Autor: Sarina
Reviews 1 bis 25 (von 39 insgesamt):
Gloria (anonymer Benutzer)
11.01.2017 | 16:23 Uhr
zu Kapitel 12
Hallihallöleeee

Eine wirklich explosive Geschichte hast du da online gestellt.
Vor allem Lionel Luthor ist alles um die Ohren geflogen. *pfeif*
Aber gut, irgendwann kommt auch ein Luthor ans Ende der Fahnenstange.
Da ist Mitleid dann Mangelware, da Lionel es verdient hat.

Das Pairing Clark/Lex hat mir auch gut gefallen.
Kam überzeugend rüber, wie sie miteinander umgegangen sind.
Auch wenn sie nicht gerade viel zu lachen hatten in der Geschichte.

Bin mal auf die Fortsetzung gespannt.

LG Gloria

Antwort von Sarina am 15.01.2017 | 19:31:49 Uhr
Hallo Gloria,
ja, die Spannung steigerte sich bis zum Höchstpunkt und dann folgte die unvermeidliche Explosion!
Lionel hatte keine Chance dem Ganzen zu entkommen.

Freut mich, dass dir die Story und das Pairing gefallen hat! :)
Ich finde, Clark ist eine so schöne Ergänzung zu Lex. Umgekehrt gilt das auch!

Die Fortsetzung folgt bald. Der Titel der Story wird "Days of Doom" heißen.
LG Sarina
10.01.2017 | 21:30 Uhr
zu Kapitel 2
Eine bislang immer noch rätselhafte Entwicklung, Bin mal gespannt wo das hinführt

Antwort von Sarina am 15.01.2017 | 19:28:57 Uhr
Hallo Witch,
je mehr sich der Countdown dem Ende nähert, umso mehr Informationen werden enthüllt! Dranbleiben lohnt sich!

LG
Sarina
10.01.2017 | 21:19 Uhr
zu Kapitel 1
Sehr viel fast zu viel wird mir hier im ungewissen gelassen, aber da e das erste Kapitel ist muss das ja noch nicht bedeuten. ansonsten ist es schon interessant was hier vorgeht und ich schaue mal wie mir der Rest gefällt ^^

Antwort von Sarina am 13.01.2017 | 21:42:00 Uhr
Hallo Witch,

schön, dich als Leserin gewonnen zu haben.
Ich hoffe, dir gefällt meine Story auch weiterhin. Langsam und mit jedem Kapitel ein wenig mehr, werden deine Fragen beantwortet werden! Also, bleib dran! Es lohnt sich!

LG, Sarina
10.01.2017 | 15:32 Uhr
zu Kapitel 12
Hallo
Ein schönes Abschlusskapitel für eine spannende Geschichte.^^
Ich hoffe wirklich, das Lex einiges aus den Fehlern seines Vaters gelernt hat. Denn Lex wird jetzt ja beweisen müssen, dass er besser ist als Lionel. Er darf also nicht in dessen Verhaltensmuster fallen, sondern muss ganz neue Wege bestreiten.
Aber gut, mit Clark an seiner Seite, wird Lex hoffentlich die besseren Entscheidungen treffen als sein Erzeuger. Finde es daher auch eine gute Idee, das Clark ab sofort für Lex arbeiten soll. Ich schätze, ein bisschen Rückhalt und ein moralischer Zeigefinger, tut jedem Luthor gut. Und das findet Lex bei Clark bestimmt.
Auch die Szene mit Chloe und Lucas fand ich gut. Immer wieder interessant, wie sehr sich Lucas für etwas begeistern kann. Und er ist wirklich begeistert darüber, dass er seinem Vater eins reinwürgen konnte. Dem kann sich sogar Chloe nicht entziehen. Was ihr hoffentlich auf lange Sicht gut tun wird.
Auf die Fortsetzung freue ich mich aber dennoch.^^ Denn die Geschichte hat wirklich Potenzial für mehr. Von daher habe ich auch zwei Wörter für sie: Kirschblüte und Daumennagel. (Leider aber nicht aus dem Duden gemopst, da ich hier keinen herum liegen habe.)
Vielen Dank, liebe Sarina, für diese wundervolle Geschichte.
Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Sarina am 13.01.2017 | 21:39:47 Uhr
Hallo Esther,
Lex wird sich beweisen müssen, das stimmt. Auf seinen Schultern lastet nun viel Verantwortung. Zum Glück steht ihm Clark zur Seite. Einen solchen Freund gab es für Lionel ja nie.
Für Lucas lief nicht alles so, wie geplant. Er sollte zwar den Wagen entwenden, die Spritztour sollte dagegen nicht im Krankenhaus enden. Wäre das aber nicht passiert, hätte er die Begegnung von Chloe nicht gemacht. Von daher war es für ihn "Glück im Unglück"!

"Until Explosion" hielt für mich einige Überraschungen bereit. Sie wurde schnell länger und wuchs auf mehr Seiten an, als ich im Vorfeld angepeilt habe. Traurig bin ich darüber kein bisschen. Die Story ist gut geworden und ich finde, ich habe sie zu einem guten Schluss gebracht.
Das es eine Fortsetzung geben sollte, war nicht von Anfang an geplant. Aber irgendwie ließ mich die FF nicht los. In den zwei Wochen Urlaub, die gerade hinter mir liegen, habe ich getippt und getippt. Inzwischen ist die Fortsetzung auf stolze 60 Seiten angewachsen und fertig bin ich noch nicht. :) Macht euch also auf etwas gefasst!

Deine Wörter habe ich notiert. Wie genau ich sie einbinde, überlege ich mir noch. Leider ist mein Urlaub um und somit steht mir weniger Zeit zum Schreiben zur Verfügung. Aber ich bleibe natürlich dran!

Vielen Dank für deine Treue, deine Feedbacks und die aufmunternden Worte!
LG Sarina
02.01.2017 | 16:37 Uhr
zu Kapitel 12
Hallo

Das war ein schönes Schlusskapitel. Bei dem man irgendwie merkt, dass die Söhne von Lionel Luthor an einem Wendepunkt angelangt sind in ihrem Leben. Denn Lionel ist kaltgestellt und das scheinen Lucas und Lex auf ihre jeweilige Art auch zu feiern. Wobei Lucas natürlich überschäumt vor Informationsdrang. Aber gut, in Chloe dürfte er eine gute Zuhörerin haben, die ja auch durchaus neugierig ist. Wobei das wohl verständlich ist, wenn man bedenkt, was Lionel ihr angetan hat. Da ist Lex dann schon ein bisschen verhaltener. Halt seinem Charakter entsprechend.

Das Desiree für Luthor-Corp und somit für Lex arbeiten soll, hat mich dann aber doch überrascht. Da konnte ich die Bedenken von Clark durchaus nachvollziehen. Denn so hilfreich Desiree auch war, ich weiss nicht, ob sie auf Dauer wirklich geläutert ist und keine krumme Dinge mehr dreht. Aber gut, wenn du eine Fortsetzung der Geschichte planst, werden wir darüber hoffentlich mehr erfahren. Denn ich wäre durchaus neugierig, ob und wie Desiree sich einbringen würde bei Luthor-Corp.

Ein bisschen schmunzeln musste ich darüber, welche Art von Job Lex für Clark vorgesehen hat. Da werden die beiden Turteltäuberiche ja wohl noch mehr Zeit miteinander verbringen können, wie mir scheint. Aber gut, sie scheinen nichts dagegen zu haben. Und wahrscheinlich ist es so dumm nicht einmal, das Clark für Lex arbeiten soll. Denn der Terminplan von Lex dürfte mächtig gefüllt sein, jetzt, da er die Leitung von Luthor-Corp übernommen hat. Wenn da Clark immer an seiner Seite ist, hat diese Beziehung wahrscheinlich gute Chance auf eine lange Dauer.

Und nun sage ich vielen Dank für diese spannende, dramatische, romantische und auch durchaus humorvolle Geschichte.^^ War eine wundervolle Mischung und man war immer wieder gespannt darauf, was wohl als nächstes passiert.

LG Ursula

PS: Ich habe mir dann von Anna mal den Duden-Trick geklaut. Einbaumöbel und Kursteilnehmer sind dabei heraus gekommen. *lach* Wobei ich jetzt schon gespannt bin, ob du diese Wörter in der Fortsetzung irgendwie unterbringen kannst.

Antwort von Sarina am 03.01.2017 | 16:00:12 Uhr
Hallo Ursula,

vielen Dank! Ja, Lex und Lucas schlagen ein neues Kapitel auf. Sie haben ja beide dazu beigetragen, dass es zu einer Veränderung kam. Jeder auf seine Weise.

Ich staune selbst gerade, was es noch alles zu erzählen gibt. Die neue Story hat es in sich und entwickelt sich in eine gute Richtung. Die verschiedenen Charas sind nicht einfach zu händeln. Es wird auf jeden Fall einige Antworten auf deine Fragen geben! :)
Nicht nur Lex und Clark tragen dazu bei, auch viele der "alten" Figuren, die in "Until Explosion" vielleicht ein wenig zu kurz kamen.

Vielen Dank für dein tolles und ausführliches Feedback.
Eure Wörterfindung ist wirklich interessant. *schmunzel* Alle bisher vorgegebenen Wörter habe ich bereits in die Story eingebaut. Bei "Kursteilnehmer" habe ich die Mehrzahl verwendet und somit einen Buchstaben angehängt. Wenn das nicht in deinem Sinne ist, dann meld dich einfach kurz bei mir.

LG
Sarina
02.01.2017 | 11:13 Uhr
zu Kapitel 12
Hallöchen
Das ist ein richtiges Friede-Freude-Eierkuchen-Ende. ^.^
Aber ich mag es, wie Lucas da mit Chloe auf dem Dach der Privatklinik sitzt und ein Stück daneben Lex und Clark sich der Zweisamkeit hingeben. Eine kleine Ruhepause haben sich die drei Jungs echt verdient und Chloe tut es wohl auch mehr als nur gut, in Lucas Gesellschaft zu sein und zu hören, wie der tiefe Fall von Lionel Luthor war. Denn dass sie einen gewissen inneren Frieden verspürt, nehme ich persönlich als sehr gutes Zeichen. Wenn sie dann auch noch anfangen kann für Lex zu arbeiten, wird ihr das hoffentlich genug Kraft geben, um auch die schweren Zeiten zu durchstehen, die bestimmt auch noch vor ihr liegen. Aber irgendwie habe ich den Verdacht, das Lucas da hilfreich an Chloes Seite sein wird. *grins* Der ist nämlich ziemlich in Chloe verschossen, wenn ich das richtig sehe. Hoffen wir für die beiden also mal das Beste.
Ich freue mich aber auch schon auf die Fortsetzung der Geschichte. Denn bei der tollen Vorlage, wird das bestimmt total spannend. Und seien wir doch ehrlich, soooooooooo schnell ist ein Lionel Luthor nun auch nicht am Ende. ;) Ich könnte mir gut vorstellen, dass der sich noch rächen wird an Lex und Lucas und allen, die ihnen geholfen haben.
Vielen Dank für diese wunderbare Geschichte. War immer wieder ein Aufsteller, wenn die Alerts gezeigt haben, dass ein neues Kapitel online ist. ^.^ Also immer weiter so!
Was die zwei Worte angeht.... man, da bin ich ganz schlecht drin. Aber gut, ich habe jetzt einfach mal den Duden aufgeschlagen und spontan das erste Wort genommen, welches ich gesehen habe und dann das Gleiche noch mal gemacht. Heraus kamen: Haaransatz und Wolkenbruch. *hüstel* Hoffe mal, damit kannst du was anfangen.
LG Anna

Antwort von Sarina am 02.01.2017 | 11:30:35 Uhr
Hallo Anna,

jetzt musste ich direkt antworten, als ich dein Feedback entdeckt habe! :D Für mich ist es jedes Mal ein Highlight, wenn ich eine Rückmeldung bei einer meiner Storys entdecke! :)

Nach all der Aufregung haben sich Clark und Lex, sowie Lucas und Chloe ein wenig Zweisamkeit und einen ruhigen Moment verdient. Deswegen dieses kurze und eher unaufregende Kapitelchen zum Schluß! ;)
Lucas hat eine Art, die Chloe gut tun wird und anders herum lässt sie sich von ihm aber auch nicht "die Butter vom Brot" nehmen.

Ich bin an der "Verlängerung" dran und irgendwie macht es ein wenig den Anschein, als wenn die Story noch ein wenig länger als diese hier werden wird. Es gibt wirklich noch einiges zu erzählen und bin mitten drin. Die Ideen sind in meinem Kopf und ich arbeite mich Stück für Stück voran.
Bei deiner Auswahl musste ich gerade herzhaft lachen. *Daumenhoch* Bei einem der Wörte habe ich auch schon eine Idee, wo es eingebaut wird. Bei dem anderen wird mir auch was einfallen.

Vielen Dank für dein ausführliches Feedback!
LG
Sarina
04.12.2016 | 11:38 Uhr
zu Kapitel 11
Hallo
Irgendwie habe ich gar nicht erwartet, dass es jetzt schon zu einer Verhaftung kommt. Aber wenn ich so darüber nachdenke.... es macht Sinn, das Lex zu diesem dramatischen Mittel gegriffen hat. Denn seinen Vater hat das alles eiskalt erwischt und auch der Vorstand dürfte nun wissen, das Lex auch nicht gerade ungefährlich ist. Denn es braucht schon Mumm, seinen eigenen Vater dem FBI zu übergeben. Auch dann, wenn der Vater Lionel Luthor und ein ausgemachter Mistkerl ist. Lex hat also vor der Welt seinen Standpunkt klar gemacht und sich damit wohl auch gleich als Führungspersönlichkeit gezeigt. Sollte es daran denn noch irgendwelche Zweifel gegeben haben.
Was Lionel jetzt wohl machen wird? Ich muss sagen, darauf bin ich gespannt. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass der einfach so aufgibt. Würde gar nicht zu diesem Mann und seinem Grössenwahn passen.
Die Szene mit Lucas und Lex fand ich gut gewählt als Abschluss für dieses Kapitel. Wäre ja möglich gewesen, das Lucas auch bald nach der Macht bei LuthorCorp gegriffen hätte. Er ist immerhin auch ein Luthor und die haben alle gerne die Macht in den eigenen Händen. Aber gut, mir scheinen die Worte von Lucas durchaus ehrlich zu sein. Wobei ich es auch schön fände, wenn die beiden Brüder wirklich zu richtigen Brüdern werden, die sich im Ernstfall auch völlig aufeinander verlassen können.
Freut mich, dass die Geschichte noch weiter geht.^^ Bin auch schon sehr gespannt darauf, was du uns alles noch erzählen willst. Und nun wünsche ich dir noch einen schönen Sonntag und zweiten Advent.
Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Sarina am 22.12.2016 | 19:30:17 Uhr
Hallo Esther,
Lex hätte seinen Vater natürlich auch "nur" erpressen können. Aber für ihn hatte die ganze Angelegenheit ja auch eine sehr persönliche Note und deswegen hat er diesen finsteren Plan ausgeheckt und durchgezogen.
Lex mußte mit Lionel als Vater ja so einiges durchmachen. Er kann die Krallen ausfahren, wenn es nötig ist. Lex hat aber zum Glück Clark an seiner Seite. Ohne ihn wäre er ein anderer. Die beiden sind ein gutes Team und Lex bleibt durch die Freundschaft/Beziehung mit Clark "menschlich". Ich könnte darüber jetzt noch ewig schreiben, aber ich halte mich mal eben dezent zurück. ;)

Lucas ist so ein überaus interessanter Charakter. Er hat einiges auf dem Kasten und Lex kennt den Bruder gut genug, um ihn nicht zu übergehen oder zu unterschätzen. Deswegen holt er Lucas mit ins Boot. Lucas wird seinen Platz und seine Rolle schon finden und einnehmen. Auf seine eigene Art und Weise. ;)

Vielen Dank für dein ausführliches Feedback! Ich poste am 31.12. weiter!
Liebe Grüße,
Sarina
02.12.2016 | 13:39 Uhr
zu Kapitel 11
Hallo

Was wohl in Lionels Kopf vorgegangen ist, als er das Interview gesehen hat? Er kann sich ja nicht mehr daran erinnern, dass das mit ihm geführt wurde. Er dürfte also reichlich vor den Kopf gestossen sein. Was auch erklärt, weshalb er derart ungehalten reagierte bei der Verhaftung. Er hat nicht begriffen, wie gross seine Probleme wirklich sind. Oder aber er denkt, er könne sie schnell wieder beseitigen. Wäre nicht das erste Mal, dass er mit einem Bein im Gefängnis steht. Ich hoffe nur, dass er sich da nicht doch noch irgendwie heraus befördern kann.

Lois hatte also ihren grossen Auftritt und verhalf Lex so zu einem krassen Führungswechsel. Ob sie wohl nur ansatzweise ahnt, weshalb sie bei dieser Intrige mitmachen durfte? Klar, ihrer Karriere wird es gut tun, der grössere Nutzniesser dürfte aber Lex sein. Der hat dem Vorstand mit dem Interview gleich noch gezeigt, dass man sich vor ihm in acht nehmen sollte. Ganz Luthor eben, wenn auch nicht so gewissenlos wie sein Vater.

War ein spannendes Kapitel, bei dem man wirklich neugierig war, wie Lionel auf all das reagieren wird. Und dass sich Lex und Lucas derart brüderlich nahe sind, ist wie ein Zückerchen oben drauf. Nun bin ich dann mal neugierig, was du sonst noch mit dieser Geschichte planst.

LG Ursula

Antwort von Sarina am 22.12.2016 | 19:25:42 Uhr
Hallo Ursula,
Lionel wird wohl gedacht haben, er steckt im falschen Film. *kicher* Ist aber auch unfassbar, wenn man sich selbst bei so einem offenen Interview beobachten muß und hört, wie man aus dem Nähkästchen plaudert. All die gut gehüteten Geheimnisse offenbart! Dumm gelaufen. *g*

Lois hat ihren Teil zum Sturz Lionels beigetragen. Für sie war es eine einmalige Chance und da sie sehr ehrgeizig ist, hat sie diese gleich mal ergriffen. Das wird noch Auswirkungen haben.

Ja, Lex hat gezeigt, was er für ein mächtiger Gegner sein kann. Damit hat er sich Respekt verschafft. :)

Vielen Dank für dein Feedback. In ein paar Tagen geht es hier weiter.
LG, Sarina
01.12.2016 | 09:34 Uhr
zu Kapitel 11
Hallöchen
Mich freut es, dass die Geschichte noch ein bisschen weiter geht. ^.^ Auch wenn ein Highlight natürlich die Verhaftung von Lionel war. Hat der wohl gar nicht erwartet, wenn ich mir seinen Abgang so betrachte. Dabei machte er kurz zuvor noch solch ein beherrschter Eindruck. Aber Pustekuchen, jetzt wo es ihm wirklich an den Kragen geht, kriegt es wohl auch ein Lionel Luthor mit der Angst zu tun. Und gut sieht es für ihn ja wirklich nicht aus, wenn das FBI bereits die unterschriebene Papiere und das nette Filmchen erhalten hat. Da wird wohl auch Lionel Probleme haben, sich da irgendwie heraus zu winden.
Das Lex Lucas mit in die Firma holt, finde ich übrigens eine gute Idee. Lucas mag zwar kein Geschäftsmann sein, aber ich denke mal wenn es darauf ankommt, kann er seinem Bruder durchaus den Rücken stärken.
Ein wirklich gelungenes Kapitelchen. *daumenhoch* Bin schon sehr gespannt, was nun noch kommen wird.
LG Anna

Antwort von Sarina am 22.12.2016 | 19:21:45 Uhr
Hallo Anna,
ja, die Story geht in die Verlängerung. :) Ich trenne mich ja wirklich immer sehr ungerne und schwer von meinen Storys/Babys.
Lionel hat ein übergroßes Selbstbewusstsein. Er ist aus allen Wolken gefallen, als er abgeführt wurde. Er glaubt sich aber immer noch unantastbar.
Lex hat seine Karten gut gespielt und bewiesen, was in ihm steckt. Da hatte sein ahnungsloser Vater kaum eine Chance und ist erst mal weg vom Fenster.
Lex macht nicht den Fehler seinen Bruder zu unterschätzen. Der ist zwar ein rebellischer Freigeist, aber eben auch nicht ohne. Ein Luthor halt! ;)

Vielen Dank für dein Feedback!
Standesgemäß poste ich an Sylvester das letzte Kapitel(chen).
Liebe Grüße,
Sarina
03.11.2016 | 10:02 Uhr
zu Kapitel 10
Hallo

Das Kapitel fängt ja schon sehr vielversprechend an. Denn ein Lionel Luthor mit ausgesprochen schlechter Laune, ist in dieser Geschichte hier eine richtige Genugtuung. Immerhin hat er für genug Leid gesorgt, da gönne ich ihm die schlechte Laune von Herzen. Vor allem auch, weil sie nicht besser wird während des Kapitels.

Ich schätze, Lex Plan ist voll aufgegangen. Und da Lucas auch noch mitmischt, ist einmal mehr klar, das Lionel nicht Vater des Jahres wird. Lässt nämlich schon tief blicken, wenn beide Söhne auf der Gegenseite sitzen. Und jetzt bin ich einfach gespannt, was da noch kommen wird. Denn ich habe den Verdacht, dass es für Lionel nicht besser wird. Was mich sehr freuen würde. ;-)

LG Ursula

Antwort von Sarina am 26.11.2016 | 16:07:12 Uhr
Hallo Ursula,

Lex hält gute Karten in der Hand und spielt sie nun aus! Er ist nicht umsonst der "Sohn seines Vaters". Lionel darf man aber auch nie unterschätzen. Wenn er mit dem Rücken zur Wand steht, ist er brandgefährlich!

Vielen Dank für dein Feedback!
LG
Sarina
23.10.2016 | 10:54 Uhr
zu Kapitel 10
Hallöchen
Wie schön, es scheint Lucas schon wieder seeeeeeeehr gut zu gehen, wenn er da solch ein Empfangskomitee für seinen Vater mimen kann. *kicher*
Lionel war reichlich perplex, wenn ich das so sagen darf. Kann aber auch daran liegen, dass er im ersten Moment Wunder was gedacht hat, als er das Paintballgewehr sah. Sehen die Dinger eigentlich sehr viel anders als normale Gewehre aus? Mmh, wahrscheinlich schon. Die haben ja so ein Behälter für die Farbe, wenn ich das richtig im Kopf habe. Da wird Lionel wohl nicht gedacht haben, dass das ein Attentat auf seine Person ist. Was schon fast wieder schade ist, denn wäre doch nett gewesen, wenn Lionel Luthor da plötlich vor Angst laut herum gekreischt hätte. ;) Aber solch ein Anblick werden wir von diesem Mann wohl niemals geboten bekommen.
Gut gibt es noch Lex. ^.^ Denn die Firmenübernahme und die unterschriebenen Dokumenten, haben Lionel dann doch ein bisschen aus dem Konzept gebracht. Er weiss ja gar nicht, wie das alles kommen konnte. Und dieses Nicht-Wissen ist für einen Mann wie Lionel Luthor bestimmt nur schwer zu ertragen. Aber natürlich wird er nicht kampflos aufgeben. Da hoffe ich für Lex und alle, die ihm hierbei geholfen haben, dass sie noch einen tollen Plan B haben, sollte Lionel da zu einem Rundumschlag ausholen.
Ach ja, ich mag es, wenn Lionel mit dem Rücken zur Wand steht und nichts unternehmen kann. Ich weiss zwar, dass solch ein Zustand nie lange dauert bei ihm, aber nichtsdestotrotz hat es was. Jetzt bin ich aber gespannt, wie das alles weiter gehen wird. Von daher, ich freue mich schon sehr auf das nächste Kapitelchen.
Hab noch einen schönen Sonntag.
LG Anna

Antwort von Sarina am 26.11.2016 | 16:05:08 Uhr
Hallo Anna,
Lucas lässt sich doch nicht die Chance entgehen, seinen alten Herrn ein wenig zu ärgern. Ist ja auch nur ein kurzer Auftritt, den er hat. Danach kann er sich ausruhen.
Dafür geht es für Lionel ganz schön zu Sache! Der Tycoon gibt sich nicht sofort geschlagen, obwohl er in dieser Runde ziemlich schlecht weg kommt.

Vielen Dank für dein Feedback.
LG
Sarina
20.10.2016 | 14:31 Uhr
zu Kapitel 10
Hallo
Lucas hat schon Nerven.^^ Begrüsst er seinen Vater im Büro, indem er dessen Einrichtungsgegenstände mit Paintballfarbe 'verschönert'. Ein Wunder, das Lionel da nicht gleich einen Ausraster der Superlative hatte. Aber wahrscheinlich hat der Einwand von Santory, dass im Konferenzraum noch etwas vor sich ginge, ihn dann doch genug von Lucas abgelenkt. Wobei ich sagen muss, das war ein schlauer Schachzug von Lex, da seinen Bruder vorzuschicken. Denn ein bisschen hat das Lionel schon aus dem Konzept gebraucht. Auch wenn man sagen muss, das Lionel am Ende des Kapitels überraschend ruhig blieb.
Eine gefährliche Ruhe, möchte ich mal sagen. Denn sollte Lionel wirklich alles verlieren, dann gute Nacht. Auf dessen Rache wird man bauen können. Hoffen wir also, das Lex dafür auch noch Pläne hat. Aber ich schätze mal, ich muss mir keine grosse Sorgen machen. Das alles wirkt auf mich nämlich so, als wäre das erst die erste Runde und noch lange nicht das Ende. Bin gespannt, ob Lionel dann vielleicht doch am Boden liegt und keinen Piep von sich gibt. Würde es ihm gönnen, wenn ich ehrlich bin. Und ob Dominic Santory noch zu erkennen gibt, dass er tatkräftig mitgeholfen hat, darauf bin ich auch gespannt. Bisher blieb er ja recht still. Aber da kommt bestimmt noch mehr.
Wer aber ist der dritte Zeuge? Da tappe ich gerade ein bisschen im Dunklen. Lionel scheint ihn jedenfalls nicht erkannt zu haben. Aber dennoch schätze ich, dass dieser Mann durchaus mit Lionel zu tun hatte in der Vergangenheit. Da machst du es noch einmal so richtig spannend.
Schönes Kapitel, mit einem Lionel, wie man ihn gerne öfters in der Serie gehabt hätte. Und einem Lucas, dem es allem Anschein nach schon wieder sehr gut geht. War der Autounfall also doch nicht so schlimm. Glück gehabt, sage ich da nur.
Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Sarina am 26.11.2016 | 15:59:49 Uhr
Hallo Esther,
Lionel ist von Lucas so einiges gewohnt. Auf diese Art der Begrüßung hätte er aber bestimmt gerne verzichtet. Zur Brust nehmen kann er sich den ungeratenen Sprößling aber auch nicht, denn eine Aufregung folgt der nächsten!
Lionel hat ja alles andere als eine reine Weste und sein großes Ziel war es ja immer, Lex zu seinem "Ebenbild" zu formen. Lionel schreit deswegen nicht laut "hurra", über den Versuch seines Sohns ihn vom Thron zu stoßen, aber er zollt ihm dennoch in gewisser Weise Respekt. Sorgen macht er sich aber erst mal nicht großartig, denn abgesichert ist ein Lionel Luthor doch mit Sicherheit. Oder?!

Das nächste Kapitel folgt bald!
Vielen Dank für dein Feedback!
LG
Sarina
06.09.2016 | 09:19 Uhr
zu Kapitel 9
Hallo

Wenn ich mich an die vielen Leute erinnere, die durch den Meteoritenschauer seltsame Superkräfte bekommen haben, ist Desiree wohl wirklich eine gute Wahl, um gerade sie auf Lionel anzusetzen. Denn als Ex-Frau von Lex, wird sie wohl die eine oder andere Rechnung offen haben. Aus der Serie verschwand sie zwar schnell, aber ich könnte mir gut vorstellen, das Lionel da noch nachgetreten hat. Denn geht doch nicht, dass jemand es auf das Vermögen der Luthors abgesehen hat und versucht, mit seltsamen Kräften Lex zu beerben. Und es scheint fast so, als würdest du ihr Schuldgefühle zugestehen. Was ich ganz interessant finde, denn ich habe sie als recht mörderisch und geldgierig in Erinnerung. Hier aber, scheint sie ein Teil ihrer Schuld büssen zu wollen.

Bin wirklich schon sehr neugierig, was du mit Lionel planst.^^ Denn mir scheint, hinter all dem steckt Lex. Das kam mir jedenfalls in den Sinn, als ich die Szenen im Krankenhaus gelesen habe. Lex Gedankengänge deuten darauf hin, dass er da was Grosses plant. Und ganz ehrlich, ich hätte nichts dagegen, wenn Lionel hinter Gitter wandern würde. Verbrechen genug, hat er bestimmt verübt.

LG Ursula

Antwort von Sarina am 11.09.2016 | 10:11:47 Uhr
Hallo Ursula,
Desiree hat wirklich tolle und praktische Fähigkeiten. Damit hat sie große Vorteile, wenn sie etwas erreichen möchte. In diesem Fall hat Lionel kaum eine Chance gegen sie. Denn gegen die gute Desiree ist einfach kein Kraut gewachsen. *g*
Desiree hat einiges auf dem Kerbholz. Ihr Herz ist aber nicht aus Stein und sie hat so ihre Erfahrungen gemacht. Deswegen die Schuldgefühle. Vielleicht hat sie auch einfach gemerkt, dass Geld alleinen icht glücklich macht. Wer weiß?

Leider nähert sich die Story ja langsam (aber unaufhaltsam ihrem Ende). Die nächsten Kapitel offenbaren so einiges. Ich poste bald weiter!
Vielen Dank für dein FB!
LG
Sarina
18.08.2016 | 19:48 Uhr
zu Kapitel 9
Hallo
Dieser Doktor Allen hat auch ziemliche Nerven, dass er gerade jetzt den arroganten Schnösel raushängen lässt. *lach* Denn immerhin haben er und seine Kollegen Chloe und Lucas verloren. Da sollte man doch meinen, dass er sich ein bisschen.... höflicher zeigt. Immerhin trägt Lex den Namen Luthor, der doch bestimmt für einige Nervosität sorgen kann in solch einer Situation. Aber davon sieht man beim guten Doktor kein bisschen.
Nur gut, das Clark helfen kann und Lex auch schnell schaltet. Da ist es nur noch eine Frage von Minuten, bis man Chloe und Lucas findet und hoffentlich mehr oder weniger wohlbehaltet in ihr Krankenzimmer zurück bringen kann. Denn wenigstens Lucas hat sich definitiv übernommen. Und Chloe ist wohl auch noch nicht wirklich auf dem Damm, wenn sie nicht von selbst vom Dach runter kommt. Ein bisschen mache ich mir da schon noch Sorgen um die beiden. Hoffentlich hat dieses kleine Abenteuer keine weiteren Auswirkungen auf sie.
Der, welcher sich gerade selbst ins Aus fördert, ist dagegen wohl Lionel. Würde wirklich gerne wissen, was genau er da unterschrieben hat. Denn mir scheint, das sind wichtige Unterlagen. Nur kann ich noch nicht abschätzen, in welche Richtung du die Geschichte dahingegen lenken willst. Da muss ich dann wohl auf das nächste Kapitel warten. Für welches Lex wohl auch schon einiges plant. Schätze mal, Lex hat seine Finger mit in der ganzen Sache drin. Denn wenn schon seine Ex-Frau auf seinen Vater angesetzt wurde.... also da könnte ich mir gut vorstellen, dass er ihre Fähigkeiten dieses Mal für seine eigene Zwecke benutzen will.
Ich warte dann mal mit grosser Ungeduld auf die Auflösung.^^
Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Sarina am 21.08.2016 | 11:33:21 Uhr
Hallo Esther,
Doktor Allen ist eben ein Halbgott in weiß und als solcher ein wenig sehr selbstbewusst. Patienten verloren? Tja, nicht sein Problem. Er ist eher für die medizinischen Dinge verantwortlich. Gut, dass Lex und Clark beim Wiederfinden behilflich sein können! Wer weiß wie lange Chloe und Lucas sonst auf dem Dach hätten ausharren müssen? ;)
Lex wäscht seine Hände natürlich in Unschuld! ;) Bislang hatte er nicht einmal Kontakt mit seinem Vater. Lionel kann ihn also nicht beschuldigen.

Das nächste Kapitel gibt Antworten. Ich poste bald.
VIelen Dank für dein Feedback!
LG Sarina
18.08.2016 | 13:28 Uhr
zu Kapitel 9
Hallöchen
Desiree war doch die erste Ehefrau von Lex, oder? Die, welche Männer derart einwickeln konnte, dass die einfach alles für sie gemacht haben. Dank den Kräften, die sie durch den Meteoritenschauer erhalten hatte. An die kann ich mich noch gut erinnern. Die war damals ja ganz scharf auf das Vermögen von Lex und der war Wachs in ihren Händen, bis Clark das beendet hat. Womit es mich dann gar nicht mehr wundert, das Lionel da so neben sich steht. Bei DER Gegenspielerin muss sich eben auch ein Lionel Luthor in acht nehmen.
Bin mal gespannt, was genau Lionel da unterschrieben hat. ^.^ Santory konnte sein Glück jedenfalls kaum fassen, dass das wirklich geklappt hat.
Und im Krankenhaus tut sich auch einiges, wenn Lex und Clark schon extra dorthin müssen, um zu erfahren, das Chloe und Lucas vermisst werden. Zum Glück hat Clark gute Ohren und Augen. *grins* Und so ruhig wie er war, scheint es Chloe und Lucas wohl doch einigermassen gut zu gehen.
Das Ende des Kapitels hat mich dann aber doch ein bisschen stutzig gemacht. Ob Lex dafür gesorgt hat, dass seine Ex auf seinen Vater angesetzt wurde? Wenn ja, dann würde das einiges erklären. Und gleichzeitig macht es mich nur noch neugieriger, was genau Lionel da unterschrieben hat und was Lex für den nächsten Tag plant. Firmenübernahme und Papi-in-den-Knast-schicken fallen mir da ganz spontan ein. Bin schon total gespannt, ob ich damit richtig liege.
Hast du mal wieder super geschrieben! Dankeschön dafür.
LG Anna

Antwort von Sarina am 21.08.2016 | 11:29:21 Uhr
Hallo Anna,
richtig, Desiree war die erste Ehefrau von Lex und ein Meteoritenfreak. :) Lionel hatte damals ja nur kurz das Vergnügen mit ihr, deswegen bekommt er in dieser Story die volle Packung. *fg*
Clark und Lex müssen die Situation mal wieder retten. Ist ja eigentlich unerhört, dass so eine tolle Privatklinik gleich zwei Patienten verliert. Was die wohl ohne Clark und Lex gemacht hätten? Überall hatten sie schließlich nicht gesucht. ;)

Das nächste Kapitel gibt es bald und dann auch einige Auflösungen.
Vielen Dank für dein Feedback!
LG Sarina
17.08.2016 | 13:17 Uhr
zu Kapitel 8
Hallo

Wenn sich Lois da mal nicht in eine gefährliche Situation bringen lässt durch Santory. Denn ich kaufe dem nicht ab, dass er ein solcher Menschenfreund ist und der Reporterin einfach helfen will, eine Bombenstory an Land zu ziehen. Das liest sich eher so wie 'Nach mir die Sintflut', indem er Lois zum Sündenbock macht. Denn ob man Lionel Luthor mit solch einem seltsamen Interview wirklich für immer zu Fall bringen kann, steht zu diesem Zeitpunkt ja immer noch in den Sternen. Darüber sollte Lois sich ruhig mal ein paar Gedanken machen. Schaden wird es ihr bestimmt nicht, denn Santory und diese unbekannte Frau sind mehr auf sie angewiesen, als Lois auf die Beiden.

Aber eine spannende Idee, dass diese Frau plötzlich gar nicht Helen ist. Hätte ich nicht erwartet und das freut mich gerade ungemein, weil es doch immer wieder toll ist, wenn eine Geschichte überraschen kann. Man fragt sich dann automatisch, was wohl noch anders ist als es Anschein erweckt.

Der Storybogen rund um Chloe und Lucas kommt da ein bisschen ruhiger daher. Dafür aber umso tragischer. Das Lucas dann auch noch zusammen gebrochen ist - und das mit einer Entschuldigung auf den Lippen - macht daraus schon ein richtiges Drama. Da bin ich gespannt, was mit den beiden passiert.

Das Kapitel bot definitiv ein paar spannende Entwicklungen und Identitägsaufdeckungen. Und so lange dauert es ja auch nicht mehr, bis der Countdown runter gezählt ist. Bin jetzt schon neugierig, wie das für alle Beteiligten enden wird.

LG Ursula

Antwort von Sarina am 17.08.2016 | 17:54:30 Uhr
Hallo Ursula,
ich finde es wirklich süß, welche Gedanken ihr euch um Lois macht. Sie geht ein Risiko ein, ist aber auch eine toughe Frau! Die Verantwortung liegt aber natürlich bei ihr, denn die Leute im Hintergrund bleiben auch dort und sie präsentiert sich im Scheinwerferlicht.

Ja, die Story ist doch immer wieder für die ein oder andere Überraschung gut. Und, wie ich meine, auch für den ein oder anderen Lacher! ;) Deswegen ist Helen gar nicht Helen. Na so was! *g*

Vielen Dank für dein Feedback!
LG Sarina
16.08.2016 | 14:15 Uhr
zu Kapitel 8
Hallöchen
Helen ist gar nicht Helen? Und Lionel merkt das nicht und antwortet stattdessen ganz brav auf alle Fragen? Uiiiiiiiiii, DIESE Entwicklung hätte ich dann mal echt nicht erwartet.
Aber ob es schlau ist von Lois sich da als Möchtegern-Fragenstellerin einspannen zu lassen? Ich kann zwar verstehen, dass es sie reizt weil Erfolg im Job und so, aber gleichzeitig ist das ein echt heisses Eisen. Und ich habe ganz arg den Verdacht, das Lionels Feinde Lois nur benutzen wollen, um nicht selbst bei dem Luthor in die Schussbahn zu geraten. Da sollte Lois also eventuell ein bisschen länger überlegen, ob sie sich wirklich dazu hinreissen lässt, ein Interview zusammen zu schnippseln, das so gar nie stattgefunden hat.
Süss dagegen fand ich die Szene mit Chloe und Lucas. ^.^ Die beiden würden bestimmt ein hübsches Pärchen abgeben. Nur blöd halt, das Lucas dann zusammen gebrochen ist. Hoffentlich ist es nichts schlimmes. Denn wäre doch schade, wenn Lucas ausfällt und er Chloe nicht weiter zum lächeln bringen kann. Die braucht das nämlich, da es ihr definitiv gut tut.
LG Anna

Antwort von Sarina am 17.08.2016 | 17:51:33 Uhr
Hallo Anna,
richtig! Lionel glaubt mit Helen unterwegs zu sein. Aber stattdessen ist da jemand ganz anderes an seiner Seite. Zu dumm, dass ihm das nicht auffällt! *fg*
Lois wittert eine heiße Story und schlägt alle Bedenken in den Wind. Wir werden sehen, wie es ihr ergeht.
Lucas versucht Chloe ein wenig abzulenken. Außerdem braucht er selbst ja auch ein wenig Action. Er ist es nicht gewohnt einfach nur rumzuliegen. Das der Schuß nach hinten losgeht, merkt er dann aber schnell!

Vielen Dank für dein Feedback!
LG Sarina
26.07.2016 | 19:30 Uhr
zu Kapitel 8
Hallo
Ein Wahrheitsserum, wäre wohl wirklich eine Erklärung dafür, das Lionel so bereitwillig solche Fragen beantwortet. Denn ich dachte beim lesen dieses Kapitels auch, dass er wirkt, als hätte er Drogen eingenommen. Lionel ist sonst immer sehr viel vorsichtiger, wenn er etwas sagt. Da muss also etwas dahinter stecken. Aber was hat diese geheimnisvolle Frau davon? Das ist mir ein Rätsel. Denn Lois ist sich ja sehr sicher, dass das nicht Helen Bryce ist. Und Santory sagt es ja auch, als er meinte, Lionel glaube es wäre Helen Bryce. Das deutet noch mehr darauf hin, das Lionel etwas verabreicht wurde. Denn unter normalen Umständen würde sich Lionel niemals derart vorführen lassen. Ne, dafür ist er zu schlau.
Aber eine interessante Chance für Lois, den Miesling mal ein bisschen vorzuführen. Auch wenn sie aufpassen sollte, denn Lionel darf man nicht unterschätzen. Selbst wenn er wer weiss was alles verraten hat in dieser Stunde und er deshalb vor Gericht kommt oder sonstwas. Lionel kennt Mittel und Wege, um sich zu rächen. Und ich habe den Verdacht, das Santory und diese Frau genau deshalb Lois hergeholt haben. Quasi als Sündenbock, um nicht selbst in Lionels Schusslinie zu geraten. Bin mal gespannt, ob ich mit diesem Verdacht richtig liege.
Ein kleines Highlight war die Auflösung, dass es wirklich Chloe ist, die da mit Lucas im Krankenhaus weilt. Man konnte es sich zwar denken nach dem letzten Kapitel, aber jetzt wissen wir es auch. Und es tut mir wirklich leid, dass sie das alles erleiden musste. Und nun auch noch auf dem Krankenhausdach ist und Lucas ohnmächtig zusammen bricht. Irgendwie jagt da ein Drama das Nächste bei Chloe. Und ich hoffe mal, dass sie schnell Hilfe rufen kann für Lucas. Denn der hat seinen Zustand definitiv ganz schlecht eingeschätzt. Und dabei habe ich mich für Chloe gefreut, dass sie in diesem Momenten einfach nur im Hier und Jetzt weilte und den Sonnenuntergang genoss und sich auf die Sterne freute. Es sollte aber wohl nicht sein.
Die Geschichte dreht noch einmal richtig auf. Denn dass es nicht Helen Bryce ist, die da bei Lionel ist, hätte ich jetzt wirklich nicht erwartet. Wirklich spannend gemacht.
Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Sarina am 17.08.2016 | 17:48:30 Uhr
Hallo Esther,
Lionel ist wirklich ein bisschen redselig. Vielleicht liegt es ja an dem streßigen Tag, den er hatte? ;)
Stimmt, es ist nicht Helen, die sich bei ihm aufhält. Ist auch irgendwie nicht nett, dass er so gar nicht darüber aufgeklärt wird. Doch da ziehen Lois und Dominic an einem Strang!

Ja, die Auflösung bezüglich der Frau im Krankenhaus war fast ein wenig überfällig. Es ist tatsächlich Chloe und jetzt hat sie mit Lucas alle Hände voll zu tun! *g*

Vielen Dank für dein tolles und ausführliches Feedback!
LG Sarina
30.06.2016 | 09:25 Uhr
zu Kapitel 7
Hallo Sarina

Lucas wollte ernsthaft das Krankenhausbett seiner Bettnachbarin durch die Gänge des Krankenhauses schieben und das nur, weil ihm langweilig ist? Der Bursche ist wirklich eine Nummer für sich. Denn jeder andere hätte wenigstens abgewartet bis der Arzt kommt und einem erklärt, was überhaupt mit einem los ist. Aber Lucas scheint wohl keine Schmerzen zu haben, wenn er jetzt schon derart voller Tatendrang ist. Und denkt daher wohl, dass er schon so gut wie gesund ist. Wenn er sich damit nur nicht verschätzt.

Aber schön, dass wir jetzt wissen, wer der männliche Patient ist. Bei der Blondinen hältst du dich ja immer noch zurück mit dem Namen. Sehr gemein gemacht, denn jetzt rätselt man automatisch, ob das Chloe sein könnte oder ob das doch zu offensichtlich wäre.

Clark und Lex bekommen von all dem momentan aber nicht gerade viel mit. Verliebt zu sein hat eben doch seine Vorteile. Auch wenn der Alltag am Ende die Beiden dann wohl doch wieder eingeholt hat.

Der Countdown geht spannend weiter. Danke für diese schöne Kapitel, welches einige Fragen geklärt hat.

LG Ursula

Antwort von Sarina am 03.07.2016 | 10:34:12 Uhr
Hallo Ursula,
ja, Lucas kommt auf abenteuerliche Ideen, wenn ihm langweilig ist. Leider ist ihm ganz oft langweilig, deshalb hat er auch ständig seltsam anmutende Ideen! Die Menschen aus seiner Umgebung können ein Lied davon singen! *g*

Clark und Lex hatten sich ihre Auszeit wirklich verdient. Leider dauert diese nicht ewig. Aber es wird noch mehr clexige Momente geben.

Danke für dein Feedback!
LG Sarina
23.06.2016 | 15:52 Uhr
zu Kapitel 7
Hallöchen
Diese Tamara, also die Krankenschwester, ist ziemlich schlagfertig. Darauf war Lucas wohl gar nicht gefasst. ^.^ Und dabei hat er doch soooooo gründlich begutachtet, was da vor seinem Krankenbett stand. Aber er wird an seinen Flirtfähigkeiten wohl noch ein bisschen feilen müssen. Jedenfalls, wenn es um Krankenschwestern geht. Bei Mitpatienten hat er eventuell ein bisschen mehr Glück. Jedenfalls scheint die Blondine ein bisschen aufzutauen. Und dabei wissen wir Leser ja, was mit ihr passiert ist. Lucas ganzes Auftreten scheint die junge Frau aber ein bisschen aus der Grübelei heraus zu holen. Was ich ihr wirklich gönne. Und nein, ich bin natürlich niiiiiiiiiiiicht böse darüber, dass wir immer noch nicht wissen wer genau die Frau ist. *hust* Das kommt auch Häppchenweise in dieser Geschichte und so langsam gewöhne ich mich daran. Auch wenn ich ebenfalls den Verdacht hege, dass es Chloe sein könnte. Ich würde es ihr zwar wirklich nicht gönnen, aber irgendwie würde mich solch eine Auflösung nicht weiter verwundern.
Bei Clark und Lex ging es dafür recht zweideutig weiter. ^.^ Liebe ist doch was schönes. Vor allem, wenn das Chaos herrscht um einen herum. Da ist es gut, das Clark und Lex wenigstens sich haben.
LG Anna

Antwort von Sarina am 03.07.2016 | 10:31:45 Uhr
Hallo Anna,
Lucas steckt der Unfall noch in den Knochen, deswegen muß er sich Tamara gerade geschlagen geben. Was aber gar nicht so schlimm ist, denn es befindet sich ja noch eine weitere hübsche Frau mit ihm im Zimmer.
*lach* Ach ja, die Blondine. Ihr Geheimnis ist nach wie vor nicht gelüftet. Das kommt dann im nächsten Kapitel. *pfeif*

Vielen Dank für dein Feedback!
LG Sarina
21.06.2016 | 20:58 Uhr
zu Kapitel 7
Hallo
Lucas Luthor war es also, der zu schnell mit dem Sportwagen unterwegs war. Und so dafür sorgte, das Lex noch jemand weiteres im Krankenhaus unterbringen lassen musste. Familie kann schon schwierig sein.
Aber erfreulicherweise scheint es Lucas schon wieder sehr gut zu gehen. *lach* Denn diese Flirterei mit der Schwester und dann mit seiner blonden Bettnachbarin, ist schon ziemlich bezeichnend dafür, wie es Lucas geht. Der scheint sich so gar keinen Kopf darüber zu machen, dass der Unfall auch anders hätte ausgehen können. Der will nur noch die Unbekannte ein bisschen aufheitern und sich selbst eine Beschäftigung geben. Scheint ihm ja wirklich sehr schnell langweilig zu sein.
Was die blonde Frau angeht.... ich schätze mal, das wird dann Chloe sein. Oder werde ich gerade von dir ganz schrecklich in die Irre geführt? Denn das Gemeine an diesem Kapitel ist ja, dass wir die Identität der Frau immer noch nicht genau kennen.
Ein bisschen entspannter geht es zum Glück bei Lex und Clark weiter.^^ Sind schon herzallerliebst, die Beiden. Vor allem, da Lex letzten Endes auch wissen will, was genau Martha und Jonathan gemacht haben. Und ich hätte mir wahrscheinlich denken können, dass es nicht Sex, sondern so etwas wie Scrabble ist.
Schönes Kapitel.... aber ich will jetzt unbedingt wissen, wer die blonde Frau ist! ;-)
Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Sarina am 03.07.2016 | 10:29:26 Uhr
Hallo Esther,
ja, Lucas hat die Spritztour unternommen! Er ist, ebenso wie Lex, was das Autofahren angeht, ein kleiner Adrenalienjunkie! ;)
Lucas kann einfach nicht anders. Wenn er ein hübsches, weibliches Wesen sieht, dann muss er einfach seinen Charme spielen lassen. *g*

Lex ist natürlich auch ein klein wenig neugierig. Auch, wenn er das nicht zugeben will. Aber er weiß auch genau, wie er an sein Ziel kommt.

Im nächsten Kapitel gibt es dann ein paar Antworten.
Vielen Dank fürs Feedback!
LG Sarina
19.06.2016 | 20:36 Uhr
zu Kapitel 6
Hallo
Clark, Lex und die Erdbeeren.^^ Na wenn das mal nicht heiss ist, dann weiss ich auch nicht weiter.
Da verzeiht man Clark doch gleich liebend gerne, dass er sich dazu hat hinreissen lassen, seinen eigenen Eltern nachzuspionieren. Denn das gehört sich ja wirklich nicht. Da haben Martha und Jonathan ihren Sohn doch bestimmt besser erzogen. Weiss also der Geier, was Clark da geritten hat. Muss wohl der Schock gewesen sein, weil Lex einfach so mal behauptet hat, dass die beiden mit sich selbst beschäftigt sind. Denn Kinder haben den Gedanken meist nicht so gerne, dass die eigenen Eltern noch so etwas wie ein Sexualleben haben. *grins*
So etwas in der Art dürfte Clark dazu getrieben haben, es einfach ganz genau wissen zu müssen. Dabei würde ich aber mal annehmen, dass er es eigentlich gar nicht wissen will, was seine Eltern gerade machen. Denn wie sollte er diesen unter die Augen treten können, wenn diese wirklich das machen was er befürchtet und er es dann auch noch weiss? So weit hat Clark da wohl nicht gedacht. Daher gut, das Lex ihn gestoppt hat.
Stoppen sollte man Lois übrigens auch lieber mal. Denn mir will es einfach nicht gefallen, dass sie gerade zum jetzigen Zeitpunkt über diese Story mit Lionel stolpert. Entweder endet das ganz böse für Lois oder aber du führst uns Leser gerade mächtig in die Irre. Könnte ja auch sein. Aber da muss ich wohl das nächste Kapitel abwarten.
Nach wie vor ein schöner Spannungaufbau. Bin schon seeeeehr neugierig, wie das alles weiter gehen wird.
Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Sarina am 20.06.2016 | 19:55:09 Uhr
Hallo Esther,
Clark und Lex alleine sind ja schon heiß. Aber Clark, Lex und die Erdbeeren! ;) Da brennt die Luft!
Ach ja, Clark ist halt ein neugieriges Kerlchen und manches mal ein klein wenig naiv/kindlich. Das liebt Lex so an ihm und gibt ihm einen guten Einstieg, um Clark die Leviten zu lesen. *g*

Lois ist auch sehr neugierig. Ihr wird ja schließlich auch eine einmalige Chance geboten. Da kann sie nicht anders. Ein gewisses Risiko ist sie da auch bereit einzugehen.

So, damit die Spannung ein Ende hat, zumindest ein wenig, geht es heute direkt weiter!
Vielen Dank für dein Feedback!
LG Sarina
17.06.2016 | 15:02 Uhr
zu Kapitel 6
Hallo

Clark sollte besser nicht derart neugierig sein. Denn das wäre doch irgendwie peinlich, wenn er dank seines Röntgenblickes Zeuge davon werden würde, dass sich seine Eltern auch nach so vielen Ehejahren immer noch lieben. Oder ist an ihm ein kleiner Voyeur verloren gegangen? Wenn ja, dann aber bitte doch nicht die eigenen Eltern! *zwinker* Gut, das Lex das sogleich gestoppt hat. Und schön gemacht, diese 'Bestrafung' von Lex. Kam wirklich mit dem genau richtigen Hauch von Erotik rüber. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig.

Weniger gefällt mir dagegen, das Lois sich im Augenblick freiwillig in grosse Schwierigkeiten bringen lässt. Und alles nur für eine Story. Wenn sie das mal nicht bereut. Denn ich finde das Timing mehr als besorgniserregend. Das führt bestimmt zu nichts Gutem, wenn sie sich da von diesem Dominic derart einwickeln lässt. Aber die Erwähnung von Lionel Luthor sorgt bei Lois allem Anschein nach dafür, dass sie sämtliche Bedenken über Bord wirft. Sie ist zwar eine Vollblutreporterin, aber hier würde ich mir definitiv wünschen, wenn sie diese eine Story einfach sausen lassen würde. Wäre bestimmt gesünder für sie.

So und nun bin ich definitiv gespannt, wie das weiter gehen wird.^^

LG Ursula

Antwort von Sarina am 19.06.2016 | 19:51:01 Uhr
Hallo Ursula,
wie sagt man so schön? Die Neugier ist der Katze Tod? ;) Clark kann es nicht lassen und dank seiner Kräfte ist es für ihn ganz einfach, mal eben nach seinen Eltern zu sehen. Gut nur, dass Lex ihm das nicht durchgehen lässt!
Im nächsten Kapitel dürfte aufgelöst werden, was die Kents getrieben haben, als sie unter sich waren. *G*

Lois hat sich ködern lassen, denn eine große Story könnte winken. Allerdings ist die Sache schon ein wenig undurchsichtig.
Die nächsten Kapitel werden immer mehr Licht ins Dunkle bringen.

Vielen Dank für dein Feedback!
LG Sarina
10.06.2016 | 13:44 Uhr
zu Kapitel 6
Hallöchen
Wenn Lois sich da nur nicht in falsche Sicherheit wiegt. >.< Denn dieses Interview könnte ihr schnell mal über den Kopf wachsen. Oder glaubt sie wirklich, dass sich ein Lionel Luthor derart hinters Licht führen lässt? Ich hoffe doch nicht, denn dann wäre Lois mehr als nur dumm. Und das wäre gefährlich bei einer Sache, in die Lionel Luthor involviert ist. Denn der bedeutet nichts Gutes. Da würde ich Lois eher anraten, zu rennen, was ihre Beine hergeben. Wer weiss, vielleicht kann sie noch abhauen. Ich würde ihr jedenfalls die Daumen drücken.
Ach ja, das Kapitelchen fing so schön an mit Lex und Clark.... war irgendwie klar, dass es nicht auch so enden würde. Dazu waren Lex und Clark einfach zu knuffig. Und die ganze Situation zu sexy, wenn ich bedenke, das Lex da seine dominante Ader ein bisschen ausgelebt hat. Jetzt aber kann ich nur an die unterschwellige Bedrohung denken, die du bei Lois aufgebaut hast. Das nimmt wahrscheinlich kein gutes Ende.
Mal wieder gut geschrieben. Ich bin ja schon seeeeeeehr gespannt darauf, wie das alles weiter gehen wird. Denn da kann noch viel passieren und zwar nicht nur mit Lois.
Na dann wünsche ich dir mal ein schönes Wochenende und bis zum nächsten Kapitelchen.
LG Anna

Antwort von Sarina am 19.06.2016 | 19:48:08 Uhr
Hallo Anna,

Lois glaubt, die Story ihres Lebens zu bekommen. Deshalb riskiert sie gerade so einiges! Ein wenig nach dem Motto "No risk, no fun". Wir werden bald erfahren, ob sich das Riskio gelohnt hat!
Lex konnte einfach nicht anders, als Clark ein wenig zu bestrafen! ;) Es gehört sich eben einfach nicht, den eigenen Eltern derart nachzuspionieren. Das haben ihm Martha und Jonathan bestimmt anders beigebracht. :)

Ich habe vor bald das nächste Kapitel zu posten. Also noch ein klein wenig Geduld!
Vielen Dank für dein Feedback!
LG
Sarina
03.05.2016 | 10:39 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo

Da habe ich Lionels dunkle Seite wohl unterschätzt. Was aber daran liegen dürfte, dass du ihn die letzten Kapitel ziemlich herum gehetzt hast. Darüber vergisst man dann leicht, wie Lionel sonst so ist. Gefährlich und völlig rücksichtslos.

Nun gut, dieses Detail hast du deinen Lesern mit diesem Kapitel auf eindrucksvolle und knallharte Art wieder in Erinnerung gerufen. Lionel darf man als Gegner nicht unterschätzen. Und als Vater erst recht nicht. Er hat seine Pläne mit Lex und wenn dieser nicht spurt, dann wird Lionel dafür sorgen. Und sei es durch Vergewaltigung einer guten Freundin von Lex. Grenzen kennt Lionel nicht. Was er im Gespräch mit Helen sehr deutlich zeigt.

Ich bin nun wirklich neugierig darauf, wohin diese Geschichte führen wird. Rache, wäre so mein erster Gedanke. Denn Feinde genug hat Lionel, dass man ihm das Leben zur Hölle machen könnte.

Wirklich gut geschrieben. Ich freue mich schon auf die weiteren Kapitel.

LG Ursula

Antwort von Sarina am 08.05.2016 | 10:29:43 Uhr
Hallo Ursula,

Lionel ist ein Mensch, dem man lieber aus dem Weg gehen sollte. Leider ist das vielen Menschen in seinem Umfeld nicht möglich. Auch wenn Helen sich wohl gerade wünscht, weit, weit weg zu sein. Tja, da hat sie wohl die Büchse der Pandora, mit ihren Fragen geöffnet!

Vielen Dank für dein Lob!
Es geht bald weiter.

LG
Sarina