Autor: - Leela -
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
12.10.2015 | 20:18 Uhr
zu Kapitel 5
Diese Geschichte konnte ich mir auch endlich mal zu Gemüte führen. Hier wurde ich mir meiner fandomspezifischen Unwissenheit nur allzu deutlich bewusst, was aber der Spannung kaum Abbruch tat. Hier tauchen aber auch sehr viele Personen auf… kann man leicht durcheinander kommen ^^“
Diese Geisterflut, die Ghostcommand zu überrollen drohte, war als Action Einlage für so eine Party eigentlich gerade richtig, wo zwei Generationen Ghostbuster sich um diese kümmern konnten. Lustigerweise haben jeweils Vater und Sohn fast die gleichen Namen, was irgendwie auch wieder zu Verwechslungen kommen kann. Und ganz zum Schluss taucht John Guardian (bestimmt von Guardians of the Galaxy XD) auf und rettet alle mit einem Staubsauger-artigen Portal, das die ungebetenen Gäste in eine andere Dimension befördert. Richtig crazy aber auch cool. Ich glaube, du hast da auch einfach mal alle Register gezogen und alle möglichen Geister und Verbündeten erwähnt, die man in der Serie kennen und lieben gelernt hat. Dafür muss man dir einfach Hochachtung zollen, dass du all dies unter einen Hut gebracht hast ;-)
Was mich irgendwie ein klein wenig verwirrt, war die Tatsache, dass Jake und Eddy jetzt glauben arbeitslos zu sein O,o Ich dachte eigentlich, dass es immer Geister geben wird solange es Menschen gibt, die diese nach ihrem Ableben ersetzen. Also so lange dürfte es bestimmt nicht dauern, bis sich auch gleich wieder ein paar Geister blicken lassen, die ihr Unwesen unter den Lebenden treiben.
Tja, da kann ich als Unwissende aber vielleicht auch nicht so gut mitreden ^^“
Passend zum Thema lasse ich dir mal ein paar gespenstige Grüße da XD

Antwort von - Leela - am 24.10.2015 | 15:05:20 Uhr
Hey Lady! ^^

Jaa, diese Geschichte war mal darauf ausgelegt, alles aufzufahren, was das Fandom hergibt. Das ist natürlich schon ein ganz schöner Insider geworden, aber immerhin ist es ja eine Jubiläumsgeschichte. Wenn nicht dort, wo dann? ^^ Ich bin etwas beruhigt, daß sie auch für einen Nicht-Insider trotzdem spannend bleibt.

Die Sache mit den Namen ist übrigens echt ätzend! Im Original gibt es zwei Serien: Die alte von 1975 mit den Vätern, und die neue von 1986 mit den Söhnen. Und Väter und Söhne haben natürlich genau die gleichen Namen: Jake und Eddie! -.- Was glaubst du, wie mich das beim Schreiben angek**** hat, weil kein Mensch mehr durchgestiegen ist? Und dann kam ich auf eine Idee, um das ganze zumindest ein *bißchen* zu entzerren, ohne gleich das ganze System zum Kippen zu bringen: Und zwar heißen die Charaktere im italienischen Jack und Eddy. Und so habe ich Kong senior entsprechend Jack genannt (weil ich Jake für den jungen Bengel einfach passender finde), und den süßen Eddy junior schreibe ich jetzt mit »y«, weil ich finde, zu dem jungen Mann paßt das viel besser als zu seinem Dad. Im Rahmenmeiner Möglichkeiten bin ich damit jetzt jedenfalls sehr zufrieden. Verwirrung stiftet es aber trotzdem, da gebe ich dir Recht.

John Guradian ist übrigens ein Original-Charakter aus der Animated Series und der Onkel von Jessica. Er wird dort auch manchmal einfach nur »Guardian« genannt, oder »Onkel John«, von Jessica *g*. Mit den »Guardians of the Galaxy« hat er jedenfalls nichts zu tun, ist aber eine lustige Assoziation, gepaßt hätte es ja schon irgendwie. Und dieses Portal, welches er benutzt kommt auch in einer der Geschichten vor. Also wieder ein bißchen Insider-Wissen, was da einfließt! ^^ Solltest du jemals in die Verlegenheit kommen, die Serie mal zu sehen, wirst du viel darin wiederfinden.

Es war übrigens schon total spannend für mich, so viele Charaktere - Freunde und Widersacher - aufzufahren, und allen irgendwie gerecht zu werden, ohne die Handlung aus den Augen zu verlieren. Ich hoffe mal, es ist mir gelungen, ohne irgendwelche Schnitzer einzubauen. ^^

Die Geschichte mit dem Arbeitsamt zum Schluß ist eigentlich nur ein Gimmick, das mir spontan in den Sinn gekommen ist. Ich fand die Vorstellung einfach witzig, daß eben keine Hochstimmung am Ende herrscht, sondern eine sehr nachvollziehbare Betroffenheit. Aber du hast natürlich Recht: So ganz geisterlos wird der Planet nicht bleiben/sein. ^^ Es wird erst mal nur ein bißchen ruhiger. Wahrscheinlich nichts, was man nicht mit einigen zeitweise Nebenjobs überbrücken könnte.

Ich freue mich, daß dir die Geschichte gefallen hat, und zumindest hast zu ca. 98 Prozent der Geister nun auch einmal namentlich erwähnt vorgefunden ^^!

Ich wünsche dir noch ein tolles Wochenende,
ganz HerzLeech-spukige Grüße,

Lee
10.09.2015 | 11:10 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo

Das John Guardian es geschafft hat, freut mich wirklich. Und Jessica ja wohl auch, wenn ich das richtig sehe.^^ Denn das alles hätte auch ganz anders ausgehen können. So aber, wurde das Jubiläum dann wohl doch noch zu einem Erfolg. Wobei ich mich über die kleine Szene ziemlich amüsiert habe, als das Arbeitsamt erwähnt wurde. Denn in der Tat, es hat alles zwei Seiten. Und nun müssen die Ghostbuster sich auf die Suche machen nach einer neuen Tätigkeit. Oder darauf hoffen, das doch noch irgendwo und irgendwann ein paar Geister ihr Unwesen treiben.

Eine wirklich spannende und schöne Geschichte.^^ Hat mir gut gefallen. Vielen Dank fürs schreiben und online stellen.

LG Der Postbote

Antwort von - Leela - am 10.09.2015 | 19:30:29 Uhr
Hallo Postbote!

Oh, ein fleißgier Leser, immerhin ist die Geschichte ja doch gut lang geworden. (Hatte eigentlich vorgehabt, nur eine kleine Jubiläumsgeschichte zu schreiben. Und dann wurde alles zum Selbstläufer… Von daher gern geschehen, ich konnte es ohnehin nicht stoppen! ^^)

Hey, das freut mich, daß dir die Geschichte gefällt! Sie sollte auch etwas besonderes werden zum Jubiläum, und ich glaube, das ist mir auch gelungen. Obwohl mir Eddy wirklich leidgetanhat. Der arme war ja fix und fertig in der Geschichte. Vor allem wollte ich viele Gäste aus beiden Serien in der Geschichte unterbringen. Und ich freue mich auch, daß es ausgerechnet John Guardian war, der die Situation gerettet hat, denn er ist wirklich ein charismatischer Charakter, der mehr Aufmerksamkeit verdient.

Der Schluß - sowohl die kleine Szene mit dem Arbeitsamt, als auch die Szene in Voodons Hotel - haben sich spontan ergeben. Aber irgendwie ist die Sorge von Jake und Eddy ja nachvollziehbar. Zu viel ist nicht gut (Geisterinvasion), zu wenig aber auch nicht (keine Geister mehr). Ich hoffe einfach auch mal, daß es noch genug Geister geben wird.

Ich freue mich sehr, daß du wieder dabei warst, und man liest sich! ^^

GhostLee Greetings,
Lee