Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt):
12.02.2018 | 01:28 Uhr
zu Kapitel 7
WOW.  Du hast mich mit nur einem Kapitel zum Weinen gebracht. Dann habe ich weitergelesen. Und dann konnte ich nicht widerstehen, dir ein Review zu hinterlassen. Und dann wären wir hier angekommen. Ich weiß echt nicht was ich sagen soll. 30 Briefe liegen geschrieben bei mir zu Hause herum und ich habe mich dazu entschlossen, sie nicht zu veröffentlichen. Weil da einfach soviel Mut dazu gehört.  Du teilst mit diesen Briefen einen unfassbar großen Teil von dir. Und das in so einer tollen Schreibweise, die mich als sehr sehr emotionalen Menschen zund Tränen rührt. Deine Briefe kommen ehrlichr über. Echt. Du redest nicht viel drumherum, so habe ich den Eindruck. Und das finde ich gut. Sehr gut um ehrlich zu sein. In deiner Beschreibung stand mal was (oder steht immer noch ???) von einer verzerrten Wahrnehmung. Die hast du nicht. Es sei denn ich habe auch eine. Manchmal habe ich das Gefühl, du würdest aus meinem Leben erzählen. (Nimm mir das bitte nicht übel, ich weiß wie bescheuert sich das anhört. )
Ganz liebe Grüße von Lisa ♡

PS: Ich habe immernoch Tränen in den Augen. ♢

Antwort von Glasperlentaenzerin am 17.02.2018 | 11:19:55 Uhr
Hey! (Entschuldigung, dass ich so spät antworte, ich hatte (habe) furchtbar viel zu tun und dein Review hat mir den Tag versüßt, weshalb mir das gleich noch viel mehr leid tut.)

Oh nein, ich finde es immer wieder erneut merkwürdig, dass andere Menschen beim Lesen der Briefe (vor allem des ersten Briefes) weinen müssen, das tut mir sehr leid für dich. Und gleichzeitig freue ich mich ein bisschen (ich furchtbare Egoistin), dass meine Worte so geschrieben sind, dass andere sich in ihnen wiederfinden. Ich hoffe aber, dir geht es gut.
Oh, besonders mutig fühle ich mich leider nicht. Richtig mutig wäre ich, würde ich die Briefe abschicken. Die Anonymität des Internets gibt mir Schutz, ich bin immer noch irgendwas geborgen. Aber ich kann auch verstehen, wenn andere (wie du) diesen Schritt nicht wagen, auch wenn es sehr erleichternd sein kann, weshalb ich dich jetzt ermutigen möchte, deine Briefe auch zu teilen, wenn du dich überwinden kannst.
Ja, Ehrlichkeit hat etwas; ich bemühe mich auch, so viel wie möglich ehrlich zu sein. Leider sagt dies ja nicht jedem zu und ich möchte eigentlich auch niemanden verletzten, aber egal. Wahrscheinlich komme ich wieder so egozentrisch herüber, tut mir leid!
Was die verzerrte Wahrnehmung angeht: Ja, das hat meine Mutter mir so oft immer wieder vorgeworfen, dass ich es zwischendurch selbst geglaubt habe. Eigentlich müsste ich diesen Satz mittlerweile löschen, aber er gehört irgendwie immer noch zu mir.
Aber danke, dass du mir hier helfen wolltest. <3
Nein, das hört sich keineswegs bescheuert an! Eigentlich würde ich mich sogar darüber freuen, wäre der Inhalt der meisten Briefe nicht so negativ. Dafür bin ich jetzt umso gespannter auf deine Briefe, vielleicht lädst du sie ja doch noch hoch. Und selbst wenn nicht, ist das vollkommen in Ordnung.
Ich wünsche dir einen schönen Tag!

Liebe Grüße,
Glasperlentaenzerin
29.08.2017 | 01:37 Uhr
zu Kapitel 5
Hey :)
Also...ich weiß gar nicht so genau, was ich schreiben soll und vielleicht liegt das daran, dass es schon halb 2 Uhr nachts ist. Aber ich habe angefangen, deine Briefe zu lesen und ich habe gesehen, was in deiner Beschreibung steht...ich möchte, dass du weißt, dass du nicht die einzige mit solchen Problemen bist. Du hast auf keinen Fall verzerrte Wahrnehmungen oder so. Ich mein, ich kenne dich ja jetzt nicht persönlich, aber all die Betrafungen, all die Konflikte...ich weiß genau, wie du dich fühlst. Und ich bin froh, dass ich nicht die einzige bin, die manchmal so eine Wut auf Menschen hat, die man doch eigentlich liebt...
Naja also...ich geh dann mal schlafen ;)
LG Obelix

Antwort von Glasperlentaenzerin am 02.09.2017 | 19:34:03 Uhr
Hallo Obelix! :)

Tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte; bei mir hat am Donnerstag die Schule wieder angefangen und ich war leicht gestresst, aber ich habe mich dennoch sehr über deine Rückmeldung gefreut, danke schön. (Auch wenn sie selbst im Grunde nicht sonderlich schön ist.)
Ich weiß immer nicht genau, wie ich auf Aussagen wie deine reagieren soll, denn einerseits ist es beruhigend, nicht alleine zu sein, doch andererseits tut es mir umso mehr leid für dich, weil ich weiß, was du durchmachen musst und das wünscht man nun wirklich niemandem. Leider weiß ich auch keinen richtigen Ratschlag, aber vielleicht freust du dich ja auch einfach nur über meine Antwort. Bleib positiv, denn das hast du dir selbst verdient!

Liebe Grüße,
Glasperlentanzerin
28.08.2017 | 17:44 Uhr
zu Kapitel 11
Hallo,
Ich habe deine Briefe gelesen. Vieles hat mich berührt, weil es so deutlich aus Deiner Seele zu kommen scheint. Ich finde es toll, wenn man an diesem Projekt teilnimmt und auch keine Scheu davor hat, andere an seiner Gefühlswelt teilnehmen zu lassen. Solche Briefe gehen ja deutlich tiefer, als eine Geschichte, finde ich zumindest.
Ich habe mir selbst vorgenommen, an diesem Projekt teilzunehmen, durch deine Briefe habe ich erst davon gehört. Aber noch nicht jetzt. Später, wenn ich etwas älter bin.
Danke.

Alles Liebe,
Funkenwind

Antwort von Glasperlentaenzerin am 28.08.2017 | 23:07:52 Uhr
Hallo Funkenwind!

Vielen lieben Dank für Dein Review, ich habe mich sehr darüber gefreut. ;)
Ich habe ehrlich gesagt gar nicht wirklich darüber nachgedacht, ob die Briefe tiefgründig oder oberflächlich werden, mir war es nur wichtig, dass sie ehrlich und echt sind. Und diese Ehrlichkeit in Gefühlen auszudrücken bedeutet Stärke, finde ich. (Oh man, das klingt jetzt furchtbar merkwürdig, aber ich meine es nicht arrogant oder selbstverliebt, sondern so, dass man zu seinen Gefühlen stehen sollte.)
Wow, das ist großartig! Aber wenn Du jetzt das Bedürfnis verspürst, an dem Projekt teilzunehmen, dann solltest Du das auch jetzt tun, es sei denn natürlich, Du hast keine Zeit oder irgend etwas Wichtiges hindert Dich daran. Ich bin nun genauso alt wie Du und habe diese Sammlung mit 15 begonnen, dann kannst Du das garantiert auch! :)


Liebe Grüße,
Glasperlentaenzerin
06.02.2017 | 22:53 Uhr
zu Kapitel 5
Was die letzten beiden Briefe anbelangt, kann ich mich (fast nur) wiederholen:
Es ist sehr ergreifend. Sehr facettenreich. Und irgendwie fühlt es sich merkwürdig an, das zu schreiben, weil die Briefe auf Wahres bezogen sind.

Ich möchte und kann auch gar nicht mehr zu diesen Briefen sagen.

Fühl dich umarmt, wenn du es möchtest ♥♥♥

Alles Liebe
Novembermeer

Antwort von Glasperlentaenzerin am 25.02.2017 | 10:26:04 Uhr
Ist es komisch, wenn ich mich dafür bedanke? Schließlich betrifft das alles, wie du schon gesagt hast, ausschließlich Wahres. Trotzdem danke. Es ist immer wieder erleichternd, dass es Menschen gibt, die in meinen Gedanken und Gefühlen irgendetwas Positives sehen. Danke für deine aufbauenden Worte.

Das kann ich nur zurückgeben, mit diesen Worten umarme ich dich jetzt einfach mal durch das Internet. :D

Liebe Grüße,
Glasperlentaenzerin ♡
06.02.2017 | 22:23 Uhr
zu Kapitel 2
Hallo =)

Dieser erste Brief war sehr berührend. Ich möchte hier nicht "mein Beileid" schreiben, weil es auf mich persönlich fade wirkt, es fühlt sich so falsch an. Das kann so wenig transportieren,wie ich finde, deswegen lass dir einfach gesagt sein, dass dieser Brief ein emotional sehr tiefgreifender ist und mich sehr beschäftigt, mir viele Gedanken aus dem Brief bekannt vorkommen oder anders ausgedrückt: in vielem finde ich mich wieder.
Es ist immer für mich überraschend und erleichternd auf Menschen zu treffen, denen auch ein Elternteil gestorben ist. So weiß ich, dass es doch so viele andere gibt, die eine ähnliche Situation erlebt haben, mag doch die Beziehung zum Elternteil usw. anders gewesen sein. Ich leb dieses Jahr im Oktober dann ebenfalls mein halbes Leben ohne meinen Papa. Auch wenn ich damit zu leben gelernt habe, ist ein Gefühl des Mangels geblieben, irgendwie.

Bin gespannt auf die nächsten Briefe!

Alles Liebe ♥
Novembermeer

Antwort von Glasperlentaenzerin am 25.02.2017 | 10:22:06 Uhr
Hallo, Novembermeer! ;)

Vielen Dank für deinen so lieben Kommentar. Es berührt mich immer wieder, wie viele wundervolle Rückmeldungen ich hier bekomme und, versteh mich nicht falsch, ich finde es auch erleichternd, dass sich manche in meinen Worten wiederfinden. Das gibt mir nämlich das Gefühl, nicht alleine zu sein und stärkt einen wenigstens etwas.
Ich würde dir jetzt auch gerne mein Beileid aussprechen, aber du hast recht, es kommt immer mit einem faden und bitteren Beigeschmack, weswegen ich dich lieber virtuell in den Arm nehme.
Wow, auch dein halbes Leben schon! Ich verstehe dich auf dieser Ebene so sehr. Man weiß, dass man mit dem Tod leben muss, kein Mensch ist unendlich. Aber so früh? Das Leben erscheint einem einfach nur unfair. Und auch bei mir ist immer ein Gefühl der Leere, des Mangels geblieben.

Dir auch alles Liebe! <3

Liebe Grüße,
Glasperlentaenzerin
17.07.2016 | 21:46 Uhr
zu Kapitel 6
Hallo! //(ㄒoㄒ)//

Ich habe keine Ahnung, wie ich auf deine kleine Sammlung gestoßen bin, aber jetzt kann ich nur sagen.... wow.

Ich meine wirklich, du hast oft für einen Klos in meinem Hals gesorgt, oder die Tränen in die Augen getrieben. Einfach, weil ich so mit dir fühlen konnte und du deine Emotionen auch so rübergebracht hast.
Und obwohl ich weiß, das Mitleid es nicht besser macht, sage ich dir trotzdem, das es mir leidtut. Es sind eben doch die Menschen , die einem wichtigsten sind, die einem am meisten verletzen.

Es ist eben eine Tatsache, wie das wir aus Sternenstaub bestehen.

Trotzdem, ich wünsche mir, das du eines Tages glücklich werden kannst und jemanden findest, der dich wirlich liebt. Und glaub mir, ich kenne dieses Gefühl, nicht geliebt zu werden, oder sich eben nicht so zu fühlen. Und ich weiß nicht, ob du mich nun für total verrückt hälst, aber, ich habe dich durch deine Texte jetzt schon ziemlich gern, es scheint mir nämlich, das du eine ganz tolle, besondere Person bist :-)


Natalie

Antwort von Glasperlentaenzerin am 26.07.2016 | 13:10:30 Uhr
Hey!

Tut mir leid, dass ich dein liebes Review erst jetzt beantworte, ich kam früher einfach nicht dazu.

Wow, mit deinem Review hast du dasselbe bei mir bewirkt, vielen Dank für deine lieben Worte. ;)

Wow. Ich hätte nie gedacht, dass ich mit dieser kleinen Briefesammlung jemanden berühren könnte und nun habe ich hier schon zwei liebe Rückmeldungen. :/
Leider, leider stimmt das. Wie »Shakespeares Sisters« schon meinten: »We hurt the ones we love the most.«
Ja, Mitleid macht das, was passiert ist, nicht ungeschehen, aber es hilft, dass da draußen jemand ist, der einen vielleicht versteht... ;)

Das ist eine schöne Theorie, finde ich. :)
Sternenstaub bleibt für immer im Universum und wer weiß, vielleicht entsteht er ja eines Tages neu?

Oh nein, wie lieb. Bei so etwas werde ich immer total emotional, einfach, weil ich nicht verstehen kann, wie man so lieb sein kann. :/
Nein, ich halte dich natürlich nicht verrückt, so etwas denke ich auch manchmal. :)
Ich wünsche dir auch alles, alles Gute, dass auch du glücklich sein kannst, denn das hat jeder verdient. Aber vor allem wünsche ich dir, dass du eines Tages geliebt wirst und dich auch so fühlen kannst.
Wie lieb. :/ jetzt muss ich dich für deine Worte einfach einmal drücken, vielen Dank! *drück*

Liebe Grüße,
Glasperlentaenzerin
15.06.2016 | 18:38 Uhr
zu Kapitel 2
Hallo du!
Ich wollte dir nur mal in der Form eines kleinen Review mein Beileid wegen deines Vaters kundgeben. Das dies passiert ist, tut mir wirklich im Herzen weh und es weckt in mir einfach die Neugier, was eigentlich passiert ist.
Dein Brief jedenfalls hat mich zu Tränen gerührt. Es steckten wirklich viele und auch unterschiedliche Gefühle in deinem Brief und eines kann ich dir sagen, wenn dein Vater diesen Brief lesen könnte, wäre er sicher stolz auf dich, denn Väter sind immer stolz auf ihre Töchter.
Es tut mir leid, dass du ohne ihn leben musst. Ich könnte mir niemals vorstellen wie es wäre, wenn mein Vater nicht mehr bei mir wäre. Deswegen respektiere ich dich irgendwie.
Es war ein wirklich berührender Brief, schön geschrieben.
Ich wünsche dir sehr, sehr viel Glück in deinem Leben und hoffe das du Gesund bleibst!

Liebe Grüße, Lena.

Antwort von Glasperlentaenzerin am 02.07.2016 | 11:39:08 Uhr
Hey!

Sorry, dass ich erst jetzt antworte, ich war gerade auf Klassenfahrt und habe dein liebes Review erst heute gelesen.
Jedenfalls danke für dein Review, ich habe mich sehr darüber gefreut, vor allem, weil ich nicht gedacht hätte, dass diese Briefe überhaupt jemanden interessieren. Es kommt mir nur irgendwie falsch vor, mich für das Beileid zu bedanken, weil es für mich einfach nichts ist, für das man sich bedanken sollte. Das soll jetzt nicht böse rüber kommen, wirklich nicht! ;)
Na ja, ist eben eine längere Geschichte... ich habe ihn mit 8 Jahren zuletzt gesehen und als ich 12 war, ist er gestorben. Natürlich hatte ich dazwischen noch ein bisschen Kontakt zu ihm durch Briefe und anfangs durfte ich ein Mal in der Woche mit ihm telefonieren, aber auch das hat sich nicht ewig hingezogen... und dann ist er gestorben.
Wow, ich hätte wirklich nie gedacht, dass ich jemanden zum Weinen bringen könnte! Ich meine, das sind meine Gefühle und sie sind normal für mich, ich kenne es ja nicht anders. Danke für diese Worte, ich hoffe es so sehr. ._.
Sei einfach froh, dass du beide Elternteile noch hast, denn das ist nicht selbstverständlich, merke dir das einfach. Liebe deine Eltern von ganzem Herzen, solange es noch möglich ist. Tut mir leid, dass ich bei diesem Thema so verbittert klinge.
Danke für das irgendwie Respektieren. :)
Das alles wünsche ich dir auch und auch, dass du immer mit einem Lächeln auf den Lippen in den Tag gehst, denn das Leben ist nicht selbstverständlich; also lebe es auch so!

Liebe Grüße,
Glasperlentaenzerin