Autor: Abhor God
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
01.09.2015 | 17:13 Uhr
HUSSA! \(°^°)/

Mhm. Ja. Mhm. Also... Ich weiß nicht, warum ich hier bin. xD Und ich weiß auch, dass ich lieber erst ein Review zu »Flame« hinterlassen sollte... Aber da ich dort alles noch einmal lesen muss, um hinterher zu kommen, schmeiß ich dir einfach hier ein Review vor. Das ist doch sicherlich auch in Ordnung. :D
Okay, zu genüge sinnloses Zeug von mir gegeben, kommen wir mal - mehr oder weniger - zu dem eigentlichen Review dieser FanFiktion!

Erst mal: Interessante Geschichte. Guter Grundgedanke - ja, ich weiß, dass das nicht von dir ist, Übersetzung und so, aber gut. Ich bin immer noch entsetzt darüber, wie Reader-san es gebacken bekommen hat, so jemanden wie Izaya zu heiraten und auch noch bei sich zu "behalten", ich meine... Es ist Izaya. Noch mehr verwundert es mich allerdings, dass dieser Kerl jemanden {sicherlich freiwillig} geheiratet hat... Aus welchen Gründen, will ich aber gar nicht wissen, schätze ich. :')
Mhm. Ich weiß noch immer nicht, wo ich anfangen soll. Schauen wir mal, was sich beim willkürlichen Tippen auf meiner Tastatur denn so ergibt, ich werde versuchen, es produktiv zu halten... Na ja.

Erst einmal Hut ab, dass du eine FanFiktion aus dem Englischen übersetzt... Ich kann ja kein Englisch, darum verdient diese Arbeit Wertschätzung! Dementsprechend habe ich auch nicht die Originalarbeit gelesen, um sagen zu können, inwiefern du es gut übersetzt hast, - wenn ich das überhaupt könnte - aber bei dir bin ich eigentlich relativ zuversichtlich, dass du das schon ordentlich gemacht haben wirst.
Im Großen und Ganzen gefällt mir der Text ziemlich gut. Ich mag deinen Stil, den du verwendest: Er lässt sich sehr flüssig lesen, ist verständlich und sehr angenehm. Man hat einfach Spaß daran, zu lesen und ich bin nicht wirklich der Meinung, dass es sonderlich "steif" oder sonstiges geschrieben wurde. Man hat ja als Übersetzer auch ein wenig seine Freiheiten und joar, es liest sich alles ganz wunderbar! ~ Trotzdem fehlt mir momentan das gewisse Etwas. Irgendwas, das dem Ding mehr... Würze{?} gibt. Ich weiß nicht, bisher wirkte es noch ein wenig oberflächlich, vielleicht kann das aber auch an dem Original liegen, dass das bisher einfach noch nicht diesen Tiefsinn hat.

Manchmal habe ich mir doch etwas Ausführlichkeit bei Reader-san gewünscht. Ich meine... Sie ist mit Izaya VERHEIRATET. Das arme Ding muss völlig fertig mit der Welt sein! Und ich bin sicher, es gibt diesbezüglich Dinge, die sie unheimlich belasten - Aber das kam noch nicht so stark rüber, glaube ich. Jedenfalls hat mir das im ersten Kapitel ein wenig gefehlt - Kommt im Original sicher auch nicht vor, also musst du dir das nicht zu Herzen nehmen. xD

Wie gesagt, finde ich den Grundgedanken sehr interessant. Wie schon mehrfach erwähnt: Reader-san ist mit Izaya verheiratet und hat zudem auch noch einen Sohn von ihm... Das fällt mir immer noch schwer zu glauben. Dennoch finde ich, dass diese Sitaution durchaus gut dargestellt wird. Izaya wäre vermutlich wirklich diese Art von Vater, oder zumindest denke ich, dass dieses Bild zu ihm passt.
Nakura ist klasse! Er ist ziemlich niedlich, gleichzeitig aber auch nicht ganz so wunderbar, da er leider Gottes die ein oder andere Eigenschaft von seinem Vater abbekommen hat. Fast schon zwei Izayas {oder zumindest könnte er später einer werden}, keine Ahnung, wie die Mutter sowas aushält. :'D Dennoch ist der Kleine ziemlich sympathisch, ich mag ihn gerne und er wird auch ziemlich goldig dargestellt. Auch dieses Vater-Sohn-Duo finde ich ansprechend, sie wirken ein wenig wie böse Verbündete, haha. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie es mit diesem Trio noch weitergehen soll. ~

Joar, was noch? Deine Rechtschreibung und Grammatik ist gut, mir sind nicht wirklich Fehler aufgefallen, Babsi ist wirklich zufrieden. Trotzdem frage ich mich immer noch, was ein »Informationsbroker« ist, keine Ahnung, nie gehört, außerdem klingt es sehr seltsam. »Broker«, ja... Weiß nicht. Was soll das eigentlich sein? xD
Was ich als ein wenig gewöhnungsbedürftig erachte, ist die Sicht, die angwandt wird. Es wird aus der Sicht des Erzählers geschrieben, normalerweise schreibt man solche Reader-FFs aber eigentlich aus der des Readers, also »Du [...] last, schriebst, gingst [...]« und so weiter und so fort. Gibt es also einen bestimmten Grund, dass du dich für die andere Sichtweise entschieden hast? Vielleicht war es im Original ja auch so und du hast es übernommen. Das habe ich nämlich nicht gelesen.
Grundsätzlich ja kein Kritikpunkt, ich denke, es ist für Reader-FFs einfach nur gewöhnungsbedürftig, wobei ich denke, dass man damit deutlich leichter umgehen kann. Man muss nich seltsame Ausdrücke wie »Du setztest dich [...]« verwenden, was mich immer extrem verwirrt und wo bei manchen oft echte Katastrophen dabei rauskommen. Also weiß ich nicht, ob ich erleichtert sein sollte, oder nicht, haha. Ich glaube nur, dass das Hineinsetzungsvermögen dann vielleicht nicht ganz so stark da ist, aber das kann ich bei dem ersten Kapitel noch nicht so wirklich beurteilen, da warte ich erst einmal ab.

Habe ich ansonsten noch was zu sagen? Nö... Mir fallen bei Übersetzungen nie Dinge ein, da sie ja nicht wirklich aus der Feder dieses Autoren stammen. Man kann aber auch nichts zu Dingen wie das Layout sagen, weil... Es ist nicht wirklich etwas vorhanden. xD Was ich schade finde, aber jeder, wie er will.
Ansonsten mag ich diese Übersetzung dennoch gerne. Es lässt sich - wie alles schon erwähnt - schön flüssig lesen, man verfolgt das Geschehen gerne mit und Nakura ist ziemlich niedlich! :D Ich habe das erste Kapitel gerne gelesen, wenngleich es minimale Sachen gab, die mich etwas gestört haben, aber das ist überhaupt nicht schlimm, man kann ja nicht alles perfektionieren... Außerdem ist es ja deine erste Übersetzung. Trotzdem alles sehr gut formuliert und vor allem verständlich, ich will mir gar nicht ins Gedächtnis rufen, was manchmal so vorgelegt wurde... Neiiiin.

Mhm. Jetzt habe ich nicht sonderlich viel produktives sagen können, aber es war immerhin besser, als ein nichtssagender Dreizeiler. Und ist ohnehin besser als nichts. Gib dich damit einfach zufrieden. ~.~
Jedenfalls lange Rede, kurzer Sinn: Mach einfach weiter so! ~ Ich bin ziemlich gespannt auf den restlichen Verlauf der Handlung und freue mich über weitere Übersetzungen von dir. Man liest sich im nächsten Review dann hoffentlich bei »Flame«, haha...

Ciao,
Chelast ~
27.08.2015 | 21:28 Uhr
Wie hat es die Frau eigentlich geschafft diesen asexuellen soziopathen ins Bett zu bekommen? Irgendwie ne komische vorstellung... Der wär vermutlich so ziemlich provokativ und ein kleines bisschen unbeholfen xD
27.08.2015 | 18:26 Uhr
Leider waren seine Eltern nie so lieb zu izaya und seinen schwestern
Sie sind sozusagen wahnsinnige Wissenschaftler, die ihre Kinder eher als Balast empfinden
Mit 3 Jahren brachten sie Mini-Iza lesen bei, damit er sich selbst beschäftigen kann, schon als Kind kannte er sich gut mit Computern, Schach und Psychologie aus
Als er alt genug war, gaben sie ihn viel Geld und steckten ihn alleine nach Japan in ein großes Haus
Später kamen seine schwestern dazu, er hat allerdings selten sein Zimmer im Keller verlassen und hat als 10 jähriger angefangen "mit dubiosen Menschen" rumzuhängen
Mit 12 hat er seinen ersten Mafiakrieg angezettelt, als Folge davon wurden er und seine schwestern 7 Monate quer durch russland gejagt, allerdings hat er sich in die Funkverbindung der Feinde gehackt und lernte russisch
Am Ende stellte sich raus, dass er es absichtlich provoziert hat, weil ihn langweilig war
Seine Schwestern fanden das gar nicht lustig xD
Izaya-Sama (anonymer Benutzer)
26.08.2015 | 23:40 Uhr
Ich mag die story aber imer name aus denken nervt mich leicht xD
Bitte schreib weiter voll niedlich :3

Freundlich grüßen Asuka-chan :>