Autor: Drummy
Reviews 1 bis 25 (von 90 insgesamt):
26.06.2019 | 18:33 Uhr
zu Kapitel 46
Hey,

ich habe mich sehr gefreut, wieder von dir zu hören. Ein sehr spannendes Kapitel, mir hat das Interview sehr gefallen - es war wirklich sehr interessant und ich denke, Arijon hat sehr geschickt geantwortet, trotz seiner Nervosität, die ihn vorher geplagt hat. Ich denke, dass ihm die Leute aus dem Kapitol abgekauft haben, was er gesagt hat. Die Leute aus den Distrikten vermutlich weniger, aber das ist ja nicht so wichtig.

Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel.

LG
bookfreeki
08.04.2019 | 12:41 Uhr
zu Kapitel 45
Hey,

nun schaffe ich es endlich, das neue Kapitel zu lesen. Es hat mir wieder sehr gefallen, auch wenn Jupiter mit ihrer durchaus arroganten Art sicherlich nicht zu meinen Lieblingscharakteren gehören wird. Im ersten Abschnitt des Kapitels habe ich ja noch gedacht, dass sie sehr rational denkt - anders als viele Karrieros, die ungebrochen an ihren Sieg denken und in den anderen Karrieros, die ihnen im Weg stehen, keine große Gefahr sehen. Doch wie Jupiter sich dann während der Party verhält... klar, mit 17 ist man definitiv kein Kind mehr und darf auch etwas länger aufbleiben, aber so "ungezogen" wie sie sich verhält, könnte man meinen, dass sie doch schon etwas zu viel Alkohol hatte. Soviel vielleicht, dass sie nicht mehr weiß, wo die Grenze ist. Ich muss Werisks zustimmen, dass Jupiters Antworten auf ihre Fragen raffiniert sind. Und dass sie im Interview natürlich von ihrem Sieg überzeugt sein sollte, versteht sich von selbst.

LG
bookfreeki
16.12.2018 | 19:20 Uhr
zu Kapitel 44
Hey,

ich habe mich sehr über das neue Kapitel gefreut. Nun kennen wir also die Punktzahlen für die Einzeltrainings. Dass die Karrieros einschließlich Leolas eine gute Punktzahl haben, ist nicht weiter verwunderlich. Auch nicht, dass die jüngsten und jüngeren Tribute eher schlecht abgeschnitten haben. Ich fand Scarletts Gedanken zu den Punktzahlen sehr interessant. Ihre Überraschung bei den beiden Dreiern, ihre Enttäuschung bei Chloe und dass sie ihr mehr Punkte gegeben hätte. Dann ihre Freude bei Jason und meinem lieben Dressal (ich habe mich natürlich auch über seine Punktzahl gefreut), wie sie deren Punktzahl einerseits sehr positiv sieht, andererseits aber auch Bedenken äußert, weil sie natürlich nicht bis ans Ende der Spiele verbündet sein können. Ich finde es gut, dass ihre Enttäuschung über ihre doch recht niedrige Punktzahl eher rational ist, dass sie also nicht irgendwie ausrastet oder so, das hätte so gar nicht zu ihr gepasst. Aber dass sie in Gedanken rechtfertigt, warum sie eigentlich hätte besser sein müssen. Mir gefallen auch Scarletts Gedanken, als sie alleine in ihrem Abteil ist, sehr. Wie sie sich innerlich damit auseinandersetzt, dass sie in die Arena muss und dass sie töten werden muss, obwohl sie es gar nicht möchte. Dass sie sich darüber Gedanken macht, wie ihre Eltern darauf wohl reagieren, wenn sie tötet. Und dann die Frage, ob sie überhaupt gewinnen möchte, wenn sie sieht, was aus den Siegern wird. Dass sie aber wohl letztendlich kämpfen wird aus natürlichem Instinkt. Ich finde es auch echt nicht richtig, wenn man sich moralisch über die Tribute stellt. Natürlich gibt es Tribute, denen das Töten Spaß macht, aber viele tun es einfach nur aus Notwehr oder weil sie selbst nicht sterben wollen und der Körper einfach verteidigend reagiert.

Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche
bookfreeki
09.11.2018 | 22:18 Uhr
zu Kapitel 43
Hey,

ich weiß, das Kapitel gibt es schon ewig, aber leider habe ich erst jetzt Zeit gefunden, es zu lesen. Obwohl ich ja eine generelle Abneigung gegen Karrieros habe, finde ich Will doch irgendwie süß. Wie er so von sich selbst überzeugt ist und denkt, dass er der beste ist und sogar 11 Punkte erreichen möchte (wobei er ja am Ende des Kapitels nur noch 9 oder 10 Punkte sagt... hat offensichtlich gemerkt, dass es doch ein bisschen zu hoch gegriffen ist). Ich denke aber, dass ihm diese Selbstüberschätzung in der Arena schnell zu Verhängnis werden kann. Wenn er das Füllhorn überlebt, wird er natürlich zunächst unter dem Schutz der anderen Karrieros stehen, aber spätestens, wenn sie ihr Bündnis auflösen... aber vielleicht überrascht er mich auch noch total und hat doch ein bisschen mehr im Kopf als diese Selbstüberschätzung.

Ich fand auch das Gespräch zwischen den Karrieros sehr interessant. Wie sie da so über die Arena reden, könnte man meinen, dass es tatsächlich nur ein Spiel ist. Aber auch die Karrieros merken noch früh genug (nach den Interviews), dass es doch mehr als ein einfaches Spiel ist. Immerhin hängt auch ihr Leben davon ab und selbst wenn einer von ihnen gewinnt, müssen die anderen noch immer sterben.

LG und einen schönen Abend
bookfreeki
29.08.2018 | 18:59 Uhr
zu Kapitel 42
Hey,

ich habe mich sehr über das neue Kapitel gefreut. Es war wieder sehr spannend und besonders gefallen haben mir Saveles Gedanken. Auch ihre Idee für ihr Einzeltraining fand ich sehr interessant. Es ist mal etwas anderes als das klassische "Ich werfe ein paar Messer oder Speere oder schieße ein paar Pfeile". Schade nur, dass offenbar niemand zugeschaut hat. Das ist echt sowas von gemein. Ich hoffe, dass sie trotzdem eine annehmbare Punktzahl bekommt.

LG,
bookfreeki

Antwort von Drummy am 14.10.2018 | 17:17:03 Uhr
Hey again :)
Genau das war mein Auswahlkriterium fürs Einzeltraining. Zwar gab es noch einige andere Tribute, aber zum einen wollte ich euch nicht mit 8x Einzeltraining langweilen, zum anderen wollte ich mir den ein oder anderen Tribut für spätere Kapitel „aufheben“.
Haha, die Punktzahlen lassen (hoffentlich) nicht mehr allzu lange auf sich warten ;D Ich hoffe nur, dass der Part, bei dem die Punkte verlesen werden, nicht allzu langweilig wird… :‘D
Danke für dein Review :)
Lg, Drummy
26.08.2018 | 17:49 Uhr
zu Kapitel 42
Hi
Das war wieder ein schönes Kapitel.
Ich bin wirklich gespannt wie es weiter geht.
Freue mich auf mehr.

Antwort von Drummy am 14.10.2018 | 17:15:54 Uhr
Hey
Freut mich, dass es dir gefallen hat.
Vielen Dank für dein Review :)
Lg, Drummy
25.05.2018 | 18:31 Uhr
zu Kapitel 41
Hey,

nach dem ich eeendlich mal Zeit hatte, dein neues Kapitel zu lesen, hier auch dein wohlverdientes Review. Ich fand die Idee, dass alle Tribute bei den Einzeltrainings der anderen zuschauen können, echt spannend, wobei es für die meisten wohl eher beängstigend war (weil sie sich nicht blamieren wollen und am besten garnicht sehen wollen, wie gut die Karrieros vielleicht sind). Auch die von dir ausgewählten Einzeltrainings beschreibst du sehr detailliert, vor allem Ceciles. Ich finde es gut, dass die Karrieros zwar gut sind (was sie unweigerlich sind), aber dass sie auch nicht perfekt sind.

Ich bin jedenfalls auf die weiteren Einzeltrainings gespannt.

LG,
bookfreeki

Antwort von Drummy am 14.10.2018 | 17:16:32 Uhr
Und ich habe eeeeeendlich mal Zeit, eine überfällige Antwort zu deinem Review zu verfassen! (Sorry, mal wieder – aber mittlerweile dürfte das bei mir fast schon „normal“ sein :‘D)
Wäre vielleicht praktisch gewesen, wenn ich diese Idee schon von Anfang an im Kopf gehabt hätte; dann hätte vielleicht der ein oder andere im Steckbrief angegeben, dass der Tribut absichtlich schlecht ist (damit v.a. die Karrieros ihn unterschätzen), oder sie wären noch nervöser gewesen, weil alle Tribute zusehen.
Danke für dein Review :)
Lg, Drummy
01.03.2018 | 17:10 Uhr
zu Kapitel 40
Hey,

ich bin es wieder. Mir hat das letzte Trainingskapitel auch wieder gefallen. Einerseits fand ich Aquilus' hinsichtlich der Suche nach Verbündeten sehr klug. Andererseits fand ich es auch ziemlich fies, dass er sich nur jemanden gesucht hat, den er im Notfall überwältigen kann und dass er zwar denkt, dass die beiden Mädchen etwas können, aber letztendlich schwächer sind als er. Aber da bin ich einfach mal wieder zu menschlich, was leider keinen Platz in der Arena findet. Aber so lange weder Soleil noch Rena sich gegen ihn stellen, haben sie ja wahrscheinlich nichts von ihm zu befürchten.

Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel.

LG,
bookfreeki

Antwort von Drummy am 12.05.2018 | 18:52:36 Uhr
Hey :)
Mensch, ich muss mir echt mal abgewöhnen, so lange mit den Antworten auf Reviews zu warten, ich hab schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich mir mal anschaue wann du das hier geschrieben hast :/
Aber jetzt hab ich wenigstens weniger Stress, dann kann ich endlich nachholen was schon längst überfällig ist :‘D
Tja, in der Arena ist der Grad zwischen zu viel Vertrauen und Tod sehr schmal. Da war Aquilus schon ziemlich berechnend, aber wie sagt man so schön: Better safe than sorry. Ich denke, ich hätte es ähnlich gemacht, außer es gäbe jemand, dem ich wirklich zu 100% vertrauen kann… oder wenigstens zu 90%; ganz sicher kann man sich in der Arena nie sein. Mal sehen ob Aquilus Entscheidung sich auszahlt und wie safe er letztendlich wirklich ist ;D
Danke für dein Review!
Lg, Drummy
16.02.2018 | 21:50 Uhr
zu Kapitel 39
Hey,

nachdem ich nach Ewigkeiten endlich die Zeit hatte, das neue Kapitel zu lesen, muss ich natürlich auch ein Review da lassen. Mir hat das Kapitel wieder sehr gefallen. Es war sehr einfühlsam und ich fand es interessant, wie Joffrey und Darriel sich "näher" gekommen sind. Ich kann mir vorstellen, dass es schwer ist, mit Darriel zu kommunizieren. Auch kann ich Samara gewissermaßen verstehen, wenn sie ihm misstraut, vor allem weil er offenbar nicht normal reden kann. Um so mehr bedeutet es, wenn er es dann doch schafft, einen Satz zu sagen, um ihr zu versichern, dass sie nichts von ihm zu befürchten hat.

LG,
bookfreeki

Antwort von Drummy am 25.02.2018 | 16:54:56 Uhr
Hey :)
Ja, der arme Darriel hat es sicher nicht leicht. Aber gerade deswegen hab ich mich wirklich gefreut, dass er in der Mitmachaktion ein Bündnis gefunden hat (sonst hätte ich ihn vermutlich allein losgeschickt...). Am liebsten würde ich ihn zusammen mit mehreren anderen Tributen, die mir wirklich ans Herz gewachsen sind, ein Leben nach der Arena ermöglichen, aber ich werde wohl oder übel einige meiner Lieblinge töten müssen :( Außer Dressal ist mit seinem Masterplan erfolgreich, aber das hab ich selbst noch nicht entschieden :'D
Danke für dein Review
(Und nein, deine Mail hab ich nicht vergessen, da setz ich mich nachher noch dran)
Lg, Drummy
21.11.2017 | 22:45 Uhr
zu Kapitel 38
Hi,

ein Kapitel mit meinem Dressal! Ich habe mich wirklich sehr gefreut. Ich fand das Kapitel sehr spannend zu lesen, vor allem seine Überlegungen, wen er als Bündnispartner möchte und warum und warum er die einen im Training fragen kann und die anderen nicht. Du hast seine Pläne echt gut dargestellt und auch, dass er lieber noch niemandem davon erzählen möchte. Ich kann Cleos Misstrauen ihm gegenüber schon verstehen. Immerhin hat er sich freiwillig gemeldet und welcher normale Junge aus Distrikt 8 tut das schon ohne Hintergedanken? Und seine Hintergedanken kennt niemand außer ihm selbst. Demgegenüber ist es echt bemerkenswert, wie schnell Chloe ihm vertraut und dass sie eigentlich keine Angst zu haben scheint, zumindest nicht vor ihm. Ich hoffe ja, Dressals Plan geht auf und sie schaffen es beide aus der Arena. Chloe ist so süß und unschuldig.

Liebe Grüße,
bookfreeki

Antwort von Drummy am 21.01.2018 | 13:53:03 Uhr
Hey,
Ich hab echt lange überlegt, welches Kapitel ich aus Dressals Sicht schreiben sollte (immerhin sollen alle Tribute vor der Arena wenigstens noch einmal dran kommen). Da gäbe es einige Kapitel, die aus seiner Sicht wirklich interessant gewesen wären – die Zugfahrt zum Beispiel, schon allein weil es immer interessant ist zu sehen, wie Tribute, Betreuer und Mentor(en) miteinander klar kommen. Aber ich denke, mit dem Training habe ich eine gute Wahl getroffen und ich bin ehrlich gesagt ziemlich zufrieden damit ^^ Und du bestätigst mir das nochmal ;D
Danke für dein Review :D
Lg, Drummy
20.10.2017 | 17:05 Uhr
zur Geschichte
Hey ho :)
Schokoierend musste ich grade feststellen, dass ich ewig kein Review mehr verfasst habe. Und hinzu kommt noch, dass das letzte ungeviewte Kapitel von meinem Tribut stammt.
Tut mir wirklich leid. Ich werde das jetzt ALLES nachholen!

Parade - Distrikt 8

Nun im nachhinein frage ich mich auch, warum Rena nicht die Zyankalikapsel abgenommen wurde^^ Ist ja eigentlich ein gutes Mittel um jemand anderes umzubringen. Ich hoffe sie haben es tatsächlich nur übersehen oder Rena hat es clever versteckt^^
Schön, dass du Rena Einstellung zum Kapitol übernommen hast. Gefällt mir sehr gut, wie sie die Umgebung begeistert begutachtet. Hinzu kommt Renas Gedanke, wie sie weiterleben würde, wenn sie die HUngerspiele gewinnt. *_* Ja träum... wer weiß^^
Interessant fande ich das erste Treffen mit fremden Tributen. Irgendwie lag da so ein Hauch von "Wir sitzen im selben Boot" und "Bist du derjenige, der mich tötet?" in der Luft.
Vielen Dank übrigens, dass du das Outfit für die Parade so übernommen hast :) Wobei ich aus den Reviews schon entnehmen konnte, dass es nicht ganz allein meine Idee war :) Trotzdem super toll^^
Und noch toller dass alle sie liebten *__* Wirklich ein tolles Kapitel. Vor allem ist es so tiefgründig, da Rena nur wenig bis gar nicht spricht. Viele GEdanken kommen aus dem Kapitel hervor und machen sie irgendwie geheimnisvoller. Vielen Dank für das tolle Kapitel :)

Nach der Parade - Distrikt 11
Bei dem Kostüm der beiden wusste ich noch so recht, ob ich lachen oder das einfach bisschen mies finden soll^^
Ich muss sagen bei dem Part mit der Präsidentin war bisschen gefesselt, als du ihren Führungsstil beschrieben hast. Wie grausam und manipulativ sie herrscht. So wir haben hier also eine Mischung aus In Time, Battle Royale und Hungerspiele. Super Idee. Wobei echt die KLeinen schnell die Verlierer sein werden... Könnte ich mir zumindest vorstellen.
Zum Schluss fand ich es sehr berührend, wie sie darüber nachdenkt, welche Tribute vor ihr auf dem Bett geschlafen haben.... Sowas zieht immer bei mir^^

Aufwärmen - Distrikt 2
Okay sehr interessante Situation, dass Cara ihren Mentor einfach umgehauen hat^^ Das hatte ich bisher noch nicht. Aber er hat es verdient und prompt ist sie etwas gefährlicher geworden^^ Bin mal gespannt, was für Auswirkungen das für sie haben wird^^

Training - Distrikt 1
Okay hier musste sich der 1er beweisen. Schade, dass es geklappt hat. Sonst hätte er alleine in der Arena überleben müssen^^ Das wäre sicher auch spannend gewesen. SOmit haben wir eine halbwegs normale Karrierosfraktion^^ Gut. Ich bin gespannt was passiert, wenn von einem die Zeit abläuft. Achso der 6er gehört also auch noch zum Bündnis^^ Schätze dann haben sie vielleicht ihr Opfer, wenn es bald zeitlich knapp wird. Wird sicher spannend :D

Training - Distrikt 6
Ich glaube Distrikt 6 wird in diesen Hungerspiele stärker sein, als in dem Kapitel davor behauptet^^ Ich mag Oceane mehr als Leolas. Sie ist realistisch, hat aber trotzdem etwas drauf. Klettern und Bogenschießen ist garantiert vom Vorteil in der Arena^^ Ich glaube sie kommt weit, wenn ich mich nicht täusche :) Besonders ihre Einstellung zu den Karrieros gefällt mir.

Training - Distrikt 5
Okay und zum Schluss der Junge 5 auf der Suche nach einem Bündnis. Fand wieder das Gespräch zwischen Mentor und Tribut sehr aufschlussreich. Er ist also der kleine Unschuldsjunge. Mal sehen, ob das was bringt. Immerhin stirbt er, wenn er niemanden umbringt oder? Naja also er landet bei Distrikt 3... und das hat ihm sein Mentor arrangiert... Das gefällt mir nicht^^ Ich glaube entweder hält es nicht lange. Könnte mir vorstellen, dass er irgendwann aus dem Bündnis ausbricht und dann alleine weitermacht.

Sooo
Das wäre es erstmal. Dann kommen noch ein paar weitere Trainigskapis :3 Bin gespannt wie die weiteren Bündnisse entstehen. Das Ergebnis ist ja schon auf der Homepage. Von daher sollte Rena ja auch bald wieder vorkommen.
Schreib weiter du machst das wirklich toll :)

LG steviii

Antwort von Drummy am 21.01.2018 | 13:53:50 Uhr
Hey,
Oh je, so ein langes Review, du bist doch wahnsinnig! xD
Nun, noch sind sie ja ein gutes Stück von der Arena entfernt – wenn ich’s richtig im Kopf hab, wurde das, was die Tribute mitnehmen wollten, erst kurz vor dem Beginn der Spiele kontrolliert. Es kann also noch alles passieren ;D
Dafür ist ja der Steckbrief da, damit ich das, was drin steht, übernehme (wobei ich immer noch drauf warte, dass ich irgendwann verkacke – so viele Charaktere xD)
Besonders die Szenen, in denen Tribute zum ersten Mal aufeinander treffen finde ich total interessant zu schreiben (auch das mit Leolas und den Karrieros hat riesen Spaß gemacht :D)
Bei den Outfits für die Parade hab ich generell beide Steckbriefe des Distrikts verglichen und ggf so angepasst, dass es zusammen passt. Bei Distrikt 8 war das gar nicht nötig, eure Ideen waren praktisch identisch!
Freut mich, dass du mit Renas Umsetzung zufrieden bist :)
Noel allein weiter machen zu lassen wäre bestimmt auch interessant gewesen, da geb ich dir recht. Aber irgendwie hat es mir dann doch besser gefallen, ihn bei der Karrierotruppe zu lassen, zumal das auch gut zu den Steckbriefen der Truppe passt.
Tja, jetzt weiß ich auch schon nicht mehr, was ich noch großartig sagen sollte, schließlich sollte ich auch nicht zu viel verraten :‘D
Jedenfalls danke für dein Review! :D
Lg, Drummy
18.10.2017 | 17:34 Uhr
zu Kapitel 37
Hi,

mir hat das Kapitel sehr gefallen und es war wieder spannend zu lesen. Ich finde Isaaks Beobachtungen sehr interessant und auch seine Strategie, sich als Schwächling dazustellen. Klar, ist das vielleicht keine ungewöhnliche Taktik, aber ich denke, sie funktioniert. Die Szene mit Isaak und Corrent auf dem Dach fand ich auch sehr spannend. Ziemlich amüsant auch, dass sie erst das Bündnis mit den 3ern klar machen und dann nochmal, um das Kapitol abzulenken von etwas, das das Kapitol sicher nicht verstanden hat, und dann eigentlich nochmal das Bündnis klar machen.

Liebe Grüße,
bookfreeki

Antwort von Drummy am 21.01.2018 | 13:54:30 Uhr
Hey,
Ich muss sagen, besonders diese Kombination aus Isaak und Corrent war super zu schreiben – da möchte ich den guten Corrent am liebsten auch noch in die Arena stecken damit ich ein bisschen mehr von ihm hab :‘D
Isaak sieht ja auch von der Statur her nicht wirklich bedrohlich aus, weil er ziemlich klein und alles andere als stark ist. Einige werden vielleicht vermuten, dass er nur so schwach tut, aber ich denke da werden dennoch einige überrascht sein, wenn sie in der Arena bemerken, dass er vielleicht doch das ein oder andere Talent hat.
Danke für dein Review :D
Lg, Drummy
15.10.2017 | 11:55 Uhr
zu Kapitel 37
Hallo,

ich melde mich aus den Untiefen zurück. Und muss mich entschuldigen. Ich schaffe es zur Zeit nicht, wirklich immer etwas zu finden, was ich dir schreiben kann. Und nur ein paar Zeilen finde ich persönlich nicht so toll. Aber du kannst dir sicher sein. Ich bekomme jedes Mal sofort mit, wenn du ein neues Kapitel hochlädst und lese es, wenn die Zeit es mir erlaubt auch immer sofort durch.
Ich mag deine Geschichte noch immer und ich bin sehr gespannt wie es denn weitergeht. Auch mag ich es, wie du die Figuren darstellst und jeder eine einzigartig Persönlichkeit hat und die auch gut dargestellt hast. Du schaffst es auch, dass ich Charaktere nicht mag, was scheinbar ja nicht so leicht ist. Habe nämlich da schon etwas gelesen, wo ich einfach so gut wie jeden Chara mag.
Ganz besonders mag ich ja die Zwillinge aus Distrikt 3. Sie weiß, dass sie nicht überleben wird und ich stimme ihr da auch zu, aber ihr Bruder will sie nicht einfach so sterben lassen. Klasse Storyline und auch eine, die mich sehr interessiert.
Nun zu dem eigentlichen Kapitel: Ich mag Isaak nicht so. Er denkt sehr rational und auch sehr auf sein eigenes Wohl bedacht. Er überlegt zwar am Rande, mit seiner Distriktpartnerin ein Team zu bilden, will es aber nicht, weil sein Mentor der Meinung ist, dass sie nicht der richtige Partner für ihn ist.
Gerade weil er sich anders gibt, als er wirklich ist, macht ihn gefährlich. Ich habe während des Lesens echt Angst um meine Schützlinge bekommen, dass muss ich echt zugeben. Ich hoffe, dadurch, dass er die beiden nicht als Bündnispartner in Erwägung zieht, dass er sie auch nicht als wirkliche Gegner sieht und sie dadurch einfach ignoriert. Hoffe ich zumindest. Alleine die riesige Karrierotruppe ist ja schon gefährlich genug.
Wobei ich nicht glaube, dass Distrikt 6 in diesen Bündnis weit kommt. Immerhin hat einer von den Karrieros ihn ja schon als potentielles Opfer erkannt, falls die Spiele mal langweilig werden. Ich hoffe, dass Leolas sich darüber im Klaren ist.^^

So, und jetzt weiß ich auch schon nicht mehr, was ich sagen soll. Außer das es mir wirklich Leid tut, wenn ich nicht bei jedem Kapitel reviewe, du dir aber sicher sein kannst, dass ich alles mitbekomme und auch versuche zu reagieren, wenn es denn in die Arena geht.
Und nun hoffe, ich, dass man bald wieder etwas von dir zu hören bekommt, da ich wirklich gespannt bin wie es weitergeht.

LG Krissi

Antwort von Drummy am 17.12.2017 | 12:10:35 Uhr
Hey Krissi,
Tja, ich denke ich sollte mich auch entschuldigen – ich hab dich einfach mal zwei Monate auf eine Antwort warten lasse. Und übrigens freue ich mich über jedes Review, selbst wenn jemand nur ein einziges schreibt. So weiß ich – neben dem offensichtlichen Feedback – wer die Story überhaupt noch verfolgt (was letztendlich natürlich auch Einfluss darauf hat, wer die Spiele gewinnt).
Die Zwillinge mag ich auch sehr und so leid es mir tut, dass ich mindestens Ambre töten muss, ihr Überleben ist einfach unrealistisch. Aber ich denke, das war den beiden Erstellern von vornherein klar. Jetzt bleibt nur noch die Frage, wann und wie ich sie umbringe… Es gibt so viele tolle Möglichkeiten ;D
Ich denke, wenn ich in den Spielen wäre, würde ich ähnlich wie Isaak denken und bis zu einem gewissen Grad auch handeln. Immerhin wird es nur einen Sieger geben, für mich also absolut nachvollziehbar, warum er vor allem an sein eigenes Wohl denkt. Er selbst hat ja auch nicht unbedingt das beste Gefühl was Soleil angeht; weil Corrent ein Bündnis mit ihr nicht einmal anspricht, ist das für Isaak nur noch eine Bestätigung, dass er sozusagen die richtige Entscheidung getroffen hat, indem er sich nicht mit ihr verbündet.
Zumindest der kleine Tobey ist ja nicht allein und hat als Mitglied des zweitgrößten Bündnisses einige Leute um sich, die ihm Schutz bieten können. Savele ist ja allein, aber das kann für sie auch von Vorteil sein. Vielleicht wird sie gerade deshalb – besonders von den Karrieros – übersehen. Ich hab ehrlich gesagt noch keine Ahnung, was in der Arena passieren wird. Manche Ofer stehen schon fest, aber viel mehr auch nicht. Da werden wir uns beide überraschen lassen müssen ;D
Ich muss sagen, es hat wirklich Spaß gemacht, diese kleine Szene zwischen Mat und Leolas zu schreiben – ist die Frage, wie ich das weiterverwende. Aber da lass ich mir noch was einfallen ;D
Danke für dein Review :D
Lg, Drummy
12.10.2017 | 13:19 Uhr
zu Kapitel 36
Heyho :D

> Océane war dazu verdammt, in der Arena zu kämpfen, egal ob sie es nun wollte oder nicht. Gleichzeitig freute sie sich fast schon darauf - dann könnte sie endlich ihrer Mutter entkommen, egal wie die Spiele für sie ausgingen. <
Sie ist sehr zwiegespalten. Man merkt hier aber gut, dass es keine Erwachsene, sondern ein Teenie ist. Anstatt etwas im Leben zu verändern, also zu sehen, dass sie ihr auch anders entkommen könnte, irgendwann, sieht sie hier das Positive auch im Tod. Ob ihr das helfen wird, wird sich zeigen. Immerhin ist sie dann nicht angtgelähmt. Dass die Mutter dann auch im Kapitol ist und ihre Mentorin ist, ist natürlich... blöd. Vor allem muss man sich vorstellen, sie gewinnt. Die Mutter würde, wenn sie wirklich so ein Helikopter ist, beantragen, mitreisen zu dürfen. Und als Siegerin wird dem vielleicht sogar stattgegeben.

>Im nächsten Moment schwang die Tür hinter ihr erneut auf und Leolas gab ein beleidigtes „Warum lässt du mich allein zurück?" von sich. Natürlich meinte er das nicht ernst, das war Océane mehr als bewusst. <
Nawh, wenn man sie nicht alleine lassen kann, ohne dass sie beleidigt sind :D

>Jetzt war Océane tatsächlich froh, dass ihre Mutter von den Hungerspielen geradezu besessen war. So hatte sie immerhin einen gewaltigen Vorteil gegenüber den meisten anderen Tributen. <
Jeder Wahn hat doch einen gewissen Vorteil. Der ihrer Mutter könnte ihr wirklich helfen, sofern sie ein wenig auf sich achtet.

>Das Schwert war natürlich nicht die einzige Waffe, mit der Océane umzugehen wusste. <
Natürlich :D


>Scheinbar wurde ihr Wunsch erhört – es hatten sich längst kleine Grüppchen gebildet. <
Was klüger ist, meiner Meinung nach, auch wenn gefährlich. Aber vor allem das Zwergenbündnis - ich liebe den Namen - hat damit wirklich mehr Chancen. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass sie gewinnen, oder so können sie sich unterstützen und helfen und kommen eventuell weiter als man denkt.

>„Alles klar da oben?“<
Wenn jemand nein sagt, kommt er hoch und rettet einen xD
Okay, er lässt einen runter, ich weiß, aber das Bild wöre lustig :D

>Das war ja ganz toll gelaufen. Heute Morgen hatte sie noch versucht, die anderen zu beeindrucken, ihnen klar zu machen, dass sie ein ernstzunehmender Gegner war. Doch nun hatte sie sich vor der ganzen Truppe blamiert, wurde ausgelacht. Fantastisch.<
Ich glaube nicht, dass sie vorher groß beeindruckt waren, ehrlich gesagt. Sie haben wahrscheinlich nicht wirklich auf sie geachtet :D

Océana ist in meinem Kopf immer aus D4, das ist irgendwie immer nervig, weil ich dann nachschauen muss und irritiert bin, wenn da steht, dass sie aus dem sechsten Distrikt ist. Aber gut, das muss man sich dann wohl merken. Ich weiß noch immer nicht genau, was ich von ihr halten soll. Das Konzept ist wirklich nicht unbedingt schlecht und es gibt ja auch Sinn, aber irgendwie habe ich immer Probleme mit trainierten Tributen aus den äußeren Distrikten.

Das war es erst einmal wieder.
Liebe Grüße und viel Spaß beim weiteren Schreiben,
Mel

Antwort von Drummy am 31.10.2017 | 16:24:35 Uhr
Hey :)
Ich find das super, wie du dir immer die Mühe machst und tatsächlich Teile aus dem Kapitel zitierst - das musste ich jetzt einfach mal loswerden xD

Die Tatsache, dass Océanes Mutter schon mal in der Arena war, kann definitiv von Vorteil sein, aber vielleicht ist es etwas unklug von Océane, ihr so gut es geht aus dem Weg zu gehen - schadet vielleicht nicht, sich anzuhören, was ihre Mutter noch für Tipps hat :'D
Was meiner Meinung nach - neben der Tatsache, dass ein Bündnis durchaus riskant sein kann - Grund dafür ist, dass Océane sich entscheidet, allein zu kämpfen, ist die Tatsache, dass sie sich vermutlich selbst für so gut hält, dass sie auch im Alleingang gute Chancen hat. Ich kann jetzt nicht behaupten, dass das so aus ihrem Steckbrief hervor geht, aber ich kann mir gut vorstellen, dass sie sich auch einfach selbst etwas überschätzt.
Océane, eine Karriera? So hab ich sie ehrlich gesagt noch nie gesehen, ist ein interessanter Gedanke :'D

Übrigens arbeite ich gerade an dem Training mit Darriels Bündnis. Ich muss schon sagen, so toll ich diese Idee auch finde, dass er nur mit Blumen kommunizieren kann, du hast mich schon vor eine Herausforderung gestellt xD Aber leider verstehen diese Sprache nicht gerade viele, deswegen kann ich das gar nicht so oft einsetzen wie ich gern würde :'D

So, jetzt weiß ich nicht mehr, was ich dazu noch schreiben könnte...
Danke für dein Review :)
Lg, Drummy
18.09.2017 | 21:20 Uhr
zu Kapitel 36
Hey,

Deine Geschichte gefällt mir sehr gut, besonders gefreut hat es mich als ich gesehen habe, dass es ein neues Kapitel von Océane gibt, da ich sie ja auch erstellt habe. Du hast sie genauso gemacht wie ich sie mir vorgestellt habe und auch die anderen Mittributen sind alle sehr gut umgesetzt. Ich freu mich schon auf die nächsten Kapitel, besonders wenn es dann in die Arena geht.

LG Lissy

Antwort von Drummy am 24.09.2017 | 10:41:39 Uhr
Hey,
Na sowas, da bist du ja. Kleine Notiz am Rande für die Zukunft: Ein kurzer Hinweis an die Autoren laufender MMFFs bei denen du angemeldet bist, wenn du deinen Namen änderst, würde nicht schaden - ich hätte dich glatt als inaktiv abgestempelt ;D
Freut mich, dass du mit Océanes Umsetzung zufrieden bist :)
Danke für dein Review :)
Lg, Drummy
17.09.2017 | 19:47 Uhr
zur Geschichte
Cool! Ich finde die Geschichte sehr spannend
LG Lilith

Antwort von Drummy am 24.09.2017 | 10:42:17 Uhr
Freut mich, dass die Story dir gefällt :)
Danke für dein Review
Lg, Drummy
17.09.2017 | 15:37 Uhr
zu Kapitel 36
Hi,

ich fand das neue Kapitel wieder sehr spannend zu lesen. Vor allem wie Océane die anderen Tribute beobachtet und dadurch auch beurteilt finde ich interessant und ihre Gegensetzlichkeit zu ihrer Mutter. Ich bin mal gespannt, ob die Spannungen zwischen Mutter und Tochter sich noch stärker verhärten. Ich glaube Océane, dass ihr Grund, warum sie nicht an derselben Station wie die Karrieros sein will, nicht der ist, dass sie Angst hätte, sondern dass sie einfach nicht mit diesen Hungerspiel-Liebhabern zutun haben möchte. Sie kann einem echt Leid tun, dass sie mit ihrer Mutter und Leolas gleich zwei von dieser Sorte im näheren Umfeld hat. Ich finde es toll, wie sie sich dann erst an den ungewohnten Bogen herantastet, es wäre seltsam gewesen, wenn sie ihn sofort beherrscht hätte. Auch fand ich es gut (nicht im Sinne von "toll" oder so, sondern im Sinne dessen, dass eben die Tribute auch nicht alles beherrschen können und es demnach nur natürlich ist, dass sie Fehler machen), dass sie zwar anfangs beim Klettern relativ gut ist und dann jedoch doch abstürzt. Nur tut sie mir gleichzeitig auch verdammt leid, weil das macht nicht nur bei den anderen Tributen, sondern auch bei den Spielmachern und Sponsoren keinen guten Eindruck und hat sie vielleicht auch leider den einen oder anderen Sponsoren, den sie durch ihre Bogenschießkünste gewonnen hat, gekostet. Hoffentlich kann sie sich an den restlichen Trainingstagen und im Einzeltraining nochmal beweißen. Weil abgeschrieben hätte ich sie eigentlich noch lange nicht.

LG,
bookfreeki

Antwort von Drummy am 24.09.2017 | 11:34:07 Uhr
Hey,
Zu ihrem Glück (naja, wie mans nimmt...) muss sie sich nicht mehr lange mit Leolas und ihrer Mutter abgeben - dann geht's in die Arena ;D
Vielleicht wird es ihr dann auch helfen, dass ihre Mutter so besessen von den Hungerspielen ist; ob Océane es gut findet oder nicht, sie hat von ihrer Mutter einiges gelernt.
Océanes Kapitel hat sich sehr gut angeboten, die anderen Tribute etwas näher zu beobachten, da sie die einzige ist, bei der kein Bündnis zustande kommt (von denen, die ich mir für die Trainingskapitel rausgesucht habe).
Mal sehen, wie das die Sponsoren beeinflusst - hier ist das ja bestimmt nochmal anders als in den richtigen Spielen, wo ihr Sturz Océane bestimmt den ein oder andren Sponsor gekostet hätte.
Danke für dein Review :)
Lg, Drummy
16.08.2017 | 09:50 Uhr
zu Kapitel 35
Hi,

mir hat das neue Kapitel sehr gefallen. Ich finde es gut, wie Noel sich gegenüber den anderen Karrieros bewährt und gleich deutlich macht, dass er nur, weil er sich nicht gemeldet hat, noch lange kein Schwächling ist. Da hat er es aber vor allem bei Mat nicht leicht, der ihm gleich Angst einzujagen versucht, aber dabei nicht besteht. Es ist somit eigentlich auch nachvollziehbar, dass Noel sich beim Trainingskampf direkt gegen Mat wenden möchte, aber wir wollen Einar lieber nicht verärgern.

Lustig fand ich auch noch die Reaktion der Jungen, als die Mädchen mit Leolas aus Distrikt 6 ankommen, nachdem die schon ein eher negatives Zusammentreffen mit dem Sechser hinter sich hatten und ihn insgesamt sehr unsympathisch fanden. Bin mal gespannt, ob sich die Jungs mit dem Bündnis noch arrangieren, wenn sie Leolas' Fähigkeiten mit den Wurfmessern sehen.

Liebe Grüße,
bookfreeki

Antwort von Drummy am 20.08.2017 | 16:40:18 Uhr
Hey,
In der Hinsicht finde ich es glatt schade, dass es noch so viele andere Charaktere gibt. Es passiert so viel vor und auch in der Arena, aber letztendlich muss ich mich auf ein paar wenige Sichtweisen beschränken. Dabei wären so viele gute und interessante Charaktere dabei, dass sie glatt ihre ganz eigene Geschichte verdient hätten. Oder zumindest jedes Bündnis. So wird es wohl noch eine ganze Weile dauern, bis du erfährst ob sich die Jungs doch noch auf Leolas einlassen können oder nicht - aber wenigstens darfst du dich auf ein Kapitel freuen, in dem auch Dressal endlich mal wieder eine Rolle bekommt, auch wenn's bis dahin noch ne Weile dauert ;D
Danke für dein Review :)
Lg, Drummy
20.06.2017 | 22:17 Uhr
zu Kapitel 34
Hi,

mir hat das Kapitel sehr gefallen. Vor allem auch, dass es aus der Sicht einer Karriera war. Aus dem Grund, dass auch Cara von dem Luxus und der Farbenfrohheit des Kapitols etwas überwältigt war, vielleicht nicht negativ, sondern eher positiv überwältigt, aber überwältigt. Das zeigt nochmal, dass selbst die Karrieredistrikte noch lange nicht alles haben. Ich finde zwar Cara nicht unbedingt sympathisch (wegen ihrer Begeisterung für die Hungerspiele), aber wie Daniel sie behandelt, ist echt nicht fair. Wahrscheinlich nur, weil sie ein Mädchen ist. Ihre Gedanken, dass sie nämlich eigentlich viel stärker sei als der kleine William, ist aus ihrer Sicht durchaus verständlich. Aber Daniel scheint Mädchen oder Frauen nicht zu mögen. Skyla ist in seinen Augen alt? In neun Jahren ist er genauso alt. Jedenfalls geschieht es ihm Recht, als Cara ihn auf den Boden wirft.

LG,
bookfreeki

Antwort von Drummy am 15.08.2017 | 15:43:10 Uhr
Hey,
Jaja, der gute Daniel ist... nicht unbedingt der netteste Zeitgenosse ^^" Aber ich fand es interessant, auch mal diese Art Mentor zu schreiben; Daniel ist ja nun wirklich nicht der mitfühlende, hilfsbereite Typ, wie viele der Mentoren, die bisher vorgekommen sind. Viel mehr ist es für Will ein Privileg, dass Daniel überhaupt mit ihm redet und sein wertvolles Wissen mit ihm teilt ;D
Danke für dein Review :)
LG, Drummy
04.06.2017 | 15:15 Uhr
zu Kapitel 23
Hey,
mich überrascht es etwas, dass die Beiden den Tod ihrer Eltern anscheinend so schnell verkraftet haben. Besonders Aquilus müsste sich doch wünschen, dass sein Vater noch da ist, um ihm jetzt helfen zu können...
Im Kapitol wird man ihn wohl zu seinem Vater interviewen, was für ihn die Zeit noch härter machen wird.
Ich bin gespannt, wie gut die Betreuerin die Tribute unterstützt;)
Liebe Grüße Geschichtenlover

Antwort von Drummy am 12.06.2017 | 15:12:16 Uhr
Hey,
Ich würde gar nicht unbedingt sagen, dass die beiden schnell darüber hinweg gekommen sind. Ich seh es eher so, dass gerade Aquilus am Tag der Ernte anderes im Kopf hat als seinen Eltern einmal mehr hinterher zu trauern. Aber gerade in Hinsicht auf die Arena wird er wohl noch zu spüren bekommen, dass der Tod seines Vaters, gelinde gesagt, ungünstig war. Sicherlich hat er von seinem Vater das ein oder andere gelernt und somit zumindest Jane gegenüber einen Vorteil, aber dennoch ist es fraglich wie gut seine Chancen insgesamt stehen, so ganz ohne Mentor...
Und wie immer: Danke für dein Review :D
Lg, Drummy
04.06.2017 | 15:03 Uhr
zu Kapitel 22
Hey,

oha, was für ein Kapitel!
Der Kontrast zwischen den Schwestern, der Apfeldiebstahl, Janes Gedanken während der Ernte und dann auch noch so ein Ende!
Jetzt muss ich aber schnell weiterlesen;)

Liebe Grüße
Geschichtenlover

Antwort von Drummy am 12.06.2017 | 15:06:55 Uhr
Hey,
Lustig,, ich hätte nicht erwartet, dass eine der letzten Ernten so eine Reaktion hervorrufen könnte :'D Aber schön zu wissen, dass auch die nicht misslungen sind ;D
Danke für dein Review :)
Lg, Drummy
04.06.2017 | 14:53 Uhr
zu Kapitel 21
Hey,

jetzt kann Tobey selbst sehen, ob sich die Tribute bei diesem Betreuer so sehr amüsieren...
Ich finde es gut, dass du dieses Kapitel wieder motivierter gestaltet hast. Besonders Tobeys Gedanken zum Schluss finde ich sehr interessant.
In diesem Kapitel war hin und wieder zum Beispiel ein Wort zu viel eingebaut;)

Liebe Grüße Geschichtenlover

Antwort von Drummy am 12.06.2017 | 15:00:56 Uhr
Hey ;)
Haha, ja. Ich denke Tobey wird nicht allzu viel zu lachen haben, auch wenn der Betreuer sich vielleicht witzig anhört, selbst für Kapitolverhältnisse :'D
Inzwischen hab ich (mit wenig Ordnung) einige Kapitel nochmal durchgelesen; zumindest in den Kapiteln nach den Ernten sollten jetzt (hoffentlich) keine Fehler mehr drin sein (ansonsten sollte ich mir vielleicht ne Brille zulegen xD)
Danke für dein Review
Lg, Drummy
04.06.2017 | 14:39 Uhr
zu Kapitel 20
Hey,
dieses Kapitel ähnelt etwas dem Beginn des Originals, aber zum Glück gibt es auch neue, interessante Aspekte wie Saveles Oma;)
Hättest du zum Schluss nicht geschrieben, dass Savele wie betäubt ist, hätte ich dir vorgeworfen, dass du wohl keine Lust mehr auf die Ernten hast;)
Dieses Kapitel ist noch relativ oberflächlich, weshalb ich gespannt bin, wie Savele wirklich tickt:)
Liebe Grüße Geschichtenlover

Antwort von Drummy am 04.06.2017 | 14:56:26 Uhr
Hey,
Mit diesem Vorwurf hättest du gar nicht so unrecht ^^" Distrikt 10 und 11 habe ich als letztes geschrieben, was heißt ich hatte zu diesem Zeitpunkt schon 20 Ernten hinter mir. Auch wenn viele interessante Tribute dabei sind, bei denen es großen Spaß gemacht hat, die Ernten zu schreiben, sind auch einige weniger ausgereifte Charaktere dabei und unterm Strich ist schließlich ein Teil der Ernten immer gleich bzw sehr ähnlich. Du glaubst nicht wie ich mich gefreut hab, als ich die Zugfahrten schreiben durfte :'D
Danke für dein Review :)
Lg, Drummy
23.05.2017 | 13:58 Uhr
zu Kapitel 19
Hey,

nach dem letzten Kapitel habe ich überhaupt nicht damit gerechnet, dass so viel hinter Darriel steckt. Natürlich ist es hart, sich nicht wie gewünscht artikulieren zu können, aber immerhin lebt er! Allerdings könnte seine Zeit in der Arena dadurch noch schlimmer werden...
Ich bin gespannt, wie Scarlett und Darriel miteinander zurechtkommen;)

Liebe Grüße Geschichtenlover

Antwort von Drummy am 04.06.2017 | 12:07:30 Uhr
Uuuuun Endspurt :D
Darriel hat definitiv noch Glück gehabt, aber in der Arena wird er es sicher schwerer haben. Schon allein wenn es darum geht, Verbündete zu finden. Wie soll das gehen, wenn man sich nicht richtig mit ihnen verständigen kann? Aber, ohne jetzt zu viel verraten zu wollen: Ich kann dir schon mal sagen, dass er nicht ganz verloren ist ;D
Danke für dein Review :)
Lg, Drummy
21.05.2017 | 15:49 Uhr
zu Kapitel 18
Hey,

noch irritiert mich Scarlett etwas: Zunächst verhält sie sich überdurchschnittlich kindisch für ihr Alter, gegen Ende des Kapitels ist sie anscheinend doch schon relativ reif (ihre Gedanken bezüglich einer weiteren Rebellion gefallen mir sehr gut) und wirkt anschließend doch etwas naiv, da sie ihre Chancen höher als die eines muskulösen Achtzehnjährigen einschätzt.
Mal sehen, wie sie sich entwickelt;)

Liebe Grüße Geschichtenlover

Antwort von Drummy am 04.06.2017 | 12:03:21 Uhr
Hey,
Nun, letztendlich ist Scarlett doch erst 14 und das Leben in Distrikt 9 ist - auch mit verhältnismäßig weniger Sorgen als manch anderer Bewohner des Distrikts - kein Zuckerschlecken. Da kann ich mir gut vorstellen, dass man gerne mal einfach nur spielen und alle Probleme zumindest für einen Augenblick vergessen will.
Danke für dein Review :)
Lg, Drummy