Autor: Sarina
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt) für Kapitel 2:
10.01.2017 | 21:30 Uhr
zu Kapitel 2
Eine bislang immer noch rätselhafte Entwicklung, Bin mal gespannt wo das hinführt

Antwort von Sarina am 15.01.2017 | 19:28 Uhr
Hallo Witch,
je mehr sich der Countdown dem Ende nähert, umso mehr Informationen werden enthüllt! Dranbleiben lohnt sich!

LG
Sarina
26.04.2016 | 09:50 Uhr
zu Kapitel 2
huhu Sari *knuddel*

es prickelt und knistert - wie schön *freufreu* - Clex.... Clex..... wir wollen Clex :) :) :)
Die Situation hast du richtig schön beschrieben - es knistert noch mehr :)
Ich freu mich auf Clexige Szenen !!! Weiter!!!

tja und Lionel .... wie heißt es so schön - jeder kriegt was er verdient :)
was da genau dahinter steckt wird ja noch kommen.....
kann denn eine Limou so einfach verschwinden .... so ein Pech aber auch *lol*

ach - ehe ich es vergess ..... ich weiß noch immer nicht wer die Frau im Bett ist *g*

so, jetzt aber mal weiter lernen ..... damit ich bald weiterlesen kann *blümchendalass*

shreki

Antwort von Sarina am 08.05.2016 | 10:19 Uhr
Hallo Shreki,

klingt so, als wenn ich deine Vorgaben gut umgesetzt und deine Vorlieben erkannt habe! :)
Uh ja, Clex! Das geht immer! ;)

Wenn ein Schlüssel verschwindet, ist das zwar ärgerlich, aber auch nachvollziehbar. Aber gleich ein ganzes Auto? Seltam. Sehr seltsam. *g*

Vielen Dank!
LG
Sarina
24.01.2016 | 19:47 Uhr
zu Kapitel 2
Hallo
Schön zu erfahren, das Lex und Clark ein Paar sind.^^
Überraschend war dann aber, wie sehr Clark Lex vermisst hat. Denn ich hätte nun wirklich nicht erwartet, dass unser liebster Kryptonier schon fast über seinen Freund her fällt. Muss ja eine lange Trennung gewesen sein, wenn Clark hier so ausgehungert erscheint. Aber Lex ist gut mit der Situation umgegangen. Hat mir wirklich gefallen, wie du die beiden miteinander agieren lassen hast. Auch wenn natürlich immer noch die Frage im Raum steht, wer denn nun die junge Frau im Krankenbett ist. Aber da lässt du uns wohl noch ein bisschen im Dunklen tappen.
Lustig ging es dann aber mit Lionel weiter. Denn ist doch immer unterhaltsam, wenn dem gewisse Missgeschicke passieren. Bisher zwar noch nichts schlimmes, aber ich denke mal das ist erst der Anfang. Bin wirklich gespannt, was du uns da noch alles zum lesen gibst. Denn bisher hört sich das alles total spannend an.
Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Sarina am 25.02.2016 | 18:09 Uhr
Hallo Esther,
Clark konnte, während seiner Zeit in der Festung der Einsamkeit, nur in Gedanken bei Lex verweilen. Als er ihn dann endlich wieder vor sich hatte, sind seine Emotionen (Hormone) mit ihm durchgegangen! ;)
Die Identität der jungen Frau wird noch geklärt werden. Das hat aber noch ein wenig Zeit. *pfeif*

Vielen Dank für dein Feedback!
LG Sarina
18.01.2016 | 09:33 Uhr
zu Kapitel 2
Hallöchen
Na da bekommt man ja eine ganz andere Seite von Clark zu sehen, als er dort im Krankenhaus schon fast über Lex hergefallen ist. ^.^ Ich weiss zwar nicht, weshalb Clark in der Festung war für eine Weile, aber es scheint mir ganz so, als hätte er Lex dort wirklich sehr vermisst. Denn dass er jetzt kaum die Finger von diesem lassen kann, sagt ja schon alles. Und es freut mich wirklich, dass es in dieser Geschichte Clex gibt. Denn die beiden sind doch wirklich ein heisses Pärchen.
Und das Lionel von einem Problem zum nächsten stolpert, lässt mich gerade ziemlich fies grinsen. Wenn das so weiter geht, dann würde es mich doch sehr wundern, wenn er es bis zu diesem Meeting schafft. Denn ich habe so den Verdacht, dass es da jemand auf Lionel abgesehen hat. Denn es ist schon gar auffällig, dass der Lift streikt und das Auto verschwunden ist.
Jetzt bin ich noch mehr gespannt, was das alles zu bedeuten hat. :D Also immer weiter so.
LG Anna

Antwort von Sarina am 25.02.2016 | 18:07 Uhr
Hallo Anna,
Clark war über eine sehr lange Zeit enthaltsam, weshalb er sehr hungrig ist, als er im Krankenhaus den schlafenden Lex vorfindet. *g*
Ja, es wird so einige Momente mit Clex geben! :) Die beiden sind ein schönes Paar und ich mag das Pairing.
Lionel hat gerade ein wenig mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Aber auch ich empfinde kein Mitleid mit ihm.

Vielen Dank für dein Feedback. Ich poste in den nächsten Tagen weiter!
LG
Sarina