Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Frozen-chan
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
03.01.2017 | 13:24 Uhr
Eigentlich sollte ich mich schämen. Diese Pandora Hearts Story war für unsere FF-Challenge und ich habe über ein Jahr gebraucht, um mich endlich mal aufzuraffen, einen Kommentar zu schreiben. Wieso hast du mich nicht längst angeleint und mir gesagt, du lässt mich erst frei, wenn du deinen Kommentar hast?
Nun…hier bin ich. So spät wie nie. Aber gut Ding will Weile haben.
Ich werde den OS jetzt noch einmal ganz aufmerksam lesen und nebenher kommentieren, so wie früher, weil ich da gerade Lust drauf habe. Let’s go! ~

Weil ich es dir lange nicht gesagt habe: Ich liebe deinen Schreibstil! Allein wie du am Anfang Reveille beschreibst, ist so auf den Punkt, dass ich eigentlich nur mit offenem Mund vor dem PC sitzen und weiterlesen möchte. Du hättest noch drei Seiten lang die Stadt beschreiben können und ich wäre es nicht müde geworden, das zu lesen.
Dann kommen wir auch schon zu Sablier. Und bereits hier wusste ich beim ersten Lesen, dass ich diesen Oneshot wundervoll finden würde. Ab diesem Moment wusste ich, dass du nicht einfach irgendein AU geschrieben hast (hätte mich auch verwundert, eine Frozen-chan schreibt nicht einfach „irgendein“ AU °^°), sondern du versucht hast, viel aus dem Original einfließen zu lassen.
Ich hab dir ja auch schon gesagt, dass ich beim Lesen die ganze Zeit das PanHearts-Gefühl hatte. Ich finde, schon am Anfang hast du die typische Stimmung der Reihe klasse eingefangen. Frag mich nicht wie, vielleicht war es deine Wortwahl, aber ich hatte dieses nostalgische, melancholische Gefühl, das ich auch beim Lesen von PanHearts oft hatte.
Der Plüschhase an Oz‘ Handy war wieder so ein netter Verweis ans Original, der mir echt gut gefallen hat. Und ich glaube, auch Manga!Oz hätte einen an seinem Handy gehabt, wenn die Geschichte in unserer Zeit gespielt hätte. ;)
Und dann kommt die Taschenuhr. Und mit ihr auch die düstere Stimmung. Klingt es böse, wenn ich sage, dass ich die Vorstellung, Oz bricht Lotti zwei Finger weil die Uhr kaputtgegangen ist, toll finde? Also…in echt wäre das natürlich ganz und gar nicht toll, aber es drückt in dieser Szene so viel über Oz aus. Vorher weiß man ja gar nicht so richtig, woran man bei ihm ist. Aber diese Erinnerung macht deutlich, dass er etwas Dunkles in sich hat und das ist wunderbar. Du weißt ja, ich hab auch im Manga immer die Momente geliebt, in denen Oz ein bisschen psycho wurde bzw. diesen gewissen Blick drauf hatte, und ich war sehr froh, dass ich diesen Oz wohl auch in deiner Fanfiction erleben würde.
„Jetzt ist sie so stabil, dass du damit Köpfe abtrennen kannst“ – Ab mit dem Kopf! °^°
„Alles, was dir Angst macht. Alles, was dich traurig macht oder dir wehtut. All das werde ich mit meinen eigenen Händen zerstören.“ –Feelings. Danke.
Und auch in diesem AU ist es Phillip nicht vergönnt, seinen Papa noch etwas länger bei sich zu haben. Du bist so grausam. Aber was meine Begeisterung für deinen Oz betrifft, hat diese Szene durchaus nochmal richtig reingehauen.

Break als Besitzer eines Süßwarenladens. Der Beruf passt ja wohl wie die Faust aufs Auge. Und so wie du ihn beschreibst (und auch davon ausgehend, dass Oz einen Eimer Bonbons auf den Kopf bekommt, als er das Geschäft betritt), hat er unweigerlich was von Willy Wonka.
Hier könnte ich dich auch schon wieder küssen für all die Querverweise aufs Original. Breaks Frage, Abyss…das ist alles so wunderbar schlüssig verarbeitet und passt so toll in dein Universum. Es fühlt sich einfach richtig an. Und natürlich hat Break immer frischen Tee im Haus. Er ist der Hutmacher. ;)
Ich mag es, dass Oz sich beim Gedanken an Fiannas Haus noch einmal kurz Gedanken um Phillip macht und ihm doch bewusst wird, was er da angestellt hat. Dass er versucht, sich einzureden, Phillip hätte ja eine Mutter, also würde ihm das Waisenhaus vielleicht erspart bleiben. Vielleicht aber auch nicht. Und dass Oz diesen Gedanken so schnell wieder beiseite tut, ist schon wieder so auf den Punkt, dass ich ganz neidisch werde. Ich weiß nicht, ob ich Oz so gut getroffen hätte.
„Hab ich nicht verstanden, war aber witzig.“ – Break, du musst Alice im Wunderland lesen. :‘D
Und Oz‘ (und Ellys) Begeisterung für Holy Knight werde ich wohl nie verstehen, aber ich gönne ihnen den Spaß. xD
Hier fiel dann ja auch zum ersten Mal der Name Eliot. Vorher weiß man ja nicht, zu wem Oz sich da überhaupt auf den Weg gemacht hat. Da ich dich kenne, war mir natürlich klar, dass es nur Elly sein kann, aber wenn man keine Ahnung hat, denke ich, hat man bis zu diesem Moment im Dunkeln getappt und das ist toll.
Allerdings wirfst du dem Leser direkt eine weitere Info an den Kopf, die ungeklärt bleibt. Welcher Vorfall? Warum darf Eliot nicht aus dem Haus? (Bis hierhin war ja nicht klar, inwiefern sich deine Welt und die des Originals ähneln oder nicht ähneln.)
Wir bekommen neue Fragen, Oz bekommt Süßigkeiten. Das ist kein fairer Deal, Chaossis. Kein fairer Deal. Was bin ich froh, dass ich noch ganz viel Weihnachtsschoki hab. *mampf*

Dass Reim eine Buchhandlung betreibt, kommt natürlich nicht unerwartet. Wie sollte es anders sein?

„Das war nicht sein erster Tatort.“ – Da habe ich mich nun doch gefragt, wie viele Menschen der gute Oz bei dir wohl schon auf dem Gewissen hat. Hast du da Zahlen für mich? Ne Liste? Irgendwas? Ich trau dir zu, dass du dir darüber Gedanken gemacht hast.
Kommen wir jetzt zu Eliot. Ich gestehe, beim ersten Lesen habe ich zuerst überhaupt nicht mitbekommen, dass er blind ist, bis es explizit gesagt wurde. Jetzt beim zweiten Lesen könnt ich mir gegen die Stirn schlagen, weil doch wirklich mehr als genug Hinweise darauf vorhanden waren. Ich weiß nicht, ob das von dir beabsichtigt war, dass man nicht sofort drauf stößt, oder ob ich einfach nur zu schnell drüber gelesen habe, um es richtig zu registrieren.
Die Freundschaft zwischen Oz und Eliot hast du richtig schön rübergebracht. Ich finde, da hast du auch sehr schön die Chemie aus dem Original eingefangen. Trotzdem hast du irgendwie etwas Eigenes hineingebracht, etwas…Intimeres? Etwas, was ihre Original-Versionen nicht hatten. Vielleicht, weil Oz die ganze Zeit Ellys Mantel trägt. Jedenfalls finde ich, ihre Freundschaft wirkt bei dir einen Tick intensiver und das gefällt mir sehr gut. :)
Schön auch wie du die Worte, die auf der Uhr eingraviert sind, hier noch einmal hast vorkommen lassen. Diesmal von Oz an Eliot. Es ist so herzzerreißend, dass er seinen Freund beschützen möchte, aber doch ganz genau weiß, dass er ihn eines Tages loslassen muss. Q_Q
„Ich bin dein Edgar!“-„Aber ich kann Edgar nicht ausstehen.“ – Wie hier unterschwellig einfach mitklingt, dass er nicht will, dass Oz sein Edgar ist, weil er Oz eben sehr gerne hat. <3
Diesen kleinen freundschaftlichen Schlagabtausch als sie den Baum herunterklettern, finde ich auch sehr gelungen. Und wie sie dann gemeinsam im Gras hocken, Elly mit dem Kopf auf Oz‘ Schoß…das ist einfach eine wundervolle Vorstellung und hat mich wirklich berührt und es macht mich traurig, dass Eliot im Manga so früh gehen musste. T-T

So…ich habe keine Ahnung, wie oft ich in diesem Kommentar wundervoll, wunderbar, schön, toll etc. benutzt habe, aber diese Worte geben einfach genau wieder, was ich beim Lesen gedacht habe. Es tut mir echt leid, dass du dich über ein Jahr mit meinem „Ich fand den Oneshot richtig schön!“ zufrieden geben musstest, aber jetzt hab ich mich ja durchgerungen und dich erlöst. ;)
Ich hätte es übrigens echt schön gefunden, wenn du die Story noch ein bisschen ausgebaut hättest. Du meintest im Vorwort ja, Ideen hättest du noch. Falls es dich also wirklich irgendwann mal überkommen sollte…ich würde mich freuen. :)

*chu*
20.10.2016 | 13:47 Uhr
Halluuu~

Ja, der Grund, weshalb ich überhaupt hier reingeschaut habe ist, weil... das hier an meinem Geburtstag kam. xD

So, wo fange ich an?
(Das wird wohl das längste Review ever sein ^^')

Also. Am besten, bei den Ideen und so:
Die Taxifahrt:
Also, ich habe nur eine kleine Sache: Du hättest vielleicht etwas früher klar machen sollen, dass das William West ist, weil die Beschreibung hätte eben auch auf Reim gepasst. Klar, der hat ne runde Brille, aber es ist halt AU. Also, ich habe mir halt die ganze Zeit Reim vorgestellt und habe es gefeiert, dass er Taxifahrer ist. xDD Naja, aber West war auch richtig gut geschrieben, da, wirklich Lob. Du hast ihn gut getroffen! ^w^ Ja, sonst war alles sehr gut. Auch, dass du das mit Fiannas Haus aufgegriffen hast und das später dann auch Abyss gennant hast. Und das mit der Gravur der Taschenuhr war auch richtig gut eingebracht. Und Miranda... ey wow, Miranda. Wie krank ist die eigentlich? xD Und aaah, Oz hat ihn mit der Taschenuhr umgebracht? O.o (Warte, ich habe sie neben mir liegen, ja, ich habe die (Jack Cosplayer xD)) Sie geht gerade mal vom Band um meinen Hals und ich bin (zu) dünn. ^^' Ich meine, konntest du ja nicht wissen, also alles in Butter. Aber hat er damit seinen Kopf abgeschnitten? O-O Na gut, ich traue es Oz zu, aber ähm... ich glaube, da braucht man schon Kraft. Aber ja, klar, ergibt wegen dem Manga und so auch Sinn, also: Alles in Butter. ^^
...wow, das ist jetzt schon länger als meine sonstigen Reviews. xD0

Breaks Süßigkeitenladen:
...Es war einfach nur geil. xD Mehr muss ich dazu eigentlich nicht sagen, aber du hast auch Break perfekt getroffen, Oz sowieso und die armen Gäste, die reinkommen, er vergrault die dann gleich! xDD Oooh Bureikuu~
Und es war auch richtig süß von ihm, dass er nach Elly gefragt hat. Und es war auch eine gute Idee, die paar Zitate aus dem Manga von ihm mit reinzunehmen nämlich, um mich damit zum Heulen zu bringen, weil er gestorben ist, vielen Dank. xD
Ja, das war's glaube ich.

Eliot-Abschnitt:
Ja, es war total süß. *-* Ich finde, Oz und Elly sind sowieso total tolle Freunde. *-* Aaah! Nur, es hat halt nicht so viel Sinn ergeben, dass er halt so Gift hatte. Also, klar, das Siegel, aber es hat hier in dieser Geschichte eben nicht so viel Sinn ergeben. Sonst, auch der Part wirklich gut! ^^

Sonst:
Ja, es hat eben alles... es war quasi, nur ein Weg von Fiannas Haus zu Eliot, aber irgendwie fand ich es voll toll, weil Break ja auch gesagt hat, dass nicht immer alles Sinn machen muss (weiß nicht, ob du das dann so beabsichtigt hattest, aber egal, das ist definitiv gut. Lob, egal, ob gewollt, oder nicht. xD).
Der Schreibstil war auch echt toll. ^^
Alles in allem, bis auf den Aspekt, dass Oz West und Lottie umgebracht hat, eine sehr, sehr gute Geschichte! ^w^

Liebe Grüße,
~Schnuff
04.06.2016 | 10:18 Uhr
Da ich es schade finde, dass du noch kein Review bekommen hast, mache eben ich den Anfang ^^
Wie auch immer ich gerade auf diesen OS gestoßen bin (es begann seltsamerweise mit einer Illuminati-FF xD) ...

Jedenfalls gefällt er mir wirklich gut. Bei Oz schwanke ich ja immer noch zwischen Sympathie und Nicht-mögen. Ja, ich kann mich da irgendwie nicht entscheiden. Aber du beschreibst ihn auf jeden Fall sehr interessant.
Auch beim Rest der Handlung hast du es richtig gut geschafft mich zu fesseln, was ja wirklich nicht jeder bei mir hinkriegt :)
Dein Schreibstil - was soll man dazu noch sagen? Schön, sehr angenehm zu lesen und er führt den Leser perfekt durch die Geschichte.

Okay, ich bin heute wirklich nicht sehr kreativ, was Reviews betrifft, als war's das schon von meiner Seite. Tut mir leid, dass das Review so kurz und vielleicht etwas Nichts-sagend geworden ist xD
Also, vielleicht liest man sich ja mal ^^

LG Rose
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast