Autor: Maxxdawn
Reviews 1 bis 25 (von 27 insgesamt):
24.03.2020 | 11:34 Uhr
zu Kapitel 165
Hi
Ein schönes Kapitel.
Julia gefällt mir gut.
Bin gespannt wie es weitergeht.

LG
04.01.2020 | 17:32 Uhr
zu Kapitel 164
Hi
Sehr schön, dass es hier wieder weiterging und der Rückblick hat mich sehr aufgeheitert.
Ich bin gespannt wie es weitergeht.

LG
03.11.2019 | 19:01 Uhr
zu Kapitel 163
Hi
Was für ein schönes Kapitel.
Es hat mir wirklichs ehr gefallen, vorallem das Ende.
Ich kann es kaum erwarten, wie es weitergeht.

LG Nessi

Antwort von Maxxdawn am 03.11.2019 | 19:16 Uhr
Hallo Nessi,

vielen Dank für deine schnelle Review.

Gruß
Maxxdawn.
27.06.2019 | 19:28 Uhr
zu Kapitel 162
Hi
Das war ein schönes Kapitel.
Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Mit lieben Grüßen

Antwort von Maxxdawn am 27.06.2019 | 19:39 Uhr
Hallo Nessi00,

vielen Dank für deine kurze Review.

Gruß,
Maxxdawn
10.06.2019 | 12:23 Uhr
zu Kapitel 162
Hi
Wieder ein sehr schönes Kapitel.
Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Mit lieben Grüßen Nessi

Antwort von Maxxdawn am 10.06.2019 | 12:50 Uhr
Hi,
die schnelle kurze Review freut mich. =)
Ich bin froh es noch vor meiner Prüfungsphase hochgeladen zu haben.

Gruß
Maxxdawn.
28.02.2019 | 12:34 Uhr
zu Kapitel 161
GI
Auch dieses Kapitel gefiel mir gut.
Ich bin gespannt wie es weiter geht.
Hoffentlich geht es bald wieder weiter.

Mit lieben Grüßen Nessi

Antwort von Maxxdawn am 28.02.2019 | 13:44 Uhr
Hi,
danke für deine schnelle Review,
ich werde versuchen auch beim nächsten Kapitel
zügig dran zu bleiben.

Gruß,
Maxxdawn.
24.02.2019 | 15:40 Uhr
zu Kapitel 160
Hi
Dieses Kapitel gefiel mir auch wieder gut.Ich bin gespannt wie es weiter geht und was uns hier noch erwarten wird.

Mit lieben Grüßen Nessi

Antwort von Maxxdawn am 24.02.2019 | 20:31 Uhr
Hi Nessi,

vielen Dank für deine Review.
Wenn das Kapitel so schnell gelesen wurde, dann motiviert das sich mit dem nächsten Kapitel nicht mehr so viel Zeit zu lassen. =)

Gruß,
Maxxdawn.
04.12.2018 | 09:24 Uhr
zu Kapitel 31
Hallo,

der erste große Plot dieser Geschichte war das mit dem Typen Mr. S.
Ich war ehrlich gesagt überrascht, da ich zuerst anders gedacht hätte wie diese Geschichte endet.
Ich habe schon viele Vampirgeschichten gelesen, daher war ich skeptisch, aber ich nehme an, dass das nur ein kleiner Teil der gesamten Geschichte war?
Dieser Bürgermeister scheint wohl von der gleichen Sorte zu sein? Bietet guten Stoff für weitere Geschichten. Ich finde es gut, dass es so geendet ist. Ich bin schon gespannt auf die nächsten Kapitel.
Nur das Ende des Kapitels mit Mr.S war ein wenig verwirrend. Nicht schlecht, da ich keine dieser Standardromanzen mag, aber es ist für mich schwer durchzublicken. Es sind ja noch einige Kapitel übrig.

Ich werde mich wieder melden.

Luca.

Antwort von Maxxdawn am 08.12.2018 | 15:56 Uhr
Hi STwald,

auch dieses Mal vielen Dank für deine Review.
Ja, man kann sagen, dass dies der erste große Plot der Geschichte war.
Es freut mich, wenn die Geschichte nicht zu sehr vorhersehbar ist.
Es ist so, dass ich die Vampire nicht in den Fokus der Geschichte stelle. Sie sind nur ein kleiner Randteil. Also sie existieren nur in dieser Welt, sind aber kein Hauptthema.
Der Bürgermeister ist mit Vorsicht zu genießen, er wird später noch eine nennenswerte Rolle spielen. =)
Das Ende mit Mr. S war auch kein direkter Sieg der Gilde, da der Bürgermeister am Ende den ganzen Ruhm abbekommen hat. Warum das so ist und warum die Gildenmeisterin nichts dagegen getan hat, erkläre ich noch später in der Geschichte.
Ich versuche zu schauen, ob ich das Ende des Plots noch ein wenig umschreiben kann, um es so zu entwirren.

Ich würde mich auf weitere Reviews freuen. =)

Gruß,
Maxxdawn.
28.11.2018 | 10:50 Uhr
zu Kapitel 17
Hallo,

ich wollte mich mal äußern.
Ich habe hier schon lange gelesen, aber Reviews schreibe ich nicht oft.
Der Anfang der Geschichte gefällt mir gut. Ich habe schon mehr gelesen, aber ich wollte eine Review zu den ersten Kapiteln schreiben. Eins nach dem anderen schreiben. =)
Du schreibst ausführlich, manchmal lang, jedoch fehlt mir vor allem an Anfang die genaue Beschreibung.
Destotrotz finde ich die Struktur der ersten Kapitel gut und man kann die Charaktere gut nachvollziehen.
Die Sache mit dem Friedhof und dem Geist hat mir gefallen, auch wenn ich das mit dem Stadtrat nicht wirklich verstanden habe.
Aber das soll keine Kritik sein. Die Geschichte ist bisher gut.
Ich werde mich bald wieder melden zu den anderen Kapiteln.

Luca.

Antwort von Maxxdawn am 28.11.2018 | 13:34 Uhr
Hi STwald,

danke für deine Review.
Das mit der Länge ergibt sich. Die sind unterschiedlich mit jedem Kapitel. In der Regel um die 3000 Wörter, aber am Anfang sollten die Kapitel noch nicht so lang sein.
Ich will aber nicht, dass die Kapitel an sich langatmig wirken.
Ich weiß nicht genau, was du meinst mit "die genaue Beschreibung am Anfang" beziehst du dich hier auf den Prolog oder allgemein auf die ersten Kapitel an sich?
Die Sache mit dem Friedhof kann ich ja noch einmal aktualisieren, wenn das am Ende unverständlich ist, danke für den Hinweis. =)

Keine Sorge, ich bin froh, wenn ich ein bisschen Kritik bekomme, dann kann ich besser an meiner Geschichte feilen, solange die Kritiken konstruktiv sind. =)
Ich freue mich auf weitere Reviews. ^^

Gruß,
Maxxdawn
25.11.2018 | 05:56 Uhr
zu Kapitel 159
Hi
Endlich komme ich mal dazu ein Review dazulassen.
Die Geschichte gefällt mir richtig gut.
Du besitzt einen schönen Schreibstil.
Ich bin wirklich sehr gespannt wie es weiter geht.

Mit lieben Grüßen Nessi

Antwort von Maxxdawn am 25.11.2018 | 12:50 Uhr
Hi,
vielen Dank für deine Review.
Es freut mich, dass das ständige Verfeinern meines Stil doch irgendwie Früchte trägt, man ist ja selbst der größte Kritiker. =)

Gruß Maxxdawn.
15.01.2017 | 17:13 Uhr
zu Kapitel 2
Hallihallo,

ich verfolge die Geschichte schon seit längerem, aber ich habe mich entschlossen jetzt eine Review zu schreiben.
Ich finde die Geschichte gut, vor allem ab den neueren Kapiteln gefällt es mir wieder mehr. Ehrlich gesagt gab es am Anfang und ein wenig in der Mitte ein kleines Tief für mich, aber trotzdem würde ich nicht abbrechen. Vielleicht bin ich auch viel zu stur und lese, egal welche Geschichte, zu Ende. ^^
Über 100 Kapitel sind schon viel, also mehr als üblich, aber das ist nicht schlimm.
Ich merke, dass du dir in den neuen Kapitel viel Mühe gibst, am Anfang dachte ich schon, dass das zu einer 08/15 Geschichte wird, aber das kann ich jetzt nicht behaupten. Der Anfang sorgt für Missverständnisse, ich hoffe du verstehst was ich meine, denn ich denke, dass viele nach ein zwei Kapitel abbrechen.
Ich freue mich schon auf weitere Kapitel, hoffentlich hältst du dein jetziges Niveau bei, außerdem gefallen mir die überarbeiteten ersten Kapitel, sie wirken ehrlich gesagt nicht mehr so grob.
Viel Erfolg und Tschüssi. =)

Liebe Grüße Daisy40.

Antwort von Maxxdawn am 05.02.2017 | 09:00 Uhr
Hallo und auch wieder entschuldige ich mich für meine verspätete Antwort,

ich freue mich immer über konstruktive Kritik. =)
Danke für deine Geduld, so wie es in der Review klingt und natürlich für deine Ehrlichkeit.
Es freut mich, dass sie bei den neueren Kapiteln gut ankommt, ich habe mich auch jetzt reingefunden und ich habe schon gute Ideen, die ich verarbeiten will.
100 Kapitel sind nicht wenig, da stimme ich zu, aber dafür ist jedes Kapitel höchstens 1000 Wörter bis 2000 Wörter im Durchschnitt lang. ^^
Es ist schwierig mit keiner 08/15 Geschichte anzufangen. Leider kommt es oft vor, dass man am Anfang so wirkt, aber ich hoffe, dass mir das bei den späteren Kapiteln gelungen ist, nicht mehr so zu wirken.
Danke ^^ Ich gebe mir bei den Überarbeitungen mühe.

Gruß Maxxdawn. =)
17.05.2016 | 10:42 Uhr
zu Kapitel 19
Ich find den Anfang irgendwie niedlich, wie Engl seinen Plan vorbringt und keiner so recht begeistert davon ist. An der Stelle wird erst wirklich deutlich, dass Engl und Noju nicht von hier sind und dort wo sie leben, da ist es halt ein bisschen anders. So, als würden zwei Völker aufeinandertreffen, nur nicht so krass. Ich mag's :D

{Sie war der felsenfesten Meinung gewesen, dass sie die Beiden kannte, aber die Beiden kannten sie nicht, aber das lag daran, dass sie sowieso keine Erinnerung mehr hatten, aber so ganz stimmte das auch nicht, denn um so länger sie mit ihr unterwegs waren, um so unsicherer fühlte sich diese Ungewissheit an, die die beiden Jungs hatten und die wenigen Erinnerungen schienen sich langsam zu befestigen.}

Merkst du, wie lang dieser Satz ist? Das wirft den Leser ziemlich aus den Lesefluss, und das ist gerade da fatal, denn an der Stelle soll der Leser ja gespannt sein, wer das ist. Du solltest dir ein paar der Informationen in dem Satz da oben rauspicken und sie dem Leser einzeln servieren. Nur nicht zu viel, denn das ist ja keine Szene, in der Informationen gefragt sind. Sag nur das Nötigste, damit es nur ein wenig spannender wird und nicht stört :D

{Sie trug eine weiße Priesteruniform und einen schwarzen Gürtel, der davon zeugte, dass sie Meister in Karate war.}

Aaaaah, Priesteruniform, da merkt man wieder dein Experiment mit der Kleidung. Hast du auch früher als Kind vor Büchern oder Filmen gesessen und dir selbst und allen die du kennst Rollen in der Geschichte zugeteilt? Ich will Jessica sein :D

Also, zwischen der Stelle, an der Jessica die Faust auf den Tisch schlug und der, an dem Linda fragt, ob es ein Problem gebe, sind es genau 329 Wörter. Ich würde es dir in Zeilen sagen, um das zu verdeutlichen, aber die Zeilenanzahl variiert ja von Gerät zu Gerät mit dem man es liest. Aber trotzdem, das ist einfach recht viel, so ein Brocken ist für den Leser schwer zu verdauen.

{das Mädchen hieß Jessica Blütenfeld.}

An der Stelle hattest du bereits einmal gesagt: "Jessica war ihr Name" und davor hast du auch schon ihren Namen genannt. Das klingt dann nicht so flüssig, wenn man das schon dreimal hört.

{„Wir zerlegen nicht nur seine Bude, wir zerstören sie! Wir vaporisieren sie, wir tilgen seine Existenz von diesem Planeten. Wie kann dieser Wichtigtuer das tun?! Nur jemand, der dem Leben müde ist, würde sich mit mir anlegen! Er weiß doch ganz genau, was die Fans mit ihm anrichten, wenn sie das rausbekommen werden!“}

Oh, gewagte Ansage für jemanden, der nur 15 Jahre ist. *murmel* Voll pubertierender Teenager...

{"Wollen wir eine Wette abschließen, Herr Kommissar?"}

Ich glaube, mit diesem Satz hat sich Engl gerade ganz tief in die Friendzone befördert. Ich glaube, er ist mein Lieblingscharakter :D

{Engl schnippte und Noju zog eine Augenbinde herbei und verband Engl die Augen.}

Ich weiß gar nicht, wieso, aber wo ich dieses überzeugte Verhalten bei Jessica irgendwie überheblich fand, finde ich bei Engl toll... das ist ziemlich toll, ja... :D

{Linda hätte zu gern ein weiteres Mitglied gehabt, sie war in diesem Rausch, unbedingt neue Mitglieder zu bekommen wollen}

Ich würde da lieber "Neue Mitglieder bekommen zu wollen" schreiben. Das klingt flüssiger :D

{sie sagte das nur, um Tina zu beruhigen, sie selber war sich sicher, dass so etwas nicht passieren werden würde}

Ich glaube, das "werden" kannst du einfach streichen :D

So, ein nettes Kapitel, ich hab Engl offiziell gefriendzoned, Jessica mag ich nicht, aber ansonsten ganz gut. Ich bin gespannt, wie du Mr. S' Auftritt darstellst :D

CiaO
Cherry

Antwort von Maxxdawn am 17.05.2016 | 20:33 Uhr
Zuerst einmal ein guten Abend ^^

und vielen Dank für deine ausführlichen Reviews.

Ja, ich wollte kein Klischee- "Gehen wir rein, hauen alles kaputt und gehen wieder" -szenario haben, aber irgendeiner mussten den Vorschlag bringen. =) Ich dachte, dass Engl als Charakter gut passt und das er so besser rüberkommt. Es freut mich, dass es so gut aufgenommen wurde.

Eines Vorweg, ich habe versehentlich "fünfzehn" geschrieben, aber sie ist schon 18 Jahre alt. Später erwähne ich das nochmal, keine Ahnung wieso ich da 15 hinschreibe?

Dank dir ist mir aufgefallen, dass ich zu langen Sätzen neige oder auch das mehrfache Wiederholen von "Er oder Sie", aber ich weiß nicht warum. Ich werde versuchen diese langatmigen Sätze aus dem Weg zu gehen.
Die Informationsaufteilung werde ich nachbessern. Ich kann mich aber erinnern, dass du mal zu mir gesagt hast, dass ich auch Situationen hatte, bei denen ich zu wenig Informationen gab. ^^

Du hast es gut erfasst, ich hatte mir das tatsächlich früher so vorgestellt, als ich noch um die Zwölf war (mein Gott, das ist auch schon neun Jahre her) und mich jede einzelne One Piece Folge im Fernsehen begeistert hatte. Im Inneren trage ich das noch mit mir umher und daher fallen meine Kleidungen auch immer so speziell aus, weil ich das Bild von einem Charakter plötzlich im Kopf habe und dazu mir die Person vorstelle, die in dieser Geschichte auftauchen soll. Klingt kompliziert, ist es leider auch. =)

Es gab vereinzelt Punkte dazwischen, aber du hast Recht, es fühlt sich trotzdem wie 329 Wörtern am Stück an. Ich versuche mein Bestes, aber ich kann nicht alle Informationen rausnehmen, denn ich muss ja irgendwie erklären, warum Linda sie so ziehen lässt und zu einem späteren Zeitpunkt passen die einzelnen Informationen nicht wirklich rein.

Das mit dem Namen habe ich nachgebessert und einmal entfernt. Danke für den Hinweis. =)

Ja an sich stimmt das was du gesagt hast. Es war meine Absicht, dass sie als pubertierent rüber kommt und nur voller Zorn ist, dass sie nebenher als arrogant und überheblich wirkt, ist auch in Ordnung, denn eigentlich passt das zu ihrem Charakter.

^^ War auch meine Absicht, dass Engl der Coole spielt, dass er dabei so gut ankommt, hätte ich nicht gedacht, aber das freut mich. =)

Der letzte Fehler, den du genannt hast, wurde korrigiert.

Ich danke dir, es war wieder eine ausführliche und hilfreiche Review von dir. ^^
Das motiviert mich wieder weiterzuschreiben. =)

Gruß Maxxdawn. =)
09.05.2016 | 18:42 Uhr
zu Kapitel 18
So, und die Kirsche ist wieder da, ich lebe noch :D

Also, in dem Kapitel ist ja nicht besonders viel passiert. Ich hab mich schon gefreut, dass man auf Mr. S zu sprechen kommt, allerdings hattest du bei seiner Vorstellung wieder dieses Problem gehabt, dass du Dinge sagst, die der Leser gar nicht wissen soll. Zum Beispiel dass er die Band entführte. Du hättest lieber schreiben können: "Und die Band war am nächsten Morgen einfach weg. Linda und ihr Gefolge wusste natürlich sofort, dass nur Mr. S sie entführt haben könnte", und auch solltest du versuchen zu vermeiden, Worte wie "klagen" zu benutzen, wenn du von ihm sprichst. Solche Worte nehmen dem Ganzen irgendwie seinen Schein. So, als wären die Inselbewohner schon mit ihm vertraut, im Sinne von: "Ja, der klagt immer, das ist bei ihm so". Alles, was du über ihn verrätst, verrätst du halt. Und in dem Fall verrätst du, dass er oft über 'Entweiher' klagt. Besser wäre sowas wie: "Er mag das nicht", oder so.

Ansonsten... Linda kommt mir langsam richtig gierig vor... aber egal, ich wüsste schon gerne, was ihrer Gilde damals wiederfahren ist. Als du von Linda berichtet hast, bist du auch ein wenig von Zeitform zu Zeitform getänzelt, vielleicht solltest du dich dem nochmal widmen :D

Ansonsten hab ich nicht viel zu sagen, aber ich bin gespannt, wie alle Charaktere etwas miteinander zu tun haben, wo du doch schon relativ viele Personen in deiner Geschichte hast :D

CiaO
Cherry

Antwort von Maxxdawn am 09.05.2016 | 20:28 Uhr
Guten Abend, ich freue mich über jede Review, aber schön das du dich wieder meldest. ^^

Ja, manchmal lässt es sich nicht vermeiden, ich kann ja nicht in jedem Kapitel nur Action reinstecken, diese Übergangskapitel gibt nun mal auch.
Einerseits gebe ich dir Recht, da ich wieder zu wenig beschrieben habe, aber hier kommt hinzu, dass sie von der Stadt beauftragt werden und da sollte ja mindestens einer gesehen haben,
wer die Band abgefangen hat. Zeugen gibt es überall, außerdem darf ich leider nicht zu viel sagen, denn ich spoiler sonst noch. Wird noch alles in den späteren Kapitel näher beleuchtet,
aber ich kann erwähnen, dass die Hinweise deutlich auf die Entführung zeigen.
Ja stimmt "klagt" ist echt harmlos. Ich wechsel die Wörte bei Gelegenheit aus.

Mh? Meinst du mit Zeitform, dass ich Gegenwart und Vergangenheit verwechsel? Eigentlich will ich nur in der Vergangenheitsform schreiben, es passiert mir bei meiner Unachtsamkeit, dass ich in der Gegenwartsform schreibe, ansonsten wird das Thema irgendwann in den nächsten Kapitel beleuchtet.
Danke für den Hinweis.
Und danke für deine Review.

Es kommt noch Einiges zusammen, aber zunächst kommt ja die längere Mr. S Arc. ^^

Gruß Maxxdawn. =)
02.05.2016 | 10:14 Uhr
zu Kapitel 17
Und das nächste, ich bin fleißig, wuhu ^^

{„Auch in einem Krater aufgewacht?“, Daniel nickte und gab ihm ein Armbrand ohne große Worte.}
Ich schätze einfach mal, dass Linda ihm das Armband gegeben hat. Da fehlte dann ein 'sie' ^^'

{"Nun.............eigentlich konnte ich euch alle hören von da oben, aber ich brauchte einen coolen Auftritt.", meinte sie und sie wirkte sehr erhitzt, als wäre sie gerade aus einer Sauna gekommen.}
Brauchte einen coolen Auftritt... so eine Erklärung könnte von mir sein... ich mag Linda wieder... *^-^*

Ich finde es - ganz davon abgesehen, dass Engl und Noju hier möglicherweise die Antihelden sein könnten - irgendwie ungerecht, dass sie die Scheibe ersetzen mussten. Linda hat sie doch kaputtgemacht, als sie gekämpft haben, oder? Also ich wäre da sauer gewesen... hätte irgendwo mal erwähnt, dass sowas eigentlich ungerecht ist, und Engl und Noju das nur machen, weil sie diplomatisch sind oder so...
Dass ihnen alles gelingt, was sie anfassen, passt gut zu den beiden. Mit ihren Kräften könnten sie ziemlich tolle Konflikte auslösen, wenn sie nicht mit den Helden einer Meinung sind. Ich freu mich schon ^^

{„Glaubst....es gibt noch mehr von uns? Also bisher bin ich, du und Tina hier, richtig? Glaubst du, dass es woanders noch mehr von uns gibt?“}
Da fehlt ein 'du' vor dem 'Glaubst' :D
Davon abgesehen, das klingt, als wären die Kraterobjekte ein eigenständiges Volk. Aber sie sind doch genetisch wie die anderen Menschen, oder liege ich da falsch?

{Seit fünf Jahren wurde er nicht mehr genutzt und er sah auch entsprechen so aus.}
entsprechend~

{Sie hatten fast alle irgendwie bewachsen, nun ja.....fast alle}
Ich würde sagen, an dieser Stelle würde anstatt 'hatten' eher 'waren' passen. Ansonsten cool, ein offenes Grab, ohne Pflanzen, jetzt kommt wahrscheinlich meine Lieblingsstelle... auf jeden Fall toll, dass dieses Grab sich auch optisch von den anderen abhebt, macht das Ganze etwas eigenartiger.

Wow, und auf einmal wirken die beiden Fantasyilluminaten am Friedhof nervös. Hätte nicht gedacht, dass ich sie mal so erlebe. Noch ein Pluspunkt.

{„Ich verstehe nicht, warum du unbedingt rauchen müsste?“, meinte Noju zu ihm.}
Da hast du aus versehen den Konjunktiv benutzt - musst

{„Und? Ich wechsel meine Marken zwischendurch.“, Engl zuckte mit den Schulter.}
Plural - den Schultern.

{„VOR MEINEM GRAB WIRD NICHT GERAUCHT!“, rief eine geisterhafte Stimme plötzlich von irgendwoher.}
Ein pingeliger Geist... okay, Mystik ist jetzt gegen Null, da die Gute gleich so offen ihre Kräfte gezeigt hat, aber dafür war die Situation schon echt lustig. Kch...

Noju hat sich mit seiner großen Angst vor Geistern wirklich sein Image ruiniert. Klar, irgendwie süß von ihm, aber als geheimnissvoller treuer Anhänger seiner Gruppe hätte er weitaus mehr beeindruckt. Naja, nicht schlimm für den Leser, auch so mag ich ihn noch.

{Unsere Herzen und Gedanken liegen bei den Mutigen, die uns daran erinnern, für was wir leben. Wir gedenken an die Toten, die gütig waren und uns das Leben gezeigt haben. Wir erinnern uns an die, die leider zu früh gegangen sind und uns noch vieles gelehrt hätten können.}, den Teil hätte ich irgendwie mehr gekenntzeichnet. Mir Kursivschrift und vielleicht auch mit einer Leerzeile zwsichen der Inschrift und dem normalen Text.

Jetzt wird es so richtig interessant. Mit der Tatsache, dass sie Orange heißt, hast du es wirklich ziemlich spannend gemacht. Zwar war mir die Begegnung mit der Mutter ziemlich unlieb, weil sie erstens so überhaupt nicht war, wie ich persönlich mir einen Geist vorstelle, und zweitens viel zu einfach zu besänftigen war. Ich meine, diese Argumentation könnte auch jeder andere vorbringen, und dass der Frau das Denkmal nie aufgefallen ist, und den Fremden schon, obwohl sie zum ersten Mal auf diesem Friedhof sind, das finde ich schon ziemlich... komisch. Natürlich, was Geister betrifft, hat jeder ja seine Freiheit, sie darzustellen wie er will, aber meine Vorstellung von einem Geist wurde damit mal so gar nicht befriedigt.

Ansonsten, gegen Ende hast du dieses vorher angesprochene Problem mit der Perspektive nicht gehabt, du schreibst besser. Schön :D

CiaO
Cherry

Antwort von Maxxdawn am 02.05.2016 | 12:42 Uhr
Das freut mich ^^

Ja, da fehlt das "sie".

Ich habe Linda in den letzten Kapiteln wieder abgemildert, da ich empfand das es nicht ihre Art ist, sie ist mehr so wie in diesem Kapitel.

Es ist zwar ungerecht, aber sie ist die Gildenmeisterin und die Beiden haben keine vernünftige Erkärung geliefert und tun so geheimnisvoll. Sie nahm sich das Recht und alle schwiegen. Was mit ihnen ist und was noch kommt, bleibt natürlich aus Spoilergründen geheim. ^^
Ich werde das mit der Ungerechtigkeit noch einbauen, damit das klarer rüberkommt.

Auch hier würde ich wieder spoilern, aber genetisch sind sie wie die anderen Menschen.

RF und GF werden notiert.

Ja, das war von mir beabsichtig, schön das es gut ankommt. ^^

Sie glauben nicht wirklich an Geister, deswegen waren sie sehr überrascht.

Der Geist war so beabsichtigt, er ist blind vor Wut, so blind, dass er nicht mal das Denkmal gesehen hat. Die Dorfbewohner hatten alle viel zu Angst und hatten es mit Tricks und Sonstigem versucht, statt einfach hin zu gehen und zu reden. Hier wollte ich nur mal klar machen, wie einfach die Lösung sein kann und das selbst ein Jugendlicher darauf kommen könnte.

Ich wollte keine hammerharten Badboys haben, vor allem nicht zwei, deswegen mussten sie auch irgendwie Macken haben, die ein gewissen Kontrast hervorrufen.

Das mit der Inschrift, da hast du Recht, werde ich noch bearbeiten.

Ich wollte keine Horrorarc mit dem Geist entstehen lassen, deswegen tut es mir Leid, wenn ich da die Hoffnungen nicht erfüllen konnte, aber ich wollte kein brutalen Gruselgeist haben, ansonsten wären wahrscheinlich andere Gilden aufgekreuzt und hätten sich darum gekümmert, aber so war die Sache nichts Ganzes und nichts Halbes, die Dorfbewohner waren verunsichert und der Geist war einfach nur blind vor Wut. Es war keine große Sache, auch wenn es nicht von den Dorfbewohnern so gesehen wurde. Die Lösung war so simpel, sodass hätte nur einer drauf kommen müssen, dass eventuell Reden oder eine Entschuldigung gereicht hätte, aber ich wollte damit auch zeigen, dass viele Leute stur und ebenfalls blind sind. Sie hatten zwar ein Denkmal aufgestellt, jedoch hatten sie damit geglaubt, das wäre genug. Ich kann dazu aber nicht mehr verraten, weil es noch wichtig wird für später, auch nur diese kurze banale Geschichte wird später noch eine große Rolle spielen.

Danke für deine Review und ich hoffe ich enttäusche dich als Leserin nicht in den nächsten Kapitel. ^^

Gruß Maxxdawn. =)
02.05.2016 | 09:48 Uhr
zu Kapitel 16
So, ich hab schon fast wieder vergessen, dass wir nicht im Gebäude der Guild sind. Gemein ^^

Ich finde es gut, dass Sasons so eines dieser Wesen ist, die man nicht einfach auf Verlangen beschwören kann. Das mag ich am meisten, und das macht es auch um einiges interessanter. Vor allem, da er laut Rick auch keine allzu großen Kräfte besitzen soll, was ich allerdings etwas komisch finde. Ich meine, wenn so ein Schäferhund ankommt und dich beißen will, dann rennste. Sorry meine Ausdrucksweise, aber Tiere sind nunmal stärker als Menschen, und Sasons ist jetzt auch kein Chihuahua, von daher sollte er selbst ohne mögliche magische Kräfte einiges zu bieten haben. Aber gut, das nur so am Rande.

{Die Nadeln trafen bestimmte Nervenknoten, die Menschen sofort für kurze Zeit außer Gefecht setzten.}
An der Stelle hast du wie so oft etwas erklärt, um es logisch erscheinen zu lassen, und dadurch ein wenig die Spannung weggenommen. Lass dir Zeit mit deinen Erklärungen, denn wie das geklappt hat, ist in dem Moment ja eher minder wichtig. Die drei wissen nicht, wieso er daliegt, einfach durch Nadeln getroffen. Sie könnten höchstens spekulieren, aber die Spekulationen sollten auch nicht zu ausschweifend ausfallen, denn was den Leser ja wirklich interessiert ist: "Von wem sind die Nadeln?", zappeln lassen kannst du ihn immer noch mit Beschreibungen der Reaktionen aller.

{sagte wieder diese fremde männliche Stimme. Die nach einem älteren Mann klang, der im nächsten Moment auch auf dem Platz auftauchte.}
Da hast du einen Relativsatz getrennt. Ich würde "sagte wieder diese fremde männliche Stimme, die nach einem älteren Mann klang", und den Rest des Satzes würde ich dann nach einem Punkt hinterhersetzen, damit es nicht zu lang klingt: "Im nächsten Moment tauchte ebendieser auf dem Platz auf", so in etwa :D

{Er hatte wasserstoffblondes Haar, welches in der Sonn zwar silbrig wirkte, aber in Wirklichkeit noch einen Gelbton besaß}
Sonne~

Wieder bei den Beschreibungen sehr oft mit 'Er' angefangen. Komisch, dabei sind deine restlichen Sätze immer sehr ausgeglichen. Du hast es dir wohl angewöhnt, gerade bei Beschreibungen so zu schreiben. Da müsstest du vielleicht mal ganz bewusst drauf achten ^^

{"Ah mein Held!“, sagte Alina und umarmte ihn, auch wenn Rick eigentlich gar nichts Heldenhaftes getan hatte.}
Kch... hat nur dagestanden... doof... kchchch... ich musste ziemlich schmunzeln, als ich das so gelesen hab... oh ja, ich mag Alina... ^^

{ sein Name war Drogan, er besaß ein Doktortitel, deswegen nannte man ihn auch Dr. Drogan, dann sprach er weiter :}
Das klingt nicht so flüssig. Du hast das so formuliert, als wäre deine Erklärung eine Handlung. Wieder ist es unklar, woher der Leser die Information nimmt, dass er Drogan heißt. Du schreibst deutlich aus einer subjektiven Perspektive, also als personalen Erzähler, aber gibst dem Leser ab und zu Infos, die er nicht wissen kann. Du müsstest dich mehr auf eine Perspektive festlegen, so ist es nichts Halbes und nichts Ganzes, weißt du?

Uuuuh, Dr. Drogan hat Superkräfte... yay, da freut man sich schon, mit ihm zu reden... jeder braucht mal einen etwas overpowerten Typen, solange es bloß nicht der Protagonist ist. Ich hoffe sehr, er hat noch spezielle Sinne oder ein gutes Gefühl, irgendetwas Übernatürliches, das erklärt, dass er die Nadeln aus hoher Entfernung so präzise in Ewalds Nervenknoten werfen konnte. Vielleicht weiß er etwas über den Kristall? Spannend.

So, die Kirsche macht einen Abgang.
CiaO
Cherry

Antwort von Maxxdawn am 02.05.2016 | 12:26 Uhr
Ja, als ob Rick wüsste was der Hund alles kann. Er weiß weder was die Kristalle sind noch was das für Wesen sein könnten. Er hatte das Wesen bisher nur einmal gesehen und da wirkte es nicht besonders gefährlich auf ihn.

Ich gebe dir Recht, aber du hattest mal dem Letzt gesagt, dass ich die Leser lenken soll, weil es eine Situation gab, wo zuerst etwas falsch verstanden wurde, aber im Anschluss die Sache aufgeklärt wurde. Im Endeffekt hast du Recht, ich werde mir mal Zeit nehmen müssen und den Teil überarbeiten.

Die RF und GF verbessere ich, danke für die Hinweise. ^^

Manchmal passiert mir das mit "Er" noch, aber nicht mehr so häufig. Ich werde es nachbessern und auch möglichst mich daran halten nur eine Perspektive zu schreiben. Ich wollte eine subjektive Perspektive, die hinter dem Protagonist von dem Kapitel ist, manchmal rutsche ich dabei ab und es kommen Details zu Stande, die der Leser so hätte gar nicht erfahren können. Logikfehler.

Dr. Drogan (Doktor Trokaan ausgesprochen) wird noch öfters auftauchen. =)

Ich bedanke mich für deine Review.

Gruß Maxxdawn. =)
26.04.2016 | 13:10 Uhr
zu Kapitel 15
Und nochmal hallo :D

Irgendwie komisch, dass Linda ihr geliebtes Hauptquartier allein mit den beiden Neulingen lässt, wo sie denen doch kaum über den Weg traut.

{"Nein.................mein Kumpel und Ich sind erst vor kurzem beigetreten.", eklärte Engl.} - da fehlt ein R bei erklärte.

{"Das klingt soll, als wäre ich illegal hier.", dachte Marvin unzufrieden.} - du meintest wahrscheinlich 'so'

{„Wo ist denn die Toilette?“, fragte er. Engl zeigte auf die Tür neben dem Heizraum, die Tür daüfr war ganz rechts hinten in der Halle, links daneben waren die beiden Toiletten, daraufhin stand der ältere Herr auf und suchte die passende Tür.} - du hast das f und das ü in 'dafür' vertauscht.

Die gesamte Lage mit den fünf da, die sich (fast) alle nicht gegenseitig kennen, kam mir ziemlich unangenehm vor. Ich weiß nicht, ob du das beabsichtigt hast, aber ich konnte mir gut vorstellen, wie sich die anderen da gefühlt haben.
Nachdem Daniel erklärt hat, dass er in einem Krater aufgewacht ist, wurde er plötzlich als Daniel beschrieben, obwohl er sich zu dem Zeitpunkt noch gar nicht vorgestellt hatte. Das wirkte etwas holprig.

{"In Kratern aufgewacht? Also sind die Gerüchte war?} - wahr. Oh ja, heute lasse ich mal richtig den Rechtschreibnazi raushängen ^^

Irgendwie witzig, dass es sich trotz des Fantasy Genres um eine Welt mit moderner Technik wie Mobiltelefone handelt, und trotzdem an Geister geglaubt wird. Mag ich :D

Dieser Cliffhanger war wirklich ziemlich gut gesetzt. Liegt vielleicht auch an meinem Interesse an sowas, aber diese Mission ist bis jetzt für mich die beste. Ich bin schon gespannt :D

Antwort von Maxxdawn am 26.04.2016 | 21:44 Uhr
Cool, eine zweite Review hintereinander ^^

Ja, ich gebe dir da Recht, aber Linda denkt so über die Einzelnen :
Engl und Noju sind Agenten, wenn sie wollten und irgendwelche krumme Dinge abzogen, dann könnte Linda sie nicht wirklich aufhalten, deswegen muss sie darauf bauen, was die Beiden ihr versprochen hatten.
Marvin wird in dem Fall wie Tina gewertet, also vertraut sie dieser Person, auch wenn sie ihn noch nicht lange kannte und mehr kann ich auch noch nicht zu ihr sagen, denn dann würde ich spoilern. ^^
Daniel kennt sie ja noch nicht zu diesem Zeitpunkt.

Schon wieder so viele RF von mir. -_-

Ja ein bisschen war das beabsichtigt, denn ich wollte nicht nur die Hauptpersonen andauernd benennen oder handeln lassenm die Anderen sollen auch mal in den Vordergrund treten, aber dazu mussten sie sich erst alle kennenlernen und ich wollte das nicht unlogisch beschreiben, also versuchte ucg eine unangenehme Stimmung zu verursachen. Nicht alle verstehen sich sofort prima. Die Sache mit der Beschreibung zu Daniel werde ich noch abändern, Danke für den Hinweis. ^^

War ebenfalls beabsichtigt, ich wollte eine moderne Welt, die Fantasyelemente drin hat, natürlich gibt es da auch Geister. =)

Danke, das freut mich immer am Meisten, wenn ein Cliffhanger von mir gut war.

Danke für deine Review. ^^

Gruß Maxxdawn. =)
26.04.2016 | 12:48 Uhr
zu Kapitel 14
So, und hier bin ich auch wieder. Meine Reviews werden wohl nicht so in Herden kommen wie deine, verzeih mir das, aber ich geb mir Mühe ^^

Am Anfang ist das mit den Typen etwas in den Hintergrund gedrängt worden. Waren die zwei 'Agenten' noch da, als Linda mit Rick geredet hat, oder nicht? Das ist nicht so klar rübergekommen.

{Dank dem Hünchen sollten sie auch einen Bogen um uns machen} - Hündchen

{"In Ordnung", meinte ihr, aber dann fiel ihr etwas ein:} - ich denke mal, du wolltest an der Stelle "meinte sie" sagen :D

Ein wenig komisch, dass Rick Alinas Eifersucht wirklich nicht mitbekommt. Aber gut, ich selbst bin mit einem Typen eng befreundet der derartige zwischenmenschliche Dinge nicht mal erkennen würde, wenn man ihn damit verprügeln würde, also geht das wohl.

Mister S muss ja ziemlich viele Leute kommandieren, um sein ganzes Gebiet von Tieren freizuhalten. Gruselige Vorstellung, ein Wald ohne Leben. Aber wenn es da keine Tiere gibt, hat das nicht Auswirkungen auf das Ökosystem? Weil, Pflanzen sind ja abhängig von manchen Tieren, ohne Tiere haben Käfer kaum Fressfeinde... wäre vielleicht faszinierend, zu sehen, was sich da entwickelt hat.

Ehrlich gesagt fand ich die ganze Situation am Becken schön. In anderen Geschichten wird sowas als ganz Einfaches abgetan, da vergisst man die wirklich realistischen, einfachen Probleme, wie ein Objekt, das vier Meter weiter unten auf dem Boden liegt. Sowas kann sich als richtige Herausforderung herausstellen.

Dass die drei Gebrüder aufgetaucht sind, fand ich schon überraschend und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht, aber der letzte Satz war etwas ungeschickt platziert. Du hast am Ende beschrieben, wie de drei standen, aber sowas nimmt ein wenig die Spannung. Da so eine Information auch sowieso erst im nächsten Kapitel relevant wird, könntest du das auch im nächsten Kapitel beschreiben und nur ganz plötzlich ihr auftauchen beschreiben.

CiaO
Cherry

Antwort von Maxxdawn am 26.04.2016 | 21:36 Uhr
Zuerst einmal ein guten Abend ^^,

keine Sorge, ich will kein Geben und Nehmen, nur weil ich große Lust dazu hatte, viele Reviews zu schreiben, erwartete ich das nicht von den Anderen,
natürlich freut es mich, wenn ich Reviews bekomme, aber wer tut das denn nicht, der seine Geschichte hier hochlädt?

Die Rechtschreibfehler werde ich bei Zeit verbessern, danke für die Hinweise, ich merke gerade, dass ich bei diesen Kapiteln da nicht ordentlich war.

Der Anfang muss ich noch leicht abändern, dass das klarer rüberkommt.

Genaueres zu Mr. S und so weiter kann ich zu deinem Stand noch nicht sagen, ich würde spoilern. ^^

Den letzten Satz habe ich abgeändert, da gebe ich dir Recht, klang komisch, aber schön das es dir gefällt. Manchmal gelingt es mir eine gute Überraschung einzubauen. =)

Danke für deine Review und deiner Mühe mit dem RF. ^^

Gruß Maxxdawn. =)
23.04.2016 | 15:03 Uhr
zu Kapitel 13
So, der Anfang des Kapitels war etwas seicht, ist nicht viel passiert. Ich finde es irgendwie komisch, dass du aus Lindas Sicht schreibst :D

Ich frage mich, warum so ein großes Tamtam gemacht wurde wegen Ricks Grenzübertritt und die drei Brüder waren immer noch auf der anderen Grenze und man hörte weder Sorgen noch Ärger oder Angst deswegen, als wäre es das Normalste der Welt, da mal ein wenig Zeit zu verbringen ^^

Irgendwie ist die Sache mit dem Fremden nicht so ganz flüssig rübergekommen. Weißt du, was ich meine? Man hat es irgendwie zu spät gemerkt und es kam nicht so 'Bubumm- hinter ihr ist wer!' weißt du. Ich denke mal, das lag daran, dass du das "sie war nicht allein" zusammen mit der Aussage getan hast, dass Rick war. Sowas mit dem Alleinsein sollte einzeln stehen. Mein Vorschlag wäre da, dass du zuerst schreibst, dass Rick weg ist um Wasser zu holen. Dann schreibst du, dass Linda die Treppe hochgeht und dann in einem Satz knall auf Fall: "Und da merkte sie, dass sie nicht allein war". Paff!

Den Fremden und sein Aussehen hätte ich gar nicht beschrieben. So ist er noch einen Tick mysteriöser, ist positiv für die Stimmung :D
Beschreiben kannst du ihn ja immer noch, wenn er 'gestellt wurde'

Die Kampfszene hab ich mir ziemlich spektakulär vorgestellt, die mochte ich. Du solltest aber trotzdem mal drüberschauen, da war ein ziemlich langer Satz dabei :D

Nachdem Linda diesen Noju verprügelt hat, kam sie mir mit ihrem Kreuzverhör irgendwie unsympathisch vor... keine Ahnung wieso :D

Das Wort 'überpowert' fand ich an der Stelle der Beschreibung etwas unpassend gewählt :D

Dass Engl und Noju ihre Pläne so offen diskutierten, hätte auch nicht sein müssen. Es war wirklich schlau gedacht von ihnen, dass sie erstmal beitreten könnten, und dann verschwinden, aber sowas bespricht man doch nicht im Angesicht von dem, den man damit übers Ohr hauen würde, oder? Sie kamen mir allgemein komisch vor... "meinen wahren Namen kann ich dir nicht sagen, ist geheim", klar ist der geheim, aber das muss er ja nicht sagen, sonst bringt das Geheimnis auch wenig. Linda hätte im Stillen spekulieren können: "Sind vielleicht gar nicht ihre richtigen Namen... würde mich jedenfalls nicht wundern", das würde noch einiges offener und somit spannender machen :D
Natürlich ist Linda auch stutzig geworden, dass sie das alles erzählen, aber das merkt der Leser ja nicht sofort. Kann sein, dass du mit ihrer Offenheit irgendwas bezwecken willst, aber dann musst du gleich am Anfang deutlich machen, dass das keine Logiklücke sein soll, indem die Figuren sofort stutzen und sich wundern, wieso sie das einfach so alles preisgeben. Und das möglichst früh.

Interessant, was es noch mit den beiden auf sich hat. Ich mag es, wenn immer mehr Faktoren zur Geschichte geholt werden, bis man nicht mehr weiß, wie das eine mit dem anderen in Vervindung steht. Trotzdem finde ich immer noch, dass Noju und Engl im höchsten Maße skurrile Vögel sind ^^

CiaO
Cherry

Antwort von Maxxdawn am 23.04.2016 | 16:55 Uhr
Ja, das Kapitel ist nicht so aktionsreich, aber das mit der Sichtweise ist absichtlich so geschrieben, denn ich versuche nicht immer auf den Hauptchars hin und her zu springen, sodass später
interessante Sichtweisen entstehen können, die Anzahl der Sichten steigt mit der Anzahl der auftauchenden Personen.

Ja, ich gebe dir Recht, ich hätte das mehr beleuchten sollen, aber die Sorgen gibt es durchaus. Es wird später noch in den nächsten Kapitel erwähnt, dass die Polizei hinter denen her ist, aber da
ja Mr. S die Gesetze macht, sind Ihnen viele Steine in den Weg gelegt worden. Sie warten nur darauf, dass sich der Besitzer die drei Jugendlichen krallt und sich selber schon fragen, warum
nichts passiert.

Es ist nicht wirklich einfach für mich da ein guten Einstieg zu finden, daran beiße ich mir schon seid ein paar Versionen die Zähne aus. So wie du es vorgeschlagen hast, werde ich mir was überlegen,
bei der nächsten großen Änderung, werde ich das ändern, ich darf halt inhaltlich nicht viel ändern. Danke für den Hinweis. ^^

Stimmt, daran hat ich während dem Schreiben nicht gedacht. In den Fehler habe ich später glaube ich nochmal gemacht, ich sollte das ändern.

O.k, mal sehen was ich bei der Kampfszene tun kann.

Ich kann leider dazu nicht viel sagen, weil ich ansonsten spoilern würde. Ich kann dir sagen, dass sie in Kindheit schlechte Erfahrung gemacht hat mit Leuten, die ihr etwas in dieser Richtung erzählt haben.
Zugleich nutzt sie aber auch jede Chance für neue Mitglieder. Ich muss das noch besser erläutern, dass sie in dem Zwiespalt steckt, zwischen Misstrauen und den Wunsch nach neuen Mitgliedern.
Sie ist nicht der reinste Person.

Ich werde schauen, ob ich ein passendes Wort dafür finde.

Da muss ich schauen, ich wollte nicht einfach zwei Typen auftauchen lassen, die dann Mitglieder werden, aber was erzählen von Agentenzeug.
Sie sind ja keine aktiven Agenten mehr und suchen nur etwas, sie sind aber nicht beauftragt worden. Sie agieren also auf Eigenbedarf.
Zudem checken sie mit dem Verhalten Linda ab, wie sie darauf reagiert. Man weiß ja nicht 100% ob das die Wahrheit ist. Vielleicht es ja nur Taktik von Ihnen, so offen angeblich zu sein.
In einem Punkt stimme ich dir zu, dass mit dem Codenamen werde ich in ihre Spekulation umwandeln.
Ja das mit der Logiklüge klingt zwar logisch, aber in vielen Geschichten sind gewisse "zuerst sinnlos wirkende" Situationen am Ende gar nicht so sinnlos. Ich kann ja dem Leser nicht alles sofort hinklatschen.
Manchmal muss ich das Risiko eingehen, dass die Leser zuerst was Anderes denken, solange es sich noch wieder aufklärt. Nun gut, wenn es ganz abdriftet, dann werde ich das wohl auch noch ändern müssen.

Für ihre Berufung muss man auch in gewisser Weise verrückt sein, außerdem wollte ich ein paar skurille Mitglieder in der Gilde haben, mit denen man zuerst nichts anfangen weiß, aber die haben was auf
dem Kasten, das wird sich noch zeigen. ^^

Ich danke für deine ausführliche Review und Hinweise. =)

Gruß Maxxdawn. =)
21.04.2016 | 13:59 Uhr
zu Kapitel 12
Irgendwie ist es etwas unbedacht von Alina, so zu lügen. Ich finde es zwar richtig toll, dass sie lügen kann, das passt zu ihr, aber angenommen, der Kommissar findet jetzt die drei Entführer? Die werden ja aussagen können, dass Rick und Marvin noch in die Befreiung verwickelt waren, und dann würde es Probleme geben... außerdem... es handelt sich hier um eine Entführung und die drei werden nur für drei Tage weggesperrt, obwohl sie schon (teilweise) strafmündig sind? Gut, kann ja sein, dass das Gesetz an diesem Ort anders ist, aber dann ist es irgendwie seltsam, dass die anderen so gelogen haben, um keinen Ärger mit der Polizei zu bekommen. Drei Tage Arrest sind ja verkraftbar, und da muss Ricki ja noch etwas Unangenehmeres blühen, aber wieso? Komisch... bleibt nur die Frage... soll es so komisch wirken, oder nicht...?

Hmhmhm, wieso bloß hat Linda nur Tina das Bett neben Rick angeboten und nicht Marvin? So ist es zwar spannender, verständlich, denn darauf könnte sich noch ein Gespräch in der Nacht entwickeln, aber Linda ist hier die Gildenmeisterin, und allein der Diskretion wegen müsste sie doch Mädchen Mädchen und Junge Junge trennen, oder? Alina ist sicher nicht erfreut darüber, dass sie ihren Liebsten mit Tina über Nacht wissen muss...

Und hab ich das richtig verstanden? Linda, Alina und Rick waren bisweilen die Einzigen Mitglieder der Gilde? Ist ja irgendwie traurig... ^^

Am Ende hast du geschrieben: "Tina stand oberhalb an den Treppen und beobachtete Tina noch einen Moment", sowas passiert manchmal, wenn man in Gedanken ist ^^

So, genug kritisiert, das war ein kleines Pufferkapitel. Es ist ungewiss, was als Nächstes in Aussicht steht, wir werden sehen :D

Antwort von Maxxdawn am 21.04.2016 | 17:40 Uhr
Sie verschweigt gerne anderen Leuten etwas und in ihrer Not began sie zu lügen, sie glaubte in diesem Moment, dass der Kommissar das nicht herausbekommt. Das die drei Jugendlichen eventuell aussagen könnten, daran dachte sie nicht.
Die Anderen lügten, um Linda keinen Ärger zu machen. Rick und Alina wissen wie streng der Kommissar werden kann. Tina hat zu viel Angst vor der Wahrheit und Marvin umgeht gerne Probleme.
Den Ärger würde zunächst Linda bekommen, die dann eventuell die Strafe bekommt und danach über das Strafmaß für ihre Gildenmitglieder entscheidet, falls es so eintreffen sollte.
Die drei Jugendlichen sind schon öfters auffällig geworden und würden mindestens zwei Wochen in der Zelle verweilen. Die Gesetze dieser Insel sind ein wenig strenger, als auf dem normalen Festland.
Das ganze Problem ist aber der Bereich von Mr. S, er hat das letzte Wort und er soll gnadenlos sein, manch ein Wanderer sei schon spurlos verschwunden, aber es gab nie Beweise.

Nicht das Bett, das Zimmer. Jeder hat ein Einzelzimmer, sie schlafen alle getrennt voreinander. Die Reihenfolge wäre 101 leer 102 Tina, 103 Rick, 104 Alina, 105 Marvin, 106 leer, 107 leer, 108 leer, 109 leer, 110 leer. Somit hat jeder sein eigenes Zimmer, damit gäbe es auch nicht die Problematik mit der Diskretion, denn die Gildenmeisterin hat überall ihre Augen und Ohren, sollte jemand über Nacht in ein anderes Zimmer gehen, würde sie das wahrscheinlich mitbekommen.
Alina brauch sich keine Sorgen machen, Tina schläft genau so weit weg in einem anderen Zimmer, wie sie von Rick.

Dieses Thema (mit den wenigen Mitgliedern) wird noch aufgegriffen in den nächsten Kapitel und ein bisschen erläutert, deswegen kann ich nicht viel dazu sagen, außer dass es nur diese "neue" Gilde betrifft. Es ist Lindas zweite GIlde. Deswegen ist sie auch so motiviert neue Mitglieder zu finden und würde dafür fast alles tun.

Oh je, dass mir das passiert. Ich glaube, ich könnte zehnmal drüber schauen, es würden sich immer noch Fehler finden lassen. ^^

Ach was, ich finde deine Review so wie sind, völlig in Ordnung. Die ganzen Fragen zeigen mir ja, dass ich meine Stellen überarbeiten oder umschreiben muss, weil man sie nicht so versteht, wie ich das zuerst dachte.

Ich bedanke mich für deine Review.

Gruß Maxxdawn. =)
19.04.2016 | 12:15 Uhr
zu Kapitel 11
Sasons hast du schön beschrieben, wobei der Name für mich eher klingt wie ein gebildeter, leicht hochnäsiger Butler. Die Vorstellung seines Fells gefällt mir, allein die Idee ist schön. Ich mag beschworene Wesen aber an sich, die sind einfach... toll ^^

Der Kampf draußen erschien mir weitaus logischer als der vorherige. Aber ich konnte ja deutlich sehen, dass Vladimir Stärke besitzen musste, wenn er Rick so mühelos hochheben konnte. Am besten finde ich es, dass er die anderen nicht ohnmächtig geprügelt haben oder so, sondern dem taktischen Rückzug erlagen. Ich hoffe mal, ich werde von den drei Entführern noch was hören.

Irgendwie ist Eriks Haltung schon ein wenig typisch, ich glaube, er gibt einen guten Sidekick ab. Dass er seine eigenen Beleidigungen gut findet, genau so hätte ich ihn mir vorgestellt.

Jetzt, wo ich weiß, was Tina so bei sich trägt, wäre es interessant zu wissen, ob Marvin auch etwas in der Richtung hat. Ich bleibe weiterhin gespannt, wobei ich jetzt nicht ganz so auf Lindas Tirade gespannt bin. Ich meine, das wäre ja so oder so erfolgt, aber naja, ich bin vielleicht so gerade drin, dass ich jetzt ein wenig mit den Charakteren mitleide.

CiaO
Cherry

Antwort von Maxxdawn am 19.04.2016 | 12:53 Uhr
Sasons ist auch ein Überbleibsel aus der ersten Version, der Name habe ich übernommen.
Er wird "Sa-san" wie das englische Wort "sun" ausgesprochen.

Wenn du beschworene Wesen magst, es kommen auf jeden Fall noch mehr. ^^

Rick und die Anderen sind zwischen 13 und 14, also sind sie noch nicht so stark, dass sie Ältere einfach so besiegen können. Ewald war ja in gewisser Hinsicht ausgeschaltet und die anderen Beiden hatten mit der Unterstützung nicht gerechnet, deswegen waren sie einfach überrascht, aber man wird von Ihnen nochmal hören.

Erik ist der nervige kleine Sidekick, der alles besser weiß, aber selber nichts hinbekommt. =) Also genau wie du ihn vorstellst.

Vielleicht, vielleicht auch nicht.
Ich kann das Thema und das mit Linda schlecht überspringen, aber keine Sorge, es wird nicht allzu lang werden.
Ich sage mal so, man sollte sich nicht mit Linda anlegen, aber sie zeigt auch viel Verständnis.
Es freut mich, dass ich das mit den Char hinbekomme und es verständlich wirkt.

Danke für deine Review. ^^

Gruß Maxxdawn. =)
19.04.2016 | 11:56 Uhr
zu Kapitel 10
Du wirst staunen, Marvin mag ich auch.

Dass er gefragt hat: "Ich?", lässt entweder auf Aufregung schließen oder darauf, dass er ein wenig schlecht von Begriff ist. Ich hoffe letzteres, das würde ihn noch sehr viel sympathischer machen.

Ich nehme mal an, bald wird auch der dritte Krater gesucht. Ich bin schon gespannt, wie sich alle verstehen werden, ich sehe sher interessante Konflikte voraus. Enttäusch mich nicht :)

Die Rettungsaktion fand ich ein wenig unlogisch. Erstmal, du hast ja aus der Sicht von Rick geschrieben, da kam es irgendwie komisch rüber, dass gleich über Namen und Geschichte der Typen aufgeklärt wurde. Du hättest da entweder voranstellen müssen, dass Rick sowas denkt wie: "Moment mal, die kenn ich doch! Das sind Erik, Vladimir und Ewald!", und dann die Erklärung machst. Dann wird deutlich, dass Rick das alles schon weiß. So aber fragt sich der Leser: "Wo-her weiß er das?", irgendwie komisch.

Auch dass Rick so gut vorangekommen ist. Die drei waren in der Überzahl (okay, eigentlich nicht, aber Alina lag gefesselt auf dem Boden), und waren allesamt älter als Rick. Und wenn sie schon ein paar Verbrechen hinter sich hatten, müssten sie doch IRGENDWIE schon über Kraft verfügen, Alina konnten sie immerhin bewältigen. Und woher hatte Marvin den Ziegelstein? Die Idee ist ja wirklich SEHR gut, denn genau so stellt man sich Hilfe von kleinen Unterstützern vor, die nicht kämpfen können, das ist einfach niedlich, okay? Aber verdammt, woher hat er den? Lag der rum? Ich hoffe, die Frage wird noch beantwortet... irgendwie macht mich das grad völlig fertig...

Ich hoffe mal, die gesamte Szenerie geht nicht zu schnell zu Ende, ich bin gerade so in Stimmung ^^

CiaO
Cherry

Antwort von Maxxdawn am 19.04.2016 | 12:47 Uhr
Diese Teile der Geschichte sind noch von der Urversion, also der ersten. Diese Version auf Fanfiktion.de ist die Vierte.
Daher übernehme ich die Namen, auch wenn sie früher eine andere Bedeutung hatten. Er ist Letzteres und deswegen nicht so leicht durcheinander zu bringen, da er es schon ist. ^^

Ja, da darfst du gespannt sein, was noch bei dieser Thematik alles dazu kommt. Ich hoffe ich enttäusche dich nicht. ^^

Da gebe ich dir Recht, ganz zufrieden bin ich auch nicht, aber ich muss mich an meinem Konzept der 3rd Person Sicht von einer Person halten. Einerseits gebe ich dir Recht, aber anderseits sind sie Stadtbekannt, also hat Rick mit Ihnen schon mal zu tun. Die Drei sind nicht die Klügsten und relativ grob. Ich sollte besser beschreiben, dass ihre Art ein wenig überstürzt ist und sie erst über die Folgen nachdenken, wenn sie es schon getan haben.
Das mit dem Voranstellen stimmt, das sollte ich demnächst ändern.

Deswegen versuchte ich den Überraschungsmoment zu nehmen, da die Drei genau dachten, dass das Rick einschüchtern würde, jedoch liegt der Hauptcharakter nie auf der faulen Haut, deswegen hat er durchaus Kraft für ordentliche Schläge. Der einzige gefährliche Gegner wäre Vladimir, aber bei ihm steckt noch am Meisten Gute drin, deswegen reagiert er nicht immer so schnell und aggressiv.
Alina ist zwar körperlich nicht stärker, aber dafür beherrscht sie in ihren jungen Jahren Verteidungstechniken. Ich kann nicht näher darauf eingehen, da ich spoilern würde, in ihr steckt mehr als nur ein weinerliches und zickiges Mädchen. Sie wurde überrumpelt, ansonsten wäre sie schon längst geflohen.
Die Sicht ist in diesem Kapitel liegt bei Rick, deswegen beschreibe ich die Handlungen der Anderen nicht so deutlich, dass das deutlicher rüber kommt, hätte ich aus der anderen Sicht geschrieben, hätte widerum die Handlungen verdeutlich, also geschrieben woher er den Ziegelstein hat, aber um dich zu beruhigen, es ist ein altes Haus, in der Nähe eines Kamin lässt sich sowas finden, vor allem wenn der Kamin zuvor zugemauert wurde, weil man eine Heizung einbaute. Ich wollte zudem nicht jeden Draufhauen lassen, manchmal können Unterstützungen aus anders ausehen.

Vielen Dank für deine ausführliche Review ^^
19.04.2016 | 11:03 Uhr
zu Kapitel 9
In dem Kapitel hast du die Anspannung sehr gut zum Leser transportiert. Manchmal waren die Sätze ein wenig zu lang, aber das kenn ich von mir (Meine Lehrerin sagt mir jeden zweiten Schulltag, ich soll diese 'Bandwurmsätze' lassen -.-)

Rick's Vorgehensweise war sehr sehr verständlich und wie er erst im Nachhinein festgestellt hat, dass es Ärger gegeben hätte, wenn er das Licht angekriegt hätte, fand ich gut. So wird auch seine eigene Nervosität unterstrichen.

Und ein gemeiner Cliffhanger. Wer kennt das nicht, am Ende des Kapitels legt sich eine Hand um die Schulter des Protagonisten und - Bäm! Der Bildschirm wird schwarz. Gemein sowas, ich les gleich weiter ^^

CiaO
Cherry

Antwort von Maxxdawn am 19.04.2016 | 12:34 Uhr
Ja, das passiert mir leider viel zu oft, manchmal merke ich das selbst und verkürze sie, aber dabei habe ich immer das Gefühl, ich könnte etwas unerklärt lassen, widerum lasse ich bei anderen Dingen
dann etwas Entscheidenes versehentlich weg.

Ich wollte in diesem Kapitel einfach mehr auf Spannung aufbauen, da er nur 13 ist und kein James Bond, der mit Ach und Krach ins Haus stürmt und alles aufräumt.

Danke, ich nehme das als Kompliment, wenn ich ein Cliffhanger gut hinbekomme. ^^

Danke für deine Review. =)
18.04.2016 | 10:23 Uhr
zu Kapitel 8
So... ich finde ja, in Kapitel 6 hast du sehr gut und logisch die Lage des ganzen erklärt. Ich hoffe mal, dass der werte Herr Stahl noch irgendwie in eine Konfliktsituation eingebunden wird, denn wenn sein Ruf ihm so sehr vorauseilt, dass sich niemand mit ihm anlegen will, wäre es sicher interessant zu sehen, welche Wirkung er auf die Leute hat.

Ich musste nur schmunzeln, als du schriebst, dass dieser Polizeichef einen Lila Kimono anhatte. Ich meine, das klang so unpassend, langes, weißes Haar, Augenklappe (ich liebe Augenklappen), bewaffnet und... ein Lila Kimono... sorry, es klang einfach lustig XD

Linda mag ich jetzt mehr und mehr, ihre ganze Art, mit der Verantwortung umzugehen, ist toll. Und wie logisch sie auch klang. Und dass sogar der Ranger Guild die Hände bei so einem Fall gebunden sind, da sie den Gesetzen erliegen, macht das Ganze noch einen Tick interessanter.

Es klingt vielleicht etwas klischeehaft, aber ich mag Geister und Gespenster, es wäre da ganz cool, wenn man da diverse Andeutungen von potenziellen Übernatürlichkeiten sieht, aber nur ein Vorschlag. Rick's Idee fand ich schon gut und nachvollziehbar, aber irgendwie war es 1. Komisch, dass er mit Tina bis zur Grenze gestiefelt ist und dann - dort, wo er am wenigsten allein sein durfte - sie zurückgelassen hat und allein weitergegangen ist. Und 2. Ist er durch den Vordereingang durchgegangen, oder? Klingt ziemlich dreist, wenn du mich fragst. Ich bin gespannt, ob er dafür noch mit Konsequenzen zu rechnen hat.

CiaO
Cherry

Antwort von Maxxdawn am 18.04.2016 | 12:31 Uhr
Der Kommissar wird noch öfters auftauchen, auch wenn zuerst nicht allzu viel, da ich nicht immer alle Charaktere in alle Kapitel werfen will, da geht mal leider die eine oder andere Nebenperson unter, aber ich werde mir zum Kommissar noch was ausdenken.

Ja, das war beabsichtigt. Ich experimentiere, um herauszufinden, ob wirklich auffällige Charakterbeschreibungen sich besser einprägen lassen. Ich finde so lässt sich ein Charakter viel besser invidiualisieren, außerdem ist es ja ein Kontrast, wenn sein Name und seine Eigenschaft "Stahl" ist, aber er so aussieht.

Sie versucht sich immer an die Gesetze zu halten, nur sie würde sich wünschen, dass ihre Gildenmitglieder dies auch tun würden. =)

Es ist nicht klischeehaft, ich denke das Thema Fantasy beeinhaltet nun mal auch Geister und Übernatürliches, außerdem wer mag diese Thematik den nicht? ^^ Rick nahm Tina nur mit, um auch zu verhindern, dass Linda sie alleine herumsitzen sieht und sich dann fragt, wo er steckt, zudem kann er sie nicht genau einschätzen, ob sie nicht versehentlich unter Druck etwas ausplauddern könnte, deswegen nahm er sie bis dorthin mit und befahl ihr, dass sie bei einem Problem oder er zulange wegblieb zu Linda laufen los. Seine Gedanken drehen sich aber primär um Alina, daher sind seine Handlungen wie ein dreizehnjähriger Jugendlicher, der ungeduldig seine Liebe befreien will. Sein Mut geht über seinen Verstand hinaus und er denkt nicht nach über das was er tut, dies wird ihm noch öfters Probleme bereiten.

Ich danke dir für deine Review, ich denke darüber nach, ob ich nicht die eine oder andere Passage nachträglich ändere, es sind sinnvolle Einwände da.

Gruß Maxxdawn. ^^
11.04.2016 | 10:41 Uhr
zu Kapitel 6
Also ich bin ziemlich froh, dass mit der Entführung nicht gemeint war, dass Tina von irgendwem mitgenommen wurde und Rick sie jetzt sucht. So gefällt mir das sehr :D
Also erstmal, die Beschreibung der Stadt war recht ausführlich, besonders das Hauptquartier, das war ziemlich gut. Nur da war ein Satz, der irgendwie komisch klang: "Der Besitzer muss sehr von sich überzeugt sein, denn wenn er sich damit zufrieden gab, dass nur ein einfacher Holzzaun, der nicht einmal einen Meter hoch war, die Leute davon abhalten soll, auf sein Grundstück zu kommen, jedoch traute sich niemand in das Gebiet (...)", also, nach diesem "denn wenn" folgte kein "dann", das klang etwas eigenartig. Nur mal so am Rande :D
Das Gespräch mit dem Mann war gut. Irgendwie mag ich den auch. Er ist wahrscheinlich einer dieser "Runter von meinem Rasen!"-Typen (ich liebe diesen Vergleich :D), aber wenn er sich so um seine Katze sorgt, und sich auch noch um sie kümmert, obwohl sie so viel Ärger macht, dann hat er ja dann doch ein großes Herz. Nur halt für einen bestimmten Bereich :D
Außerdem hab ich mich jetzt entschieden, Alina sympathisch zu finden. Rick beschreibt sie ja als recht kompetent, das mag ich eigentlich. Vor allem habe ich mir ernste, gewissenhafte Personen immer blond vorgestellt, zumindest bei Mädchen. Jepp, alle gegen das Frauenklischee! XD
Na dann, mal sehen, wie sich das entwickelt :D

CiaO
Cherry

Antwort von Maxxdawn am 11.04.2016 | 17:51 Uhr
Ich versuche auch möglichst nicht in Klischee zu fallen, es freut mich, dass es funktioniert, zumindest zum Teil. ^^
In Ordnung, ich werde den Satz nachbessern, wenn man ihn mehrmals liest, ist er schon ungewöhnlich geschrieben.
Ich versuche auch die Nebencharaktere ein bisschen mehr Leben einzuhauchen, dass sie nicht einfach nur irgendeine Person X sind.
Du hast ihn gut beschrieben, so hatte ich ihn mir auch vorgestellt.
Alina ist zwar eine sehr eifersüchtige Person, aber auch selbstständig und selbstbewusst, zudem nicht schwach, was noch später erwähnt wird. Sie hatte ja bisher noch nicht viel Text.
Ich tu mein Bestes gegen Klischees. =)

Mir gefallen deine Reviews, sie sind ausführlich geschrieben.

Gruß Maxxdawn. ^^
11.04.2016 | 09:34 Uhr
zu Kapitel 5
Also... besonders viel kann ich hier leider nicht kommentieren. An ein paar Stellen hast du wie letztes Mal leider wieder dazu geneigt, zu oft mit 'Sie' anzufangen. Das mit dem Kristall könnte sehr interessant werden, ich hoffe mal, dass schnell irgendwas diesbezüglich passiert, dann nimmt die Geschichte an Fahrt auf ^^
Linda ist ja sowas von der typische "Mama-Charakter". Ich mag das, vor allem, wenn sie grob und autoritär wird, das ist cool. Hoffe, ich treffe sie öfter an :D
Das mit Rick und seiner blonden Freundin könnte zieeeeemlich klischeehaft werden. Ich mag mir über sie noch keine Meinung bilden, sie wirkt unsymphathisch, ja, aber ich hoffe mal, dass es nicht dieses 'Heldin hat immer Recht und Zicke macht immer alles kaputt'-Klischee eintrifft. Sowas gab es schon viiiiiel zu oft. Ansonsten ist es aber ganz cool, dass Rick schon eine Freundin hat, das verdrängt auch diese "Awwww, jetzt werden die wieder verpairt"- Vorstellung, also ich hab mich gefreut, als sie gekommen ist. Ups, jetzt hab ich mir doch eine Meinung über sie gebildet, verdammt. Okay, beim nächsten Chara bleibe ich unvoreingenommener ^^'

CiaO
Cherry

Antwort von Maxxdawn am 11.04.2016 | 17:43 Uhr
Der Fehler, den du erwähnt hast, wird in den nächsten Kapiteln leider noch vorkommen, da ich sie erst noch alle nachbessern muss, ich habe leider keine Betaleser und selber übersieht man gerne solche Fehler, aber danke für die Hinweise. Ich werde mich bei den neuen Kapiteln bemühen, dass nicht mehr zu machen.
Die Kristalle werden noch erwähnt, ich habe da noch was vor. ^^
Ich kann sagen, dass hinter jeder Char mehr steckt, als der Schein zeigt. Ich musste leider bei Alina mit dem Klischee am Anfang anfangen, damit ich das andere Klischee loswerde, welches du auch schon erwähnt hast, aber ich dafür gesorgt, dass ich sie im Laufe der Geschichte weg bringe vom 08/15 und sie nicht nur einfach die Zicke ist.
(Die Chars können sich aber noch wandeln, da die Geschichte lebt, also wenn es Vorschläge gibt, kann ich den einen oder anderen vielleicht noch varieren, falls der Char so gar nicht passen würde.)

Ich freue mich sehr auf deine dritte Review. =)

Gruß Maxxdawn.