Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: meme-chan
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt) für Kapitel 2:
Spades (anonymer Benutzer)
04.10.2015 | 22:22 Uhr
Hallo!
Coole Idee, dass Gai eine Schwester hat. Interessant, wie schnell er sie akzeptiert hat, obwohl er sich scheinbar an nichts aus seiner Vergangenheit erinnern kann. Da hätte ich ihn besonnener eingeschätzt. Aber möglicherweise war da ein Teil Resterinnerung übrig, ein Gefühl, das ihm gesagt hat, dass Yumi nicht lügt.

Bei Missionen ist sie also dafür zuständig, auf Inori oder andere aufzupassen, deren Void extrahiert wurde. Das macht Sinn, zuerst habe ich darüber nachdenken müssen, was sie denn auf den Missionen macht, wenn sie nicht kämpfen will. Aber natürlich, dafür muss es auch jemanden geben, man kann die Körper der Bewusstlosen ja nicht einfach irgendwo rumliegen lassen, das wäre viel zu gefährlich.

Was die Action-Szenen angeht kann ich mich meinem Vorredner anschließen, sie sind schön ausführlich und man kann sich gut hineinversetzen. Und diese Fähigkeit, die Yumi hat, das ist mal wirklich ein genialer Einfall! Habe ich so noch in keiner bisherigen GuiltyCrown-Fanfiction gelesen und wäre ich selbst auch nie im Leben drauf gekommen. Mächtig und zerstörerisch zugleich. Ich bin sicher, das wird Yumi noch so manches Problem bereiten.

Puhhh und ziemlich übel, wie da plötzlich unser allseits gehasster Major Segai vor ihr stand (das war doch wohl der Mann mit den lila Haaren, oder?) und sie da ganz freundlich auffordert, sich doch mal ebenso zu ergeben... oh Mann, Ekelpaket vom Dienst, wenn auch irgendwie ein ganz cooler Charakter, weil er sich eben so überhaupt nicht aus der Ruhe bringen lässt - außer durch das Voidleuchten vielleicht.
Wie auch immer, es ist super, wie sie reagiert hat und dass sie ihm entkommt.

Einen entscheidenden Rechtschreibfehler hast du leider drin: Es heißt "Genom", nicht "Genum". Gemeint ist das Genom, die grundlegende Erbinformation jedes Lebewesens, der biologische Bauplan sozusagen. Oder aber eben eines für ein Fremdgen, wie das Void-Genom, das sich hier mit den menschlichen Genen verbinden und sie mutieren lassen kann. Okay, Klugscheißerei-Modus Ende^^ Jetzt geht's normal weiter.

Wie schon gesagt, Yumis Fähigkeit ist ungeheuer beeindruckend, aber wahrscheinlich Segen und Fluch zugleich. Allem voran bestimmt deswegen, weil sie auf diese Weise natürlich nur zu gerne als Forschungsobjekt missbraucht werden wird, sollte sie nur irgendjemand kriegen.
Da finde ich es doch ziemlich leichtsinnig von ihr, einfach mal mir nichts dir nichts in die Stadt zu latschen und sich Currynudeln zu bestellen. Andererseits kann ich sie verstehen, irgendwie will man dann eben doch wenigstens ein Stück Alltag in seinem Leben haben. Die Szene mit Lans finde ich schön ausgearbeitet, sie gefällt mir mit am besten. Interessanter Charakter, ich bin gespannt, welche Rolle er noch spielen wird oder ob er nach diesem Informationsaustausch nun doch gleich abgeschossen oder von Shu mit Inoris Void gemessert wird^^
Aber um ehrlich zu sein verstehe ich es vor allem gegen Ende des Kapitels überhaupt nicht, dass sie Gai und Shu daran hindert, Lans irgendetwas anzutun! Wenn sie doch nicht wollte, dass irgendjemand etwas über ihre Fähigkeit herausbekommt, warum lässt sie ihn dann sprechen? Warum schickt sie ihn weg, anstatt ihn erschießen zu lassen, was verspricht sie sich davon?
Zumal er doch offenkundig eine Gefahr für Gai darstellt. Ich sehe das schon richtig, Gai war auch in dieser Geschichte das Versuchskaninchen, das er auch im Anime war und ist geflohen. Nur, dass er sich hier offensichtlich an nichts erinnern kann. (Man möchte ihm ja irgendwo wünschen, dass das so bleibt. Solche Erinnerungen will keiner haben.)

Nun gut, ich bin aber ziemlich sicher, dass sich das alles noch aufklären wird, einfach mal abwarten und Tee trinken. Was mir sonst noch aufgefallen ist: Ich glaube, dass es ziemlich schwierig ist, eine so üble Schusswunde zu verstecken. Also nicht, dass ich jetzt hier Kümmelkornspalterei betreiben will, die Szene war wichtig, um zu zeigen, wie schwer es Yumi fällt, Schwäche zuzugeben (mit wem hat sie das nur gemeinsam, scheint irgendwie in den Genen zu liegen). Aber um das deutlich zu machen, hätte sie sich vielleicht auch einfach irgendwas um ihre Hüfte binden können, das das Blut zurückhält. Zumal ihre Kleidung, wie du beschrieben hast, blutrot verfärbt war. Shu, Gai, Ayase - mindestens einer von ihnen müsste das doch gesehen haben.

Was mir dann übrigens wieder gut gefällt, ist, dass du den Originalnamen der Rebellenorganisation, Funeral Parlor, verwendest. Irgendwie macht das was her. Ich hab mich bewusst dagegen entschieden, weil man den Namen Undertaker nun mal aus der deutschen Synchro kennt und an die halte ich mich, wenn ich ebenfalls deutsch schreibe. Trotzdem, bei dir finde ich das super, mach das ruhig weiter so.

Tja, das war jetzt leider sehr durcheinander und eigentlich wollte ich mich kurz fassen. Vielleicht kann man mir nachsehen, dass ich eine vierstündige Zugfahrt hinter mir habe^^
Wie auch immer, abschließend möchte ich sagen, dass mir die Story und die Idee sehr gut gefallen. An deinem Schreibstil kannst du hier und da noch etwas arbeiten, da du oft sehr kurze Sätze und vorwiegend reine Hauptsätze hintereinander packst, wirkt es oftmals ein wenig abgehackt. Was sich aber während der Action-Szenen wirklich bessert, deswegen nimm dir die vielleicht zum Vorbild.
Pass ein bisschen auf bei der Logik (Beispiel Schusswunde) und, was ich dir dringend raten möchte: Räume Yumi nicht zuviel Platz in deiner Story ein, sodass alle anderen neben ihr verblassen! Vergiss nicht, sie ist "nur" ein OC und wenn du sie in so enge Verbindung mit Gai bringst, kannst du daraus jede Menge machen, indem du beispielsweise sowohl ihre, als auch seine Vergangenheit beleuchtest und herausstellst, wie es ihm teilweise ergangen ist.
Vielleicht hat auch er, ähnlich wie Shu, seine Kindsheitserinnerungen verdrängt, weil sie zu schrecklich sind, als dass er sie aushalten könnte. Das nur als Tipp.
Ich mag die Geschichte, deshalb, lass uns nicht allzu lange auf das nächste Kapitel warten.

LG, Bakura-Moon

Antwort von meme-chan am 04.10.2015 | 22:46 Uhr
Erstmal ein wirklich riesiges Dankeschön an dich. ^^
Ein paar Ideen von dir hab ich mir schon notiert und bin dabei sie einzuarbeiten. Dass sie Gai und Shu davon abhält ihm wehn zu tun hat einen Grund den wollte ich aber noch nicht nennen.
Den Rechtschreibfehler werd ich korrigieren.
Den Originalnamen Funeral Parlor hab ich benutzt, weil ich den Anime komplett auf Englisch dub geguckt habe.
Um ehrlich zu sein hab ich den Namen Major Segai nie benutzt weil ich ihn nicht wusste. Danke dafür auch wenn glaub ich unbeabsichtigt war.
So ich glaub das wars und meine Antwort ist genauso durcheinander wie deine Review ^^
Hera (anonymer Benutzer)
04.10.2015 | 17:17 Uhr
Mir gefallen ganz besonders die Action-Szenen.
Meiner Meinung nach sind sie sehr gut beschrieben und auch ausführlich.
Man kann sich gut in Situation hinein denken.
Einen kleinen Tipp habe ich für dich denn noch:
Wenn du deine Abschnitte besser unterteilst, wird es für den Leser
etwas einfacher deiner Story zu folgen ;)
Glg
Hera

Antwort von meme-chan am 04.10.2015 | 17:33 Uhr
Danke erstmal und das mit dem Abschnitten ist mein Hauptproblem ich versuchs aber. ^^
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast