Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 26 bis 35 (von 35 insgesamt):
27.12.2017 | 12:09 Uhr
Sehr gut, dass V bereits einen neuen Job gefunden hat. Aber ich sehe schon, dass das alles in eine gefährliche Richtung geht. Jetzt steckt er mit anderen Sutler-Gegnern zusammen, zu denen er natürlich zweifellos viel besser passt, jedoch gleichzeitig um einiges tiefer in diesen Strudel hineingezogen wird. Das wird nicht gut ausgehen - und doch ist es so nötig, dass sich jemand auflehnt. Es ist furchtbar, und so real.

„Unsere Gesellschaft ist aus einer flüssigen Materie gebildet. Die gehaltvollen Köpfe sinken unter, die Hohlköpfe schwimmen obenauf.“ - Großartiges Zitat! Traurig und wahr.

Und so lernt er also Familie Hammond kennen; mitsamt der kleinen Evey. Wie schön. :)

Herzlos

Antwort von Erzaehlerstimme am 10.01.2018 | 10:19 Uhr
Ich musste bei dieser Zeitung irgendwie die ganze Zeit an Millennium denken, die Zeitschrift, bei der Mikael Blomqvist arbeitet, in Stieg Larssons Trilogie. Auch so eine kleine alternative Zeitung, die anderen das Leben schwer macht, weil sie die Wahrheit druckt ^^ Eigentlich traurig, dass nur kleine Blätter eine so deutliche Sprache haben, aber es ist auch unabdingbar wichtig, dass es ungefärbte Medien gibt. Dennoch wird in heutigen Zeiten häufig der Vorwurf der Propaganda geschrien, nur weil jemand sagt, dass etwas nicht richtig läuft. Oder gleich Volksverhetzung, weil man mit der AfD nicht einverstanden ist und so weiter und so fort.

Wieso darf ich mit etwas nicht einverstanden sein? Wenn ich diese Meinung habe, dann darf ich sie sagen, genau wie diese ganzen Menschen ihre Meinung sagen dürfen, weil ich sie tolerieren muss. Tolerieren, nicht akzeptieren.

Und ja, das Zitat war mir ein Bedürfnis ;D
27.12.2017 | 11:50 Uhr
Wieder so ein tolles Kapitel! Mensch, ich bin stolz auf V. Er hat lange durchgehalten, aber jetzt ist es ihm genug. Dass er bei dieser Zeitung offenbar keine Zukunft hat, war schon lange absehbar. Ich finde es großartig, dass er weder Andere, noch sich selbst belügen möchte. Das ist so wertvoll, und ein wichtiger Schritt. Sein Charakter festigt sich immer mehr.

Wunderbar geschrieben, liebe Erzaehlerstimme! Ich lese gespannt weiter. :)

Herzlos

Antwort von Erzaehlerstimme am 10.01.2018 | 10:16 Uhr
Huiui, da war ich auch erstaunt, als ich das noch einmal gelesen habe - und so ähnlich würde ich es wohl auch machen. Ich mag journalistisches Arbeiten eh nicht so besonders, aber wenn den Leuten, die das aus Leidenschaft machen (und ich rede hier von echten Journalisten und nicht von Käseblatt-Reportern von der BILD oder der Express *hust*), der Mund verboten wird, dann geht es definitiv zu weit und die Tendenzen sind absehbar.

V ist ohnehin kein Mensch, der gut den Mund halten kann, wie es im Film recht schön dargestellt wird ;D Aber das soll er auch um Himmels willen nicht, weil er viel zu intelligent ist, um mit seiner Meinung hinterm Berg zu halten.
27.12.2017 | 11:43 Uhr
Was für ein grandioses Kapitel! So ist V also zu seiner Maske gekommen. ;)
Als er diesen zwielichtigen Laden betreten hat, habe ich erst einmal gar nicht verstanden, worauf das hinauslaufen sollte. Du hast das echt großartig geschrieben. Dieser seltsame Ladenbesitzer, der verwirrte V, der plötzlich mit einer Guy-Fawkes-Maske auf der Straße steht und gar nicht weiß, wie ihm geschieht. :D
Ich fürchte, die Zeit wird kommen, in der ihm diese Maske gute Dienste leisten wird.
Wirklich tolles Kapitel, vielen Dank dafür!

Herzlos

Antwort von Erzaehlerstimme am 10.01.2018 | 10:05 Uhr
Ich habe da lange hin und her überlegt, das weiß ich noch, obwohl es sehr lange her ist. Wie zum Geier ist V an die Maske gekommen? Er schien mir nicht wie jemand, der gerne nostalgischen Kindereien nachhängt, aber ich weiß ja, dass er viel Wert auf Symbole legt. Dieses Symbol fand er hier in diesem schmuddeligen Geschäft.

Es ist ein wenig mystisch bzw. es hat Ähnlichkeit mit so einer Hexengeschichte, aber ich fand schon, dass das irgendwie passen könnte. Weil ja auch die Kommunikation mit der Zellennachbarin über ihre Autobiographie etwas Mystisches hatte, wie ich fand.

Wenn es plausibel ist, freut mich das natürlich umso mehr ^^
27.12.2017 | 11:32 Uhr
Da ist die Katze aus dem Sack. Das Wahlergebnis straight out of hell.
... Warum muss ich nur automatisch an Trump denken?

Und ja, ich fürchte, V muss um seinen Job bangen. So wie viele andere auch.

"Artists use lies to tell the truth, while politicians use them to cover the truth up."

Antwort von Erzaehlerstimme am 10.01.2018 | 09:48 Uhr
Seltsam, oder? ^^ Es ist, als hätte ich die Zukunft vorausgesehen ;D Nee, Scherz bei Seite. Aber so ist es ja immer bei so extremen Parteien. Die Ergebnisse sind entweder ziemlich niedrig, weil niemand dazugehören will und sie als Spinner abtut, aber sobald sie salonfähig geworden sind und durch Angst manipulieren konnten, gehen plötzlich alle hin und wählen sie.

Bei deinem Zitat am Ende musste ich an das Känguru-Manifest denken: "Nur weil du als Künstler lügen darfst, heißt das nicht, dass du totalen Quatsch erzählen sollst."
27.12.2017 | 11:18 Uhr
Hallo Erzaehlerstimme,

weiter gehts!

Da steckt V wohl ganz schön in Schwierigkeiten. Bzw. NOCH nicht, aber er scheint auf dem besten Wege dorthin zu sein. Jemanden wie ihn in eine solche Position zu stecken, ist ziemlich mies, für alle Beteiligten, ganz besonders für ihn selbst. Ich fürchte, er wird diesen Job nicht mehr allzu lange machen können. Ich ahne Schlimmes...

Du baust die Spannung ganz wunderbar auf und alles ist absolut nachvollziehbar und plausibel! Ich bin nach wie vor sehr begeistert. :)

Herzlos

Antwort von Erzaehlerstimme am 10.01.2018 | 09:47 Uhr
Hi, auch ich komme endlich wieder zu einer mindestens kurzen Sitzung der Beantwortung! :)

Zu der Zeit habe ich mich viel mit Journalismus beschäftigt, sogar ein Praktikum bei einer Zeitung gemacht, und da bin ich eben auf den Gedanken gekommen - was würden manche Redakteure tun, nur um politischen Scherereien aus dem Weg zu gehen? Wie sehr sind freie Geister gefährdet? Gut zu sehen am Beispiel Deniz Yücel, der ja immer noch im Gefängnis sitzt.

Ich konnte mir sehr gut vorstellen, dass V auch so ein Mensch ist, der Gefahr laufen würde, wegen seiner politischen Meinung eingeknastet zu werden. Egal, ob gerechtfertigt oder nicht.

LG
27.12.2017 | 00:09 Uhr
Ahh, endlich volljährig. ;) Ich bin froh, dass er die letzte Zeit bei der anderen Pflegefamilie gut überstanden hat.

Und ich sehe schon, dass sich eine Katastrophe heranbahnt... V ist wachsam, doch es ist nötig, dass viel, viel mehr Leute ebenfalls wachsam sind. Ich bin echt gespannt.

Für heute verabschiede ich mich, aber ich werde ganz bald weiterlesen und dir natürlich weitere Rückmeldungen hinterlassen, wenn du magst! :)

Herzlos

Antwort von Erzaehlerstimme am 05.01.2018 | 13:06 Uhr
In der Hinsicht hat er wohl bei den letzten beiden Familien Glück gehabt, was nicht unbedingt jeder von sich behaupten kann.

Leider sehen nur wenige Leute des Pudels Kern, um hier mal die goethe'sche Formulierung anzuwenden. Der Teufel steckt eben häufig in einem hübschen Gewand und versteckt seine eigentlichen Ziele - wer würde ihm denn sonst noch auf den Leim gehen?

Ich freue mich riesig, dass du wirklich zu jedem einzelnen Kapitel was hier gelassen hast - die Rückmeldung habe ich mir (wie erwähnt) schon lange nicht mehr für die Erzählung erträumt! :)
26.12.2017 | 23:48 Uhr
Hallo! :)

Wenigstens trifft das ein, was ich schon gehofft hatte: Die Psychologin taugt etwas und konfrontiert ihn mit Themen, die er interessant findet - und sie scheinbar auch. Zum Glück! Ich bin froh, dass er sich ein wenig mit ihr austauschen kann.

Ich finde es großartig, wie du von Anfang an thematisierst, wie sehr sich V für die Geschichte seines Landes (und natürlich die von anderen Ländern) interessiert.

Ich bin nach wie vor sehr gespannt, wie sich die Story weiter entwickeln wird. :)

Herzlos

Antwort von Erzaehlerstimme am 05.01.2018 | 13:04 Uhr
Ja, wenigstens eine Person in seinem Umfeld sollte nicht den totalen Haschmich haben ;D Es springen ja später genügend Spinner durch England, die den Siegeszug Sutlers erst möglich machen. Ich glaube, so etwas passiert hier gerade reihenweise in Europa, doch haben die ultrarechten Parteien und die populistischen Parteien (vielleicht noch) nicht so viel Zuspruch wie hier Sutler. Aber mit Angst bekommt man eine Menge Stimmen. Angst vor den USA bei Sutler, Angst vor Terror, Angst vor dem Klimawandel, Angst vor Flüchtlingen. Es ist immer dasselbe Muster.

Geschichtsvergessen ist der Gute nicht, das stimmt ^^ Allein das Gedicht, das von Anfang an im Film thematisiert wird, ist ausschlaggebend. Ich kannte das tatsächlich aus dem Englischunterricht, bevor ich V geguckt habe, aber ich glaube, es wird gar nicht mehr so häufig thematisiert.
26.12.2017 | 23:27 Uhr
Hallo Erzaehlerstimme!

Oh nein, Betty ist gestorben. :( Ich habe es mir schon gedacht, dass das nicht mehr lange auf sich warten lassen würde... Und das an einem fünften November. Herrje.

Ich hoffe, dass V seine Devise dennoch beibehält und mehr Fokus auf das legt, was ihm wirklich wichtig ist. Ich schätze, dass sich jetzt einiges für ihn ändert. Er wird seine Ziele verfolgen, ganz sicher. Jetzt mehr denn je.

Herzlos

Antwort von Erzaehlerstimme am 05.01.2018 | 13:02 Uhr
Hallo Herzlos!

Gestern bin ich leider beim Antworten unterbrochen worden, aber heiter geht es heute weiter. :)

Ja, Betty musste sterben, denn ich konnte mir nicht vorstellen, dass jemand wie V am Ende, wie wir ihn kennen, noch jemanden oder etwas zu verlieren gehabt hätte. Deshalb auch ihr tragischer Tod, der an einem fünften November stattfinden musste. Nicht nur ein geschichtsträchtiges Datum.

Der Tod einer Person kann ein Stressfaktor, aber auch ein Auslöser im positiven Sinne sein, richtig. Vor allem, wenn es jemand war, den man geliebt und/oder respektiert hat.
26.12.2017 | 23:11 Uhr
Hallo! Da bin ich wieder. :)

Oh nein, worst case... Betty liegt mit Lungenkrebs im Krankenhaus und V wird mal wieder weitergereicht...

Es tut mir auch leid, dass er nun zu einer Psychologin muss. Ich glaube, für 'solche Menschen' ist das verdammt schwierig. Aber wer weiß, vielleicht kann er am Ende doch noch etwas Positives aus den Sitzungen ziehen - wenn er erst einmal aufhört, das zu sagen, was andere hören wollen. Vorausgesetzt die Psychologin entpuppt sich als fähig. Alles andere wäre Zeitverschwendung für ihn.

Ich fand dieses "Du bist nicht schuld" ganz furchtbar. Das ist wohl etwas, was Psychologen klarmachen MÜSSEN. Ein Ehrenkodex oder so. Warum sollte er schuld sein, bei dieser Vorgeschichte? Und warum pflanzt man den Menschen auch nur für wenige Sekunden den Gedanken ein, sie KÖNNTEN schuld sein? - Nah, wie auch immer, das ist gerade eher eine persönliche Sache, tut mir leid. Du hast die Psychotante gut geschrieben; ich bin gespannt, wie es weitergeht!

Herzlos

Antwort von Erzaehlerstimme am 04.01.2018 | 15:53 Uhr
Der Verlust ist der größte Lehrer, auch wenn das fies klingt. Erst wenn man etwas verloren hat, weiß man am Ende, wie viel wert es einem gewesen ist. In Vs Fall ist das nicht unbedingt der Fall, denn er weiß Betty zu schätzen, weil er vorher einige andere Pflegefamilien durch hatte, aber das macht es umso schlimmer. Ich konnte mich gar nicht daran erinnern, so gemein gewesen zu sein ^^

Das sagen, was andere hören wollen - damit sprichst du bei V ein empfindliches Thema an, besonders wenn man da an den Film denkt, der ja wunderbar demonstriert, wie eine Menschenmasse funktioniert, wenn sie das zu hören bekommt, was sie hören soll und das sagt/denkt, was sie sagen/denken soll. V muss erst aus dieser Maschinerie ausbrechen, denn auch ohne einen Sutler ist es ja nicht einfach von der Norm abzuweichen.

Menschen sind sehr gut darin, sich selbst die Schuld für Dinge zu geben, an denen sie nichts hätten ändern können. Ich denke, er war da keine Ausnahme. Die Psychotante ist gar nicht mal so unwichtig, wie ich anfangs bei der Re-Lektüre vermutet hatte.
26.12.2017 | 22:55 Uhr
Liebe Erzaehlerstimme,

ich kann nicht fassen, dass diese FF hier noch kein einziges Review hat. Du hast dir hier wahnsinnig viel Arbeit gemacht und gewiss einiges an Zeit investiert - und niemand kommentiert es, puh. Wobei ich glaube, dass das eher damit zu tun hat, dass "V wie Vendetta" nicht allzu viele Fans zu haben scheint. Das Fandom ist gähnend leer, echt schade. Ich selbst bin gerade erst auf deine FF gestoßen. Vor ein paar Tagen kam "V wie Vendetta" mal wieder im Fernsehen und auch wenn ich den Film schon x-mal auf DVD gesehen habe, wurde meine Liebe wieder neu entfacht - und da habe ich geschaut, ob es nicht auch interessante FFs dazu gibt. Voilà! Gibt es offenbar. :)

Mir gefällt der Titel "Verhaltensauffällig" sehr, das macht mich gleich neugierig. Die Kurzbeschreibung hat mich dann vollends angelockt - ich bin wirklich sehr gespannt zu lesen, woher V kommt, wer er ist, und was überhaupt alles passiert ist. Ich bin übrigens auch ganz froh, dass du dabei die Comics vernachlässigst, die habe ich nämlich (noch) nicht gelesen.

Das erste Kapitel ist super, mir gefällt dein Schreibstil total gut. V ist schon jetzt sehr interessant dargestellt; ganz so kann ich ihn mir auch vorstellen. Und Betty scheint 'ne Gute zu sein. Wie traurig, dass sie am Ende kollabiert. Wenn das mal gut geht... Ich bin gespannt, wie es weitergeht!

Ich werde versuchen, dir zu jedem einzelnen Kapitel ein Review zu schreiben. Jeder liebt Reviews, nicht? :)

Herzlos

Antwort von Erzaehlerstimme am 04.01.2018 | 15:44 Uhr
Hallo Herzlos (cooler Nickname übrigens),

wie ich dir angekündigt hatte, wird es etwas länger dauern, bis ich wirklich vollständig auf deine umfangreiche Rückmeldung eingegangen bin, für die ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken muss! Die Erzählung ist ja schon ein wenig älter und ich hatte ehrlich gesagt überhaupt gar nicht mehr damit gerechnet, dass sich jemand ihrer 'erbarmt' bzw. dass sie überhaupt noch gelesen wird. Das Fandom ist ja sehr klein, wie du richtig bemerkt hast, und der Film schon etwas älter mit recht kleiner Zielgruppe. Aber wir sind ein kleiner, feiner Haufen und ich freue mich, wenn du hier etwas gefunden hast, was dir gefällt (hoffe ich).

Den Comic habe ich auch zu Hause liegen, bin aber auch noch nicht zur Lektüre gekommen. Das werde ich wohl endlich dieses Jahr nachholen können, sofern nicht schon wieder etwas dazwischenkommt. Rausreden kann man sich natürlich immer wieder sehr gut ^^ Die Unterschiede habe ich aber schon einmal ein wenig kennengelernt, weil ich mich informiert habe. Verhaltensauffällig... Ja, das Wort ist mir irgendwann mal wieder begegnet und da dachte ich sofort an V, vor allem weil es ja denselben Anfangsbuchstaben hat.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die Erzählung noch einmal komplett gelesen habe, weil ich überhaupt nicht mehr wusste, worum es ging ^^ Bei der Lektüre ist mir aufgefallen, dass ich mir selbst ein paar Daumen nach unten geben müsste. Das Layout gefiel mir nicht mehr und hier und da sind tatsächlich noch Tippfehlerchen drin. Das Schlimmste - die Kapitel sind teilweise unheimlich kurz und es passiert nicht viel. Na ja, das war noch am Anfang meiner 'Karriere', also werde ich darüber hinwegsehen müssen. Vielleicht arbeite ich auch noch einmal drüber, mal gucken.

Du hast es tatsächlich durchgezogen und zu jedem Kapitel eine Rückmeldung da gelassen - fleißig, fleißig! Auch dafür herzlichen Dank! :) Verabschieden werde ich mich erst, wenn ich alles beantwortet habe, was du hier gelassen hast.

An dieser Stelle trotzdem schon einmal - Liebe Grüße!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast