Autor: CL Bell
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt):
08.12.2015 | 03:19 Uhr
wow, ich bin geplättet... ich möchte mir gar nicht erst vorstellen, wie oft du bioshock durchgezockt hast (oder wie du es sonst hinbekommen hast, die handlung auf die sekunde genau niederzuschreiben). meinen respekt dafür.
ich war kurz davor, mir das "buch" zu kaufen, also die "offizielle" bioshock geschichte, hab mir allerdings davon abraten lassen. mir gefallen adaptionen, wenn sie GUT geschrieben sind, das ist aber bei dem offiziellen kram nur selten der fall.
daher bin ich erfreut, auf deine ff gestoßen zu sein^^
einen kleinen kritikpunkt habe ich allerdings: mir ist jack ein wenig zu emotionslos. mir ist klar, dass er nicht als kleines, wimmerndes etwas im meer herumplantscht, aber ein wenig mehr gefühle würden dem ganzen einen realen touch geben. ich meine - immerhin hat der gute gerade als EINZIGER einen flugzeugabsturz überlebt. er denkt, dass er auch stirbt, nur eben langsamer und dann - WHAT THE F+CK?? - ein leuchtturm, mitten im meer??!!

ich hoffe, dass du evtl noch ein paar kapitel postest, ich bin wirklich gespannt. die beiden ersten kapitel haben schöne erinnerungen wach gerufen^^

vlg
sophie

Antwort von CL Bell am 16.12.2015 | 20:45 Uhr
Ich habe einfach ein Video, Gameplay / Lets Play, dazu nebenher laufen und konvertiere dann die geglaubten Eindrücke in die Textform. Deshalb wirkt der Absturz wahrscheinlich auch so stumpf, weil der Protagonist nicht viel sagt. Hast aber recht, vielleicht sollte ich das noch überarbeiten.

Das Buch basiert auch nicht auf der Handlung der Spiele, sondern ist lediglich die Vorgeschichte Raptures, auch wenn die auch in BioShock Infinite: Burial at Sea eine große Rolle spielt. Ist also an und für sich denke ich schon lesenswert, aber habe sie noch nicht gelesen. Der Autor ist jedoch relativ populär.

Freut mich, dass sie dir gefällt. Ggf. setze ich das mal fort. :)

LG