :-)

Ach ja stimmt ja....Fíli kann alle ausstatten. Wie konnte ich das nur vergessen? Thorin und Kíli werden sehr pingelig sein, wenn er Tharja auf den Arm nimmt. Wenn er dann eh die Waffen ablegen muss, kann er gleich den ganzen Erebor versorgen. Die Waffenkammern waren sehr staubig. Sicherlich war nicht alles in top Zustand. Klar...ein Schwert bleibt ein Schwert. Aber wir haben ja gesehen, mit welchem Kriegswerkzeug Dáin erschienen ist. Zwerge sind geschickte Handwerker. Sie haben sicherlich schon Fortschritte in den Jahren gemacht, in denen Smaug im Gold gebadet hat.

Apropos Baden....ja Du hast Recht. Ich erinnere mich dunkel, dass das Bad in der Haupt-FF nicht sehr erfolgreich war.... Hier wollte ich das Bad nicht explizit beschreiben. Aber ich denke schon, dass Ami es genossen haben wird ;-)

Ich habe immer Angst, dass purer Fluff zu langweilig wird. Aber es ist auch nur eine Alternative, die ich noch auf Lager hatte.

Du weißt ja, dass ich mir Kíli nicht unbedingt als Familienvater vorstellen kann. Aber natürlich wird er sehr übereifrig sein und darf sich in den Vaterfreuden ein wenig entwickeln.

Noch einmal vielen Dank für Dein liebes Review und viele liebe Grüße
Ela
24.07.2016 | 21:08 Uhr
Hallo Ela,

hab mich sehr gefreut wieder was von dir zu lesen.
Das Kapitel hat mir sehr gut gefallen. Ich finde es nicht zur kurz und auch nicht zu lange. :)

Das ist für einen Zwerg / Mann im allgemeinen sehr selten das er lieber ein Mädchen als einen Sohn als Kind hätte, aber ich kann Kili auch verstehen.
Ein Mädchen würde nicht sehr weit vorne in der Thronfolge stehen und hätte wirklich viel mehr Freiheiten, sowie du ja schon geschrieben hast.
Auch das er Amilia während der Schwangerschaft beschützen will ist für Kili selbstverständlich, wäre würde nicht auf seine kleine Familie aufpassen. :)
Irgendwie kann ich mir Kili nur nicht als Familienvater vorstellen, liegt aber vermütlich wirklich an den Filmen. :) (erst nach deiner anderen FF "kleine Monster" hab ich mir das dann doch ein wenig vorstellen können)

Das mit Bifur habe ich im Film gar nicht gesehen, das er was gebastelt hat, aber über seinen Blick Richtung Bruchtal den habe ich bemerkt.

Ich freue mich schon wie es weitergeht und wünsche noch einen schönen Sonntag Abend. :)

LG Jenny

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 25.07.2016 | 18:56 Uhr
Hallo liebe Jenny :-)

Ich habe mich sehr über Dein Review gefreut. Vielen herzlichen Dank :-)

Ist das wirlich so, dass Männer lieber einen Sohn hätten? Ich kann das gar nicht so bestätigen. In der Zeit in Mittelerde mag dies so gewesen sein, aber ob das heute noch der Fall ist?

Kíli wäre nun auch nicht meine erste Wahl bei einem fürsorglichen Ehemann und Vater. Aber ich möchte ihm dennoch in der FF die Chance geben, sich zu entwickeln.
Aber es freut mich, wenn Du ihn Dir in dieser Rolle nach den kleinen Monstern ein wenig besser vorstellen kannst.

Luise hatte mich darauf hingewiesen, dass Bifur ein Spielzeugmacher ist. Ich habe dann echt nach der Szene gesucht und mal ein besonderes Augenmerk auf Bifur gelegt. Dabei sind mir die Sachen aufgefallen, die ich in der FF beschrieben habe.

Viele liebe Grüße und einen schönen Abend und einen schönen restlichen Urlaub :-)
Ela
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast