Autor: Aerindil
Reviews 1 bis 25 (von 26 insgesamt):
29.11.2017 | 22:53 Uhr
zu Kapitel 26
Liebe Aerindil!
Ein schönes Ende ist dir gelungen.
Täusche ich mich oder klingt es ein bisschen danach,
als ob hier noch ein 2. Teil zu der Geschichte käme -
oder zumindest ist das Potenzial da.
Ich gebe dir zum Ende dieser Mittelerde-Geschichte noch einen Stern.
Liebe Grüße!
R ❀

Antwort von Aerindil am 30.11.2017 | 06:11:18 Uhr
Halli hallo liebe Net Sparrow

ich danke Dir herzlich für Deinen Stern, das freut mich riesig und auch, dass Du noch da bist!! :-)

Die Gedanken dabei, wenn man immer mehr zum Ende der Geschichte hin kommt, machten mich ziemlich wehmütig und auch meine Prota wollte ich nicht so einfach im Keller verschwinden lassen, deshalb sind mir im Laufe der Geschichte so einige Anregungen durch den Kopf gegeistert, wie ich evtl. die Story mit Súliwen fortführen könnte und mit meinen anderen Geschichten (unveröffentlicht) verknüpfen könnte. Also ja, Du hast Recht, zumindest wollte ich mir die Möglichkeit offenhalten, eine Fortsetzung zu schreiben! Auch wenn da bisher nur Stichpunkte und ein grobes Konzept stehen.. Mal schauen, was ich daraus basteln kann! :-)

Ich hoffe natürlich darauf, dass Du dann mal vorbeischaust!
..und wünsche Dir bis dahin schöne Tage!

Aerindil
15.11.2016 | 13:41 Uhr
zu Kapitel 24
Liebe Aerindil!
Für mich wäre das ebenfalls am furchtbarsten, jemand auf dem Gewissen zu haben.
Suliwen wird trotzdem nun eine Weile brauchen, das alles zu verarbeiten.
Sie spürt die Veränderung ins ich, und auch das wird Zeit brauchen, bis es zu ihr gehört.
Du hast viele schöne Ideen, so wie das mit der Kette.
Das Ende war erschreckend.
Den Kapiteltitel mochte ich sehr.
Sei herzlichst gegrüßt.
R ♥

Antwort von Aerindil am 15.11.2016 | 18:29:27 Uhr
Hallo Net Sparrow

schön, dass Du noch da bist und trotz Verzögerung weiterliest.. Ja, das Grundgerüst für dieses Kapitel hatte ich schon lange und das Grobe hatte ich mindestens viermal umgeschrieben, bis ich dann festgestellt habe, dass ich ein weiteres Kapitel einfügen muss, damit es nicht zu lang wird :-)
Ihr blieb leider keine andere Wahl, entweder er oder sie selbst.. erschwerend ist dabei die Tatsache, dass sie verwandt sind.. Nun ja, es gibt eigentlich nur eine besondere Art und Weise, wie sie das verarbeiten kann..
Freut mich, dass Dir der Titel 'Seelenfarben' gefällt, denn da ich die unterschiedlichen Magien auch unterschiedlichen Farben (und somit Bedeutungen) zugeordnet habe, blieb mir ja fast keine andere Wahl. :-)
Ja, beim Ende musste ich mir etwas Spannendes einfallen lassen als Überleitung, das war gar nicht so einfach.. manchmal fantasiert man sich ja auch als Elbe einfach was zusammen, was in echt gar nicht so schlimm ist..?? Lass Dich überraschen, was ich daraus gemacht habe :-)
Vermutlich gefällt Dir dann der Titel des nächsten Kapitels noch viel besser, wenn ich den veröffentliche ;-) (da bin ich mir fast sicher, denn dazu hast Du mich inspiriert)..

Also ich danke recht herzlich und grüße zurück.. Ich hoffe, dass das nächste Kapitel schneller fertig wird..
LG
Aerindil
18.07.2016 | 16:26 Uhr
zu Kapitel 23
Liebe Aerindil!
Suliwen ist mutig und zögert nicht.
Und nun wird sie wohl richtig mächtig.

Gutes und sehr langes Kapitel.
Lieben Gruß.
R ♥

Antwort von Aerindil am 18.07.2016 | 17:15:17 Uhr
Hey..

Danke, dass Du noch da bist und fleißig reviewst..!!
Ja, so langsam neigt sich die Geschichte ja auch dem Ende zu. Súliwen hat ihren Mut und auch ihre Stärken entdeckt, aber ob sie wirklich weiß, wieviel Macht sie durch die Magie ihres Onkels besitzt? Wohl eher nicht, denn viel lieber hätte sie darauf verzichtet. Das wertvollste, was sie finden konnte, war ihre Heimat und ihre Familie, natürlich auch Vorondaer.. vielleicht leben sie ja - wie im Märchen - einfach glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende? .. Na.. ich denke nicht.. es kommen ja noch ein paar Kapitel..

Schön, wenn sich wenigstens einer der Leser mal meldet und was zu meiner Geschichte sagt. Ist ganz schön frustrierend, wenn kein Feedback kommt.. weder positives noch negatives (schließlich beiße ich ja nicht und will was aus den Kommentaren lernen) - Das hat sich natürlich auch auf meine Muse niedergeschlagen, denn die wollte partout nichts zu Papier (ins Notebook) bringen.

Vermutlich finden die anonymen Leser meine Geschichte nicht so toll, dass es wenigstens ab und zu mal ein 'Hallo' wert wäre. Und deshalb denke ich, dass ich die geplanten beiden Kapitel (mit Ach und Krach) noch zu Ende bringe und das ganze mit dem Veröffentlichen dann sein lasse.

Man hört sicherlich, wie enttäuscht ich bin und es tut mir leid, dass Du Dir das anhören musst.. Sorry

Trotzdem danke für Deine Geduld
Lieben Gruß zurück.. bis die Tage
18.03.2016 | 13:12 Uhr
zu Kapitel 21
Liebe Aerindil!
Hach wie romantisch....
Heimat ist dort, wo das Herz ist, gelt.
Das wäre schon fast ein Story-Ende.

Ist wirklich schön geworden.
Lieben Gruß.
R ♥

Antwort von Aerindil am 18.03.2016 | 13:24:46 Uhr
Hallo Sparrow

Ja.. ein bisschen romantisch sollte es ja auch mal sein, schließlich bahnt sich da ja was Ernstes zwischen den beiden an. *blinzel*
Aber das Ende ist noch nicht in Sicht - es werden sicher noch so 3-4 Kapitel (zumindest wenn ich meiner Storyline wie geplant folge).. wird auch ganz sicher demnächst ein wenig nervenaufreibender.. hihi

Lass Dich überraschen, wie die Story ausgeht..
Einen schönen sonnigen Frühlingstag wünsch ich Dir!
LG
Aerindil
10.03.2016 | 16:07 Uhr
zu Kapitel 20
Liebe Aerindil!
Atmosphärisch dicht beschrieben.
Lieben Gruß.
Sparrow
12.02.2016 | 10:34 Uhr
zu Kapitel 19
Liebe Aerindil!
Ich glaube, das war dein längstes Kapitel.
Gut geschrieben.
Das von dir abgewandelte Gedicht war auch sehr schön.

Du quälst Suliwen hier ganz schön.
Der Tod der Mutter war schon zu viel.
Sie wird bald keine Kraft mehr haben.
Ich bin ja froh, dass wenigstens Silberfell und Vorondaer bei ihr sind bzw. auf sie achten.
Liebe Grüße.
R ♪ ♪♪

Antwort von Aerindil am 12.02.2016 | 11:00:45 Uhr
Hey...

Danke.. das Kapitel hat mich ziemlich Nerven gekostet, dank meiner Muse. Die war nämlich gar nicht damit zufrieden, dass meine Kapitel kürzer werden sollten. :-) Die hat sich einfach geweigert, das Kapitel (in kürzerer Fassung) zum Abschluss zu bringen.. Geschlagene zwei Wochen hat sie mich hingehalten, bevor ich mich gestern geschlagen gab.. :-) Aber endlich hab ich s fertig.. puhh

Manchmal ist meine Muse eine richtige Zicke..

Schön, dass Dir das veränderte Gedicht gefällt!!
Aber ob Silberfell wieder bei ihr aufschlägt???? Im Augenblick ist er ja weg.. Hm... ich denke schon.. oder nur vielleicht..??
Vorondaer bleibt zumindest im Moment bei ihr.. obwohl zur Zeit ist sie ja alleine unterwegs.. wohin auch immer sie verschwunden ist.. hihi..
Ganz sicher weiß ich aber, dass Súliwen stärker ist, als sie manchmal wirkt.. oder aussieht ;-)

Bis dahin
Lg
Aerindil
31.01.2016 | 08:58 Uhr
zu Kapitel 18
Liebe Aerindil!
Das war ein harter Kampf und Suliwen war tapfer.
Wow, was für ein Cliffhanger.
Spannendes Kapitel!
Liebe Grüße.
R ◆
19.01.2016 | 09:39 Uhr
zu Kapitel 17
Liebe Aerindil!
Vorondaer ist gut zu Suliwen.
Und der Wolfshund beschützt sie beide.

Gutes Kapitel.
Herzliche Grüße.
R ♥

Antwort von Aerindil am 19.01.2016 | 12:57:02 Uhr
Hallo Net Sparrow (R)

Sorry.. habe lange nicht mehr geantwortet. Die letzten drei Wochen lief mein Geschreibsel richtig super - dank meiner holden Muse, die wollte ich nicht abwürgen, wenn sie schon mal so gnädig zu mir ist!! :-) Da hab ich fast drei Kapitel geschafft (inklusive dem neuen von gestern!)

Ja, auch Vorondaer entwickelt sich endlich (!) - Auch Elben haben scheinbar Probleme, eingefahrene Verhaltensweisen aufzugeben.. hihi.. Wird bestimmt für ihn auch noch spannend bis zum Ende, weil ja (fast) alles Neuland ist für ihn (so rein gefühlstechnisch). Bin schon gespannt, wie seine Veränderung bei den Lesern ankommt.

Und der Wolfshund wird für Súliwen ein treuer Begleiter, der immer an ihrer Seite bleibt (voraussichtlich zumindest). War ein ganz spontaner Einfall, denn erst wollte ich ihn nur in die Freiheit entlassen, ohne dass er ihr folgt.

Daaaanke für Dein schönes Neujahrsgedicht - mit den vielen Wünschen!!
Vielleicht zeigen sie ja bei mir (in meinem realen Leben) auch mal wieder mehr Präsenz! (Wünsch ich mir schon lange)

Bis die Tage
LG Aerindil
04.01.2016 | 18:27 Uhr
zu Kapitel 16
Liebe Aerindil!
Zuerst einmal: Das Gedicht war wunderschön.
Arme Suliwen.
Wenigstens konnte sie den Hund befreien.
Klar wird sie den Sturz überleben? Wer wird sie retten? Oder finden?

Ich wünsche dir im Neuen Jahr einen Menschen,
der deine Sorge und Angst umfängt,
der dir Hoffnung gibt,
damit deine Müdigkeit weicht,
und der deine Traurigkeit erwärmt.

Ich wünsche dir im Neuen Jahr einen Menschen,
dem du sagen kannst: “Du, halte mich fest,
eine Minute nur, ich brauche dich jetzt.”
Ich wünsche dir im Neuen Jahr einen Menschen,
der das dann auch ganz einfach tut.

Ich wünsche uns allen,
dass 2016 ein Jahr wird, das wir alle gut bewältigen können!
Net Sparrow, der Internet-Spatz
R ✈
28.12.2015 | 17:39 Uhr
zu Kapitel 15
Liebe Aerindil!
Mondstein ist ein wunderschöner Stein.
Spannendes Kapitel.

Ich wünsche dir Dinge, die man nicht kaufen kann: Liebe, Gesundheit, Frieden, Glück.
Ich hoffe auf ein Neues Jahr, das gut zu uns ist. Zu dir und deinen Lieben. Zu uns allen.
R இ

Antwort von Aerindil am 30.12.2015 | 14:11:02 Uhr
Hallo liebe R இ

Danke für Deine lieben Wünsche für das neue Jahr.. All das wünsche ich Dir und Deinen lieben natürlich auch!!

Bis zum neuen Jahr dann :-)
Lg
Aerindil
18.12.2015 | 20:33 Uhr
zu Kapitel 3
Und mehr als spannend geht es weiter. ;)
Hachja, die elbische Ausstrahlung und die Reaktion darauf ist immer wieder auf's Neue faszinierend. :)
Bin schon sehr gespannt, wie (und mit wem) es weitergeht. :)

Liebe Grüße

Antwort von Aerindil am 21.12.2015 | 15:06:42 Uhr
Freut mich, dass Dir mein Geschreibsel bisher gefällt :-)
Ich hoffe ich konnte in den folgenden und noch unfertigen Kapiteln diese Spannung auch ein bisschen erhalten.. Das ist manchmal recht schwierig und andererseits auch mal notwendig, dass man (oder besser die Hauptfigur) auch mal zur Ruhe kommt und ein bisschen langsamer macht.. Also kommen sicherlich auch mal nicht sooo spannende Kapis.. Hoffe mir sind dir Übergänge da gelungen..

Ja diese Ausstrahlung wirkt auf jemanden wie Súliwen (die bisher keine anderen ihres Volks kennengelernt hat) gleich doppelt so stark.. Das muss sie beinahe aus den Socken gehauen haben, als sie Vorondaer gesehen hat.. *schmunzel*
Aber es gibt ja noch mehr elbische Sahnestückchen, die so in meiner Geschichte vorkommen (könnten-werden-tun).. Natürlich nuuuur zum angucken / nachschmachten.. ;-) Denn leider gehören die ja alle dem lieben Tolkien..

Ich freue mich, wenn Du weiter dabei bleibst
LG Aerindil
18.12.2015 | 12:38 Uhr
zu Kapitel 2
Hallo :)
Erst war ich von den Worten "joggen", "Badezimmer" usw verwirrt, bis mir dann bei "T-Shirt und Jeans" aufging, dass alles erst in der "Neuzeit" spielt und nicht in Mittelerde. ;)
Schon die Inhaltsangabe war spannend, weshalb ich mit dem Lesen deiner Fanfiktion begonnen habe und auch das erste Kapitel lässt mich auf viele weitere hoffen. :)
Liebe Grüße und schonmal einen schönen vierten Advent, mitsamt schönen Feiertagen. :)

Antwort von Aerindil am 18.12.2015 | 14:32:28 Uhr
Hi..
Super.. eine neue Leserin!!! *ganzdollfreu*

Ja, das mit der 'Neuzeit' wollte ich anfangs auch erst noch in die Inhaltsangabe packen, hab's aber gelassen, weil's eh nur ganz kurz angeschnitten wird. Aber es freut mich zu hören, dass Du das schon spannend fandest - hat mir auch ziemlich Kopfzerbrechen bereitet - denn ich wollte ja auch nicht am Anfang schon zu viel verraten..

Viel Spaß beim Lesen.. hoffe Du bleibst noch ne Weile dabei!

Gvlg zurück und Dir auch schöne Feiertage
Aerindil
09.12.2015 | 12:40 Uhr
zu Kapitel 14
Liebe Aerindil!
Na wenn das nicht ein Kompliment/Antrag für Suliwen war jetzt...
Lieben Adventgruß und frohe Weihnachten.
R ஜ

Antwort von Aerindil am 18.12.2015 | 14:14:18 Uhr
Jaa.. ein bisserl Herzklopfen zwischendurch schadet keinem :-) ganz besonders Súliwen nicht..

Ich wünsche Dir auch ein wunderschönes Weihnachtsfest.. und vielleicht werd ich ja doch noch vor den Feiertagen mit dem nächsten Kapi fertig.
Bis dahin!

Lg Aerindil
29.11.2015 | 12:10 Uhr
zu Kapitel 13
Hi Aerindil!
Ciaran ist böse.
Suliwen hat etwas furchtbares getan, wenn auch aus Notwehr.
Hoffentlich kommt Suliwen bald von dem Schiff runter.
Diese beengten Verhältnisse tun ihnen allen nicht gut.
Ich wünsche dir einen schönen 1. Adventsonntag.
R ⌘

Antwort von Aerindil am 09.12.2015 | 12:34:38 Uhr
Hey..
Jaaa.. er ist böse und auch strohdumm.. hmm bin mir manchmal nicht so sicher, ob ich das so richtig rüberbringe mit meinen Formulierungen - auch was in Súliwen gefühlsmäßig so vor sich geht.. oder den anderen? Ich kann es mir zwar selbst beim Schreiben vorstellen, aber ob man das auch rauslesen kann?

Egal.. solange sich keiner drüber beschwert, schreibsel ich halt einfach so weiter.. Das nächste Kapi kann noch a bissi dauern, es ist leider noch nicht ganz fertig und auch eine schwierige Situation in die ich Súliwen und Vorondaer hineingebracht habe.. *grins*

Also vielleicht erst bis nach Weihnachten..
Schöne Feiertage wünsch ich Dir
LG
Aerindil
22.11.2015 | 12:15 Uhr
zu Kapitel 12
*lacht* Flower Power...
Ja, das hat man schon von den Orakeln in der alten Antike gesagt,
dass die Seherinnen "zugehascht" waren, also mit irgendwelchen Kräutern.
Einen ganz lieben Gruß!
R (✿◠‿◠)

Antwort von Aerindil am 23.11.2015 | 15:21:03 Uhr
Ich schon wieder..
Eigentlich wollte ich tatsächlich Edwina erst auf die Reise mitschicken, hab mich dann aber umentschieden, denn sie wäre (leider) nur eine Mitreisende/ Belgeitperson geworden und keine Mary-Sue (mit unerwarteten Superkräften oder plötzlich hellseherischen Fähigkeiten) - Sie hätte ihr später wirklich nicht mehr viel helfen können und wäre vielleicht nur zum Hindernis geworden..

Auf Súliwens Weg musste ihr einer begegnen, der dann später nochmal gebraucht wird.. es fühlte sich für den Fortgang der Reise glaubwürdiger an, wenn das ein 'Wissender' übernahm und das nicht nur durch sein Flower Power Rauchwerk darstellte *grins* (da konnt ich mich grad nicht wirklich beherrschen, das reinzuschreiben!)

Also bis dahin..
Ganz liebe Grüße zurück!!
Aerindil
14.11.2015 | 07:06 Uhr
zu Kapitel 11
Liebe Aerindil!
Edwina ist mutig und Suliwen braucht dringend eine Verbündete.
Ich verstehe, dass sie weg will aus Vorondaers Nähe.
Er tut ihr nicht gut.
Eine Schifffahrt also.

Liebe Grüße
aus dem immer noch sonnigen/spätsommerlichen Herbst.
R ☀

Antwort von Aerindil am 23.11.2015 | 14:43:10 Uhr
Hi..
Sorry, dass ich erst jetzt antworte, aber ich wollte nicht zu viel vorab verraten.. gerade über die Schiffahrt, denn da kommt auch noch mehr.. auch über weitere 'Verbündete'.. hmm.. schwierig.. besser ich bin noch ein bisschen still..

Vorondaer ist so ein Fall für sich - er ist einer der ältesten lebenden Noldor - heißblütiges, leidenschaftliches Temperament inklusive, allerdings auch einer der wenigen, die ihr inneres Feuer (bisher) im Griff hatten.. dank seiner Selbstbeherrschung und Schlussfolgerungen aus seiner Familiengeschichte. Er ist eigentlich grade ein wenig überfordert und strahlt das auch nach außen aus.. irgendwie tut er mir trotz seines Verhaltens noch leid, grade weil er nicht wie seine Verwandten enden will, die so viele ins Verderben und den Tod gestürzt hatten..
Lg Aerindil
07.11.2015 | 08:39 Uhr
zu Kapitel 10
Liebe Aerindil!
Suliwen hat zumindest in der Empathie schreckliches erlebt.
Lieben Gruß.
R ♀

Antwort von Aerindil am 13.11.2015 | 23:27:50 Uhr
Hallo R :-)
Die bereits erwähnte Feinfühligkeit der Elben und auch die enge Verbundenheit zu ihrer Familie bringt Súliwen in diese Situation. Wobei dabei aber mehr im Vordergrund stehen sollte, dass sie sich ihrer Mutter, trotz der Entfernung und der langen Zeit der Trennung, sehr nahe stand, zumindest empathisch immer in ihrer Nähe war, auch wenn es räumlich nicht mehr der Fall war.. Manchmal ist man durch diesen sechsten Sinn, seinen Angehörigen sehr viel näher, als man glaubt :-) auch wenn man dadurch keine schönen Erfahrungen macht..
Bis dahin..
Freue mich wieder von Dir zu hören.. (wenigstens eine die reviewt..) - DANKE!!!
Lg
Aerindil
31.10.2015 | 08:30 Uhr
zu Kapitel 9
Liebe Aerindil!
Wie schmerzhaft das alles.
Aber ein tolles Kapitel.
Lieben Gruß.
R ㋡

Antwort von Aerindil am 31.10.2015 | 14:00:13 Uhr
Hallo R ㋡
Ja, Du hast Recht.. sehr schmerzhaft..
das konnte ich Súliwen leider nicht ersparen, die Geschichte wäre zu seicht geworden und vermutlich irgendwann im Sande verlaufen. Über die Zeit musste sie das verlieren, was ihr vertraut war, sonst .. (psssst.. der Rest wird nicht verraten!!)
Freut mich, wenn's trotzdem gefallen hat :-)

LG Aerindil
24.10.2015 | 09:33 Uhr
zu Kapitel 8
Liebe Aerindil!
Ich glaube ja nicht, dass Vorondaer Suliwen was antun will.
Sonnige Herbstgrüße.
R ☼

Antwort von Aerindil am 24.10.2015 | 10:43:25 Uhr
Hmm.. das wäre ein völlig neuer Blickwinkel, den ich da aufgreifen und zwischendrin noch einbauen könnte :-D
Mal sehen, was in den folgenden Kapiteln noch so passiert.. und ob er sich an seine Familiengeschichte als Noldo noch rechtzeitig erinnern kann.. ;-)

Ja, der goldene Herbst hat heute auch endlich mal in Franken Einzug gehalten..
Schönes Wochenende

Lg Aerindil
17.10.2015 | 16:23 Uhr
zu Kapitel 7
Liebe Aerindil!
Der Platz, wo Suliwen ihre Auszeit nimmt, ist fast magisch. Wunderschön.
Pferde haben ein Gefühl für Menschen.
Vielleicht können die Elben in ihrer gütigen Art einfach nicht an das Böse bei anderen glauben?
Suliwens Marsch war auch sehr gut geschrieben.
Liebe Grüße.
R ☆

Antwort von Aerindil am 17.10.2015 | 21:21:48 Uhr
Wer das Glück hatte, schon einmal eine richtig zufriedene Pferdeherde zu beobachten, der weiß, (genauso wie ich im echten Leben), wie wunderschön das ist einfach nur zuzuschauen.. Dieses Vertrauen zu (manchen) Menschen und dieses gute Gespür, habe ich auch bei anderen Tieren (nicht nur bei Pferden) schon selbst erleben dürfen, deshalb fand ich es leicht, aus eigener Erfahrung zu berichten.
Auch bei der Beschreibung von Súliwens Wanderung verhält es sich so.. Ich bin gerne draußen in der Natur - bei Wind und Wetter - und außerdem laufe ich gerne über 'beinahe unberührte' einsame Wege!

Fast schon schwierig war es für mich, dieses sonderbare Verhalten der Elben in Worte zu fassen.. Ich bin zwar generell der Meinung, dass sie sich anders, als Menschen benehmen, konnte aber trotzdem nicht (für mich) ausschließen, dass es ähnliche Wesenszüge geben muss. Ich denke, dass viele Elben über den Dingen stehen, die sie eigentlich beunruhigen sollten, andere möglicherweise blind ihren 'Idolen' folgen und wieder andere hoffen, dass 'der Kelch' an ihnen vorübergehen wird (so wie es immer schon gewesen ist).. hmm.. vielleicht wird das im späteren Verlauf der Geschichte noch etwas deutlicher, was ich meine..

Also bis dahin.. Danke fürs reviewen..
LG Aerindil
12.10.2015 | 12:24 Uhr
zu Kapitel 6
Liebe Aerindil!
Also auch sehr langlebende Elben können ihrer Kindheit beraubt worden sein.
Das ist immer schlimm für die Seele, egal für welche Spezies, je feinfühliger, desto schlimmer.
Liebe Grüße.
R ₪

Antwort von Aerindil am 12.10.2015 | 19:07:19 Uhr
Hallo R ++
Ich mag die Vorstellung, dass es diese feinfühligen Elben tatsächlich geben könnte.. irgendwo, verborgen vor unseren Augen oder in anderen Dimensionen.. oder .. oder.. (der Fantasie sind da glücklicherweise keine Grenzen gesetzt :-) ) Sie sind wirklich sehr schnell zu meinen Lieblingen mutiert..

Aber je länger ich über meine Protagonisten/ Antagonisten nachgedacht habe, desto schneller kam ich zu dem Schluss, dass es niemandem - auch in keiner anderen Welt - erspart bleibt, schlechte oder negative Erfahrungen (auch zwangsläufig) zu sammeln. Ich bin der Meinung erst das prägt den Charakter.

Und da die Elben (in der Regel) ein sehr langes Leben führen, kann ich mir beim Besten Willen nicht vorstellen, dass es darin nur Friede - Freude - Eierkuchen gegeben haben soll. Ich denke, dass die Elben erst zu ihrer ausgeglichenen, sanftmütigen Wesensart finden mussten, manche vielleicht schon nach relativ wenigen Jahren, andere nach Jahrzehnten, -hunderten, -tausenden.. und deswegen kann ich mir auch sehr gut vorstellen, dass sie sich einen seeeehr trockenen (tiefsinnigen) Humor angeeignet haben könnten.. ;-)

Bis dann
LG Aerindil
06.10.2015 | 18:19 Uhr
zu Kapitel 5
Liebe Aerindil!
Das war ein wirklich gehaltvolles und gelungenes Kapitel,
aber mit fast 8000 Wörtern auch wieder ein sehr langes.

ich würde aber auch nichts mehr dran ändern, denn jeder hat einen eigenen Schreibstil,
eben gerade in Bezug auf Spannungsaufbau oder wo man eventuell teilen könnte,
manche brauchen lange Kapitel dazu. Und das ist grundsätzlich erstmal nichts schlechtes,
es ist nur auf FF.de so viel, weil wir alle viele unterschiedliche Geschichten nebeneinander
und in Fortsetzungen lesen. Bei einem Buch ist es eigentlich egal.
Und inzwischen gibt es hier ja auch Lesezeichen ;)
Lieben Gruß.
R ◆

Antwort von Aerindil am 10.10.2015 | 10:26:26 Uhr
Danke.. für Deine Reviews, liebe R***
Es motiviert mich ungemein, wenigstens von einer Seite etwas über meine FF zu hören. Wobei ich auch nichts gegen Schwarzleser und Nicht-Reviewer einzuwenden habe (war ja selbst lange genug einer).
Ich finde es schön, da ich mir in vielen Dingen noch unsicher bin, ob das so rüberkommt, wie ich mir das Ganze vorstelle.. auch inhaltlich.

Die nächsten (schon fertigen) Kapitel bleiben fast genauso lang, wie die bisherigen (leider kann ich daran auch nichts mehr ändern), denn sonst geht zuviel verloren oder muss mit Gewalt umgeschrieben werden. Und das möchte ich nun wirklich nicht, weil die Geschichte insgesamt ja nicht ins stocken kommen soll..
Aber die neuen werden besser und kürzer.. denn dann passieren auch sehr viele Dinge, die kürzere und spannendere Kapitel zulassen (hoffe ich).

Bitte bleib noch eine Weile dabei.. würde mich freuen :-D
LG Aerindil
30.09.2015 | 13:45 Uhr
zu Kapitel 4
Liebe Aerindil!
Sehr gut gelungenes, langes Kapitel.
Liebe Grüße.
R ♪ ♪♪

Antwort von Aerindil am 30.09.2015 | 20:04:27 Uhr
Danke liebe R .. :-)
freue mich, dass es Dir gefällt!
Ich befürchte grade ein wenig, dass die Kapitel zu lang sind..
(mal schauen, was ich bei den noch unfertigen ändern kann - das wird recht schwierig werden, damit die Spannungspunkte nicht flöten gehen :-O )
Ich mag zwar eigentlich lange Kapitel, aber wenn ich sie veröffentlich habe, sehen die viel zu riesig aus..

Liebe Grüße zurück!!
Aerindil
26.09.2015 | 20:19 Uhr
zu Kapitel 3
Flüssig und lebendig geschrieben. Bunte bilder werden erzeugt, die im Einklang zur Handlung stehen.
Angenehm zu lesen und wirklich gelungene Wortwahl. Es sind viele kleine Preziosen zu sehen, die erahnen lassen, dass Du Dir mehr als Mühe mit der Geschichte gibst.

Gruß Campohermoso

Antwort von Aerindil am 26.09.2015 | 20:45:31 Uhr
Gerade über dieses Kunststück 'lebendige Bilder' zu erzeugen (wie Tolkien das unumstritten konnte), habe ich mir sehr lange den Kopf zerbrochen. Ich fühle mich geehrt, dass ich das auch nach außen darstellen konnte und nicht nur in meinen Gedanken (und nur für mich alleine).

Danke für die Worte, das ist Balsam für mein Schreibersherz :-)

Gruß zurück
Aerindil
26.09.2015 | 20:06 Uhr
zu Kapitel 3
Du schreibst gut.
Unbedingt dabei bleiben, wenn es dir Spaß macht.
Es lesen immer viel mehr als reviewen. Du wirst sicher gelesen.
Herzlichst.
R ♡

Antwort von Aerindil am 26.09.2015 | 20:39:33 Uhr
Wow.. ich werde auf jeden Fall dabei bleiben!
Ich hab mich von anderen nicht demotivieren lassen, trotzdem weitergeschrieben und mich hiermit öffentlich gemacht.
Und da mein Schreibstil von Dir gelobt wird, ist es mir erst Recht eine Freude, weiter dran zu bleiben!

Daaaaanke nochmal! ;-)
Aerindil