Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 8 (von 8 insgesamt):
25.12.2015 | 16:55 Uhr
Hallo Ela:)
Ich hab das Kapitel schon dreimal gelesen - so wie die anderen auch - weil ich so viel Spass daran habe.
Amilia hat sich also einen gewissen Humor zugelegt. Mit Kili an ihrer Seite braucht sie den auch. Ich finde sehr lustig, dass er diesen Humor nun in manchen Situationen ein bisschen fürchtet. Natürlich amüsiert sie sich ein bisschen über seinen Aufzug und über seine Nervosität, Tharja könnte vielleicht ausplaudern, dass sie ihn in eine peinliche Lage gebracht hat. Natürlich ganz arglos. Das Kind hat ja keine Ahnung. Sehr lustig, dass Kili Amilias Humor auch ungewollt herausfordert. Z.B., wenn er behauptet, sie habe sich in ihn verlieben müssen, zwangsläufig, weil ihr mit den bartlosen Elben in Bruchtal vorher noch kei richtiger Mann begegnet sei :D........ Gut. Manchmal hat er wohl auch das letzte Wort: "Ein Zwerg muss nicht zu Kräften kommen. Um Dich zu verführen, brauche ich keine Erdbeeren." Aber manchmal überlässt ihm Amilia das letzte Wort vielleicht auch gern ;).
Fili braucht gar nicht mit Dwalin durch die Gasthäuser zu ziehen. Um Frauen kennenzulernen, nimmt er Tharja auf Spaziergänge durch den Berg mit. Ein Erfolgsmodell! Der ohnehin schon begehrteste Junggeselle mindestens im ganzen Erebor kümmert sich liebevoll um seine kleine Nichte. Und die kleine Prinzessin ist niedlich. Die Frauen werden regelrecht dahinschmelzen. Und wenn Tharja auch noch für ihren Onkel eine Vorauswahl trifft, braucht Fili sich gar nicht mehr bemühen.
Kili ist also hilflos gegen den Charme seiner Tochter.........Er kann gar nicht glauben, dass sie Erwachsene mit Welpenblick und Methode um den Finger wickelt........Wie soll sie denn auf so was kommen????
Dwalin würde vermutlich viel lieber eine herzhafte Rechte von Tharjas Papa entgegennehmen, als zum Kaffeekraenzchen mit ihren Puppen geladen zu werden. Das Bild dazu ist köstlich. Dwalin! Mit Puppentaesschen am Kindertisch......
Ein ganz grosses Dankeschön an Dich für diese Geschichte. Was für ein wunderbares Weihnachtsgeschenk!
Bis zum nächsten Mal und ganz liebe Grüße!
Luise

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 26.12.2015 | 13:44 Uhr
Hallo liebe Luise,

ein ganz großes Dankeschön dafür, dass Du mir bei jedem der 4 Kapitel so fleißig ein Review geschrieben hast :-)
Darüber freue ich mich wie immer sehr :-)Ich bin sehr gerührt, dass Du die Kurz-FF als Weihnachtsgeschenk bezeichnet hast :-)))

Es macht mich immer sehr glücklich, wenn Leser Freude an meinen Geschichten haben :-)

Du hast die Kapitel 3 mal gelesen? Wahnsinn....dann könntest Du doch für mich Korrekturlesen machen..... ich lese sie nämlich auch immer so oft ;-)

Das stimmt wohl, dass Amilia bei einer Horde Zwerge im Erebor ein wenig Humor braucht ;-) Vor allem bei Kíli und seinen ganzen Ideen.
Na ja....die beiden kennen sich nun über 7 Jahre und wissen schon, wie sie den anderen ein wenig necken / reizen können und "reiben" sich daran gerne ein wenig. Allerdings wissen sie auch, dass sie in gewissen Situationen einfach mal nachgeben müssen. Vermutlich würde Amilia immer das letzte Wort haben, da sie wortgewandter ist und Kíli ist halt sehr... na ja ich nenne es mal leidenschaftlich und körperlich sehr viel stärker :D Ich weiß nicht, wie ich das anders schreiben soll, auch wenn das jetzt doof klingt. Aber sie werden sich da schon arrangiert haben.
Ich finde das immer sehr bemerkenswert, dass Du das erkennst, was ich in meinen Kapitel "vermitteln" möchte. Schließlich kann das auch immer anders interpretiert werden.
Aber auch Kíli ist ein wenig "erwachsener" geworden, hat aber immer noch so seine Flausen im Kopf, die er sicherlich niemals völlig ablegen wird.

Und zu Fíli....bleibt nur zu hoffen, dass die Damenwelt nicht denkt, dass es seine Tochter ist. Aber das wird sich sicherlich unter den Zwergendamen herumgesprochen haben, wer der begehrteste Junggeselle des Erebors ist (neben Thorin natürlich).

Kíli denkt bestimmt, dass Tharja den Welpenblick von der Mama hat :D Aber gegen den Charme von 2 Frauen hat er es auch echt nicht leicht....wird Zeit, dass er männliche Unterstützung bekommt. Vielleicht erfüllt sich sein Wunsch ;-)

Ich muss zugeben, dass mir Tharja auch sehr ans Herz gewachsen ist. Weitaus mehr, als meine eigentliche OC...

Der arme Dwalin....er muss für vieles bei mir den Kopf hinhalten.... Ziegenflüsterer und anderes in meiner anderen FF ;-)

Ich wünsche Dir noch ein schönes restliches Weihnachtsfest :-)

Was bin ich froh, dass ich noch diese Antwort geschafft habe, bevor es zum nächsten Kaffeetrinken geht....

Viele liebe Grüße
Ela
18.12.2015 | 17:55 Uhr
Oh mein gott das ist so unheimlich entzückend! Tharja, wie kann man nur so süß sein?! Das gleiche gilt für Klein-Kí! Das ist so süß und so gut geschrieben! Ich werde das andere auf eine gewisse Art und Weise dazu gehörige FanFiction Ding auf jeden Fall unbedingt auch noch lesen, bestimmt noch heute. Momentan bin ich von Begeisterung geprägt. Ich freu mich!
Öhhhm, Mourthy :))))))
Erfreut!

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 18.12.2015 | 19:28 Uhr
Hallo :-)

Ich danke Dir ganz herzlich für dein liebes Review :-)Ich bin echt gerührt, dass Du begeistert bist. Ich freue mich immer sehr, wenn ich Lesern mit meinem Geschreibsel eine Freude machen kann.

Eigentlich wollte ich nie so einen Kitsch schreiben, aber zu Weihnachten darf das dann mal erlaubt sein.

Tharja finde ich auch super süß. Eigentlich kann ich mir Kíli nicht so wirklich als Vater vorstellen, aber er darf sich in meiner FF auch mal ein wenig "entwickeln" ;-)

Dann wünsche ich Dir viel Spaß beim Lesen der anderen FF und hoffe, dass die Begeisterung anhält. Sei bitte nicht so streng mit mir, da die ersten Kapitel meine ersten Schreibversuche waren und ich nun einiges doch anders schreiben würde (was ich in Zukunft wohl auch tun und ändern werde).

Ganz liebe Grüße
Ela
16.12.2015 | 08:39 Uhr
Hallo :)
Und das war noch nicht das letzte :D! Beim Lesen des Kapitels hab ich mir bei jedem Absatz gedacht 'Kann das noch besser werden?'. Ich hab eigentlich immer so Lieblingssequenzen, aber hier ist eine besser als die andere :D.
Wie gut, dass Amilia ganz gelassen bleibt und sogar eine kindgerechte Erklärung findet. Während Kili noch darum ringt, seine Sprache wiederzufinden und Haltung zu bewahren. Diese Versuche, die roten Ohren und das Straucheln beim Versuch, im Bettlaken noch männliche Würde zu behalten, sind seiner Tochter entgangen, in deren Augen der Papa jedem Ork oder Monster das Fürchten lehren würde, seiner lieben Frau nicht. Und die findet das bestimmt lustig. Aber Kili ist doch ein sehr fürsorglicher und aufmerksamer Papa und das Gespräch mit seiner kleinen Tochter ist so ganz zum Herzerwaermen. Und Tharja hat ihren Papa sehr gut verstanden. Denn den Anhänger möchte sie um den Hals tragen. Damit er sie vor Monstern in ihren Träumen schützt. Denn vor realen Monstern ist sie in ihrem Kinderzimmer sicher.
Dass sich die Folgen des Morgulgiftes in jedem Jahr von neuem mit Schmerzen und bösen Erinnerungen zeigen, wird Kili und Amilia ein Leben lang begleiten, genauso, wie die Erinnerungen an die Reise und die Schlacht jeden der Beteiligten geprägt haben. Auch Thorin wird sich wohl immer wieder seinen Krankheit stellen müssen, die wohl keine Macht mehr ueber ihn hat aber ihn auch nie ganz verlassen wird.
Uebrigens: Ich glaube, dass Tharja Onkel Thorin oder auch Onkel Fili irgendwann doch einmal fragen wird, ob sie auch so interessante Spiele spielen und mit wem........Oder Dwalin. Viel Spass dann, Kili ;)
Tja, was wird nun mit den schönen Erdbeeren? Wär doch schade drum ;D.
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 17.12.2015 | 20:52 Uhr
Hallo liebe Luise :-)

Ich weiß gar nicht, was ich sagen / schreiben soll, weil ich so gerührt über Deine Sätze war: "'Kann das noch besser werden?'. Ich hab eigentlich immer so Lieblingssequenzen, aber hier ist eine besser als die andere"
Ein ganz dickes Dankeschön :-) <3 Ein größeres Lob kann ich nicht bekommen.
Und es freut mich immer so mega doll, wenn ich Lesern mit dem Schreiben eine Freude machen kann und ich das als Feedback bekomme :-)

Diese Kurzgeschichte ist mehr so ein "Experiment" für mich. Sehr viel Fluff aufeinmal. Also erwarte das bei meiner "Haupt-FF" nicht wieder ;-)

Tharja macht das alles nichts aus. Sie sieht einfach nur ihren starken Papa ;-) Und ich glaube, dass das 5-jährigen auch egal ist. Ihr hat es nichts ausgemacht, dass Papa nur mit einem Bettlaken bekleidet auf Monsterjagd geht ;-)

Da ja nun alle überlebt haben, wollte ich bei dem ganzen Fluff doch zumindest einmal anschneiden, dass sie sicherlich auch Probleme etc. haben. Wir kennen es aus dem Herrn der Ringe, dass auch Frodo leider jedes Jahr an dem Tag, an dem er verwundet wurde, damit zu kämpfen hat. Da wird es auch den zähen Zwergen nicht anders gehen. Die Erinnerungen werden die Beteiligten sicherlich nicht loslassen.

Die schönen Erdbeeren....also leider haben die beiden noch nicht so viel verspeisen können, da Tharja nach den ersten Erdbeeren bereits ins Schlafzimmer gerannt ist. Aber es wäre doch wirklich mega schade, wenn sie schlecht werden würden ;-)

Und ob Tharja mal ihre Onkel auf die Spiele anspricht, überlasse ich der Fantasie jedes einzelnen Lesers ;-)

Ganz herzliche Grüße <3
Ela
09.12.2015 | 22:15 Uhr
Hallo :) :):)
Was hat mir dieses Kapitel doch jetzt den Abend versuesst!
Ja, obwohl Tharja blaue Augen hat und keine braunen, wird sie wohl Papas Welpenblick perfektioniert haben. Nur hat Papa jetzt ein Problem........
Im letzten Kapitel fand ich schon ganz aufschlussreich, dass Kili in der eigenen Küche so weitgehend "inkompetent" ist. Dafür offensichtlich schon vor der Reise zum Erebor einige Kompetenzen im Schlafzimmer erworben hat. Natürlich dank der Gasthaustouren mit Herrn Dwalin. Den macht er jetzt bestimmt einen Kopf kürzer. Weil seine kleine Prinzessin sich nun so schrecklich fürchtet, dass das nichts mehr wird mit.......was auch immer er mit ihrer Mama geplant hatte. Und weil Tharja unbedingt erzählen wird, was sie da gesehen hat. Egal welche Ausrede ihren Eltern dazu einfällt. Also Onkel Thorin erzählt sie sas auf jeden Fall. Und das wäre noch nicht das Allerpeinlichste.....
Schön, dass da noch ein Kapitel kommt. Dieses war schon sehr fluffig. Es ist ja auch schön, dass dies eine - ich vermute mal alternative - Kurzgeschichte mit einem " rehabilitierten" Thorin ist, der auf diese Weise sein Happy End bekommt. Das hat er auch verdient. Natürlich ist mir klar, dass Thorins Ende in allen Ehren auf dem Schlachtfeld, nachdem er eigentlich sein Ziel erreicht hat, auch ein Happy End ist. Er hat den Einfluss, den die Drachenkrankheit auf ihn ausübt überwinden können. Die Krankheit selber kann er nicht besiegen. Er hat noch einmal gezeigt, dass er das Vertrauen seiner Freunde verdient, stirbt als grosser Koenig und als Legende, hat seinen Neffen eine Zukunft gesichert (na gut, laut Tolkien sterben auch die, das hat aber eigentlich keine Logik....) und seinem Volk die Heimat und ist am Ende bei klarem Verstand. Das ist also auch ein Happy End. Aber so eine schöne alternative Geschichte macht schon mehr Spass beim Lesen. Also ganz lieben Dank für den "Fluff".
Und liebe Grüße! Luise

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 10.12.2015 | 20:34 Uhr
Hallo liebe Luise :-))

Deine Reviews versüßen mir auch immer den Abend und zaubern mir ein Lächeln ins Gesicht.

Es ist für mich das schönste Lob, wenn ich höre, dass ich Lesern mit meinem Geschreibsel eine kleine Freude machen kann :-)

Mal sehen, ob das nächste Kapitel darüber Aufschluss gibt, ob Tharja Papas Welpenblick geerbt hat ;-)

Ob Dwalin noch Prügel einstecken muss? ;-)

Ich habe mich mal wieder köstlich über einen Satz von Dir amüsiert: Inkompetenz in der Küche, Kompetenz im Schlafzimmer :D
Ja sorry, aber ich glaube kaum, dass Kíli großartig kochen kann.... In den Ered Luin hat Mama Dís sicher gekocht und auf der Reise habe ich auch immer andere kochen sehen....
Aber sei nicht so hart zu ihm....es war doch dunkel in der Küche^^

Schauen wir mal, wie Tharja das interpretiert, was sie gesehen hat....

Diese FF wird ausnahmsweise wirklich sehr fluffig.... ich hatte irgendwie keine Lust, in der Adventszeit an meiner anderen FF zu schreiben.... da ist es im Moment so düster und deprimierend....
Natürlich wäre nur Fluff auf Dauer auch langweilig. Daher müssen schon ein paar kleinere oder größere Peinlichkeiten eingebaut werden ;-)

Irgendwie kann man das Ende vom Hobbit schon als Happy-End sehen. Thorin ist als Held gestorben, hat die Heimat zurückerobert.... nur leider haben er und Fíli und Kíli nicht mehr die Früchte ihrer Bemühungen genießen dürfen...

In dieser FF hat Thorin nur Augen für einen anderen kleinen Schatz, seine Nichte ;-)
Ich habe es versucht, im ersten Kapitel ein wenig anzudeuten, dass die beiden sich sehr gut verstehen. Und schließlich hat Thorin die Kleine auch mit gebadet. Er ist also schon er selbst und nicht von dem Gold besessen.

Dieses Kapitel war einfach auch eine kleine "Entschädigung" dafür, dass Thorin in meiner anderen FF immer so gemein ist.... denn eigentlich mag ich ihn ja auch ;-)

LG und vielen Dank
Ela <3
01.12.2015 | 19:00 Uhr
Hallöchen :)
also ich muss sagen diese Vorstellung von einem Happy End im Hobbit gefällt mir echt super. Da im Film zumindest in der Kinoversion das Ende einfach nicht so meins war. Ich hab mir jetzt auch erst die Extended Version gekauft und bin schon gespannt was zusätzlich noch dabei ist. (wenn ich dann irgendwann man zum schauen komme^^)


Ich bin schon gespannt wie die Geschichte weitergeht und natürlich wie die Charaktere aus der Gemeinschaft und etc. so verändert haben.

Liebe Grüße
Jenny

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 01.12.2015 | 20:28 Uhr
Hallo Jenny :-)
Wow, vielen Dank, dass Du mir auch bei dieser FF ein Review schreibst :-)

Die Extended habe ich am WE gesehen...traurig ist das Ende immer noch...

Ich hoffe, Du bist nun nicht allzu enttäuscht, wenn ich schreibe, dass diese FF nur ein kleines "Bonbon" oder "Weihnachtsgeschenk" sein soll. Es werden nur 2 Kapitel sein und vorrangig wird es um ein mögliches Familienleben meines Pairings aus der "Haupt-FF" gehen. So nach dem Motto: was wäre, wenn und wie könnte es sein. Denn ich möchte keine Handlung aus meiner anderen Geschichte vorweg nehmen.
Und ich wollte einfach mal ein wenig Fluff schreiben, nachdem ich die Extended gesehen habe ;-)

Natürlich habe ich auch ein wenig zu den anderen Gefährten geschrieben. Óin hat noch sein Hörrohr, Bombur schmaust kräftig weiter, Bofur schnitzt Spielzeug und Dwalin möchte Kílis Tochter Kampfübungen beibringen.... Aber sonst wird nicht allzu viel zu den restlichen Gefährten mehr kommen.

Ich hoffe, Du liest das zweite Kapitel trotzdem ;-)

Ganz liebe Grüße
Ela
30.11.2015 | 22:11 Uhr
Hallo :D
Ja. Das ist doch eine schöne Vorstellung von einem Happy End. Und ganz besonders, wo das eigentliche Ende doch so furchtbbar traurig ist. Ich habe die Extended- Version des dritten Teils am Sonntag gesehen. Immerhin gibt es eine feierliche Bestattung, die das Ende ein kleines bisschen weniger trostlos macht, als wenn es wie im Kinofilm nicht einmal einen richtigen und wuerdigen Abschied gibt.
Auf jeden Fall finde ich Deine Idee von Kilis kleiner Familie und einem glücklichen Leben im Erebor sehr schön. Und Tharja hat wirklich "Hummeln im Hintern", sowie Amilia sich das für Kilis Kinder vorgestellt hat. Und Thorin ist auch endlich wieder Thorin. Ob Tharja jetzt so schnell ein Geschwisterchen bekommt, wenn Papa erst mal die Monster unter ihrem Bett bekämpfen muss. Amilia kann ihm dabei grad nicht so gut helfen. Und nur hoffen, dass die Kleine jetzt nicht darauf besteht, in Mamas Bett zu schlafen. Sofort. Und sollte Kili es denn geschafft haben, die Monster so überzeugend zu vernichten, dass Tharja im eigenen Bett bleibt, hat er vielleicht auch ein bisschen die Konzentration auf seine Frau verloren. Und kümmert sich lieber um die Erdbeeren.......
Ich freue mich schon auf den zweiten Teil! Mit der Aussicht auf Beantwortung ALLER wichtigen Fragen, so wie Du sie in Aussicht gestellt hast.
Bis dahin ganz liebe Grüße!
Luise

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 30.11.2015 | 22:44 Uhr
Hallo liebe Luise,

vielen Dank für Dein liebes Review :-)

Eigentlich sollte ich heute Abend lernen, aber na ja....Reviews beantworten macht doch mehr Spaß ;-)

Du hast Recht....das Ende ist sehr traurig. Hätte mir auch irgendwie im Film noch ein wenig mehr erhofft. Schließlich waren es im Buch Bard und Thranduil, die Orcrist und den Arkenstein mit auf das Grab gelegt hatten....diese Symbolik ging nun völlig verloren.

Und na ja....in dieser FF darf es dann einmal Zuckerwatte geben.

Hoffen wir mal, dass die Kleine nicht wieder ihrem Vater das Bett wegnehmen möchte ;-)

Ich musste bei Deinem Satz so lachen: Kíli kümmert sich lieber um die Erdbeeren :D

Also die Frage, ob Kíli nun mehr Bartwuchs hat, ist natürlich die WICHTIGSTE ;-)

Jetzt stehen erstmal viele Weihnachtsfeiern an. Aber ich denke, dass es vor Weihnachten noch weiter geht.

Ganz liebe Grüße
Ela <3
24.12.2015 | 13:17 Uhr
Hallo :)
Dein letztes Kapitel ist echt toll besser gesagt deine ganze Kurzgeschichte gefällt mir sehr gut. Von meiner Seite gibt es an deiner Geschichte nichts zu verbessern. Freu mich auch schon wenn es in deiner anderen FF weitergeht.
Wünsche dir auch frohe Weihnachten.

Liebe Grüße
Jenny

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 26.12.2015 | 13:29 Uhr
Hallo liebe Jenny,

vielen lieben Dank, dass Du am heiligen Abend die Zeit gefunden hast, mir trotz Weihnachtsstress ein Review zu schreiben :-)

Ich freue mich sehr darüber, dass Dir meine Kurzgeschichte gefallen hat.

Nun werde ich mich aber wieder meiner Haupt-FF widmen. Ob dieses Jahr noch ein Kapitel kommt, kann ich nicht versprechen, weil in der nächsten Woche der "Feiertagsstress" fröhlich weiter geht und auch heute noch nicht beendet ist. Ganz zu schweigen von der Arbeit... Aber spätestens im nächsten Jahr wird es weiter gehen.

Ich wünsche Dir noch ein schönes restliches Weihnachtsfest und hoffe, dass das Christkind fleißig bei Dir war ;-)

LG
Ela
17.12.2015 | 20:42 Uhr
Hallo.
Die Geschichte ist echt toll und ich hatte auch gleich mal 2 Kapitel zu nach lesen, davor hatte ich keine zeit. Arbeit und weihnachtlicher Stress. Jetzt ist aber zum Glück bald Weihnachten und der Urlaub da. :)
Bin schon gespannt wie es weitergeht. :)
Fand des voll süß von der Tochter das die ihre Mutter retten will und Kili wie er überlegt oder besser da steht und nicht weiß was er sagen soll.

Liebe Grüße und noch einen schönen Abend.
Jenny

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 17.12.2015 | 21:05 Uhr
Hallo Jenny :-)

Das passt sich aber gut. Hatte gerade ein anderes Review beantwortet und sehe prompt den neuen Alert.

Vielen lieben Dank für Dein Feedback.
Es sollte einfach noch einmal verdeutlichen, dass die beiden sich ergänzen. Amilia redet, Kíli handelt (Monster vertreiben^^), wobei auch er manchmal richtige Worte finden kann ;-)

Eigentlich sollte diese FF ein One-Shot werden....aber ich hatte echt Spaß am Schreiben, sodass es nun wohl 4 Kapitel werden.

Eigentlich sollte die Weihnachtszeit so schön besinnlich sein und irgendwie ist es leider voll viel Stress. Bei mir auch. Arbeit ist im Moment mega stressig, dann noch die Feiern, Lernen etc.
Urlaub habe ich leider keinen mehr in diesem Jahr, aber die Feiertage liegen super.

Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub und eine stressfreie Zeit :-)

LG
Ela
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast