Autor: ThoricStar13
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
11.05.2016 | 17:07 Uhr
Hej Tina,

mir gefällt deine Geschichte immer noch sehr. Hier ist mein Eindruck zu den einzelnen Kapiteln.

Pakt:
Ich fand die Unterhaltung zwischen Dracula und Renfield sehr schön geschildert. Auch die Überlegungen, ob Renfield den Deal annehmen soll, hast du gut vermittelt. Der erste Prüfung für ihn hat mir ebenso gefallen.

Wiedersehen:
Ich finde das Pacing hier genau richtig, es ist schön, dass du nicht durch die Handlung hetzt, sondern sich Renfields Kräfte mit seinem nun nicht mehr so normalen Alltag verweben. Etwas irritiert hat mich der Berliner Dialekt von Domenik. Da Renfield in London unterrichtet, passt das nicht so ganz. Es wäre vielleicht besser, einfach im Text zu erwähnen, dass er einen starken schottischen, walisischen oder was auch immer für einen Akzent er hat, auch wenn du das in den Dialogteilen dann sprachlich nicht so zeigen kannst. Aber so hat mich der Dialog etwas aus dem Lesefluss gebracht. Sehr schön war auch die Beschreibung der Schaulustigen, dass sie ihm nicht helfen und dass Renfield seine neu erlangten Kräfte immer noch nicht einschätzen kann. Auf der Polizeistation war es schön, wie sein altes Leben Renfield plötzlich wieder einholt und er an seine Stare denkt.

Bann:
Ich muss zugeben, dass ich schon zu Beginn des Kapitels gedacht habe, dass das blonde Mädchen ein Test Draculas ist, um zu sehen, wie weit Renfield gehen würde. Dass er sich dann schon seiner Gegner entledigen will, hätte ich jedoch nicht gedacht. Aufgrund der Beschreibung hatte ich allerdings erst angenommen, dass das Opfer noch in die Schule geht, also höchsten im Teenageralter ist. Zum Glück war es dann ja doch wesentlich älter. Ich finde, du hast die Faszination, den inneren Zwiespalt und Kampf Renfields sehr gut dargestellt. Wird ihm jetzt also schlecht, wenn er Blut sieht, weil er es haben will? Dass ihn Roseanne an Amelia erinnert, ist vermutlich kein gutes Zeichen.

Bin schon gespannt, wie es weitergeht!

Lieben Gruß

Arkia

Antwort von ThoricStar13 am 11.05.2016 | 22:03 Uhr
Vielen lieben Dank dass du dir so viel Zeit für eine ausführlich Review genommen hast! Das bedeutet mir wirklich eine Menge!

Über den Akzent hatte ich gar nicht so genau nachgedacht, aber gut dass du mich darauf bringst. Das sollte ich mir auf jeden Fall noch durch den Kopf gehen lassen!
In den nächsten Tagen werde ich auch wieder etwas veröffentlichen, bis dahin nehme ich mir deine Lob- und Kritikpunkte aber auf jeden Fall zu Herzen! Es bleibt auf jeden Fall spannend!

Mit freundlichen Grüßen,

Tina
29.04.2016 | 12:43 Uhr
Ich find es super, dass du es jedesmal schaffst am ende etwas eintubazen, was keiner erwartet hätte! Mal wieder ein riesen Lob von meiner Seite. :*

Ps: zwischendurch gab es inhaltlich kleine Unstimmigkeiten aber die haben der story kein Stück ihrer Spannung genommen ;)
20.04.2016 | 23:39 Uhr
So meine Liebe,
Also am Anfang Fang ich es etwas schleppend bis die "Schlägerei" dann ausartete. Vor allem die Stelle an der klar wurde, dass er kein Blut sehen kann fand ich äußerst ironisch wenn man bedenkt dass er der Gehilfe eines Vampires ist :D
Am Ende hast du es gekonnt spannend gemacht, soll heißen: beeilen dich mit dem nächsten Kapitel! Ich will unbedingt wissen, wie es weiter geht! Gute Arbeit :*

Antwort von ThoricStar13 am 20.04.2016 | 23:51 Uhr
Ja aber der musste leider sein. Ich stehe nicht so auf riesige Zeitsprünge. Sollte ich die Geschichte aber eines Tages mal überarbeiten, nehme ich mir das auf jeden Fall zu Herzen. :* ♡
Das mit dem Blut wird noch ein wenig anders, als du es momentan interpretierst, aber ich möchte nicht zu viel verraten, sondern mich viel eher beeilen. :D

LG, Tina
16.03.2016 | 17:55 Uhr
Hej Tina,

das war wieder ein schönes Kapitel. Besonders gefallen hat mir die Schilderung, was mit Renfield nach seiner Rettung passiert: das körperliche Wohlbefinden, die neue Beziehung zu den Fliegen, den Spinnen und seinen beiden Vögeln, sein neues Vermögen, Gefühle zu erspüren, und seine mentale Stärke, die er bei der erneuten Begegnung mit der Jugendbande entdeckt. Du hast auch sehr anschaulich geschildert, wie er sich darüber Gedanken macht, aber einfach nicht auf eine Lösung kommt, und dass „Logik“ nicht helfen wird.
Man merkt als Leser, wie viel Mühe Renfield in die Vorbereitung des Treffens mit Amelia steckt und so trifft es einen natürlich beinahe so hart wie ihn selbst, als ihre gemeinsame Zeit „ins Wasser fällt.“
Absolut gelungen ist auch die Beschreibung, wie Dracula in Renfields Kopf eindringt.
Apropos Dracula: Renfields Überlegung am Anfang des Kapitels („Was im Namen des Teufels ist hier eigentlich los?“) ist eine sehr schöne Anspielung auf Dracula in zweierlei Hinsicht, denn er ist ein teuflisches Wesen und zum anderen bedeutet das ja auch sein Name.
Ich habe beim letzten Mal vergessen zu erwähnen, dass ich es auch nicht schlimm finde, dass deine Geschichte in der Moderne spielt und nicht im viktorianischen Zeitalter, es hat mich im ersten Moment ein wenig an „Bates Motel“ denken lassen.

Dieses Mal fand ich die folgenden Formulierungen besonders stimmig:
„So bemerkte er gar nicht, dass er nervös an dem geringelten Kabel seines Telefons zu spielen begann.“
„Das imaginäre Fragezeichen über seinem Kopf, welches die ganzen Fragen in sich aufsog, schien noch größer zu werden [...]“
„Ganz so, als sähen die beiden in ihm plötzlich eine Art...verwandte Seele.“
„Wie so oft allein und vollkommen einsam.“
Einmal hast du „Vernünftigkeit“ statt „Vernunft“ geschrieben.

Ich in gespannt, was noch so passiert.

Lieben Gruß

Arkia

PS: Es wäre sehr nett von dir, wenn du mir den Link per PN schicken könntest, danke schon mal im Voraus.

Antwort von ThoricStar13 am 17.03.2016 | 21:19 Uhr
Guten Abend,

ich finde deine Reviews sehr schön, also nun auch wieder vielen Dank dafür!
Bei Gelegenheit wollte ich auch mal in deine Geschichten reinschnuppern, aber das wird sich noch ein wenig ziehen. ;)

Der Fehler wurde auch von einer Freundin entdeckt und ich habe ihn sofort korrigiert. Da gibt man sich schon Mühe und dennoch passieren einem solche Sachen ständig. Aber vielen Dank auch dafür!

Lg, Tina
12.03.2016 | 15:33 Uhr
Hej Tina,

ich bin zufällig in der Neues-Rubrik über deine Geschichte gestolpert. Es ist schon lange her, dass ich Dracula gelesen haben, und dass es ein Musical gibt, wusste ich gar nicht.

Bisher hat mir deine Geschichte um Renfield super gefallen. Man kann sich als Leser sehr gut in seine Situation hineindenken. Besonders gefallen haben mir seine Überlegungen zu den Fliegen und Spinnen, aber auch zu sich selbst.
Die Begegnung mit der Jugendbande hast du sehr anschaulich geschildert. Ich fand es auch absolut schön, dass Renfield die Vögel schützen wollte, das zeigt, wie wichtig sie ihm sind. Interessant ist auch den Gedanken, dass Renfield an der Hochschule unterrichtet, und nicht nur der „dumme Diener“ ist, den wir in Stokers Roman zu Gesicht bekommen.
Amelia ist eine sehr sympathische Frau. Ich hoffe, dass sich nicht später als Loyalitätstest gegenüber Dracula herhalten muss.
Der kleine Einschub, als Renfield seinen Retter mit Gott gleichsetzt und ihn preisen würde, wenn er ihn denn nur kenne würde, war sehr stimmig.

Du hast einen schönen Schreibstil und die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Folgende Formulierungen haben mir besonders gefallen:
„Renfield ließ sich nicht von seinem Thron der Siegeslaune stoßen.“
„Er spürte auch ein paar Gedächtnislücken an und in sich nagen.“
„[...] die kleinen Grübchen, welche so viel Liebenswürdigkeit schenkten, wie nicht einmal ein kleines Kätzchen es zu tun vermochte“
„Morgen war Sonntag und das bedeutete für ihn einen langen und stillen Tag, den er vollkommen allein verbringen musste.“

Ich freue mich schon auf die nächsten Kapitel.

Lieben Gruß

Arkia

Antwort von ThoricStar13 am 13.03.2016 | 12:42 Uhr
Guten Tag Arkia,

zunächst einmal freue ich mich, dass jemand auf meine Geschichte aufmerksam geworden ist und sich auch die Mühe macht mir eine Review zu schreiben. Dafür möchte ich mich herzlichst bei dir bedanken!

Dass dir der Stil und der Inhalt der Geschichte gefallen ist umso schöner zu lesen. Ich stimme dir bei sehr vielen Sachen zu und kann dir nur empfehlen dran zu bleiben. Ich habe noch einen ganzen Berg voller Ideen, der nur darauf wartet niedergeschrieben zu werden. Das wird allerdings so seine Zeit beanspruchen. Derzeit schaffe ich aber meist in der Woche ein volles Kapitel. Und auch heute ist wieder mit einem fertigen zu rechnen. Ich möchte auch nicht zuviel verraten, aber deine Sorgen um Amelia sind gar nicht so unbegründet, auch wenn es wahrscheinlich in eine andere Richtung gehen wird, als du es vermutest. Aber dein Gedankengang ist sehr interessant und ich werde mich damit mal auseinandersetzen!

Desweiteren wollte ich noch anmerken, dass ich es als sehr wichtig empfand Renfield als einen intelligenten Mann dazustellen. Laut dem Buch und meinen eigenen Recherchen steckt so viel hinter ihm. Man könnte das Ganze noch viel mehr vertiefen, aber dazu müsste ich mich noch mehr in den historischen Kontext einarbeiten. Vielleicht besteht dafür irgendwann die Möglichkeit, wenn ich die Geschichte erst einmal beendet habe und sie neu überarbeite, oder umgestalte.

Vielen Dank noch einmal für deine schöne Review und bis bald,

Tina

(P.S. Das Musical ist sehr empfehlenswert und auch auf YouTube vorhanden. Falls Interesse besteht kann ich dir da mal einen Link zukommen lassen!)