Autor: FannyBAstly
Reviews 351 bis 375 (von 386 insgesamt):
29.08.2016 | 20:20 Uhr
zur Geschichte
Hallöchen!

Also zu aller erst einmal: Ich verfolge deine Story schon seit dem ersten Kapitel, kam nur leider nie dazu dir ein Review zu schreiben.
Da ich aber dein Vorwort vor dem aktuellen Kapitel gelesen habe, nehme ich mir jetzt doch mal schnell die Zeit um dir zu sagen das deine Geschichte wirklich großartig ist und ich es wahnsinnig schade fände wenn sie vorbei gewesen wäre aufgrund von zurück gehenden Reviews, nach dem letzten Kapitel. Ich will ganz ehrlich sein das letzte Kapitel in dem du auf Setos Gefühle eigegangen bist, war auch für mich ein wenig anders als erwartet, allerdings finde ich es nur fair trotz der Stärken und Schwächen einer Geschichte bis zum Ende zu lesen.
Ich persönlich freue mich immer wenn in meinen Alerts steht das es ein Update zu Sugar gab, da Sugar momentan eine meiner absoluten Lieblingsstorys ist. Ich bin wirklich froh das du die Motivation hattest weiter zu schreiben und dein großes schriftstellerisches Talent weiterhin zu nutzen.
Glg The Dragons Mistress

Antwort von FannyBAstly am 29.08.2016 | 20:41 Uhr
Hallöchen The Dragons Mistress!

Danke, dass du mir und Sugar die Treue gehalten hast und uns nicht wegen einem verkackten Kapitel (der zweite Teil davon war übrigens der bessere und folgt in ein paar Tagen) gleich rauskickst. Weiß auch nicht, was da mit mir los war. Hab wohl mit der Brechstange versucht meinen Stil zu ändern. War wohl nix.

Uiiii, großes schriftstellerisches Talent, ich? OMG, ich werde gleich rot. Und das in meinem Alter. So tief in die Kiste würde ich jetzt nicht greifen. Aber ich bemüh mich wirklich, recherchiere viel und versuche die Story logisch und schlüssig zu halten. Das ist mir sehr wichtig. Und es freut mich sehr, wenn mir jemand sagt, dass mir das im großen und ganzen gut gelingt, aber ich bin auch froh, wenn ich die Info kriege, dass ich mal irgendwo geschlampt habe und vesuch mich dann natürlich zu bessern. Manchmal kommt man auch unbemerkt vom Weg ab und da tut es gut, wenn es jemanden gibt, der einen mit einem Lasso wieder einfängt, so wie es Setyu-san bei mir gemacht hat.

Ich danke dir sehr, das du dir die Mühe gemacht hast mir ein Kommi zu schreiben und verspreche hoch und heilig, dass ich Sugar nicht nur für mich im Stillen Kämmerlein fertig schreiben werde, sondern auch euch Zuckersüchtige daran teilhaben lasse.

lg
Fannie
29.08.2016 | 19:16 Uhr
zu Kapitel 1
Hallöle~ hab mich nun auch endlich mal dazu entschlossen ein Review zu hinterlassen. Eine einleitenden Worte fand ich ziemlich traurig. Ich finde deine Geschichte wunderbar und sie hat ein schönes Ende verdient! Ein Autor schreibt eine Geschichte für sich und wenn sie andren gefällt und sie sich an der Geschichte erfreuen, so erfreut sich auch der Schreiber. Aber wer bin ich schon der dich belehren will ;P Quatsch, ich find die Story richtig klasse und würde sie gerne zu Ende lesen. Glaub mir, du weißt nicht wie oft ich in der Woche meine Alerts checke um zu sehen ob du was hochgeladen hast xD Ich denke das reicht jetzt erst mal mit Lob kommen wir zu dem was mir nicht so dolle gefällt. Also~ das Kapitel 15. Ich hatte da auf etwas von Setos Gefühls gehofft, weil du das ja extra gekürzt hast im vorherigen Kapitel aber wurde leider enttäuscht TT^TT. Macht aber nix hast ja noch eine Chance mich mit dem nächsten Kapitel zu beeindrucken ;)
Und somit verabschiede ich mich dann auch wieder;)
Mit freundlichen Grüßen
Yukina

Antwort von FannyBAstly am 29.08.2016 | 19:55 Uhr
Hey Yukina!

Meine einleitenden Worte sollen keine Erpressung gewesen sein. Wenn mir jemand nix schreiben will, dann schreibt er mir nix.
Es ist nur frustrierend, wenn Favos flöten gehen, und man keine Ahnung hat, was nicht gepasst hat. Ich weiß, dass man als Autor eigentlich für sich selbst schreibt und die anderen NUR Leser sind. Ich hätte Sugar auch nicht abgebrochen, sondern die Uploads beendet und für mich alleine weitergemacht. Ich schreibe schon seit ich 18/19 bin (meine Anfänge willst du aber nicht lesen, da stellts mir heute noch die Gänsehaut auf) und das meiste habe ich auch beendet. Da sind schon Storys mit über 250 Word-Seiten dabei. Ich schreibe jetzt also schon seit über 15 Jahren für mich selbst und das hat mir immer Spaß gemacht. Lese das Zeug auch gerne ein paar Jahre drauf wieder und freu mich jedesmal dabei.
Die Sache mit FF.de war für mich, wie wenn man zu Supertalent geht. Man glaubt zwar, man kann das ganz gut, und wird dann von der Jury berurteilt. Deshalb war ich frustriert, als da so gut wie nix kam und da hab ich mir gedacht, dann wirds wohl nicht so aufregend sein und ich kanns mir eigentlich sparen. Mir ging es echt nur um die Meinung von Lesern, ob das Zeug, das ich produziere überhaupt lesbar ist. Das ist alles. Sorry, wenn ich dir auf den Schlips getreten bin. War nicht meine Absicht und hat auch nichts mit Kommibettelei zu tun.

Finde es trotzdem toll, dass du dich bei mir gemeldet hast und freu mich wie ein Schnitzel über deine konstruktive Kritik. Setos Gefühle, aaaaach hör mir auf damit. Daran wär ich fast erstickt. Aber ich hab das Kapi ja nicht gekürzt, sondern geteilt und nur ein Joey Kapitel dazwischen geschoben. Ich hoffe, dass ich deine Erwartungen mit dem nächsten bedienen kann. Da wirds schon ein wenig emotional. Aber wahrscheinlich anders als du denkst.

Sodala das wars auch schon. Vielen lieben Dank für deine Meinung.

lg
Fannie
29.08.2016 | 14:52 Uhr
zur Geschichte
Hallo Fannie,

also ich bin ein Fan deiner Geschichte seit ich sie entdeckt habe und freue mich jedesmal, wenn ein neues Kapitel erscheint. Joey und Seto leben und handeln wie Fast-Erwachsene und nicht wie herumalbernde Teenager - allein damit hattest du mich als Lesefan gewonnen. Dann noch das schwierige Thema Zuckerkrankheit und wie du deine Charktere damit umgehen lässt und natürlich die "Feindschaft" beider Hauptakteure und ihre unterhaltsamen Zusammenstöße, einfach toll geschrieben. Mir gefällt deine Story sehr gut.
Nun steht Norwegen zur Debatte? Will Joey wirklich seinen Traum vom Küchenchef aufgeben, immerhin hat er lange für diese besondere Lehrstelle gekämpft und ist nun auch krankentechnisch abgesichert? Auch würde er Japan und den Kaibas den Rücken kehren. Also muss er sich entscheiden: die Erfüllung seiner lang ersehnten Träume oder ein völliger Neuanfang mit ungewissem Ausgang. Ich bin gespannt.

Liebe Grüße
AomaSade

PS: Ich fände es gut, wenn Joey in Japan bleibt und nur sein Vater auswandert.

Antwort von FannyBAstly am 29.08.2016 | 15:17 Uhr
Hallo liebe AomaSade!

Hereinspaziert in den kleinen Kreis meiner Zuckersüchtigen. *sich verbeugt und die Tür öffnet
Ein konstruktiver Kommentar. Welch seltener Gast in meiner bescheidenen Hütte und umso gerne gesehen, sag ich da nur. Dankeschön

Dass die Charaktere so "erwachsen" rüberkommen, liegt wohl daran, dass ich ja auch schon seit längerer Zeit *hust hust kein Teenager mehr bin. Ich wollte die zwei aber nicht zu weit in die die Zukunft versetzten, da der Anfang ja noch in der Schule sein sollte. Seto war ja immer schon sehr erwachsen, nur Joey hab ich wohl ein wenig reifer gemacht. Er hat ja in meiner FF schon so einiges mitgemacht und hat wegen seinem Vater doch schon früh Verantwortung für ihn und sich selbst übernehmen müssen. Wenn die zwei aufeinandertreffen, benehmen sie sich aber weiterhin wie Hund und Katz und ich liebe es wirklich, diese Kabbeleien zu schreiben. Ich muss selbst die ganze Zeit lachen, wenn sie umeinander herumschleichen, wie zwei Raubtiere und hoffen, dass der andere einen Fehler macht.

Das Gefühlssumpf-Kapi von Seto hätte mich echt fast zum verzweifeln gebracht und ich hab mich da voll in eine Schreibweise verrannt, die mir sehr schwer gefallen ist. Hab mich wohl ein wenig von der Depri-Stimmung anstecken lassen. Naja, das ist jetzt vorbei und ich bin wieder voller Tatendrang. (Danke Schatz! Mir tut jetzt noch der Hintern weh!)

Also freu dich schon aufs nächste Kapi. Nun ist ja Seto wieder am Zug und der hat so seine eigene Weise, wie er mit seinem zum Leben erwachten Herz umgeht.
Da wirst du also noch nicht erfahren, ob Joey sich wirklich für seinen Vater opfert und nach Norwegen geht.

Also, vielen Dank, dass du meine angeknackste Autorenseele gestreichelt hast und würde mich freuen wenn ich wieder einmal von dir höre.

lg
Fannie
29.08.2016 | 14:10 Uhr
zur Geschichte
Servus Fannie!

Ohhh, lieb von dir, dass du dich von deinem Mann und auch ein wenig von mir hast soweit wieder aufrichten lassen, dass wir uns weiter an "Sugar" erfreuen dürfen! *freu*

WOW, dies ist ein ganz tolles Kapitel. Wirklich, ich fands klasse, wie Joey sich aufregte, über den anstrengenden Job und das er so wenig verdient, dass er sich und seinen Vater kaum über Wasser halten kann, dazu dann auch die ganzen Problemen, die sein Leben (das sein Vater nicht versichert ist ect.) erschweren ... gut und sehr glaubwürdig dar gestellt!

Jedoch das Beste hier war irgendwie, so fand ich zumindest ..., das im Krankenhaus - erst ist die Olle am Schalter so komisch und siehe da ... man zückt die Karte und sie sieht einen Namen, und du sollst zum Onkel Doktor - und das ausgerechnet Joey! Unser Kittelträger hassender Blondschopf. *ggg
Doch dieser Arzt scheint ihm ja irgendwie recht gut zu gefallen, und ich muss zugeben, der Typ ist sexy und er hat was ... Oh man, der ist so richtig cool. Und scheint ja auch richtig lieb zu Joey zu sein, macht ja sogar alle Untersuchungen bei Joey alleine und beruhigt ihn immer wieder. Süß, der Kerl!

Aber deinem "blöden" Wheeler sen. würde ich ja im Augenblick am Liebsten in seinen Allerwertesten treten, aber okay ... wenn Joey immer die Tabletten raus drück und man so leicht auf dumme Gedanken kommen kann, aber eins verstehe ich auch nicht. Warum macht Joey nicht einmal seinen Mund auf? Jaaaaa, er will seinen Vater nicht wieder ins "schwarze Loch" zurück stürzen, doch wenn er so weiter macht, geht er doch selbst vor die Hunde ... Upps, sorry, Kaiba, der Hunde-Vergleich war nicht beabsichtigt ... doch da Joey sich jetzt, wo Seto und Mokuba in Amerika verweilen, doch völlig allein gelassen fühlt.
Und daher sollte er es sich wirklich mehr als gut überlegen, ob er seinem Erzeuger zuliebe, mit nach Norwegen geh!

Denn wie hast du so schön gesagt?
... "Seinem Vater zuliebe wäre Joey durchaus bereit in den sauren Apfel zu beißen. Das wäre nicht das erste Mal. Aber der junge Mann war sich nicht sicher, ob er dieses bittere Stück Zukunft wirklich hinunterwürgen konnte oder ob er daran nicht letztendlich elendiglich ersticken würde." ...
Ich denke, er würde diese "Entwurzelung" und die Tatsache, dass er dann jemand bestimmten gar nicht mehr sehen würde, bestimmt nicht überleben!

Also, ich kann ehrlich wieder nur sagen ... ich bin hin und weg! Und freue mich tierisch auf das nächste Kapitel, denn da werde ich ja wohl hoffentlich erfahren, ob Joey mit nach Norwegen geht! ;-)

GLG
Sanni

Antwort von FannyBAstly am 29.08.2016 | 14:43 Uhr
Hey Sanni!

Oh du meine Seelenretterin. *sich tief verbeugt

Ich bin ja soooooo froh, dass ich wieder zurück zu meinen Wurzeln gefunden habe und da bist du ja nicht ganz unschuldig daran.
Schön, dass ich dich diesmal wieder mit dem Joey Kapi erfreuen konnte und du auch ein wenig mit dem Armen mitgelitten hast. Mir hat er ja auch voll leid getan, aber ich musste ihn leider ziemlich tief nach unten schupsen, damit Seto ihn von dort wieder auflesen kann.

Ja, was so eine olle Plastikkarte (und ein Vermerk von Kaiba, dass Joseph Wheeler als VIP zu behandeln ist) nicht alles ausmacht. *ggggg Ups, jetzt hab ich doch glatt verraten, was da der CEO in seiner Gefühlssumpf-Nacht noch veranlasst hat. Was bin ich denn für ein schlimmer Finger. ;-)

Ahhhh, und der Arzt. So einen hätt ich auch gerne. Knackiges Kerlchen sag ich dir. Da würd ich wohl auch notfalls einmal öfter zur Untersuchung gehen. Da beneide ich Joey ja schon richtig. Und ja, Joey findet den Schwarzhaarigen mit den mysteriösen Augen sehr ansprechend. *fest nickt
Das wird noch für ein wenig Zündstoff sorgen. Das kann ich dir versprechen.

Ach Wheeler Senior meint es doch nur gut. Er hat Angst um seinen Sohn und diese Furcht, dass er ihn verlieren könnte, hat wohl so ähnlich gewirkt, wie bei Seto. Nur geht der gute Mann ein wenig zu radikal an die Sache heran.
Und warum Joey ihm nicht endlich die Wahrheit sagt? Ach, der kleine Vollpfosten stellt sich doch immer hinten an. Er ist so froh, dass sein Vater endlich wieder bereit ist am Leben teilzunehmen, dass er es nicht übers Herz bringt, ihm zu erzählen, was er wegen dessen Totalausfall alles auf sich genommen hat. Von seiner Krankheit sagt er erst recht nichts. Er will ja nicht, dass es irgendjemand erfährt. Und sein labiler Vater schon drei Mal nicht.

Der Gedanke an Norwegen ist ihm zwar absolut zuwider und er will da auch nicht hin. Aber Joey hat schon lange keiner mehr gefragt was er wirklich will, deshalb stellt sich ihm nur die Frage ob er es kann. Ach mein kleiner Joey, du hast es schon nicht leicht. Aber warts nur ab. Seto Löwenherz sattelt schon sein weißes Ross und wird dir zu Hilfe eilen. (Hoffentlich fällt er unterwegs nicht vom Pferd *gggg)

Nächstes Mal gibts den zweiten Teil des vorherigen Kaiba-Kapitels, als musst du noch ein bisschen warten, damit du erfährst, ob Joey seinen Vater begleiten wird. Obwohl? Kannst du dir Joey als Bootsbauer vorstellen? Ich nicht!

lg und Danke für alles
Fannie
29.08.2016 | 14:01 Uhr
zur Geschichte
Hey Fanni ich sollte mir ein Beispiel an dir Nehmen und auch an meiner Geschichte weiter schreiben ich hab noch keine Fans aber vielleicht kommen noch welche

Antwort von FannyBAstly am 29.08.2016 | 14:07 Uhr
Ja, das Autorenleben ist nicht immer leicht und ohne Rückmeldungen kann man sich auch nicht verbessern. Aber so ein saftiger Tritt in den Hintern schadet oft nicht. Also mach ich das jetzt mal schnell bei dir. Schreib gefälligtst weiter, Lucia! Fans gewinnen ist Knochenarbeit und ohne Fleiß kein Preis. Das habe ich leider bitter erfahren müssen. Einmal ein Kapi verkackt und schon sind ein paar Favoriten weg. Das Geschäft ist echt beinhart, sag ich dir. Also los! Schmeiß dich hinter deinen PC und mach weiter!
29.08.2016 | 13:56 Uhr
zur Geschichte
Das Kapitel ist einfach Hammer du hast es einfach trauf mach weiter so

Antwort von FannyBAstly am 29.08.2016 | 13:58 Uhr
Danke, Lucia!

Du bist die Beste. <3
Werd mich weiter bemühen und mich nicht mehr verunsichern lassen. Versprochen!
29.08.2016 | 13:36 Uhr
zur Geschichte
Hey ich finde das du das prima gemacht hast konnte noch nicht schreiben da ich gerade viel um die ohren habe du hast Setos Gefühle gut rüber gebracht sorry das ich nichts geschrieben hab vergieb mir

Antwort von FannyBAstly am 29.08.2016 | 13:48 Uhr
Servus Lucia!

Sorry, das ging ja auch gar nicht gegen dich. Du gehörst ja schließlich zum erlesen Kreis, der eingefleischten Sugar-Fans. Und ich verlange sicher nicht von dir, dass du zu jedem Kapi ein Review schreibst. Darum gehts nicht.
Das Seto-Gefühlssumpf Kapi hat mir echt alles abverlangt und ich hab mich da auch etwas in eine zu hochgestochene Schreibweise verrannt. Hatte das Gefühl, das versteht keiner so wirklich und deshalb meldet sich niemand und als noch die Favos nach unten gingen, ohne dass mir jemand sagt, warum, hab ich echt an mir und meinen Fähigkeiten als Autorin gezweifelt. Ich nehme das nämlich sehr ernst und will keinen Müll produzieren.
Aber zum Glück gibts Leute, die mich motiviert und mir wieder den Kopf zurecht gerückt haben. Die Ansage von meinem Mann hättest du hören sollen, als ich ihm gebeichtet hab, dass ich wahrscheinlich nicht mehr weiterschreiben mag. Da klingeln mir jetzt noch die Ohren. *gggg
Also liebe Lucia. Du gehörst zu denen, die unter meine Widmung fallen. Dir gehört also ein Teil von dem letzten Joey Kapitel, denn für euch wenige Reviewer hab ichs geschrieben.

lg
Fannie
29.08.2016 | 13:10 Uhr
zur Geschichte
Hai!

Also ich melde mich schon wieder aus der Notaufnahme.

Ich finde das Kp denn Wahnsinn XD
Also der Arzt ist ja ein richtiger Schnuffel ewe *Nach dem Arzt patschen*

Also das hast du echt sehr gut gemacht


Lg Lexi~

Antwort von FannyBAstly am 29.08.2016 | 13:23 Uhr
Hey Lexi-Schatzi!

Was tust du denn schon wieder im Krankenhaus? Suchst du nach Dr. Nakamura??? Kann mir schon vorstellen, dass der dir gefällt. Ist auch ein wirkliches Zuckerstück und auch noch ein heißer Feger. Da hätt ich mich beim Schreiben fast verbrannt. XD
Aber der gehört miiiiiir! :-P
Aber weil dus bist und ja zu meinen wenigen treuen Fans gehörst, für die ich den Arzt ja eigentlich erfunden hab, darfst du ihn dir gerne mal ausleihen. *den Schnuckel mal schnell aus der Kiste holt und rüberschiebt.
Aber mach keinen schlimmen Sachen mit ihm, ja! Ich brauch ihn noch.

Drück dich ganz fest und hoffe du kommst da bald wieder raus, oder findest wenigstens genau so einen liebevollen Arzt wie Joey, den du ein bisschen anhimmeln kannst. ;-)

lg
Fannie
28.08.2016 | 12:28 Uhr
zur Geschichte
Servus XD

Wihl eher RacheTeufel was?

Ich hab das Kp heute Morgen um 1 in der Notaufnahme gelsen O.o
Hatte Magenschmerzen und musste ne Stunde auf die Diagnose warten (passt ja gut zur Gechichte wa?)
Naja jetzt gehts wieder und das Kp hat was gutes da hat ich wat zu tun
(Nachdem ich mich von meinem Nervenzusammenruch erholt habe)

Lg Lexi~

Antwort von FannyBAstly am 28.08.2016 | 12:52 Uhr
Hey Lexi!

Was hör ich denn da für schreckliche Sachen von dir? Mitten in der Nacht in der Notaufnahme und dann liest du auch noch Setos Gefühlssumpf-Kapitel. Oioioi, hoffe es hat dir in dieser Situation nicht noch mehr auf den Magen geschlagen. Ich hab den Guten ja ganz schön depri gemacht. So ein innerer Weckruf ist nicht immer so leicht zu verdauen. Aber zumindest weiß er jetzt ja, das ihm Joey wichtig ist.
Vielleicht konntest du ja wenigstens mit Bakura ein wenig lachen. Der hat ja mal so gar keinen Manieren, oder? So ein frecher Kerl. *gggg

Dann wünsch ich dir gute Besserung und darf dir vorab schon sagen, dass es morgen weitergeht.

lg
Fannie
25.08.2016 | 15:17 Uhr
zur Geschichte
Tagchen Fannie!

Eins muss man dir lassen, es war wirklich ein sehr ausführlicher Einblick in die Emotionen unseres kleinen "Gefühlskrüppels"! Du hast es toll geschafft, die verschiedenen Empfindungen des jungen Firmenbosses darzulegen und auch zu zeigen, wie er erst in seiner Panik fest steckte und jetzt, wo er sich so langsam begann ab zu regen und daher auch wieder etwas logischer denken konnte. Es somit auch schaffte, die Finte von Mokuba zu analysieren und sich genauer mit allem zu beschäftigen.

Das Gespräch mit Bakura war auch interessant, es gab viele Informationen über diesen und was er früher und nun so macht bzw. so für den CEO jeweils für Jobs erledigt ... Bin mal gespannt, ob Kura so gut ist, wie er hier angepriesen wird. Hm, nun ja, die Sache als Seto sich fürs Bett fertig macht, wurde diese Narbe so betont. Mal abwarten, was das noch zu bedeuten haben wird?!

Was mich auch sehr interessiert, was der Jungunternehmer wegen dem Welpen auch noch alles in die Wege geleitet hat. Ich kenn ja deine Neigungen, denn wie ich dich und deinen Kaiba kenne, werdet ihr den armen kleinen Joey nicht so schnell von der Leine lassen! *gggg

So, doch eine klitzekleine Kleinigkeit habe ich da allerdings noch, was mir hier in diesem Kapitel aufgefallen ist ... sonst ließen sich deine Kapitel immer sehr flüssig lesen und wirkten schlicht "rund". Hier war es besonders im oberen Teil so, dass es irgendwie gestelzt wirkte und die Wortwahl ein wenig sehr abgehoben war. Du hast sonst in deinen vorherigen Kapiteln immer "normaler" geschrieben ... hier merkte man das, was du angekündigt hattest, "...Ich habe es gewagt und mich in Setos Gefühlssumpf gestürzt. Hätte es fast nicht mehr raus geschafft ...".

Doch abgesehen von diesen kleinen Startschwierigkeiten zu Beginn des Kapitels ist es wieder ein ganz tolles Kapitel! *ganz großes Lob*

LG
Sanni

Antwort von FannyBAstly am 25.08.2016 | 15:49 Uhr
Kuckuck Sanni!

Na das ging ja fix. War ja auch ein läppische kurzes Kapi, ne? Bist gar nicht stolz auf mich???

Fein, fein, dir hats im großen und ganzen also gefallen. Freut mich sehr.
Ich hab befürchtet, dass es auffallen würde, wie sehr mich dieses Kapitel geärgert hat. Die Anfangspassage war aus einem unerklärlichen Grund eine riesen Hürde für mich und ich hab sie glaube ich zehn mal umgeschrieben. Weiß nicht worans gehapert hat. Wahrscheinlich wollte ich erzwungen in einem etwas niveauvollerem Stil schreiben und mit Gewalt geht halt mal nix. Hatte das Gefühl, ich müsste mal zeigen, dass ich auch anders schreiben kann. Ist wohl in die Hose gegangen. Bin halt doch kein Profi und nur ein kleines Hobbyschreiberlein. Sorry dafür.
Ich hab echt schon mit dem Gedanken gespielt, es rauszulöschen. Aber es jetzt nochmal umzuschreiben? Nee, nochmal kriegst du mich in diesen Sumpf nicht mehr rein. Da werd ich jetzt echt streiken.

Ab Bakura ists dann wieder gut gegangen und ich mag es wie er sich gegenüber von Kaiba verhält und dass Seto es auch mit stoischer Geduld erträgt. Er ist auf seinem Gebiet ein kompetenter Mann und gute Arbeit weiß der CEO zu schätzen. Da drückt er auch mal ein Auge zu.

Jaja, die Narbe. Die ist schon seit langer Zeit geplant und war von Anfang an fixer Bestandteil meiner Ursprungsidee. Was es damit auf sich hat? Wirst du dann schon sehen. Aber es wird das Götzenbild des mächtigen und unüberwindbaren Seto Kaiba gewaltig ins Wanken bringen. Ich hatte ja von Anfang an vor, die saubere Weste von ihm ein wenig zu beschmutzen. Oioioi, er tut mir jetzt schon leid, wenn ich daran denke.

Und dass Seto sich spätestens ab diesem einschneidenden Erlebnis an Joey festbeißen wird, wie ein Jagdhund, ist so sicher wie das Amen im Gebet. Seto wird sich in Joeys Pelz festsetzen wie ein unangenehmer Floh und ihn immer dann stechen, wenn der Blonde es am wenigsten vermutet. Ahhhh, da freu ich mich schon drauf. Da kommen noch ein paar satte Reibereien auf mich zu und die schreib ich doch am liebsten.

Jetzt bin ich echt froh, dass ich dieses schwarze Loch mit Namen "Setos Gefühle" hinter mich gebracht habe und hoffe (plane), dass das in diesem Ausmaß nicht mehr passieren wird. Wenn ich mir meinen zukünftigen Plot aber so durch den Kopf gehen lasse, ahne ich jedoch, dass ich da möglicherweise nochmals reinspringen muss. *Hilfe

lg
Fannie
23.08.2016 | 19:03 Uhr
zur Geschichte
Ich sag nur einfach unglaublich gut geschrieben so wie immer

Antwort von FannyBAstly am 23.08.2016 | 23:03 Uhr
Hey Lucia, meine liebe Stammleserin!

Deine Reviews treiben mir immer wieder die Röte ins Gesicht und zeigen mir, wofür ich mich oft mit diesen beiden Sturschädeln herumschlage. Die kosten mich manchmal echt Nerven und ich überarbeite ein Kapitel oft zig mal (deshalb werden sie auch so lang), bis ich zufrieden bin. Schön, zu hören, dass sich meine Arbeit lohnt. Freu mich wirklich riesig, dass dir auch mein Schreibstil zusagt. Dankeschön

lg
Fannie
22.08.2016 | 11:45 Uhr
zur Geschichte
Guten Morgen Fannie! ;-)

Oh man, so wie du gleich anfängst, könnte man meinen, Joey hat ein Messer in den Bauch bekommen oder sein hübsches Gesicht klebt auf dem Bürgersteig ... Mensch, jag einem doch nicht so einen Schrecken ein! *uff*

Aber dann hast du ja wieder unseren typischen Joey ins Spiel gebracht, da er sofort als er Moki am Handy erblickte, Panik schob und bloß nicht ins Krankenhaus gebracht werden wollte. Echt, Joey wie er im Buche steht. Gut war auch beschrieben, wie der Blonde erst dieses schwarze Loch im Kopf hatte und überhaupt nicht mehr wusste, wie er in diese Lage geraten war. Jedoch reichte ja ein wenig "Gedankenauffrischung" seitens Tristan und schon konnte Joey wieder alles zusammen fügen. Der Hellhaarige ist wahrlich ein Held, denn gegen drei Typen ... noch dazu älter als er. Schon ein Held, unser Joey, was?

Da er ja partout nicht ins Krankenhaus will, lenkt Joey die Aufmerksamkeit von Yugi und Tris echt gekonnt auf Tea, die kurz vorm Umkippen ist ... klasse dargestellt. Ich mag sie nämlich nicht ... geschieht ihr recht. (Verzeihung)
Die Unterhaltung zwischen Joey und Mokuba hast du sehr gut gemacht, doch ich hab auch zu erst gedacht, dass Moki nun irgendwie Angst hätte. Dass er sich vor dem Blonden fürchten tät, da er ihn so noch nie erlebt hatte und damit halt nicht umzugehen wusste. Ist ja auch nicht so einfach, zu sehen, dass dein bester Freund, der dem du bedingungslos vertraust wohl auch eine dunkle Seite in sich trägt ... aber süß, dass sich Moki solche Sorgen um den Blonden macht.

Irgendwie kann man allerdings auch verstehen, dass Joey ein klein wenig säuerlich reagiert, weil er zuerst denkt, nun hab ich dir deinen kleinen Hintern gerettet und doch rufst du deinen "Kühlschrank - Bruder" an ... toll, wozu hab ich mir dann die Fresse polieren lassen? Außerdem kann der von Übersee doch eh nix machen. Doch unser lieber kleiner Mokuba hatte ja auch was ganz anderes im Sinn.

Cool fand ich deine Wortwahl in Bezug auf Seto und seinen kleinen Bruder ... Kaiba-Gott und seinen Hohepriester *ggggg , du glaubst ja nicht, was ich hier lag und hab mich gekugelt. Aber Spaß beiseite, Ernst komm aus der Ecke! Denn es stimmt ja, das es seltsam ist, wenn Moki seinen Bruder nicht sofort vor Anfeindungen in Schutz nimmt, selbst wenn er es mal ordentlich verdient hätte einen auf den Deckel zu bekommen!!!

Auch diese kryptischen Aussagen, waren klasse gewählt, da es nicht nur Joey verwirrte sondern auch zu falschen Schlüssen verleiten könnte. Allerdings hab ich mir schon gedacht, dass Mokuba damit meinte, dass Seto dann Gott und die Welt bewegen würde um zu erfahren, was los ist, da ja auf einmal die Leitung unterbrochen worden war und er danach seinen kleinen Bruder erst einmal nicht mehr erreichen konnte. Fieser kleiner Mokuba! Doch clever eingefädelt ...

Tja ja, die beiden Brüder sind sich wohl doch irgendwie ähnlicher als man meinen möchte, denn der Kleine hat es ja auch derbe hinten den Öhrchen ... legt seinen armen großen Bruder aufs Kreuz. Aber meinst du nicht, der hätte sofort gemerkt, dass Mokuba sein Handy ausgeschaltet hatte? Nun ja, halten wir ihm einfach mal zu Gute, dass er wegen der Sorge um Joeys Wohlbefinden etwas sehr abgelenkt war und nicht klar denken konnte, okay? *ggg

Kann mir auch richtig gut Joeys verwundertes Gesicht vorstellen, wie er den Kopf so Welpentypisch halb schief hält und sich wundert, dass sich Kaiba nach ihm erkundigt und auch recht besorgt klingt. Das ist schließlich was völlig neues. Und das sich Seto da dann auch noch drüber aufregt ... auf Tische schlagen, sag mal, was ist mit deinem Seto los? Der ist doch sonst so beherrscht .... *tztztz*
Cool, wie er dann seinen Bruder einspannen wollte um Joey ins Krankenhaus zu bugsieren, allerdings auch hier sofort von Joey den Dämpfer bekam, da dieser sich unter keinen Umständen die Arztrechnung von Kaiba bezahlen lassen will. Oh nein, das wäre ja ein absolutes no go! Herrlich, wie Joey sich über Moki aufregt, da er ja zuerst denkt, dieser hätte sich bei seinem Bruder nur wegen der Typen ausgeheult und was ist? Der hatte mal wieder einen Plan! Klar, das Joey dann weg will - aber ich bitte dich, so frisch zusammen geschlagen und dann Rad fahren? Etwas verrückt, finde ich zumindest. Aber bitte, jedem das seine! Bloß gut, dass Seto sein Hündchen zurück gepfiffen hat, er hat ja auch ein mehr oder minder schweres Druckmittel.

So, aber eins musst du mir jetzt aber erklären, warum platzt ihm die Platzwunde an der Schläfe wieder auf, wenn unser guter Joey einen Flunsch zieht? Meinst du vielleicht die an der Lippe? Wäre vielleicht logischer. Aber auch egal. Die Beiden, dass sind zwei ... nicht einmal in so einer Situation können sie das Streiten lassen und schießen mit ihren Hunde- bzw. Eisberg- /Kühlschrankvergleichen um sich, aber so kennen und lieben wir sie ja. Das Gespräch, welches sich dann zwischen Joey und Seto entwickelte ist schön und äußerst aufschlussreich gestaltet. Mir gefiel besonders, dass Seto insgesamt nicht so hart rüber kam, zwar immer noch versuchte seine Maske zu wahren. Ich fand es echt klasse, wie Beide erst hin und her redeten, Seto versucht dem Anderen irgendeine Einwilligung in irgendeine Richtung ab zu schwatzen und Joey dagegen redet.
Doch das Schönste war natürlich, wo Setos Joey bittet ihn im Notfall anzurufen! Da bröckelte seine kühle Maske ja völlig, was ich klasse fand, auch wenn er sich dann bemühte sich recht schnell wieder distanziert zu geben. Schön war von dir auch beschrieben, wie Joey sich wünschte, diesen Augenblick, wo Kaiba mal so völlig anders war festhalten zu können ... verständlich, wie ich meine! ;-)

So, meine Liebe, das war ein Superkapitel und ich bin froh, dass ich dir deine Tastatur nicht gemopst habe - aber wenn du das nächste Mal so ein Monsterkapitel schreibst, kriegst du was auf den Popo (alá 50 Shades of Grey *gggg) man, ich hab ja hier bald selbst ein Kapitel als Review verfasst.

LG
Sanni

Antwort von FannyBAstly am 22.08.2016 | 12:15 Uhr
Hey Sanni!

Na, da hab ich dir ja einen ordentlichen Schrecken eingejagt. *ggggg
Hat Spaß gemacht. Aber sei versichert. Seto hatte ähnliche Gedanken. War ja Sinn und Zweck der Sache. Sonst versteht dieser Gefühlskrüppel ja gar nix.

Ja, Joey ist ein Held. Für seine Freunde und auch wenn er es nie zugeben würde, auch für Seto, würde er sich einen Arm ausreißen. Als er sah, dass der Typ Moki verdreschen wollte, hat sich bei ihm ein Schalter umgelegt und er ist total ausgerastet.

Das mit Thea musste sein. Erstens mussten Yugi und Tristan irgendwie bei Seite geschafft werden und zweitens gehts mir gleich wie dir. Ich mag die Tusse nicht und wenn ich sie in eine FF einbaue, dann meist nur im negativen Sinn.

Und Mokuba, diesmal muss ich den Kleinen wirklich küssen. Er hat mit seinenem klugen Köpfchen richtig reagiert und jetzt dafür gesorgt, dass der Gletscher kalbt. Danke Süßer, hast die dämliche Akton vom letzten Mal wieder gut gemacht. Glück gehabt.

Dass Seto herausfinden würde, dass Mokuba nur sein Handy ausgeschalten hat, war mir klar und Mokuba auch. Deshalb hat er es ja nach einer geraumen Zeit wieder angemacht. So blöd ist Seto nicht. Aber die erste Schrecksekunde hat ausgereicht, dass dem CEO mal ordentlich das Herz in die Hose gerutscht ist und er richtig Muffensausen bekommen hat, weil er nicht wusste, was mit Joey los ist. Du greifst mir da wieder ein wenig vor, meine Liebe. Klärt sich alles im nächsten Kapitel. Da erfährst du wie Seto diese Situation empfunden hat und dass er sehr wohl gecheckt hat, dass ihm Moki einen Strick gedreht hat.

Und ja die Wunde an Joeys Schläfe fängt an zu bluten wenn er einen Flunsch zieht. Das ist schon richtig so. Der Gute hat es voll ausgenützt, dass Seto das ja nicht sehen kann und hat einen Ganzgesichts-Flunsch inklusive zusammengekniffene Augen und in Falten gezogene Stirn gemacht. Das hat seine Platzwunde nicht so toll gefunden.

Und zu schreiben, wie Seto Kaiba seinen Erzfeind um etwas BITTET, war einzigartig und mir ist ganz warm ums Herz geworden. Haaaa, solche Passagen liebe ich einfach.

Und wegen der Kapitllänge: I´m sorry, Baby. Ich konnte mich nicht kürzer fassen und in zwei Kapitel aufteilen wollte ich auch nicht. Dann muss ich ja wieder auf Setos Sicht wechseln. Ich hab mir mit dieser Schreibweise irgendwie selbst ein Ei gelegt. Naja, da muss ich und du jetzt damit leben. Nützt nix. Werd mich in Zukunft bessern. Vielleicht. ggggg*

lg
Fannie
21.08.2016 | 23:07 Uhr
zur Geschichte
Moin moin Moin!

Ich komme hier grade von einem Lp mit meinem Freund und merke!
Ein neues Kp von Sugar ist oben GEIL *__*
Bein Telefongespräch hatte ich ein Dauer grinsen in der FresseXD
Meine Mom hat gemeint wenn ich weiterhin wie Jeff The Killer grinse lässt sie mich in die geschlossene einliefert!

Lg Lexi~

Antwort von FannyBAstly am 22.08.2016 | 10:34 Uhr
Hey Lexi, mein abgedrehtes Hühnchen!

Na, da freu ich mir ja fast den Arsch ab, dass du so viel Freude am neuen Kapitel hattest.
Das Telefongespräch hat mir auch total Spaß gemacht. Die Auseinandersetzungen zwischen Seto und Joey sind immer wieder ein Highlight für mich. Ach, das Autorenleben kann ja so schön sein. Momentan hänge ich leider wiedermal in Setos Gefühlswelt fest und ich könnte den Eiszapfen grad erwürgen. Er ist einfach so stur. Schrecklich! Bin echt froh, wenn ich das nächste Kapitel fertig hab. Das hält man ja im Kopf nicht aus.

Und was die Geschlossene angeht. Wenn du mir weiterhin solche Kommis schreibst, wirst du dort früher oder später auf mich treffen. Immer wenn ein Review von dir reinkommt, muss ich laut loslachen und hab einen Smile drauf, dass sich meine Family die Sonnenbrillen aufsetzen muss. Sogar der Hund guckt mich an, als hätte ich einen ander Waffel. Toll hingekriegt, Lexi!

Also dann, man liest sich, oder wir sehen uns in der Klapse. *gggg

lg
Fannie
21.08.2016 | 22:24 Uhr
zur Geschichte
Tolles Kapitel, ich bin gespannt wie es weiter geht ! ;-)
LG nicht du B-)

Antwort von FannyBAstly am 22.08.2016 | 10:25 Uhr
Vielen Dank für das Lob. Schön dass es dir wieder gefallen hat.
Hänge gerade etwas beim nächsten Kapitel. Setos Gefühlssumpf macht mir momentan das Autorenleben schwer. Aber Dank so lieben Lesern wie dir, werde ich mir jetzt selbst in den Hintern treten und mich weiterhin bemühen. Danke für die Motivation.

lg
Fannie
18.08.2016 | 07:17 Uhr
zur Geschichte
Guten Morgen Fannie! ^.~

So, als erstes gleich das neueste Kapitel von Sugar reingezogen ... man, war das wieder mal klasse!!!

Hier hat man auch absolut gemerkt, dass du dich sehr gut in der Materie auskennst und Ahnung hast, wovon du sprichst ... schließlich hast du nicht immer nur Andeutungen oder Wiederholungen wie Verträge ect. benutzt sondern bist so richtig in die Tiefe mit den Begriffen gegangen und dies hat so richtig Spaß gemacht. Da kann ich dir wirklich nur ein ganz großes Kompliment machen.

Auch wie du deinen Kaiba wieder einmal umschrieben hast, man, man, da bekommt man ja Frostbeulen. Doch es passt hier sehr gut, zumal er diesem "Cowboy", der ihm auf den Zahnfühlen wollte ja auch zeigen musste, wo der Hammer hängt. Und dies hat er ja auch vortrefflich geschafft. Die Szene in dem Nobelpuff war klasse, wie dem Typen die Kinnlade runterklappt und der sich echt denkt, "oh schitt, den Knaben bloß nicht zum 'Feind' ", vortrefflich! *gggg

Hm, das Einzige, was mir nicht so ganz behagte, war mal wieder der Vergleich mit Noahs Andenken beschmutzen, von wegen küssen ... aber, da brauchst du keine Bange haben, das liegt einfach nur an mir! Ich mag Noah nicht so recht und da kann ich mich mit dem Gedanken, dass Seto und "der" mal was miteinander hatten nicht anfreunden - doch dies ist deine Sache. Daher keine Panik!!!!!
Allerdings fand ich es gut, wie der CEO später bzw. wohl schon während des Aktes von seinem Gewissen gebeutelt wurde ... das, auch wenn er irgendwie was williges, demütiges möchte. Er trotzdem gewisse Widerworte braucht und ihn wohl auch nur noch eine gewisse braune Augenfarbe anmacht. Tja, so ist das liebe Leben, Seto Kaiba, kann ich da nur sagen! ;-P

Und der Cliffhanger war diesmal besonders gut ... der Schrecken, den Seto bekam, als er mitten in der Nacht den Anruf von Mokuba erhielt, wie er sich bereits wieder beruhigt hatte und dann doch wieder in blanken Panik durchs Zimmer rennt und als er hört, was passiert ist völlig verstört zurück bleibt. Man, du treibst es aber auch echt auf die Spitze. (Ich glaub, ich muss dir mal deine Tastatur wegnehmen. *grübel*)

Aber erst nachdem du das nächste Kapitel getippt hast, will ja wissen, was da passiert ist und was Seto bzw. Joey nun macht? *gg

LG

Sanni

Antwort von FannyBAstly am 18.08.2016 | 09:26 Uhr
Sanni hats gefallen, Sanni hats gefallen, Sanni hats gefallen. *singend und tanzend um den Schreibtisch hüpft - willst du nicht sehen und schon gar nicht hören - sieht aber lustig aus, hihi

Neeee, jetzt mal Spaß beiseite. Hab wirklich gebangt, was du dazu sagst und ich war überrascht, dass dir vor allem der "geschäftliche Teil" sehr gefallen hat. Hatte irgendwie das Gefühl es wäre ein bisschen zuviel und etwas zu trocken. Interessiert doch eigentlich keinen, was man bei einer Firmenexpandierung so macht. Ich wollte eigentlich nur einen Einblick in Setos Leben zeigen und somit auch eine Überleitung zu Holmes und den Bordellbesucht herstellen. Daher freut es mich um so sehr, dass es nicht zu ermüdend war. Hätte nie gedacht, dass sich mein Job mal für eine FF auszahlen würde. *ggggg

Jeremy Holmes. Hey, ich sag dir, ich mag den Typ. Ist ne coole Socke und wollte sich mit Seto eigentlich nur einen kleinen Spaß erlauben. Mal auf die amerikanische Art austesten, ob der reiche "Japse" auch Haare auf der Brust hat. Und ich fand es besonders lustig, dass Seto ihm gedroht hat, ihn zu feueren, wenn Ricky ihn nicht zufriedenstellt. Da ist er dann ganz schön ins Schwitzen gekommen. Hab mir selber beim Schreiben einen Ast gelacht. Also sei Jerry nicht böse, hat eh eins auf den Deckel gekriegt, der Gute.

Und jetzt kommen wir zu einem heiklen Thema: Noah
Hab mir schon gedacht, dass ich da bei meinen Lesern anecken werde. Seto und Noah. OMG, ich weiß, ich weiß. Wie kann ich nur?
Ich mag ihn in der Serie ja auch nicht sonderlich. Aber ich habe mir erlaubt, den kleinen Scheißer für meine Zwecke zu missbrauchen und ihn genauso wie Wheeler Senior ein wenig umgeformt. Also streich bitte den Noah, den du kennst. Den wirst du hier mit Sicherheit nicht antreffen. Er hat für Seto nämlich etwas sehr großherziges getan (das sieht Seto zwar nicht so) und vielleicht kannst du dich mit ihm ja anfreunden, wenn du ihn im weiteren Verlauf meiner Story kennen gelernt hast. Hoffe das dich das besänftigt. *lieb schau

Und natürlich war es vorprogrammiert, dass Seto beim Sex an sein Hündchen denkt, noch dazu, wenn er einen Kerl auswählt, der Joey ähnlich sieht. Was hat er sich nur dabei gedacht? Das musste ja schiefgehen. Tztztztz, das hätt ich ihm auch gleich sagen können.

Mit Mokubas Anruf Seto in eine Emotionsachterbahn zu setzen, hat mir wirklich Spaß gemacht und trägt maßgeblich dazu bei, dass die Polkappen in arge Bedrängnis geraten. Dem CEO geht jetzt so richtig der A.... auf Grundeis und langsam kann er es nun wirklich nicht mehr leugnen, dass ihm Joey wichtig ist. Sonst wär er wohl kaum so aus dem Häuschen gewesen, ne?

Der miese Cliffie mal wieder. Jaja, sowas hab ich als Leser auch immer gehasst. Tagelang ausharren, bis man endlich erfuhr, was da passiert ist.
Für einen Leser ziemlich Sch...., für den Autor ein halber Org...us. Mehr sag ich dazu nicht. Und Dinge die mich erfreuen, wiederhole ich natürlich. Also wird das nicht der letzte Cliff gewesen sein.

Mir die Tastatur wegnehmen??? Bist du geschnappt über? Da schneidest du dir ja selber ins Fleisch, oder? Schließlich willst du ja wissen wies weitergeht. Oder ahnst du etwa, dass das nächste Kapitel schon im Kasten ist?

Also dann, bleib geschmeidig, und arbeite an Lacrimosus weiter, sonst brat ich dir mit meiner heiligen Tastatur eins über. *gggg

lg
Fannie
17.08.2016 | 22:57 Uhr
zur Geschichte
Cooles Kapitel ich bin so richtig neugierig was im nächsten passiert mir gefällt die Geschichte wirklich sehr
LG nicht du :-):-)B-)B-)

Antwort von FannyBAstly am 18.08.2016 | 08:54 Uhr
Hallihallo!

Schön, dass du wieder mit dabei bist und dir der weitere Verlauf gut gefällt. Es ist immer wieder toll zu sehen, wie jemand mit meiner Story mitfiebert und ich freu mich immer sehr, wenn ich die Bestätigung bekomme, dass ich die Erwartungen meiner Leserschaft erfüllt habe.

Danke für dein großes Lob und die Motivation. Das ist purer Kraftstoff für meinen Autorenmotor.

lg
Fannie
17.08.2016 | 21:23 Uhr
zur Geschichte
Du hast es echt trauf weiter so ist so spannend gerade

Antwort von FannyBAstly am 17.08.2016 | 21:58 Uhr
Hey Lucia, meine Stammleserin!

Ja, ich bemühe mich das Niveau zu halten. War ein mieser Cliff, ich weiß.
Aber wie du schon bemerkt hast, soll's ja spannend bleiben, ne?

Lg und bis zum nächsten Mal
Fannie
14.08.2016 | 18:12 Uhr
zu Kapitel 1
Wie immer du hast es echt trauf die geschichte ist echt super

Antwort von FannyBAstly am 14.08.2016 | 21:06 Uhr
Hey Lucia!

Danke, dass du dich wieder bei mir meldest und ich bin froh, dass es dir gefallen hat, obwohl es diesmal ja eher wenig Handlung an sich gab. Hoffe du hast mit Joey genau so mitgelitten wie ich. *seufz
Seto kann ja sooooo ein Widerling sein, wenn man ihn auf dem falschen Fuß erwischt, aber am Ende hat er ja zum Glück bewiesen, dass Hopfen und Malz noch nicht ganz verloren ist.

Also dann, bleib dran. Ich werde mich bemühen, deinen Erwartungen weiterhin gerecht zu werden.

lg
Fannie
14.08.2016 | 09:07 Uhr
zur Geschichte
Guten Morgen Fannie! ;-)

Jaaaa, ich weiß, erst hab ich so gedrängelt und dann meld ich mich erst heute früh, aber du musst mir glauben, gestern war ich fix und fertig! (Erst weiter renovieren und dann am Abend haben wir mit unseren Kindern "Die Legenden von Andor" gespielt ... Mei, mei ... das ist ja vielleicht komplex! Da braucht man ja fürs Aufbauen fast länger als wenn man Monopoly spielen will. *g*)

Doch nun zu deinem schicken Kapitel;
Wow, kann ich da nur sagen. Joey und seine Gefühle hast du wirklich perfekt eingefangen. Dieser Widerspruch, in dem er sich irgendwie befindet und wie es ihn innerlich schmerzt, dass der CEO behauptete, das Joey ihm völlig egal wäre und er ihm schließlich nur geholfen habe, weil er Mokubas Haustier sei ... Holla`die Waldfee ..., da ist es natürlich klar, dass er echt fertig war - auch wenn er es nicht zugeben will und eher hinter etwas anderem verbergen mag.

Interessant war auch deine Interpretation von Joeys Verhältnis zu seinem Vater. Dies ist echt mal neu ... was ganz anderes, da sich ja eigentlich die beiden wahrlich nicht grün sind. Doch ich finde deine Version auch nicht schlecht, nur etwas ungewöhnlich. Bin gespannt, ob du das noch weiter ausführst oder es nur so kurz am Rande erwähnst.

Mokuba war mal wieder echt niedlich, so mag ich den kleinen Schwarzhaarigen wirklich. Erst so völlig wie ein kleiner, unschuldiger Junge rüberkommen und doch merkt man zum Ende des Gesprächs hin, dass er viel mehr weiß bzw. auf dem Kasten hat, als man zuerst meint. Doch gerade dies macht ihn ja so liebenswert. Besonders als er dann doch noch mit der Sprache heraus rückt und Joey von seiner Vermutung/seinem Wissen erzählt, dass sein großer Bruder den Blonden mögen würde. Auch wenn Joey ihm das zuerst nicht glauben will. (Wer würde dies nach dem Auftritt des CEO auch schon?)

Doch da Seto ja partout darauf bestanden hat, dass Joey das Insulin bekommt, hat er dennoch gezeigt, wie viel ihm an dem Blonden liegt und daher steigt ja auch wiederum dessen Laune. Da nun Joy etwas zum Grübeln hat.

Da freue ich mich wirklich wie du mit den beiden Sturköpfen und dem kleinen Schwarzhaarigen weiter verfahren wirst. *gggg

LG
Sanni

Antwort von FannyBAstly am 14.08.2016 | 12:25 Uhr
Hey Sanni!

Na, na, na. Nun lass aber mal die Kirche im Dorf. *ggggg
Ich bin froh, dass du so ein begeisterter Fan von Sugar bist und mich fleißig dazu antreibst, weiterzuschreiben. Das heißt aber nicht, dass ich sauer bin, wenn eine Stunde nach dem Upload noch kein Review von dir kommt. Du schreibst ja immer so ausführlich und setzt die wirklich intensiv mit dem Plot auseinander. Da kann ich ja wohl kaum verlangen, dass du sofort alles stehen und liegen lässt, nur um mir so schnell wie möglich zu schreiben. Du bist mir ja eine. *tztztztz

Und wieder kann ich nur sagen, dass ich mich freue wie ein Schnitzel, wieder so viel Lob von dir zu kassieren. Das bedeutet mir viel.
Vielleicht wär das ja mal ein Werbeslogan für meine FF: "Lesen Sie Sugar! Hier werden Sie bedient." *hihi

Ja, Joeys Gefühle rüberzubringen war schon eine Challenge und ich habe mit jedem Wort, das ich für ihn geschrieben habe, mitgelitten. Der Blonde hat echt genug Probleme an der Backe und jetzt lässt ihn die einzige Konstante in seinem Leben auch noch im Stich. Das hat ihn mehr getroffen, als ihm lieb war. Obwohl er damit nicht gerechnet hatte. Jaja, Joey. So ist das nun mal. Erstens, kommt es anders und zweitens, als man denkt.

Den Charakter Wheeler Senior für meine Bedürfnisse anzupassen, war echt schwierig. Da hab ich lange überlegt. Du kennst mich ja. Ich bediene nicht gerne die üblichen Klischees und hab daher händeringend nach einer anderen Lösung gesucht. Da ich nicht allzuweit von der ursprünglichen Handlung abweichen wollte, kam es aber auch nicht in Frage, den Trunkenbold als Vorzeigevater darzustellen. Er ist nun mal Alkoholiker und macht Joey das Leben schwer. Das kann man nicht einfach ignorieren. Ich habe mir aber erlaubt, das Problem etwas meinen Wünschen entsprechend zurechtzubiegen und der Mutter (diese geldgeile Bit**) auch eine gewisse Schuld in die Schuhe geschoben. In meinem Fall ist Joeys Vater kein wirklich schlechter Mensch, sondern einfach nur charakterschwach. Er liebt seinen Sohn, kann aber nur schwer aus dem Teufelskreis, in den er geraten ist, ausbrechen. Joey weiß das und versucht ihn auf seine Weise vor noch mehr Schmerz zu schützen. Er ist eben unser Joey. Der opfert sich schon mal für andere auf.
Ich weiß, diese Idee ist sehr ungewöhnlich. Naja, das bin eben ich. Immer für eine Überraschung zu haben, ne? Ich weiß oft selbst nicht, wo diese abstrusen Einfälle oft herkommen. Aber ich hoffe, du kannst mit meiner Version von Wheeler Senior leben.
Wie weit ich den alten Herrn noch brauchen werde, weiß ich noch nicht. Mal sehen. Das lasse ich mir offen.

Ja und Mokuba ist ein Fall für sich. Der ist für mich als Autor Fluch und Segen zugleich. Der kleine Teufel hat mir letztens ja meine ganze sauber ausgeklügelte Storyline in die Luft gejagt und damit Seto und Joey viel weiter auseinandergetrieben, als ich es eigentlich wollte. Aber er hat ja in diesem Kapitel gezeigt, dass er gewillt ist, mir meinen kleinen Autorenarsch zu retten und hilft mir nun aktiv dabei dieses Disaster wieder zu bereinigen. Bei Joey hat er ja schon mal erfolgreich ein paar Gedanken eingepflanzt die hoffentlich langsam wachsen und bald Früchte tragen werden. Bei Seto wird das ein bisschen schwieriger. Aber ich bin mir sicher ihm (mir) fällt da schon was ein. Das kleine Früchtchen darf man einfach nicht unterschätzen. Auch wenn er gerne einen auf unschuldig und kindlich macht, hat ers faustdick hinter den Ohren.

Und auf die nächsten Kapitel kannst du dich auf jeden Fall freuen, soviel kann ich dir versprechen.

lg
Fannie
13.08.2016 | 19:57 Uhr
zur Geschichte
Heyyy

Yay ein neues Kapitel <3
Ich freu mich so risig drübe ewe
Jaja Mister Eisberg hat nun mal auch Efühle
Er ist so Flauschig?!?!?

Du mussr dir Seto mal in nem Pinkrn rüschenkleid Vorstellen O.o

Ich freu mich tirisxh aufs nächste Kapitelcgeb

Lg Lexi~

Antwort von FannyBAstly am 14.08.2016 | 11:41 Uhr
Hey Lexi, du abgedrehtes Küken!

Schön, dass du wieder mit dabei bist. Hab ich dir gestern gar nicht den Tag gerettet? *fast schon enttäuscht bin
Neee, Spaß beiseite. Hoffe, du warst mit dem Kapitel zufrieden. War ja diesmal etwas ruhiger und hat mal ein bisschen Einsicht in Joeys Leben gebracht.
Und jaaaaaa, unser Kühlschrank hat Gefühle und ich arbeite hartnäckig daran, sie an die Oberfläche zu bringen. Und Mokuba hilft mir dabei tatkräftig. Braver Junge.
Also mach dich schon mal darauf gefasst, dass ich weiterhin die Klimaerwärmung vorantreibe. Aber um den riesigen Kaiba-Gletscher zu schmelzen, braucht das leider ein wenig Zeit und Geduld. Aber Moki und ich sind da sehr zuversichtlich.

Und Kaiba im pinken Rüschenkleid? Stell mir das gerade mal schnell vor. OMG, gut dass ich das nächste Kapitel schon fast fertig habe, sonst hätt ich das nach diesem Bild sicher nicht mehr hingekriegt. *ggg

Also dann, man liest sich

lg Fannie
11.08.2016 | 13:00 Uhr
zur Geschichte
Das mach ich gerne und außerdem ist gehört sich ein lob schließlich giebs du dir mühe ich hätte auch gerne eins aber meine geschichte mag woll keiner na ja mach weiter so

Antwort von FannyBAstly am 11.08.2016 | 20:58 Uhr
Ich glaub du gehts da ein wenig zu hart mit dir ins Gericht.
Ich hab viele Jahre lang gewartet, bis ich was veröffentlicht hab und das Publikum hier scheint ziemlich anspruchsvoll zu sein.
Du hast ja keine Ahnung wieviele Klicks Sugar hat und dann schau mal die wenigen Reviews an. Das kann schon frustrierend sein. Aber das hält mich nicht ab, meiner Leidenschaft weiter nachzugehen.
Also Kopf hoch und lass dich nicht entmutigen. Wenn du gerne schreibst, dann tus für dich. Nicht für andere. Zumidest halte ich es so und bin damit bis jetzt ganz gut gefahren. ;-)

lg
Fannie
10.08.2016 | 12:14 Uhr
zur Geschichte
Mach weiter so ist echt gut gefällt mir gut ist super geschrieben

Antwort von FannyBAstly am 10.08.2016 | 13:57 Uhr
Hey Lucia!

Vielen Dank für die Blumen. *tief verbeug
Freut mich, dass dir gefällt, was ich da so mit den beiden aufführe. Ich hab wirklich meinen Spaß dabei. Merkt man wahrscheinlich. *ggggg
Werd mich weiterhin ins Zeug legen. Vor allem für so liebe Leser wie dich, die sich aufraffen und mir ein Review schreiben. Dankeschön.

lg
Fannie
09.08.2016 | 21:38 Uhr
zur Geschichte
Huhu Fannie!

Oh man, man, man ... also ich glaube, ich muss dich echt mal über`s Knie legen!!! Für dieses Kapitel hast du dir eine große Tracht Prügel verdient ... und dann auch noch alles auf den armen Mokuba schieben wollen. Du bist mir eine! *tztztz*

Doch ich muss ja sagen, mal davon abgesehen, war das `Pitelchen wieder total super, voll mit Gefühl, Dramatik und einem guten Schuss "Mokuba Humor" oder soll ich lieber sagen, "Mokubas Händchen dafür seinen großen Bruder genau dort zu treffen wo man nicht noch Salz hinein streuen sollte ..."?!
Aber fangen wir mal am Anfang an; knuffig, wie der CEO trotz das er sich ja eigentlich mit anderen Dingen beschäftigt, sofort mitbekommt, dass Joey wieder etwas wacher wird und sich dann auch sofort wieder um ihn kümmert, näher an ihn heran rutscht und ihm durch die Haare streichelt. Niedlich ... da sieht man es mal wieder - doch kein Eisberg. Oder es hat gerade die befürchtete Schmelze der Polkappen eingesetzt? *ggggg

Süß war auch, wie du beschrieben hast, wie sich Seto in der Gegenwart des Blonden so sehr entspannen kann, dass er eindöst ... auch wenn er sich so etwas vor wenigen Stunden nicht einmal annähernd hätte vorstellen können. Fast verständlich und irgendwie auch nicht - wenn man Mokuba glauben darf?!

Ich muss ja wirklich sagen, ich war etwas geschockt, dass du dann zum Schluss hin Seto SO EXTREM hast ausflippen lassen. Denn eigentlich passt es nicht zu Seto, dass er sich seinem kleinen Bruder gegenüber so verhält. Sicher, er ist etwas kühl und fährt ihm teilweise strickt über den Mund, wenn er sich nicht in seine Vorhaben rein reden lassen möchte, doch ich habe es noch nie erlebt, dass er Moki so "runter gemacht" hat.

Tja, und was Joey betrifft, da möchte ich nicht wissen, was der Blonde nun denkt. Denn erst war es ja recht positiv ... der CEO hat ihm in seiner äußerst unangenehmen Situation geholfen, nahm ihn sogar mit und dann? Dann so was ... das er da flieht und nur noch weg ist, ist mehr als verständlich! Ich will mal nur hoffen, dass da nichts passiert. Obwohl, es würde Kaiba (ja, du siehst richtig ... ich schreibe, K. A. I. B. A. ) recht geschehen, denn oft lernen wir vieles erst dann zu schätzen, wenn wir es verloren haben!

Apropos, verloren ... Das mit Noah scheint ein wenig tiefgehender gewesen zu sein, als das es zwischen Stiefbrüdern für gewöhnlich der Fall ist. Oder wie sehe ich das?

LG und bis zum nächsten Mal

Sanni

Antwort von FannyBAstly am 09.08.2016 | 22:20 Uhr
Kuckuck Sanni! *vorsichtig unter dem Bett herausschaut

Ich hab gewusst, dass du mich hauen willst. Deshalb hab ich mich auch gleich, nachdem ich auf "hochladen" geklickt habe, verkrochen. Aber Vorsicht! Ich habe einen ungarischen Kampfschmuser und ich werde ihn benutzen. *ggggg
Und ich betone nochmals: Es ist Mokubas Schuld. Ich hatte geplant, dass Seto sich klangheimlich davonmacht und sich in Amerika die Wunden leckt. Naja, Moki ist momentan in einem schwierigen Alter, testet seine Grenzen aus und sch.... auf das, was ich mir ausgedacht habe. Dieser kleine . . . *grrrrr

Tja, und dass Seto so ausgezuckt ist, war leider nicht zu vermeiden. Ich habe ca. 3000 Wörter lang daran gearbeitet ihn emotional aufzuweichen und dann kommt Mokuba, lässt voll einen auf pupertierenden Teenager raus, konfrontiert ihn mit seinen Gefühlen für Joey und lügt ihm dann auch noch kackdreist ins Gesicht. Das hat es so wohl auch noch nie gegeben, oder? Und wie heißt es so schön: Wer sich in Gefahr begibt, kommt nicht selten darin um. Das gilt auch für Mokuba. Als er dann auch noch Noah erwähnte, hat der Kleine den Bogen einfach überspannt und nun die Rechnung dafür kassiert. Und glaub mir Seto bereut es wirklich, aber in dem Moment war eben alles ein wenig zuviel für ihn. Denn wie du schon festgestellt hast, ist er nicht so gefühlstot wie er immer vorgibt. Auch ein Kaiba kann mal die Beherrschung verlieren.

Und was Joey nun anstellt? Verrat ich nicht. Das nächste Kapitel ist ja wieder aus seiner Sicht. Aber ich kann dir schon mal verraten, der Arme ist ganz schön durch den Wind.
Und Noah . . . jaaaaaa, da scheinst du auf der richtigen Spur zu sein, meine Liebe. 100 Punkte

Ansonsten sag ich nur vielen lieben Dank wie immer und ich freu mich sehr, dass ich dich auch diesmal wieder voll bedienen konnte und du mein Geschreibsel hoffentlich mit Genuss gelesen hast. Und verzeih mir das Ende, ja? Aber ein bisschen Drama ist das Salz in der Suppe einer jeden Geschichte und macht das Ende doch nur viel schöner, oder?

lg
Fannie
09.08.2016 | 19:18 Uhr
zur Geschichte
Heyyy

Das ist ein tolles Kapitel^^
Und irgendwie hatte ich denn verdacht das es Noah ist^^
Dein Kapitel hat mir echt den Tag gerettet!
Heute ist einfach ein Tag der schon beim aufstehen schesse ist -.-
Zeuerst ist die Farbe die ich haben wollte ausverkauft (Haarfarbe)
Dann kommen die sachen fürs zeichnen nicht an.
Dann hast mich fünf mal an DER SELBEN STELLE?! aufs Maul gehauen.
Und dann hab ich mich verbrannt.
Jedenfalls hat mir dein super Kapitel echt den beschissenen (nennen wirs einfach mal beim Namen) Tag gerettet

Lg Lexi~

Antwort von FannyBAstly am 09.08.2016 | 21:02 Uhr
Servus Lexi!

Na du bist mir ja ein verrücktes Huhn. *gggg
Ich war gerade dabei meinem Hund sein Fressen zusammenzumatschen, da bimmelt mein Handy und ich musste dein Review natürlich sofort lesen. Und ich glaub in dem Moment hab ich mich genauso gefühlt wie du, wenn ein neues Kapitel von Sugar erscheint. Ich hab wohl so grenzdebil gegrinst, dass plötzlich das Tischgespräch verstummte und mich meine Kinder + Mann ziemlich skeptisch anschauten. Die dachten wohl, dass ich wirklich ein paar Schrauben locker habe. Macht nix, das passiert mir öfter. *hihi
Du hast ja keine Ahnung, wie schön es ist, wenn man weiß, dass irgendwo da draußen jemand ist, der dem nächsten Kapitel geradezu entgegenfiebert und sich wie ein Schnitzel freut, wenn ich eines hochlade. Und wenn ich dann auch noch Retter eines ganzen besch . . . Tages bin, dann weiß ich, dass die Entscheidung, meine Schreibleidenschaft mit anderen zu teilen, goldrichtig war.
Danke für dein lustiges (nicht bös gemeint) und äußerst liebes Review.

lg
Fannie
05.08.2016 | 17:28 Uhr
zur Geschichte
Heyyyy


Yay ein neues Kapitel! *Party Hard?!*
Ich freu mich grade wie ein Schnitzel!
Der Tag heute ist perfekt!
Erst kommen meine Yu-Gi-Oh Karten an dann das neue Kp und jetzt läuft auch noch meine lieblings Serie!
<3

Antwort von FannyBAstly am 06.08.2016 | 09:56 Uhr
Servus!

Freut mich, dass dir meine zwei süßen deinen Tag versüßt haben. *ggg
Hört man immer gerne, wenn Leser schon dem nächsten Kapitel entgegen fiebern. Das motiviert ungemein und ich hab gestern wieder getippt, bis die Finger knackten und meine Augen nur mehr verschwommen sahen. Alles nur wegen so lieben Kommi-Schreibern wie dir.
Danke dafür.

lg Fannie