Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt) für Kapitel 3:
26.08.2016 | 18:34 Uhr
Hey :)
Ich habe mich rießig gefreut, als ich gesehen habe, dass ein weiteres Kapitel hochgeladen wurde.

Man kann richtig mit Akira mitfühlen, so wie du ihre Gefühle und Gedanken beschreibst.

Das die 2 sich trennen war schon fast vor zu sehen, aber genau das finde ich so gut.
Die Meisten haben in ihren FF nur Traumpärchen und vergessen so manchmal die Realität.

Natürlich gibt sich Akira die Schuld dafür, wie sollte es auch anders laufen.
Deswegen sollte man vorsichtig sein was man sich wünscht.

Was ich etwas komisch finde ist, dass sie ihre Eltern nicht mit Mum oder so anspricht,
doch das ist wohl Ansichtssache ^^°

Rei besitzt da eine super Fähigkeit. Sie kann zwischen den Zeilen lesen.
Die meisten hätten wohl einfach den Wunsch alleine gelasen zu werden, akzeptiert ;)

Uh ein Traum von einem Kampf zwischen Ophelia und Oktavia von Seckendorff. Was es wohl damit auf sich hat ^^

Rei und Honoka sind jetzt schon ein süßes Pärchen. Hoffentlich bleibt das so *~*

Komisch wie schnell Eltern ihre Meinung ändern können. Doch für eine Freundin da zu sein ist einfach ein sehr guter Grund.

Schon lustig wie das Leben so spielt. Die Tochter von Gott und Teufel glaubt nicht an diese Persönlichkeiten.
Auch dass gleich jeder von der Trennung erfährt ist faszinierend. So schnell verbreiten sich Neuigkeiten xD

Honoka hat wirklich einen guten Grund auf den Pakt einzugehen.
Den wenn die Krankheit wirklich so gefährlich ist, würde sie so oder so sterben.

Anstatt sich einfach umzudrehen sich eine Schilderung anhören. Zwar etwas unlogisch, aber in Angstzuständen ist dies ja immer so.

Rei hat sehr viel von ihrer Mutter geerbt. Sie kannt verbärgen wie unsicher sie in ihrem Innteren ist und selbstsicher wirken.
Ihre Gedanken als sie der Pfeil getroffen hat hast du richtig schön beschrieben.

Mit den Auftauchen von Lucienne und Jeanne wird die ganze Geschichte doch noch spannender.

Reis Wunsch ist gar nicht so dumm. Immerhin glaube ich, dass er nicht nach hinten los gehen kann.
Auch wünscht sie sich etwas für sich und andere. Doch ob sie wirklich die Wahrheit erfahren wollte?

Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel
Herzliche Grüße
Nymphen

Antwort von SuperScriptionOfData am 22.01.2017 | 18:38 Uhr
Hey,
tut mir leid, dass du wieder solange warten musstest ^^' (ich glaube ich sollte mir auch mal angewöhnen Reviews gleich zu beantworten, und nicht erst, wenn ich ein neues Kapitel hochlade :D)

Ja, ich finde das auch immer echt blöd, wie eigentlich überall immer dargestellt wird, dass in Beziehungen alles super ist, obwohl das im echten Leben fast nie der Fall ist :D

Akira gibt sich ''noch'' die Schuld dafür. :D In späteren Kapiteln wird Fukujin's Wunschsystem nochmal ganz genau auseinander genommen, da wirst du dann verstehen, wie ich das meine :D

Also Sayaka spricht sie mit Mum an, nur Kyoko nicht. Und das sie in ihren inneren Monologen die Vornamen der Beiden nimmt(machen die anderen drei übrigens auch ;D), ist von mir so gewählt, damit man nicht während des Lesens durcheinander kommt, weil man nicht mehr weiß, welche Mutter denn nun überhaupt gemeint ist :D

Naja, die zwei kennen sich schon ewig, also weiß Rei genau wie Akira tickt :D

Das mit dem Traum wird in folgenden Kapiteln erläutert :D

Ach, die sind (noch) kein Pärchen, auch wenn das alle denken :D

Ihre "Krankheit" wird später auch noch genau erklärt ;)

Naja, Lucienne und Jeanne sind nicht ganz so wichtig, wie in Timeline X :D

Ob der Wunsch sich nicht doch ins Negative verkehren kann, werden wir noch sehen :D

Liebste Grüße :D
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast