Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
Schokoeinhorn (anonymer Benutzer)
11.12.2016 | 08:56 Uhr
Hallo Ela!
Die Geschichte war 1A! Bei jedem dritten Satz müsste ich lachen! Biiiiiiiiiiiiiiiiitte schreib eine Weiterführung oder so! Durch deinen Schreibstil ist es entspannend den Text zu lesen. Könntest du dann vielleicht, wenn du es machst mal den Namen von der Weiterführung schreiben? Das wäre voll lieb!
LG Schokoeinhorn

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 11.12.2016 | 14:10 Uhr
Hallo Schokoeinhorn :-)

Das war ja heute mal eine Überraschung, dass ich bei dieser FF ein Review bekommen habe :-)

Vielen Dank dafür :-) Es freut mich, dass Dir die FF gefallen hat.

Eine Weiterführung? Wozu denn genau? Schließlich habe ich mehrere Themen in dieser FF. Möchtest Du mehr zu Ami und Kíli lesen oder zu Tharja und ihrem Onkel?

Ich weiß nun nicht, ob Du bereits die "Kleinen Monster" und "Vaterfreuden" gelesen hast. Das sind quasi die Vorgeschichten dazu.
Wahrscheinlich kommt vor Weihnachten noch einmal eine kleine Geschichte zu Ami und Kíli. Die Vaterfreuden werden auch noch fertiggestellt.

Zu dem Familienleben hatte ich ebenfalls noch eine kleine Geschichte geplant. Aber das wird noch dauern, weil ich die Haupt-FF gerne weiterführen möchte.

Wie soll ich Dir denn schreiben, wenn es eine Fortsetzung gibt? Das Review ist anonym. Bist Du unter diesem Namen auch hier angemeldet?

LG und einen schönen Adventssonntag wünsche ich Dir :-)
Ela
31.03.2016 | 20:36 Uhr
Hallo :)
Tharja hat einen Plan: ihren Eltern hat sie einen Schneezwerg zur Erklärung gemalt und sich mit Papas Stiefeln und Mütze aufgemacht, um Onkel Thorin zum Schneezwergbauen vor dem Berg abzuholen.
Ein Zimmer im Berg mit Wagenladungen von Schnee zum Spielen für Tharja füllen! Ein Zwergenkoenig kann so etwas durchaus in Auftrag geben. Aber Tharja möchte natürlich nach draußen. So muss sich auch der König warm anziehen.
Thorin ist nicht der einzige Zwergen"onkel", der Tharja keinen Wunsch abschlagen könnte. Und Tharja hat viele "Onkel". Die Vorstellung, dass all die mürrischen, kauzigen und etwas ungehobelten Zwerge, die mit Kili und Amilia die Reise zum Erebor bestanden haben, ganz hingerissen und vernarrt in die kleine Prinzessin, um Tharjas Wiege stehen, ist wirklich nett.
Thorin hofft, in Tharjas Plaudereien doch auf einen klitzekleinen Hinweis auf die Verhältnisse im Hause Kili Durin.
"Mama sagt, das Bett sei so gross, dass sie Papa darin suchen müsse"...?:-( " Papa nennt das grosse Bett eine Spielwiese"....!:-)
Nach dem Schneezwerg allerdings bekommt Thorin einen tieferen Einblick ins Eheleben seines Neffen, als ihm lieb ist......und hat noch Glück, die Beiden nur beim Kochen zu überraschen.
Fili hat festgestellt, dass Kili angeschlagen,müde und ausgelaugt wirkt. Offensichtlich hat er nicht übertrieben. Und Ami stellt fest, ihr Ehemann müsse wieder zu Kräften kommen (:-), schön, dass Du noch einmal einen passenden Zusammenhang dafür gefunden hast....)Nachdem Thorin weiss, warum sein Neffe so mitgenommen wirkt, wird ihm diese Information wohl nachträglich etwas peinlich sein.......
Fili macht also keine Anstalten, sich eine Ehefrau zu suchen und selbst kleine Durins zu zeugen, wenn sein Bruder schon für die Durinchen zuständig ist :-)? Jetzt, wo der Koenigstrakt einmal kindersicher ist.....
Dann wird nach Fili wohl der kleine BILBUR Koenig unter dem Berg.
Was hab ich gelacht! Auf diese Namen wäre ich nun nicht gekommen und finde sie so genial!
FIA. Das passt zu Tharja, wird Fili gluecklich machen und ist niedlich.
THORDIS. Abgesehen davon, dass es eine wunderbare Zusammenfügung von Thorin und Dis ist, ist es schon ein gsnz wunderbar alberner Zwergenname, bei dem ich mir gut eine Zwergin vorstellen kann, die mit Onkel Fili Schwerter schleift und bei Dwalin mit der Axt trainiert.
BILBUR. Das Nesthäkchen. Eigentlich Kili Nummer 2. Und, falls Fili sich nicht ranhaelt, irgendwann Bilbur I.
Alle drei Namen in einem Satz - und als pausbaeckige Minizwerge an einem Tisch - sind natürlich unschlagbar.
Tharja bekommt keinen Bart. Ihre Mama hat auch keinen und hat trotzdem einen Zwergenprinzen abgekriegt. Tharja wird einen Bart auch nie vermissen. Weil ihre ganze Familie ihr vermittelt, dass sie etwas Besonderes ist.
Und für den nächsten Tag hat sie auch schon etwas vor: mit Onkel Thorin vor den Berg gehen, um zu schauen, ob die schönste Schneezwergin von Erebor bis Thal nun über Nacht einen Bart bekommen hat oder nicht.
Vielleicht sogar einen wie Onkel Fili. Mit Bartzoepfchen. Die darf Fili auch inein paar Monaten behalten, wenn er Tharjas Geschwisterchen besucht. Der Windelzwerg hat bestimmt Freude daran. All die gefährlichen Klingen in seinen Kleidern wird e unter Thorins Aufsicht aber wieder ablegen müssen. Da ist der König penibel. Und Kili auch.

Bei mir wird es Morgen Pfannkuchen geben. Thorin und Tharja dürfen mir gern dabei helfen. Für Tharja gibts die Pfannkuchen mit Erdbeermarmelade drauf.

Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 31.03.2016 | 21:02 Uhr
Hallo liebe Luise :-)

DAS nenne ich mal Timing. Gerade die Mail geschrieben und dann kam schon der Alert.

Du glaubst gar nicht, wie sehr ich Deine Reviews immer feier :-) Ein ganz großes Dankeschön :-)

Genau das wollte ich damit sagen: Thorin macht eben alles möglich, was nur geht. Für seine Nichte auch mal tonnenweise Schnee anfordern ;-)

Vor allem musste sich der große und starke König in der Küche warm anziehen^^

Du weißt doch noch...die langweiligen Spiele bei den Monstern. Und dann noch DIE Spiele, bei denen Zwerge eigentlich nicht zum Spielen da sind.... ja okay....ich gebe es zu. Das war gemein von mir ;-)

Fíli genießt nun sein Junggesellenleben. Nun muss er nicht auf einen Sack Flöhe in Form seines kleinen Bruders aufpassen. Vielleicht ab und zu auf Tharja...

Bilbo hat doch Ami und Kíli beim Abschied gebeten, ihr Kind nach ihm zu benennen: Bilbur^^
Und die anderen hast Du auch so gut erkannt :-))))

Ob Bilbur wirklich das Nesthäkchen wird? Kíli ist sich sicher, dass es dieses Mal ein Junge wird....

Pfannkuchen für Tharja...mit Erdbeermarmelade. Natürlich. Was habe ich gelacht :-)

Tharja kriegt einen Bart. Einen Milchbart. Das habe ich aber nicht mehr eingebaut.

Thorin hat sicherlich ein paar Einblicke bekommen, die er gar nicht wollte. Aber natürlich hat auch er ein großes Interesse daran, dass sein Neffe glücklich ist.
So stelle ich mir Thorin vor: sehr fürsorglich bei seiner Familie. Gerade bei einem kleinen Mädchen, das keine Lasten der Thronfolge tragen muss. Aber dann natürlich auf den Tisch hauen, wenn er sich um seine Familie Sorgen macht ;-)

Der Königstrakt ist nach den Standards kindersicher, die Du mir größtenteils genannt hast ;-) Außer eben die Fackeln...

Vielen lieben Dank für Dein Review :-) Ich habe mich mega gefreut und hatte ebenfalls etwas zu Lachen (was natürlich positiv gemeint ist) :-)

Liebe Grüße und guten Appetit bei den Pfannkuchen wünsche ich Dir :-)

Ela <3
31.03.2016 | 17:54 Uhr
Hallo :)
Wieder ein tolles Kapitel.
Ich kann mir Kili gerade so richtig als Gluke vorstellen. "Kopfkino"

Aber auch Fili wie er sich Sorgen um seinen Bruder macht, ist nachvollziehbar.
Find auch super das mit Thorin, wie er am Anfang über Amilia und Kili gedacht hat und er dann doch einsehen musste das sich beide wirklich lieben.

Wünsche noch einen schönen Abend.
LG Jenny :)

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 31.03.2016 | 20:50 Uhr
Hallo Jenny,

hier nun der zweite Streich :-)

Es freut mich, dass Dir das Kapitel gefallen hat :-)

Kíli als Glucke...die Familie ist Zwergen eben heilig.

Und an dieser Stelle noch mal: ich wünsche Dir einen schönen Abend :-)

LG
Ela
24.02.2016 | 21:10 Uhr
Hallo :)
Nun sind Kili und Ami ja schon erfolgreich fleißig gewesen. Tharja bekommt ein Geschwisterchen. Also, wenn es nach ihrem Papa geht, macht er gern auch noch Zwillinge daraus. Ami ist ja noch nicht so lange schwanger und Herr Zwerg fühlt sich durchaus beflügelt und unternehmungustig und natürlich bereit, seiner Frau jeden Wunsch zu erfüllen. Selbst, wenn sie "wie ein ausgehungerter Warg" ueber ihn herfällt. Nur ein bisschen Schlaf braucht er schon noch. Und wo er gerade so stolz auf seine Manneskraft ist, muss er natürlich ein bisschen über seinen Bruder lästern. Aber vielleicht hat Amilia recht mit ihrer Vermutung und Fili ist gar nicht so ein Unschuldslamm. Nur macht sich das nicht gut für einen Thronfolger, sich damit zu brüsten.
Du hast Kili und Amilia ein sehr aufregendes und kuscheliges siebtes Jahr zugedacht. Gut. Kili ist nun als Ehemann geübt genug und weiss, dass ihn in den nächsten Monaten eine besonders anschmiegsame oder wahlweise kratzbuerstige Amilia erwartet.
Sehr nett finde ich die Idee, dass Amilia Kili in helle Aufregung versetzt mit der Feststellung, dass das kleine Monster schon wach und in Bewegung ist. Womit sie natürlich Tharja meint. Deren Auftritt in Papas Stiefeln ist nicht zu überhören. Nur ist der Papa da noch nicht so ganz wach......

Kili ist wirklich ein fürsorglicher Vater, dem es aber auch wirklich schwer fällt, dass seine KLEINE Prinzessin schon so selbstständig ist. Und nun sogar schon am frühen Morgen ganz allein die Wohnung verlässt. Wahrscheinlich, um mit Thorin zu frühstücken. Ob der wohl schon wach ist? Frühstück wird er aber schon ein kräftiges brauchen. Denn Tharja will in den Schnee. Vielleicht schaut sie aber auch erst noch mal bei Onkel Fili vorbei?
Die Vorstellung, dass Kili Amilia selbstgepflueckte Blumen mitbringt, ist rührend.
Und noch eine Überraschung: Der Bart wächst. Also, nicht, dass Kili einen brauchen würde. Aber freuen würde es ihn schon. Keinen Rauschebart natürlich. Sein Onkel und sein Bruder tragen ihre Bärte auch gepflegt und sehen nicht aus wie Ziegenboecke oder Yaks.
So. Mal sehen, ob aus einem Zwergling in Amis Bauch nicht doch vielleicht noch Zwillinge werden, wenn sich der Papa noch mal besonders Mühe gibt. Grad jetzt, wo Tharja an diesem Morgen wohl bei ihrem Onkel und nicht bei ihren Eltern im Schlafzimmer auftauchen wird. Und die Monster stören auch nicht. Die sind ja im Schrank.
Ich hab grossen Spass gehabt beim Lesen :DDDDD.
Liebe Grüße !
Luise

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 25.02.2016 | 20:56 Uhr
Hallo liebe Luise :-)

Vielen Dank, dass Du mir so fleißig Reviews schreibst :-) Es freut mich so sehr, dass Du Spaß beim Lesen gehabt hast :-)

Jaha...die beiden waren zwischen Sommer und Winter fleißig gewesen ;-) Und Kíli ist, wie er es bei der Kurzgeschichte angekündigt hat, gerne "stets zu Diensten"...
Das mit dem ausgehungerten Warg finde ich lustig.

Kíli lästert nicht böswillig über seinen Bruder. Sollte er mit einer Zwergendame nach Hause kommen, dann würde er sie sicherlich erstmal genauestens unter die Lupe nehmen, damit sie für seinen Bruder auch gut genug ist.

Ami und Kíli sind nun mitten in ihrem siebten Jahr....da darf es turbulent sein. Von Amilias erster Schwangerschaft kennt er das sicherlich noch: einen Tag das schnurrende Kätzchen, den nächsten Tag eine fauchende Raubkatze und dann vielleicht nah am Wasser gebaut ;-)

Kíli ist einfach übereifrig und sehnt sich die ersten Bewegungen des Zwerglings herbei.

Natürlich hätten die beiden Tharja in Räumlichkeiten, die nicht so geschützt sind, nicht einfach gehen lassen. Aber vermutlich wurden alle Gänge "kindergesichert" (Fackeln höher gesetzt etc.) und aus dem Königstrakt kommt sie alleine nicht raus. Von daher finde ich das schon in Ordnung, wenn sie in dem Flur alleine unterwegs ist.

Die Vorstellung, dass ein Zwerg Blumen pflückt, finde ich befremdlich.... aber es ist Kíli.... der muss bei mir für alles herhalten. Weißt Du doch ;-)

Überraschung: der Bart wächst.... stell Dir mal vor, Tharja bekommt ein Brüderchen und der Kleine hätte schon mehr Bartwuchs, als der Papa...
Kíli wird seinen Bart sicherlich dann wie Thorin tragen. Sein großes Vorbild.

Eine Bezeichnung habe ich zwar für Ami und Kílis Kinder nach wie vor nicht. Ich werde es wohl bei Zwerglingen belassen.

Das ist eben Kíli....obwohl er wirklich fürsorglich geworden ist, ist er doch immer noch ein wenig großspurig und übereifrig. Da sind Zwillinge doch kein Problem ;-)

Ein ganz großes Dankeschön für Deinen lieben Kommentar <3

LG
Ela
24.02.2016 | 20:59 Uhr
Hey Hey :)
erstmal finde ich es toll das du eine Forsetzung zu deiner Geschichte "Kleine Monster". Wie immer bin ich gespannt wie es weitergeht.
Das erste Kapitel hat mir sehr gut gefallen und ich finde es aufjedenfall nicht zu lange ich mag ja auch lange Kapitel/Geschichten bin so eine kleine "Leseratte".
Zurzeit komme ich wenigstens mal wieder zum lesen. :)

Es ist wirklich Interessant wie Amilia sich in Ihrer Schwangerschaft verhält und natürlich wie es nach deiner vorigen Geschicht weiter geht. :)
Mich würde das Ganze aber irgendwie auch mal aus der Sicht von Kili oder vielleicht sogar Thorin oder Fili interessieren. :)

Und wie immer freue ich mich auf dein nächstes Kapitel von deiner Geschichte und/oder Haupt-FF. :)

Ganze viele liebe Grüße

Jenny :)

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 25.02.2016 | 20:25 Uhr
Hallo Jenny :-)

Vielen Dank, dass Du mir auch bei dieser FF ein Review dagelassen hast :-)

Schön, dass Du wieder Zeit zum Lesen hast und dann auch in meine Geschichte schaust :-))

Amilia hat eben so ein paar "Problemchen" in ihrer Schwangerschaft ;-)
Ich bemühe mich, keine Sichtwechsel in den Kapiteln zu machen. Aber dafür versuche ich dann die Sichtweisen der anderen Personen durch Wörtliche Rede oder auch Bezüge aus der Vergangenheit darzustellen.

Ich hoffe, dass es doch ein wenig rübergekommen ist, dass Kíli sich freut und stolz ist. Zum Beispiel, dass er es kaum erwarten kann, Bewegungen zu spüren etc.
In dem nächsten Kapitel gibt es dann auch eine andere Sichtweise.

Mit meiner Haupt-FF habe ich im Moment Probleme. Habe zwar auch da am neuen Kapitel geschrieben, aber ich habe dennoch eine Blockade. Vielleicht löst sie sich.

Viele liebe Grüße und vielen Dank :-)
Ela :-)
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast