Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Riniell
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt) für Kapitel 1:
Valynwyn (anonymer Benutzer)
19.11.2016 | 10:09 Uhr
Hallo Riniell,
ich freue mich grad so dass es auch zu den Elfenromanen sehr gute Ffs gibt!!! insgesamt finde ich deinen schreibstil und einfach deine Art die Story zu schreiben und den Inhalt rüberzubringen voll gut! Es ist alles flüssig zu lesen, und es gibt eigentlich gar keine(!!!) Rechtschreibfehler, die mir aufgefallen sind. Ich finde auch schön dass die Ff jetzt mehr in Richtung ,Politik' geht, als z.B: ,Keine Rose ohne Dorn'. ich finde es spielt jetzt genau die richtige Menge an ,Liebesgeschichte' mit rein. Vom Inhalt her gefällt mir die Sache mit Luana sehr gut, weil dadurch wird die ganze Geschichte irgendwie dramatischer und tragischer. Sehr gut fand ich auch die letzten beiden Kapitel, weil ich finde Tiranu/Morwenna und Yulivee/Jornowell haben sich nicht zu schnell ,ausgesprochen', so dass es unglaubwürdig erschienen wäre, sondern die Dialoge passte genau zu den jeweiligen Persönlichkeiten und Charakteren der Figuren.
Ein einziger kleiner Kritikpunkt wäre, dass ich finde dass die Liebe zw. Jornowell und Morwenna irgendwie einseitig ist. Jornowell hängt sich wirklich für sie rein, und gibt sein ganzes Leben auf, und sie ist trotzdem oft noch so abweisend und kalt, und er nimmt dass einfach so hin. Klar ist die Beziehung von den beiden noch nicht ganz ,ausgereift', aber ich fände es toll wenn es zum Ende hin etwas ausgeglichener werden würde.
Insgesamt finde ich toll das du so lange Kapitel schreibst! Mach weiter so, ich freue mich schon aufs nächste Kap.
Lg Valynwyn

Antwort von Riniell am 19.11.2016 | 15:14 Uhr
Wow, Valynwyn! Bei so viel Lob weiß ich mit meinem breiten Grinsen gar nicht, wohin! Bring mich noch ein wenig mehr in Verlegenheit und ich platze! Vielen, vielen Dank, dass du dich zum Ende der Story hin noch meldest und mir schreibst!! Ich freue mich gerade wirklich riesig über deinen Kommentar!
Und ich freue mich sehr, dass dir der Verlauf der Story gefällt! Zu Luana gibt es sogar noch eine kleine Storyauskopplung, also eine Kurzgeschichte, wenn du interessiert sein solltest.
Jornowell, Morwenna, Tiranu und Yulivee sind eben – man wird es ahnen können – meine Lieblingscharaktere und ich bin jedes Mal von neuem erstaunt, wie wunderbar (naja mehr oder weniger) sie miteinander fürs Storytelling harmonieren. Deswegen … der Plot der Story kam wirklich auf mich zu, es ist nicht so, dass ich mich krampfhaft um was zu Schreiben prügeln muss. Da hab ich wohl einfach Dusel bzw. kann befreit das schreiben, wonach mir ist! Umso schöner, dass es dir gefällt! :3
Mit den Rechtschreibfehlern bist du zuu gnädig mit mir! Ich habe eine leichte Lese-Rechtschreib-Schwäche uns kann meine eigenen Fehler kaum sehen. Da hilft mir Phae – Danke! – ganz oft aus und weist mich auf das Fehlerteufelchen hin. Aber selbst ihren Argusaugen entgeht manches Mal was und ich denk mir dann nach einiger Zeit, in der ich einen Text wieder lese, urrhg, das weißte ja eigentlich besser! :D
Danke auch für dein Kompliment, was die Charaktertreue angeht – das bedeutet mir besonders viel! Authentizität ist mir wichtig und ich bin froh, wenn ich meine Charaktere nicht erdrücke, sondern leben lassen.
Was Morwennas Gefühlsleben angeht, da gebe ich dir recht: Von außen mag das sehr einseitig erscheinen, Jornowell gibt wirklich seine Substanz für sie auf. Ihr kann das einfach so – es ist ja auch tierisch ungesund, was Jornowell da tut! – nicht gelingen, zumindest noch nicht. Das ist sie einfach für mich, verhärmt, vernarbt, ihre Seele muss erst Vertrauen lernen. Das wird sie, bestimmt. Aber ihr Weg ist da nach 1000 Jahren der Abweisung einfach sehr, sehr lang und steinig. Man sieht das ja an ihrer aktuellen Lage. Sie denkt, sie ist ‚kaputt‘ und Jornowell will sie nicht mehr. Da beißt sie sich lieber die Zunge ab, als diese Verletzung wirklich zuzugeben. Da sieht man mMn schon, was Jornowell ihr bedeutet. Aber deine Anmerkung verstehe ich zu 100%! Es wäre so viel schöner, wenn sie sich endlich auf Jornowell einlassen könnte und keinen doppelten Boden mehr für sich bereithält. Ich kann dir noch eine Szene zwischen den beiden versprechen, Ausgeglichenheit … wuahh, ich weiß nicht. Es wird aber auf jeden Fall noch emotional. Und wenigstens Jornowell hat die Aussicht auf eine Auszeit, die seine Seele stärken wird – was Morwenna hoffentlich auch zugutekommen wird.
Ich will dich nochmal fest für deine Review drücken!! Das hat mir richtig den Tag versüßt!
2 Kapitel gibt es noch und ich freue mich riesig, falls ich nochmal deine Meinung hören darf!

Bis dahin,
Riniell
16.02.2016 | 13:19 Uhr
Hey Riniell

Nun bin ich auch endlich da : ) Die Aussicht, heute diese Geschichte zu lesen anzufangen, war heute Vormittag mein Lichtblick.

"Tiranu wird, wie bereits angekündigt, eine zentralere Rolle einnehmen." *jubelt* Das steigert meine Vorfreude grad nochmal zusätzlich.

Obwohl es eine Weile her ist, seit ich den letzten Elfen-Roman gelesen habe, hat es gar nicht lange gedauert, bis ich wieder in diese Welt eingetaucht war. Ich glaube, das liegt daran, wie geschickt du Details wie das Falrach-Brett und Emerelles sehr gewählte Ausdrucksweise einbringst.
Wie das Gespräch sich langsam Tiranu zuwendet, gefällt mir auch sehr gut. Auf mich wirkt es natürlicher, dass Emerelle zuerst von Politik spricht und erst gegen Ende offenbart, dass sie etwas Unangenehmes plant... Ich bin gespannt, was das genau sein wird.

Als Fazit würde ich sagen, dass der Prolog auf jeden Fall meine Neugier weckt. Irgend negativ aufgefallen ist mir nichts, alles wirkt stimmig.

Jetzt muss ich schnellstens los, Mittagspause vorbei... :3

Liebe Grüsse und bis bald
Nen
29.01.2016 | 10:48 Uhr
Jetzt melde ich mich auch mal aus der Mitlese-Ecke.
Bisher gefällt mir deine Geschichte wirklich sehr, sehr gut. Ich mochte den Anfang, wie Emerelles Misstrauen gegenüber dem Fürstengeschlecht wächst und wie sie versucht herauszufinden, was los ist, bevor sie gleich einen Assassinen losschickt. Auch wenn sie erwartet, dass kompromittierende Details ans Licht kommen werden.
Auch fand' ich deine Beschreibung von Alt-Neu-Valemas schön, auch wenn ich selbst es mir eher wie das Valemas auf dem Splitter der Zerbrochenen Welt vorgestellt hätte. Insgesamt ein wenig wie Marokko oder sonst eine orientalische/nordafrikanische Stadt. Aber so etwas sind persönliche Eindrücke und es ist schön in eine andere Vorstellung eintauchen zu dürfen.
Auf Vseslin bin ich gespannt, ich hoffe noch mehr von ihm und Obilee hören zu dürfen.
Auch die Spannungen zwischen dem neuen Hofmeister und dem Fürsten gefallen mir recht gut. Wie Tiranu versucht ihn mehr oder weniger subtil herauszuekeln ist faszinierend, vor allem, wie Jornowell dies geschickt kontert. Das letzte Kapitel war besonders schön. Morwennas Reaktion auf Yulivee, wie sie sofort ihre Mauern hochzieht, Jornowells Freude über seine alte Freundin und auch Yulivees Kleidung war schön beschrieben und interessant. Ich glaube sofort, dass sie damit viel Aufmerksamkeit erregt haben wird. Irgendwie scheinst du jedoch vegetarische Mahle zu bevorzugen. Was ich nicht unbedingt schlecht finde, nur ungewöhnlich. Und ich bin gespannt, was Tiranu sich ausdenkt oder aussucht, um zu versuchen Jornowell zu Fall zu bringen. Vor allem, da er nun seine 'Erzfeindin' mit in seinem Haus hat. Ich bin auf weitere Streitereien gespannt, der Auftakt hat bereits viel versprechen lassen.


Nun jedoch einige Sachen, die ich nicht ganz so gut fand und bei denen du überlegen kannst, ob du sie anschneiden möchtest oder dir dazu Gedanken machst. Oder sie auch ignorierst:

*Ja, Tiranu kann manchmal etwas jähzornig sein, aber es gibt eine feine Linie zwischen Jähzorn und Choleriker. Zumindest finde ich das so. Und oftmals hat er sich im Beisein von anderen Elfen recht gut im Griff. Die Sache mit dem Tintenfass war zwar erheiternd ist aber eher cholerisch und als Choleriker schätze ich ihn definitiv nicht ein. Aber das ist selbstverständlich eine rein persönliche Einschätzung.

* Ich habe leichte Probleme mir Höflinge im Rosenturm vorzustellen. Nicht nur, weil ich glaube, dass die Fürstengeschwister so etwas nicht gerne in ihrem Heim sehen und lieber ihre 'Ruhe' haben möchten, sondern auch, da ja viele Adelsgeschlechter entweder ausgestorben sind und neu ernannt wurden oder sie sich eher auf ihren Stammsitz konzentrieren (zumindest kam es in der vorherigen Geschichte von dir so durch).

* Wenn das Volk so sehr leidet, kann es nicht eher friedlich sein. Das hat man im Laufe der Geschichte bereits gesehen, das prominenteste Beispiel dafür wäre die französische Revolution. Es wäre schön, wenn du davon vielleicht noch etwas reinbringen könntest, auch wenn sich die Lage nun vielleicht etwas verbessert. Besonders Kobolde sind schließlich bekannt für ihren Widerstand gegen die Elfentyrannen.

* Deine Schachtelsätze in allen Ehren, manchmal ist es aber etwas komplizierter dabei nicht ein wenig den Faden zu verlieren, ohne dass man den Satz zweimal lesen muss.
Chrisantiss (anonymer Benutzer)
21.12.2015 | 22:01 Uhr
Das scheint eine vielversprechende Story zu werden. Der Anfang gefällt mir schon mal gut. Deine Vorgänger-Story wurde mir später etwas zu ermüdend. Das Hin und Her von Morwenna und Jornowell habe ich dann nicht mehr aufmerksam verfolgt.
Trotzdem schätze ich deinen tollen Schreibstil und deine Ideen.
Vielleicht ist diese Geschichte mehr für mich.
Ich wünsche gutes Gelingen.

Antwort von Riniell am 25.12.2015 | 17:51 Uhr
Hallo!

Wie schön, dass du mir aus dem Forum gefolgt bist! Es freut mich wirklich sehr, dass du weiter liest!
Umso mehr natürlich, weil die letzte einen weniger spannenden Touch auf dich hatte... und ich kann dich wirklich verstehen! Dieses Romanzen Hin und Her ist halt speziell und ich kanns auch nicht immer ab. Deshalb umso schöner für mich, dass du durchgehalten hast und wieder dabei bist.
Ich wünsche dir auch bei den nächsten Kapitel sehr viel Spaß und bedanke mich für deinen Kommentar! Solche Komplimente sind wie Wind unter den Flügeln!

Liebe Grüße und ein schönes restliches Weihnachten
Riniell
20.12.2015 | 21:34 Uhr
Liebe Riniell,
Erst einmal, mir hat das Kapitel sehr gut gefallen. Nun die Gründe:
Die Figur von Emerelle wird sehr schön umrissen, man erfährt nicht zu viel und auch nicht
zu weit sodass sie spannend bleibt. Auch de Politik, die augenscheinlich nach einem Kapitel
in den Vordergrund rücken wird finde ich sehr interessant. Vor allem ob Emerelle ihre Position
halten kann.
Negatives kann ich nach diesem ersten Kapitel noch nicht wirklich geben...
Ich bin gespannt auf weitere Kapitel.
LG emilayana

Antwort von Riniell am 25.12.2015 | 17:48 Uhr
Vieelen Dank fürs Lesen des Kapitels und natürlich auch für das erste Review zur Story!! Hat mir immens Spaß gemacht, dein Review zu lesen. Du als alter Emerelle Fan ... ;)

Ich hoffe sehr, die Einführung hat dir gut genug gefallen, um das nächste Mal wieder dabei zu sein. Ich würde mich sehr freuen! Ganz soo um Politik geht es nicht. Sie ist mehr ein Pfeiler, auf dem die Handlung aufbaut. Da kommt noch genug Action und Gefühl :)

Dann wünsche ich dir noch schöne restliche Weihnachten und hoffe, dich bald wieder begrüßen zu dürfen.
Liebe Grüße von
Riniell
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast