Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
27.08.2018 | 14:52 Uhr
So du müsstest mich schon von der Geschichte Scorpion kennen:) . Auch das ist eine sehr tolle Geschichte mir hat sie auch gut gefallen ich würde sagen es ist die yweit beste nach Skorpion versteht sich :) . Ich hoffe du schreibst noch mehr so tolle Geschichten denn das kannst du wirklich gut :)

Antwort von Darthsushis Logbuch am 29.08.2018 | 07:57 Uhr
Hallo Sword art online,

natürlich kenne ich dich noch. Ist ja noch nicht so lange her ^^
So viel Lob und das so schnell hintereinander bin ich gar nicht gewohnt :D

Momentan schreibe ich keine Geschichten für fanfiktion (nur kleinere Gedichte), da ich mit meinem ersten Buchprojekt beschäftigt bin, aber ich habe zumindest noch eine SAO-Geschichte in Planung, sodass es irgendwann nochmal eine geben wird, auch wenn ich noch nicht sagen kann, wann.

Also nochmal vielen herzlichen Dank für deine beiden Reviews und ich hoffe, du findest noch ein paar gute SAO-FFs :)

Lg, Darthsushi
Indigoblau (anonymer Benutzer)
18.09.2017 | 22:11 Uhr
Hallo!

Zum Schluss melde ich mich noch mal. Schön zu lesen, dass du dich über mein Review gefreut hast. Es ist auch immer wieder interessant den „Hintergedanken“ des Autors auf den Grund zu gehen ;).
Dass du Nanashi nur als Brücke eingebaut hast, kann ich verkraften und hat mir keineswegs die Geschichte verdorben ;).

Die letzten beiden Kapitel waren sehr spannend und haben noch einmal einen schönen Blick in Kanamotos Gefühlswelt geliefert.
Im vorletzten Kapitel kam ihm ja der Gedanke umzukehren und hat sich sogar gefragt, ob eine Beziehung mit Nanashi überhaupt möglich wäre, nur um dann doch zu seinem Racheplan zurückzukehren. Dieser kurze „Lebensrückblick“ hat für einen kleinen Moment eine ganz andere Seite von ihm gezeigt.
Die an – und abschwellende Anspannung an jeder neuen Tür, war jedes mal förmlich spürbar. Ich fand das gut nachvollziehbar.

Beim letzten Kapitel hat mir schon die Überschrift zu denken gegeben. Erlösung für Kanamoto? In welcher Art und Weise?
Der Kampf zwischen ihm und Sugu bzw. später dann noch mit Kazuto war ein ziemliches Auf und Ab (positiv gemeint :D). Kaum dachte man, eine Partei hätte es geschafft, kam doch noch einmal eine Wendung. Als Sugu am Anfang so schlimm erwischt wurde, hatte ich schon ernsthafte Bedenken. Sein Verderben war dann allerdings, dass er sie über seine Beweggründe aufklären musste. Das hat Kazuto Zeit verschafft, aus ALO zurückzukehren.

Zum Schluss gab es für mich 2 Überraschungen:
1. Kanamoto überlebt das Ganze tatsächlich nicht und
2. (die weitaus größere) Er bereut seine Taten und zwar alle. Vielleicht hast du das im Kapitel davor schon angedeutet. Für mich kam das dennoch überraschend. Obwohl ich dir leider nicht sagen kann warum. Ich hatte einen anderen Eindruck von ihm, aber der Zeitpunkt des Todes ist eben auch ein Ausnahmezustand.

Nun also zum Schlussplädoyer ;). Umsonst hast du die Geschichte ganz sicher nicht zu Ende geschrieben. Wie bereits erwähnt, war es mal etwas ganz anderes. Man stand nicht auf der Seite des Bösewichts, hat aber trotzdem mit ihm mitgefiebert.
Ganz allgemein fand ich die Szenen, in denen er auf der Suche nach leeren Wohnungen war, immer ziemlich aufregend. Er musste schließlich nie genau, ob er entdeckt wird.
Hmm, wirklich etwas zu bemängeln habe ich nicht. Ich glaube mit Umgebungsbeschreibungen hast du dich teilweise etwas zurück gehalten. Aber ganz ehrlich, erst einmal eine halbe Seite Zimmerbeschreibungen nerven eher. Zudem sind ALO und Kazutos Haus den Fans bekannt und hätten im vorletzten Kapitel eher gestört. Zudem hat der Leser somit die Chance seine eigene Fantasie anzukurbeln.
Kurzum, mir hat die Geschichte gefallen. Vielleicht liest man sich mal wieder ;)

Liebe Grüße

Indigoblau

Antwort von Darthsushis Logbuch am 28.09.2017 | 21:26 Uhr
Hallo Indigoblau,

jetzt komme ich endlich dazu, dir zu antworten.
Zuerst einmal vielen herzlichen Dank für dein nettes Abschluss-Review.

Diese Rückblende auf Kanamotos Vergangenheit sowie dessen Entscheidungen sollten tatsächlich noch einmal ein völlig anderes Licht auf ihn werfen. Nachwievor sollte man zwar gegen das sein, was Kanamoto getan hat, aber trotzdem sollte noch Raum da sein um ihm sein zweifelhaftes Leben zu entschuldigen, wenn auch nicht komplett.
Seinen Gedanken wegen eines gemeinsamen Lebens mit Nanashi sollte noch einmal seine Zerrissenheit aufzeigen und auch seine finale Entscheidung sollte klar machen, wie sehr er die Sache mit Kirito zum Abschluss bringen wollte. An diesem Punkt muss ich als Autor ergänzen: Hätte er das Ganze überlegt, gäbe es für mich persönlich nur zwei Möglichkeiten als Fortsetzungen. Entweder er wäre zu Nanashi zurückgekehrt und die Geschichte hätte ein Happy End der klischeehaften Art und Weise erhalten oder er hätte sich tatsächlich festnehmen lassen, weil er sein Ziel erreicht hat und sein Lebenssinn sozusagen verschwunden wäre.

Es ist interessant, dass die Türszenen doch soviel Spannung erzeugen konnten, denn eigentlich war ich da schon in dem Modus, dass ich die Geschichte nur noch schnell zu Ende bringen wollte und deshalb befürchtet hatte, etwas zu hektisch geworden zu sein. Schön zu lesen, dass dies nicht der Fall zu sein scheint :)

Ich war lange am Überlegen, welche Überschrift ich dem letzten Kapitel geben sollte, aber letztendlich vereint der Titel mehrere meiner Gedanken: Es ist das letzte Kapitel, also sollte die Überschrift endgültig sein und das ist bei einer Erlösung so. Zum anderen wird Kanamoto von der selbst auferlegten Last befreit, Kirito zu töten. Als Drittes kann man es so sehen, dass Kanamoto im Sterben die verbleibende bewusst gelebte Zeit als Chance sieht, seine Sünden zu bereuen und sich somit die Absolution zu holen. Und als Viertes war es für mich selbst der Abschluss einer langen und ehrlich gesagt auch schwierigen Geschichte. In gewisser Weise hat das Kapitel also auch mich erlöst ^^

Was den klitzekleinen Kritikpunkt angeht (so nenne ich ihn jetzt einfach mal): Mit den Umgebungsbeschreibungen der Zimmer habe ich mich bewusst zurückgehalten aus eben jenem Grund, den du genannt hast. Keiner liest eine Geschichte, die zu 70 Prozent aus Zimmerbeschreibungen bestehen. Wer sowas gerne liest, kann sich auch den Katalog eines Möbelgeschäfts zu Gemüte führen :)

Ich kann daher am Ende sagen.
Vielen lieben Dank noch einmal für deine beiden Reviews und ich bin froh, dass ich die Geschichte zu Ende geschrieben habe.
Jetzt habe ich die Gewissheit, dass sie nicht umsonst war :)

Lg
Darthsushi :)
Indigoblau (anonymer Benutzer)
12.09.2017 | 21:41 Uhr
Hallo Darthsushi,

Ich habe zwar deine Vorgeschichte nicht gelesen, war aber trotzdem einfach mal so dreist und folge dieser Geshichte mit Spannung ;). Der Vorteil besteht darin, dass ich nicht weiß, wie es ausgeht und was du dir sonst noch für Kirito und Co ausgedacht hast.

An deinem Schreibstil finde ich nichts auszusetzen. Es lässt sich alles flüssig lesen und du beschreibst Kanamotos Situationen und Gefühlswelt absolut nachvollziehbar, zumindest für einen Kriminellen, wie ihn ;)... Das ist (unter anderem) auch das Spannende an deiner Geschichte. Es gibt Unmengen Storys über den tragischen, guten Helden, aber wer schreibt schon über den Bösewicht, der für seine Rache auch schon mal über Leichen geht? Das ist einfach mal erfrischend anders.

Ich weiß auch nicht, ob du das so geplant hast, aber man fühlt (bis zu einem gewissen Punkt) mit Kanamoto und man will auch ein bisschen, dass sein Plan funktioniert. Andererseits will man auch, dass er scheitert, weil seine Aktion einfach falsch ist und er im allgemeinen kein äh... besonders netter Mensch ist :D. Ich meine hallo? Er bringt seinen Bekannten um, damit er ihn nicht bezahlen muss, das ist nicht die feine englische Art... Keinerlei Kriminellenehre...

Bei Osiris frage ich mich, ob sie nicht doch ein doppeltes Spiel spielt und ihn eigentlich verhaften will. Aber sie scheint ja dennoch auf ihn zu stehen. Ich bin gespannt!

Zu guter Letzt. Zwischendurch dachte ich, du brichst die Geschichte ab, dem war zum Glück nicht so. Andere hätten bei so wenig Reviews längst die Flinte ins Korn geschmissen, das sei dir hoch angerechnet! Eigentlich hätte diese Story viel mehr Rückmeldungen verdient, vielleicht liegt es am Fandom. Das aktuellste ist der Anime ja nicht mehr bzw. ist durch die Vorgeschichte das meiste schon bekannt, zumindest denen, die sie gelesen haben ;D... Wer weiß.
Ich hoffe mein Review konnte dir etwas Motivation verschaffen.

Liebe Grüße

Indigoblau

Antwort von Darthsushis Logbuch am 13.09.2017 | 21:21 Uhr
Hallo Indigoblau,

zuerst einmal: Vielen lieben Dank für das Lob! :) Deine Taktik, diese Geschichte erst zu lesen, ist vermutlich gar nicht mal so schlecht, wobei es für das Ende natürlich egal ist, welche Geschichte du zuerst liest.

Tatsächlich ist die Idee, die Geschichte aus der Sicht des Bösen zu schreiben am Ende der eigentlichen Geschichte entstanden und da ich mich sowieso gefragt habe, wie es mit Kanamoto wohl nach GGO weitergegangen ist, dachte ich mir: Schreibst du halt seine Geschichte :) Eben aus dem selben Gedanken heraus, den du schon angesprochen hast.

Es war wirklich beabsichtigt, dass man als Leser eine Beziehung zu Kanamoto aufbaut und all seine Gedanken und Emotionen mitbekommt und vielleicht sogar nachvollziehen und verstehen kann, was in ihm vorgeht. Dieses Schwanken zwischen Unterstützen und Verurteilen von Kanamotos Handlungen war das, was ich beim Leser erreichen wollte :) Ich dachte mir, dass es vielleicht eine nette Idee sei, den Leser dazu zu bringen, sich über diese Handlungen selber Gedanken zu machen. Wie würde ich in so einem Fall reagieren? Was würde ich an Kanamotos Stelle tun? - Das sollten sich die Leute beim Lesen der Geschichte fragen :)

Leider ist Osiris nur eine Nebenfigur, die ich mehr oder weniger als Brücke für die Geschichte genutzt habe. Ich kann jetzt schon sagen - ohne viel vorweg zu nehmen - dass sie in der Geschichte nicht weiter auftauchen wird, allerdings kann ich dir deine Frage beantworten: Anfangs (noch vor der ersten Erwähnung in der Geschichte) wollte sie ihn tatsächlich verhaften, hatte dort allerdings schon ein großes Interesse an ihn (privat). Als sie dann das erste Mal aufeinander trafen, ist die Absicht, ihn zu verhaften, verschwunden. Allerdings habe ich sie mir als einen Kontrollfreak und besitzergreifend erdacht, weshalb sie bei mehr gemeinsamer Zeit mit Kanamoto dafür gesorgt hätte, dass er ihr hätte gehorchen müssen, denn sonst hätte sie wohl schweren Herzens die Verhaftung durchgezogen, damit niemand anderes an ihn rankäme. (Ich hoffe, ich habe dir damit jetzt nicht die Geschichte verdorben :))

Zum Schluss kann ich sagen, dass ich nie vorhatte, die Geschichte abzubrechen. Ich bin damit zu weit gewesen, um sie abzubrechen und ich wollte unbedingt das Ende in dieser Geschichte aus Kanamotos Sicht schreiben, weil das Ende schon ganz zu Anfang feststand (zwangsläufig aufgrund der Scorpion-Geschichte) und ich ganz genau wusste, wie es aussehen sollte.
Ich finde es natürlich auch schade, dass so wenige Rückmeldungen kommen, allerdings habe ich zum einen nicht mit soviel Resonanz wie bei Scorpion gerechnet (was mich damals wirklich umgehauen hat) und zum anderen bin ich vermutlich selber Schuld durch die lange Pause, die ich einlegen musste. Hinzu kommt natürlich der Punkt, den du schon genannt hattest: Die Aktualität ist nicht mehr so hoch und einige haben auch schon die Vorgeschichte gelesen und denken halt, da kommt nichts Neues mehr.

Auf alle Fälle bin ich dir sehr dankbar für dein Review, denn das zeigt mir, dass ich die Geschichte nicht ganz umsonst zuende geschrieben habe :) Allein dafür hat es sich schon gelohnt und vielleicht kommen ja doch noch ein paar Leser hinzu :)

Also, nochmals vielen Dank für dein Review und ich hoffe, dass dir die Geschichte bis zum Ende gefallen wird.

Liebe Grüße
Darthsushi :)
29.06.2016 | 07:39 Uhr
Hey.
Ein schönes kapitel, besonders Osiris hat mir sehr gefallen. Hoffe von ihr lesen wir bald mehr.

LG Ishakson

Antwort von Darthsushis Logbuch am 05.07.2016 | 02:44 Uhr
Hey Ishakson,

schön, dass du auch diese Geschichte von mir gefunden hast :)
Osiris ist durch Zufall hinzugekommen, aber ich habe noch ein bisschen was mit ihr vor, von daher wird noch mehr von ihr kommen.

Danke für das Lob und ich hoffe, dir wird auch der Rest der Geschichte gefallen.

Lg,
Darthsushi
22.06.2016 | 03:28 Uhr
"Verpisst euch, ihr Penner!"
Und mit diesem Zitat aus "Der letzte Assassine" möchte ich dich natürlich erst einmal zu so später (oder ist es früher?)... "Morgenstunde" begrüßen.
Ob du dich noch an mich erinnerst weiß ich natürlich noch nicht, aber spielt ja auch keine wirkliche Rolle!

Ehrlich gesagt hatte ich nicht wirklich Hoffnung auf eine interessante Geschichte zu treffen, selbst nach der langen Zeit die ich nicht mehr auf Fanfiktion war, aber anscheinend war ich im Unrecht.
Weshalb hatte ich Unrecht? Nun...natürlich wegen dem 1. Kapitel von dieser Geschichte.

Genug Smalltalk - Zeit für das eigentliche Review:
Also, machen wir es zum Anfang erst einmal kurz. Falls es dir noch keiner gesagt hat... Es war wirklich verdammt spannend! Und damit meine ich nicht nur den Verlauf des 1. Kapitels, sondern auch das komplette Szenario, den Charakter und natürlich die Art und Weise wie du all dies mit Worten ausgedrückt hast. Ganz am Anfang, die ersten wenigen Sätze, war ich der Meinung der Beginn handelt innerhalb eines Spieles (Wie ich darauf auch komme... wenn es eine Geschichte zu Sword Art Online ist... Merkwürdig, oder ;) ?), aber... dem war dann doch nicht so. Alleine wegen dem Wort "Polizei" wurde meine vorherige Annahme zerschmettert, aber dennoch wurde gleichzeitig mein Interesse geweckt und ich habe weitergelesen.
Weitergelesen bis zum Schluss des Kapitels, welches durch und durch fantastisch war! Ein besonderes Lob möchte ich dir dabei auf Bezug der Empfindungen von Atsushi Kanamoto aussprechen. Du hast all seine Schmerzen und sein Leid wirklich großartig ausgedrückt, wodurch es mir möglich war mich in seine Lage hineinzuversetzen. Er hat gelitten und auch ich habe gelitten - Bis zum Schluss. Und da wir uns schon beim Wort "Schluss" befinden... Am Ende war ich der Meinung, dass er den Stein benutzen wird um den Polizist einen unsanften Schlag zu verpassen, aber anscheinend konnte Atsushi in solch einer Situation wohl einen kühleren Kopf bewahren als ich es beim lesen konnte. Schande über mein Haupt und Lob an Atsushi und dich.

Damit würde ich den Punkt Inhalt auch gerne für dieses Review beenden.
Allerdings noch ein paar andere Worte:
Es gab keine schwerwiegenden Probleme beim lesen dieses Kapitels - Also der Lesefluss wurde nicht gestört. Grammatik und Rechtschreibung sind auch spitze - Gute Arbeit! Besonders gut hat mir deine Wortwahl gefallen, denn diese ermöglichte es, dass sich die Geschichte erst so wunderbar lesen lassen tat.
Zwar gab es vereinzelt mal paar kleine Fehler (also wirklich vereinzelt, mir sind vielleicht bloß 1-3 aufgefallen), aber diesen kann sich keiner entziehen - Auch nicht die Profis. Demnach ist das keine direkte negative Kritik, aber falls du es als welche sehen willst, dann sieh dies als die einzige Kritik die ich dir für dieses Kapitel erteilen werde.

Ja, jedenfalls, war es das dann wohl auch von mir. Ich hätte dir gerne noch mehr Worte hinterlassen, aber wenn ich so auf die Uhr schaue... haben wir es fast halb 4 und da möchte ich nicht, dass du dir noch mehr von diesem Halbschlafgequatsche durchlesen musst. Ich weiß nicht einmal mehr was ich geschrieben habe...

Also gut! Dann freue ich mich schon auf die weiteren Kapitel und man schreibt sich!

LG Xeanoth

Antwort von Darthsushis Logbuch am 29.06.2016 | 06:53 Uhr
Hallo Xeanoth,

die Antwort hat etwas auf sich warten lassen, entschuldige dafür, aber natürlich erinnere ich mich noch an dich :)

Mich persönlich freut es natürlich, dass meine Geschichte dazu beigetragen, dass du im Unrecht warst^^

Nun zu deinem Review:
Der Anfang sollte tatsächlich zuerst in ALO spielen, allerdings habe ich mir überlegt, den Leser mal direkt in eine Stresssituation aus dem realen Leben von Kanamoto zu stecken. Ich dachte mir aber, dass so vielleicht besser rüberkommt, in was für einen Stress er seit dem Ende von GGO immer noch steckt. Zugegebenermaßen dauert es auch recht lang bis ALO wirklich ins Spiel kommt, aber die Geschichte ist halt primär auf Kanamotos Rache ausgelegt, da musste ich einfach mit der Realität beginnen^^

Danke dir speziell für das Lob bezüglich der Empfindungen. Ich tue mich da immer etwas schwer, da ich immer hin- und herschwanke, ob es vielleicht zu viele Emotionen sind oder doch zu wenige. Deshalb freut es mich, dass ich da scheinbar doch den richtigen Riecher gehabt habe.
Was den Stein angeht...jaa, ich wollte ihn erst den Polizisten attackieren lassen, aber dann hätte sich das Ganze noch mehr in die Länge gezogen. Von daher kann ich deinen Gedankengang gut nachvollziehen :)

Ich hoffe, die Fehler waren nur Zeichensetzung und nicht irgendwelche unpassenden Wörter (an dieser Stelle mal Schande über mein Haupt!^^)

Ich lese gerne Reviews, seien sie gut oder schlecht. Ich kann immer etwas daraus mitnehmen. Von daher tue dir keinen Zwang an ;)
Aber bitte nicht den Schlaf vernachlässigen, das ist nicht gesund...

Vielen Dank nochmal für dein Review und bis zum nächsten Mal.

Lg,
Darthsushi :)
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast