Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt):
Myrax Organa-Mir (anonymer Benutzer)
29.01.2016 | 15:43 Uhr
zu Kapitel 1
Huhu,


dein Werk ist großartig, Und ja es ist schwierig, die Stimme (oder meintest du "Stimmung" ? Klingt ein wenig komisch der Satz, aber macht ja nichts) von jemanden wie Delenn einzufangen.

Ich liebe Delenn sehr, sie ist der beste Charakter überhaupt.

Stimmt schon, man hätte sie nicht so sehr auf die Rolle der Ehefrau degradieren sollen, aber wenigstens hat Delenn viel Screentime in der Serie. In den B5-Büchern hat sie viel zu wenig Auftritte.

Ich würde ihr sogar beim stundenlangen Meditieren oder beim Nichtstun zu gucken. Sie ist so ein Schnuckel! *dahin schmelzen tut*



Grüße
Myrax

Antwort von TallysGreatestFan am 24.04.2016 | 20:57:31 Uhr
Wow, danke.

Mit Stimme meinte ich einfach, dass man sich vorstellen könnte, dass sie den Text der Geschichte spricht, als würde sie es erzählen und nicht ich. Oder - wenn es ein Erzähler in der dritten Person wäre und nicht sie aus der ersten Person - dass es vom Schreibstil und einfach insgesamt her einfach zu der Person passt. Und Delenn hat eine so besondere ,,Stimme", nicht nur von der eigentlichen Tonlage her sondern auch von der Wortwahl und so, dass ich mir einfach nicht sicher war, ob es passt. Aber danke, dass es anscheinend gepasst hat.

Und ja, Delenn ist auch mein Lieblingscharakter. Und das mit den fehlenden Auftritten ist wirklich schade und macht mich auch wütend. Meiner Meinung nach ist sie DIE Hauptfigur überhaupt, aber irgendwie schienen die Autoren da Anfang der dritten Staffel den Glauben dran verloren zu haben und sie stattdessen nur in diese Romanze zwängen wollen, die mir fast ständig völlig Out Of Character vorkommt, aber mit dieser Meinung bin ich wohl beinah allein ;/

Und die Bücher... Oh man, wenn ich nur an das Cover dieser David-Sheridan-Story (warum bei Valen eigentlich nicht David von Mir, das würde doch viel besser passen?) denke, allein das ist schon so OOC, dass ich das Buch gar nicht mehr lesen will. Und wenn ich die Zusammenfassung höre, habe ich auch wohl nichts verpasst, natürlich rettet der Mann seinen Sohn vor dem Keeper, obwohl er rein logisch betrachtet viel weniger drüber wissen sollte und noch weniger Gespür dafür haben müsste als Delenn... Aber ich sollte mich mal wieder beruhigen, ich schweife ab.

Und ja, Delenn schafft es, selbst beim Nichtstun unglaublich weise und mächtig zu wirken, und das ist neben all dieser hinter angeblicher Sanftheit verborgenen Düsterkeit einer der anderen Gründe, warum ich sie so sehr liebe. Darum will ich auch noch mehr Geschichten schreiben, indem sie endlich mal wieder etwas richtiges zu tun kriegt und all ihre Komplexität gezeigt wird - aber leider sind mir bis nur zwei eher gefühlsbetonte Geschichten eingefallen, in denen ich allerdings trotzdem versuche, all diese Aspekte ihrer Persönlichkeit mit ein zu beziehen. Delenn ist viel zu schade, um sie als naiver Love Interest zu verschwenden.
Ach ja, und ich schreibe eine Art Roman darüber, was nach Objects at Rest mit Lennier passiert ist. Darin spielt Delenn zwar eigentlich nicht mit, erscheint aber immer wieder in Erinnerungen oder auch als Gesprächsthema der zweiten Protagonistin, eher eine Art Naturereignis, die neue Anführerin der Minbari nach Valen, eine Prophetin, der diese Prota eher misstrauisch gegenübersteht. Und natürlich denkt Lennier auch an sie mit all ihren Facetten, ich müsste schon eine Meisterin im OOC-schreiben sein, um sie noch in seiner Perspektive so herunter zu würdigen, wie es die Serie viel zu oft getan wurde.

Oh man, jetzt ist meine Antwort länger als dein Review ;) Entschuldigung, dass ich dir erst so spät geantwortet habe, ich wusste nicht, dass sich das auf dieser Seite so gehört.

Lg, TallysGreatestFan