Autor: cricri
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt):
01.10.2015 | 21:11 Uhr
zu Kapitel 1
Himmel, cricri, du bist zu schnell für mich. Da will ich dir Rückmeldung zu „Gefrorene Zeit“ geben und BAM ist schon die nächste Geschichte da. Also die Rückmeldung zu „Glauben und Wissen“ folgt dann nächste Woche, da kann ich dann den wahren Ausgang im Polizeiruf auch mit einbeziehen. Jetzt aber zu „Gefrorene Zeit“:
Ich finde, du hast Drexlers Gefühle sehr gut dargestellt. (Soweit ich das beurteilen kann. Das war mein erster Magdeburger Polizeiruf und somit mein erster Kontakt mit Drexler, also ist meiner Meinung wahrscheinlich nicht allzu viel Gewicht beizumessen. ;-)).
Vom Stil her fand ich besonders folgende Zeilen gelungen:

„Aber dann setzt die Zeit wieder ein und er reagiert instinktiv. Tausend Mal trainiert. Funktioniert ohne zu denken. Wie ferngesteuert.
Er trifft Ferdinands Bein. Schulbuchmäßig.
Und die Zeit läuft weiter, unbarmherzig. Immer weiter, mit dem Schlag seines Herzens weiter.“

Es passt irgendwie zu Drexlers Art, dass alles so mechanisch, abgehakt abläuft und wir nicht seine hochkochenden Emotionen zu „sehen“ bekommen.

Vielen Dank für die nette kleine Story. Beim Ansehen der Folge habe ich mir gedacht, dass das doch ein Schreibanlass für dich sein könnte und keine 48 Stunden später ist was von dir da, das nenne ich Gedankenübertragung. :-) Ich hab auch noch eine Frage an dich, aber da diese sich nicht auf deine Geschichte, sondern die Folge des Polizeirufs bezieht, kommst die dann per PN.

Lieben Gruß

Arkia

PS: Du solltest im Geschichtenmenü noch das Zielfähnchen einstellen.

Antwort von cricri am 03.10.2015 | 11:37:59 Uhr
Tja, Endspurt bei der Sommerchallenge & ein inspirierender Polizeiruf gleichzeitig, das hat Folgen ;)

>>Es passt irgendwie zu Drexlers Art, dass alles so mechanisch, abgehakt abläuft und wir nicht seine hochkochenden Emotionen zu „sehen“ bekommen.<<
Fand ich auch! Drexler ist fast immer sehr kontrolliert, sehr zugeknöpft irgendwie (sogar im wörtlichen Sinn). Zwischenzeitlich habe ich noch "Abwärts" gesehen, da gibt es eine Szene, in der er dem Freund seiner Tochter aufs Maul haut, und das ist auch so ein Moment. Ich glaube, als er hingeht, weiß er noch nicht, daß das passieren wird, und danach sieht er regelrecht erschrocken aus, weil er die Kontrolle verloren hat. Naja, und in dem Moment nach dem Schußwechsel, da spielt Groth ihn ja völlig erstarrt - was sehr gut paßt finde ich. Einmal, weil Schock sich wirklich so auswirken kann, und dann natürlich, weil er sich bei Drexler eher so auswirken wird als "laut". Es ist erstaunlich, wie sehr Groth in dieser Episode vieles von dem, was in Drexler vorgehen muß, allein über Mimik und Gestik vermittelt. (Naja, vielleicht auch nicht erstaunlich ... sondern das, was Schauspieler/innen eigentlich beherrschen sollten. Was viele aber nicht können, oder selbst wenn sie es können, wird es dadurch ruiniert, daß das Drehbuch sie dazu zwingt Sachen laut auszusprechen, die nicht gesprochen werden müssen.)

O.K., ich schweife ab ...

Danke für Deine Rückmeldung! Ich freue mich, daß noch jemand das Bedürfnis hat, mehr über die beiden zu lesen :D

LG
cricri

P.S.: Live-Diskussions-Post zum 2. Teil gibt es übrigens auf LJ (tatort_fandom.livejournal.com). Man kann auch anonym kommentieren (also ohne LJ Account), die Kommentare werden dann nur nicht sofort sichtbar, sondern erst, wenn ich sie freigebe (oder drauf antworte). Oder man meldet sich mit Open ID bei LJ an, das klappt auch.